Bezness in Hurghada

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Bezness in HURGHADA

Beitragvon gadi » 04.03.2018, 11:42

Qisma hat geschrieben:
gadi hat geschrieben:
Qisma hat geschrieben:Er war damals noch unter 30, als er die Deutsche geheiratet hat und haette fuer keine zweite Frau die Hochzeit und Morgengabe zahlen koennen. Er hat das Leben in Dubai in vollen Zuegen genossen und ist viel ausgegangen und hat somit viel Geld ausgegeben und nichts gespart. Bevor er nach Dubai kam, hat er in Hurghada gearbeitet und kam nach Dubai als sein Ruf dort versaut war, das hat er selber erzaehlt :lol: . Also hat er dort wohl auch eher nichts gespart.

Ausserdem ist es in Dubai so, dass man nur einmal im Jahr Urlaub bekommt und den verbringt er mit seiner deutschen Frau.


Einmal im Jahr Urlaub reicht für jedes Jahr ein neues Kind, die deutsche Frau sitzt danach mit der "Schwester" wieder beim Frühstück.

Ein Ägypter in meiner Stadt hielt es so, dass er so ungefähr nur alle drei Jahre die "echte Frau" besuchte, wahrscheinlich wollte er nur alle drei Jahre ein neues Kind, ist ja auch was.

Das Geld für die Hochzeit mit der "echten" und auch für sein ausschweifendes Leben in Dubai hatte er doch direkt oder indirekt durch die deutsche Frau, deshalb hat er sie ja geheiratet.

Ja, da hat sie wirklich Glück gehabt, die deutsche Frau.


Es ist nicht so, dass sie alle Kosten getragen hat und fuer seine persoenlichen Dinge bezahlt hat. Wahrscheinlich zahlt sie den hoeheren Anteil der Miete und mehr fuer die Kinder.

Ausserdem hatte ich geschrieben, dass er nicht alleine in den Urlaub faehrt. Er faehrt nicht alleine nach Aegypten. Auch nicht einmal im Jahr oder alle drei Jahre.

Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2222
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Bezness in HURGHADA

Beitragvon gadi » 04.03.2018, 11:45

Qisma hat geschrieben:
Aber dein Glaube sitzt tief und es sei dir freigestellt was du glaubst.

Und dir geschehe nach deinem Glauben, so steht es schon geschrieben....


Vielen Dank Qisma, auch dir sei es freigestellt.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2222
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Bezness in HURGHADA

Beitragvon Qisma » 04.03.2018, 12:41

Anaba hat geschrieben:Vielleicht ist der Gute die Nadel im Heuhaufen.
Wer weiß das schon?
Allerdings, würde ich hier einiges anzweifeln.
In diesen Länden warten die Frauen oft jahrelang auf ihre Männer.
Sie sind oft nicht etwa traurig über dieses Leben. Ganz im Gegenteil.
Es geht Ihnen fast immer besser als der Mehrheit, sie müssen ihren Mann nicht immer um sich haben :lol: ,
das bedeutet, sie leben freier als andere Frauen, ohne einen Pascha vor der Nase zu haben.
Das dieses Goldstück nun aber gar nicht mehr in die Heimat fährt, ist nur schwer zu glauben.
Die meisten möchten die Familie sehen und wenn es nur ein paar Tage sind.
Warum sollte er nicht mal Heimweh bekommen?
Aber, das sind alles nur Spekulationen.
Die Zeit wird zeigen, was daraus wird.
Deshalb sind solche Beispiele immer mit Vorsicht zu genießen.


Natuerlich faehrt er mal in die Heimat, aber mit seiner deutschen Frau und den Kindern.

Ausserdem fahren sie auch nach D. Ist doch schoen mit dem deutschen Pass.
Qisma
 
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Bezness in Hurghada

Beitragvon Anaba » 04.03.2018, 15:08

Viele deutsche Ehefrauen waren schon in Ägypten zu Besuch, ohne zu bemerken, dass die ägyptische Frau anwesend war. :shock:
Die Familien sind groß, da fällt eine Frau mehr oder weniger nicht auf. :lol:
Es gibt einige nette Schwestern oder Cousinen, die sich später als Ehefrau entpuppt haben.
Oder Kinder der geschiedenen Schwester, die Papa zum Onkel gesagt haben.
Kann man alles hier nachlesen.
Das ist der Grund, der mich skeptisch macht.
Frau sollte mit allem rechnen.

Was soll's, so lange die Ehefrau glücklich ist und es läuft alles nach Wunsch, was geht es uns an?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Bezness in Hurghada

Beitragvon Thelmalouis » 04.03.2018, 15:20

Anaba hat geschrieben:Was soll's, so lange die Ehefrau glücklich ist und es läuft alles nach Wunsch, was geht es uns an?

Das finde ich auch.

Und wenn später das große Erwachen kommen sollte, stehen wir gerne auf Wunsch mit Rat und Tat zur Seite. :D
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2182
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Qisma » 04.03.2018, 16:25

Anaba hat geschrieben:Viele deutsche Ehefrauen waren schon in Ägypten zu Besuch, ohne zu bemerken, dass die ägyptische Frau anwesend war. :shock:
Die Familien sind groß, da fällt eine Frau mehr oder weniger nicht auf. :lol:
Es gibt einige nette Schwestern oder Cousinen, die sich später als Ehefrau entpuppt haben.
Oder Kinder der geschiedenen Schwester, die Papa zum Onkel gesagt haben.
Kann man alles hier nachlesen.
Das ist der Grund, der mich skeptisch macht.
Frau sollte mit allem rechnen.

Was soll's, so lange die Ehefrau glücklich ist und es läuft alles nach Wunsch, was geht es uns an?

Ich kenne einen Kuwaiti, der hat mir mal ein Bild gezeigt auf dem zwei kleine Kinder abgebildet waren. Er sagte mir dann das sind die Kinder seines Bruders.

Ein paar Tage spaeter fragte er in einem Geschaeft nach Kinderkleidung und sagte der Verkaeuferin er sucht etwas fuer seine Kinder :lol: .
Qisma
 
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Bezness in HURGHADA

Beitragvon happy mind » 04.03.2018, 16:30

Qisma hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Vielleicht ist der Gute die Nadel im Heuhaufen.
Wer weiß das schon?
Allerdings, würde ich hier einiges anzweifeln.
In diesen Länden warten die Frauen oft jahrelang auf ihre Männer.
Sie sind oft nicht etwa traurig über dieses Leben. Ganz im Gegenteil.
Es geht Ihnen fast immer besser als der Mehrheit, sie müssen ihren Mann nicht immer um sich haben :lol: ,
das bedeutet, sie leben freier als andere Frauen, ohne einen Pascha vor der Nase zu haben.
Das dieses Goldstück nun aber gar nicht mehr in die Heimat fährt, ist nur schwer zu glauben.
Die meisten möchten die Familie sehen und wenn es nur ein paar Tage sind.
Warum sollte er nicht mal Heimweh bekommen?
Aber, das sind alles nur Spekulationen.
Die Zeit wird zeigen, was daraus wird.
Deshalb sind solche Beispiele immer mit Vorsicht zu genießen.


Natuerlich faehrt er mal in die Heimat, aber mit seiner deutschen Frau und den Kindern.

Ausserdem fahren sie auch nach D. Ist doch schoen mit dem deutschen Pass.


Hat er einen?

Gruß, happy mind
happy mind
 
Beiträge: 514
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Ann » 04.03.2018, 17:06

Déjà-vu?
Präsens, Perfekt und seltsame Bekanntschaften

Qisma hat geschrieben:Ich lebe immer noch in Arabien und zwar gerne.


Qisma hat geschrieben:Ich habe 7 Jahre lang in arabischen Laendern gelebt und zusaetzlich viele Reisen dorthin unternommen und ohne grosse Blessuren "ueberstanden".


Qisma hat geschrieben:Ich hatte mal einen aegiptischen Bekannten. Als ich ihn fragte, ob seine Schwester beschnitten ist, sagte er: " Ja, sie hat das selber gewollt."


Quelle(n):
1) viewtopic.php?f=5&t=8947&p=278408#p278408
2) viewtopic.php?f=5&t=8947&p=278367#p278367
3) viewtopic.php?f=4&t=9077&p=284883#p284883
.
Ann
 
Beiträge: 493
Registriert: 11.01.2017, 22:06

Re: Bezness in HURGHADA

Beitragvon Qisma » 04.03.2018, 17:43

happy mind hat geschrieben:
Qisma hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Vielleicht ist der Gute die Nadel im Heuhaufen.
Wer weiß das schon?
Allerdings, würde ich hier einiges anzweifeln.
In diesen Länden warten die Frauen oft jahrelang auf ihre Männer.
Sie sind oft nicht etwa traurig über dieses Leben. Ganz im Gegenteil.
Es geht Ihnen fast immer besser als der Mehrheit, sie müssen ihren Mann nicht immer um sich haben :lol: ,
das bedeutet, sie leben freier als andere Frauen, ohne einen Pascha vor der Nase zu haben.
Das dieses Goldstück nun aber gar nicht mehr in die Heimat fährt, ist nur schwer zu glauben.
Die meisten möchten die Familie sehen und wenn es nur ein paar Tage sind.
Warum sollte er nicht mal Heimweh bekommen?
Aber, das sind alles nur Spekulationen.
Die Zeit wird zeigen, was daraus wird.
Deshalb sind solche Beispiele immer mit Vorsicht zu genießen.


Natuerlich faehrt er mal in die Heimat, aber mit seiner deutschen Frau und den Kindern.

Ausserdem fahren sie auch nach D. Ist doch schoen mit dem deutschen Pass.


Hat er einen?

Gruß, happy mind


Ja, er hat einen deutschen Pass.

Er sprach schon gut deutsch bevor er sie kennenlernte, hat Germanistik studiert.
Qisma
 
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Qisma » 04.03.2018, 17:53

Ann hat geschrieben:Déjà-vu?
Präsens, Perfekt und seltsame Bekanntschaften

Qisma hat geschrieben:Ich lebe immer noch in Arabien und zwar gerne.


Qisma hat geschrieben:Ich habe 7 Jahre lang in arabischen Laendern gelebt und zusaetzlich viele Reisen dorthin unternommen und ohne grosse Blessuren "ueberstanden".


Qisma hat geschrieben:Ich hatte mal einen aegiptischen Bekannten. Als ich ihn fragte, ob seine Schwester beschnitten ist, sagte er: " Ja, sie hat das selber gewollt."


Quelle(n):
1) viewtopic.php?f=5&t=8947&p=278408#p278408
2) viewtopic.php?f=5&t=8947&p=278367#p278367
3) viewtopic.php?f=4&t=9077&p=284883#p284883


Ganz recht, ohne grosse Blessuren und ohne finanzielle Schaeden ueberstanden.
Ich habe in verschiedenen zeitlichen Abstaenden in arabischen Laendern gelebt und nicht durchgehend.
Bekannte heisst einfach nur Bekannte und nicht Affaere oder Partner. Wenn man dort lebt und arbeitet bleiben Bekanntschaften mit Arabern nicht aus.
Ich wuerde auch jederzeit wieder in ein arabisches Land ziehen. Zur Zeit bin ich in D. Das hat aber nichts zu sagen. Also nicht wundern falls ich spaeter mal wieder schreibe, dass ich in Arabien lebe.
Qisma
 
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Anaba » 04.03.2018, 18:52

Also nicht wundern falls ich spaeter mal wieder schreibe, dass ich in Arabien lebe.


Nein, das wundert hier keinen. :D
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon happy mind » 04.03.2018, 19:25

Qisma hat geschrieben:
Natuerlich faehrt er mal in die Heimat, aber mit seiner deutschen Frau und den Kindern.

Ausserdem fahren sie auch nach D. Ist doch schoen mit dem deutschen Pass.


Hat er einen?

Gruß, happy mind[/quote]

Ja, er hat einen deutschen Pass.

Er sprach schon gut deutsch bevor er sie kennenlernte, hat Germanistik studiert.[/quote]

Nun, nur wegen eines Germanistikstudiums erlangt man die deutsche Staatsbürgerschaft nicht.
Du hattest geschrieben er lebte in Hurghada, sei dann nach ruiniertem Ruf nach Dubai gegangen. Dort hätte er seine spätere deutsche Ehefrau kennengelernt und die Familie lebe auch in Dubai und stattet Ägypten und Deutschland lediglich Besuche ab.
Und infolge dessen hast du Entscheidendes vergessen zu erwähnen. Kommst du drauf?

Gruß, happy mind
happy mind
 
Beiträge: 514
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Thelmalouis » 04.03.2018, 20:11

Qisma hat geschrieben:Ich kenne einen Kuwaiti, der hat mir mal ein Bild gezeigt auf dem zwei kleine Kinder abgebildet waren. Er sagte mir dann das sind die Kinder seines Bruders.

Ein paar Tage spaeter fragte er in einem Geschaeft nach Kinderkleidung und sagte der Verkaeuferin er sucht etwas fuer seine Kinder .

Findest du das jetzt witzig?
Stell dir doch mal vor, dies würde deiner, (ähm, wer war´s noch mal :?: ) Bekannten so gehen :shock: ?

Ich finde deine Posts hier schon ein bisschen widersprüchlich.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2182
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon gadi » 04.03.2018, 20:14

Thelmalouis hat geschrieben:
Qisma hat geschrieben:Ich kenne einen Kuwaiti, der hat mir mal ein Bild gezeigt auf dem zwei kleine Kinder abgebildet waren. Er sagte mir dann das sind die Kinder seines Bruders.

Ein paar Tage spaeter fragte er in einem Geschaeft nach Kinderkleidung und sagte der Verkaeuferin er sucht etwas fuer seine Kinder .

Findest du das jetzt witzig?
Stell dir doch mal vor, dies würde deiner, (ähm, wer war´s noch mal :?: ) Bekannten so gehen :shock: ?

Ich finde deine Posts hier schon ein bisschen widersprüchlich.


Eine der beiden Aussagen des "bekannten" Kuwaitis war jedenfalls gelogen. Die Kinder gehören immer dem, der es gerade brauchen kann :lol:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2222
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Thelmalouis » 04.03.2018, 20:27

Thelmalouis hat geschrieben:
Qisma hat geschrieben:Ich kenne einen Kuwaiti, der hat mir mal ein Bild gezeigt auf dem zwei kleine Kinder abgebildet waren. Er sagte mir dann das sind die Kinder seines Bruders.

Ein paar Tage spaeter fragte er in einem Geschaeft nach Kinderkleidung und sagte der Verkaeuferin er sucht etwas fuer seine Kinder .

Findest du das jetzt witzig?
Stell dir doch mal vor, dies würde deiner, (ähm, wer war´s noch mal :?: ) Bekannten so gehen :shock: ?

Ich finde deine Posts hier schon ein bisschen widersprüchlich.

Für mich schließt sich hier der Kreis.
Wenn dieser Kuwaiti solch eine Show abziehen kann, dann könnte es der Mann deiner Bekannten auch.
Sicher gibt es Ausnahmen, aber würdest du Stein und Bein drauf schwören, dass es nicht so ist?

Ach, wir drehen uns wirklich im Kreis. :D
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2182
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Qisma » 04.03.2018, 20:32

happy mind hat geschrieben:
Qisma hat geschrieben:
Natuerlich faehrt er mal in die Heimat, aber mit seiner deutschen Frau und den Kindern.

Ausserdem fahren sie auch nach D. Ist doch schoen mit dem deutschen Pass.


Hat er einen?

Gruß, happy mind


Ja, er hat einen deutschen Pass.

Er sprach schon gut deutsch bevor er sie kennenlernte, hat Germanistik studiert.[/quote]

Nun, nur wegen eines Germanistikstudiums erlangt man die deutsche Staatsbürgerschaft nicht.
Du hattest geschrieben er lebte in Hurghada, sei dann nach ruiniertem Ruf nach Dubai gegangen. Dort hätte er seine spätere deutsche Ehefrau kennengelernt und die Familie lebe auch in Dubai und stattet Ägypten und Deutschland lediglich Besuche ab.
Und infolge dessen hast du Entscheidendes vergessen zu erwähnen. Kommst du drauf?

Gruß, happy mind[/quote]

Ja, ich weiss man muss seit 2009 einen Einbuergerungstest machen, um den Pass zu bekommen. Ich weiss nicht, ob er den Pass schon vorher bekommen hat, glaube es aber fast.
Ich kenne aber auch einige andere Araber, die den deutschen Pass auch bekommen haben und bevor ich wieder den verfaenglichen Begriff "Bekannter" nehme, schreibe ich dieses Mal gleich, dass das alles ehemalige Arbeitskollegen waren.
Einer hat mir erzaehlt, dass der Test ziemlich schwer sein soll und viele deutsche ihn nicht mal bestehen wuerden.
Qisma
 
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Qisma » 04.03.2018, 20:45

Thelmalouis hat geschrieben:
Thelmalouis hat geschrieben:
Qisma hat geschrieben:Ich kenne einen Kuwaiti, der hat mir mal ein Bild gezeigt auf dem zwei kleine Kinder abgebildet waren. Er sagte mir dann das sind die Kinder seines Bruders.

Ein paar Tage spaeter fragte er in einem Geschaeft nach Kinderkleidung und sagte der Verkaeuferin er sucht etwas fuer seine Kinder .

Findest du das jetzt witzig?
Stell dir doch mal vor, dies würde deiner, (ähm, wer war´s noch mal :?: ) Bekannten so gehen :shock: ?

Ich finde deine Posts hier schon ein bisschen widersprüchlich.

Für mich schließt sich hier der Kreis.
Wenn dieser Kuwaiti solch eine Show abziehen kann, dann könnte es der Mann deiner Bekannten auch.
Sicher gibt es Ausnahmen, aber würdest du Stein und Bein drauf schwören, dass es nicht so ist?

Ach, wir drehen uns wirklich im Kreis. :D


Ja, ich finde es in der Tat witzig und eigentlich unfassbar, wie man zu bloed zum einfachen luegen sein kann. Mir ist das schon oefter bei Maennern aufgefallen, dass sie sich einfache Dinge nicht merken koennen. Ist meine Sicht der Dinge. Deswegen denke ich immer noch dieser eine Aegypter luegt diesbezueglich nicht die Deutsche an, indem er eine andere Frau verschweigt. Irgendwann wuerde er sich verraten. Meine Meinung.

Hat sogar mal ein Psychologe im Fernsehen gesagt, dass Maenner schlechter luegen als Frauen :D .

Sein Name ist Jack Nasher und er hat das Buch "Entlarvt: Wie Sie in jedem Gespraech an die ganze Wahrheit kommen" geschrieben.

Vielleicht kennt das ja jemand.
Qisma
 
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Thelmalouis » 04.03.2018, 20:55

Qisma hat geschrieben:Ja, ich finde es in der Tat witzig und eigentlich unfassbar, wie man zu bloed zum einfachen luegen sein kann.

Da kannst du beruhigt sein, hier in diesem Forum findest du haufenweise Geschichten, bei denen die Männer, so wie du es nennst, nicht zu blöd zum Lügen waren.
Dahinter verbergen sich wirklich Schicksale.
Nicht selten sind Kinder mit im Spiel.
Die Betroffenen sind oft emotional und finanziell am Boden, erholen sich nur sehr schwer.
Es bleibt immer vom Erlebten was zurück.

Solche Schicksale berühren mich, machen mich betroffen.

Dein og. Satz haut mich gerade echt im negativem Sinne um.
Ich habe den Eindruck, du hast nicht begriffen, um was es hier in diesem Forum geht.

Glückwunsch zu deiner Bekannten und ihrem großen Glück, sag ich nur.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 2182
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Ariadne » 04.03.2018, 21:14

[="Qisma]

Ja, ich weiss man muss seit 2009 einen Einbuergerungstest machen, um den Pass zu bekommen. Ich weiss nicht, ob er den Pass schon vorher bekommen hat, glaube es aber fast.
Ich kenne aber auch einige andere Araber, die den deutschen Pass auch bekommen haben und bevor ich wieder den verfaenglichen Begriff "Bekannter" nehme, schreibe ich dieses Mal gleich, dass das alles ehemalige Arbeitskollegen waren.
Einer hat mir erzaehlt, dass der Test ziemlich schwer sein soll und viele deutsche ihn nicht mal bestehen wuerden.


Solche Aussagen bringen mich zur Weißglut. Dein Arbeitskollege meinte bestimmt, dass ein Deutscher die Prüfung nicht bestehen würde, wenn er sich darauf nicht vorbereiten würde, sondern so aus dem Stegreif. Es gibt wenig Deutsche, die so einen Test nicht bestehen, wenn die Fragen und die Antworten vorher durchgekaut wurden. Denn mit den Ausländern werden diese Fragen und Antworten vorbereitet. Sie geben nicht so einfach in so einen Test ohne Vorbereitungszeit ab.

In dem Punkt bin ich nicht mehr tolerant, denn viele kluge Köpfe in der Welt, egal welcher Sektor, gehören den Deutschen. Es gibt fast keine Technologie, in derer Entwicklung die Deutschen nicht dabei waren. Die Entwicklung Deutschlands ist nicht nur ein Verdienst der Ausländer. Da jetzt Fachkräfte gebraucht werden, da wenig Nachkommen da sind, oder teilweise kluge Köpfe auswandern, ist eine andere Geschichte. Aber immer diese Überheblichkeit, die Deutschen als die Dummen dahinzustellen bringt mich aus der Haut.

Ich habe fertig :lol: :lol: :lol:
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 1043
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Bezness in Hurghada

Beitragvon Anaba » 04.03.2018, 21:39

Der Einbürgerungstest allein reicht ja nicht, um einen deutschen Pass zu bekommen.
Man muss 7 Jahre hier gelebt haben, unbefristeten Aufenthalt und Arbeit haben und diesen Test bestehen.
Wie hat denn dein Bekannter das geschafft, bei seinem abenteuerlichen Leben?
Wie lange hat er denn in D. gelebt?
Die bekloppte Aussage, dass nicht mal die Deutschen den Test bestehen würden, ärgert mich auch immer wieder und ich schließe mich Ariadne da an.
Mich wundert eher, wie es manche Ausländer geschafft haben, diesen Test zu bestehen, obwohl viele oft kaum ihren Namen schreiben können.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Ägypten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste