Arzt aus Kairo

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Ariadne » 29.01.2018, 13:48

M.B. hat geschrieben:
Lizzie hat geschrieben:Was ist bitte so unwiderstehlich an diesen Agyptern? [...]
Man koennte meinen, in Deutschland gaebe es keine netten, gutaussehenden , verstaendnisvollen Maenner!


Moin!

Ich drücke das mal überspitzt aus, bitte die Wörter nicht auf die Goldwaage legen und ich möchte auch nicht *alle* über einen Kamm scheren:

Wenn ich eine gendergeforschte, umerzogene, metrosexuelle Schwuchtel haben möchte, mit der ich über vegane Handcreme und das beste Färbemittel für Haare diskutieren möchte, die nebenbei den Haushalt schmeißt und besser kochen kann, als meine Oma, wäre der deutsche Mann die beste Wahl. Der verstünde sich auch noch mit dem besten homosexuellen Kumpel, der beim Unterwäschekauf hilft.

Wenn ich einen ganzen Mann haben möchte, der selbstbewusst ist, sagt, was Sache ist, für den es eindeutige Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt und mal im Muskelshirt Möbel hin und herträgt, und auch mal aus der Haut fahren kann, ohne das mit seinem Therapeuten zu besprechen, muss man halt woanders schauen :mrgreen:

Viele Grüße,

M.B.

Ich bin mit dir nicht einverstanden, M.B
Ich habe meine Erfahrungen im z.B orientalischen Raum gemacht. Andere Regionen aus Osteuropa kenne ich einigermaßen. Was ich darüber sagen kann ist: der Mann "der selbstbewusst ist, sagt, was Sache ist, für den es eindeutige Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt und mal im Muskelshirt Möbel hin und herträgt" ist genauso selten in den von mir bekannten Regionen zu finden, wie der von dir erwähnte "metrosexuelle Schwuchtel" in unserer Region.

Aber der Mann, der " auch mal aus der Haut fahren kann, ohne das mit seinem Therapeuten zu besprechen," und auch mal zuschlagen kann, egoistisch und rücksichtslos gegenüber der Frau und ihre Bedürfnisse ist, der ist sowohl im orientalischen als auch im osteuropäischen Raum sehr häufig zu finden. Ich hatte 2 Exemplare davon, danke, ich verzichte. Lieber bleibe ich alleine.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 899
Registriert: 27.05.2014, 13:41

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon gadi » 29.01.2018, 14:11

Und Sprüche wie "Aain Tag ohne disch ist wie ein Immel ohnä Stärnä" sind doch auch eher "unmännlich". :roll: :mrgreen:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
..................................................................................
Nur der Betrug entehrt, der Irrtum nie. G. C. Lichtenberg
gadi
Moderation
 
Beiträge: 1122
Registriert: 05.06.2014, 17:56

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Thelmalouis » 29.01.2018, 14:22

gadi hat geschrieben:Und Sprüche wie "Aain Tag ohne disch ist wie ein Immel ohnä Stärnä" sind doch auch eher "unmännlich". :roll: :mrgreen:

:lol: :lol: :lol:
Ein Romantiker mit Sprachfehler !

So einer ist auf jeden Fall ein Abturner.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1747
Registriert: 28.08.2014, 12:20

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Nilka » 29.01.2018, 14:56

Thelmalouis hat geschrieben:
gadi hat geschrieben:Und Sprüche wie "Aain Tag ohne disch ist wie ein Immel ohnä Stärnä" sind doch auch eher "unmännlich". :roll: :mrgreen:

:lol: :lol: :lol:
Ein Romantiker mit Sprachfehler !

So einer ist auf jeden Fall ein Abturner.

:lol: :lol: :lol:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 2361
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon karima66 » 29.01.2018, 15:13

M.B.schrieb doch extra, dass überspitzt,überzogen und selbst mein schwuler Freund lästert über Schwule, die sich klischeehaft schwul verhalten, das mag er überhaupt nicht, diese ganzen Empfindlichkeiten heutzutage, sorry, ich hab verstanden was gemeint würde.
Ich bin ehrlich froh, dass es in meiner Generation noch die Männer gibt die M.B. meint und die wohl wirklich viele Frauen suchen scheinbar.
Mit den neuen jungen Männern kann ich auch nichts anfangen.
Leider ist es aber so, dass der ägyptische Mann aber nicht das hält was Frau sich von ihm verspricht.
Kann mich Lizzie's Ausführungen nur anschließen!
Allerdings bist ja auch du einem Ägypter gefolgt und hast deine Erfahrungen erst in Jahrzehnten gesammelt.
Das ist jetzt reine Neugier und musst du nicht drauf antworten, aber was war es bei dir, Lizzie, dass du keinen deutschen Mann erwählt hast?
karima66
 
Beiträge: 1165
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Ponyhof » 29.01.2018, 15:45

Ich kann die Worte von M.B. teilweise nachvollziehen, gerade weil von "überspitzt" die Rede war. Einen brutalen Macho rechtfertigt nichts. Aber als Mann sieht man sich inzwischen Debatten gegenüber, die ratlos machen. Mann darf Frau nicht mehr die Tür aufhalten oder in den Mantel helfen, ohne unter Sexismus-Verdacht zu geraten.

http://www.neon.de/artikel/sehen/gesell ... -an/998229

Und wie soll Mann flirten? Jederzeit könnte ja jemand "sexuelle Belästigung" schreien. (Wohlgemerkt, ich meine hier nicht Grabscherei, vulgäre Anzüglichkeiten etc.). Inzwischen reichen da unglückliche Komplimente- und nicht jeder Mann hat das mit der Rhetorik so drauf. Also, das mit der "Holz vor der Hütt'n" ist oft wirklich bewundernd gemeint, und vielleicht einfach nur eine plumpe Nettigkeit.

Bevor Mann sich da in die Nesseln setzt, unterlässt man das mit den Komplimenten eben. Mann ist eben kein Macho, und will nicht als solcher dargestellt werden. Nur wenn eben jegliche Bewunderung der Figur gleich sexistisch ist…? Die Bewunderung des Charakters ist dann ja wieder "unromantisch". Und wenn es dann um den Intellekt geht, ist man schnell bei einer wissenschaftlichen Diskussion, die meilenweit von Romantik und dem "Knistern" entfernt ist.

Einheimischen Männern wird da weniger verziehen als ausländischen.

Gleichzeitig gehören Komplimente zum Flirten dazu- und die Bezzies kommen nicht zuletzt so gut an, weil sie herumschleimen bis zum Geht-nicht-mehr. Egal wie unrealistisch diese Komplimente sind. Es kann mir doch keiner erzählen, dass Frauen/Männer nicht ganz genau wissen, wie stimmig ein Kompliment ist. Und wenn eine reifere Dame Komplimente erhält wie ein junges Mädchen, ist das doch auch recht unglaubwürdig. Jede Frau-auch eine reifere- hat Komplimente verdient, versteht mich da nicht falsch. Aber ich meine das, was "komplimentiert" wird- während bei jüngeren Frauen vielleicht Haut, Haar, Figur etc. "Thema" sind, sind es eben vielleicht eher "Ausstrahlung", Wesen, Charakter etc. der reiferen Dame. Und schon sind wir wieder beim Sexismus- und der Frage, warum bei der jüngeren der "Körper" komplimentrelevant ist und der Charakter nicht…blablabla- genau DAS ist das Dilemma für Männer. Was darf man noch sagen…?
Ponyhof
 
Beiträge: 569
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Ponyhof » 29.01.2018, 15:57

...und wenn man liest, dass Frauen sich bei ihrem Vergewaltiger entschuldigen und sich freuen, das er "da ist", fällt mann vom Glauben ab. Natürlich deshalb, weil es ein Flüchtling war. Wie die betreffende Dame zu Einheimischen steht, ist unschwer zu erraten, sie spricht von Kampf etc. Für mich ist das Rassismus und Sexismus pur.

http://www.achgut.com/artikel/entschuld ... gewaltiger
Ponyhof
 
Beiträge: 569
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon NGal » 29.01.2018, 18:23

Und noch: Es gibt doch viele orientalische, afrikanische, karibbianische usw. Männer, die ausgezeichnet kochen können - gehört oft zur Sache.

Kochen ist doch wunderbar, aber reicht nicht. ;)
NGal
 
Beiträge: 50
Registriert: 29.12.2016, 12:40
Wohnort: Finnland

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon gadi » 29.01.2018, 18:32

M.B. hat geschrieben:
Ich drücke das mal überspitzt aus, bitte die Wörter nicht auf die Goldwaage legen und ich möchte auch nicht *alle* über einen Kamm scheren:

Wenn ich eine gendergeforschte, umerzogene, metrosexuelle Schwuchtel haben möchte, mit der ich über vegane Handcreme und das beste Färbemittel für Haare diskutieren möchte, die nebenbei den Haushalt schmeißt und besser kochen kann, als meine Oma, wäre der deutsche Mann die beste Wahl. Der verstünde sich auch noch mit dem besten homosexuellen Kumpel, der beim Unterwäschekauf hilft.

Wenn ich einen ganzen Mann haben möchte, der selbstbewusst ist, sagt, was Sache ist, für den es eindeutige Unterschiede zwischen Mann und Frau gibt und mal im Muskelshirt Möbel hin und herträgt, und auch mal aus der Haut fahren kann, ohne das mit seinem Therapeuten zu besprechen, muss man halt woanders schauen :mrgreen:

Viele Grüße,

M.B.


Wir haben hier alle verstanden, M.B. dass deine Wörter "überspitzt" und dein Beitrag humorvoll gemeint ist. Und dennoch bzw. gerade deshalb steckt ja der "wahre Kern deiner Aussageabsicht" darinnen.
Dazu will ich sagen dass in meinem persönlichen Umfeld sich viele "europäische" Männer (in allen möglichen Altersklassen) befinden die auch mal "aus der Haut fahren" können ohne Therapie, männlich sind ohne Macho zu sein usw. An meinem damaligen ägyptischen Partner mochte ich z.B. dass er wahnsinnig gut kochen konnte, obwohl er weit von "gendergeforscht" entfernt war, sehr weit.

Was ich ausdrücken mag ist, DAS ist/war es nicht, wenigstens nicht bei mir.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
..................................................................................
Nur der Betrug entehrt, der Irrtum nie. G. C. Lichtenberg
gadi
Moderation
 
Beiträge: 1122
Registriert: 05.06.2014, 17:56

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon mountkenia » 03.02.2018, 17:35

chui hat geschrieben:@Asiatsana
Mittlerweile duerfte es sich bereits herumgesprochen haben , dass Hotelangestellte , Animateure , Tauchlehrer etc. weniger begehrenswert sind also versucht man es als Arzt . Hoert sich doch allemal besser an .
Warum hat er die Sprachkurse belegt waehrend er studiert hat . Warum der Sprachkurs nicht vor dem Studium und zum studieren nach England , Deutschland was einige tun . Ab welchem Alter muss ein Aegypter zum Wehrdienst ? Und wenn er nach Deutschland kommt wer finanziert das alles schliesslich ist auch das nicht gratis . Und ist es wirklich so einfach seine Approbation in Deutschland zu machen . Nach welcher Stadt sucht er , nicht zufaellig die in der du wohnst . (oder in deiner Naehe )
Und nach einem Syrer nun ein Aegypter gibt es in deinem Umfeld keine deutschen Maenner . Bei allem Verstaendnis denk ich manchmal wirklich , dass kann doch alles nicht wahr sein .

LG chui

Liebe Chui,
du schreibst mir des öfteren aus der Seele,auch diesmal hast du meine Gedanken bei dir. Manchmal scheint es, als ob manche Damen (oje, schon wieder Araber, ich kann nichts dafür, die finden mich)bewusst trotz negativer Erfahrungen ins nächste Seelenunheil reinschlittern. Unglaublich, wie gutgläubig manche Damen sind und wie schnell sie virtuell zu begeistern oder in den Liebeswahn fallend sind. Da liegt der Verdacht nahe, dass sich manche besser spüren, wenn sie leiden müssen, eine ausgewogene gleichberechtigte Beziehung zu führen, ist nicht ihr Ding.Asiatsana, ich wünsche dir zum Eigenschutz, dass du den Ausstieg schaffst, lass dich nicht vom Doktortitel blenden.
LG
mountkenia
 
Beiträge: 23
Registriert: 30.01.2018, 00:55

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Efendi II » 03.02.2018, 18:20

chui hat geschrieben:@Asiatsana
Mittlerweile duerfte es sich bereits herumgesprochen haben , dass Hotelangestellte...

und Musiker, schon eine etwas außergewöhnliche Gattung vertreten, die nicht unbedingt mit gutbürgerlichen Maßstäben zu messen sind. Das war bereits in länger zurückliegenden Zeiten so.

Da ich ebenfalls, zumindest in meiner Sturm- und Drangzeit in diesen Kreisen unterwegs war, weiß ich wovon ich spreche. Wenngleich wir sicherlich keine Kinder von Traurigkeit waren, hatte es doch (noch) nicht diese Ausmaße angenommen, wie in der heutigen Zeit zunehmend zu beobachten ist. Zumindest wurde, soweit ich mich erinnere, kaum jemand an seinem Vermögen geschädigt und gar wirtschaftlich ruiniert. Für unser aller Vergnügen haben wir zumindest finanziell die Kosten selbst übernommen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4603
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon mountkenia » 04.02.2018, 21:13

Efendi II hat geschrieben:
chui hat geschrieben:@Asiatsana
Mittlerweile duerfte es sich bereits herumgesprochen haben , dass Hotelangestellte...

und Musiker, schon eine etwas außergewöhnliche Gattung vertreten, die nicht unbedingt mit gutbürgerlichen Maßstäben zu messen sind. Das war bereits in länger zurückliegenden Zeiten so.

Da ich ebenfalls, zumindest in meiner Sturm- und Drangzeit in diesen Kreisen unterwegs war, weiß ich wovon ich spreche. Wenngleich wir sicherlich keine Kinder von Traurigkeit waren, hatte es doch (noch) nicht diese Ausmaße angenommen, wie in der heutigen Zeit zunehmend zu beobachten ist. Zumindest wurde, soweit ich mich erinnere, kaum jemand an seinem Vermögen geschädigt und gar wirtschaftlich ruiniert. Für unser aller Vergnügen haben wir zumindest finanziell die Kosten selbst übernommen.

Erinnert mich auch an meine "wilde" Jugendzeit,möchte ich nicht missen,allerdings Effendi hast du recht, Bezness war da kein Thema.War schon vor 25 Jahren öfter multikulti unterwegs,aber Abzocke oder Visum erschwindeln war nicht an der Tagesordnung so wie heute,wann werden unsere europäischen Damen die Erkenntnis gewinnen,dass Liebe nicht immer das Bild von Liebe ist, das sie sich ersehnen? Irgendwie scheint es, als ob viele durchwegs nette, intelligente Damen die Tendenz haben,einen Herrn und Gebieter mit kompletter Unterordnung als Partner zu wollen.Wo führt das noch hin? Das Wort "Gleichberechtigung" wird zu einem Fremdwort, schade
mountkenia
 
Beiträge: 23
Registriert: 30.01.2018, 00:55

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Lizzie » 06.02.2018, 07:56

Hallo Karima66,
Deine Frage kann ich Dir gerne beantworten.
Ich bin total überbehütet aufgewachsen und durfte zu Hause gar nichts. Man hat mir einfach keine Luft zum Atmen gelassen. Dann habe ich studiert und auf der Uni meinen Mann kennengelernt. Der hat super ausgesehen war lustig und unterhaltsam, hatte mehr einheimische Freunde als Ägypter und mit dem zusammen habe ich dann mit 19 alles nachgeholt was ich versäumt hatte. Ausgehen bis frühmorgens, tanzen, usw. und er fand mich toll, alles gefiel ihm im Gegensatz zu meinen Eltern die ewig was zu kritisieren und zu nörgeln hatten (Frisur, Kleidungsstil, usw.) Er war sozusagen das Kontrastprogramm und besonders für meinen Vater eine Katastrophe.
Wenn ich heute zurückdenke, muß ich sagen, wenn mir meine Eltern mehr Freiheit gelassen und mehr Selbstbewusstsein vermittelt hätten, hätte weder er mich , noch ich ihn besonders interessiert. Aber das schüchternem wohlerzogene, bescheidene Mödchen mit Null Ahnung vom Leben , ist genau das wovon ein Ägypter träumt. Wenn sie auch noch hübsch ist und aus einem präsentablen, keineswegs armen Elternhaus kommt, na, was will man mehr. Ich lernte innerhalb kürzester Zeit Arabisch, kein Wunder dass mich seine Familie mochte. Außerdem war ich eine "gute Partie"
Aber diese Zusammenhänge haben ich erst verstanden als ich in Ägypten lebte.
Ägyptische Männer haben Angst vor selbstbewussten, tüchtigen Frauen mit eigener Meinung und Durchsetzungsvermögen.
Da mein Mann in Ägypten keine Anstalten machte zu arbeiten ( trotz abgeschlossenem Studium) habe ich eine Gelegenheit die sich mir bot ergriffen und mich selbständig gemacht. Natürlich war ich jetzt nicht mehr das liebe , süße Mödchen das nie widerspricht und sich in allem nach dem Pascha richtet. Wenn es die Umstände erfordern kann man Fähigkeiten entwickeln von denen man gar nicht wußte dass man sie hat. Jetzt mußte ich ihm schon der Kinder wegen die Stirne bieten und mich nicht unterkriegen lassen.
Meine beiden Töchter habe ich anders erzogen als ich selbst erzogen wurde, was nicht einfach war, die haben auch keine Ägypter geheiratet. Bei meinen Söhnen ging jeweils die erste Ehe ( Tunesierin / Ägypterin ) schief, da hat es erst im 2 Anlauf geklappt.
Ich habe nach 22 Jahren Ehe das Handtuch gewórfen und bin wieder nach Österreich gegangen, schließlich bin ich in Deutschland gelandet.
Und was muß ich sehen? Genau diese Leute die mir dort schon steil auf den Keks gegangen sind, laufen mir jetzt auch in Europa vor die Füße, denn wer behauptet dass die guten Leute kommen, belügt sich selbst. Genausowenig werden sie sich hier integrieren.
Was sie wirklich können, und diese Fähigkeit ist aus der Not geboren, ist die Schwächen der Mitmenschen herausfinden und weidlich ausnützen. Schaut euch doch um, meist fallen ihnen Frauen in die Hände wo es in der Beziehung schon kriselt, die sich unbeachtet oder vernachlässigt fühlen usw. nachdem sie auch noch große Märchenerzähler vor dem Herrn sind und sich excellent aufs Lügen verstehen nehmen dann die Katastrophen ihren Lauf. Wir werden nie so denken können wie sie, sie nicht wie wir.......... das ganze Integrationsgeschwafel ist reines Wunschdenken, Ein paar wenige werden es schaffen, aber die große MAsse nie und das gilt nicht nur für die Ägypter.
Lizzie
 
Beiträge: 492
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon castanea » 06.02.2018, 08:51

Lizzie hat geschrieben:.... meist fallen ihnen Frauen in die Hände wo es in der Beziehung schon kriselt, die sich unbeachtet oder vernachlässigt fühlen usw. nachdem sie auch noch große Märchenerzähler vor dem Herrn sind und sich excellent aufs Lügen verstehen nehmen dann die Katastrophen ihren Lauf. Wir werden nie so denken können wie sie, sie nicht wie wir.......... das ganze Integrationsgeschwafel ist reines Wunschdenken, Ein paar wenige werden es schaffen, aber die große MAsse nie und das gilt nicht nur für die Ägypter.


Lizzie, deine Worte kann ich zu 100% unterschreiben. Genau so bin ich auch in die Beziehung/Ehe mit einem NON-EU-Bürger gestolpert. Traurig, aber wahr.
castanea
 
Beiträge: 57
Registriert: 03.02.2014, 13:56
Wohnort: BW

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon karima66 » 06.02.2018, 10:49

Vielen lieben Dank, Lizzie,für deine ausführliche offene Antwort.
karima66
 
Beiträge: 1165
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Aisatsana » 16.02.2018, 18:26

Meine Lieben, es ist Schluss mit dem Ägypter...sagte ich zwar bereits vor einem Monat, aber da habe ich mir tatsächlich etwas eingeredet. Ausgerechnet eine Reise in sein Land hat mir alle Hoffnung genommen. Ich fuhr vor 2 Wochen nach Sharm, Pauschalreise all-in. Dort angekommen, dachte ich, er kommt mich aus Cairo besuchen.Dafür hatte er keine Zeit. Wir haben hin und her überlegt. Busreise und Flug nach Cairo kamen als Option. Eine 8-stündige Busfahrt, allein nach Cairo, das wollte ich nicht machen. Für den Flug hatte ich nicht genug Geld. Ich hoffte, er zahlt mir dem Flug oder zumindest die Hälfte. Das konnte er nicht organisieren. Nicht genug Geld auf seiner KK. Der Flug kostet um die 60€. Ich war enttäuscht. Hatte am Flughafen in Sharm schon das Visum erworben, um nach Cairo fahren zu können und meinte, ihm doch ein ganzes Stück entgegen kommen zu sein.
Aisatsana
 
Beiträge: 23
Registriert: 06.03.2017, 17:13

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Aisatsana » 16.02.2018, 18:46

Tatsache ist. Wenn er mich hätte so dringend sehen wollen, wie ich ihn...Hätte er alle Hebel in Bewegung gesetzt und nicht nur meinen Flug organisiert, sondern auch die Unterkunft. Da wäre der Oberarzt-Papa nach Geld gefragt worden und was weiß ich. So spekulierte er darauf, dass ich nach Cairo komme und er ohne irgendetwas dafür zu tun, das Vergnügen meiner Gesellschaft hat oder gar mehr.

Habe ihn gestern überall gelöscht, blockiert...Seine Fotos entfernt, bis auf ein paar zur Erinnerung. Habe ihn heute kurz wieder frei gegeben, um zu sehen, ob er versucht hatte, mich zu erreichen....Seine Nachricht waren 3 Fragezeichen und was los sei, er habe gestern die ganze Zeit versucht, mich zu erreichen...Habe ihm erklärt, dass ich ihn in seiner schweren Zeit in der Armee unterstützt habe und das war meine Aufgabe in seinem Leben. Er hat nur noch 3 Monate Wehrdienst vor sich und die wird er rumbekommen. Meine Aufgabe in seinem Leben ist jetzt abgeschlossen. Daraufhin hat er mich überall gesperrt.

Die Gespräche mit ihm waren in den letzten Wochen eh das Wahre. Eigentlich nur noch anstrengend und ziemlich langweilig.
Aisatsana
 
Beiträge: 23
Registriert: 06.03.2017, 17:13

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Aisatsana » 16.02.2018, 19:39

Wo seid ihr alle? Sonst hat es doch auch nicht lange gedauert und ein Kommentar nach dem anderen kam!
Aisatsana
 
Beiträge: 23
Registriert: 06.03.2017, 17:13

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Nilka » 16.02.2018, 19:54

Liebe Aisatsana,

vielleicht liegt es daran, dass zu dem Mann schon alles gesagt wurde und dir auch abgeraten wurde diese Bekanntschaft zu vertiefen. Jetzt scheinst du das selbst begriffen zu haben, was mich sehr freut. Es liegt an dir, die noch existierenden Verbindungen zu kappen. Tu das für dich und für deine sorglose Zukunft.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 2361
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Arzt aus Kairo

Beitragvon Aisatsana » 16.02.2018, 20:23

Die Hälfte der Kommentare waren OT....und nein, ich finde nicht, dass alles gesagt wurde...Ich bin gerade in einer emotional schwierigen Situation. Er war der einzige Mensch mit dem ich noch geredet habe und ich habe ihn jetzt abgeschossen, weil es mir davor graut wo die Geschichte sonst hingeführt hätte...Ihr kennt meine Situation nicht, logisch...Aber mir wäre es wichtig, ein paar aufmunternde Worte zu hören
Aisatsana
 
Beiträge: 23
Registriert: 06.03.2017, 17:13

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Ägypten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste