Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon sigi1 » 19.06.2017, 10:00

Anaba hat geschrieben:Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?

"So etwas tut ein Moslem nicht und er darf es auch gar nicht. Das ist absolut einleuchtend".
Sagt wer?

Dann wäre ja auch kein einziger Moslem im Gefängnis. :mrgreen:
Denn morden, stehen, vergewaltigen, betrügen u.s.w. darf er ja auch nicht.
Was wäre das für eine schöne, heile Welt.

Belassen wir es dabei.
Du glaubst, was du willst und gut ist es.


Wer, was schreit bleibt demjenigen überlassen....wer kann da was für? Eigenartige Aussage, die ich nicht verstehe.
Aber ja, belassen wir es dabei. Jeder glaubt, das was er glauben möchte.
sigi1
 

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Moppel » 19.06.2017, 10:16

sigi1 hat geschrieben:
Karlotta hat geschrieben:Hallo Sigi, was haben die mit Terroristen zu tun, fragst Du :?: :?:
Natürlich haben sie damit zu tun. Bei jeder sich gebenden Gelegenheit wird doch Allah beschworen :!:
Wenn jemand in meinem Namen morden würde, wäre ich sofort auf der Straße. Deshalb finde ich auch, dass die Muslime eine gute Gelegenheit verpasst haben. Bei Dir habe ich das Gefühl, dass Du eine konvertierte Muslima bist, sonst würdest Du die Antwort nicht so formulieren.
Karlotta



Hallo Karlotta,

Ne, bin ich nicht.

So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.
Niemand muss sich rechtfertigen. Und wenn, dann hätten ALLE die gegen TERROR sind, auf die Straße gehen müssen und nicht nur Muslime.

Ob es in das Weltbild passt oder auch nicht, um eine Tatsache kann man nicht ignorieren.
Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist der letzten Jahre war ein Moslem.
Moppel
 
Beiträge: 2744
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Wathani » 19.06.2017, 10:21

Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?


Und die IRA hatte auch keinerlei religiöse Motivation?
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)
Wathani
 
Beiträge: 1162
Registriert: 09.11.2015, 19:03

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Anaba » 19.06.2017, 10:39

sigi1 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?

"So etwas tut ein Moslem nicht und er darf es auch gar nicht. Das ist absolut einleuchtend".
Sagt wer?

Dann wäre ja auch kein einziger Moslem im Gefängnis. :mrgreen:
Denn morden, stehen, vergewaltigen, betrügen u.s.w. darf er ja auch nicht.
Was wäre das für eine schöne, heile Welt.

Belassen wir es dabei.
Du glaubst, was du willst und gut ist es.


Wer, was schreit bleibt demjenigen überlassen....wer kann da was für? Eigenartige Aussage, die ich nicht verstehe.
Aber ja, belassen wir es dabei. Jeder glaubt, das was er glauben möchte.


Ach was? Man schreit aus Spaß nach Allah, obwohl man mit dieser Religion nichts zu tun hat?
Das erklärt natürlich alles.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18503
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon gadi » 19.06.2017, 10:45

sigi1 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Bei "Tichy" wurden Kommentare von Lesern eingestellt.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... en-terror/


U.a. bringt er es auf den Punkt.

Stefan Hundhammer: Mein Dank geht an die Moslems, die bei dieser Veranstaltung teilgenommen haben, um tatsächlich dagegen zu demonstrieren, dass der Islam für all die furchtbaren Terrorakte der letzten Zeit missbraucht wurde. Leider waren das aber wohl nicht allzuviele; wo bleibt die schweigende friedliche Mehrheit, die nach jedem Terrorakt immer wieder zitiert wird? Es ist beschämend, dass nach Mohammedkarikaturen Zehn- oder Hunderttausende weltweit auf der Straße waren, und bei so einer Veranstaltung kommen ein paar klägliche Hundert.


MEDIENPHÄNOMEN STATT MASSENDEMONSTRATION
Köln: Muslime demonstrieren nicht gegen Terror
Noch dazu hatte offensichtlich zumindest ein Teil dieser Teilnehmer nichts Besseres zu tun, als gerade bei einer solchen Veranstaltung „gegen rechts“ und „gegen Rassismus“ demonstrieren zu wollen (siehe FAZ-Artikel). Moslems, kommt endlich raus aus eurer Opferrolle! Stellt euch der Verantwortung! … Die Mörder sind unter EUCH! Sie kommen aus euren Reihen! Ihr wisst, wer die sind, die ins Terrorcamp nach Syrien fahren und als tickende Zeitbomben zurückkommen! Es ist eure verdammte Pflicht und Schuldigkeit, mit aller Entschlossenheit dagegen vorzugehen! Eure Mauer des Schweigens fällt auf euch zurück! Ihr seid es, die in nicht allzuferner Zukunft darunter werden leiden müssen, wenn sich der schwelende Hass auf diese Ideologie entlädt! Vertraut nicht darauf, dass die restliche Bevölkerung das ewig einfach so hinnimmt! Werdet aktiv – im eigenen Interesse!


Eins hat dieses Wochenende gezeigt, die Muslime, die gern durch die Talkshows tingeln, um immer wieder zu betonen, der Terrorismus hat mit der Religion rein gar nichts zu tun, Kaddor, Hübsch und wie die alle heißen, vertreten die Muslime nicht.
Vielleicht sollte man sich mal wieder besinnen, auf Muslime zu hören, die wissen wovon sie reden und ehrlich den Finger auf die Wunde legen. Die leben gefährlich und müssen geschützt werden.
Man sollte sie besser unterstützen.
Aber im Gegenteil, Kritiker, wie Samad, werden ausgeladen, Diskussionsrunden zu werden aus vorauseilendem Gehorsam abgesagt.

Dieses Wochenende hat gezeigt, wo man steht.
Obwohl die geringe Teilnahme beschämend ist und zu denken geben müsste, wird in den Öffentlich-rechtlichen schon wieder alles schöngeredet.
Es wäre jetzt an der Zeit für eine ehrliche Diskussion.



Verstehe die ganze Aufregung nicht. Habe auch viel mit meinen muslimischen Bekannten gesprochen.

Warum hätten Muslime überhaupt erst protestieren sollen?

Was genau haben sie mit Terroristen zu tun? Nicht mehr als Sie und ich, nehme ich an.


Finde das gerade etwas geschmacklos.

Genauso wie das hier

http://www.focus.de/panorama/welt/londo ... 1706190709


Warum hätten Muslime protestieren sollen?
Weil die Veranstaltung (initiiert hauptsächlich von Muslimen und muslimischen Vereinen/Organisationen) unter dem Motto lief
NichtMitUns - Muslime und Freunde gegen Gewalt und Terror

Paris, Brüssel, Orlando, Berlin, Istanbul, St. Petersburg, Kabul, Manchester, London, Teheran, immer wieder in Syrien, Israel, im Irak, Jemen, in Pakistan und an anderen Orten dieser Welt: Die Anschläge von Menschen, die sich zur Rechtfertigung ungefragt auf den Islam berufen, häufen sich. Sie erschrecken uns alle - Muslime wie Nicht-Muslime. Wir alle leiden mit den Opfern und ihren Angehörigen - ganz egal zu welcher Religion oder welcher Weltanschauung man sich bekennt.

Lasst uns ein mächtiges Zeichen gegen Gewalt und Terror setzen. Muslime in ganz Deutschland und ihre Freunde rufen zu einem Friedensmarsch am Samstag, den 17. Juni 2017, einen wichtigen Tag in der deutschen Geschichte und einen Tag mitten im Ramadan, auf. Die Demo beginnt um 13 Uhr auf dem Heumarkt mitten in der Kölner Innenstadt.


Ich habe auch mit vielen muslimischen Bekannten darüber gesprochen, sie meinten es wäre schön und wünschenswert gewesen wenn viele Muslime teilgenommen hätten, aber viele hundert Kilometer wollten/konnten sie dann doch nicht fahren. Warum aber tausende in und um Köln ansässige Muslime nicht teilgenommen haben, haben sie nicht verstanden.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 1906
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon sigi1 » 19.06.2017, 10:54

Anaba hat geschrieben:
sigi1 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?

"So etwas tut ein Moslem nicht und er darf es auch gar nicht. Das ist absolut einleuchtend".
Sagt wer?

Dann wäre ja auch kein einziger Moslem im Gefängnis. :mrgreen:
Denn morden, stehen, vergewaltigen, betrügen u.s.w. darf er ja auch nicht.
Was wäre das für eine schöne, heile Welt.

Belassen wir es dabei.
Du glaubst, was du willst und gut ist es.


Wer, was schreit bleibt demjenigen überlassen....wer kann da was für? Eigenartige Aussage, die ich nicht verstehe.
Aber ja, belassen wir es dabei. Jeder glaubt, das was er glauben möchte.


Ach was? Man schreit aus Spaß nach Allah, obwohl man mit dieser Religion nichts zu tun hat?
Das erklärt natürlich alles.



Ist ja mittlerweile schon bekannt, dass diese Leute, die Allah schreien, gekaufte Leute sind. Ein Schelm wer nun Böses denkt!
Kann mir nicht vorstellen, daß es nicht bis hierher vorgedrungen ist? Aber so ist es wohl, man glaubt nur, was glauben will.
sigi1
 

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon EmilyStrange » 19.06.2017, 11:16

Die Muslime haben gezeigt, wo sie stehen - Schweigen sagt mehr als tausend Worte

Wenn es um Forderungen geht, um Jubelorgien für Erdolf, um antisemitische Kundgebungen - dann sind sie plötzlich äußerst gut vernetzt, egal ob grad Ramadan ist oder nicht

Im Grunde haben sie nur bestätigt, was jedem klar denkenden Menschen, der nicht komplett unter Realtitätsverweigerung leidet, schon seit jahren klar sein muss:

- die Mehrheit fühlt sich schlicht nicht angesprochen, wenn es darum geht, Verbrechen, die im Namen ihrer hochgelobten Friedensreligion verübt werden zu verurteilen
- einige dürften sogar klammheimliche Freude empfinden
- die Integration des allergrößten Teils ist kläglich gescheitert - teils, weil Deutschland jahrzehntelang nicht einsehen wollte, dass es ein Einwanderungsland ist und somit auch entsprechende Einwanderungsgesetze und -bestimmungen hätte erlassen müssen und vor allem auf deren Einhaltung hätte pochen müssen!, teils, weil bei einem Großteil der Zuwanderer von vornherein gar kein Interesse bestand, sich zu integrieren - im Gegenteil, man blieb lieber unter sich, hatte sein eigenes Netzwerk, deutsch sprechen war oftmals völlig unnötig.

Ich bin schon lange desillusioniert und eigentlich nur noch satt vom Thema Muslime in Deutschland. Ich mag es nicht mehr hören, ich mag keine Kopftuchdebatten mehr führen, ich will keine Extrawürste wegen Halal-Essens und keine Kleidervorschriften beachten, um nicht von Männern, die es ja nicht besser wissen können belästigt zu werden - wir leben in Deutschland im Jahre 2017, unsere Mütter und Großmütter haben nicht gekämpft, damit wir jetzt wieder in der Steinzeit anfangen!!

Der Islam gehört nicht zu und nicht nach Deutschland - der Islam will herrschen - er wurde von Anfang an mit dem Schwert verbreitet, daran hat sich nichts geändert

Vielleicht - in ein paar hundert Jahren - macht der Islam das durch, was das Christentum auch durchgemacht hat - mit vielen Toten auf den Schlachtfeldern, verbrannten Ketzern, abgeschlachteten Hugenotten etc. Aber ehrlich gesagt, glaube ich daran nicht, denn im Islam wird jeder Aufklärer sofort mit dem Tode bedroht und dank der medialen Vernetzung ist solch ein Todesurteil heute viel schneller ausgeführt. Wer heute etwas kritisches oder aufklärerisches sagt, riskiert Leib und Leben und das seiner Familie - nur wenige sind so stark und mutig und gehen dieses Risiko ein
Es kommt in diesem vermurksten Land, in dem die Political Correctness längst über die Vernunft gesiegt hat, nicht darauf an, was gesagt wird, sondern wer es sagt. Schäbiger und erbärmlicher geht es nimmer (Henryk M. Broder)
EmilyStrange
 
Beiträge: 492
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon karima66 » 19.06.2017, 12:16

Du bist neu, Emily, ich kenne deinen Hjntergrund hier zu schreiben nicht, aber ich unterstütze deinen letzten Beitrag voll und ganz und kann dem nichts hinzufügen.
Schade, dass die wenigen Muslime die sich unter Lebensgefahr engagieren so wenig Unterstützung aus den eigenen Reihen bekommen.
Ich hatte auch noch eine stille Hoffnung, dass in Köln ein Zeichen gesetzt wird, enttäuschend.

Natürlich geht es die Muslime an wenn im Namen ihrer Religion diese Taten begangen wurden.
Diese Gleichgültigkeit der Massen hat schon ab 1933 zu dem geführt was dann passierte.
Gleichgültigkeit bremst, verhindert positive Veränderungen.
Warum gehen Deutsche gegen Rechts oder anderes auf die Strasse, weil die Menschen die Unheil anrichten zurück fallen auf ihre Identität und Religion und damit alle die derselben angehören mit im Topf sind egal ob sie was dafür können oder nicht.
karima66
 
Beiträge: 1290
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon karima66 » 19.06.2017, 12:19

Noch was zu den Türken, die machen nur was die Obrigkeit ihnen vorbetet, hätte Ditib sich nicht distanziert wären evtl.mehr gekommen.
Und leider stehen eben so viele Türken zu Erdogan und unterstützen alles was von ihm kommt.
karima66
 
Beiträge: 1290
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Efendi II » 19.06.2017, 12:21

sigi1 hat geschrieben:Ist ja mittlerweile schon bekannt, dass diese Leute, die Allah schreien, gekaufte Leute sind. Ein Schelm wer nun Böses denkt!

Gekauft von wem ?
Wahrscheinlich von denselben, die in den 70ern den muslimischen Vätern und Ehemännern nahelegten, dass sie ihre weiblichen Familienmitglieder veranlassen sollen Kopftuch zu tragen und das mit Geldprämien honorierte.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4926
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon sigi1 » 19.06.2017, 12:25

Efendi II hat geschrieben:
sigi1 hat geschrieben:Ist ja mittlerweile schon bekannt, dass diese Leute, die Allah schreien, gekaufte Leute sind. Ein Schelm wer nun Böses denkt!

Gekauft von wem ?
Wahrscheinlich von denselben, die in den 70ern den muslimischen Vätern und Ehemännern nahelegten, dass sie ihre weiblichen Familienmitglieder veranlassen sollen Kopftuch zu tragen und das mit Geldprämien honorierte.



Gekaufte Leute sind das. Die, die noch mitdenken, wissen das auch.
sigi1
 

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon EmilyStrange » 19.06.2017, 12:27

@ karima - ich habe in dem thread "neue user stellen sich vor" meinen einstand gegeben - habe den leider zu spät entdeckt, da war mein beitrag hier schon abgesendet. ich habe privat einige erfahrungen sammeln "dürfen" und kenne zumindest was Türken und Kosovo-Albaner angeht deren Mentalität (leider) ziemlich gut

andersherum kenne ich sehr wohl auch die "Ausnahmen" - so muss man es leider oft sagen. Meine kinder gehen in einen Kindergarten, der breit gefächert ist, was die Kulturen der Eltern betrifft - da gibt es Deutsche, Japaner, Chinesen, Türken, Marokkaner, Griechen, Kroaten, Bosnier, Serben, Spanier, Ungarn...die fallen mir grad ein - gibt bestimmt noch mehr - aber alle diese Menschen haben eins gemeinsam: sie wollen bewusst, dass ihre Kinder zu offenen, toleranten Menschen heranwachsen, sie sprechen alle durchweg perfekt deutsch, sie integrieren sich vollkommen - merkwürdigerweise vollkommen ohne ihre "alte" Kultur oder Nationalität aufzugeben - das geht nämlich wunder oh wunder durchaus - man muss es nur WOLLEN!

ein türkischer vater - etwa in meinem alter - also ende 30 - sagte mir, er habe sein kind bewusst in diesem kindergarten angemeldet, weil der ander ihm zu viele türkische und arabische Kinder hatte - er sagte, da spricht der junge den ganzen tag nur türkisch und nimmt noch deren ansichten und wortschatz mit, das will er nicht. allerdings vermute ich, dass er dem namen nach kurde ist, die sind - wie ich zumindest erleben durfte - oft nochmal ganz anders unterwegs als diverse türken, die oft aus provinzen kommen, erzurum, malatya, diyarbakir - oder noch nichtmal, sondern dies nur angeben, weil es die nächstgrößere stadt in der nähe ihres dorfes / kleinstadt war
Es kommt in diesem vermurksten Land, in dem die Political Correctness längst über die Vernunft gesiegt hat, nicht darauf an, was gesagt wird, sondern wer es sagt. Schäbiger und erbärmlicher geht es nimmer (Henryk M. Broder)
EmilyStrange
 
Beiträge: 492
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Franconia » 19.06.2017, 12:29

Mich wundert es nicht das diese sogenannte Friedensdemo der Muslime so wenige Muslime auf die Straße gelockt hat. Hat sich doch der größte muslimische Verband in D, DITIB, im Vorfeld klar gegen die Teilnahme an dieser Demo (und damit auch klar gegen ein Zeichen der Distanzierung von der islam. geprägten Gewalt) ausgesprochen.

Wer sich dagegen klar für eine Teilnahme ausgesprochen hat war die Ahmadyya-Gemeinde und da diese unter den Muslimen nicht so gut angesehen ist, will wohl keiner mit denen auf eine Stufe gestellt werden.

Wenn man dann noch bedenkt wer hinter DITIB steht, wer da seine Finger im Spiel hat, der kann 1 + 1 zusammen zählen, kommt es einem gewissen Despoten vom Bosporus zugute wenn "Deutschland seine gerechte Strafe für sein Verhalten gegenüber der Türkei und den Türken" bekommt (sogar ohne das dieser Herr involviert ist oder sich gar die Finger schmutzig machen muss).

Außerdem, wer erwartet denn von Tausenden von Leuten, die FÜR die Wiedereinführung der Todesstrafe auf die Straße gehen und demjenigen der sie wieder einführen will frenetisch zujubeln, dass sie sich jetzt klar und deutlich gegen Terror und Gewalt engagieren - das wäre doch ein Widerspruch in sich.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3345
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon karima66 » 19.06.2017, 12:32

Die Meinung verstehe ich nun gar nicht, wer wurde gekauft, die Attentäter?
Allenfalls wurden sie instrumentalisiert bzw. ausgenutzt aufgrund labiler Persönlichkeit.
Aber auch da meine ich nur die in Deutschland geborenen.
Alle Anderen sind mit der Religion im Alltag aufgewachsen und in ihren Hekmatländern sozialisiert.

Recht hast du Franconia...
karima66
 
Beiträge: 1290
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Harvey » 19.06.2017, 12:34

Wathani hat geschrieben:
Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?


Und die IRA hatte auch keinerlei religiöse Motivation?


Doch, hattE sie.
Genau wie du schreibst, hattE - Vergangenheit.

Es gibt die IRA (offiziell) nicht mehr.

Und es gibt seit Jahren keine von ihnen aus religiösen Gründen begangenen Attentate mehr.

Was also bringt es jetzt das zu vergleichen mit den derzeit so aktuell, und in Europa gehäuft wie kaum zu vor stattfindenden religiös motivierten Attentaten?


Und natürlich sind sie das, diese Attentate - religiös motiviert.
Von den Spinnern, die sie mit an Blödsinn zu glauben wie Jungfrauen im Paradies dazu bringen, sich und andere in die Luft zu jagen.
DIE halten sich für super religiös!
Da sind wir uns ja wohl einig.

Und letztendlich sind es DIE, die töten - egal welche Verschwörungstheorie mancher dahinter vermutet aus welchem Grund man DIE ausnutzt und in Wirklichkeit die ach so friedliche Religion "missbraucht".
Ich denke den Anghörigen der Opfer ist es am Ende sowas von scheißegal WER die Bombe gezündet hat, das Ergebnis ist für sie dasselbe.
Harvey
 
Beiträge: 246
Registriert: 04.08.2014, 21:56

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon EmilyStrange » 19.06.2017, 12:37

ich glaube gar nicht mal, dass es was mit dem negativen verhalten der ditib zu tun hat - wie ich es erlebe, wissen viele türken mit diesem verein als solches kaum was anzufangen - ja, haben sie vielleicht mal gehört, dass denen ihre moschee "gehört" oder der imam von denen bezahlt wird - aber sie interessieren sich im großen und ganzen nicht sonderlich dafür

der allergrößte teil ist politisch ziemlich desinteressiert - was bei der deutschen bevölkerung oft nicht anders sein dürfte - allerdings - sobald es an ureigene interessen und vorteile geht - DA wird man hellhörig

erdogan hat so großen zuspruch, weil er honig ums maul schmiert, weil er die türken in deutschland in ihrer opferrolle bekräftigt und ihnen trotzdem was vom stolzen osmanischen kämpfer vorfaselt, vom edelsten aller edlen völker, dass sie die größten überhaupt wären. klar, dass man so jemandem gerne hinterrennt und fähnchen schwenkt, wenn er erzählt, dass ich soviel besser und wertvoller bin, als alle anderen menschen um mich herum

dass diese "demonstration" so mangelhaft besucht war, lag mmn. schlicht an desinteresse - und an vielen dürfte es auch einfach vorbeigerauscht sein - ich glaube jedenfalls nicht, dass auf den einschlägig konsumierten türkischen fernsehkanälen dafür so großartig die werbetrommel gerührt wurde

frau kaddor dürfte auch nur den allerwenigsten ein begriff sein - ebenso wie ayman mazyek - das ist der ewige treppenwitz - fragt man einen derjenigen, für die diese personen meinen zu sprechen, kommt ganz oft die antwort: kim? wer? - nie gehört
Es kommt in diesem vermurksten Land, in dem die Political Correctness längst über die Vernunft gesiegt hat, nicht darauf an, was gesagt wird, sondern wer es sagt. Schäbiger und erbärmlicher geht es nimmer (Henryk M. Broder)
EmilyStrange
 
Beiträge: 492
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon karima66 » 19.06.2017, 12:44

Deinen Einstand finde ich nicht, egal, hast ja noch mal etwas ausgeführt hier gerade, finde ich immer wichtig um besser zu verstehen wie Jemand zu seiner Meinung kommt.
Auch deine weiteren Zeilen hier unterstreiche ich, kenne es von den mir noch Bekannten Muslimen ähnlich.
Spannende Diskussion, leider muss ich erst mal los jetzt.
karima66
 
Beiträge: 1290
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Franconia » 19.06.2017, 12:47

Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3345
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon Fierrabras » 20.06.2017, 10:39

Fierrabras
 
Beiträge: 986
Registriert: 02.12.2015, 16:24

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitragvon EmilyStrange » 20.06.2017, 10:45

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... -box-pager

onkel-tom-türken - den begriff kannte ich auch noch nicht

ob herr augstein sich bewusst ist, dass er selbst grad massivst rassistische muster bedient mit der kloputzenden aische und dem buckelnden ali - von den biodeutschen herrenmenschen, die die türken immer noch unter der arischen knute haben wollen, mal ganz abgesehen

mann ist mir schlecht....
Es kommt in diesem vermurksten Land, in dem die Political Correctness längst über die Vernunft gesiegt hat, nicht darauf an, was gesagt wird, sondern wer es sagt. Schäbiger und erbärmlicher geht es nimmer (Henryk M. Broder)
EmilyStrange
 
Beiträge: 492
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

VorherigeNächste

Zurück zu Nachrichten, News & TV Termine zum Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste