Sind wir tatsächlich machtlos?

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Candy » 22.11.2014, 21:06

Liebe Betty,

schau mal den untenstehenden Auszug aus diesem Link: http://www.swissinfo.ch/ger/einreisen-a ... n/29191730

Ich komme aus einem Nicht-EU-/EFTA-Staat

Die Schweiz hat mit etwa 40 Staaten, darunter den USA, Australien, Neuseeland, Israel und Singapur, Visumbefreiungs-Abkommen (so genannte Short Stay Visa Waiver). Diese regeln die gegenseitige Befreiung von der Visumpflicht für Aufenthalte ohne Erwerbstätigkeit von maximal 3 Monaten innerhalb von 6 Monaten.

Die meisten Staatsangehörigen aus den übrigen Ländern brauchen ein Visum, um in die Schweiz einreisen zu können. Gibt es Zweifel an der Finanzkraft eines Antragstellers, können die Schweizer Behörden von diesem verlangen, dass eine Drittperson für ihn eine Garantie in Höhe von 30'000 Franken unterzeichnet, um allfällig entstehende Kosten zu decken. Falls ein Antragsteller einen Sponsor braucht, erhält er die nötigen Formulare und Instruktionen von der zuständigen Schweizer Vertretung im Ausland.


Also, ich kann mir wirklich nicht vorstellen,
das "er" so einfach mal so ein Visum bekommt, um hier Urlaub zu machen.
in vielen Fällen muss sogar eine Einladung geschrieben werden und eine Art Bürgschaft für den Gast hinterlegt werden,
doch wie es sich damit genau verhält, entzieht sich meiner Kenntnis.
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1276
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Efendi II » 22.11.2014, 23:14

Betty2014 hat geschrieben:...sie hat mir erzählt, dass er im Idealfall in die Schweiz reisen darf und sie ihn dort abholt und sie erstmal paar Tage Urlaub am Bodensee machen. Dann will sie ihm ihre Heimat im Schwarzwald zeigen und danach ihr Haus/Wohnort und dann vielleicht ein paar Tage an den Gardasee oder ähnliches um auf dem Rückweg wieder in der Schweiz am Flughafen zu halten. Das mit dem Missbrauch dachte ich mir auch... fliegt sowas leicht auf?

Da die Schweiz zum Schengenraum gehört, sind deren Visumsbestimmungen die gleichen, wie in Deutschland und den anderen Schengenstaaten.

Wenn er ein Visum für die Schweiz erhält (woran ich mir leise Zweifel erlaube), so kann er selbstverständlich auch alle anderen Schengenstaaten besuchen. Personenkontrollen finden an den Grenzen innerhalb des Schengenraumes normalerweise nicht mehr statt.

Ein Reiseverlauf, wie in Deinem Beitrag angekündigt, wäre demnach möglich und völlig legal, vorausgesetzt er erhält dieses Visum.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5277
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Franconia » 22.11.2014, 23:40

Der geplante Reiseverlauf liest sich allerdings nicht so als sei CH das Hauptreiseziel oder besser gesagt, als sei ein Urlaubsaufenthalt in CH überhaupt vorgesehen. Es liest sich für mich viel mehr so als soll CH nur der Ein- und Ausreise dienen und das eigentliche Ziel ist D. Damit hätte er eindeutig das falsche Visum (zumindest vom falschen Land) und dies bewusst, um die in seinen Augen möglicherweise strengeren Kontrollen der dt. AV zu umgehen (auch wenn das Quatsch ist weil CH sicher genau streng ist)
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3397
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Candy » 22.11.2014, 23:56

Liebe Betty,

hier kannst Du mal sehen, wie so ein Visa-Antrag gestaltet ist:
http://www.auswaertiges-amt.de/cae/serv ... antrag.pdf



Liebe Franconia,
durch das Schengen-Abkommen, sind die Einreisebestimmungen hier genauso wie in D.
Und es ist wie Effendi ganz richtig gesagt hat, "er" dürfte sich im Schengenraum frei bewegen.
Allerdings frage ich mich, warum er ausgerechnet für die CH ein Visum bekommen soll, wenn es für D schon zwei Mal abgelehnt wurde?
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1276
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon No Name » 23.11.2014, 06:33

Franconia hat geschrieben:Durch die offenen Grenzen wird zwischen den Ländern nur noch stichprobenartig kontrolliert und es ist eigentlich nicht festzustellen wo er wie lange war. Aber ich frage mich wie er ein Visum für einen Urlaub inCH bekommen will. Einfach ist das sicher nicht und natürlich steht es dir frei die Botschaft zu informieren das er eigentlich gar nicht nach CH sondern nach D will. Ob und wie weit das erfolgreich ist???

Das ist nicht wirklich relevant, weil das Visum für alle Schengen-Länder gilt. Nur für die ZUSTÄNDIGKEIT für die Visumserteilung ist es wichtig, welches Land er als Hauptreiseziel hat ODER welches er als erstes Schengen-Land betritt. Wer zum Beispiel eine Rundreise durch verschiedene Staaten machen will, der hat kein Hauptziel und stellt den Visumsantrag in dem Land, in dem er seine Reise beginnt. Im vorliegenden Fall kann als Reisezweck also die Reise durch verschiedene Schengen-Länder, beginnend in der Schweiz, angegeben werden, wenn die Schweizer Botschaft diesem Vorghaben glaubt, dann wird sie ein Visum ausstellen, ebenso kann man den Besuch verschiedener Personen in verschiedenen Ländern angeben, beginnend mit einem Besuch bei einem Bekannten in der Schweiz (der dann auch für eine etwaige Verpflichtungserklärung "zuständig" wäre).
In der Realität ist es also ziemlich unbedeutend, wann jemand wo gewesen ist, ganz zu schweigen davon, daß bei einem Grenzübertritt in der Regel keine Kontrolle erfolgt und etwaige Gegen-Beweise daher so gut wie unmöglich wären. Das aber ist auch der Zweck des Schengen-Visums, das ja ausdrücklich nicht für ein bestimmtes Land, sondern eben für mehrere ausgestellt wird, die Zuständigkeit für die Visumsvergabe ist eine andere Sache und kann, wie oben beschrieben, allein durch das Eintrittsland definiert sein.
No Name
 

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon karida » 23.11.2014, 13:47

Sie waren nicht bei der Botschaft, er möchte da nicht hin. Hat Angst, dass sie in seiner Vergangenheit wühlen und er vielleicht aus Dubai verwiesen wird.
Er wird versuchen ein Touristenvisum für die umliegenden Länder um Deutschland zu bekommen und dann quasi einfach über die Grenze zu fahren. Dazu müsse er aber eine gewisse Summe an Bargeld auf dem Konto vorweisen und zwar schon zum Zeitpunkt des Antrags des Visums.. Ahaaaaa,


Na das sagt doch wirklich alles. Hat sie sich mal gefragt was heraus kommen könnte wenn "die" in seiner Vergangenheit wühlen? Wovor hat er da Angst? So schlimm das er sogar aus Dubai verwiesen würde? Wobei die Botschaft ihn nicht mal aus Dubai ausweisen könnte selbst wenn sie wollte.

Ich habe das Gefühl das dieser "Herr" ein Schaumschläger vor dem Herren ist. Er zeigt immer wieder angebliche Möglichkeiten auf, deine Schwiegermutter besuchen zu können. Alles nicht haltbar.......er wird das Visum nicht bekommen. Auch andere Länder machen das von der erkennbaren Rückkehrwilligkeit ab. Dafür fehlen ihm eine Menge Voraussetzungen. Ist der Plan einer Eheschließung eigentlich vom Tisch? Oder sind da auch inzwischen Probleme in der Durchführung aufgetreten? :wink:

Ich habe aus Deinen Schilderungen ein wenig das Gefühl, dass sich Deine Schwiegermutter mehr an ihn klammert als andersrum. Vermutlich ist sie eh eine von mehreren und er nimmt mit was ihm geboten wird. Er wird schon jedesmal eine nette, einträgliche Zeit haben wenn sie vor Ort ist. So oft das sie ihn nerven kann ist sie ja nicht da. Er wird mitnehmen was er bekommen kann. Die Hoffnung das er sie mal besucht nimmt er ihr nicht (er wird schon wissen das es nicht klappen kann)........hält es doch die Geschichte schön am laufen.

Geld kann es sie eine Menge kosten. Das könnt ihr leider nicht verhindern. Das am Ende der Staat auf Euch zukommt, wenn ihre Mittel für Ihren Unterhalt nicht mehr ausreichen, könnt ihr auch nicht verhindern. Bestimmt nicht dadurch, dass ihr nachweisen könnt das sie sich vorsätzlich um ihr Geld gebracht hat. Denn die Kosten kämen dann auf die Allgemeinheit zu.........die kann aber auch nichts dafür. Eine sehr unschöne Situation für Euch, aber ihr verderbt euch die Gegenwart mit dem ewigen Kreisen um diese Gedanken und dem Ausmahlen aller möglichen schrecklichen Szenarien. Ihr habt getan was ihr könnt.........lasst es laufen und seht was kommt. Lasst euch die Gegenwart nicht vermiesen mit der Angst vor der Zukunft. Es muss ja nicht so schlimm kommen wie befürchtet.
karida
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.11.2010, 20:56

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Efendi II » 23.11.2014, 14:36

karida hat geschrieben:Sie waren nicht bei der Botschaft, er möchte da nicht hin. Hat Angst, dass sie in seiner Vergangenheit wühlen und er vielleicht aus Dubai verwiesen wird.

Was hat die deutsche Botschaft in Dubai mit den dortigen Behörden und deren Aufenthaltsregeln für Ausländer zu tun ?
Die dubaischen Behörden würden sich wohl kaum von der deutschen (oder einer anderen) Auslandsvertretung vorschreiben lassen, wem sie ein Aufenthaltsrecht zugestehen und wem nicht.

Er wird versuchen ein Touristenvisum für die umliegenden Länder um Deutschland zu bekommen und dann quasi einfach über die Grenze zu fahren. Dazu müsse er aber eine gewisse Summe an Bargeld auf dem Konto vorweisen und zwar schon zum Zeitpunkt des Antrags des Visums..

Bei einem Touristenvisum ist es allgemein üblich, das der Tourist seinen Aufenthalt, Hotel, Transport, Verpflegung etc. vorab über ein Reisebüro bucht, welches i.d.R. auch die Visumsbeschaffung übernimmt.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5277
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon karida » 23.11.2014, 15:04

@efendi

Sorry........ist offensichtlich nicht deutlich geworden. Die ersten drei unterstrichenen Zeilen meines Textes stammen nicht von mir, sondern aus einem Beitrag (ein oder zwei Seiten vorher) der Treaderöffnerin. Ich hätte das gerne anders deutlich gemacht.......war aber zu blöd dazu :oops:

Aber meinen Zeilen unter den unterschrichenen (die als Antwort oder Bemerkung zu verstehen sind) kannst Du unschwer entnehmen, dass ich genau Deiner Ansicht und Meinung bin.
karida
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.11.2010, 20:56

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Efendi II » 23.11.2014, 21:29

karida hat geschrieben:@efendi
Sorry........ist offensichtlich nicht deutlich geworden. Die ersten drei unterstrichenen Zeilen meines Textes stammen nicht von mir, sondern aus einem Beitrag (ein oder zwei Seiten vorher) der Treaderöffnerin. Ich hätte das gerne anders deutlich gemacht.......war aber zu blöd dazu

Einfach bei dem zu zitierenden Beitrag auf QUOTE klicken.
Dieser Beitrag erscheint nun in dem Antwort-/Schreibfeld und Du kannst dann auch innerhalt der eckigen QUOTE-Markierung unerwünschte Passagen löschen und unterhalb des zitierten Abschnitts Deine Meinung dazu kundtun. Du musst nur beachten, dass die QUOTE-Markierung in den eckigen Klammern am Anfang und am Ende des zitierten Beitrags stehenbleibt.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5277
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Betty2014 » 23.12.2014, 13:05

Erstmal wünsche ich euch frohe Weihnachten, ein paar ruhige Tage und schöne Zeit mit euren Familien!
Ich bedanke mich von Herzen für eure Unterstützung, eure hilfreichen Antworten und Ratschläge die mich immer wieder beruhigt, beunruhigt :D oder bestätigt haben. Das Thema zerreisst unsere Familie immer mehr, es ist wirklich schrecklich.

Ich bin im Moment alleine in ihrem Haus und hab (ich weiß man soll das nicht tun...) heimlich ihr Adressbuch genommen und endlich die Handynummer und E-Mail Adresse von dem Schaumschläger rausgefunden Die Anfrage bei der schwarzen Liste läuft, ich hab auch gleich eine Meldung gemacht. Sie hat ihm schon 20.000,- plus eine große Menge Bargeld vor Ort gegeben. Sie hat horrende Kreditkartenabrechnungen, monatlich über 1000.- und hat nur ein Einkommen von 1300,- also ich weiß nicht wo das Geld hingeht. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass er ein Schaumschläger ist.
Ich hab mir jetzt ein handy und eine internetfähige Simkarte besorgt und werd das Thema angehen. Er muss auffliegen, es hilft wirklich nichts.

Sie wird am 28.12. wieder hinfliegen, weil sie ja 1-jähriges am 31.12. haben und nimmt natürlich den großen Geldbeutel mit. Sie hat umgerechnet 5.000,- getauscht...
Wenn sie wieder daheim ist, startet mein Whatsapp-anschreiben. Wisst ihr ob ich irgendwas geschickt anstellen kann?
Ich würd mich als ca. 50 Jährige, verlassene Frau die in ihrem leben nie gut behandelt wurde beschreiben. Ich werd nachher mal googeln ob ich so geführte Reisen finde die diese Tour mit den Wüstenheinis geplant haben um da einen Bezug herzustellen. Vielleicht funktioniert es. Da er nicht weiß, dass wir total gegen ihn sind, sie will ihm das nämlich nicht sagen, dürfte er keinen Verdacht auf uns schöpfen.

Ich hab ihren Browserverlauf angeschaut... Sie hat ein wenig nach Dubai und Männer und Leben mit Mann unverheiratet und so gegoogelt. Und nach arabischen Babynamen??? (Für sie ist das Thema Kinder schon erledigt - zum Glück.) Auf dieser Seite mit den wahren Geschichte war sie leider seither nicht mehr.

Mit Frederik hab ich Kontakt aufgenommen, er hat mich zwar nicht beruhigt :) aber er hat mir viele Hinweise gegeben. Ich bin so froh, dass wir mit dem allem nicht alleine sind.

Jetzt kümmer ich mich mal um meine Lernerei, der eigentliche Grund warum ich alleine in ihrem Haus bin und die zusammen die Stadt unsicher machen.

Alles Liebe euch, ich wünsch euch was!
Betty2014
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2014, 10:16

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Liebesbeweis » 23.12.2014, 15:21

Hallo Betty,

ich wünsche dir auch schöne Feiertage. Ich hoffe sehr du kannst deine Mutter zur Vernunft bringen. Ich hoffe du kannst Ihren Zukünftige bald aufdecken.
Liebesbeweis
 
Beiträge: 201
Registriert: 08.11.2014, 19:59

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Ammit » 27.12.2014, 15:13

Kann man mit den entsprechenden vollständigen Daten zu so einer Person, denn bei der Botschaft nichts erreichen? Also ihn dort auf eine “schwarze Liste“ setzen lassen?
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock
Ammit
 
Beiträge: 611
Registriert: 04.03.2013, 11:19

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Betty2014 » 27.12.2014, 16:19

Ammit, das ist eine gute Frage. Mittlerweile hab ich ja so einiges über ihn zusammentragen können. Ich hoffe wir bekommen mit, wann das nächste Visum und wo es beantragt werden soll. In jedem Fall werden wir unsere Informationen an die Ausländerbehörde weitergeben welche meiner Schwiegermutter beim Visum behilflich waren. Weiter werde ich Kontakt zu dem Reisebüro aufnehmen, wo der Reiseleiter vor Ort den Kontakt zu diesem Schaumschläger hergestellt hat. Meine Schwiegermutter macht jährlich für ca. 10.000,- mit dem Reisebüro Urlaub, da sollte man doch meinen dass die auch dafür sorgen bei ihren teuren Reisen ihre Touristen auf solche Bezness-Gefahren hinzuweisen. Wir haben uns jetzt auch einen Anwalt gesucht, der für uns klären soll wie es rechtlich aussieht wenn sie sich ruiniert. Weiter hab ich zufällig rausgefunden, dass Frau Kern aus derselben Stadt kommt wie wir derzeit. Schwiegermutter lebt zwar wo anders, aber vielleicht kann uns Frau Kern Tipps für Beratungsstellen oder ähnliches geben. Ganz klasse wäre natürlich ein Treffen mit ihr und meiner Schwiegermutter. Vielleicht würde eine gestandene Frau wie Frau Kern sie zumindest mal nachdenken lassen.
Ich hab auch im Internet einen Coach gefunden der wohl Bezness-Opfer berät. Da hab ich auch bereits eine E-Mail hingesendet.

Ansonsten sind wir im Moment echt ziemlich sauer. Sie hat uns immer versichert (am Anfang, als wir noch "offiziell" darüber sprachen) dass sie vorsichtig wird wenn er Geld fordert. Und nun? Sie zuckt netmal mit der Wimper. Mich wundert es nur, dass er direkt so viel Geld gefordert hat. Die erste Zahlung an ihn waren schon 5.000,-, nichtmal drei Wochen später folgten nochmal 10.000,-
Hat sie ihm gesagt, dass sie ganz ordentlich was auf der Kante hat? Ich hab hier ja eher gelesen, dass es sich meistens um kleine Beträge handelt die sich summieren. Aber hier sind es ja gleich ordentliche Batzen. Die Kreditkartenabrechnung vom letzten Urlaub waren über 4.000,-. Das meiste davon wurde am Automaten bar abgehoben. Da hat er vermutlich auch nochmal ordentlich was bekommen. Die Beträge für Flug und Hotel waren nämlich separat ausgewiesen.

Morgen fliegt sie wieder hin und dreht schon förmlich durch weil es schneit und sie dann ihre 78jährige Nachbarin zum Schneeschippen beauftragen muss. Probleme hat diese Frau... Sie ahnt garnicht, das Schnee schippen ihr absolut kleinstes Problem ist.
Betty2014
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2014, 10:16

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon sita » 27.12.2014, 19:15

Ich hab auch im Internet einen Coach gefunden der wohl Bezness-Opfer berät. Da hab ich auch bereits eine E-Mail hingesendet.

Betty, wir warnen grundsätzlich vor solchen Angeboten, weil wir nicht beurteilen können, ob diese seriös sind.
Ich hab hier ja eher gelesen, dass es sich meistens um kleine Beträge handelt die sich summieren

Vielleicht hast Du Dir nicht alles durchgelesen, etliche Frauen wurden finanziell ruiniert. Hausbau, Ersparnisse, Lebensversicherungen gekündigt, Kredite über viele Jahre,
Rentenpunkte weg ......

Alles verlorene "Liebesmüh".
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben
FRIEDRICH HEBBEL
sita
 
Beiträge: 888
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Betty2014 » 27.12.2014, 21:39

Okay, dann lass ich das mit dem Coach.

Hab mich falsch ausgedrückt, wie das endet - mit finanziellem Ruin - hab ich eigentlich fast immer gelesen.. Aber ich hab oft gelesen, dass es erstmal "klein" anfängt und dann mit der Zeit dreister wird. Er fing jetzt ja schon sehr dreist an, daher hab ich Angst was noch kommt.
Betty2014
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2014, 10:16

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon clarag » 28.12.2014, 11:38

Betty,
die anwaltliche Beratung finde ich gut. Sichert Euer Vermögen, das heißt, ist sie irgendwo als Verfügungsperson eingsetzt, dann nimmt sie da raus. Sie soll kein Zugriff auf Euer Vermögen haben. Neben der anwaltliche Beratung braucht ihr aus meiner Sicht keinen Coach mehr. Wer weiß, was das für eine Person ist, Vorsicht ist da immer angebracht.
Alle notwendigen Stellen von ihm zu informieren, insbesondere die AHB, finde ich ebenfalls gut. Ob das Reisebüro da was ausrichten kann/will, keine Ahnung.

Auch gut ist die Idee, Evelyne spricht mit Deiner Mutter.

Nur setze Deine Hoffnungen nicht allzu hoch. Ich mutmaße mal, je mehr auf sie einreden, desto mehr wird sie sich zu ihm hinwenden.

Dokumentiere alles, was Du über die Geldtransferleistungen hast, mehr kannst Du nicht tun.
clarag
 

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Evelyne » 28.12.2014, 15:51

Zum momentanen Zeitpunkt würde ich auch nichts ausrichten können. Sie würde es als Einmischung in ihr Privatleben empfinden. Mal sehen, wie sie nach der Reise drauf ist. Ich weiß nicht, ob sie nicht doch heimlich hier liest, deshalb ist der Tipp, den ich Dir per Mail gab Betty, im Moment die einzige Chance :wink:
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.
Evelyne
Forum Administration
 
Beiträge: 2418
Registriert: 12.03.2008, 07:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Betty2014 » 08.12.2015, 22:58

Hallo zusammen,
fast ein Jahr ist mein letzter Beitrag her. Leider hat sich überhaupt nichts geändert. Es fließt weiterhin Geld in großen Mengen und ihr nächste Besuch in Dubai steht bald wieder an. Wir hatten wirklich ein schweres Jahr und es zerstört unsere Familie immer mehr. Wir werden so offensichtlich nach hinten gestellt, das tut uns und vorallem meinem Mann sehr weh. Wenn wir mal Zweifel aussprechen werden wir als Nazis beschimpft und als unfair weil er ja netmal eine Chance bei uns bekommt.
Wir haben sie im Sommer dazu "genötigt" dass sie eine Pflegeversicherung abschließt damit wir net später mal auf eventuellen Heimkosten sitzen bleiben. Das mal ein mini Erfolg der uns absichert gegen diesen Typen. Ich hatte sie einmal ganz deutlich erreicht, sie hat mir gesagt dass sie ihn natürlich finanziell unterstützt und dann hab ich ihr einfach deutlich geschrieben dass sie soviel besseres verdient hat und wir doch immer da sind und ihr auch in schweren Zeiten immer beistanden. Da hat sie wirklich geschluckt und zugegeben dass sie die parallelen sehr schocken von dem was wir ihr immer mal wieder gesagt haben. Einen Tag später war ich geblockt auf Whatsapp, die verhasste Schwiegertochter die ja so blöd ist weil ich in ihr LIebensleben eingreifen will und sie mich nie wieder sehen will und nie wieder mit mir redet. Das ging dann tatsächlich auch über 4 Monate so, bis ich ihr eine E-Mail geschrieben hab ob das ihr Ernst sei. Und ob sie so ein Verhalten grad im Hinblick auf die Enkelkinder wirklich guten Gewissens durchziehen kann. Seither haben wir sie einmal gesehen, die gedrückte Stimmung und das Verschweigen dieses Typen ist wieder kaum zu ertragen. Wir sind wirklich ratlos und nachdem wir dieses Jahr gemerkt haben, dass es auch uns an die Nieren geht und uns mehr mitnimmt wie wir zulassen sollten müssen wir einfach versuchen Abstand zu nehmen.
Ich hab Kontakt zu einer Deutschen die nach Dubai ausgewandert ist die ihn "kennt". Sie fährt öfter mit ihm durch die Wüste weil sie mit seinem Chef befreundet ist. Von dem Geld hat er sich tatsächlich ein eigenes Auto gekauft und fährt jetzt für viele Arbeitgeber und verdient sich ne goldene Nase. Da hat er echt nen richtigen Glücksgriff mit meiner Schwiegermutter... Trotzdem zieht er ihr das Geld aus den Taschen, in Beträgen wo mir ganz schwindelig wird.
Ich wollt euch einfach mal ein Update geben, dass hier leider noch garnix irgendwie sich am regeln ist und es vermutlich von jedem Tag wo diese "Beziehung" mehr läuft immer schwieriger wird sie da irgendwie aufzuwecken.
Betty2014
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2014, 10:16

Re: Sind wir tatsächlich machtlos?

Beitragvon Wende » 10.12.2015, 21:12

Hallo Betty,
ich glaube bisher haben dein Mann und du alles richtig gemacht.

So blöd es sich anhört, aber bedenke bitte, dass deine Schwiegermutter nicht entmündigt ist und somit tun und lassen kann was sie will (auch mit ihrem Geld).
Ich hatte sie einmal ganz deutlich erreicht, sie hat mir gesagt dass sie ihn natürlich finanziell unterstützt und dann hab ich ihr einfach deutlich geschrieben dass sie soviel besseres verdient hat und wir doch immer da sind und ihr auch in schweren Zeiten immer beistanden.

Das hört sich nach emotionaler Erpressung an, sorry wenn ich das so schreibe. Und nicht Du und dein Mann bestimmt ob sie etwas besseres verdient hat, sondern sie selber.
Natürlich ist es sehr schade, dass die Familie darunter leidet, aber vielleicht könnt ihr endlich anfangen mit dem Thema abzuschließen, denn so lange sie nicht gewillt ist sich von dem Mann zu trennen, desto weniger habt ihr Chancen ihr den Mann auszutreiben.
Wahrscheinlich wäre es wirklich ganz gut, von deiner Schwiegermutter einfach mal Abstand zu nehmen, dass ihr Euch um eure kleine Familie kümmert und einfach abwartet. Ihr könnt leider nichts machen.

Was ich allerdings auch aus deiner Geschichte heraus lese ist, dass deine Schwiegermutter auch nicht ganz so eins mit sich und dem Typen ist. Aber das haben wir in dem Forum öfter - das Bauchgefühl sagt nein nur der Kopf spielt nicht mit. Er wollte nicht mit zur Ausländerbehörde, weil er Angst hatte. Sie hat sich sicher selber gefragt was da los ist aber am Ende bleibt sie ihm verfallen.

Bitte nutzt die Chance und nabelt euch einfach ab. Wenn sie ihre Enkelkinder sehen will dann soll sie das, aber macht das auf keinen Fall von ihrer Liebessituation abhängig. Sprecht es nicht an, tischt Kartoffelsalat auf und bei Kaffee und Kuchen wird über die Kinder oder banales Zeug gesprochen. Vermeidet wirklich alles, was sie nur daran erinnert, dass Ihr ihre Feinde seid. Mails schreiben würde ich auch nicht mehr. Es ist nun alles schon ein Jahr her und es hat sich nichts an der Situation geändert.

Lasst sie ihr Leben leben, aber lasst dadurch nicht Eure Familie zerstören, auch wenn ich Euch mit fast allem verstehen kann. Ändert wird sie sich nicht. Vielleicht kommt ja irgendwann ein Sinneswandel bei ihr, aber wartet einfach ab.

Ich wünsche Euch alles Liebe und denkt an EUCH!
Wende
 
Beiträge: 291
Registriert: 01.06.2014, 00:02

Vorherige

Zurück zu Bezness - Wie habe ich es gesehen & erlebt?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste