Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

In unserem Hauptmenue findet Ihr unter "Buchtipps" viele Bücher zum Thema. Neue und bei uns noch nicht gelistete Bücher können hier vorgestellt und dann in die Bücherliste zum Bestellen übernommen werden.

Moderatoren: Never, Amely, Anaba, Moderatoren

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Anaba » 15.05.2017, 21:12

Liebe Sunshine,

ich habe deinen Beitrag aus dem Forum genommen.
Hier ist das Unterforum Buchtipps.
Wir möchten dem Islam und anderen Religionen nicht zu viel Raum im Forum geben.
Das der Islam hier eine Rolle spielt ist klar, denn viele der Männer, um die es hier geht, sind Muslime
und auch viele Frauen sind konvertiert.
Da wird natürlich auch über diese Religion diskutiert.
Wenn du allerdings einen Buchtipp zum Thema hast, dann bist du in diesem Unterforum richtig.
Ich hoffe, du verstehst das.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17099
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Beitragvon Nina Sunshine » 15.05.2017, 22:10

Liebe Anaba, ich verstehe, dass hier nicht die Gefühle von irgendjemandem verletzt werden sollen, z.B. von Konvertiten.
Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass viele Frauen sich erfolgreich gegen einen Übertritt zum Islam gestellt haben- ohne vielleicht genauer zu wissen, warum. Ich gehöre dazu!

Genauso, wie sich die sog. "Hexen" im Mittelalter gegen die "Kirche" wehren mussten, sollte es möglich sein, gerade aufgrund der Situation der Frauen, die unter Religionen leiden (Beschneidung, Zwangsheirat etc.) offen das anzuhören, was Religionsgegner vorzubringen haben.

Angesichts unserer derzeitigen Situation würde ich mich sehr freuen, wenn gerade Vorkämpfer für die Rechte der Frauen und Mädchen in muslimischen Ländern sowohl als auch in Europa mehr Gehör fänden!

Wenn Menschen in jeder Stadt und in jeder Moschee und Kirche laut FÜR ihre Religion eintreten dürfen, muss es doch auch möglich sein, laut DAGEGEN zu sein.

Wir sollten uns hier nicht dem Klima der Angst hingeben.

Zwei Bücher, die ich gelesen habe und die ich nur wärmstens empfehlen kann:

Scharia in Deutschland: Wenn die Gesetze des Islam das Recht brechen
von Sabatina James


https://www.amazon.de/Scharia-Deutschland-Gesetze-Islam-brechen/dp/342678680X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1440146448&sr=8-1&keywords=scharia+in+deutschland

und den Spiegel Bestseller von Hamed Abdel-Samad
Der Koran: Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses


[url]und https://www.amazon.de/product-reviews/3 ... ewpoints=0[/url]

viele Grüße,
Nina Sunshine
******************************************************************************************************************************
Zweifel führen zur Wahrheit....
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Anaba » 16.05.2017, 07:54

Guten Morgen Sunshine,

es geht nicht, um verletzte Gefühle.
Sondern einfach nur darum, dass wir kein Religions Forum.
Das hier Politik und Religion natürlich immer wieder ein Thema sind, versteht sich von selbst.
Denn bei unseren Unguten handelt es sich in der Mehrzahl um Muslime.
Zur Auklärung über Bezness gehört auch die Religion der Beznesser und ihr Verhältnis zu Ungläubigen.
Gerade das zeigt in der Regel schon, dass vieles gelogen ist und so hingebogen wird,
wie es gebraucht wird.
Es gibt zu denken, wie schnell Frauen konvertieren oder sich den Regeln einer Religion unterwerfen, die
nicht ihre ist, wie schnell sie bereit sind ihre Freiheiten aufgeben.
Darüber werden wir hier auch weiter aufklären.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17099
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Nina Sunshine » 16.05.2017, 10:44

Guten Morgen @Anaba! Vielen Dank!

Meiner Ansicht nach ist die Wichtigkeit dieses Themas immens.
Wenn wir nicht die tieferliegenden Gründe für Verhalten verstehen, werden wir auch nicht verstehen, dass eine "Veränderung" des Verhaltens in unserem Sinne (und im Sinne unserer Vorstellung) sehr unwahrscheinlich bis unmöglich ist (vorallem in Beziehungen).

Wie bereits an vielen anderen Stellen hier im Forum geschrieben und durch etliche Teilnehmer kommuniziert, ist es fast unmöglich, alte "Sitten" und Gebräuche (wie Familienbanden und deren Vorstellungen) zu durchbrechen.. Dies zeigt die Erfahrung. Über Generationen hinweg wurden die "Regeln" in das Bewusstsein der Gläubigen gehämmert.

Die Leidtragenden sind letztlich immer die (andersgläubigen/nichtgläubigen) Frauen, die diese Muster nicht verstanden haben und auch nicht verstehen konnten, da ihnen etwas ganz anderes kommuniziert wurde. Die Leidtragenden sind die empathischen, "gutgläubigen", "naiven" Frauen, die in ihrer normalen Vorstellung von Menschlichkeit! verhaftet sind!

Dies führt auch dazu, dass Frauen konvertieren- in der Hoffnung, nun werde alles "gut" (vorallem zwischen ihnen und ihren Partnern). Während ihnen die "frohe" Botschaft von Liebe und Frieden überbracht wird (die auch die Moslems immer wieder kommunizieren) müssen Frauen dann erschreckt feststellen, dass auch die Religion als Machtinstrument über sie und ihr Leben missbraucht wird und sie in einem noch größeren Gefängnis sitzen, als vorher. Die orientalischen Frauen, die sich dagegen wehren, werden mittlerweile auch in westlichen Ländern verfolgt und mit dem Tode bedroht!!!

Viele Frauen sind, bevor sie sich auf so etwas (Religionen, Sekte, Kulte) einlassen, bereits stark (gesellschaftlich) traumatisiert und suchen "Auswege".

Ihnen wird sodann (im Rahmen der neuen Liebe) etwas vage "versprochen" - i.S.v. "Wenn du der Religion beitrittst, wirst du sehen, wie viel "Frieden" und "Liebe" du spürst, du bist nun vor allem "Bösen" (den Blicken anderer Männer etc.) geschützt, du findest in der Gemeinschaft halt!"
Sie lassen sich darauf ein, um "zu gefallen" und in der Hoffnung, ihr Leben würde besser, sie würden nicht von ihrem Mann betrogen usw. usf.

In der Realität verhält es sich aber ähnlich wie in (anderen) Sekten- während der Sektenführer seinen Anhängern "Licht, Liebe und Frieden und die Seelenverwandschaft mit den Anderen" verspricht, spinnt er im Hintergrund seine perfiden Fäden und nutzt die Botschaft von "Liebe" für sich und seinen eigenen Machtanspruch und die Kontrolle über Andere aus.

Jeder, der mit einem "gläubigen" Moslem zu tun hat(hatte), wird immer wieder die "Botschaft hören: Ich muss mich nur vor Gott (Allah) verantworten!
Eine Verantwortung gegenüber dem Nächsten, dem Mitmenschen, gibt es wohl nicht!??
Wir sollten diese Worte wortwörtlich!!! nehmen.

Sie sind nicht einfach nur so dahergesagt...

Genauso, wie ein "Ich liebe" dich oder Ich will dich heiraten auch nicht so dahergesagt sind...
Die Konnotation ist nur VÖLLIG ANDERS als das, was wir uns vorstellen. Der eine meint: "Ich liebe dich im Sinne von- Ich brauche Dich, will dich besitzen etc... Der Andere verbindet mit dem Wort "Liebe" ein Meer von Vorstellungen und vorallem einem Meer von undefinierbaren Gefühlen!!!

Ich habe das alte Testament und die Bibel gelesen. Es geht um Krieg, Unterordnung der Völker, Krieg und wieder Krieg!!
Wenige haben die Bibel gelesen und wenn, wohl kaum verstanden. Es steht aber alles da! Man muss es nur WÖRTLICH nehmen.
Genauso verhält es sich mit dem Koran. Fakt ist, Mohammed hat eine 9 jährige geheiratet. Er hatte viele!! Frauen. Es wurden Frauen aus eroberten Gebieten als Sexsklaven genommen.... Und vieles mehr!
Wie können wir also annehmen, dass jemand, der diese Inhalte als Gesamtheit für nicht kritisierbar annimmt, seine Meinung und innerste Einstellung dazu auch im alltäglichen Leben ändert?? Wir können es nicht.

Ich werde nun aufhören... In der Hoffnung, dass dies so stehenbleiben darf...

Vielen Dank nocheinmal,
lg, N. Sunshine
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon leva » 17.05.2017, 16:02

Guckst du hier : ein aktueller Thread.


Nur Islamische Hochzeit ?

viewtopic.php?f=12&t=10019
leva
 
Beiträge: 2526
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Nina Sunshine » 17.05.2017, 16:11

Ja...danke leva... ich lese mit!! :(
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon karima66 » 17.05.2017, 17:02

Ich finde deine Beiträge sehr interessant, Nina, Stimme vielem durchaus zu obwohl ich an Gott glaube.
Allerdings eine kleine Anmerkung, in der Bibel gibt es im Gegensatz zum Koran ein Neues Testament und es wird von den Christlichen Theologennicht mehr wörtlich ausgelegt, von Imamen der Koran leider schon.
Wir feiern gerade die Reformation, ich bin aber ganz bei Hamad A. Samad wenn er den Islam eben für nicht reformierbar hält.
Ich bin im Glauben bisher gut aufgefangen worden, nicht von irgendwelchen Leuten, sondern durch das was ich glaube, es kann Menschen durchaus gut tun und Halt geben.
Trotzdem kann man natürlich gegen Religion reden, ich lebe sehr glücklich mit einem Atheisten zusammen.
karima66
 
Beiträge: 891
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Nina Sunshine » 24.05.2017, 17:12

„Londonistan“: Großbritannien unterwirft sich fortschreitend dem Islam – 423 neue Moscheen gebaut 500 Kirchen geschlossen

"Londonistan" ist bereits muslimischer als viele muslimische Länder zusammen. Kirchen werden geschlossen, neue Moscheen gebaut. Während das Christentum als Staatsreligion im Rückzug ist, wird "Mohammed" der beliebteste Name unter den Neugeborenen.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/londonistan-grossbritannien-unterwirft-sich-fortschreitend-dem-islam-423-neue-moscheen-gebaut-a2089485.html
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Efendi II » 24.05.2017, 17:38

Nina Sunshine hat geschrieben: Kirchen werden geschlossen, neue Moscheen gebaut. Während das Christentum als Staatsreligion im Rückzug ist, wird "Mohammed" der beliebteste Name unter den Neugeborenen.
http://www.epochtimes.de/politik/welt/londonistan-grossbritannien-unterwirft-sich-fortschreitend-dem-islam-423-neue-moscheen-gebaut-a2089485.html

Das steht doch auch hier in Deutschland/Mitteleuropa außer Frage.
Die Gelehrten sind sich nur nicht darüber einig, ob es in 20, 30 oder erst in 40 Jahren soweit ist, bis auch Deutschland islamisch wird. Die Geburtenquote der Zuwanderer wird das schon regeln.
Am meisten freut es mich, dass die heutigen Islambefürworter diese Zeit noch im vollen Umfang erleben und die Toleranz des Islam kennenlernen werden.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4276
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Anaba » 24.05.2017, 17:45

Efendi II hat geschrieben:
Nina Sunshine hat geschrieben: Kirchen werden geschlossen, neue Moscheen gebaut. Während das Christentum als Staatsreligion im Rückzug ist, wird "Mohammed" der beliebteste Name unter den Neugeborenen.
http://www.epochtimes.de/politik/welt/londonistan-grossbritannien-unterwirft-sich-fortschreitend-dem-islam-423-neue-moscheen-gebaut-a2089485.html

Das steht doch auch hier in Deutschland/Mitteleuropa außer Frage.
Die Gelehrten sind sich nur nicht darüber einig, ob es in 20, 30 oder erst in 40 Jahren soweit ist, bis auch Deutschland islamisch wird. Die Geburtenquote der Zuwanderer wird das schon regeln.
Am meisten freut es mich, dass die heutigen Islambefürworter diese Zeit noch im vollen Umfang erleben und die Toleranz des Islam kennenlernen werden.


Das würde mich auch freuen, leider betrifft es aber unsere Kinder und Enkel.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17099
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Efendi II » 24.05.2017, 18:22

Anaba hat geschrieben:.... leider betrifft es aber unsere Kinder und Enkel.

Guckst Du hier:
http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 82108.html
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4276
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon karima66 » 24.05.2017, 18:33

Wenn man bedenkt was sich in den letzten drei Jahren rasend schnell verändert hat, was sich heute ständig, fast täglich, weltweit zum negativen ändert ,dann vermute ich, dass auch wir noch mehr mitbekommen werden als uns lieb ist denn von 20 Jahren gehe ich mal aus die wir durchaus noch leben im Normalfall, zumindest alle zwischen 50-60 und in den Jahren kann leider viel passieren.
Es mag sich böse anhören, früher habe ich es bedauert, heute bin ich froh, dass ich keine Kinder/Enkel hinterlasse, allerdings wenn meine Großeltern so gedacht hätten dann würde es mich heute auch nicht geben.

Habe gestern in dem Buch gelesen, noch nicht gekauft, daher weiß ich jetzt nicht genau Titel/Autor, aber es wurde schon viel von geredet, der Journalist, der durch seine Arbeit im Libanon und anderen Ländern sehr gut arabisch spricht und quasi undercover in Moscheen in Berlin, Hamburg u.a. freitags hospitiert hat und erschrocken war was dort gepredigt wird.
Niemand hat Kontrolle darüber wie viele Moscheen es hier gibt und schon gar nicht was dort indoktriniert wird, beobachtet wird ja nur wenn es einen bestätigten Verdacht gibt wie bei manchen ausländischen Gastpredigern.
Er schrieb, dass selbst die als gemäßigt bekannt und offen zum Dialog es völlig ok. finden, dass sie vermitteln, dass Gott das Gesetz ist und über allem steht.
Was da so in den Köpfen dann schlummert.......

Vor allem mal wieder war wohl der Attentäter von Manchester völlig unauffällig, ruhig, noch nicht vorbestraft, das finde ich so gefährlich, die Unauffälligen.....
karima66
 
Beiträge: 891
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Efendi II » 24.05.2017, 19:41

karima66 hat geschrieben:Er schrieb, dass selbst die als gemäßigt bekannt und offen zum Dialog es völlig ok. finden, dass sie vermitteln, dass Gott das Gesetz ist und über allem steht.
Was da so in den Köpfen dann schlummert.......
Vor allem mal wieder war wohl der Attentäter von Manchester völlig unauffällig, ruhig, noch nicht vorbestraft, das finde ich so gefährlich, die Unauffälligen.....

Es gab auch schon vor dreißig Jahren Personen, die auf diese Entwicklung hingewiesen haben, aber man hat diese Warnungen beharrlich ignoriert.
Und auch heute gibt es noch genügend Träumer, die von Multi-Kulti und der "Buntheit" fasziniert sind. Für die wird es noch ein erschreckendes Erwachen geben.

Wer halb Kalkutta importiert, rettet nicht Kalkutta, der wird selbst Kalkutta.
-Peter Scholl-Latour-
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4276
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Ariadne » 24.05.2017, 19:45

@Karima: du meinst wahrscheinlich Constantin Schreiber, Inside Islam....
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 731
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Nina Sunshine » 31.05.2017, 10:59

Christen werden als Flüchtlinge oft abgelehnt- oder später in den Unterkünften gedemütigt, gequält und tyrannisiert!!!

Es geschieht nichts! UNGLAUBLICH! Die Zustände beim BAMF sind heute bereits folgende:

Beim BAMF dürfen gläubige Muslime darüber entscheiden, ob verfolgte Christen in Deutschland bleiben dürfen oder nicht!

In vielen muslimischen Ländern werden Christen als religiöse Minderheit verfolgt. So auch im Irak (Pakistan, Afghanistan usw. usf...) – weshalb eine christliche Familie floh und in NRW Asyl suchte. Doch der Antrag wurde abgelehnt. :!: :!:

Nun hat die Familie gegen die Entscheidung geklagt. Sie zweifelt die Objektivität der Ablehnung an, da die Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), die den Antrag bearbeitet hatte, ein Kopftuch trug und Muslimin sei, berichtet die „Welt“.
Innenxperte Bosbach äußerte „Verständnis für die Besorgnis der Antragsteller“. Er könne nicht nachvollziehen, warum Muslime im Bamf darüber entscheiden sollten, ob Christen, die vor radikalen Muslimen geflohen seien, in Deutschland bleiben könnten oder nicht.

...passiert ist dennoch nichts! Wie immer- nur leere Worthülsen!

So geht es derweil in Pakistan zu:
Tania Mariam, ein 12-Jähriges, christliches Mädchen aus Pakistan.
Am 23. Januar 2017 wurde sie von ihrem Bruder Johnson in die Schule gebracht und kehrte nie wieder zurück. Jetzt wurde ihre Leiche im "Upper Chenab" Fluss gefunden. Laut Tanias Vater wurde das Mädchen unter Drogen gesetzt, vergewaltigt, ermordet und in den Fluss geworfen. Wie in vielen Fällen, in denen Christen durch Muslime ermordet werden, weigerte sich die Polizei bis vor einigen Tagen, den Mörder zu finden. Es sei Selbstmord hiess es. Erst nach Protesten von Hilfsorganisationen hat die Polizei nun gestanden, dass es Mord war.

Ob man den Mörder jemals finden wird, bleibt unklar. Erst vor Kurzem hat die pakistanische Regierung alle Täter freigelassen, die ein christliches Dorf angezündet hatten.

Hunderte christliche Mädchen werden in Pakistan von Muslimen, vergewaltigt, gekidnappt und mit Islamisten zwangsverheiratet.

Rassismus (und Völkermord) ist, wie dort mit Christen umgegangen wird und Rassismus ist, wie das hier schweigend akzeptiert wird!


Quelle: https://www.facebook.com/SabatinaJames/?ref=br_rs

Derweil: 45 % der Asylverfahren von Afghanen mangelhaft! Wie hoch ist denn die Dunkelziffer??? http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 31114.html die allein in dertadt "Hamburg" bereits auf Platz 5 der Zuwanderungsgruppe liegen! Bei ca. 50 Prozent Leuten mit ausländischen Wurzeln insgesamt!

Ich empfehle zu den Gepflogenheiten und Sitten und generell dem Lebenszustand der Afghanen nochmals die DOKU Zwangsheirat Afghanistan- ich war meinem Vater 50 Schafe wert: https://www.youtube.com/watch?v=5Wlw65T9Y_I damit jeder, der sich das immer noch nicht vorstellen kann, einmal einen Eindruck vom dortigen Leben bekommt. Wer glaubt, dass diese Sitten und Gebräuche mit dem Übertritt einer Grenze abgelegt werden, der hat das kleine EIN mal EINS menschlicher Psychologie nicht im Ansatz verstanden!

VG
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Nina Sunshine » 31.05.2017, 11:10

Derweil passiert folgendes in DEUTSCHLAND:

Die Welt fragt- hier noch scheinheilig (bereits in 2015):

Ist der Islam ein Teil des deutschen Brauchtums?

Vier Millionen Muslime leben in Deutschland. Nun war die Kanzlerin beim Fastenbrechen in Moscheegemeinden. Ein Zeichen der Anerkennung des muslimischen Lebens. Die Islam-Verbände werben um Vertrauen.

https://www.welt.de/regionales/nrw/arti ... htums.html

Schäuble sagte kürzlich: Wir können von Muslimen Toleranz lernen....!!! Von der Bellen/ Österreich: Wir müssen irgendwann alle Frauen bitten, aus Toleranz ein Kopftuch zu tragen...

und in 2017 ist das "Fastenbrechen" nun bereits DEUTSCHES BRAUCHTUM geworden...!

Der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, hatte laut JF im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa gesagt, das feierliche abendliche Fastenbrechen während des Ramadans sei schon fast ein Teil des in Deutschland „gelebten Brauchtums“. Mit den Flüchtlingen seien die Moschee-Gemeinden gewachsen. „Ramadan ist eine Hochsaison, vergleichbar vielleicht mit der Weihnachtszeit.“


Wie schnell das hier doch alles geht..... ! Erstaunlich.... Gesichtserkennung und Überprüfung nach der Illegalen Einreise geht allerdings gar nicht...

VG
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon karima66 » 31.05.2017, 11:19

Objektiv entscheidet kein Sachbearbeiter welcher Behörde auch immer.
Man erlebt es ja selbst, ob früher bei der Ausländerbehörde, letztes Jahr beim Standesamt oder Bürgeramt, genau so erlebt man es als Deutscher im Ausland, Regeln und Gesetze gelten für alle gleich, aber ob schnell und positiv entschieden wird oder nicht liegt leider im Ermessen des Sachbearbeiters der vor einem sitzt und dieser ist niemals objektiv.

In diesem Fall finde ich es báber skandalös und unglaublich wenn es jetzt schon so weit ist, dass strenggläubige Muslime entscheiden wer Asyl bekommt oder nicht und solche religiösen Befindlichkeiten mitmischen wenn es, wie bei christlichen Flüchtlingen, um Leben oder Tod geht.

Andererseits wurde auch schon oft betrogen und Jemand machte sich zum verfolgten Christen um überhaupt Asyl zu bekommen.Schwierig.

Das ist ja das Problem, dass selbst diejenigen die nicht unbedingt kriminell agieren sich hier aber nicht anpassen, weil Welten zwischen ihrer und unserer Sozialisation liegen.
Wer das leugnet verschließt die Augen vor der Realität.
karima66
 
Beiträge: 891
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon karima66 » 31.05.2017, 11:22

Die Deutschen tolerieren sich irgendwann zu Tode, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich verstehe das auch nicht, denken sie damit wird Integration erleichtert, brauchen sie das um positive Zeilen schreiben zu können, um zu verkaufen, dass es doch funktioniert, wie naiv.
karima66
 
Beiträge: 891
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Nina Sunshine » 04.06.2017, 09:28

Ramadan 2017- Tunis, Tunesien:

Ein Gericht in der nordtunesischen Stadt Bizerte hat vier junge Tunesier zu jeweils einem Monat Haft verurteilt, weil sie während des islamischen Fastenmonats Ramadan in der Öffentlichkeit gegessen und geraucht haben. Das Verhalten der Festgenommenen habe die öffentliche Ordnung gestört

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wegen-essens-im-park-waehrend-ramadan-vier-tunesier-zu-haftstrafe-verurteilt.a8f6837f-9676-4aa3-a3e7-ebc5d3f1f584.html

Ramadan 2017- Oldenburg, Deutschland:

Mord wegen Eis- Essens und Rauchen:
Polizeisprecher Stephan Klatte: „Nach ersten Erkenntnissen waren religiöse Konflikte Auslöser der Auseinandersetzung.“ Nach BILD-Informationen sollen die Männer das Opfer beschimpft haben: Der Mann hatte angeblich geraucht und Eis gegessen, was im Fastenmonat „Ramadan“ Muslimen nicht erlaubt ist.

http://www.bild.de/regional/bremen/oldenburg/streit-um-religion-eskaliert-51998850.bild.html

daher musste er sterben...

vg
Nina Sunshine
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Re: Der Islam erobert Europa- Was bedeutet das für uns?

Beitragvon Anaba » 04.06.2017, 09:46

Syrer, die vor Gewalt flüchten und hier endlich in Frieden leben möchten (so jedenfalls vermittelt man das den Bürgern immer wieder)
bringen in der Fußgängerzone einer deutschen Kleinstadt einen Mann um, der sich nicht an die Regeln des Ramadan hält.
Was muss noch passieren, bis die Politik aufwacht?

Ich weiß, dass es schon seit Jahren für Muslime nicht ungefährlich ist im Ramadan öffentlich zu essen.
Aber, dass es inzwischen lebensgefährlich ist, ist unfassbar.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Panta rhei
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17099
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Nächste

Zurück zu Buchtipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast