Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Haram » 12.07.2013, 18:58

Hallo

@ Anaba
Um das zu verhindern dürfte niemand mehr binational heiraten.

Nööööö
Halt keine Exoten, fast gleiche Konfession, Weltanschauung, dann klappt es. Habe einige in der Familie, da funktioniert es schon über viele Jahre wunderbar.
Auch mit dem Macho aus Sizilia :lol: :lol:

Gruss
haram
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura
Haram
 
Beiträge: 2439
Registriert: 31.10.2008, 05:31

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 12.07.2013, 20:04

Geena hat geschrieben:@Africus

Ich sehe das, wie du. Warum jetzt eine erneute Entführung ( denn etwas anderes ist nicht gemeint) für die Kinder weniger traumatisch und moralisch bedenkenfrei
sein soll, kann ich auch nicht nachvollziehen.
Tragisch.

MfG
Geena


Was soll denn der Unsinn? Du scheinst ja bestens Bescheid zu wissen.
Es scheint, du scheibst nur, wenn du hier deinen Senf gegen das Forum dazu geben kannst.
Wenn du keine Ahnung hast, einfach mal die Klappe halten.

Die Mutter fliegt z.B. regelmäßig nach Algerien, um ihr Kind zu sehen, Kosten für Anwälte müssen aufgebracht werden u.s.w.
Das alles kostet.
Halte dich künftig mit deinen Mutmaßungen zurück.
Tragisch, moralisch nicht bedenkenfrei?
Tragisch sind Menschen wie du, ohne Mitgefühl und Verständnis.
Kannst du dich in die Lage des kleinen Mädchens versetzen, das plötzlich in eine fremde Welt gebracht wird und ohne ihre Mama leben muss? In die Lage einer Mutter, die ihr Kind auf diese Art verliert?
Nein, kannst du nicht.
Ich kann das und ich bin sicher viele andere Mütter auch.
Wäre ich in solcher age, ich hätte alles, wirklich alles getan mein Kind zurückzuholen.
Egal, ob "moralisch bedenkenfrei".

Jeden weiteren Beitrag dieser Art löschen wir sofort.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Amely » 12.07.2013, 20:12

danke Anaba,du sprichst mir aus der Seele.
Ich kann es nicht verstehen, wie man hier mit "moralischen Bedenken" kommen kann.
Liebe Grüße
Amely - Moderation
Amely
Moderation
 
Beiträge: 6602
Registriert: 12.03.2008, 17:27
Wohnort: Deutschland

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 12.07.2013, 20:29

Africus, dein Beitrag ist gelöscht und jeder weitere dieser Art bleibt hier auch nicht stehen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Elisa » 12.07.2013, 20:46

Egal - ober selbst schuld - es ist das schlimmste, was einer normalen Mutter passieren kann.

Ich weiss, es gibt anormale, aber dann wäre es ihr egal und sie würde nicht darum kämpfen, ihr Kind zurückzubekommen.

Wenn eine Frau mit Kindern im Auto einen Unfall baut und eins der Kinder ist schwer verletzt, sagt man ja auch nicht, selbst schuld, sondern man hilft.

LG Elisa
Elisa
 
Beiträge: 3395
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Haram » 12.07.2013, 21:14

Hallo

Man hilft auch, wenn ein dem Alter des Kindes entsprechender Kindersitz, nicht eingebaut war.

Gruss
haram
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura
Haram
 
Beiträge: 2439
Registriert: 31.10.2008, 05:31

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 12.07.2013, 21:36

Haram hat geschrieben:Hallo

Man hilft auch, wenn ein dem Alter des Kindes entsprechender Kindersitz, nicht eingebaut war.

Gruss
haram


Man kann es drehen und wenden wie man will.
Die Kleine wurde entführt und ist nicht mehr bei ihrer Mutter.
Was gibt es Schlimmeres?
Wenn wir der Mutter nur ein bisschen helfen können, dann machen wir das.
Hier werden der Mutter jedenfalls keine ungerechtfertigten Vorwürfe gemacht.

Jeder, der hier länger schreibt, weiß genau, wir sehen über manches hinweg und lassen vieles stehen, was in anderen Foren nicht stehenbleibt.
Das wird hier nicht der Fall sein.
Also bitte haltet euch daran.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Africus » 13.07.2013, 08:24

Sorry Anaba. Ich verstehe nicht, warum mein Beitrag gelöscht wurde. Ich habe der Mutter keinerlei Vorwürfe gemacht, noch dresche ich in die Kerbe wie andere und sage "Selber schuld, wer sich mit einem Ausländer einlässt".
Mein Beitrag war in keiner Weise verletzend.
Nun gut, ein Forum ist keine Demokratie. Und vor allem ist es ist nicht mein Forum.
Also bitte sage uns in Zukunft immer, zu welchen Themen wir uns frei äußern dürfen und bei welchen Themen wir uns der Meinung der Forumsführung anschließen dürfen.
Africus
 

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 13.07.2013, 08:51

Hallo Africus,

wenn du mal in anderen Foren unterwegs bist, ist dir sicher aufgefallen, wie schnell gelöscht oder gesperrt wird.
Das ist hier nicht der Fall und jeder kann seine Meinung äußern. Auch Beiträge, die uns angreifen bleiben stehen. Wir können damit leben.
Wenn wir aber, wie hier in diesem Thread, die User bitten sich zuzückzuhalten, dann sollten sie das einfach respektieren.
Da das leider nicht möglich war, haben wir eine klare Ansage gemacht.
Wir löschen die Beiträge, die der Mutter Vorwürfe machen oder etwas Illegales unterstellen.
Dein Beitrag, in dem du deutlich geschrieben hast, du unterstütztst nichts Illegales gehört mM dazu.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Evelyne » 13.07.2013, 09:07

Also bitte sage uns in Zukunft immer, zu welchen Themen wir uns frei äußern dürfen und bei welchen Themen wir uns der Meinung der Forumsführung anschließen dürfen.

Diese Provokation ist unverschämt, dafür wirst Du verwarnt.
Wir wollen hier lediglich einer Mutter helfen, deren Kind entführt wurde.
Wenn Du dafür kein Verständnis hast, bist Du in diesem Forum Fehl am Platz.
Du solltest zu diesem Thema besser nichts mehr schreiben.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.
Evelyne
Forum Administration
 
Beiträge: 2420
Registriert: 12.03.2008, 07:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Moppel » 13.07.2013, 09:20

Aus folgendem Link habe ich einmal die sehr knappe Fallbeschreibung herausgenommen
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/1629998/Die-geraubten-Kinder

..

Gib' mir mein Kind zurück!
Am 15. April 2011 bringt eine Mutter ihre sechsjährige Tochter zum Bahnhof in Gersfeld. Die Kleine soll die Osterferien bei ihrem Vater in Fulda verbringen. Neun Tage später will sie ihre Tochter wieder abholen. Doch Vater und Tochter sind verschwunden. Wie sich herausstellt, sind die beiden bereits am 19. April 2011 nach Algerien - dem Heimatland des Vaters - ausgereist. Doch weder die deutsche Polizei noch die Staatsanwaltschaft können helfen. Auch das Auswärtige Amt und die Botschaft sind machtlos.
Algerien gehört nicht zu den so genannten HKÜ-Staaten, die das Haager Kindesentführungsübereinkommen unterzeichnet haben. Ziel dieses Übereinkommens ist es, Kinder, die in einem Vertragsstaat entführt oder dort zurückgehalten werden, schnellstmöglich zurückzuholen. Die Mutter erhält zwar von einem algerischen Gericht ein mehrtägiges Besuchsrecht. Doch der Vater verhindert das. Inzwischen ist der Vater von einem algerischen Gericht zu einer einjährigen Bewährungsstrafe wegen Nichtherausgabe des Kindes verurteilt worden

Mein Fazit aufgrund der sehr knappen Infos
-Vater verbringt mit dem gemeinsamen Kind die Osterferien in Algerien
Das ist meines Wissens nach an sich nicht strafbar, hier wäre zu klären ob es für die Kleine eine Ausreisesperre gab. Wenn ja, dann hat der die Kleine entführt, wenn nicht dann gibt es an seiner Handlungsweise erst einmal nichts auszusetzen und von einer Entführung kann keine Rede sein.
-Vater und Kind verbleiben in Algerien
Hier wäre zu klären ob dies Algerischem Recht widerspricht.
-der Vater verhindert den Umgang mit der Mutter den das Algerische Gericht festgelegt hat
Das ist ein klarer Rechtsbruch und hier sollte die Algerische Justiz tätig werden. Da der Vater mit ziemlicher Sicherheit Panik schiebt das die Mutter das Kind mitnimmt, fällt mir spontan begleiteter Umgang ein um das Dilemma zu lösen.
Gruß
Moppel
Moppel
 
Beiträge: 2774
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 13.07.2013, 09:45

Moppel hat geschrieben:Mein Fazit aufgrund der sehr knappen Infos
-Vater verbringt mit dem gemeinsamen Kind die Osterferien in Algerien
Das ist meines Wissens nach an sich nicht strafbar, hier wäre zu klären ob es für die Kleine eine Ausreisesperre gab. Wenn ja, dann hat der die Kleine entführt, wenn nicht dann gibt es an seiner Handlungsweise erst einmal nichts auszusetzen und von einer Entführung kann keine Rede sein.
-


Auch bei gemeinsamen Sorgerecht kann der Vater das Kind nicht ohne Erlaubnis der Mutter mit dem Kind in sein Heimatland fliegen.

Da braucht es nicht einmal eine Ausreisesperre.

- Trotz gemeinsamen Sorgerechts und gemeinsamem Aufenthaltsbestimmungsrechts kann ein Elternteil
dem anderen verbieten, das Kind mit ins Ausland zu nehmen.

- will der andere Elternteil das Verbot nicht akzeptieren, kann man das Verbot gerichtlich klären lassen.



-
-der Vater verhindert den Umgang mit der Mutter den das Algerische Gericht festgelegt hat
Das ist ein klarer Rechtsbruch und hier sollte die Algerische Justiz tätig werden. Da der Vater mit ziemlicher Sicherheit Panik schiebt das die Mutter das Kind mitnimmt, fällt mir spontan begleiteter Umgang ein um das Dilemma zu lösen.
Gruß
Moppel


Von den algerischen Behörden erhält die Mutter eben keine Unterstützung.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Moppel » 13.07.2013, 10:56

Anaba hat geschrieben:....

Auch bei gemeinsamen Sorgerecht kann der Vater das Kind nicht ohne Erlaubnis der Mutter mit dem Kind in sein Heimatland fliegen.

Da braucht es nicht einmal eine Ausreisesperre.

- Trotz gemeinsamen Sorgerechts und gemeinsamem Aufenthaltsbestimmungsrechts kann ein Elternteil
dem anderen verbieten, das Kind mit ins Ausland zu nehmen.

- will der andere Elternteil das Verbot nicht akzeptieren, kann man das Verbot gerichtlich klären lassen.

Hier wäre die Frage zu klären ob sie es ihm auch verboten hat, ein einfaches "Ich will das nicht" reicht in dem Fall nicht aus.


-
...

Von den algerischen Behörden erhält die Mutter eben keine Unterstützung.

Für die algerischen Behörden ist auch nur von Belang das die Umgangsregel gebrochen wurde, und da gab es eine Verurteilung. Für mehr sind sie nicht zuständig.
Sorry, es ist wieder einmal der Fluch der doppelten Staatsbürgerschaft der hier zuschlägt.
Gruß
Moppel
Moppel
 
Beiträge: 2774
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon nessaja » 13.07.2013, 12:40

Mein Gott, muss denn immer über alles und jedes bis ins Detail diskutiert werden. Warum, weshalb und überhaupt. Hier geht es um eine Mutter die ihr Kind wiederhaben möchte und nichts anderes.

Vorwürfe und Mutmassungen helfen ihr nicht weiter.

Warum kann man den Spendenaufruf nicht einfach so stehenlassen.

Was mich am allermeisten stört sind die empörten Reaktionen der männlichen User. Frau sollte sich genau anschauen wen sie zum Vater ihrer Kinder macht. Wenn es ganz allein darum geht, kann ich nur sagen, dass auch viele deutsche Väter in die Tonne gekloppt werden können. Ich habe sehr gutes Beispiel in meiner Familie. Dagegen stehen dann einige gute, zum Teil auch muslimische, Freunde die sich vorbildlich um ihre Kinder kümmern, auch nach einer Trennung von ihrer deutschen Frau.

Ich wünsche der Mutter dass sie ihr Kind bald wieder hat.

In diesem Sinne,

LG
nessaja
I do it my way.
nessaja
 
Beiträge: 138
Registriert: 02.12.2011, 10:11

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 13.07.2013, 13:13

Hier wäre die Frage zu klären ob sie es ihm auch verboten hat, ein einfaches "Ich will das nicht" reicht in dem Fall nicht aus.


Sie müsste ihm eine Reise gestatten. Ohne Absprache darf er das Kind nicht mit ins Ausland nehmen.
Da sie nichts von einer Reise wusste, ist das Kind entführt.

Für die algerischen Behörden ist auch nur von Belang das die Umgangsregel gebrochen wurde, und da gab es eine Verurteilung. Für mehr sind sie nicht zuständig.
Sorry, es ist wieder einmal der Fluch der doppelten Staatsbürgerschaft der hier zuschlägt.
Gruß


Wenn der Vater den Umgang, der ihr vom Gericht zugesprochen wurde, nicht gestattet, sind die Behörden verantwortlich ihr das zu ermöglichen.
Doppelte Staatsbürgerschaft oder nicht.
Das wäre bei zwei algerischen Eltern genau so.

Moppel, damit wollen wir es nun endlich belassen.
Selbst wenn du noch zehn Einwände an den Haaren herbeiziehst, ändert das nichts an der Tatsache, dass ein kleines Mädchen von ihrer Mutter getrennt wurde und nun in einer ihr fremden Welt lebt, ohne Mutter.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Moppel » 13.07.2013, 16:20

Anaba hat geschrieben:
Sie müsste ihm eine Reise gestatten. Ohne Absprache darf er das Kind nicht mit ins Ausland nehmen.

Mein letzter Stand ist folgender.
Für die Ablehnung muß sie sachliche Gründe vorlegen, ein "Ich will nicht!" reicht hier nicht aus.
Da sie nichts von einer Reise wusste, ist das Kind entführt.

Da bin ich mir gar nicht so sicher.
Das Kind unterliegt als Doppelstaatler nun mal den Gesetzen beider Länder. Wenn es in Deutschland rechtens ist das Kind in den Urlaub mitzunehmen und es in Algerien zulässig ist das der Vater dann die Ausreise verhindert, dann ist das zwar ein ziemlicher Schlamassel aber juristisch leider einwandfrei.
Wie der gordische Knoten in dem Fall zu lösen ist, weiß ich auch nicht. Eine Entführung aus Algerien ist auf jeden Fall keine Lösung.

Wenn der Vater den Umgang, der ihr vom Gericht zugesprochen wurde, nicht gestattet, sind die Behörden verantwortlich ihr das zu ermöglichen.
Doppelte Staatsbürgerschaft oder nicht.
Das wäre bei zwei algerischen Eltern genau so.

Nichts anderes habe ich geschrieben.

Moppel, damit wollen wir es nun endlich belassen.
Selbst wenn du noch zehn Einwände an den Haaren herbeiziehst, ändert das nichts an der Tatsache, dass ein kleines Mädchen von ihrer Mutter getrennt wurde und nun in einer ihr fremden Welt lebt, ohne Mutter.

Allgemeine Bemerkung, enthält Sarkasmus und etwas OT.
Erstens ziehe ich nichts an den Haaren herbei, sondern versuche die mir vorliegenden Fakten zu analysieren und zweitens ist der Verlust eines Elternteiles für ein Kind in Deutschland leider fast schon Normalität.
Da es aber meistens Männer trifft die in solchen Fällen ausgegrenzt werden, juckt es hier niemanden.
Gruß
Moppel
Moppel
 
Beiträge: 2774
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Micky1244 » 13.07.2013, 18:13

Moppel hat geschrieben:

Allgemeine Bemerkung, enthält Sarkasmus und etwas OT.
Erstens ziehe ich nichts an den Haaren herbei, sondern versuche die mir vorliegenden Fakten zu analysieren und zweitens ist der Verlust eines Elternteiles für ein Kind in Deutschland leider fast schon Normalität.
Da es aber meistens Männer trifft die in solchen Fällen ausgegrenzt werden, juckt es hier niemanden.
Gruß
Moppel


Na endlich, darauf habe ich gewartet!
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Efendi II » 13.07.2013, 18:21

Anaba hat geschrieben:Sie müsste ihm eine Reise gestatten. Ohne Absprache darf er das Kind nicht mit ins Ausland nehmen.
Da sie nichts von einer Reise wusste, ist das Kind entführt.

Also Moment mal, ganz so einfach mit einem Kind ausreisen geht seit nunmehr einem Jahr nicht mehr.

Der Eintrag im Pass eines Elternteils mag vielleicht für ein doppelstaatiges Kind ausreichen,
um in XY-Land einzureisen.
Für eine Ausreise an der Schengenaußengrenze reicht das nicht aus.
Auch ein Kind (selbst ein Baby) braucht seinen eigenen EU-Pass.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5300
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Anaba » 13.07.2013, 19:04

Efendi II hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Sie müsste ihm eine Reise gestatten. Ohne Absprache darf er das Kind nicht mit ins Ausland nehmen.
Da sie nichts von einer Reise wusste, ist das Kind entführt.

Also Moment mal, ganz so einfach mit einem Kind ausreisen geht seit nunmehr einem Jahr nicht mehr.

Der Eintrag im Pass eines Elternteils mag vielleicht für ein doppelstaatiges Kind ausreichen,
um in XY-Land einzureisen.
Für eine Ausreise an der Schengenaußengrenze reicht das nicht aus.
Auch ein Kind (selbst ein Baby) braucht seinen eigenen EU-Pass.


Milena wurde aber bereits vor zwei Jahren entführt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Die geraubten Kinder TV Sendungen zum Thema Kindesentzug

Beitragvon Efendi II » 13.07.2013, 20:38

Anaba hat geschrieben:
Milena wurde aber bereits vor zwei Jahren entführt.

Damals war diese Änderung in den Passbestimmungen allerdings noch nicht aktuell.


Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt.

Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5300
Registriert: 04.04.2008, 21:59

VorherigeNächste

Zurück zu Mütter + ihre Kinder aus binationalen Beziehungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste