15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Jungle » 10.02.2018, 09:53

Hallo Ihr Lieben,

weiß gar nicht, ob ich hier mit meinem Anliegen richtig bin. Möchte aber trotzdem gerne kurz erzählen.
Es geht hierbei um ein Mädchen, was mir sehr nahe steht, 15 Jahre, bildhübsch, lange, blonde Haare, ....

Vor etwa 6 Wochen wurde sie auf einer Eisbahn von einer Gruppe Flüchtlingen angesprochen und Komplimente gemacht. Nachdem der Mutter, die dabei war, einer aus der Gruppe vor die Füße gefahren ist, wurde ihr eine Telefonnummer zugesteckt, mit der Anmerkung, derjenige (der tollste Eisläufer auf der Bahn) mit der Nummer sei "so schüchtern".

Das Mädchen fühlte sich wohl geschmeichelt und angezogen, hat den Flüchtling/Asylbewerber (der genaue Status ist nicht bekannt), angerufen und sich bereits mehrfach - teils heimlich - mit ihm getroffen. (Joggen, Zoo, Tiergarten und auch Kino)
Die Mutter und auch das Mädchen kennen nicht mal seinen Namen, seine Adresse, Herkunft, Alter (angeblich17)...
Er ist Moslem.

Das Mädchen ist mittlerweile schon sehr verliebt und im Gespräch nicht mehr wirklich erreichbar.

Ich finde keine passenden Internet-Seiten zum Thema. Hat schon etwas vom "Amiga"(Aber - meiner - ist - ganz - anders)-Syndrom.

Hat jemand eine Idee zum Thema?
Wäre Euch wirklich sehr dankbar für Tipps.

Viele Grüße
Jungle
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.2018, 00:14

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Thelmalouis » 10.02.2018, 10:01

Hallo Jungle,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.

P.S. Du bist hier genau richtig.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2195
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Anaba » 10.02.2018, 11:17

Guten Morgen Jungle,
willkommen auch von mir.

Ich empfehle dir, der Mutter (bist du evtl. die Mutter?) unser Forum ans Herz zu legen.
Es gibt inzwischen viele Beiträge zu diesem Thema.

Besonders dieser Thread beschäftigt sich damit.
Die besten Argumente gegen solche Verbindung findest du hier:

viewtopic.php?f=25&t=10209

Die Eltern sollten ihre Tochter über die Herkunft, Religion, Traditionen der s.g. Flüchtlinge aufklären.
Sie müssen von ihr fordern, dass diese Treffen sofort aufhören.
Sie sollten ihr vor Augen führen, was anderen Mädchen passiert ist, die sich getrennt haben.
Wie nun allerdings jeder von uns weiß, wird das schwer. Weil er ja "ganz anders ist".
Ich persönlich würde schwerere Geschütze auffahren.
Der Vater oder ein, zwei andere Männer der Familie sollte sich sofort den jungen Mann zur Brust nehmen und ihm deutlich machen, dass die Familie diese Beziehung strikt ablehnt.
In der Heimat des Jungen wäre es völlig ausgeschlossen, dass er sich einem Mädchen so nähert.
Keine Einladungen, keine Familientreffen, um ihn kennenzulernen, weil er ja "so nett" ist.
Sondern klare Ansagen.
Das Mädchen ist fünfzehn. Wie alt er ist, weiß kein Mensch.
Es wäre nicht der erste Erwachsene, der sich als Minderjähriger ausgibt.
Sollten klare Verbote nicht fruchten, sofort Kontakt mit seinen Betreuern aufnehmen.
Kontakt zum Vertrauenslehrer wäre auch zu empfehlen.
Es handlelt sich immerhin, um eine Minderjährige, für die ihre Eltern Verantwortung haben.

Das wären meine ersten Gedanken.

Auf jeden Fall sollte die Familie im Forum lesen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Jungle » 10.02.2018, 11:52

Liebe Anaba,

ich bin nicht die Mutter, sondern die Patentante. Habe also nur begrenzt direkten Einfluss auf die Kleine - eher auf die Mutter. Diese sieht die Thematik ebenfalls mehr als kritisch -vll, macht auch das Wissen darum den "Reiz" für die Kleine aus...

Besonders problematisch finde ich, dass sich die Beiden nur alleine treffen und keinerlei belastbare Daten über ihn bekannt sind. Eine Begleitperson wird abgelehnt.

Alles, was in Richtung Aufklärung geht, wird entweder schnell abgetan (Ihr übertreibt / meiner ist ganz anders / Ihr habt ja nur Vorurteile) oder es wird auf Durchzug gestellt.

Ich wäre auch für eine klare Ansage dem Jungen Mann gegenüber - aber wie können die Treffen tatsächlich verhindert werden, wenn das Mädchen diese möchte?
Sie schreiben sich ständig per WA. Telefonate nimmt der Mensch übrigens gar nicht an. Nur schreiben.
Jungle
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.2018, 00:14

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Anaba » 10.02.2018, 14:02

Eine Begleitperson wird abgelehnt?
Dann würde ich der jungen Dame eine klare Ansage machen.
Entweder, wir erfahren etwas über ihn oder Hausarrest.
Smartphone wegnehmen. Mir wäre jedes Mittel recht.
Ich weiß, wie schwierig dieses Alter ist.
Ich habe drei Kinder durch die Pubertät gebracht :lol: .
Aber ein klares Nein muss sie verstehen.
Wie gesagt, der Vater oder ein, zwei männliche Verwandte müssen sich den Herrn
zur Brust nehmen.
Wenn die Beiden das ablehnen, hilft nur ein Gespräch mit den Betreuern.
Die Eltern müssen präsent sein und sich klar dagegen aussprechen.
Man kann sie natürlich zu nichts zwingen, aber deshalb tatenlos zuzusehen,
das geht gar nicht.
Das bedeutet für ihn, die Tochter wird praktisch angeboten.
So weiß er wenigstens, die Familie hat ein Auge auf ihn.
Das ist wenig genug.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Ann » 10.02.2018, 16:15

Das ist ganz wesentlich, auch wenn es im Sinne der hiesigen Denkweise kaum vorstellbar scheint.

Anaba hat geschrieben:Man kann sie natürlich zu nichts zwingen, aber deshalb tatenlos zuzusehen,
das geht gar nicht.
Das bedeutet für ihn, die Tochter wird praktisch angeboten.


Mangels starker Ansage könnte er davon ausgehen, einen Freifahrtschein zu haben.
Denn - aus seiner Sicht - ist da niemand, der ihm den Kontakt verwehrt o.ä.
Er weiß, dass es in seinem Kulturkreis nicht möglich ist, in diesem Rahmen ein Mädchen kennenzulernen und zu treffen.
Es wäre ganz wichtig, dass auch Dein Patenmädchen weiß, was kulturell und vom Glauben her üblicherweise gestattet ist.

Was mich ansonsten auch beunruhigt:

Jungle hat geschrieben:Vor etwa 6 Wochen wurde sie auf einer Eisbahn von einer Gruppe Flüchtlingen angesprochen und Komplimente gemacht. Nachdem der Mutter, die dabei war, einer aus der Gruppe vor die Füße gefahren ist, wurde ihr eine Telefonnummer zugesteckt, mit der Anmerkung, derjenige (der tollste Eisläufer auf der Bahn) mit der Nummer sei "so schüchtern".


Aus der Gruppe heraus bekommt sie Komplimente im Beisein ihrer Mutter.
Hier nicht verwerflich, in seiner Kultur respektlos und ggf. ein Antesten. Da es wohl 'gut' lief, wird die Telefonnummer zugesteckt. Nächste Respektlosigkeit.
Und ausgerechnet der, dem die Nr. zuzuordnen ist, wäre also 'so schüchtern'.
Derlei höre ich nicht zum ersten Mal.

Jungle hat geschrieben:Das Mädchen fühlte sich wohl geschmeichelt und angezogen, hat den Flüchtling/Asylbewerber (der genaue Status ist nicht bekannt), angerufen und sich bereits mehrfach - teils heimlich - mit ihm getroffen. (Joggen, Zoo, Tiergarten und auch Kino)
Die Mutter und auch das Mädchen kennen nicht mal seinen Namen, seine Adresse, Herkunft, Alter (angeblich17)...
Er ist Moslem.


Ich kenne Väter, die mehr als nur besorgt und beunruhigt sind, wenn die flügge werdenden Töchter sich zunehmend für Jungs interessieren. Für die meisten wäre es unvorstellbar, dass sie nicht wissen, wer der Kontakt ist. Bsp. Klassenkamerad, Mitglied der Sportgruppe, singt im gleichen Chor o.ä.

Hier kommt noch einiges mehr dazu.
Und ihr wisst nichts.
Vielleicht habt ihr auch schon Möglichkeiten erwogen, um an ein Minimum an Informationen zu kommen.
Auch wenn es der Patentochter nicht gefällt/ gefallen wird, es ist für ihre Sicherheit wichtig, Bescheid zu wissen.

Jungle hat geschrieben:Sie schreiben sich ständig per WA. Telefonate nimmt der Mensch übrigens gar nicht an. Nur schreiben.


Und das ist die Stelle, wo sich möglicherweise der Kreis zur o.a. Gruppe schließt.
Es wäre nicht das erste Mal, dass der 'tollste' Hecht an die Front beordert wird. Später sitzen/ stehen eine Horde rund ums Handy und diskutieren die Antwort.
Hätte ich es nicht selbst mehrfach und ausführlich wahrgenommen, es erschiene mir wie die Karikatur eines Scherzes. Leider ist es kein Scherz.
Später werden andere Sachen beraten...

Da es hier um eine 15 - Jährige geht, hilft zu aller Sicherheit nur die ganz klare Linie.

Handy? Zur Erreichbarkeit tut es auch ein 0815 - Tastentelefon mit Minimalfunktionen.
Internet? Für die Schule, sonst rationiert.
Treffen? Männlicher Erwachsener, am besten Vater und ganz deutlich werden!
Sonst? Nichts.

Ihr könnt nicht genug Augen auf die Angelegenheit haben und auch ein hohes Augenmerk stellt nicht sicher, dass Verbote unterlaufen werden könnten.
Bitte stellt Euch dennoch den Auseinandersetzungen.
Sie ist 15.
.
Ann
 
Beiträge: 493
Registriert: 11.01.2017, 22:06

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Efendi II » 10.02.2018, 18:50

Früher sagte man: "Vorsicht, da hat noch der Staatsanwalt die Hand drauf!" Aber solche Grenzen oder Beschränkungen gibt es heute wohl nicht mehr. Im Zuge der weiteren Islamisierung wird wohl bald die Eheschließung ab 9 Jahren für weibliche Wesen (Frauen möchte ich da noch nicht sagen) freigegeben. Verschiedene Politiker/innen haben sich ja schon in dieser Richtung wohlwollend geäußert. Bei den Pädophilen/DIE GRÜNEN rennen sie ja damit offene Türen ein.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon gadi » 10.02.2018, 19:20

Hallo Jungle,

meine Vorschreiber haben vieles schon gesagt.

Ich möchte es nochmal deutlich herausstellen: In "seiner" Kultur (auch wenn er sich noch so "modern und weltoffen" gibt) ist es eine ungeheure Respektlosigkeit, sich einem Mädchen/einer Frau auf diese Weise wie es geschah anzunähern. Er macht dein Patenmädchen zu nichts anderem als zu einer Prostituierten. Dies auch dann wenn noch gar nichts passiert ist. Nur dadurch, dass sie sich schon ohne Begleitpersonen (aus der Familie des Mädchens) getroffen haben.

Daraus ergibt sich naturgemäß, dass er niemals "redliche Absichten" gegenüber dem Mädchen hat oder haben wird.

Dies musst du der Mutter bewusst machen. Und nein, er ist nicht AMIGA, er ist keine Ausnahme. Respekt und Zuneigung (oder "Liebe" wenn du willst) würde er ihr nur auf diese Weise zeigen: Annäherung respektvoll über den Vater, niemals ein Treffen alleine zu zweit, Verlobung mit "Verlobungsgabe" (ein kleines Vermögen), Ehe mit "Brautgabe" (ein kleines Vermögen), Wohnung, Einrichtung, Versorgung.

Was geschehen kann, wenn das Mädchen eine Beziehung mit ihm eingeht und sich später daraus lösen will haben wir in Kandel gesehen. Nein, es muss nicht zwangsläufig so schlimm ausgehen. Aber schlimm schon (emotionales Ausbeutung, Unterdrückung, körperliche Gewalt...).
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2239
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Jungle » 10.02.2018, 20:10

Hallo Ihr Lieben,

ganz herzlichen Dank für Eure Beiträge!

Ich vertrete ebenfalls ein sehr striktes Vorgehen in diesem Fall (Klare Ansage an den jungen Mann gegenüber zusammen mit Einschränkungen bzw. Verbot der weiteren Kontaktaufnahme dem Mädchen gegenüber).

Allerdings ist die Mutter noch etwas zögerlich, da sie befürchtet, dass die Verbote seitens der Kleinen umgangen werden, die "verbotene Frucht" noch süsser wird und letztlich Konsequenzen nicht umgesetzt werden könnten.

Aber ja: die Auseinandersetzung lässt sich schon nicht mehr vermeiden und nur zusehen ist mMn. eben keine Option.

Ich bin gerade auch sehr wütend auf die Politiker, die uns solche Probleme sehenden Auges eingebrockt haben, ohne die "hier-schon-länger-Lebenden" in irgend einer Weise darauf vorzubereiten oder eben wenigstens aufzuklären....
Jungle
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.2018, 00:14

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Nilka » 10.02.2018, 20:36

Efendi II hat geschrieben:Früher sagte man: "Vorsicht, da hat noch der Staatsanwalt die Hand drauf!" Aber solche Grenzen oder Beschränkungen gibt es heute wohl nicht mehr. Im Zuge der weiteren Islamisierung wird wohl bald die Eheschließung ab 9 Jahren für weibliche Wesen (Frauen möchte ich da noch nicht sagen) freigegeben. Verschiedene Politiker/innen haben sich ja schon in dieser Richtung wohlwollend geäußert. Bei den Pädophilen/DIE GRÜNEN rennen sie ja damit offene Türen ein.

Ich möchte deinen Part übernehmen :wink: , um deine Aussage zu untermalen, diesmal mit Bildern:

https://1truth2prevail.wordpress.com/20 ... sche-volk/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 3517
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Anaba » 10.02.2018, 20:57

Ich kannte einige der Zitate bereits, aber es ist immer wieder schlimm, das zu lesen.
Was für eine Bande.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Jungle » 10.02.2018, 20:58

Liebe Nilka,

danke für den Link!

Allerdings kann ich jetzt nicht mehr so gut schlafen. Ich kann Abends auch keine PI-news, Michael-Mannheimer-Blog, Vera Lengsfeld, Tichys Einblick, Compact, Sezession oder ähnliches mehr lesen....

LG von Jungle
Jungle
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.2018, 00:14

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Ann » 10.02.2018, 22:11

Jungle hat geschrieben:Ich vertrete ebenfalls ein sehr striktes Vorgehen in diesem Fall (Klare Ansage an den jungen Mann gegenüber zusammen mit Einschränkungen bzw. Verbot der weiteren Kontaktaufnahme dem Mädchen gegenüber).


Nutze Deinen Einfluss als Patentante!

Allerdings ist die Mutter noch etwas zögerlich, da sie befürchtet, dass die Verbote seitens der Kleinen umgangen werden, die "verbotene Frucht" noch süsser wird und letztlich Konsequenzen nicht umgesetzt werden könnten.


Sie wird sich selbst die ärgsten Vorwürfe machen, wenn ihrer Tochter auch nur ein Haar gekrümmt würde.

Was ist mit dem Vater?
Gibt es Geschwister?
(evtl. Bruder?)

Aber ja: die Auseinandersetzung lässt sich schon nicht mehr vermeiden und nur zusehen ist mMn. eben keine Option.


Vielleicht gelingt es Dir, der Mutter die Scheu zu nehmen und ihr den Rücken zu stärken für die (unvermeidliche) Auseinandersetzung.

Ich bin gerade auch sehr wütend auf die Politiker, die uns solche Probleme sehenden Auges eingebrockt haben, ohne die "hier-schon-länger-Lebenden" in irgend einer Weise darauf vorzubereiten oder eben wenigstens aufzuklären....


Eine verständliche Reaktion.
Nichts desto trotz ist es nun an Euch, die Situation zu lösen, die junge Dame aufzuklären und vor allem vor Schaden zu bewahren.

Was mir keine Ruhe lässt:
Sie hat also jemanden mehrfach getroffen, von dem sie weder weiß, wie er heißt, wo er wohnt, noch wo er herkommt?
Sie schreibt sich per Whatsapp also mit einem anonymen, namenlosen vermeintlich 17 - Jährigen, der Muslim zu sein scheint?
In welcher Sprache erfolgt die Schreiberei?
Wie beschrieb die Mutter, die ja bei der Erstkontaktanbahnung auf der Eisbahn irgendwas gesehen haben muss, die Gruppe und besonders den 'tollen Typen'?

Gibt es Großeltern, Onkel, Tanten, Verwandte bzw. Bezugspersonen an anderen Orten, dass vielleicht in den Ferien ein Ortswechsel unterstützend Einfluss nehmen könnte?
(Je nach Bundesland.)
Oder einen Grund finden für plausibles Wegloben als Belohnung in der Form, dass es was wäre, was für die Patentochter, ohne Argwohn zu spüren, Grund zu grandioser Freude sein könnte.

Für meinen Geschmack zu viele Konjunktive.
.
Ann
 
Beiträge: 493
Registriert: 11.01.2017, 22:06

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Anaba » 10.02.2018, 23:19

Ich bin gerade auch sehr wütend auf die Politiker, die uns solche Probleme sehenden Auges eingebrockt haben, ohne die "hier-schon-länger-Lebenden" in irgend einer Weise darauf vorzubereiten oder eben wenigstens aufzuklären....


Richtig.
Hier sind auch Lehrer gefragt.
Die müssen junge Menschen aufklären, über Herkunft, Tradition und Religion der Neuankömmlinge.
Aber nein, sie veranstalten Kennlernnachmittage u.ä, ohne sich Gedanken zu machen, was
da passieren kann.
Junge Männer aus fremden Kulturen werden in Familien vermittelt ohne nachzudenken,
wie groß die Verantwortung für die Pflegeeltern ist.
Die wissen in vielen Fällen nichts über ihre Schützlinge.
Mangelnde Aufklärung überall, die sich rächen wird.
Bzw. sich in vielen Fällen bereits gerächt hat.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Jungle » 10.02.2018, 23:49

Liebe Ann,

die Eltern der Kleinen sind schon sehr lange getrennt. Sie lebt bei der Mutter, der Vater hat regelmäßig Kontakt, ist selbständig, arbeitet sehr viel. Er hat die Situation mitbekommen, hat sich kurz intensiv aufgeregt und geht eher wieder zur Tagesordnung über.

Konkrete Absprachen zum weiteren Vorgehen scheint es zwischen den Eltern nicht zu geben. Die Verantwortung wird eher der Mutter "zugeschoben".

Das Mädchen ist Einzelkind. Es gibt leider keine weitere brauchbare Verwandtschaft und ich selber wohne ca. 500km entfernt. Habe zwar einen Sohn in ähnlichem Alter; dieser ist aber für das Thema allgemein nicht ansprechbar.

Die Schreiberei findet auf Deutsch statt, was er in etwa 2,5 Jahren wohl ganz gut gelernt hat. Genauso wie das Eislaufen...

Der Typ kam der Mutter Schmierig-schleimig rüber aber nicht total plump....


Liebe Anaba,

die Lehrer an der Schule der Kleinen kannst Du für einen solchen Auftrag durchweg vergessen und an den meisten Schulen sieht es vermutlich ähnlich aus. Ich merke das bei meinem Sohn erst seit einiger Zeit, dass er bei bestimmten Themen den ganzen "Relativierungs- und Toleranzkatalog" abspult, den er nur aus der Schule haben kann. Mit ihm bin ich zwar am Thema dran; merke aber, dass wir schnell an Grenzen der Diskussionsbereitschaft kommen...
Jungle
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.2018, 00:14

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Efendi II » 11.02.2018, 00:46

Anaba hat geschrieben:Hier sind auch Lehrer gefragt.
Die müssen junge Menschen aufklären, über Herkunft, Tradition und Religion der Neuankömmlinge.

Den Lehrer möchte ich sehen.
Die meisten von denen kommen doch aus der rot-grünen Ecke, die finden das doch gut und fördern das. Sollte ein Lehrer das so machen, wie es eigentlich zu erwarten (und wie es auch richtig) wäre, dann wäre er wohl die längste Zeit Lehrer gewesen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Anaba » 11.02.2018, 01:56

Efendi II hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Hier sind auch Lehrer gefragt.
Die müssen junge Menschen aufklären, über Herkunft, Tradition und Religion der Neuankömmlinge.

Den Lehrer möchte ich sehen.
Die meisten von denen kommen doch aus der rot-grünen Ecke, die finden das doch gut und fördern das. Sollte ein Lehrer das so machen, wie es eigentlich zu erwarten (und wie es auch richtig) wäre, dann wäre er wohl die längste Zeit Lehrer gewesen.


Das die Situation leider so ist, weiß ich.
Aber, es wären Lehrer gefragt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Lulu » 11.02.2018, 02:37

Jungle hat geschrieben:die Lehrer an der Schule der Kleinen kannst Du für einen solchen Auftrag durchweg vergessen und an den meisten Schulen sieht es vermutlich ähnlich aus. Ich merke das bei meinem Sohn erst seit einiger Zeit, dass er bei bestimmten Themen den ganzen "Relativierungs- und Toleranzkatalog" abspult, den er nur aus der Schule haben kann. Mit ihm bin ich zwar am Thema dran; merke aber, dass wir schnell an Grenzen der Diskussionsbereitschaft kommen...


Genau das ist die Gehirnwäsche, vor der ich enorme Angst habe in Bezug auf die heranwachsende Gesellschaft.
Andererseits kann ich auch jeden Lehrer verstehen, der sich bei der Thematik zurückhält (obwohl er innerlich vllt ganz anders denkt), denn der Shitstorm, die öffentliche Ausgrenzung etc. folgt ja leider sofort - und dass der Job und das eigene Vorankommen das persönliche Ziel eines Lehrers ist, ist auch nicht verwerflich. Die Hauptaufgabe liegt in meinen Augen bei den Eltern.

Zum Thema:
Wenn ich zurückdenke, als ich in ähnlichem Alter war - hmm, ob Verbote (Internet, Handy, Hausarrest) bei mir etwas gebracht hätten? Auf gar keinen Fall. Als ich 17 war hatte ich einen 5 Jahre älteren Freund (Deutscher), mit dem mein Vater absolut nicht einverstanden war. Seine Herkunft, seine Schuldbildung, sein Auftreten - nein, das war alles nichts für seine "Prinzessin" ;-) Damals hatte ich eine eigene Festnetzleitung (welch Luxus, haha) in meinem Elternhaus, der Anschluss lag jedoch im Arbeitszimmer meines Vaters. Was hat er gemacht? Kurzerhand den Stöpsel gezogen (heute kann ich drüber lachen, damals war ich fuchsteufelswild und hab laaaange Fußwege zur nächsten Telefonzelle zurückgelegt). Als ich 18 wurde, war ich noch immer mit dem Typen zusammen, aber wir hatten nie eine einfache Zeit, da ich niemals unbeschwert sagen konnte, dass ich mich mit xy treffe o.ä. An keinem Geburtstag, Feiertag war er bei uns willkommen. Auch meine besten Freunde fanden ihn nicht wirklich toll. Nun ja, ich bekam zum 18. Geburtstag ein Auto. Als Papa gecheckt hat, dass ich zu xy fahre, hat er mal eben die Zündkerzen rausgedreht^^ Ich bin explodiert ;-)
All diese "erzieherischen Maßnahmen" haben nichts gebracht - Klick gemacht hat es bei mir, als wir ein wirklich ernsthaftes und von Liebe geprägtes Gespräch führten, in welchem er mir all seine Bedenken in aller Ruhe dargelegt hat. Es hat noch ein paar Wochen gedauert, aber im Prinzip war schon kurz nach dem Gespräch für mich klar, dass die Beziehung für mich durch war. Es war nur noch ein letzter Rest Trotz, der mich nicht hat sofort handeln lassen. Und rückblickend würde ich sagen: Ja, das ganze Festhalten an der Beziehung war geprägt von ner ganzen Menge Trotz: Nach dem Motto: Ihr habt mir nicht zu sagen, wen ich lieben soll... Pah, "lieben" - in DEM Alter.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Verbote und Sanktionen haben bei mir ihr Ziel verfehlt und mich nur noch mehr angestachelt.
ich denke, dass eine 15jährige, gerade in der allgemeinen Atmosphäre der "Willkommenskultur" (wie sind ihre Freundinnen so drauf?) noch mehr rebelliert und an das "Gute im Menschen" appelliert, als wenn es sich um einen Deutschen handeln würde. Sie wird sich denken: Jetzt erst recht!
Evlt hilft auch bei ihr nur das auf "einer Augenhöhe" geführte, erwachsene Gespräch unter Darlegung der Bedenken (ohne Vorwürfe und Vorurteile), um das Nachdenken anzuregen.

Ich wünsche der Mutter und der tollen, besorgten Patentante von Herzen viel Erfolg...beim Finden der optimalen Mixtur aus Sorge, Verständnis, Freiheit und Einschränkung. In eurer Haut möchte ich nicht stecken....
Lulu
 
Beiträge: 93
Registriert: 16.12.2010, 12:22

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Lulu » 11.02.2018, 02:42

Anaba hat geschrieben:

Die müssen junge Menschen aufklären, über Herkunft, Tradition und Religion der Neuankömmlinge.


Was gibt es da aufzuklären?
Es gibt doch keine Unterschiede, denn: Jeder ist MENSCH! Und Mensch ist Mensch! Ich bin auch keine Deutsche, oder Europäerin - nein, ich bin WELTBÜRGERIN.

Sorry für den Zynismus.

Nee, was kotzt es mich an...
Lulu
 
Beiträge: 93
Registriert: 16.12.2010, 12:22

Re: 15-jährige verliebt sich in Flüchtling

Beitragvon Jungle » 11.02.2018, 08:07

Liebe Lulu,

vielen Dank für Deinen Beitrag! Du bringst Vieles auf den Punkt.
Dass Lehrer ihren Job verlieren, ist leider keine Verschwörungstheorie, sondern bereits an der Schule meines Sohnes passiert, dass ein Lehrer (trotz Lehrermangels und Unterrichtsausfall) wegen seiner unliebsamen Gesinnung gefeuert wurde. Jeglicher Protest der Elternschaft war vergebens und wurde abgebügelt...

Sicher hat bei dem Mädchen auch schon eine Gehirnwäsche stattgefunden...
Abgesehen davon, bedeutet die "Auswahl" ihres Schwarmes auch die maximale Rebellion Ihren Eltern gegenüber.

Hier ein aktueller Artikel zum Thema:
http://www.pi-news.net/2018/02/zukunfts ... -kuppelei/

Mir stellt sich noch allgemein die Frage, was ich - nicht nur im Beschriebenen Fall - tun kann. Aktiv werden und auch Gesicht zeigen (z.B. am 17.02. beim "Frauenmarsch zum Kanzleramt" https://philosophia-perennis.com/2018/0 ... yla-bilge/ ) birgt immer die Gefahr, "erkannt" zu werden - mit evl. Nachteilen für mich selber oder meine Kinder. Andererseits möchte ich auch nicht zu der schweigenden Mehrheit gehören, die maximal alle 4 Jahre versucht, ihr Kreuzchen an der geeigneten Stelle zu machen.
Jungle
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.2018, 00:14

Nächste

Zurück zu Bezness - Flüchtlinge + Migranten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste