Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon MarenM » 18.08.2016, 22:16

Der "Initialbeitrag" ist doch aus der Presse! :roll: Doch nicht inhaltlich von dem User entworfen, der ihn hier eingestellt hat. Ich glaube da verwechselst Du was ganz gehörig. Deine Kritik solltest Du eventuell besser an die Zeitung schreiben, die das so veröffentlicht hat.

Ich nehme das zurück. Allerdings sollte ein Zitat auch als solches kenntlich gemacht werden. Dies finde ich nirgendwo.

nach deinen bisherigen 3 Beiträgen frage ich mich, was ist der Grund deiner Anmeldung hier im Bezness-Forum?

Ich verlasse das Forum wieder. So viel Aggression gegenüber anderen Meinungen (z.B. zu der von Galadria) machen mich sprachlos.
MarenM
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.08.2016, 23:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon RenaII » 18.08.2016, 22:40

[
Galadria
[quote]Zum Thema deutsche Männer machen das nicht: Vielleicht (noch nicht) in dieser Art, weil sie das Klauen und Bestehlen auch gar nicht nötig haben und hier legal leben, aber wer schonmal zur falschen Zeit am falschen Ort auf dem Oktoberfest war, weiss, dass auch hier die Frau besser nicht alleinin eine johlende Männermenge gerät.[/quote


Also diesen Satz habe ich eben gerade gelesen und er empört mich auf da Äußerste. Deutsche Männer haben also das Beklauen und Bestehlen nicht nötig, da sie hier legal leben dürfen. Sogenannte Flüchtlinge dürfen dann schon eher beklauen und stehlen, da sie ja nur freie Kost, Sozialzuwendungen, Taschengeld, Arztkosten ect, bekommen.
Dazu: Meine schwerbehinderten Betreuten, teilweise Rollstuhlfahrer leben vom Mindestsatz der Sozialhilfe. Seit Jahren suche ich eine angemessene, BEZAHLBARE Wohnung für eine meiner jungen Frauen, ohne Erfolg. Mir ist nicht bekannt, daß meine Leute klauen oder bestehlen obwohl sie dies, nach deiner Aussage, eigentlich so was von nötig hätten.

Also sag mal, gehts noch?
RenaII
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.04.2011, 23:21

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon einhorn » 18.08.2016, 22:48

MarenM hat geschrieben:
Der "Initialbeitrag" ist doch aus der Presse! :roll: Doch nicht inhaltlich von dem User entworfen, der ihn hier eingestellt hat. Ich glaube da verwechselst Du was ganz gehörig. Deine Kritik solltest Du eventuell besser an die Zeitung schreiben, die das so veröffentlicht hat.

Ich nehme das zurück. Allerdings sollte ein Zitat auch als solches kenntlich gemacht werden. Dies finde ich nirgendwo.

nach deinen bisherigen 3 Beiträgen frage ich mich, was ist der Grund deiner Anmeldung hier im Bezness-Forum?

Ich verlasse das Forum wieder. So viel Aggression gegenüber anderen Meinungen (z.B. zu der von Galadria) machen mich sprachlos.



Das sind keine Aggressionen. Das sind Streitgespräche. Niemand wird der Schädel eingeschlagen und es gibt auch kein Messer in den Bauch. die Meinungen sind eben verschieden.
Wie wollen wir Multikulti aushalten, wenn wir nicht mal ein normales Streitgespräch mit verschiedenen Meinungen akzeptieren. So ist das eben mit der Vielfalt
einhorn
 
Beiträge: 183
Registriert: 13.09.2015, 08:56

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon No Name » 19.08.2016, 00:57

Galadria hat geschrieben:weil sie das Klauen und Bestehlen auch gar nicht nötig haben und hier legal leben

Hmm - wenn das wirklich Deine ehrliche Meinung ist, daß die, die nichts haben, es sich von denen nehmen sollen, die etwas haben und daß jemand, der sich ohne Aufenthaltsberechtigung in Deutschland aufhält, seinen Lebensunterhalt so finanzieren sollte ... dann halte ich Dich für nicht geeignet, eine öffentliche Aufgabe auszuführen. Mit diesem Satz nährst Du genau das Urteil, gegen das Du angehst, daß nämlich eine nennenswerte Anzahl von Personen bestimmter Studienrichtungen und Ehrenamtsaufgaben Vorstellungen haben, deren Umsetzung _nicht_ zum Besten der Gesamtgesellschaft dienen würde.
No Name
 

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon No Name » 19.08.2016, 01:12

chui hat geschrieben:Was mich wundert ist folgendes :
Fluechtlingseinrichtungen standen und stehen immer wieder unter Kritik .
Du arbeitest in einer Fluechtlingseinrichtung die nach deinen Worten anscheinend Vorzeigecharakter hat . Sollte diese Einrichtung dann nicht schon lange in den oeffentlichen Medien bekannt sein um die negativen Schlagzeilen anderer Fluechtlingseinrichtungen zu dementieren ? Waere fuer mich eine logische Vorgangsweise.

Na, diese Einrichtungen sind in der überwiegenden Mehrheit, würde ich behaupten. Ans Licht gezerrt (und das halte ich übrigens für richtig) werden lediglich die, in denen etwas passiert, die anderen, und das sind viel mehr, die finden keine Schlagzeilen, was sollte man auch drüber schreiben, wenn nichts passiert?

Doch, davon einmal abgesehen, passieren viele Dinge nach meiner Meinung aufgrund der fehlenden Qualifikation und Erfahrung der Aufsichts-Personen, egal, ob das nun Personen sind, die auf öffentlichen Stellen sitzen, oder angemietete externe Dienstleister. Natürlich gibt es dafür einen Grund, nämlich den, daß in der Hitze des Gefechtes jedermann und jede Frau, die bei 3 nicht auf den Bäumen waren, eingestellt oder abgeordnet worden sind. Darunter gab es einige Hauptgewinne, doch noch mehr Nieten. Und hätte es nicht auch noch Ehrenamtler gegeben, die sich zum Teil ein Bein ausgerissen haben oder die Erfahrungen hatten, dann wäre die ganze staatliche Flüchtlingsindustrie umgefallen. Set dem letzten Jahr hat sich nicht viel geändert, übrigens, nur geben die Gemeinden jetzt aus vollen Rohren das Geld aus, um mit der Panzerhaubitze auf Mäuse zu schießen - daß das irgendwann einmal auch zum Erfolg führt, das ist ohne Zweifel, doch was die ganze Sache am Ende gekostet hat, das ist ein ganz anderes Problem, das noch für viele Jahre viele Menschen beschäftigen wird.
No Name
 

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon No Name » 19.08.2016, 01:37

Galadria hat geschrieben:und haben leider ein persönliches Hassbild gg insebesondere männliche Muslime entwickelt. Dazu passend die Einstellung zu ebensolchen Flchtlingen.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Vielleicht solltest Du einmal mit den Männern und Frauen reden, die ihre Erfahrungen in der Karibik und Lateinamerika gemacht haben - da wirst Du soviele Beznessopfer finden, wie im Nahen Osten und Nordafrika, doch eher keinen Muslim, der daran beteiligt war darunter.

Warum in der (alternativen) Presse gerade über die Anhänger dieser Religion viel negatives geschrieben wird, liegt an dem, was ich persönlich jeden Tag erlebe - fehlender Respekt und fehlende Höflichkeit (nach deutschem Empfinden, doch in Deutschland sind wir nun mal), unangemessene Erwartungen und Forderungen, geringer Wille zur Integration in die Gesellschaft (unter der ich NICHT Sprachkenntnis und Arbeitsplatz verstehe), Ablehnung der Gesellschaft und der Werte. Nicht von allen, doch von einer wachsenden Anzahl - ich hatte schon früh darauf hingewiesen, daß "Integrationsbemühungen" und speziell die Vorstellung der gesellschaftlichen Werte und Konventionen so früh wie möglich einsetzen müssen, und nicht erst dann, wenn die neu Zugezogenen von Landsmännern und übertoleranten Flüchtlingsbetreuern (jeglicher Facon) bereits darüber unterrichtet worden sind, wie es "wirklich" läuft, denn zu diesem Zeitpunkt ist die Sache in den allermeisten Fällen bereits verloren. Ehrenamtler-, Sozialarbeiter- und Hilfsorganisations-hopping ist weit verbreitet, ein nettes oder ein schuldbewußtes Gesicht, und wenn man sich umdreht, derbe Flüche oder Gelächter, je nach Erfolg, das sehe ich nicht selten.

Und das betrifft beileibe nicht nur Muslime, auch die Angehörigen anderer (auch christlicher) Religionen oder Naturreligionen stehen dem nicht nach - es hat einfach nicht mit der Religion zu tun, sondern mit der Herkunft aus Gesellschaften, die anders sind, die anders denken, anders handeln und die auf anderen Grundsätzen beruhen (sogar ohne, daß ich sage, daß dies besser oder schlechter wäre).
Und der Kardinalfehler, der begangen wird, das ist der, davon auszugehen, daß, früher oder später sich jeder Mensch, egal wie seine Historie ist, dieselben Werte anerkennen wird, dieselben Strategien zur Bewältigung des Lebens anwenden wird und mit denselben Argumenten zu denselben Einsichten zu bringen ist - ein Kardinalfehler, der aus einer gesellschaftlichen Theorie entsprungen ist, die in vielen Ländern Staatsdoktrin wurde, eine Theorie, die ihrerseits auf realitätsfremden Annahmen beruht, die noch nicht einmal in der quasi-homologen westlichen Gesellschaft erfüllt sind oder erfüllt werden können oder konnten.
No Name
 

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon Galadria » 19.08.2016, 06:17

Strauss hat geschrieben:
Galadria hat geschrieben:weil sie das Klauen und Bestehlen auch gar nicht nötig haben und hier legal leben

Hmm - wenn das wirklich Deine ehrliche Meinung ist, daß die, die nichts haben, es sich von denen nehmen sollen, die etwas haben und daß jemand, der sich ohne Aufenthaltsberechtigung in Deutschland aufhält, seinen Lebensunterhalt so finanzieren sollte ... dann halte ich Dich für nicht geeignet, eine öffentliche Aufgabe auszuführen. Mit diesem Satz nährst Du genau das Urteil, gegen das Du angehst, daß nämlich eine nennenswerte Anzahl von Personen bestimmter Studienrichtungen und Ehrenamtsaufgaben Vorstellungen haben, deren Umsetzung _nicht_ zum Besten der Gesamtgesellschaft dienen würde.


Das möchte ich noch richtig stellen, weil es leider falsch verstanden wurde.
Ich verurteile Stehlen und Ausnutzen natürlich ebenso aufs Tiefste!
Meine "Erklärung", warum dies bei deutschen Männern in diesem Maße noch nicht organisiert vorkam, ist aber, dass sie es aufgrund eines gewissen Wohlstands und der Legalität einfach auch gar nicht nötig haben.
Wer weiß, wie es wäre, wenn wir Deutschen arm und die illegalen Einwanderer wären.
Betrug und Stehlen ist keine Frage der Rasse, sondern der persönlichen Umstände und ein Abkommen vom richtigen Weg meist aus Perspektivenlosigkeit, was es nicht entschuldigen aber das Phänomen erklären kann.
Die sexuelle Ausbeutung, wie sie in Köln im gleichen Zug passiert ist, vermutlich ein Ausüben oder Symbolisieren von Macht.
Nochmal: Ich verurteile das!!! Zutrauen kann ich es aber gefühlt jeder Männergruppe, die sich in der entsprechenden Situation befinden und dann morallos handeln....
Galadria
 
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 12:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon Galadria » 19.08.2016, 06:27

P.S.: Außerdem ist bei uns die sexuelle Ausbeutung von Frauen eher nach innen in die Rotlichtzentren verlagert. Meint ihr, dass es dort keine Gruppen von Männern gibt, die sich dort gezielt an einer Frau bedienen? Sind dann eben die, die es bezahlen können oder gleich den Flug ins Ausland buchen...sexuelle Gewalt und Machtgehabe ist kein nordafrikanisches Phänomen. Dort tritt es leider sehr öffentlich auf.
Galadria
 
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 12:08

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 06:54

Strauss hat geschrieben:
Galadria hat geschrieben:weil sie das Klauen und Bestehlen auch gar nicht nötig haben und hier legal leben

Hmm - wenn das wirklich Deine ehrliche Meinung ist, daß die, die nichts haben, es sich von denen nehmen sollen, die etwas haben und daß jemand, der sich ohne Aufenthaltsberechtigung in Deutschland aufhält, seinen Lebensunterhalt so finanzieren sollte ... dann halte ich Dich für nicht geeignet, eine öffentliche Aufgabe auszuführen. Mit diesem Satz nährst Du genau das Urteil, gegen das Du angehst, daß nämlich eine nennenswerte Anzahl von Personen bestimmter Studienrichtungen und Ehrenamtsaufgaben Vorstellungen haben, deren Umsetzung _nicht_ zum Besten der Gesamtgesellschaft dienen würde.


Robin Hood Syndrom :D

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 07:18

Galadria hat geschrieben:Meine "Erklärung", warum dies bei deutschen Männern in diesem Maße noch nicht organisiert vorkam, ist aber, dass sie es aufgrund eines gewissen Wohlstands und der Legalität einfach auch gar nicht nötig haben..



Und dem widerspreche ich , denn nicht Wohlstand ist es warum Europaeer nicht in Horden ueber Frauen herfallen sondern die Gesetze an die man sich haelt . Genauso wie Europaeer wissen wie man sich Frauen gegenueber verhaelt und Frauen respektieren .
Dies Verhalten ist aber nicht ueblich bei Menschen die sozial anders erzogen wurden und denen beigebracht wurde , dass Frau Eigentum ist mit dem man machen kann was man moechte . Diebstahl ist in den Laendern aus denen sie kommen an der Tagesordnung , genauso wie es ueblich ist etwas ohne zu fragen mitzubenutzen oder sich einfach zu bedienen an Essen das auf einem anderen Tisch steht .
Gesetze gibt es auch dort nur die Strafverfolgung ist nicht mit einer europaeischen zu vergleichen .
Fazit : Die Gesetze sind es denen wir unterliegen um miteinander in Frieden zu leben . Und wie ueberall gibt es eben auch Gesetzlose nur nicht in Horden , es sind Einzeltaeter .

Warum du das Wort Legalitaet hier einbringst ist mir unverstaendlich .

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 07:29

Galadria hat geschrieben:P.S.: Außerdem ist bei uns die sexuelle Ausbeutung von Frauen eher nach innen in die Rotlichtzentren verlagert. Meint ihr, dass es dort keine Gruppen von Männern gibt, die sich dort gezielt an einer Frau bedienen? Sind dann eben die, die es bezahlen können oder gleich den Flug ins Ausland buchen...sexuelle Gewalt und Machtgehabe ist kein nordafrikanisches Phänomen. Dort tritt es leider sehr öffentlich auf.


Ja es gibt Gruppensex , darunter faellt auch mehrere Maenner mit einer Frau nur werden die bezahlt den es ist ihr Job den sie sich mehrheitlich selbst ausgesucht haben .
Und weil man diesen Dienst nicht bezahlen kann soll man dafuer Verstaendnis aufbringen ? Immer wieder klingt bei dir durch man muss Verstaendnis haben . Wo bitte schoen bleibt deren Verstaendnis fuer unsere Werte ? Wo bleiben ihr Mitgefuehl wenn sie Frauen demuetigen , misshandeln , vergewaltigen , ermorden ?

LG chui

Das du bei jedem aneckst ist fuer mich verstaendlich nur macht mich dein Verstaendnis verstaendnislos .
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon einhorn » 19.08.2016, 07:39

Galadria hat geschrieben:P.S.: Außerdem ist bei uns die sexuelle Ausbeutung von Frauen eher nach innen in die Rotlichtzentren verlagert. Meint ihr, dass es dort keine Gruppen von Männern gibt, die sich dort gezielt an einer Frau bedienen? Sind dann eben die, die es bezahlen können oder gleich den Flug ins Ausland buchen...sexuelle Gewalt und Machtgehabe ist kein nordafrikanisches Phänomen. Dort tritt es leider sehr öffentlich auf.


Da wird die Opfer von Gruppenvergewaltigungen ja ungemein trösten. Demnach wäre diese Straftat dann soetwas wie Leistungserschleichung oder Diebstahl. Nur weil es Frauen gibt die diese Leistung anbieten, gibt es doch kein Menschenrecht darauf. Die sind ungerecht behandelt hier, die konnen sich den Puff nicht leisten. Sehts ein liebe Opfer

Ich habe auch jahrelang von Hartz 4 gelebt. mit 2 Kindern. Ich war also genauso arm. Und 2-3 durchschnittliche Jahresgehälter, soviel wird für die Flucht ausgegeben hatte ich auch nicht.

Meine Kinder hatten keine Markenschuhe und kein I Phone.

Ich habe mich nie als arm gesehen und bin auch nicht Nachts Männer auflauern gegangen um diese zu vergewaltigen.
einhorn
 
Beiträge: 183
Registriert: 13.09.2015, 08:56

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 07:42

Strauss hat geschrieben:
chui hat geschrieben:Was mich wundert ist folgendes :
Fluechtlingseinrichtungen standen und stehen immer wieder unter Kritik .
Du arbeitest in einer Fluechtlingseinrichtung die nach deinen Worten anscheinend Vorzeigecharakter hat . Sollte diese Einrichtung dann nicht schon lange in den oeffentlichen Medien bekannt sein um die negativen Schlagzeilen anderer Fluechtlingseinrichtungen zu dementieren ? Waere fuer mich eine logische Vorgangsweise.

Na, diese Einrichtungen sind in der überwiegenden Mehrheit, würde ich behaupten. Ans Licht gezerrt (und das halte ich übrigens für richtig) werden lediglich die, in denen etwas passiert, die anderen, und das sind viel mehr, die finden keine Schlagzeilen, was sollte man auch drüber schreiben, wenn nichts passiert?

Doch, davon einmal abgesehen, passieren viele Dinge nach meiner Meinung aufgrund der fehlenden Qualifikation und Erfahrung der Aufsichts-Personen, egal, ob das nun Personen sind, die auf öffentlichen Stellen sitzen, oder angemietete externe Dienstleister. Natürlich gibt es dafür einen Grund, nämlich den, daß in der Hitze des Gefechtes jedermann und jede Frau, die bei 3 nicht auf den Bäumen waren, eingestellt oder abgeordnet worden sind. Darunter gab es einige Hauptgewinne, doch noch mehr Nieten. Und hätte es nicht auch noch Ehrenamtler gegeben, die sich zum Teil ein Bein ausgerissen haben oder die Erfahrungen hatten, dann wäre die ganze staatliche Flüchtlingsindustrie umgefallen. Set dem letzten Jahr hat sich nicht viel geändert, übrigens, nur geben die Gemeinden jetzt aus vollen Rohren das Geld aus, um mit der Panzerhaubitze auf Mäuse zu schießen - daß das irgendwann einmal auch zum Erfolg führt, das ist ohne Zweifel, doch was die ganze Sache am Ende gekostet hat, das ist ein ganz anderes Problem, das noch für viele Jahre viele Menschen beschäftigen wird.


Wahrscheinlich habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrueckt .
Ich meinte . Sollte man nicht annehmen bei so vielen ueblen Vorfaellen in diversen Einrichtungen , dass die Regierung nicht ein Interesse daran haette eine so problemlose Einrichtung in die Oeffentlichkeit zu bringen um von den anderen abzulenken ? Z.b wie bei Galadria die in einer Einrichtung arbeitet die anscheinend Vorzeigecharakter hat , der Eindruck entsteht bei mir nachdem was sie schreibt .

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon Thelmalouis » 19.08.2016, 07:42

chui hat geschrieben:Wo bitte schoen bleibt deren Verstaendnis fuer unsere Werte ? Wo bleiben ihr Mitgefuehl wenn sie Frauen demuetigen , misshandeln , vergewaltigen , ermorden ?

Na da sind die Frauen dann bestimmt auch selbst schuld, evtl. waren sie nicht richtig gekleidet oder haben zu freundlich geschaut.
Da hat Galadria sicherlich eine passende Begründung parat. Warum fallen mir da jetzt die Hotpants-Töchter ein?

Ehrlich, ich kann sie nicht mehr ernst nehmen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2312
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 07:51

Thelmalouis hat geschrieben:
chui hat geschrieben:Wo bitte schoen bleibt deren Verstaendnis fuer unsere Werte ? Wo bleiben ihr Mitgefuehl wenn sie Frauen demuetigen , misshandeln , vergewaltigen , ermorden ?

Na da sind die Frauen dann bestimmt auch selbst schuld, evtl. waren sie nicht richtig gekleidet oder haben zu freundlich geschaut.
Da hat Galadria sicherlich eine passende Begründung parat. Warum fallen mir da jetzt die Hotpants-Töchter ein?

Ehrlich, ich kann sie nicht mehr ernst nehmen.



Ich war im Juni in Wien , schoenes warmes Wetter . Wenn ich nun einige Jahre zurueck denke an die Hotpants Zeit waren bei diesen Temperaturen die schon in Gebrauch :) ich habe aber kein Maedchen gesehen die eine anhatte . Nun meine Frage : Gibt's die eigentlich noch ? Ich meine die originalen nicht die aus Jeansstoff .
Ich war eine die bei den ersten Hotpants-Traegerinnen dabei war :D , ist nur mittlerweile ueber 40 Jahre her :)

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon Thelmalouis » 19.08.2016, 07:58

Liebe Chui,

da fragst du was. Ich hab mich das aber nicht getraut anzuziehen, dachte aber, dass die nur aus Jeans sind. Neuerdings gibt´s ja diese Hotpants, wo das Futter der vorderen Innentaschen rausschaut. Also diese Hosen sind schon ziemlich knapp.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2312
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 08:26

Thelmalouis hat geschrieben:Liebe Chui,

da fragst du was. Ich hab mich das aber nicht getraut anzuziehen, dachte aber, dass die nur aus Jeans sind. Neuerdings gibt´s ja diese Hotpants, wo das Futter der vorderen Innentaschen rausschaut. Also diese Hosen sind schon ziemlich knapp.


Feigling :lol:
Tja , wenn die Cellulitis nicht waere ..... . Ungerecht das Maenner nicht damit beglueckt werden und da redet man von Gleichberechtigung :lol:

LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon chui » 19.08.2016, 08:33

http://www.krone.at/oesterreich/asylwer ... ory-525334

Posttraumatisierter :evil:

Bitte um Verstaendnis fuer den armen Kranken . Was fuer Perverse sind das , dass sie Frauen vergewaltigen die ihre Muetter sein koennten . Es tut mir leid in solchen Faellen denke ich immer an Kastration .
Was soll man mit solchen Menschen in unserem Land die NULL Respekt vor Frauen und aelteren Personen haben . Sie gehoeren nicht hierher !!!!
LG chui
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 941
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon Thelmalouis » 19.08.2016, 09:21

[quote="chui"]http://www.krone.at/oesterreich/asylwerber-vergewaltigte-52-jaehrige-7-jahre-haft-auf-wiese-gezerrt-story-525334

Die Höchststrafe hätte bis zu 15 Jahren betragen. Das junge Alter des Angeklagten, seine Unbescholtenheit und die Tatsache, dass er Reue gezeigt habe, seien jedoch als mildernd zu werten gewesen.

Da bekommt ich echt zu viel. Was nützt das jetzt dem Opfer? :twisted:
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2312
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Südtiroler sucht „Frischfleisch“ für Illegale

Beitragvon Darinka » 19.08.2016, 09:24

Galadria hat geschrieben:Das möchte ich noch richtig stellen, weil es leider falsch verstanden wurde.
Ich verurteile Stehlen und Ausnutzen natürlich ebenso aufs Tiefste!
Meine "Erklärung", warum dies bei deutschen Männern in diesem Maße noch nicht organisiert vorkam, ist aber, dass sie es aufgrund eines gewissen Wohlstands und der Legalität einfach auch gar nicht nötig haben.
Wer weiß, wie es wäre, wenn wir Deutschen arm und die illegalen Einwanderer wären.
Betrug und Stehlen ist keine Frage der Rasse, sondern der persönlichen Umstände und ein Abkommen vom richtigen Weg meist aus Perspektivenlosigkeit, was es nicht entschuldigen aber das Phänomen erklären kann.
Die sexuelle Ausbeutung, wie sie in Köln im gleichen Zug passiert ist, vermutlich ein Ausüben oder Symbolisieren von Macht.
Nochmal: Ich verurteile das!!! Zutrauen kann ich es aber gefühlt jeder Männergruppe, die sich in der entsprechenden Situation befinden und dann morallos handeln....


Liebe Galadria,

ich verstehe was Du ausdrücken möchtest. Trotzdem bleibt es eine Ausrede von Armut für die Durchführung von sexueller Belästigung und Diebstahl (letzteres trotz umfassender Versorgung in D).
Warum Du die sexuelle Belästigung, um die es eigentlich ging(!!), unter den Tisch fallen läßt und Dich nur noch auf die Fälle beziehst, wo gestohlen wurde, weißt Du sicher selber genau. Nämlich weil Deine Argumentation (wenn man der gleichen Logik folgt) dahin führt, dass Frauen angegrapscht werden, weil der Lippenstift zu rot war oder oder... Provokation pur für den Mann, genau wie tolle Handys oder was auch immer, was der andere hat und begehrt wird...
Niemand hat hier übrigens geschrieben, dass es etwas mit der Rasse zu tun hätte. Das ist etwas was Du in den Posts liest, aber gar nicht da ist. Rasse hat etwas mit Genetik zu tun und nicht mit dem um das es geht, nämlich mit den in den Heimatländern normalen Kultur, der dortigen Lebensweise und dem Umgang mit Frauen aus der/dem diese Männer kommen (und von Kindesbeinen damit aufgewachsen sind).

Ich könnte es nicht besser formulieren, deshalb zitiere ich mal:
"Ein Verweis auf ...die Kultur der Männer als Ursache gibt es jedoch nicht. Keine Erklärung, weshalb der junge Asylbewerber einfach nicht versteht, dass wenn er die jungen Mädchen und Frauen sieht, „er nicht darf“. Warum er sich nach Angaben der Helferin „irgendwann die Freiheit nimmt“ und dies mit der „Ausrede“ rechtfertigt, die Frauen hätten es ja durch ihre Art der Kleidung „provoziert“.

Vielleicht, weil es gar keine vorgeschobene Ausrede für ihn, sondern in seinen Augen und in seiner Kultur sein gutes Recht ist, Frauen, die sich nicht verschleiern, anzugrabschen. Dass es in seiner Kultur vollkommen normal ist, dass Frauen nichts zu melden haben und schon gar nicht die Freiheit besitzen, sich ihren Partner selbst auszusuchen. Das würde dann vielleicht auch erklären, weshalb die jungen Männer nach Angaben der Helferin gar nicht verstanden hätten, weshalb man jemanden dafür von der Polizei abholen ließ. Weshalb sie sich, wie sie sagt, das Ganze „einfacher vorgestellt“ hätten.
Aber nun sind wir schon wieder zu nah an der Realität."
http://www.rolandtichy.de/meinungen/hel ... realitaet/

Genau das.
Und nochmal: Niemand verurteilt mMn pauschal jeden Flüchtling als sexuellen Belästiger. Das Problem ist jedoch, dass das weit über Einzelfälle hinaus geht.

LG Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock
Darinka
 
Beiträge: 2859
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Flüchtlinge + Migranten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste