was mache ich jetzt?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

was mache ich jetzt?

Beitragvon amalia » 02.11.2017, 11:48

... mein "Mann" kam vor vier Jahren am FB zu mir.Nachdem ich Tonnen von nordafrikanischen Männern ,alle mit derselben Masche,immer nur löschte.Ich seh mich noch,wie ich ihm schrieb,er soll den Blödsinn lassen,weil ich nicht alt,aber zu alt für ihn bin,eine Beziehung mit 13 Jahren Altersunterschied schon schwer genug wäre und ausserdem soll er sich eine suchen aus seiner Kultur.Und ich glaub ihm nix und nehm ihn nicht ernst,weil er sowieso nur nach Europa will.
Heute, sitze ich hier....mit seinem Sohn in der Hand.Ich weiß überhaupt nicht was ich machen soll.
Es ging mit uns anfangs ganz toll,das erste Jahr.Als ich schwanger wurde,fing das Drama an.Zuerst ist alles eskaliert,weil ich nicht sofort nach Tunesien fliegen und heiraten wollte.Dazwischen gab s Streit und Diskussionen,über seine FB Frauen und über sein tageweises Verschwinden.Er war auch emotional nicht so involviert in die ganze Sache,oder hätte gross was beigetragen.3 Monate vor der Geburt war er permanent zu beschäftigt und einen Badoo Account hab ich auch gefunden.Also für mich klar was Sache ist und aus.Die Kaiserschnittgeburt hatte ich alleine.Er hat seinen Sohn am Bildschirm vom Skype gesehen.Nach der Geburt, war er nach 14 Tagen mal eine Woche gar nicht erreichbar.Dann ist s weiter eskaliert.Ich könnte und wollte nicht nach Tunesien fliegen mit dem Neugeborenen!!! und seine Vaterschaftserklärung und die Papiere für ihn hab ich auch nicht fertig gemacht.Im Gegenteil,ich hab ihn angezeigt,weil er mir gedroht hat,mit Mord,Kindesentführung und n angeblich gedrehtes Sexvideo auf Fb zu posten.Der Staat Österreich fand s lustig.arabischer Familienstreit.So ...seitdem geht die Sache mit ihm im Kreis.Endlosschleife.Ich bin für ihn der unmenschliche Egoist,der ihm nicht hilft und er glaubt er kann sich spielen und mich erziehen mit allem was er hat,wie normal in der Kultur.und ich zeig ihm dass er s nicht kann.Er hatte von Anfang an den Kurzen in der Hand,vor allem auch weil ich seine Werte,nur moderner hab und die Kultur viel zu genau kenne,durch meine Familie.und die Mentalität hab ich auch in die Richtung.Ich find er macht sich total zum Idioten.Dass ich nicht zu ihm nach Tunesien fliege ist ganz klar! Ich kann ihn mich einschätzen,hab ihn auch schon so lang nicht gesehen.Wer weiss wie der sich entwickelt hat!!!! und auf ein Theater hier vor Ort hab ich keine Lust.Aber was dann? Ich möchte ihn ja gern Wiedersehen und ihm eine Chance lassen seinen Sohn zu sehen.Ausserdem tät ich ihn gern blau schlagen und in A.... treten für das ganze Theater und dafür dass ich alles alleine durchstehen,machen und auch zahlen muss :) und für meinen Sohn muss ich auch mal alles klären.Aber zu den Rechten die ER durch die Papiere bekäme sagt mir auch jeder was anderes und ob und wie mein Sohn vom Staat Geld bekommt ist auch unklar, da auch da jeder was anderes sagt und meint.
Blickt hier einer durch oder hat sowas schon mal gesehen? Kennt sich irgendwer mit dem Rechtskram wirklich aus?
amalia
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2017, 14:34

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Nilka » 02.11.2017, 11:55

Hallo amalia,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 4157
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Efendi II » 02.11.2017, 13:19

amalia hat geschrieben:... Blickt hier einer durch oder hat sowas schon mal gesehen? Kennt sich irgendwer mit dem Rechtskram wirklich aus?

Dazu müsstest Du erst einmal sachlich und nüchtern erklären, worum es überhaupt geht.
Es ist mir schlichtweg zu mühevoll, aus Deinem wirren Geschreibsel die Fakten heraus zu klamüsern.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5303
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon amalia » 02.11.2017, 13:38

hm....ist ja auch schwer das Chaos zu erklären.

Was für Rechte hat der tunesische Vater meines Sohnes wirklich,wenn er seine Vaterschaftserklärung und Papiere vom Kind hat? Hat mein Kind wirklich nirgendwo Anrecht auf finanzielle Unterstützung,z.b.Alimente vom Staat,nur weil sein Vater Tunesier ist und keiner der beiden Staaten sich zuständig fühlt?Und wie lasse ich diesem Mann die Chance sein Kind wenigstens einmal zu sehen,ohne mich und mein Kind in eine mögliche "Gefahr" zu bringen?
Ausserdem...blick ich nicht durch, weil auch wenn er nix von mir hat,ich ihm zeige dass er Dreck ist und ich nichts für ihn zu....rennt er mir schon seit drei Jahren nach und jammert was von Liebe.

Besser jetzt?
amalia
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2017, 14:34

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon savor » 02.11.2017, 13:43

Hallo Amalia!
Zum erst muss du zu ruhe kommen! Du klingst ganz Verletz und wütend! Kann voll verstehen!
Aber dass
sind schlechte Ratgeber!
Also in Österreich kriegst du bestimmt kinder Geld wenn du vor dem Schwangerschaft gearbeitet hast!
Für Kinderbeihilfe oder für Karenz brauchst eh keine Vater!
Meine Meinung nach beim alle Papierkram schreibst du- Vater Unbekannt! So ist besser!
Es tut mir leid dass dir alles dass passiert ist,aber eine glück für dich und deine Son dass der Vater nicht da ist!
Das ist das erste was ich dir sagen kann!
Und bitte Denk mal nicht daran mit deine son nach Tunesien zu fliegen!
savor
 
Beiträge: 102
Registriert: 01.07.2010, 06:41

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon amalia » 02.11.2017, 14:04

Hello und danke für deine Nachricht.
ich bin schlecht im Schreiben.ich bin glücklich,ich habe meinen Sohn und ich wollte ihn genau von diesem Mann.Ich liebe ihn,aber das ist kein Argument und es ist egal,ob Bezness,Idiot oder strenger Moslem.Keine Frau braucht so ein Theater!

ER ist seit 2 Jahren Vater unbekannt.Ich hab ihn einfach knallhart in Tunesien sitzen gelassen weil mich das nicht interessiert.ich weiss dass mein Sohn in Tunesien sofort weg wäre und wenn s nur ist um mich zu bestrafen.
amalia
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2017, 14:34

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon savor » 02.11.2017, 15:01

Es tut mir leid Amalia,ich habe es von deine schreiben nicht richtig verstanden!
Du hast alles gut entschieden- ihm in Tunesien sitzen lassen,deinen Sohn fern von ihm halten! Du hast erkant das dass alles keine Zukunft hat! Vor allem ist es doll das du nie mit deinen Sohn in Tunesien wahrst!
Was ist deine frage?
Alimente hin und her,meine Meinung nach ist es besser ohne Alimente und ohne so einem Vater!
savor
 
Beiträge: 102
Registriert: 01.07.2010, 06:41

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Efendi II » 02.11.2017, 15:19

amalia hat geschrieben:Was für Rechte hat der tunesische Vater meines Sohnes wirklich,wenn er seine Vaterschaftserklärung und Papiere vom Kind hat?

Zumindest ist das Kind Doppelstaater (Österreicher + Tunesier), sein Vater hat Umgangsrecht und sein Sorgerecht kann er sich einklagen, ebenso sein Aufenthaltsrecht in Österreich. Zumindest nach der Rechtslage in Deutschland, die in Österreich sicher nicht viel anders sein dürfte (soweit ich das beurteilen kann).

Hat mein Kind wirklich nirgendwo Anrecht auf finanzielle Unterstützung,z.b.Alimente vom Staat, nur weil sein Vater Tunesier ist und keiner der beiden Staaten sich zuständig fühlt?

Das dürfte von der österreichischen Sozialgesetzgebung abhängen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5303
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Anaba » 02.11.2017, 17:17

Hallo Amalia,

willkommen auch von mir.
Nachdem ich deinen Text nun wiederholt gelesen habe, ist mir einiges immer noch nicht klar.
Du hast ihn auf FB kennengelernt. Lebte er da schon in Österreich oder war er noch in TN?
Wenn er bereits in Östereich ist, wie kam er dort hin?
Wo ist er jetzt?
Meiner Meinung nach solltest du sofort zum Jugendamt und dich über deine Rechte beraten lassen.
Auch ein Anwalt wäre gut.
Wie Efendi schon schrieb, wenn er es will kann er Sorgerecht und ggf auch Aufenthalt einklagen.
Das Kind wäre für ihn die Eintrittskarte nach Österreich.
Da muss er dich nicht mal heiraten.

Natürlich bekommst du auch in A für dein Kind Unterstützung.
In Deutschland würde dir Unterhaltsvorschuss und Kindergeld zustehen.
Das kannst du alles bei einer Beratung im Jugend- oder Sozialamt erfragen.
Vielleicht kannst du alles etwas sortieren und die Fakten schreiben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19084
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon amalia » 02.11.2017, 20:20

Hallo ihr Lieben, ich Danke euch von Herzen für eure Rückmeldung.

Also.... er war und ist in Tunesien. Er hat mich am FB gefunden und er hatte und hat rege Kontakte zu Frauen aus der ganzen Welt und einen ganzen Schwarm arabischer Frauen hinter ihm her.Zwischendrin mal, hatte er es deaktiviert.
Er hatte anfangs wirklich die Möglichkeit mich zu heiraten.Was aber untergegangen ist, weil wir gestritten haben,oder er einfach wieder mal mit sich selber beschäftigt war, oder damit irgendeinen Mist zu bauen.
Er hatte die Möglichkeit, sein Drama, dass er nach der Geburt angerichtet hat, gut zu machen, durch TATEN.....eben durch Zahlungen, einen Beitrag beim Kleiderkauf etc. zu leisten,sich konstant und ernsthaft in alle ernsten Dinge die ein Kind so mit sich bringt,zu involvieren,seinen Teil zu erfüllen.Und er hätte sich ja benehmen und sich um mich bemühen können.Ebenso hab ich ihm immer die Türe offen gelassen, auch auf freundschaftlicher Basis, miteinander für unseren Sohn da zu sein und er weiß, dass ich nichts lieber getan hätte, als ihn wieder zu sehen und ihm seinen Sohn in die Hand zu drücken.Und er hat ganz genau gewusst, dass in meiner Familie Araber sind, dass ich zwar keine Muslima und nicht dem Islam zugehörig bin, aber ganz stark alle diese Werte habe. Für mich benimmt sich der wie eine Frau und wie ein ganz primitiver schmutziger europäischer Reserve Casanova . Ich kann zu seinen Faxen nur lachen. Seine Manipulationen laufen ins Leere und diese blabla Diskussionen oder Streitigkeiten, bringen mich nur dazu, mich zu distanzieren. Ich hab ihm alles geschlossen, bis auf eine Email Adresse.
Ich verstehe nicht was er wirklich will! Ich verstehe ihn nicht!!!

Am Jugendamt hat man mir erklärt, mit der Vaterschaftserklärung, kann ich versuchen ihn zur Zahlung zu ziehen,wobei meist nichts herauskommt,oder ein paar Euro. Staatsunterhalt steht meinem Sohn nur zu, falls der Vater als verschwunden oder verstorben gilt.Rechte hat er keine, da wir weder Beziehung, noch Ehe haben. Er als unglaubwürdig angesehen wird, aufgrund seiner fehlenden Taten und eher als Gefährdung für unseren Sohn, durch sein Theater.Zweite Auskunft, ergab, er könnte, dann ja Papiere anfordern und wenn auch erfolglos, versuchen, mir immer wieder in mein Leben zu funken und Probleme zu machen bzw. Aufregung für nichts. Aus der Familie kam die Idee, dass er dann in Tunesien Papiere anfordern und versuchen könnte, das Kind dorthin zu verschleppen. Was dort ja noch verstehen findet, weil es sein Recht ist, den Aufenthalt seines Kindes zu bestimmen. und bei den Anwälten war es dasselbe.
amalia
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2017, 14:34

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon happy mind » 02.11.2017, 21:39

amalia hat geschrieben:Für mich benimmt sich der wie eine Frau und wie ein ganz primitiver schmutziger europäischer Reserve Casanova . Ich kann zu seinen Faxen nur lachen.


Bitte unterlasse in deinen Rundumbeschimpfungen das Wort Frau und europäisch. Beides hat nichts mit deiner Angelegenheit zu tun.
Der Erzeuger deines Kindes ist Tunesier. Er hat dich gefunden, weil du dich scheinbar hast suchen lassen. Und der Einzige, der lacht, ist er, nämlich über deine Faxen.
Euer Kind ist ihm deiner Schilderung nach egal, eventuell sieht er es als geeignet an, um einen Aufenthaltstitel zu erlangen. Das wird die Zukunft noch zeigen.

Die für dich zuständigen Landesbehörden haben dich ja bereits beraten.

Ich wünsche deinem Kind dich als liebende und fürsorgliche Mutter und dir den nötigen Abstand zu seinem Erzeuger.
happy mind
 
Beiträge: 525
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Laura Marie » 02.11.2017, 22:14

amalia hat geschrieben:
Für mich benimmt sich der wie eine Frau und wie ein ganz primitiver schmutziger europäischer Reserve Casanova . Ich kann zu seinen Faxen nur lachen.


Ich bin auch ins Grübeln gekommen, wie sich denn nun eine Frau benimmt, also so generell und welche Übereinstimmungen mit Deinen Schilderungen es da gibt. Die typische Frau, die ich kenne hat nicht so viele Männer am Start. Auch weiß ich nicht was ein primitiver schmutziger europäischer Reserve Casanova ist. Auch, dass Du ihm zeigst, dass er der "letzte Dreck" ist, finde ich bedenklich. Ich hoffe, dass das nur ein Ausdruck Deiner Wut ist und Dein Kind keine verachtende Haltung gegenüber dem Vater zu spüren bekommt, dass Du Deine Wut für Dich aufarbeitest.

Ich stimme @happy mind zu und sage: Du aber hast doch sein Werben über FB erwidert. Du wolltest ihn als Vater für Dein Kind und hast ihn bewusst gewählt. Das solltest Du nicht vergessen bei der Bewertung der Dinge.

Grüße
Laura Marie
Diamonds are not always girls best friends. ;-) (Laura Marie)
Laura Marie
 
Beiträge: 480
Registriert: 22.04.2016, 21:49

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon amalia » 02.11.2017, 22:47

Hallo Hallo....

Ich danke euch allen für die Rückmeldung.

Es tut mir ja leid, ich bin schlecht im Schreiben.
Oh und es tut mir auch leid, wenn sich jemand negativ berührt fühlt,oder meine Sinnbilder falsch versteht.

Im arabischen Raum und im Islam,lässt doe FRAU den Mann die Probleme lösen.Er ist auch für Ihre Versorgung und die der Kinder zuständig.Ohne wenn und aber.Er ist das Oberhaupt....etc etc..Und natürlich kann ich ihn nur wie Dreck behandeln, was heisst ignorieren und nicht auf ihn hören...etc etc
und die moslemischen Männer die ich kenne, würden nicht mal im Traum sowas machen und sagen dasselbe über ihn

Ich liebe meinen Sohn über alles und bin im die beste Mama die ich ihm sein kann.

Weiter frag ich mich jetzt auch nichts mehr.Es wird so kommen wie es soll.

Alles Liebe und Gute für Euch alle :)
amalia
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2017, 14:34

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Efendi II » 02.11.2017, 23:13

amalia hat geschrieben:Im arabischen Raum und im Islam,lässt doe FRAU den Mann die Probleme lösen.Er ist auch für Ihre Versorgung und die der Kinder zuständig.Ohne wenn und aber.Er ist das Oberhaupt....etc etc..Und natürlich kann ich ihn nur wie Dreck behandeln, was heisst ignorieren und nicht auf ihn hören...etc etc
und die moslemischen Männer die ich kenne, würden nicht mal im Traum sowas machen und sagen dasselbe über ihn.

Du hast ihn Dir doch ohne Not selber ausgesucht und Dich von ihm schwängern lassen, deshalb solltest Du auch die Schuld für Deine Fehlentscheidung bei Dir selber suchen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5303
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Laura Marie » 02.11.2017, 23:24

Du hast ihn Dir doch selber ausgesucht und Dich von ihm schwängern lassen, deshalb solltest Du auch die Schuld für Deine Fehlentscheidung bei Dir selber suchen.


Ich stimme @Efendi zu.

Es klingt ein bisschen unreif, ihn als "Dreck" zu bezeichnen. Als ausgesuchter Vater Deines Kindes hat er garantiert Eigenschaften, die Dich zu der Entscheidung bewogen haben.( Dies schließt aus, dass er "Dreck" ist.) Zumindest das solltest Du anerkennen und bedenken. Sicher hast Du auch gewusst, dass eine FB-Bekanntschaft dieses Risiko birgt, einen nicht Charakter gefestigten Partner zu finden. Ebenso hattest Du die Möglichkeit hier in arabischen Kreisen zu suchen. Es wäre da auch bestimmt nicht schwer gewesen jemanden zu finden, von dem Du mehr weißt und Zuverlässigkeit erwarten kannst. Vielleicht hast Du aber einkalkuliert allein erziehend zu sein, das ist allerdings eine Spekulation von mir. Ich meine das keineswegs als Vorwurf, will das nur zu bedenken geben.

Alles Gute für Dich.

Im Bewusstsein, dass kein Mensch "Dreck" ist, grüßt Dich
Laura.
Diamonds are not always girls best friends. ;-) (Laura Marie)
Laura Marie
 
Beiträge: 480
Registriert: 22.04.2016, 21:49

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon happy mind » 02.11.2017, 23:26

amalia hat geschrieben:Hallo Hallo....

Ich danke euch allen für die Rückmeldung.

Es tut mir ja leid, ich bin schlecht im Schreiben.
Oh und es tut mir auch leid, wenn sich jemand negativ berührt fühlt,oder meine Sinnbilder falsch versteht.

Im arabischen Raum und im Islam,lässt doe FRAU den Mann die Probleme lösen.Er ist auch für Ihre Versorgung und die der Kinder zuständig.Ohne wenn und aber.Er ist das Oberhaupt....etc etc..Und natürlich kann ich ihn nur wie Dreck behandeln, was heisst ignorieren und nicht auf ihn hören...etc etc
und die moslemischen Männer die ich kenne, würden nicht mal im Traum sowas machen und sagen dasselbe über ihn

Ich liebe meinen Sohn über alles und bin im die beste Mama die ich ihm sein kann.

Weiter frag ich mich jetzt auch nichts mehr.Es wird so kommen wie es soll.

Alles Liebe und Gute für Euch alle :)


Nun ja, es ist bekannt und gerade hier häufig zu lesen, dass Männer des arabischen Raumes und im Islam ihre Pflichten Kindern und Ehefrauen gegenüber eben nicht wahrnehmen.
Weder Araber, noch muslimische Araber verdienen generell ein geprüftes Gütesiegel für Zuverlässigkeit als Ehemann und Vater. Menschen sind unterschiedlich: die einen so, die anderen anders. Und daran ändern weder arabische Nationalität noch religiöse Zugehörigkeit etwas.

Na und ob die muslimischen Männer, die du kennst, sowas nicht mal im Traum machen würden bleibt uns als Geheimnis verborgen, ebenso ihre Bewertung deiner Person in deiner Angelegenheit.

Eines jedoch ist sicher: Es kommt wie es kommt.

Dir alles Gute.

Lieben Gruß, happy mind
happy mind
 
Beiträge: 525
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Anaba » 03.11.2017, 00:52

Amalia,
es stimmt nicht, dass gerade arabische Männer, in jedem Fall für Frau und Kind sorgen.
Dazu brauchst du nur etwas mehr hier im Forum lesen.
Hast du ernsthaft erwartet, dass so ein Mann, den du kaum kennst, der mit vielen Frauen Kontakte pflegt, dass
dieser Mann plötzlich ein toller Vater wird und ihr eine gute Beziehung führen werdet?
Du wurdest von ihm schwanger, obwohl du nie mit ihm gelebt hast, ihn nie im Alltag kennengelernt hast, hast du ihn
ausgesucht der Vater deines Kindes zu werden.
Das klappt natürlich nicht so einfach.
Du hast einfach zu viel erwartet.
Zieh dich von ihm zurück und bringe das Leben für dich und deinen kleinen Sohn in Ordnung.
Ich bin sicher, du wirst auch in Österreich als Alleinerziehende Hilfen bekommen.
Wenn das schwierig sein sollte, nimm dir einen Anwalt an die Seite.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19084
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Nilka » 03.11.2017, 09:51

Ziemlich OT

Na, ich weiß nicht , ob kein Mensch ein Dreck ist :wink:
Es gibt Menschen, die viel schlimmer als das ( für mich) sind.
Manchmal sogar gibt es kein Wort dafür, was sie sind.
Für mich reicht nicht "böser Mensch", ich brauche Steigerung,
wenn es nicht in Öffentlichkeit geht, dann wenigstens in Gedanken :lol:
Und so "unkorrekt" möchte ich bleiben, meiner Gesundheit wegen 8)

Amalia hat das Wort eher im Sinne von: ihn nicht achten oder nicht beachten benutzt.
Das habe ich so verstanden.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 4157
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon Ariadne » 03.11.2017, 10:43

Liebe Amalia,

Deine Situation ist nicht weniger tragisch, als die der vielen anderen Userinnen hier. Ich bedauere, dass du solche Probleme hast. Ich möchte dich nicht maßregeln für die Naivität, die du in wichtigen Entscheidungen deines Lebens angewendet hast. Aber die Anzeichen, dass er ein unzuverlässiger Mensch ist waren da, klar hast du sie ignoriert, deshalb würde ich sagen, dass du jetzt anfangen musst deine Energie für die Lösungen des Problems zu verwenden. Du hast deinem Ärger Luft gelassen, es ist auch mal gut, aber an deiner Situation ist nicht nur der Tunesier schuld, ein Teil trägst du selber durch deine Entscheidungen.

Ein Umdenken muss jetzt bei dir stattfinden, konzentriere dich nicht mehr auf ihn, sondern auf deinen Sohn und deine Situation. Was geschehen ist, das kannst du nicht mehr rückgängig machen, es ist passé.
Hol dir Informationen beim Jugendamt, Frauenberatung, Rechtsanwalt, wo auch immer.
Die ganzen Verfahren in Österreich sind bestimmt auch unterschiedlich gegenüber den Deuschen, deshalb kann ich dir in dieser Hinsicht keine Ratschläge geben.

Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 1104
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: was mache ich jetzt?

Beitragvon amalia » 03.11.2017, 11:18

Hello,
Es tut mir ja leid, aber was ich da zu lesen bekomme, so einiges ist hier sehr negativ, etwas weit daneben und ich habe etwas ganz anderes erwartet.Was hier alles rausgelesen und draus gemacht wird.

Wenn wir belehren, dann sagen wir mal, dass die Tunesier meist gar keine Araber, sondern Berber sind.Die Araber in meinem Leben und Familie,sind solche, gute,gerade,die alles tun für Ihre Familie und Kinder.und jeder gerade Moslem, schämt sich für dieses Theater und diese Leute.und man muss, will und kann es von sich fernhalten.

Bin ich ein Mensch für diesen Menschen ? Ist es menschlich eine Frau so zu behandeln, möglicherweise bewusst ein Kind in die Welt zu setzen, um sich nur darum zu kümmern, wenn man etwas davon hat?

Ist ein Beznesser menschlich? und sind nicht alle die sie sich bewusst zum Opfer machen Dreck für sie?

Denkanstoss :)
amalia
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2017, 14:34

Nächste

Zurück zu Bezness - Tunesien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste