Verzweifle in meiner Beziehung

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon karima66 » 14.06.2017, 14:07

Liebe Tina,

ich freue mich, dass du auf dem richtigen Weg bist, gehe ihn in der Geschwindigkeit wie es für dich gut ist, aber drehe niemals um!
Gu, dass du noch mehr Dinge in Erfahrung bringen konntest die dich aus deiner Lethargie und dem Festgefahren aufrütteln und Humor, auch schwarzer oder gar Wut sind ein besserer Antrieb und Ratgeben als Angst.
Ich finde zwar die Ratschläge von @Ponyhof genau richtig, aber du schriebst, dass du keine Familie und Freunde hast, dann klappen solche Schutzmaßnahmen natürlich leider nicht.
Aber du hast Betreuung durch den Psychologen oder such dir Vereine, es gibt da viele die dir helfen können und dich unterstützen, die auch raten können, bei Gefahr fangen dich Frauenhäuser auf.
Überall in diesen Institutionen arbeiten Menschen die so viel Erfahrung haben und manchmal sogar besser helfen können als Freunde denn sie haben Fachwissen und die nötige Distanz.
Ruhig und besonnen vorgehen und warum nicht mit guten Argumenten dich so zurück nehmen, dass er sich von alleine eine Andere sucht oder wie auch immer verschwindet, weil du nicht mehr bedienst was er will und was kann er sagen gegen den Rat von Ärzten usw......
Du schaffst das und du wirst wieder ein selbstbestimmtes, schönes Leben haben in absehbarer Zeit, nicht nur hoffen, glaube daran, dieses Ziel sollte der Motor sein der dich jetzt treibt, mit jedem Schritt kommst du dem näher.
karima66
 
Beiträge: 1011
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Ponyhof » 14.06.2017, 17:16

Paiere/Kopien kannst Du auch bei einem Anwalt deponieren. Notfalls den Achlüssel hu einem Bamkschliessfach, wo alles drin steht (Papiere, Zweitlaptop,...). Oder sprich mal mit Frauenhaus, Weisser Ring,...

Such Dir Hilfe, und ja, du wirst Hilfe finden.
Ponyhof
 
Beiträge: 547
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Mummelputz » 21.06.2017, 15:33

Ihr Lieben,

das Wochenende ist Gott sein Dank vorbei. Am Samstag hatte ich endlich den Mut zu sagen, dass ich mich trennen will. Nach großem Palaver (wie immer) hat er dann gnädigerweise zugestimmt, dass er am 15.08. ausziehen wird. Erst dann, weil er bis dahin noch einige Arzttermine hat, die er "wegen seiner Gesundheit, die ihm wichtig ist" wahrnehmen muss. Ich weiß jetzt schon, dass spätestens am 14.08. etwas "passiert": eine Krankheit oder irgendetwas anderes. Wie immer. Daher habe ich entschlossen, dass ich mir eine neue Wohnung suche - dann MUSS er raus, da ich die derzeitige Wohnung angemietet habe (berufliche Gründe). Er kann dann in unser Haus zurückkehren. Vielleicht hat er aber auch den Termin genannt, weil er sowieso schon was "Neues" hat, und die "Dame" kann erst ab dem 15.08. Würde mich auch nicht wundern. :twisted:

Dann habe ich Freitag todesmutig gesagt, dass ich mit meinen Kollegen abends essen gehen werden. DAS habe ich mich seit 8 Jahren nicht getraut. Er war so verdattert, dass er erst mal nix gesagt hat. Gestern Abend dann fing er schon an zu sticheln: "Für deine Kollegen hast du Zeit, mich ignorierst du" - "Du hast einen anderen" BlaBla. Mal sehen, was HEUTE kommt, er wird sehr wahrscheinlich zu Höchstformen aufdrehen. Dann sagte er noch: "Meine Kleine wird niemand anderer anrühren". Aha. :shock:

Ich hoffe, dass ich alles durchhalte Danke, dass ich hier meine Sorgen und Ängste loswerden kann.

Ganz liebe Grüße, Mummelputz
Mummelputz
 
Beiträge: 8
Registriert: 31.05.2017, 12:03

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Anaba » 21.06.2017, 17:02

Hallo Mummelputz,

das sind ja mal gute Nachrichten.
Es kann schon sein, dass er vor dem 15.08. krank wird.
Seine Reaktion ist verdächtig ruhig. Er wird das doch nicht etwa so hinnehmen?
Ich wünsche es dir, nur fehlt mir der Glaube.
Deshalb ist es gut, du suchst nach einer eigenen Wohnung.
Sollte er eine andere Dame in Reserve haben, wäre das für dich sehr gut.
Warte ab und mach dir nicht zu viele Gedanken.

Was du in der kurzen Zeit geschafft hast, ist wirklich gut.
Das es so schnell geht, hätte ich anfangs nicht gedacht.

Natürlich kannst du weiterhin deine Gedanken mit uns teilen.
Einige haben sicher schon auf deine Rückmeldung gewartet.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17490
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon M.B. » 22.06.2017, 11:11

Mummelputz hat geschrieben: Dann sagte er noch: "Meine Kleine wird niemand anderer anrühren".


So ganz gut sind die Nachrichten nicht, wenn ich mir den Satz da anschaue. Gut finde ich aber, dass Du Dir eine eigene Wohnung suchen willst. Vielleicht bekommst Du ja rel. früh eine und kannst dann überraschend umziehen - ich wünsche es Dir.

Viele Grüße,

M.
___________________________________________________________________________________________
Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist so groß.

Bertrand Russell
M.B.
 
Beiträge: 148
Registriert: 06.10.2010, 10:11
Wohnort: Hamburg

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon gringa » 22.06.2017, 12:24

M.B. hat geschrieben:
Mummelputz hat geschrieben: Dann sagte er noch: "Meine Kleine wird niemand anderer anrühren".


So ganz gut sind die Nachrichten nicht, wenn ich mir den Satz da anschaue. Gut finde ich aber, dass Du Dir eine eigene Wohnung suchen willst. Vielleicht bekommst Du ja rel. früh eine und kannst dann überraschend umziehen - ich wünsche es Dir.

Viele Grüße,

M.


Bei diesem Satz straeuben sich meine Nackenhaare.

Eine Aussage die man hier in Spanien immer noch hoeren kann,
und die frau nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

MIA o de NADIE....

Meine.... und keinem Anderem !

lg Gringa
gringa
 
Beiträge: 684
Registriert: 13.05.2008, 22:44
Wohnort: Spanien

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Ponyhof » 22.06.2017, 13:39

Ich finde diese Aussage auch nicht ganz ohne. Du kennst ihn, du weisst, in welchem Ton das gesagt wurde, ob er nur einen auf Dramaqueen(-king) macht, oder ob das ernst zu nehmen ist. Ich würde es zumindest ernster nehmen, und in diesem Fall mal bei der Polizei vorbeigehen und mich beraten lassen. Das ist eine Drohung, und so wie deine gnaze Geschichte klingt solltest du dir da vielleicht doch Unterstützung holen.
Ponyhof
 
Beiträge: 547
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Anaba » 22.06.2017, 14:31

Ich habe den Satz eigentlich als nicht so schlimm empfunden.

Wenn ich allerdings lese, was meine Vorschreiberinnen schreiben, dann ist diese Bemerkung doch nicht ganz ohne.
Ich bin da bei Ponyhof, es kommt auf das Wie an. Wie hat er das gesagt?
War er weinerlich?
Oder hat er gedroht?
Beides könnte ich mir vorstellen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17490
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Dalama » 22.06.2017, 15:28

Hallo Mummelputz,

wie kommt's, dass du deine Strategie geändert hast? Wolltest du nicht ursprünglich IHN dazu bringen, dass ER DICH verlässt?

Ich wünsche dir, dass es keine größeren Probleme gibt. Habe aber eher den Eindruck, dass er dir gegenüber jetzt die - dir hier angeratene - Hinhaltetaktik anwendet. :evil:
Dalama
 
Beiträge: 508
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon gringa » 22.06.2017, 17:00

Anaba hat geschrieben:Ich habe den Satz eigentlich als nicht so schlimm empfunden.

Wenn ich allerdings lese, was meine Vorschreiberinnen schreiben, dann ist diese Bemerkung doch nicht ganz ohne.
Ich bin da bei Ponyhof, es kommt auf das Wie an. Wie hat er das gesagt?
War er weinerlich?
Oder hat er gedroht?
Beides könnte ich mir vorstellen.


Wenn ich so eine Aussage meines Partners, von dem ich
mich getrennt habe oder trennen will hier der Guardia Civil
melde, dann werden die aktiv.
Ganz gleich in welchem Ton gesprochen wurde, es ist eine Drohung.
Die junge Generation der G.C. ist da ausgesprochen kitzelig.
Und das aus gutem Grund !

Wir leben zwar in der EU, man(n) hat aber auch hier eine andere
Mentalitaet.
Und der Partner der TS heisst nun mal nicht Karl-Otto :mrgreen:

lg Gringa
gringa
 
Beiträge: 684
Registriert: 13.05.2008, 22:44
Wohnort: Spanien

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Anaba » 22.06.2017, 17:10

Ich denke, dass die Polizei in Spanien ganz anders durchgreift, als die in Deutschland.
Sie kennen ihre Pappenheimer.
Ob die deutsche Polizei so reagieren würde, ich bezweifele das.
Immer wieder hört und liest man, dass Frauen bedroht wurden und Hilfe bei der Polizei gesucht haben.
Oft wurden sie erst ernst genommen, als es zu spät war.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17490
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Ponyhof » 22.06.2017, 17:59

Der Satz ist das Eine, die entsprechende Vorgeschichte das Andere. Ganz ehrlich, so wie sich das Gesamtbild für mich darstellt ist das eine Angelegenheit, die die Polizei auch hierzulande ernstnehmen dürfte- aber dann müssten dort eben auch alle Karten auf den Tisch.

Ich an Deiner Stelle würde mir da Hilfe holen. Wenn Du sie letztendlich nicht brauchst, ist es gut. Aber wenn, dann bist Du nicht alleine. Dein erster Post klang verzweifelt und unsicher, jetzt kommst du sehr gesetzt, nahezu "cool" 'rüber. Es klingt für mich nach "ich lasse es drauf ankommen", "mal sehen was passiert". Das ist eine erfreuliche Entwicklung, die ich darin begrümdet sehe, dass du dich freischwimmst und die Trennung für dich eine beschlossene Sache ist, quasi hast Du dich abgenabelt.

Das Problem ist nur, dass das, was dieser Prozess in DIR was anderes als in deinem Partner ausgelöst hat.

Für Dich " die Freiheit in Sichtweite" und das Aktivwerden anstatt "passiv das Schicksal zu ertragen", dein Leben wieder in die Hand zu nhemen etc. Aber zu diesem Trennungsprozess gehören ZWEI. Und es ist noch lange nicht gesagt, dass dein Noch-Partner mit deinen Trennungsbestrebungen einverstanden ist, zumal es ja -so wie ich es verstanden habe- für ihn sowohl an die wirtschaftliche Substanz geht, als auch sein archaisches Ehrgefühl verletzt "Niemand anderes rührt dich an"...

Kurz: Das, was für DICH in Sichtweite ist und Freiheit und ein neues eigenes Leben bedeutet, ist für Deinen Mann, der dich nie liebevoll-gleichberechtigt behandelt hat, eine absolute Niederlage und ein Gesichtsverlust.

Bitte sei Dir bewusst, dass das gefährlich werden kann. KANN, nicht MUSS. Nur solltest Du entsprechende Vorkehrungen treffen, um immer einen Trumpf in der Hinterhand zu haben, bzw. eine Möglichkeit, kurzfristig Hilfe zu bekommen.
Ponyhof
 
Beiträge: 547
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Nilka » 22.06.2017, 19:03

Melde dich hin und wieder, liebe Mummelputz, damit wir uns nicht sorgen.
Mir wurde auch anders bei dem einen Satz.
LG ♥ Nilka

Moderatorin
__________________________________________________________
Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 2095
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon gadi » 23.06.2017, 07:15

Ich kann obigen Zeilen von @Nilka nur zustimmen. Bleib uns hier erhalten @Mummelputz.
Der zur Rede stehende Satz von ihm kann vielleicht nur so dahingesagt sein, auch der mit dem "beobachten" (er sagte vorher mal sinngemäß, sie soll/darf zwar alleine irgendwo hin gehen, aber er werde im Auto warten und sie beobachten), aber das kann sich je nach Stimmung des Herrn vielleicht auch ändern, und plötzlich ist es ernst.
Pass auf dich auf!
Beiträge von Usern (zwei oder drei) auf meiner Ignorierliste kann ich nicht lesen. Ich bitte dies beim Diskussionsverlauf zu berücksichtigen.
Sei vorsichtig, wenn du eine Frau zum Weinen bringst, weil ALLAH ihre Tränen zählt. Schabab Al-Mumineen
gadi
 
Beiträge: 922
Registriert: 05.06.2014, 17:56

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon karima66 » 26.06.2017, 12:38

Ich hoffe auch es geht ruhig weiter und du kannst dich weiter befreien, verliere auch bei Hindernissen durch ihn nicht deinen jetzigen starken Willen, du hast ein Ziel, bleib dabei so tatkräftig wie jetzt, @Mummelputz.

Allerdings kann ich den Anderen nur zustimmen, dass es durchaus gefährlich werden könnte, in wie weit weiß man nicht, daher suche dir wirklich schon vorher Rat und Hilfe, mache deine Bedenken bekannt.
Ich dachte auch mal ich könnte einen mir nahen, lange bekannten Menschen einschätzen.
Erst viel zu spät merkte ich, dass er mehr wollte als ich und hab dann nach Distanz meinerseits, die er aber nicht wirklich akzeptierte, mich mit ihm noch mal getroffen und Klartext geredet.
Es war am Anfang meiner Tunesienzeit und ich hatte vieles noch nicht so durchschaut.
Er beendete unser Treffen sehr ruhig und gefasst, hatte ihn vorher auch nie aggressiv, aber schon kontrollierend erlebt.
Fast tat er mir leid so traurig wie er war, dachte ich sehe ihn nun nicht wieder oder aber wenn dann grüßt man und gut, erledigt.
Weit gefehlt, er hat mich beobachtet und beobachten lassen, wusste alles, ich bekam davon nichts mit.
Ich hatte drei Monate Ruhe ohne dass ich wusste, dass jeder meiner Schritte ihm bekannt war, er fing sogar meine Post ab, konnte sie ja aber nicht lesen.
Als ich dann meinen späteren Exmann kennenlernte, mit ihm viel unterwegs war, da fing der Andere mich eines Tages auf meinem Weg zur Arbeit ab, ich war längst umgezogen.
Eine theaterreife Szene auf der Straße bis hin, dass er mich völlig unfassbar für mich schlug.
Dann der Text, dass er mich einsperren würde denn ich sei Seine.
Warum er nach so langer Zeit ausrastete, weil er auf meiner Wäscheleine eine Männerjeans gesehen hatte und seine Beobachter mich einmal in einer Hoteldisko mit einem Mann sahen.
Danach hatte ich wirklich Angst und bin zur Familie meines Exmannes 500km weit weg, leider verlor ich dadurch meine Arbeit und vieles mehr, auch mein Ziel weiterhin in dem Land zu leben.
Paar Monate später kehrte ich hierher zurück.
Er stalkte mich noch fast 12 Jahre lang, lebt heute (seit fast 8 Jahren) hier in D.
Angst habe ich seit damals nicht mehr, unangenehm war es trotzdem alle Jahre, meine Nase wird mich immer dran erinnern.

Deshalb bitte aufpassen, man kann so Jemanden in solcher Situation nicht einschätzen, sollte vor allem wie ich es tat ihn nicht unterschätzen.

Du schaffst das, dein selbstbestimmtes Leben wartet auf dich, alles Gute!
karima66
 
Beiträge: 1011
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon karima66 » 10.07.2017, 10:28

Hallo Tina,

es sind jetzt ein paar Wochen vergangen, wie geht es dir?
Hast du deinen Weg weiter verfolgt und ist alles soweit ok?
Hoffe wir müssen uns keine Sorgen machen, weil wir nichts von dir hören.
Ein kurzes Lebenszeichen wäre schön.
karima66
 
Beiträge: 1011
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon karima66 » 13.08.2017, 14:39

Selten, dass ich mir lange später noch so Gedanken um eine Usèrin mache, dafür hab ich zu viele Geschichten mitbekommen und verliere Einzelne dann oft aus dem Blick, aber hier Sorge ich mich, hatte gehofft wie Nilka und andere sie meldet sich mal damit wir wissen alles ok., aber leider nicht.
Morgen sollte er ja ausziehen, heute wäre der Tag X an dem er sie rum gekriegt haben müsste sofern sie noch keine andere Wohnung hat, wie ging es weiter, geht es ihr gut oder ist sie eingeknickt.
Hoffe ist nichts passiert.
Hat Jemand hier vielleicht auf anderem Wege Kontakt zu ihr?
karima66
 
Beiträge: 1011
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Nilka » 13.10.2017, 16:34

karima, ich glaube sie hat nicht geschafft, sich zu lösen.
Manche Frau schafft das sofort, eine Andere braucht mehrere Anläufe, einer Anderen reicht es, ihr Herz auzuschütten und danach alles beim Alten zu lassen :(
Das gibt es auch.
Mach dir keine Sorgen.
LG ♥ Nilka

Moderatorin
__________________________________________________________
Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 2095
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Verzweifle in meiner Beziehung

Beitragvon Christa » 26.10.2017, 20:47

Ja, ich würde auch gern wissen wollen, ob sie sich aus dieser Beziehung lösen konnte.

Menschen, die nie zuvor seelische oder körperliche Gewalt erfahren haben, erkennen oft sehr lange Zeit nicht, dass sie es mit einem gewalttätigen Gegenüber zu tun haben. Das große Bedürfnis nach Schlaf lässt doch deutlich erkennen, dass man Ende seiner Kräfte angekommen ist.

Ich nehme an, dass sie diesen Mann sehr schnell los wird, wenn die Umsätze bei ihrer Selbständigkeit stark zurückgehen würden, weil sie ja nun krank geworden ist und das kostet, besonders wenn man privat krankenversichert ist. Will er sich wirklich um eine schwer kranke Frau kümmern, die nur noch wenig verdient? Solche Typen machen sowas in der Regel nicht. Sie sollte ihren Mann mit zum Arztgespräch nehmen, er will sie doch immer beobachten, den Arzt vorherunbedingt einweihen, damit er die gesundheitliche Situation möglichst überzeichnet und ihm einen großen Schreck einjagt, was da auf ihn zukommen könnte. Tägliche mehrstündige Pflege usw....

Im optischen Erscheinungsbild zu Hause sollte Frau sich aufgrund der Krankheit gehen lassen, nur noch traurige Musik hören in seiner Gegenwart und beim Essen reicht die Kraft meistens nur noch für Fertiggerichte.

Natürlich muss man vorsichtig abwägen, wann man welche Stufe einleitet, denn keine Frau sollte sich der Gefahr bewusst aussetzen, vielleicht krankenhausreif geschlagen zu werden.

Sie sollte sich eine Person ihres Vertrauens in ihrer Wohnnähe suchen, die auf ein gemeinsames Geheimwort schnell reagieren kann und wo ihre Notfalltasche steht. Ihr Mann sollte diese Person gar nicht weiter kennen. Sie sollte unscheinbar sein bei einem Kennenlernen. In Kirchen gibt es oft Menschen, die sich dazu bereit erklären. Vielleicht sollte sie auch mal die Nachbarschaft durchgehen, wem sie vielleicht Vertrauen schenken könnte.

Außerdem sollte man den Wohnungsschlüssel nochmal nachmachen lassen, damit man nicht einfach weggeschlossen wird sowie zweites Handy anschaffen.
Christa
 
Beiträge: 20
Registriert: 04.10.2017, 21:18

Vorherige

Zurück zu Bi- Nationale Beziehungen - Bezness – Ja oder nein?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste