Scheidung / Trennung und dann ?

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Wie geht es nach der Scheidung / Trennung weiter

Er hat Kontakt zum Kind - zahlt Unterhalt
7
18%
Er hat Kontakt zum Kind - zahlt keinen Unterhalt
14
37%
Er zahlt Unterhalt - hat aber keinen Kontakt
1
3%
Er zahlt nicht - kein Kontakt
9
24%
Vater hält sich nicht mehr in Deutschland auf
7
18%
 
Abstimmungen insgesamt : 38

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Efendi II » 20.12.2013, 14:02

Franconia hat geschrieben:..hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat

Na so völlig unbeteiligt warst Du daran wohl auch nicht.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Franconia » 20.12.2013, 15:19

Efendi II hat geschrieben:
Franconia hat geschrieben:..hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat

Na so völlig unbeteiligt warst Du daran wohl auch nicht.

daher weiß ich ja genau, dass ich nie mit einem gewissen "Staat" im Bett war sondern nur mit meinem damaligen Mann und er daher unterhaltspflichtig ist - nicht der Staat :wink:
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3378
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Anaba » 20.12.2013, 15:56

Efendi II hat geschrieben:
Franconia hat geschrieben:..hab mich dann gefragt ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat

Na so völlig unbeteiligt warst Du daran wohl auch nicht.


Nicht sie möchte das Geld vom Staat, sondern er hat ihr geraten, sich den Unterhalt für die Kinder von dort zu holen.
Da ist die Frage doch wohl berechtigt, ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Efendi II » 20.12.2013, 23:01

Anaba hat geschrieben:
Nicht sie möchte das Geld vom Staat, sondern er hat ihr geraten, sich den Unterhalt für die Kinder von dort zu holen.
Da ist die Frage doch wohl berechtigt, ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat.

Wenn unser Staat in derartigen Fällen nicht so großzügig wäre, dann würden sich die Frauen sicher die Männer etwas genauer anschauen, bevor sie sich von denen schwängern lassen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Anaba » 20.12.2013, 23:42

Efendi II hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:
Nicht sie möchte das Geld vom Staat, sondern er hat ihr geraten, sich den Unterhalt für die Kinder von dort zu holen.
Da ist die Frage doch wohl berechtigt, ob er die Kinder gemacht hat oder der Staat.

Wenn unser Staat in derartigen Fällen nicht so großzügig wäre, dann würden sich die Frauen sicher die Männer etwas genauer anschauen, bevor sie sich von denen schwängern lassen.


Was schlägst du vor?
Die Frauen mit ihren Kindern auf die Straße zu setzen und betteln zu lassen?
Wir können froh über unseren Sozialstaat sein, der Menschen, die in Not sind, unterstützt.
Mich stört einfach, dass es immer auf die Frauen geht.
Auch Männer sollten sich überlegen, mit wem sie ins Bett gehen und das dabei auch ein Kind enstehen kann :wink: .
Viele Männer denken und handeln da auch nicht sehr verantwortungsvoll.
Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Anaba » 20.12.2013, 23:45

@Moppel,
vorsorglich weise ich darauf hin, dass es selbstverständlich auch Frauen gibt, die verantwortungslos sind. :D
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Maybee » 20.12.2013, 23:57

Anaba hat geschrieben:.......Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.


Ich denke, Anaba, dass diese softige Formulierung dem bevorstehenden Weihnachtsfest entsprungen ist. :D

Man könnte und kann das auch drastischer und realitätsnäher formulieren. Da ich nicht im Weihnachtsstress bin, mache ich das mal deutlich: Alle Väter, die keinen Unterhalt zahlen, es jedoch könnten, sind in meinen Augen Abschaum. Was ich den Beznessern wünsche, die nur Nachwuchs "erzeugen", um im "gelobten" Land leben und es ausnutzen zu können, mag ich gerade in Hinsicht auf das christliche Fest nicht äußern.
Maybee
 

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Maybee » 21.12.2013, 00:35

Sorry, Moppel, dich habe gerade völlig vergessen!

Sei sicher, Frauen, die nur aus Berechnung Kinder bekommen, mag ich auch nicht.

Dir frohe Weihnachten im Kreise deiner Lieben.
Maybee
 

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Franconia » 21.12.2013, 01:32

Maybee hat geschrieben:Was ich den Beznessern wünsche, die nur Nachwuchs "erzeugen", um im "gelobten" Land leben und es ausnutzen zu können, mag ich gerade in Hinsicht auf das christliche Fest nicht äußern.

Jeder Ausländer, egal ob Bezzie oder nicht, der seine AE wegen seinem Kind bekommt, sollte auch in die Pflicht genommen werden in Bezug auf Unterhalt und Umgang (sich kümmern). Macht er das nicht, dann...adios.
Jeder Deutsche, der seiner Pflicht nicht nach kommt, sollte anderweitig harte Konsequenzen tragen müssen (z. B. Schnee schippen um UVG abzuarbeiten o.ä.)
Auch sollte es möglich sein Sozialleistung unter den Mindestsatz zu kürzen (macht die Arge ja als Sanktion auch wenn man sich, z. B. nicht bewirbt) und die Differenz als Kindesunterhalt an den betreuenden Elternteil zu zahlen.

Fakt ist doch, der Elternteil bei dem das Kind lebt hat deutlich höhere Verantwortung, wesentlich mehr Arbeit, grundsätzlich höhere Kosten und kann sich nicht einfach vor seiner Verantwortung drücken. Wenn man das Versucht, dann steht das JA sofort vor der Tür und man bekommt Probleme ohne Ende. Genau so müsste man auch mit Zahlungsunwilligen umgehen.


Efendi II hat geschrieben:Wenn unser Staat in derartigen Fällen nicht so großzügig wäre, dann würden sich die Frauen sicher die Männer etwas genauer anschauen, bevor sie sich von denen schwängern lassen.

egal wie genau man hin schaut, selbst jemand der finanziell gut gestellt ist kann sich weigern Unterhalt zu zahlen oder seiner sonstigen Verantwortung nach zu kommen (sich kümmern). Und es sind ja nicht immer kurze Beziehungen bei denen das passiert sondern oftmals langjährige Ehen die scheitern und sich Mann/Frau aus dem Staub macht und den anderen mit Kind, Verantwortung und Kosten im Regen stehen lässt.


Anaba hat geschrieben:Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.

schön und human ausgedrückt, wobei ich solchen Leuten die Reife nicht unbedingt absprechen würde, den Charakter aber ganz sicher.

Natürlich gibt es auch Frauen, die es bewusst auf ein Kind anlegen, den Mann sozusagen rein legen, nur um versorgt zu sein und nicht arbeiten zu müssen oder an eine AE zu kommen. Das ist dann genauso mies und hinterhältig.

Deswegen sollte man sich bei der Verhütung niemals auf den Partner verlassen sondern immer (zusätzlich) selbst dafür sorgen, dann kann man als Mann verhindern nur als Zahlvater missbraucht zu werden oder als Frau nur als Lieferant für die AE auf 2 Beinen zu dienen.
Innerhalb einer Ehe oder langjährigen + stabilen Beziehung mit gemeinsamem Kinderwunsch, wo alles bestens scheint, schützt einen das natürlich nicht vor einem Reinfall bei einer Trennung.

Maybee hat geschrieben:Sei sicher, Frauen, die nur aus Berechnung Kinder bekommen, mag ich auch nicht.

dito!
kenn so ein "Früchtchen" aus meiner (noch) Nachbarschaft :oops:


Nur noch am Rande...
ich war zum Glück nie auf den Kindesunterhalt angewiesen um (Über)Leben zu können. Aber es wäre für meine Kinder eine gute Starthilfe für die Zukunft wenn sie z. B. für den Führerschein, die erste eigene Wohnung, das Studium oder sonstige teuren Extras auf den angesparten Unterhalt zurück greifen könnten.

Das sollten sich alle Zahlungsverweigerer, egal ob Mutter oder Vater, mal merken. Ihr bestraft mit eurer Einstellung nicht unbedingt den anderen Elternteil, aber ihr bestraft ganz sicher eure Kinder und ihr verweigert euren Kindern ihr Recht. Denn Kindesunterhalt ist ein Recht der Kinder, was nur stellvertretend vom anderen Elternteil eingefordert/eingeklagt wird, da ein Kind dies (noch) nicht alleine kann.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3378
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Anaba » 21.12.2013, 04:01

Maybee hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:.......Keinen Unterhalt zu zahlen und das der Allgemeinheit zu überlassen, zeugt für mich von wenig Reife und Charakter.


Ich denke, Anaba, dass diese softige Formulierung dem bevorstehenden Weihnachtsfest entsprungen ist. :D
.


Hallo Maybee,
wie es aussieht kann ich mich wohl schlecht verstelllen? :mrgreen:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon Efendi II » 21.12.2013, 12:17

Franconia hat geschrieben: ...ich kenn so ein "Früchtchen" aus meiner (noch) Nachbarschaft

Guckst Du hier:
Alleinerziehende Mutter - Arbeit lohnt sich nicht - Spiegel
http://www.spiegel.tv/filme/alleinerziehende-muetter/
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon suhan » 23.12.2013, 19:41

Hi,
mein erster Ehemann (seines Zeichens Libanese) hat bis zum 12. Lebensjahr für seine Tochter 0 bezahlt, damals grob geschätzt ca. 15.000 DM i.e., habe ich nie gekriegt. Dann kam er wieder nach Deutschland (nachdem er Munition in den Libanon geschmuggelt hat) und wollte seine Rechte geltend machen. Meine Tochter wurde bei der Richterin alleine vorgeladen und hat jeden Kontakt mit ihrem Vater abgelehnt, da sie sich ja nicht an ihn erinnern konnte. In all den Jahren gab es weder Geburtstagskarten oder Weihnachtsgeschenke, einfach gar nichts. Ich habe dann Unterhalt eingeklagt.

Bei der Gerichtsverhandlung ist er aufgestanden und gestikulierte wild redend vor dem Richtergremium. Danach wollte er sich wieder hinsetzen und hat vergessen, dass es Klappstühle waren, plumps saß er am Boden, alle haben gelacht. Er war voll wütend.

Das war die Zeit wo ich und meine Tochter in unserer Stadt unter unbekannter Adresse "verzogen" waren, sprich- wir wohnten nicht unter der Meldeadresse sondern woanders - reine Sicherheitsmaßnahme- und er trotzdem kein Umgangsrecht bekam, musste er 200 DM Unterhalt mtl. bezahlen. Hat zwar nicht lange gedauert, so 2 1/ 2 Jahre etwa, dann hörte es wieder auf.

Dann hatte sich eine junge deutsche Frau aus einem kleinen Dorf in ihn verliebt und ihm nacheinander 3 Kinder geboren. Diese Typen finden doch immer wieder eine "Blöde".

Seit einigen Jahren ist er Witwer, ein kleiner zitternder Greis mit Parkinson. Jeder bekommt das was er verdient hat, sorry.

Dir alles Gute, lass dir nichts gefallen !

Gruß
Suhan
suhan
 

Re: Scheidung / Trennung und dann ?

Beitragvon brighterstar007 » 09.03.2017, 19:32

Bei mir hat das Jugendamt- schon nach 15 Jahren (Ironie gewollt) - das Heft in die Hand genommen und will sich jetzt wohl einiges an Vorrauszahlungen von ihm wieder holen.
Es gibt doch noch Wunder.

Wahrscheinlich hat Ex schon vorgesorgt, da er "Deutscher" nigerianischer Herkunft ist und mit seiner Lebensgefährtin ("Deutsche" mit südamerikanischen Wurzeln) ein oder mehrere kids gezeugt hat....

Liebe Grüße

Brighterstar
brighterstar007
 
Beiträge: 2652
Registriert: 22.11.2008, 13:19
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu Mütter + ihre Kinder aus binationalen Beziehungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste