Gegenmassnahmen?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Birgit1 » 21.12.2017, 16:18

Hallo Mic,

ich bewundere wirklich deine Geduld. Das deine Frau die Herkunft ihres Liebhabers verschweigt ist normal, vermutlich kann sie sich die Reaktionen ihrer Freunde oder Bekannten vorstellen und sie wünscht einfach keine Diskussion darüber.

Das sie nun ausgezogen ist erleichtert dir das Leben, auch wenn du dir vielleicht wünschtest sie wäre geblieben. Aber glaube mir, es wird dir langfristig gut tun, weil du nun nichts mehr erfährst. Nur so kommst du zur Ruhe.

Wie wenig Rücksicht sie auf dich nimmt zeigt ja auch, dass sie das vor dem Weihnachtsfest und Jahreswechsel gemacht hat, du hast keine Bedeutung mehr. Aber vermutlich fliegt sie sowieso hin zu ihm. Ich weiß nicht ob sie es beruflich einrichten kann.

Zum finanziellen Aspekt wird Efendi II bestimmt Recht haben. Die Gesetze sind zum Teil sowas von ungerecht. Zumindest solange ihr noch verheiratet seit wird es wohl so kommen und sie wird auch das Geld von dir verlangen, wenn sie weiß das es ihr zusteht. Dafür wird der Lover schon sorgen und sie will ihn ja nicht verlieren.

Wenn du juristischen Beistand hast, kannst du vielleicht das Schlimmste verhindern. Vielleicht Scheidung. Wenn sie es sich tatsächlich nochmal anders überlegt bzw. eingesehen hat, dass es mit dem Bezzie sinnlos ist, dann wäre eine erneut Heirat zwischen euch kein Problem.

Allerdings ist es wirklich sehr schwer, nach so einer Enttäuschung wieder eine normale Beziehung zu führen. Maria hat da großes Glück, dass ihr Mann ihr verziehen hat, aber wie ich schon einmal geschrieben habe, verzeihen ist noch lange nicht vergessen. Dafür muss man der Mensch sein um das zu können und jeder Mensch ist anders.

Vielleicht lernst du ja auch durch Zufall eine andere Frau kennen. In diesem Fall solltest du kein schlechtes Gewissen haben oder dich durch deine jetzige Ehefrau gebunden fühlen. Du hast alles versucht, aber sie hat deine Versuche auf Versöhnung nicht angenommen und die eheliche Wohnung verlassen.

Kopf hoch Michael, es kommen bessere Zeiten, schlimmer kann es nicht werden. Das Wichtigste ist für dich jetzt Gesundheit, dass du abschalten kannst und dich erholst. Hast du inzwischen deine Arbeit wieder aufnehmen können?

LG Birgit
Birgit1
 
Beiträge: 275
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 21.12.2017, 17:04

Birgit1 hat geschrieben:Hallo Mic,

.....

Zum finanziellen Aspekt wird Efendi II bestimmt Recht haben. Die Gesetze sind zum Teil sowas von ungerecht. Zumindest solange ihr noch verheiratet seit wird es wohl so kommen und sie wird auch das Geld von dir verlangen, wenn sie weiß das es ihr zusteht. Dafür wird der Lover schon sorgen und sie will ihn ja nicht verlieren.

Wenn du juristischen Beistand hast, kannst du vielleicht das Schlimmste verhindern. Vielleicht Scheidung. Wenn sie es sich tatsächlich nochmal anders überlegt bzw. eingesehen hat, dass es mit dem Bezzie sinnlos ist, dann wäre eine erneut Heirat zwischen euch kein Problem.

.....

Kopf hoch Michael, es kommen bessere Zeiten, schlimmer kann es nicht werden. Das Wichtigste ist für dich jetzt Gesundheit, dass du abschalten kannst und dich erholst. Hast du inzwischen deine Arbeit wieder aufnehmen können?

LG Birgit


Hallo Birgit,

danke :-)

Was den finanziellen Aspekt angeht, da vertraue ich eher auf die Expertise meines Freundes, der Jura in Augsburg studiert hat und als Corporate Lawyer arbeitet, anstatt auf die doch sehr, sagen wir vorsichtig, "oberflächlichen" Aussagen von Efendi II. Sorry, das ist schlicht eine Frage der Qualifikation. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Efendi II kein abgeschlossenes Jura-Studium hat.

Was möglichen Trennungsunterhalt angeht, wie gesagt, den würde sie nicht kampflos bekommen. Trennungsunterhalt kann gekürzt oder verwirkt werden, Stichwort "Unbilligkeit / Fehlverhalten".
Da ist sicher eine Einzelfallbetrachtung notwendig seitens des Familiengerichts, aber darauf würde ich es im Streitfall ankommen lassen.

Wie dem auch sei, wir haben keinen Streitfall.
Meine Frau und ich sind beide bisher recht erfolgreich bemüht, einen Krieg zu verhindern, der auch für die ganze Familie schädlich wäre.
Weder sie noch ich wollen einen Scheidungskrieg.
Unser Umgang miteinander ist zwar angespannt, aber fair und zivilisiert.

Ob sich das mal ändert, weiß ich nicht.
Aber eine Verschlechterung der Situation wird nicht von mir ausgehen. Daran habe ich kein Interesse. Ich möchte selbst im worst case in der Lage sein, mit ihr später mal, mit neuen Partnern, auf der gleichen Familienfeier zu hocken.
Wir arbeiten daran, dass das funktioniert.

Ich bin übrigens bereit, meiner Frau zu verzeihen und ihr eine zweite Chance zu geben, so sie denn eine haben möchte. V
orausgesetzt ist natürlich ein kompletter Kontaktabbruch zum Beznesser, und eine gemeinsame Aufarbeitung des Ganzen im Rahmen einer Paarberatung für beide und einer Psychotherapie für sie.

Sie weiß, dass unter diesen Bedingungen eine Rückkehr möglich ist, aber auch, dass die Tür sich irgendwann schließen könnte.

Ich arbeite übrigens wieder ganz normal, lenkt mich gut ab und hilft mir dabei, mich etwas zu stabilisieren.

LG Michael
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon karima66 » 21.12.2017, 20:27

Hallo Mic,

Ich finde es klasse wie du für dich alles sortiert hast
Du hast alles meiner Meinung nach richtig gemacht, kannst jetzt wo sie ausgezogen ist zur Ruhe kommen und ich finde es gut, dass ihr euch trotz allem erwachsen verhaltet, nicht alle Türen zuschlagt, kein Porzellan quasi zerschlagt, sondern vernünftig miteinander redet.
Auch super finde ich, dass du dich nicht verrückt machen lässt was von ihr kommen könnte in Zukunft, sicher verhalten sich Menschn in Trennungssituationen anders als man sie sonst kennt, aber es muss nicht immer zum Schlimmsten kommen.
Du sicherst dich ab mit deinem Juristen, zeigst klar was geht und was nicht und hast für dich mögliche Optionen deutlich bezeichnet damit du einen Weg siehst und weisst was werden kann oder eben nicht, aber so, dass du Ruhe hast und klar strukturiert.
Das ist das Beste was man machen kann um im Jetzt gesund zu bleiben also einigermaßen ausgeglichen und stabil.

Gut, dass du wieder arbeitest, war für mich auch immer die beste Ablenkung.

Ich wünsche dir trotz allem eine besinnliche Weihnachtszeit!
karima66
 
Beiträge: 1415
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 23.12.2017, 15:17

Hallo Karima,

danke Dir :-) Wünsche Dir auch schöne Feiertage.

Ich glaub, von einigen Zusammenbrüchen und gelegentlichem Abdriften ins Unsinnige, hab ich diese Katastrophe relativ tief gut gehandled.
Ich meine, konnte selber von Angst und Panik kaum aus den Augen gucken, und hab trotzdem noch versucht, vergeblich, meiner Frau Hilfe zukommen zu lassen.

Wenn sie nur stabil genug gewesen wäre, diese anzunehmen :-(

Egal, ich kann es nicht mehr ändern.

Wenn sich irgendwas Neues ergibt, vielleicht sogar etwas, was anderen helfen könnte, poste ich das hier ...

Merry XMAS für uns alle :-)
Michael
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Birgit1 » 23.12.2017, 16:15

Hallo Michael
Frohe Weihnachten, hoffentlich kannst du bisschen abschalten. Es erstaunt mich immer wieder, wieviel Verständnis und auch Mitgefühl du mit deiner Frau hast und wie ruhig du zumindest nach aussen wirkst. Darf ich fragen wie alt du bist, vielleicht ist das ja der Grund das du so besonnen bist.

LG Birgit
Birgit1
 
Beiträge: 275
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 24.12.2017, 17:05

Birgit1 hat geschrieben:Hallo Michael
Frohe Weihnachten, hoffentlich kannst du bisschen abschalten. Es erstaunt mich immer wieder, wieviel Verständnis und auch Mitgefühl du mit deiner Frau hast und wie ruhig du zumindest nach aussen wirkst. Darf ich fragen wie alt du bist, vielleicht ist das ja der Grund das du so besonnen bist.

LG Birgit


Hallo Birgit,

ich bin Anfang 40, also schon etwas gesetzter ;-)

LG, und schöne Weihnachten ...
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Moppel » 24.12.2017, 22:16

Mic76 hat geschrieben:...

Was den finanziellen Aspekt angeht, da vertraue ich eher auf die Expertise meines Freundes, der Jura in Augsburg studiert hat und als Corporate Lawyer arbeitet, anstatt auf die doch sehr, sagen wir vorsichtig, "oberflächlichen" Aussagen von Efendi II. Sorry, das ist schlicht eine Frage der Qualifikation. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Efendi II kein abgeschlossenes Jura-Studium hat.

....
LG Michael

Mich persönlich beschleicht der Verdacht, Irrtum vorbehalten, daß du dich in dem Punkt noch sehr kräftig wundern wirst.
Ich hoffe für Dich, daß ich mich irre.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2772
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon catweazle » 25.12.2017, 00:32

Moppel hat geschrieben:
Mic76 hat geschrieben:...

Was den finanziellen Aspekt angeht, da vertraue ich eher auf die Expertise meines Freundes, der Jura in Augsburg studiert hat und als Corporate Lawyer arbeitet, anstatt auf die doch sehr, sagen wir vorsichtig, "oberflächlichen" Aussagen von Efendi II. Sorry, das ist schlicht eine Frage der Qualifikation. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Efendi II kein abgeschlossenes Jura-Studium hat.

....
LG Michael

Mich persönlich beschleicht der Verdacht, Irrtum vorbehalten, daß du dich in dem Punkt noch sehr kräftig wundern wirst.
Ich hoffe für Dich, daß ich mich irre.
Gruß


..... kräftig wundern könnte. Nicht alle gehen so aus wie Valerians Fall in der Schweiz viewtopic.php?f=6&t=957, die Efendi, Du oder ich kennen. Ein Jura Studium sagt nicht viel aus, im Gegenteil, wenn es hart auf hart kommt, ziehen die Meisten Juristen den Schwanz ein oder werden dazu gezwungen.
catweazle
 
Beiträge: 124
Registriert: 23.07.2015, 16:13

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 26.12.2017, 02:06

Moppel, Catweazle, vielen Dank für eure Anmerkungen.
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Birgit1 » 26.12.2017, 11:59

Was mich erstaunt hat: mir hat jemand gesagt, wenn die Frau von Mic tatsächlich von ihrem Tunesier schwanger werden würde, dann könnte er nach Deutschland, sogar wenn die deutsche Frau noch mit einem anderen Mann verheiratet, also noch nicht geschieden ist. In diesem Fall spielt das angeblich keine Rolle.

Wenn das so ist, wäre furchtbar.

Vielleicht gibt es jemand hier der sich rechtlich gut auskennt.
Birgit1
 
Beiträge: 275
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Flensee » 26.12.2017, 12:37

Das ist wohl so. Der Tunesier muss aber klagen, automatisch wäre Mic der rechtliche Vater.
Die Experten hier können dir das aber besser erklären.
Flensee
 
Beiträge: 637
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Moppel » 26.12.2017, 12:43

Birgit1 hat geschrieben:Was mich erstaunt hat: mir hat jemand gesagt, wenn die Frau von Mic tatsächlich von ihrem Tunesier schwanger werden würde, dann könnte er nach Deutschland, sogar wenn die deutsche Frau noch mit einem anderen Mann verheiratet, also noch nicht geschieden ist. In diesem Fall spielt das angeblich keine Rolle.

Wenn das so ist, wäre furchtbar.

Vielleicht gibt es jemand hier der sich rechtlich gut auskennt.

Das ist nicht furchtbar, sondern die sehr wahrscheinliche Realität.
Ebenfalls real ist, daß das Kind rein rechtlich erst einmal dem deutschen noch Ehemann zugeordnet wird, und er erst einmal beweisen muß das es nicht von ihm ist.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2772
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Thelmalouis » 26.12.2017, 13:45

Ich möchte mal ein bisschen, was die letzten Beiträge betrifft dagegen rudern, da ich denke, dass Mic juristisch gut aufgestellt ist , evtl. besser als manch anderer und sich beraten lassen hat.
So wie ich ihn einschätze, wird er sich absichern und Maßnahmen einleiten soweit es ihm eben möglich ist.

Ein gewisses "Risiko", bis alles ausgestanden ist, bleibt, das weiß nicht nur er.

Mic, ich wünsche dir alles Gute fürs neue Jahr.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2312
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 26.12.2017, 19:55

Thelmalouis hat geschrieben:Ich möchte mal ein bisschen, was die letzten Beiträge betrifft dagegen rudern, da ich denke, dass Mic juristisch gut aufgestellt ist , evtl. besser als manch anderer und sich beraten lassen hat.
So wie ich ihn einschätze, wird er sich absichern und Maßnahmen einleiten soweit es ihm eben möglich ist.

Ein gewisses "Risiko", bis alles ausgestanden ist, bleibt, das weiß nicht nur er.

Mic, ich wünsche dir alles Gute fürs neue Jahr.


Hallo Thelma,

vielen Dank, dass Du mich unterstützt, argumentativ.
Der Thread driftet anscheinend ein wenig ins Spekulative ab.

Ich kann nur sagen, dass ich mich soweit informiert hab, durch Gespräche mit Menschen mit der entsprechenden fachlichen Qualifikation, dass ich mich derzeit ausreichend gerüstet sehe.
Sollten sich die Umstände ändern, wie auch immer, muss ich ggf. mein Wissen erweitern, mein Vorgehen überdenken oder auch den einen oder anderen Standpunkt überdenken.
Aber solange sich nichts dramatisch ändert, stehen keine Aktivitäten an.

Habt noch eine schöne Restwoche!
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Birgit1 » 26.12.2017, 23:34

Sorry. Ja Thema hat Recht. Ich bin manchmal zu pessimistisch.

Vg Birgit
Birgit1
 
Beiträge: 275
Registriert: 03.09.2016, 16:01

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Maria2017 » 06.01.2018, 18:02

Lieber Michael,

ich wollte nur mal hören, ob Du gut und einigermaßen entspannt ins neue Jahr gekommen bist.
Ich hoffe es geht Dir gut.

Auf diesem Wege möchte ich Dir auch noch ein gutes neues Jahr wünschen

LG
Maria
Enttäuschung bedeutet Ende einer Täuschung
Maria2017
 
Beiträge: 57
Registriert: 15.08.2017, 12:45

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 07.01.2018, 22:24

Hallo Maria,

danke :-)

Ja, ich bin gut ins neue Jahr gekommen, ich hoffe, Du auch?

Hab ihm kleinen Kreis gefeiert, mit ein paar Kumpels ...

Derzeit ist alles ruhig bei mir. Mal sehen, was 2018 so bringt.

Hab eine schöne Woche,
LG Michael
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon mountkenia » 03.02.2018, 17:56

Mic76 hat geschrieben:Hallo Maria,

danke :-)

Ja, ich bin gut ins neue Jahr gekommen, ich hoffe, Du auch?

Hab ihm kleinen Kreis gefeiert, mit ein paar Kumpels ...

Derzeit ist alles ruhig bei mir. Mal sehen, was 2018 so bringt.

Hab eine schöne Woche,
LG Michael

Hallo Michael,
nachdem mich dein Thread besonders berührt,wollte ich mal nachfragen, wie es dir derzeit geht. Ich bewundere deinen Großmut und deine Ausdauer im Umgang mit deiner Frau.Finde es gut, dass sie ausgezogen ist, nur so, denke ich,kannst du langsam Schritt für Schritt dein "neues" Leben starten und bist nicht dauernd mit der Abtrünnigen konfrontiert.In den letzten threads wirkst du gesammelt und strukturiert, das ist schon mal ein gutes Zeichen, dass du langsam gesundest, du wirst in Zukunft sehen, dass auch andere Mütter liebe Töchter haben und ich bin überzeugt, irgendwann geht die offene Tür zu dir zu, weil du es so willst.Wünsche dir alles Gute und lass dich nicht abzocken, gebe Moppel und Effendi ein bisschen recht,Effendi hat genug praktische Erfahrungen, leider.LG an dich
mountkenia
 
Beiträge: 63
Registriert: 30.01.2018, 01:55

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Mic76 » 11.02.2018, 15:14

Hallo, mir geht es soweit ganz okay ...

War inzwischen beim Anwalt und hab die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um Abzocke so weit wie möglich zu verhindern und / oder zu begrenzen.
Nichts gegen Moppel und Efendi persönlich, aber viele Leute verwechseln "glauben" mit "wissen", und ich halte mich bei komplexen Sachverhalten doch eher an jemand professionelles.
Und ich bin gut in sowas. Mein Job, seit 20 Jahren, hat mir Absicherung und Planung mehr als gut gelehrt.

Naja, sämtliche finanziellen Verluste sind verkraftbar, und meine Ex hat ja auch ein Interesse an einer schnellen Scheidung.
Alternativ können wir auch die vollen drei Jahre machen, aber das würde ihrem Wunsch nach einem Leben mit dem Beznesser doch deutlich Steine in den Weg rollen.

Wenn sie auf die Fresse fallen will ... soll sie ...

Ich bin nach wie vor komplett strukturiert, und fühle mich den Umständen entsprechend gut ausgerüstet.
Demnächst werde ich auch mal anfangen zu schauen, welche schönen Töchter andere Mütter so haben.

Vielen lieben Dank an Dich und alle hier, ihr habt mir sehr geholfen und mich unterstützt.

Schöne Woche !
Mic76
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.10.2017, 11:07

Re: Gegenmassnahmen?

Beitragvon Efendi II » 11.02.2018, 19:49

Mic76 hat geschrieben:Nichts gegen Moppel und Efendi persönlich, aber viele Leute verwechseln "glauben" mit "wissen", und ich halte mich bei komplexen Sachverhalten doch eher an jemand professionelles.

Da Du mich so direkt ansprichst, würde es mich doch sehr interessieren worauf Du Dich beziehst. Ich halte nämlich von "Glauben" auch nicht allzu viel und verlasse mich lieber auf Fakten.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5285
Registriert: 04.04.2008, 21:59

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Tunesien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste