Umverteilung

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 24.10.2015, 22:53

Hallo ihr Lieben,

hab hier ja schon öfter von meinem Ex und unserem Sohn berichtet. Nun ja er (in Niederbayern untergebracht) und ich (in Oberbayern) sind schon lang auseinander und haben ein schlechtes Verhältnis. Nun hab ich allerdings mitbekommen dass er einen Antrag auf Umverteilung in meine jetzige Stadt gestellt hat. Nun frage ich euch wo ich mich hinwenden kann um das du verhindern und wo er den Antrag wohl hingestellt hat ?
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Franconia » 24.10.2015, 23:34

Er muss den Umverteilungsantrag bei der Ausländerbehörde seines jetzigen Wohnortes stellen und die Ausländerbehörde in deiner Stadt muss dem Umzug dann zustimmen.
Ob und wie weit du darauf Einfluss hast bzw. Einfluss nehmen kannst, dass er nicht in deine Stadt kommt kann ich dir nicht sagen, denn immerhin hat er einen guten und gewichtigen Grund in deiner Stadt zu leben - sein Kind.

Evtl. kannst du mal mit der Ausländerbehörde in deiner Stadt Kontakt aufnehmen und deine Lage schildern (dazu am besten alle Unterlagen mitnehmen die du hast).
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3398
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 25.10.2015, 12:29

ja gut das Kind. allerdings darf er es nur 1-2 mal im Monat bei begleiteten Umgang sehen.
Die Distanz ist nur eine 2 Stunden Zugfahrt. Von daher wäre ein Umzug nicht nötig. meiner Meinung nach. die Anwältin hat geschrieben sie haben den Antrag beim Freistaat Bayern gestellt .. hmm
ich hab keine Ahnung Grad wo ich hinsoll
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Moppel » 25.10.2015, 12:56

giovannaa hat geschrieben:ja gut das Kind. allerdings darf er es nur 1-2 mal im Monat bei begleiteten Umgang sehen.

Hier fängt das Problem an.
Die Distanz ist nur eine 2 Stunden Zugfahrt. Von daher wäre ein Umzug nicht nötig. meiner Meinung nach.

Deiner Meinung nach, die ist allerdings nicht ausschlaggebend.
die Anwältin hat geschrieben sie haben den Antrag beim Freistaat Bayern gestellt .. hmm
ich hab keine Ahnung Grad wo ich hinsoll

Gute Frage.
Du scheinst darauf aus zu sein dem Vater den Kontakt zu verunmöglichen und das ist mit Sicherheit nicht im Interesse des gemeinsamen Kindes.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2774
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Umverteilung

Beitragvon Anaba » 25.10.2015, 13:50

Moppel hat geschrieben:
giovannaa hat geschrieben:ja gut das Kind. allerdings darf er es nur 1-2 mal im Monat bei begleiteten Umgang sehen.

Hier fängt das Problem an.
Die Distanz ist nur eine 2 Stunden Zugf ahrt. Von daher wäre ein Umzug nicht nötig. meiner Meinung nach.

Deiner Meinung nach, die ist allerdings nicht ausschlaggebend.
die Anwältin hat geschrieben sie haben den Antrag beim Freistaat Bayern gestellt .. hmm
ich hab keine Ahnung Grad wo ich hinsoll

Gute Frage

Moppel, ich habe den letzten Satz gelöscht.
Die Userin hat um Rat gefragt und nicht um eine moralische Wertung.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 25.10.2015, 20:04

verunmöglichen?!!! es is eine zwei Stunden Fahrt .
keine Weltreise.. also bitte...
ich will ihm gar nichts
allerdings habe ich schon lange große Probleme mit ihm. fängt an bei Bedrohungen und endet bei ohrfeigen (er mir gegenüber)
so nun will ich ihn eventuell nicht dauernd auf der matte bei mir stehen haben. is das eventuell nachvollziehbar moppel ? seine Anwältin War so freundlich ihm meine Adresse zu geben und der Kindergarten meines Sohnes ist auch gleich nebenan ... für mich ist das Grund genug
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Franconia » 25.10.2015, 22:15

Giovannaa,

ich kann sehr gut verstehen, dass du ihn nicht täglich vor deiner Tür haben willst, aber...

...auch wenn er da bleibt wo er jetzt ist musst du damit rechnen das er unangekündigt bei dir vor der Tür steht oder im Kindergarten auftaucht.
... das Recht des Kindes auf BEIDE Elternteile wird höher angesehen als persönliche Probleme, die die Eltern miteinander haben, oder auch als berechtigte Ängste vor Übergriffen.
... das Ausländerrecht/Aufenthaltsrecht und/oder die Behörden sind nicht dazu da um persönliche Probleme und Ängste, so schwerwiegend und berechtigt diese auch sein mögen, zu beheben.

Du kannst dich, das habe ich dir gestern schon geschrieben, an die Ausländerbehörde bei dir am Ort wenden und den Fall schildern. Wenn die nicht zuständig sind, dann können die dir auf alle Fälle sagen, wer dafür zuständig ist.
Ob du Gehör findest und ob man die Gefahr/Bedrohung für dich und dein Kind höher einschätzt als das Recht des Kindes auf beide Eltern und damit die Umverteilung ablehnt, kann dir hier aber keiner sagen. Die Entscheidung liegt alleine bei den Behörden.

Falls noch nicht geschehen würde ich auf alle Fälle dem Kindergarten informieren - und zwar nicht erst wenn er ggf. die Erlaubnis zum Umzug bekommt sondern schon jetzt. Denn wie gesagt, 2 Stunden Zugfahrt sind keine Distanz bei der er nicht aus so mal plötzlich und unangekündigt auf der Matte stehen könnte.

giovannaa hat geschrieben:seine Anwältin War so freundlich ihm meine Adresse zu geben

Das ist ärgerlich, aber er hat als Vater ein Recht darauf zu wissen wo sein Kind lebt und damit auch ein Recht auf die Adresse (es sei denn es ist Gefahr in Verzug, was aber bei dir nicht der Fall ist).
Du kannst dir nur ein Netzwerk aufbauen, Kindergarten hab ich schon angesprochen und dazu evtl. noch Freunde/Nachbarn informieren das er deine Anschrift hat, du dich bedroht fühlst und sie bitte die Augen offen zu halten und dich zu informieren wenn ein Unbekannter auftaucht/nach dir fragt.

Evtl. solltest du dich auch noch mal mit deinem Anwalt besprechen, damit man, im Falle einer Umverteilung in deine Stadt, eine Kontaktsperre und ein Näherungsverbot (Bannmeile) gegen ihn erwirkt.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3398
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Umverteilung

Beitragvon Franconia » 25.10.2015, 22:49

Eins noch:

Du kannst dich eh glücklich schätzen, dass du jetzt schon über seine Pläne informiert wurdest.
Wäre er kein Asylant und müsste deswegen bestimmte Auflagen erfüllen, sondern z. B. Karl aus D, würdest du vor einem Umzug evtl. nicht mal was erfahren (wenn er nicht will) sondern er wäre plötzlich dein Nachbar im Nebenhaus.
Und dann?
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3398
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Umverteilung

Beitragvon Moppel » 26.10.2015, 16:24

giovannaa hat geschrieben:verunmöglichen?!!! es is eine zwei Stunden Fahrt .
keine Weltreise.. also bitte...
ich will ihm gar nichts
allerdings habe ich schon lange große Probleme mit ihm. fängt an bei Bedrohungen und endet bei ohrfeigen (er mir gegenüber)
so nun will ich ihn eventuell nicht dauernd auf der matte bei mir stehen haben. is das eventuell nachvollziehbar moppel ? seine Anwältin War so freundlich ihm meine Adresse zu geben und der Kindergarten meines Sohnes ist auch gleich nebenan ... für mich ist das Grund genug

Moment mal.
Er war dir als Vater gut genug, und nun mußt Du auch akzeptieren das er es sein will.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2774
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Umverteilung

Beitragvon Franconia » 26.10.2015, 17:27

Moppel,

den Moralapostel kannst du stecken lassen.
Schon mal davon gehört, dass sich Menschen im Laufe der Zeit verändern können und einige davon sogar so zum negativen, dass sie mit dem Menschen, den man mal geliebt hat nichts mehr gemein haben?

Keiner will dem Vater das Kind vorenthalten. Er hat begleiteten Umgang und den kann er zum einen auch bei dieser Entfernung wahr nehmen und zum anderen wird sich an der Umgangsart sicher auch so schnell auch mit einem Umzug so schnell nichts ändern.

Aber er hat nun mal auch seine andere Seite gezeigt mit Drohungen und Gewalt und das man so jemanden nicht in der nächsten Nachbarschaft haben will, scharf darauf ist diese Person aufgrund der räumlichen Nähe (nach dem Umzug in die gleiche Stadt) zu allen möglichen oder unmöglichen Zeiten vor der Tür stehen zu haben oder dieser Person immer und überall über den Weg zu laufen ist daher nur all zu verständlich.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3398
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Umverteilung

Beitragvon Moppel » 26.10.2015, 17:40

Franconia hat geschrieben:Moppel,

den Moralapostel kannst du stecken lassen.
Schon mal davon gehört, dass sich Menschen im Laufe der Zeit verändern können und einige davon sogar so zum negativen, dass sie mit dem Menschen, den man mal geliebt hat nichts mehr gemein haben?

Das ist mir durchaus bekannt und ein Moralapostel bin ich nicht.
Ich überlege mir nur wie die Antworten ausgefallen wären, hätte das ein Mann geschrieben.

Keiner will dem Vater das Kind vorenthalten.

Da bin ich mir gar nicht so sicher.
Er hat begleiteten Umgang und den kann er zum einen auch bei dieser Entfernung wahr nehmen und zum anderen wird sich an der Umgangsart sicher auch so schnell auch mit einem Umzug so schnell nichts ändern.

"Begleiteter Umgang" ist ein Demütigung sondergleichen, und ich vermute das diese "Maßnahme" dem Vater schon etwas den Tag versaut hat.

Aber er hat nun mal auch seine andere Seite gezeigt mit Drohungen und Gewalt und das man so jemanden nicht in der nächsten Nachbarschaft haben will, scharf darauf ist diese Person aufgrund der räumlichen Nähe (nach dem Umzug in die gleiche Stadt) zu allen möglichen oder unmöglichen Zeiten vor der Tür stehen zu haben oder dieser Person immer und überall über den Weg zu laufen ist daher nur all zu verständlich.

Die Aussagen beruhen zur Zeit allein auf den Angaben der Mutter.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2774
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 28.10.2015, 06:55

ja klar Moppel dass du jetzt meine Aussage anzweifelst. Ich hab ja auch so viel davon in nem forum Lügen zu Posten..
Die Richterin hat damals entschieden es soll nur begleiteten Umgang geben. Einmal Hab Ich Mich Drauf Eingelassen Ihn Einfach So Zu Treffen.. geendet hat das treffen mit Bedrohungen. If u don't give me shared custody for my stay I will drag u to court and if I lose the case then then I will destroy u and ur whole family ... und so was kommt dauernd meinst du ich finde das geil?!!! meinst ich hab mir das so vorgestellt und dass es mir gefällt ?!!! wenn der begleitete Umgang von mir nur ne Demütigung für ihn sein soll wieso hat die Organisation dem Umgang dann vor 3 Monaten beendet (ohne mein Zutun) und mir gesagt dass es wegen seinem Verhalten so nicht mehr geht ?!
ganz ehrlich Moppel solchen Käse musst du mir nicht unterstellen
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Desert Dancer » 28.10.2015, 13:13

Liebe Giovanna !

Den Moppel am besten nicht ernst nehmen. Er ist hier der Ritter für alle Männer, denen die Kinder von "bösen" Frauen "mutwilllig" entzogen wurden. Und dabei unterscheidet er nicht, ob der Kindsvater nett oder gewalttätig ist, und ob es dem Herrn wirklich ums Kindeswohl geht, oder um ganz anderes...

Ich verstehe jedenfalls Deine Sorgen !!
Die Drohungen sind ja auch sehr massiv.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...
Desert Dancer
 
Beiträge: 698
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 29.10.2015, 15:54

vielen dank desert dancer.
ja klar gibt es auch diese psychoMütter die dem Vater damit iwas heimzahlen wollen. Das ist auch der erste Gedanke des JugendAmtes normalerweise und der Richter. so eine bin ich aber nicht.. ganz ehrlich wenn ich nen Film oderso sehe wo es un Vater und Kind geht (inhaltlich oder de HauptCharakteren) werden ich immer voll traurig. ich hätte es ja gerne dass der Vater meines Kindes eine Bindung zu ihm hat aber er hat einfach kein Interesse. ihm interessiert nur sein Aufenthalt. diese Ansicht haben inzwischen sogar Jugendamt und die Organisation. wenn es nur das wäre und er nur deshalb Kontakt wollte wäre das auch ok aber ich werde immer wieder bedroht. mein Sohn hat nach den umgangen immer Alpträume sogar die Kits wurde darauf schon aufmerksam. und was soll ich dann tun ich habe alles Menschenmögliche getan. bin ihm immer entgegengekommen. wAr nett und freundlich. aber es nützt bzw ändert nichts an seinem Verhalten
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Desert Dancer » 30.10.2015, 13:26

Ich persönlich bin der Meinung, dass ein biologischer Erzeuger den Namen "Vater" und die damit verbundenen Rechte nur dann verdient hat, wenn er sich auch als solcher benimmt. Aber sicher nicht wenn er sein Kind (und die Mutter) traumatisiert und bedroht.
Ich bin froh zu hören, dass das Jugendamt usw bei Deinem Fall erkannt haben, was Sache ist.

Und eben... die Psychomütter, die die Kinder als Druckmittel benutzen um dem Vater nur die Kohle aus dem Sack zu ziehen und sonst allen Kontaktes zu berauben gibt es ja durchaus auch. Und auch das muss vom Amt erkannt werden. Ist sicher nicht einfach.

Schlussendlich sagen ja immer alle, dass das "Kindeswohl" im Mittelpunkt stehen muss. Und es wird automatisch davon ausgegangen, dass es am besten ist, wenn es eine Beziehung zu beiden biologischen Elternteilen hat. Aber das ist in der Praxis definitiv nicht immer wirklich so.

Ich wünsche Dir, dass Du möglichst viel Abstand von Deinem Ex halten kannst!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...
Desert Dancer
 
Beiträge: 698
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 15.11.2015, 22:20

hey ihr lieben

für alle, die es interessiert:
inzwischen War die Verhandlung wegen begleiteten Umgang. Er hat gelogen was das zeug hält. Gott sei dank hatte ich Beweise.
Er muss jetzt einen Elternkurs machen un eine Erklärung unterschreiben, dass er mich nicht mehr bedroht. (er hat sich in der Verhandlung gegen beides sehr gewehrt) ansonsten darf er den kleinem nicht mehr sehen.
Keine Ahnung ob er die Auflagen erfüllen wird. nach dem Kurs wird ein Umgangspfleger eingesetzt (wobei ich bezweifle dass das klappt da mein Sohn noch sehr klein ist)

Die Richterin meinte das ist definitiv seine letzte Chance. mal gucken
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Anaba » 15.11.2015, 22:27

Liebe Giovanna,

ich hoffe sehr für dich, dass er sich an alles hält.
Du solltest von Anfang an alles, jedes Gespräch, jedes Telefonat, jede Unregelmäßigkeit genau dokumentieren.
Auch Zeugen, falls es sie gibt.
Du weißt nie, ob du nicht noch einmal vor Gericht musst. Dann kannst du alles belegen.
Aber, das hat dir dein Anwalt sicher schon gesagt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 15.11.2015, 22:42

ja vielen dank.
wenn es mit dem Umgang wieder nicht klappt muss ich bestimmt nochmal vor Gericht.
aber dann wohl auch ne reelle Chance, dass es ein für alle mal ein Ende hat.
allerdings hab ich angst dass er sich jetzt an mir rächt. er war bei und nach der Verhandlung extrem sauer
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04

Re: Umverteilung

Beitragvon Desert Dancer » 16.11.2015, 16:14

Und da nützt es auch nichts, wenn er irgendwelche Papiere unterschrieben hat, dass er Dich nicht mehr bedrohen wird...

Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute und dass Du irgendwann Deine Ruhe bekommst!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...
Desert Dancer
 
Beiträge: 698
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: Umverteilung

Beitragvon giovannaa » 16.11.2015, 16:28

vielen dank. naja aber wenn er die Erklärung unterschreibt dass er mich nicht mehr bedroht und dem zuwider handelt is es zumindest schon mal schlimmer als ohne
giovannaa
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.06.2014, 16:04


Zurück zu Mütter + ihre Kinder aus binationalen Beziehungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast