Kindesentziehung

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Kindesentziehung

Beitragvon Arche Noah » 12.11.2010, 20:05

Informationen zur Kindesentziehung


Das Auswärtige Amt und die deutschen Auslandsvertretungen (Botschaften und Generalkonsulate)
werden immer wieder bei grenzüberschreitenden Fällen von Kindesentziehung um Hilfe gebeten.
Diese Fälle treten überwiegend in binationalen Ehen oder Partnerschaften auf,
nach deren Scheitern oder Scheidung der ausländische Vater oder die ausländische Mutter ein
oder mehrere gemeinsame Kinder gegen den Willen des deutschen Elternteils in sein/ihr Heimatland verbringt.
Nicht selten werden die Kinder der Pflege dort lebender Familienangehöriger überlassen.
Regelmäßig wird hierbei das (Mit-) Sorgerecht des deutschen Elternteils verletzt,
ein eventuell bereits ergangener deutscher Sorgerechtsbeschluss missachtet oder das Umgangsrecht missbraucht.


Die Entziehung Minderjähriger wird nach den Bestimmungen des deutschen Strafgesetzbuches (§ 235 StGB) geahndet.
Voraussetzung für eine strafrechtliche Verfolgung ist ein Antrag der Person, deren Elternrecht verletzt wird.
Ausnahmen von dem Antragsgrundsatz gelten unter anderem dann, wenn die Strafverfolgungsbehörde
(Staatsanwaltschaft) ein Einschreiten von Amts wegen bei Vorliegen eines besonderen öffentlichen Interesses für geboten hält.
Die Erfahrung zeigt aber, dass strafrechtliche oder polizeiliche Maßnahmen allein nur in Ausnahmefällen zum Ziel führen.


Das ausländische Recht regelt manches anders als das deutsche

Die Unterstützungsmöglichkeiten der deutschen Auslandsvertretungen sind vor allem dann sehr eingeschränkt,
wenn die entzogenen Kinder auch die Staatsangehörigkeit des Landes haben, in dem sie sich aufhalten.
Von den dortigen Behörden werden die Kinder dann ausschließlich als eigene Staatsangehörige betrachtet und behandelt.
Ob sie daneben auch die deutsche Staatsangehörigkeit haben, spielt also keine Rolle.
Diese Haltung wird international von allen Staaten (auch von Deutschland) eingenommen.
Die Betreuung durch die deutschen Auslandsvertretungen ist damit weitestgehend ausgeschlossen und in der Praxis auch nahezu unmöglich.
Dies gilt vor allem in den Fällen, in denen sich entzogene Kinder in einem islamischen Land aufhalten.

Das Familienrecht und die Rechtspraxis islamischer Staaten weist die Verantwortung für Kinder in erster Linie den Vätern zu,
die dann zumeist auch allein bestimmen können, in welchem Land und bei welchen Personen das Kind aufwächst.
Auch wenn das islamische Verständnis vom Verhältnis zwischen Mann und Frau nicht den Grundsätzen
des deutschen Familienrechts entspricht, muss es respektiert werden.

Die Aussichten einer Mutter, in einem islamischen Staat das Sorgerecht zu erstreiten, sind meist gering,
insbesondere dann, wenn sie Ausländerin und nicht Muslimin ist.
Nur wenn der Vater seine Pflichten grob verletzt, indem er sich etwa nicht um seine Kinder kümmert,
bestehen in einigen islamischen Staaten gewisse Chancen.

Keineswegs immer führt aber ein erfolgreiches Sorgerechtsverfahren auch zu dem Ziel, entzogene Kinder nach Deutschland zurückbringen zu können.
Selbst wenn die Mutter ausnahmsweise das Sorgerecht erhält, kann sie es unter Umständen nur in dem ausländischen Staat am Wohnort des Kindesvaters ausüben,
den die Kinder meist nicht ohne die ausdrückliche Zustimmung des Vaters verlassen dürfen.
Die Ausstellung eines deutschen Reisepasses oder Kinderausweises hilft bei der Lösung dieses Problems nicht.

Quelle : :arrow: Infoseite Auswertiges Amt
Gemeinsam sind wir stark!
Arche Noah
 
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kindesentziehung

Beitragvon Maria » 09.06.2011, 10:50

Ich habe diese Geschichte heute in der Presse gelesen:
http://nachrichten.t-online.de/niedersa ... 1562/index
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels
Maria
 
Beiträge: 710
Registriert: 04.04.2008, 15:39

Re: Kindesentziehung

Beitragvon Arche Noah » 09.06.2011, 13:38

Hallo Maria

Hier wird schon darüber geschrieben :wink:

:arrow: viewtopic.php?f=16&t=1755&p=180897#p180897

LG
Arche
Gemeinsam sind wir stark!
Arche Noah
 
Beiträge: 1264
Registriert: 12.03.2008, 17:51
Wohnort: Ruhrgebiet


Zurück zu Mütter + ihre Kinder aus binationalen Beziehungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste