Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Efendi II » 16.04.2018, 20:10

Thelmalouis hat geschrieben:Vielleicht ist der vorgeschobene Kulturkreis deiner Frau nur ein diplomatischer Vorwand bezüglich deiner Kochkünste. :wink:

Nein, das kann es nicht sein. Im Bekannten- und Freundeskreis sind meine Küchenprodukte immer sehr gefragt und letztendlich isst sie auch gerne von meinen Kreationen. Schließlich habe ich das mal gelernt. Sie hat wirklich damit Probleme, dass ein Mann Küchenarbeit leistet, das passt einfach nicht in ihr Konzept.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4731
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Anaba » 16.04.2018, 20:23

Efendi II hat geschrieben:
EmilyStrange hat geschrieben:Sein Gemotze, dass du nicht kochen kannst...

...und ich wünsche mir immer (noch) eine Frau, die mich auch mal an den Herd lässt. Leider ist meine Frau damit sehr zurückhaltend. Eben auch herkunftsmäßig vorgeprägt. Denn in ihren Kulturkreis ist es undenkbar, dass ein Mann in der Küche tätig wird. So ist das eben bei bi-nationalen Ehen. Hätte man sich vorher überlegen sollen, aber nach nunmehr 35 Jahren Ehe ist da nun wohl alles zu spät.


Das verstehe ich nur zu gut.
Keiner aus der Familie meines Mannes versteht, dass er gern kocht.
Für die Frauen ist es undenkbar, dass ihre Männer die Küche auch nur betreten.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

".....vielleicht wird alles vielleichter"
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18203
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon EmilyStrange » 16.04.2018, 20:32

Bellati, ich machs kurz und knackig: lass dich nicht bequatschen.

Eine “Ehe“ die unter solchen schrägen Umständen geschlossen wurde, und diese ständigen Ungereimtheiten, Unsicherheiten,...Nein, dafür muss dir deine Lebenszeit zu schade sein.

Was sagt dein Bauch? Ohne das ganze verliebt sein...der bauch hat fast immer recht...bei mir sogar immer...
Nicht der Skeptiker muss widerlegen - vielmehr muss der Dogmatiker beweisen!
EmilyStrange
 
Beiträge: 365
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Thelmalouis » 16.04.2018, 20:34

Efendi II hat geschrieben:
Thelmalouis hat geschrieben:Vielleicht ist der vorgeschobene Kulturkreis deiner Frau nur ein diplomatischer Vorwand bezüglich deiner Kochkünste. :wink:

Nein, das kann es nicht sein. Im Bekannten- und Freundeskreis sind meine Küchenprodukte immer sehr gefragt und letztendlich isst sie auch gerne von meinen Kreationen. Schließlich habe ich das mal gelernt. Sie hat wirklich damit Probleme, dass ein Mann Küchenarbeit leistet, das passt einfach nicht in ihr Konzept.

Efendi, ich hab dich schon verstanden. :wink:

Ich finde es aber sehr schade, dass dich deine Frau aus der Küche verbannt.
Für dich, da dir Kochen offenbar Spaß macht und für sie, da sie sich was Gutes entgehen lässt.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1901
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon naschkatze » 16.04.2018, 21:26

Bellati hat geschrieben: Und was ist jetzt? Er hört nicht mehr auf mir zu schreiben und appelliert an mich, dass wir ja schließlich verheiratet seien und nicht befreundet. Er erinnert mich ständig an unsere schöne Anfangszeit und schreibt mir mehrmals am Tag wie dringend er mich zurück möchte...von vorne anfangen etc. und ja auch Familie will usw.


Er sieht seine Felle davonschwimmen. Er schreibt ein paar nette Worte und Du kippst um. Tut mir leid, aber Du wirst unsanft landen. Was anderes kann jemand der Deine Zeilen hier mit dem gebotenen Abstand liest gar nicht denken.

Bellati hat geschrieben: Seine Idee war nun mit seinem Shengen Visum einzureisen und eine Weile bei mir zu bleiben und via Home Office weiter für seine Firma in Marokko tätig zu sein und dann via Anwalt einen Aufenthalt zu erwirken.


Und der Anwalt soll was tun? Das deutsche Aufenthaltsrecht aushebeln? Das ist rausgeschmissenes Geld. Und ich schätze mal es wird Dein Geld sein was dafür ver(sch)wendet wird. Er muss von Marokko aus das Visum zur FZF beantragen. Und vorher die A1-Prüfung ablegen. Und Du musst der Botschaft erklären, dass Du nun die Ehemit ihm doch in D leben willst. Das ist der einzig machbare Weg. Gesetze sind dafür da eingehalten zu werden.

Bellati hat geschrieben: Also er ist der Meinung ich solle dafür die Scheidung zurück ziehen....

Dein Anwalt hat die Scheidung bereits eingereicht? Ohne Trennungsjahr? Das wäre ja mal was ganz Neues. Sobald Dein Mann bei Dir ist und mit Dir zusammen lebt gibt es keine Trennung mehr. Also keinerlei Anlaß um eine Scheidung durchzubekommen. Keine Chance. Das hat sich dann erst mal von selber erledigt.
naschkatze
 
Beiträge: 511
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Agadirbleu » 16.04.2018, 22:17

Hallo Bellati,

was soll denn dieser Quatsch:
[quote]er meinte eine europäische Frau könnte dort auch nicht Bus fahren......

Wenn er meint, dass du in er rush-hour in Casablance nicht mit dem Bus fahren sollst, weil zu viel Gedränge etc.,
dann soll er dir "le Petit taxi" bezahlen, die es im Stadtverkehr an jeder Strassenecke gibt. So ein Geizkragen!!!! Er ist ja noch knickriger als ich je angenommen habe! Jede Zugehfrau legt Wert darauf, dass sie "le Petit taxi" benutzt, das wird auch immer in den Lohn hinzugerechnet. Selbst die Bewohner aus den Armenvierteln leisten sich für 1 oder 2 Euro (10 - 20 Dirhams) ein Taxi.

Im übrigen kann man als europäische Frau sehr wohl mit öffentlichen Buslinien verkehren. Europäische Frau zieht sich ordentlich an (ohne Kopftuch, ohne Djellaba) am besten mit langen Hosen und nicht zu enger Oberbekleidung, setzt die Sonnenbrille auf. Sonnenbrille deshalb, weil wir gewöhnt sind, jemanden in die Augen zu sehen, für die Marokkaner ist das die "Aufforderung" zum Tanz.

Er will nicht, dass du nach MA gehst? d'accord, die Konsequenz ist, dass er dann eben in Marokko bleiben muss!!

Ganz einfach. Du weisst nichts aus seinem Leben, hast keine Ahnung wo er wohnt, ob in einer Baracke oder im eigenen Haus - möglicherweise mit noch zig anderen Familienmitgliedern. Du glaubst ja gar nicht, wie viel Personen auf kleinsten Raum in MA zusammen leben. Das können bis zu vier Familien mit Kindern sein. Jedes Ehepaar mit Kind/ern hat 1 Schlafzimmer und der Rest ist gemeinsames Gut, d.h. WC, Dusche, Küche, "Frauen-Wohnzimmer", Salon, der nur geöffnet wird, wenn der Patriarch das genehmigt, und noch kleiner Raum = sogenannter Salon, in dem der Patriarch mit seinen verheirateten!!! Söhnen das Abendessen einnimmt.
Frauen und Kinder essen separat, d.h. sie bekommen die halbleeren Platten, was die Männer übrig liessen.

Diese Struktur habe ich nicht nur in einer Familie kennen gelernt, sondern in mehreren "Familienverbänden". Für einen Europäer sehr gewöhnungsbedürftig, eigentlich auf Dauer unerträglich, da keinerlei Privatsphäre gegeben ist.

tut mir leid für Dich, dass er jetzt wieder solche Schleimspuren legt. Meines Erachtens steckt etwas dahinter:
Entweder ist ein dicker Fisch von der Angel gesprungen
oder entweder ist er schwul (hatte irgendjemand schon angemerkt) oder bi, und der Typ wollte ihn doch nicht heiraten,
oder weil es im Islam haram wäre
oder er hat (wieder ?) einen Auftrag zu erfüllen.

Gehe wenigstens 4 Wochen in Urlaub hin, damit du dir selbst ein Bild machen kannst und lass dir von ihm kein X für ein U vormachen! Hast Du kein männliches Familienmitglied das dich begleiten kann? Das würde ihn am ehesten auf die "Spur bringen", wie eine Partnerschaft in D normalerweise gelebt wird.
Agadirbleu
 
Beiträge: 548
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Ariadne » 16.04.2018, 22:29

Liebe Bellati,
der einzige Rat, den ich dir geben kann, ist: schicke ihn in die Wüste!
Versuche die Trennung zu verarbeiten und dein Leben neu zu ordnen, es ist der einzig vernünftige Weg. Kompliziere dein Leben nicht mit solchen undursichtigen Situationen, sie führen nicht zu einem glücklichen Leben, mit Sicherheit nicht.
Lass dich nicht von deinem Weg abbringen, du hast dich schon richtig entschieden.
Viel Glück
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 960
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Efendi II » 17.04.2018, 01:30

Thelmalouis hat geschrieben:Ich finde es aber sehr schade, dass dich deine Frau aus der Küche verbannt.
Für dich, da dir Kochen offenbar Spaß macht und für sie, da sie sich was Gutes entgehen lässt.

Das Problem ist doch, dass sie selber eine fanatischen Kochfetischistin ist, das ist die Misere. Beim nächsten Umzug suchen wir uns wohl besser eine Wohnung mit zwei Küchen, damit gehen wir allen Ehestreitereien aus dem Wege. Bleibt nur die Frage, wer den ganzen Kram essen soll?
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4731
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Karlotta » 17.04.2018, 02:57

Hallo Bellati, willst Du Dir das wirklich antun. Wenn man Deine Geschichte liest, liegt es doch ganz klar auf der Hand. Er will Dich missbrauchen, um hier in Deutschland einen Fuß in die Tür zu bekommen. Und Du bist das Trittbrett. Da spielt es auch keine Rolle, dass er in seiner Heimat gut verdient. Das hat dir nur den Blick vernebelt. Lass es bei dem Scheidungsantrag und vermeide den Kontakt mit ihm. Man merkt ja schon, dass er Dich wieder weich kochen kann. Sein jetziges Bemühen um Dich hat doch nur den Zweck, wie oben beschrieben.
Was meinst Du denn, wie es weitergeht, wenn er sein Ziel erreicht hat? Da gehst Du ihm am Allerwertesten vorbei. Ich wünsche Dir eine gute Weitsicht und nicht die Zweifel, ob er sich evtl. geändert hat.Hat er nicht! Er arbeitet auf sein Ziel hin und ich fürchte ein wenig, dass er damit Erfolg haben könnte.
Bleibe stark und lass Dich nicht einlullen, Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller
Karlotta
 
Beiträge: 803
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon chui » 17.04.2018, 07:16

Bellati hat geschrieben:
Und was ist jetzt? Er hört nicht mehr auf mir zu schreiben und appelliert an mich, dass wir ja schließlich verheiratet seien und nicht befreundet. Er erinnert mich ständig an unsere schöne Anfangszeit und schreibt mir mehrmals am Tag wie dringend er mich zurück möchte...von vorne anfangen etc. und ja auch Familie will usw.

Bitte meckert nicht mit mir, aber natürlich bin ich auch nur ein Mensch und fühle mich wieder so, dass ich mich erwische darüber nachzudenken, ob jetzt doch alles gut werden könnte und wieder so schön wie am Anfang.


Nichts bringt die Anfangszeit zurueck sie ist vergangen und bleibt Vergangenheit . Man kann nicht bei der Vergangenheit wieder von vorne anfangen und wie oft wuerdest du das in der Zukunft zu hoeren bekommen , wenn ihm wieder etwas gegen den Strich geht und Gefahr in Verzug ist das es wieder zu Ende geht . Wie oft wird er an die schoene Anfangszeit erinnern , man kann nicht von Erinnerungen leben .
Du kennst weder seinen Wohnort , noch seine Familie , noch seine Freunde Geschwister etc. . Du kennst gar nichts von ihm ausser das was er dir erzaehlt und das ist mit Sicherheit nicht die Wahrheit .
Zieh die Scheidung durch und verbanne in in den hintersten Winkel deines Gehirns das ist mein Ratschlag .

LG chui
Wer denkt , ist nicht wuetend .
Theodor Wilhelm Adorno
chui
 
Beiträge: 811
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Agadirbleu » 17.04.2018, 09:15

Guten Morgen liebe Bellati,

Deine Geschichte geht mir sehr nahe und ich habe mich nach meinem letzten Posting noch länger damit beschäftigt.
Meinen Vorschlag, dass du dich wenigstens für 4 Wochen quasi zum Schnuppern bei ihm in Casablanca aufhalten sollst, war im Nachhinein betrachtet keine gute Idee.

Du warst noch nie in MA, noch nicht mal als Touristin, bist vollkommen unbeleckt was die marokkanische Gesellschaft, ihr way of living, ihre "Denke" betrifft und dein Aufenthalt könnte für dich ein Waterloo werden.
Er und seine gesamte Meschpoke würden dich um den Finger wickeln und dich weichklopfen, damit du die Scheidung zurück ziehst.

Verwirf den Gedanken, auch nur für Stunden, nach MA zu gehen.
Ziehe die Scheidung durch, seine Geschichte ist einfach undurchsichtig und ich werde das dumpfe Gefühl nicht los, dass irgend etwas nicht koscher ist. Wer sagt dir denn, dass er nach seiner Ankunft mit erweitertem Schengenvisum überhaupt bei dir landet und nicht in einer anderen europäischen Stadt? siehe überstürzte Reise nach Paris !

Dass sich ein marokkanischer Arbeitgeber derart für seinen Mitarbeiter einsetzt, ist schon sehr ungewöhnlich,(fast nicht zu glauben) ausser es handelt sich um ein europäischen/amerikanischen/asiatischen Konzern.
War er im Namen seiner jetzigen Firma auch in den Golfstaaten? Hängt es damit zusammen?

Ich wünsche dir viel Kraft und alles, alles Gute!
Agadirbleu
Agadirbleu
 
Beiträge: 548
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Bellati » 17.04.2018, 10:06

Nein, die Anwaltskosten will er wohl selbst tragen. Aber was mir nach wie vor nicht gefällt, ist auch die Tatsache, dass er keinerlei Absichten hegt mich mal seiner Familie vorzustellen. Ich glaube gar nicht, dass die ihm zuliebe ein Spiel mitspielen würden. Leider habe ich eher den Verdacht, dass er mich geheim hält. Ich hatte ja auch mit bekommen, dass er seinen Freunden nichts von mir erzählte. Angeblich wissen mittlerweile alle von mir und er hätte in den 2 Monaten, in denen wirklich null Kontakt herrschte wohl nun auch seinen Onkels und Tanten von mir berichtet. Also das ist für mich wirklich schwer nachzuvollziehen und bestehe weiterhin darauf, dass er mich seiner Familie vorstellt, bevor ich überhaupt eine weitere wichtige Entscheidung treffen werde. Aber er meint es sei nur unnötig Geld verlieren. Er bräuchte das Geld ja schließlich für den Anwalt, zu mir reisen etc.

Bei seiner Annäherung schlug er mir vor, dass wir ja auch in Marokko leben könnten, wenn es denn gar nicht ginge. Ich meinte ja gern, komm und hilf mir meine Wohnung aufzulösen. Also mit mir zu renovieren, damit ich hier los kann. Aber ich hatte den Eindruck, dass er das nur vorgab. Denn eigentlich weiß er ja, dass ich nicht unbedingt in Marokko leben möchte. In erster Linie auch aus Angst meine Wohnung aufzugeben und vor dem Nichts zu stehen, wenn er mich plötzlich wieder sitzen lässt. Aber ich gab vor, dass ich mich von ihm gern holen lassen würde.
Aber am nächsten Tag revidierte er seinen Plan mich zu holen wieder und meinte er könnte keine Wohnung bezahlen dort und ich könnte (wie bereits erwähnt) dort als europäische Frau nicht mit dem Bus fahren.
Ja, an die petit Taxis erinnerte ich ihn auch, aber sein Einwand war, dass mein Französisch zu schlecht wäre.
Da war ich richtig sauer, denn zum Taxi bestellen und um den Fahrer zu informieren wo das Taxi hingehen soll, reicht mein Französisch definitv :oops:

Mal was dazu, ob er ein Leben mit mir dort bezahlen könnte. Ich habe natürlich keine Ahnung davon, wie die Kosten im Verhältnis stehen. Aber ich habe einmal heimlich seine Gehaltsabrechnungen in den Händen gehalten und dort gesehen, dass er ein monatliches Einkommen von 4900 Dirham hat.
Einmal im Jahr bekommt er eine Sonderzahlung noch von 9000 Dirham. Vielleicht könntet ihr mir sagen, ob das wirklich nicht reicht für eine kleine Klitsche zu zweit ?????

Von seiner Familie weiß ich nix. Eben nur das was er mir erzählt/ erzählen will. Ich gab sogar vor, dass wir ja erst einmal für den Übergang bei seinen Eltern leben könnten. Er meinte kein Platz und könnten dort nicht duschen nach dem Sex. Ja,ja das waren seine beiden Argumente. Die Wohnung soll dort wohl 90 qm haben. Abgesehen davon, soll es doch ganz normal sein dort eng zu leben.

Ich fragte ihn auch, warum seine Kollegen mit ihren Frauen zusammen leben (sprich wohl eine Wohnung bezahlen können), nur er nicht.
Seine Kollegen sind auch mit Auto, Wohnung, Kindern auf eigenen Beinen. Als Grund gab er an, dass diese Frauen ( Marokkanerinnen) wohl allesamt gut mitverdienen würden. Ich schätze das war ein Wink mit dem Zaunpfahl in meine Richtung, da ich zur Zeit mit "Studenteneinkommen" lebe und er merkt definitiv, dass von mir finanziell nix zu holen ist. Habe ich ihm auch von Anfang an klar gemacht.

Noch einmal was zu seiner Familiensituation. Also wie gesagt mein Mann hat ein Gehalt von 4900 Dirham. Er hat wohl auch noch einen Bruder mit guter Position (Chef bei einem sehr bekannten amerikanischen Konzern im Büro), sagen wir mal der hat das gleiche Gehalt(auch 4900 ...was ich aber nicht weiß, nur eine Schätzung von mir) und dann lebt wohl noch sein Vater mit in der Wohnung, der von seiner Rente lebt (umgerechnet wohl 200 Euro).
Seine Mutter steuert natürlich nichts bei.
Naja also haben die meines Erachtens nach 1200 Euro circa, oder? Ist das viel, wenig....?? Kann eine 4-köpfige Familie damit auskommen? Ist damit wirklich keine Schwiegertochter möglich phasenweise aufzunehmen?

Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht besonders anspruchsvoll was das materialistische anbelangt. Abgesehen davon könnte ich mit meinem Studium definitiv im Ausland arbeiten. Aber ob er mich vorübergehend aufnehmen könnte, frage ich mich? Oder ob das wirklich so abwegig ist, wie er mir sagt. Denn wenn es ihm wirklich um unsere Liebe und Ehe geht, dann wäre dies doch erst einmal ein Kompromiss mich zu holen. Und nicht, dass er seine Ersparnisse in irgendwelche Anwälte stecken will....
Bellati
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2017, 17:59

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Bellati » 17.04.2018, 10:14

@ agadirbleu

nein, der Job in den Golfstaaten war wohl nur 2 Monate. Angeblich extrem gut bezahlt, aber ihm gefiel es dort nicht. Er brach den Job wohl dort ab. Für den Job dort gab er aber kurzzeitig seine jetzige Tätigkeit auf. Also er war zu der Zeit schon für seine jetzige Firma tätig.

Und ja er arbeitet für einen sehr namenhaften europäischen Konzern. Wie gesagt er hat auch ein Diplom und ist dort in einer gehobenen Position. Seine Gehaltsabrechnungen habe ich (siehe mein Post davor ja einmal heimlich in den Händen gehalten) und wenn ich ihn zu der Firma google, finde ich ihn sofort. Also bin sehr sicher, dass das stimmt. Aus diversen weiteren Gründen auch.
Bellati
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2017, 17:59

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Karlotta » 17.04.2018, 10:34

Liebe Bellati, Du irrst in dem Glauben, dass bei Dir nichts zu holen. Du hast etwas sehr Wertvolles für ihn,
die DEUTSCHE STAATSBÜRGERSCHAFT. Setz die richtige Brille auf, damit Du siehst, was er in Dir sieht.
Er möchte nicht, dass Du nach Marokko kommst, weil Du das Geld sparen sollst. Er kann es hier sicher besser gebrauchen. Was er im Schilde führt, können wir ahnen. Du hoffst immer noch mit ihm eine Ehe führen zu können nach Deinen Maßstäben, großer Irrtum. Allein Dein letzter Post reicht doch schon, um hinter sein Ansinnen zu kommen und ihn in die Wüste zu schicken, mach es. Du hast was Besseres verdient.
Er wird sich auch ausrechnen, dass Du nach dem Studium gutes Geld verdienen kannst. Da wird dann viel Geld zusammen kommen für die hohe Kante und spätere Heirat mit der entsprechenden Jungfrau aus Marokko.
Jetzt, wo er seine Felle wegschwimmen sieht, bemüht er sich und textet Dich zu. Ordne das richtig ein und erspare Dir viel Leid, evtl. auch für Deine zukünftigen Kinder mit ihm. Guter Job in den Golfstaaten und dann keine Lust mehr, Pfffffffff
Nochmal, schick ihn in die Wüste und glaube nicht seiner Schleimerei.

Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller
Karlotta
 
Beiträge: 803
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon gadi » 17.04.2018, 10:42

Nein nein Bellati, jetzt bist du absolut auf dem falschen Weg. Tu dir das doch nicht an! Du wirst dich nie auf ihn verlassen können, das ist doch Fakt.
In Casablanca nicht Petit-Taxi (innerhalb der Stadt) fahren, da muss ich schon lachen. Das kannst du notfalls wenn du nur den Namen des Zieles kennst oder auf eine Karte deuten kannst oder nur nach geradeaus zeigen. Lass dir doch nichts erzählen!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
..................................................................................
Nur der Betrug entehrt, der Irrtum nie. G. C. Lichtenberg
gadi
Moderation
 
Beiträge: 1522
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon gadi » 17.04.2018, 10:43

Efendi II hat geschrieben:
Thelmalouis hat geschrieben:Ich finde es aber sehr schade, dass dich deine Frau aus der Küche verbannt.
Für dich, da dir Kochen offenbar Spaß macht und für sie, da sie sich was Gutes entgehen lässt.

Das Problem ist doch, dass sie selber eine fanatischen Kochfetischistin ist, das ist die Misere. Beim nächsten Umzug suchen wir uns wohl besser eine Wohnung mit zwei Küchen, damit gehen wir allen Ehestreitereien aus dem Wege. Bleibt nur die Frage, wer den ganzen Kram essen soll?


Du das könnt ihr mir per Express schicken :lol:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
..................................................................................
Nur der Betrug entehrt, der Irrtum nie. G. C. Lichtenberg
gadi
Moderation
 
Beiträge: 1522
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Efendi II » 17.04.2018, 10:55

Bellati hat geschrieben:Aber ich habe einmal heimlich seine Gehaltsabrechnungen in den Händen gehalten und dort gesehen, dass er ein monatliches Einkommen von 4900 Dirham hat.
Einmal im Jahr bekommt er eine Sonderzahlung noch von 9000 Dirham.

Das entspricht einem monatlichen Einkommen von weniger als 430 €uro und die 9000 Dirham Sonderzahlung (= 780 €uro) pro Jahr machen den Kohl auch nicht fett.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4731
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Agadirbleu » 17.04.2018, 11:18

Hallo Bellati,

4900 DHS ist für marok. Verhältnisse nicht schlecht, muss noch versteuert werden am Jahresende, hält sich in Maßen.
Der Mindestverdienst seit 1.1.2018 ist 2.570 DHS.
http://blog.ojraweb.com/gestion-de-la-p ... vier-2018/

Muss jetzt leider weg, mehr heute Abend.

Die Mieten in Casa sind sehr hoch, wenn man in einem einigermaßen guten Quartier leben will.
Und es stimmt, viele Frauen arbeiten mit, damit der Standard gehalten werden kann, worauf ja die Marokkaner höchsten Wert legen.
Preiswert sind Nahrungsmittel und Dienstleistungen, davon können wir hier in D nur träumen.

Mit einem Job in MA für dich ist es nicht ganz einfach, da ziemlich streng für Ausländer reglementiert.
Dafür gibt es im Internet eine extra Seite.

Agadirbleu
Agadirbleu
 
Beiträge: 548
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Desert Dancer » 17.04.2018, 12:41

Liebe Bellati!
Dein Bauchgefühl gibt doch schon die ganze Zeit Alarm. Und auch sonst siehst Du doch die Ungereimtheiten ganz klar. Du schreibst sie ja hier auf.
Wieso bloss denkst Du, dass er sich nach drei Jahren Lügen plötzlich ändert?? Und wieso er nach drei Jahren wo er Dich geheim hält, Dich plötzlich der Familie vorstellen würde?

Es ist doch ganz offensichtlich, dass er irgendeinen, für Dich unguten, Plan verfolgt.

Und dazu ist er noch ein ziemlich kranker Psycho... sorry. Tut Dir das nicht an und zieh die Scheidung durch.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...
Desert Dancer
 
Beiträge: 661
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: Verzweifelt nach Heirat :-(..viele Widersprüche

Beitragvon Efendi II » 17.04.2018, 13:03

Bellati hat geschrieben: Seine Idee war nun mit seinem Shengen Visum einzureisen und eine Weile bei mir zu bleiben und via Home Office weiter für seine Firma in Marokko tätig zu sein und dann via Anwalt einen Aufenthalt zu erwirken.

Das wird mit Sicherheit nicht funktionieren, da kann auch ein Anwalt nicht helfen. Das Schengen-Visum sollte er ganz schnell wieder vergessen. Bei Einreisen, für die ein längerfristiger Aufenthalt geplant ist, reicht das Schengenvisum nicht aus, dafür ist ein nationales Visum erforderlich..

Welche Gründe könnte es geben, dass ein Deutschverheirateter mit einem solchen Schengenvisum nach Deutschland kommen will, wo er doch das Recht auf Familienzusammenführung und den Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis zur Aufnahme der ehelichen Lebensgemeinschaft besitzt.

Ein Schengenvisum kann weder verlängert, noch in eine Aufenthaltserlaubnis geändert werden. Es ist lediglich für einen Besuch, zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken für den maximalen Zeitraum von 90 Tagen zu erteilen. Für alle anderen Gründe (Studium, Ausbildung, Arbeitsaufnahme, Eheschließung, Familienzusammenführung u.ä.) ist ein nationales Visum (D-Visum) erforderlich.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4731
Registriert: 04.04.2008, 21:59

VorherigeNächste

Zurück zu Bi- Nationale Beziehungen - Bezness – Ja oder nein?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste