Djerba

Wir reden hier über die Unterschiede. Was ist Bezness und wer betreibt "Sextourismus" - Was sind die Folgen?

Moderator: Moderatoren

Re: Djerba

Beitragvon CeeYou » 26.11.2012, 22:17

Servus Strauss :)

Freut mich, daß Du Dir wieder Zeit genommen hast meinen Satz auf "Jein" zu relativieren :mrgreen:

Habe mich in der Zwischenzeit auch im Forum etwas umgesehen um Dich besser kennenzulernen und musste feststellen

a) Du bist ein Mann :wink: :lol:
b) Deine Aussagen sind schlüssig und ich gehe sehr konform mit Deinen allgemein gültigen Aussagen.

..um aber das OFF TOPIC hier richtung Bezness zu verlinken, muss ich auch sagen, daß nur wenige Betroffene - wenn überhaupt eine Einzige - in der Lage ist Deine Aussagen für sich selbst zu verarbeiten.

Viele, ganz viele werden es nie nachvollziehen können, daß auch Einheimische andere Einheimische über den Tisch ziehen. Es gehört zur Lebensart dort. Man haut sich sozusagen gegenseitig übers Ohr. Es wird tlw. sogar bei Tischgesprächen erzählt... aber... wie soll ich´s sagen...nicht mit dem Ton wie hier ...sondern wie ein Freund einem eine Geschichte erzählt. Es wirkt fast normal.... Es ist nicht Betrug in deren Augen. Für uns nicht nachvollziehbar...

Trotzdem bin ich der Meinung, daß auch bei dieser Art von "Täuschen" es den Respekt vor der anderen Kultur geben sollte. Die Touristin oder der Tourist sollte tabu sein.

Naja, aber jetzt nochmal abschliessend eine Frage, die Du auch beantworten könntest:

ist der Nick "Strauss" eine Anlehnung an die Musik (Joh. Strauss Walzerkönig) oder F. J. Strauss (dem bayrischen Ministerpräsidenten ) oder Vogel Strauss ( Vogel der Wüste) ?

... und last but not least--- habe keinen Zweifel, daß Du tief in die arabische Seele eindringen konntest. Ich finde Deine Texte - schwierig - weil nicht Alltagsprache....aber gut lesbar.
Das Wichtigste Peripheriegerät eines Computers ist der Mensch.
CeeYou
 
Beiträge: 142
Registriert: 31.05.2012, 21:03
Wohnort: Ost-Österreich

Re: Djerba

Beitragvon No Name » 27.11.2012, 07:50

>>>
a) Du bist ein Mann
<<<

Soso.

>>>
Viele, ganz viele werden es nie nachvollziehen können, daß auch Einheimische andere Einheimische über den Tisch ziehen. Es gehört zur Lebensart dort. Man haut sich sozusagen gegenseitig übers Ohr. Es wird tlw. sogar bei Tischgesprächen erzählt... aber... wie soll ich´s sagen...nicht mit dem Ton wie hier ...sondern wie ein Freund einem eine Geschichte erzählt. Es wirkt fast normal.... Es ist nicht Betrug in deren Augen. Für uns nicht nachvollziehbar...
<<<

Ja, so verhält es sich - doch wieso sollte das nicht nachvollziehbar sein? Auch in westlichen Landen spielt man seinen Bekannten einen Streich oder sucht seinen eigenen Vorteil, auch hier kann man jederzeit von "kleinen" Betrügereien reden. Das, was aber nicht nachvollziehbar ist, ist etwas anderes - nämlich der Grund dafür, daß Verhaltensweisen, die in weiten Teilen der Welt und bei der Mehrheit der Menschen gültig sind, in bestimmten westlichen Kulturen aberzogen worden sind (weil die Änderung nicht zwangsläufig erfolgte) und diese dadurch erhebliche Teile des "gesunden Menschenverstandes" brachliegen lassen. Das mag in einer Mono-Kultur ja durchaus Vorteile haben, doch in einer Welt der Globalisierung, und darin befinden wir uns seit geraumer Zeit, hat es hauptsächlich Nachteile.

>>>
Trotzdem bin ich der Meinung, daß auch bei dieser Art von "Täuschen" es den Respekt vor der anderen Kultur geben sollte. Die Touristin oder der Tourist sollte tabu sein.
<<<
Warum? Dann sollte also ein Bayer auch dem preußischen Touristen nicht mehr von einem Wolpertinger erzählen dürfen? :)

>>>
ist der Nick "Strauss" eine Anlehnung an die Musik (Joh. Strauss Walzerkönig) oder F. J. Strauss (dem bayrischen Ministerpräsidenten ) oder Vogel Strauss ( Vogel der Wüste) ?
<<<
Es ist einfach ein Tiername, nichts mehr. Ebenso, wie viele Autoren bei dem, was sie schreiben, keine tiefschürfenden Gedanken pflegen, und diese nur durch Interpretatoren hervorgebracht werden, habe ich mir bei diesem Namen auch nichts besonderes gedacht. :)
Gerade Tiernamen, Pflanzennamen und Edelsteinnamen (um nur einige Beispiele zu geben) entkoppeln einen Autor sehr schön davon, daß ein Leser beim Lesen des Namens bereits sachbezogene Vorurteile aufbaut. Andererseits bleiben Namen, die jeder kennt und die neutral oder positiv belegt sind, eher im Gedächtnis haften als die heute meist als Alias verwendeten Buchstaben-Ziffernkombinationen (wie: Müller1347), die eher eine Beliebigkeit zeigen und ausdrücken, daß der Autor eben nicht im Gedächtnis bleiben will. So gesehen - habe ich mir schon etwas dabei gedacht, doch nichts, was irgendwie mit dem Thema dieses Forums, meiner Befindlichkeit oder anderen, selbstbezogenen, Merkmalen zu tun hätte. :)

>>>
Ich finde Deine Texte - schwierig - weil nicht Alltagsprache
<<<
Oh, daran liegt es also - ich hatte schon seit längerem darüber nachgegrübelt, warum ich heutzutage das in deutschen Fernsehsendungen Gesagte kaum noch verstehe. Die Alltagssprache in Deutschland muß sich in den letzten 20-30 Jahren geändert haben, ohne daß ich gemerkt habe. :(
No Name
 

Vorherige

Zurück zu Bezness? - oder Sextourismus?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste