EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Pamela » 20.05.2014, 14:38

Hi Schuscha,

ich habe Deine Beiträge immer sehr gerne gelesen. Irgendwie habe ich schon immer ein bisschen Resignation über so manches herausgespürt, darum bin ich von Deiner "News" nicht überrascht, aber sehr traurig.

Darf ich fragen was mit euren Kindern passiert? Bleiben sie bei Dir?
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)
Pamela
 
Beiträge: 1586
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Jakobs_Weg » 20.05.2014, 15:08

Das tut mir sehr leid, liebe Schuscha.

Wenn du dir deinen Kummer von der Seele schreiben willst,
hier ist immer jemand da, der dir zuhört oder auch dir auch Trostworte geben kann.

Und denk immer daran, auch wenn du dich zurzeit auf einer Schattenseite deines Lebens fühlst:
Die Erde dreht sich...

Ich wünsche dir ganz herzlich, dass dir bald die Sonne wieder lacht.
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!
Jakobs_Weg
 
Beiträge: 2694
Registriert: 29.03.2008, 09:34

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Anaba » 20.05.2014, 15:56

Ich hab sehr gekämpft um meine Ehe, manchmal glaub ich sogar das ganze Eheleben lang. Paar und Einzeltherapie haben zu Tage gebracht, dass es sich niemals lohnt so zu sein wie ein Anderer es gerne hätte und je älter ich wurde umso weniger Interesse hatte ich daran mich anzupassen. Ich wollte meine Ehe und meinen Partner behalten und mich trotzdem weiterentwickeln. Das hat nicht funktioniert.


Liebe Schuscha,

es tut mir sehr leid. Wenn ich allerdings deine Worte (Zitat) lese, denke ich, dass du das Richtige getan hast.
Diese Männer sind, wie sie sind. Ich habe immer das Gefühl, starke Frauen machen ihnen Angst.
Du scheinst eine solche Frau zu sein.
Es ist traurig, dass diese Männer nicht erkennen, wie toll das Leben mit einer Partnerin auf Augenhöhe sein kann.

Ich hoffe sehr, dass es keinen Rosenkrieg geben wird und du jetzt jemanden an deiner Seite hast, der dir eine Stütze sein wird.
Vor allem hoffe ich, du kannst die Kinder behalten.

Schuscha, wir können dir nicht viel helfen, außer dir ein offenes Ohr anzubieten.
Ich schließe mich unserer klugen Jakobs_Weg an, die Erde dreht sich weiter und umarme dich mal ganz fest.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18675
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Nilka » 20.05.2014, 17:10

Liebe Schuscha ,

ich war und bin immer noch ein großer Fan von Dir und es tut mir leid, dass Du den Kampf um Deine Ehe verloren hast :(
Jedes Ende bedeutet auch einen Anfang und so eine kluge, tolle Frau wie Du wird ihr leben neu, lebenswert und sinnvoll gestalten können. Es ist noch nicht Zeit für solche Gedanken, aber ich hoffe und bin mir sicher, dass einmal ein Mann in Dein leben kommen wird, der Dich schätzen und lieben wird, weil Du so bist, wie Du bist.

Alles Liebe, Nilka
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 3505
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Candy » 20.05.2014, 17:45

Liebe Schuscha,

egal, was ich nun schreiben würde, in deiner momentanen Situation brächte es dir wohl keinen Trost.
Aber ich möchte dir trotzdem sagen, dass ich aufrichtig mit dir mitfühle und es mir sehr leid für dich tut, was du gerade erlebst.

Wenn nach so einer langen Zeit der Partnerschaft, in denen gemeinsame Kinder das Glück vervollkommneten, jetzt alles zerbrochen vor dir liegt, empfindest du im Moment sicherlich auch sehr viel Schmerzen der Traurigkeit.
Wenn eine Ehe nicht mehr zu retten ist, somit die Partnerschaft am Ende ist, bedeutet dass auch schmerzvolle Erkenntnis, dass nun endgültig vorüber ist, was einmal wunderschön und in Liebe begann.
Du hast jetzt einen Weg vor dir, der sicherlich nicht einfach sein wird.
Möge trotz allem Hin und Her, viel Schönes und Aufmunterndes rechts und links am Wegrand für dich liegen,
damit du immer mal wieder ein paar freudige Momente erlebst die dir Kraft geben.

Ich wünsch dir für deine Zukunft liebe Menschen, die dich auf deinem vor dir liegenden Weg unterstützen und dir, dich immer wieder ermutigend, zur Seite stehen!

Fühl dich lieb umarmt und denk daran, wie es von meinen Vorschreiberinnen bereits gesagt wurde:
Du wirst bei uns im Forum immer auf offene Ohren stossen
und mit deinem Kummer nie allein sein,
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1277
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Darinka » 20.05.2014, 18:06

Liebe Schuscha,

es tut mir sehr leid für Dich. Manchmal geht eine Tür im Leben zu (oder man macht sie selbst zu) und dann öffnet sich eine neue, vielleicht sogar viel Schönere.
Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen.

Viele liebe Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock
Darinka
 
Beiträge: 2859
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon FlammendeMorgenröte » 20.05.2014, 20:07

Liebe Schuscha,
es macht mich traurig zu hören, dass Eure Ehe gescheitert ist.

Aus Deinen Beiträgen konnte ich einige Male Deine Zerrissenheit, Deine Müdigkeit im Kampf um die Sprachlosigkeit innerhalb einer bi-kulturellen Ehe herauslesen.

Ich bin sicher, Du/Ihr habt alles versucht, um die Ehe zu retten! Aber wenn die Luft zum freien Atmen einem genommen wird, die Gesprächsinhalte immer mühseliger und unfruchtbarer werden, dann muss man sich trennen.

Ich habe im Laufe der Jahre etliche ägyptisch-deutsche Ehen scheitern sehen.
Die äußeren Bedingungen - Bildung, Herkunft, Finanzen - waren in allen Fällen auf hohem bis sehr hohem Niveau. Die Gründe des Scheiterns dieser Ehen, waren in allen Fällen letztendlich unüberbrückbare kulturelle Dissonanzen.

Liebe kann VIELES – aber nicht ALLES.

Ich wünsche Dir, Euren Kindern und auch Deinem Mann, dass ihr einen Weg findet, der das Kindeswohl und nicht das ägyptische Familienrecht in den Vordergrund stellt.

Liebe Grüße E.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...
FlammendeMorgenröte
 
Beiträge: 1119
Registriert: 29.03.2008, 11:51
Wohnort: Berlin

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 21.05.2014, 11:15

Vielen, vielen lieben Dank Pamela, Jakobs Weg, Anaba, Nilka, Candy, darkness und FM!!!!
Eure unterstützenden Worte tun mir gut, danke dafür.
Ich wusste schon vor Jahren, warum ich hier schreibe und mich in diesem Forum wohlfühle. Hier sind Charaktere die man auch im echten Leben gerne um sich hätte.

Ich hätte nie gedacht das eine Trennung so ein emotionales Desaster sein kann und ich gebe zu, ich schaff es auch nur dank einer guten Gesprächstherapie und ein paar wirksamen Serotonin Helferlein - kann ich wirklich empfehlen - es geht schon besser als noch vor ein paar Wochen.

Wegen der Kinder wird es keine Probleme geben. Wir haben in der gleichen Stadt unsere Leben und Karrieren und er nimmt die Kinder dann einmal durch die Woche und jedes zweite Wochenende.

Ob er nur halb so leidet wie ich - ich weis es nicht. Er freut sich schon darauf "brave" Frauen kennenzulernen.
Wir haben uns bereits letzten Sommer einmal getrennt, nur um dann festzustellen, dass es doch nicht ohne den Partner geht, da die Liebe noch vorhanden ist. Wir haben eine Paartherapie versucht, aber so eine Therapie kann Einstellungen und Vorstellungen, wie jeder sie von einer Partnerschaft hat leider auch nicht ändern.
Eine Zeitlang habe ich versucht so zu sein, wie er mich gerne hätte, aber das hat uns nicht weiter gebracht da es nicht aufrichtig war von mir, sondern nur eine Überspielung der tatsächlichen Person. Zusätzlich hat es mir Migräneanfälle und Depressionen beschert, also war auch das kein Weg für uns.
Er hat sich wirklich Mühe gegeben, aber auch er konnte nicht ganz aus seiner Haut raus.

Ich bin sehr wütend und enttäuscht, da es keine "gewöhnlichen" Gründe gab die zur Entfernung der Herzen führte, sondern klar "multikulturelle Schwierigkeiten", von denen ich immer überzeugt war, dass 2 reife und liebende Partner sie überwinden können.
Es ist so wie Du es gesagt hast FlammendeMorgenröte - Liebe überwindet vieles, aber nicht alles.

Seine Liebe hat es nicht überwunden, dass ich neben ihm beim Ikea die leckeren Kötbullar Fleischbällchen gegessen habe - ich hab ihn ja nicht gezwungen es selbst zu essen. Da lies er mich einfach beleidigt stehen mitsamt Kind und Kegel und ist mit den Öffis nach Hause gefahren. Das er sich selbst jeden Donnerstag beim Apero mit den Kollegen einen Schwips angetrunken hat, war natürlich etwas anderes.
Genauso unverständlich war es mir, wie mein geliebter Gatte im Griechenland Cluburlaub jeden Tag mit den hübschen Bikinimädchen und Animateurinnen Volleyball spielen konnte und dann Abends die Krise bekam, als ich im hübschen Sommerabendkleid mit ihm zum Abendessen gehen wollte. Ich wurde gerne daran erinnert das ich nun eine Mutter bin und kein Mädchen mehr :-(
Als ich 20 war fand ich sein Verhalten noch süss und ein Beweis seiner Liebe und ich dachte es wird schon mit der Zeit. Jetzt mit 31 wurde es immer noch nicht und bei dem Gedanken das ich mit 45 immer noch gut gemeinte Ratschläge bekomme wie ich mich Anziehen oder verhalten soll - NEIN DANKE!

Es sind so lächerliche Kleinigkeiten die ich Euch schildere, aber genau diese Kleinigkeiten immer und immer wieder und das über Jahre hinweg haben unsere Ehe scheitern lassen. Obwohl ich ihn liebte, hatte ich immer weniger das Bedürfnis nach seiner Nähe und mit jeder weiteren Kleinigkeit wurde das Bedürfnis noch geringer. Am Ende sind wir uns nur noch aus dem Weg gegangen - um den Anderen nicht zu verletzten oder die Situation zu verschlimmern.

Eine kluge Person hat zu mir gesagt - " es ist nicht die gelebte Realität der man nachtrauert, sondern der Illusion wie es hätte sein sollen"

LG
Schuscha
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Franconia » 21.05.2014, 11:42

Hallo Schuscha,
es tut mir Leid zu hören, dass deine Ehe trotz aller Bemühungen gescheitert ist.
Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit.

Deine Geschichte zeigt aber eines sehr deutlich über das sich frisch Verliebte oft keine Gedanken machen - über die Herausforderungen der kulturellen/religiösen Unterschiede im Alltag bei bina-Beziehungen.
Ich hoffe, dass viele Frauen deine Geschichte lesen und sich dann Gedanken über ihre Zukunft mit einem ausl. Partner machen, vor allem ob sie diesen Herausforderungen langfristig/für immer gewachsen sind.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3378
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Pamela » 21.05.2014, 11:44

Liebe Schuscha,

ich kann aus Deinen Worten lesen wie zermürbend die letzten Jahre waren. Du hast meinen absoluten Respekt dafür, dass Du Dich eben nicht bis zur Unscheinbarkeit verbiegen lässt! Auch wenn Du noch nicht so weit bist, ich bin mir sicher, dass Du nach einer Zeit der Trauer Deine Freiheiten genießen kannst und richtig aufblühen wirst!

Es ist schon erstaunlich für mich, wie banal die Dinge sind, die Deinen Alltag mit ihm so unmöglich gemacht haben! Das macht Frau entweder zum grauen Mäuschen, oder zu einer starken Persönlichkeit. Ich bin froh dass Du zu letzteren gehörst und Dich dieser Doppelmoral entzogen hast!

Dein Zitat finde ich prima!
Genau so ist es!

Hut ab davor, dass Du Du selbst bleibst!
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)
Pamela
 
Beiträge: 1586
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon clarag » 21.05.2014, 11:59

All diese sinnlosen und teilweise sich im Kreis drehenden Diskussionen ziehen einem die ganze Energie ab - Energie die man eher für sein eigenes Weiterkommen benötigt. Und am Ende fragt man sich immer öfter - "Warum das ganze"? . Nur um Zusammen zu sein der Liebe wegen, auch wenn es beiden Partnern nicht das gibt was sie brauchen?


Schuscha in diesen Worten habe ich mich wieder erkannt, die hätten auch von mir sein können.
Ich mich damals gefragt, möchte ich (wichtige) Energie meines Lebens dafür verbrauchen, beinahe hätte ich verschwenden geschrieben. Ich habe mir damals vorgenommen, niemals wieder in einer Beziehung soviel (insbesondere wegen in meinen Augen Nichtigkeiten bzw Selbsverständlichkeiten) zu streiten.

Ich habe damals die Beziehung trotz meiner Liebe beendet. Für mich war es die richtige Entscheidung.
Du hast ein Kind (oder mehrere, ich weiß es nicht), da wird es schwieriger werden, denn der Kontakt als Eltern bleibt bestehen und Du siehst ihn immer wieder.

Ich wünsche Dir viel Kraft.
clarag
 

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon kkj » 21.05.2014, 12:09

Franconia hat geschrieben:Hallo Schuscha,
es tut mir Leid zu hören, dass deine Ehe trotz aller Bemühungen gescheitert ist.
Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit.

Deine Geschichte zeigt aber eines sehr deutlich über das sich frisch Verliebte oft keine Gedanken machen - über die Herausforderungen der kulturellen/religiösen Unterschiede im Alltag bei bina-Beziehungen.
Ich hoffe, dass viele Frauen deine Geschichte lesen und sich dann Gedanken über ihre Zukunft mit einem ausl. Partner machen, vor allem ob sie diesen Herausforderungen langfristig/für immer gewachsen sind.


Ich brauch wieder nicht selbst zu tippen. :wink:

So was war auch der Grund, warum meine bina-Beziehung vorbei ist. Die ganzen Kleinigkeiten, die einzeln ein Fliegensch... sind, aber in Summe? Ich wollte und konnte es nicht weiter, tiefergend ausprobieren.
LG
kkj
kkj
 
Beiträge: 424
Registriert: 19.09.2013, 23:07
Wohnort: Deutschland/Schweiz

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Bigi » 21.05.2014, 12:13

Hallo Schucha,

Danke für Deine Ehrlichkeit..
Ja, schon eine Ehe zwischen Menschen mit gleicher Herkunft ist nicht leicht..über eine lange Zeit mit einem Mann zu leben
ist doch eigentlich immer ein Balanceakt..schon in so einer Ehe geht man oft genug Kompromisse ein, Kompromisse die Kraft kosten..und sieht man sich die Statistik in D an wieviel Ehe scheitern, ist das schon traurig..
Ich frage mich immer öfter, woran liegt das?
Ist es der Alltag, der uns kaputt macht?..sind wir Beziehungsunfähig geworden?
Ich weiß es nicht..ich bin keine Psychologin..

Fakt ist, Du bist in einem Alter wo Frau anfängt so langsam wieder an sich denken zu können..
Kinder wachsen langsam heran und werden selbstständiger..Zeiten wo Frau noch unbedingt und immer für alle da sein muss, verschieben sich so langsam..so das Frau mehr Freiraum für sich selbst gewinnt..
Dann kommen mit dem neu gewonnenen Freiraum die Gedanken..
Frau fängt an über sich und ihr Leben nach zu denken..sich selbst zu hinterfragen..in den Spiegel zu schauen und Resüme zu ziehen..
Fragen wie " ist das schon alles?..ist es das was ich mir für mein Leben vorgestellt hab..?, kommen immer öfter..

Ich war nur wenig älter als Du, als ich mich entschied dieses bisherige Leben eben NICHT mehr so weiter führen zu wollen..ich war 35 und stellte mir die Frage " was kommt jetzt noch?..war das schon alles?.."
Man saß sich beim Frühstück gegenüber und hatte einfach keinen Gesprächsstoff mehr..alle Rede welche über die Kinder hinauslief versickerte irgendwie..
Ich hatte mich damals für ein klares Nein entschieden..so wollte ich nicht mehr weiter leben..
Heute 14 Jahre später, bin ich sehr froh diesen Schritt gegangen zu sein..
Es ist hart, ja verdammt hart..wenn man plötzlich mit 2 Kindern allein da steht..aber, es ist zu schaffen..
Ich habe es nie bereut, das ich damals nochmal neu durchgestartet bin..
In den 14 Jahren danach hab ich sowas von gelebt..Gutes und Schlechtes ist mir widerfahren..
Die Liebe meines Lebens ist mir begegnet..Schmerz und Liebe hab ich durchlebt..
Aber genau das macht uns zu dem was wir sind..Das Leben formt uns..Das Leben fordert uns..aber das Leben kann man auch selbst bestimmen..

Kopf hoch Schucha..Du wirst das schaffen..Du bist in einem so tollen Alter..da begegnet Dir noch so vieles..
Dein Schmerz wird weniger werden..Du wirst lernen damit zu leben..
Manchmal ist Liebe einfach nicht genug..

Alles Gute Dir..
Bigi
Bigi
 

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Desert Dancer » 21.05.2014, 12:37

Liebe Schuscha !

Wenn nicht mal Deine binationale Ehe auf Dauer funktioniert hat, die doch unter guten Voraussetzungen geschlossen wurde, welche dann??? Bei Dir dachte ich wirklich, Ihr seid die Ausnahme...

Es tut mir unendlich leid für Dich und Deine Familie, dass ihr gescheitert seid, obwohl Ihr (vermutlich vor allem Du), viel gemacht habt, um all die Schwierigkeiten zu meistern. Und am Schluss scheitert es dann, wie so oft, an der Summe der Kleinigkeiten.

Ich hoffe Du bleibst dem Forum erhalten. Deine Erzählungen und Ratschläge finde ich unglaublich wertvoll!

Alles Gute!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...
Desert Dancer
 
Beiträge: 687
Registriert: 29.03.2008, 13:30
Wohnort: Schweiz

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 22.05.2014, 10:29

Vielen lieben Dank Euch Allen für die Anteilnahme. Das tut mir sehr gut.

Danke Bigi für Deine sehr persönliche Geschichte und Deine aufmunternden Worte. Ich rede mir jeden Tag ein das ich wirklich in einem tollen Alter bin wo alles möglich ist, aber es passt nicht zu meiner Gefühlslage - ich fühl mich uralt und gebrochen. Ich habe für mich herausgefunden das ich beziehungsfähig bin, aber leider auch sehr leidensfähig - und zweiteres versuch ich mir abzugewöhnen.

Das war definitiv die beste Entscheidung clarag, eine Entscheidung für Dich selbst. Ich muss zugeben, noch lange vor der Ehe und den Kindern hatte ich öfter ein Bauchgrummeln, aber ich habs konsequent ignoriert bzw. gedacht alles lässt sich irgendwie regeln.

Ja leider die Summe der Kleinigkeiten wars. Ich hab über die Jahre gedacht das man diese Dinge irgendwann überwinden kann - das der Tag kommt an dem alles ausdiskutiert ist und wir einfach nur als Team zusammen arbeiten können, anstatt gegeneinander. Dieser Tag ist leider nie gekommen und ich wurde langsam depressiv.
Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie man sich fühlt wenn man im Urlaub beim Abendessen vom eigenen Mann ignoriert wird und dieser dann auch noch Tagelang muffig ist. Mit dem gleichen Mann bin ich im Winter gerne in die Sauna gegangen - nackt. Die Logik hinter seinen Vorstellungen und Wünschen blieb mir oft verwehrt. Ich kam nicht mehr klar mit meiner eigenen Zerrissenheit, zum Einen die Frau die Ihren Mann glücklich machen möchte und zum Anderen die Frau die auch sich selbst glücklich und zufrieden sehen möchte.
In derselben Lebensphase habe ich auch begonnen meinen eigenen Wert zu erkennen und mich selbst anzunehmen und zu lieben und von daher war es mir manchmal wirklich nicht mehr wichtig was er über gewisse Dinge dachte, solange ich sie für mich verantworten konnte.
So hab ich auch nie die Mitgliedschaft in meinem Fitnessclub beendet - wie er verlangte, da dort zu viele Männer trainieren - er übrigens auch. Ich wünschte er wäre kooperativer gewesen,,,,,,
So waren es eben die Kleinigkeiten - ein Fleischbällchen, ein Kleid, der Fitnessclub und noch 1000 weitere.
Das sind sehr sehr persönliche Dinge die ich von mir preisgebe, aber ich hoffe es hilft jemandem bei der Entscheidungsfindung.

Lieben Gruss
Schuscha
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Bigi » 22.05.2014, 12:38

Hallo Schucha...

Deine momentane Gefühlslage ist absolut verständlich..
Du bist in einer Art Trauerzustand..man fühlt sich als wäre einem das Herz bei lebendigem Leib rausgerissen..
Die Seele bis ins tiefste verletzt..
Ich kann mich sehr gut in Dich hinein versetzen..sicher fühlst Du Dich auch alt..ausgepowert..Du hast kaum noch Kraft..
Das ist vollkommen normal..wenn die Liebe geht, bleibt erstmal eine fürchterliche Leere..

Du wirst Dich völlig neu definieren müssen..Dich neu entdecken..
Sowas braucht seine Zeit, glaube mir..es ist als ob etwas in einem gestorben ist..und m. M. n. ist das auch so..
Mit jedem Partner der geht, geht auch ein Stück von einem selbst..
Aber,
irgendwann wirst Du Dich selbst neu definieren..wirst alte Verhaltensmuster über Bord werfen..wirst die Leere in Dir neu füllen können..sei es mit einem neuen Partner oder nur durch Dich selbst..
Du wirst merken aus welchen Zwängen Du Dich befreit hast..und Du wirst erleichtert sein..
Gib Dir selbst ein bischen Zeit...alles braucht seine Zeit..
trauere, sei wütend, weine..ja tu es..geh in die Muckibude, dort kannst Du Dampf ablassen..

Versuche noch nicht nach dem richtigen Weg zu suchen..
Im Moment wird sich der noch nicht zeigen, da Du all das erstmal verarbeiten musst..durchleben den Schmerz und stelle Dich ihm..
Wenn Du all das geschafft hast, wird sich ein neuer Weg von ganz allein zeigen..
Eine Tür schließt sich hinter Dir und eine Neue wird sich öffnen..

Gruß, Bigi
Bigi
 

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Efendi II » 22.05.2014, 12:58

Schuscha hat geschrieben:Kann ich es durch eine Klausel im Ehevertrag einrichten, dass mein Mann keine 2te Frau heiraten darf? NEIN!!!!!!!!!
Was passiert wenn er eine 2te Frau heiratet? NICHTS!!!!!!!!!!!!!!!!!

natürlich kannst Du das nicht, bzw. würde dieser Passus schlichtweg unwirksam bleiben, weil er gegen den "ordre de public" (das Grundlegende der inländischen Wertvorstellungen) verstößt.

Ebenso wenig wie man (in Deutschland) den nachehelichen Unterhalt per Ehevertrag ausschließen kann, weil das gegen unsere sozialen und familienrechtlichen (rechtlichen sowie moralischen) Grundsätze verstoßen würde, kann man in einem mohammedanischen Gemeinwesen gewachsene Gepflogenheiten per Ehevertrag nicht außer Kraft setzen. Auch in diesen Falle würde ein solcher Vertragsbestandteil wirkungslos bleiben, weil er allen dort herrschenden Sitten und Gebräuchen zuwiderlaufen würde.

Auch hier wieder meine immer wiederkehrende Empfehlung:
Man sollte sich bereits vor einer Eheschließung bzw. vor der Zeugung eines Kindes, über die eventuellen Konsequenzen seines Handelns informieren und über die Folgen im Klaren sein, dann bleiben einem auch unangenehme Überraschungen erspart.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Pamela » 22.05.2014, 14:03

Effendi,

merkst Du eigentlich überhaupt nicht dass Dein obiger Beitrag mitnichten zum aktuellen Stand des Threads passt??? :roll:
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)
Pamela
 
Beiträge: 1586
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Darinka » 22.05.2014, 15:55

Liebe Schuscha,

nein, es ging eben nicht nur um Kleinigkeiten. Das sind doch nur die sichtbaren Symptome, die letztlich Ausdruck von etwas viel Grundsätzlicherem waren. Alle Deine Beispiele hatten diese fürchterliche Doppelmoral gemeinsam. Welche europäische Frau, die umgeben von Werten wie Gerechtigkeit, Fairness und Selbstbestimmung aufwachsen ist, kann denn damit langfristig wirklich glücklich zurecht kommen? Und Du hast es ja sogar versucht. Du hast versucht eine Zeit lang einfach so zu sein, wie er Dich haben wollte.

Aber man kann nicht glücklich sein und dabei die ganze Zeit Jemand anders nach außen geben als man innen drin ist. Das kann nicht dauerhaft funktionieren. Oder man muss sich selbst komplett aufgeben. Aber Niemand kann mir erzählen, dass er damit dann wirklich glücklich oder zufrieden ist in seinem Leben. Viele verharren dann einfach nur da drin, weil sie sich nicht selbst nicht mehr befreien können (und zerbrechen schlimmstenfalls daran).
Und das waren ja auch erstmal „nur“ die Schwierigkeiten, die aus den kulturellen Unterschieden euer BiNa-Ehe kommen. Da kommt ja ontop noch alles ganz „normale“ einer langfristigen Beziehung zwischen zwei Menschen hinzu. Massenhaft deutsch-deutsche Ehen scheitern schon nur daran. All das hat Dir doch die Luft zum atmen genommen...

Liebe Schuscha, Du hast alles Erdenkliche getan, um Eure Ehe zu retten. Mehr kann man aus meiner Sicht nicht versuchen. Manchmal müssen sich die Wege zweier Menschen dann einfach trotzdem trennen, damit nicht einer von beiden zu Grunde geht. Nun ist eine Phase der Verarbeitung, des Schmerzes und der Trauer notwendig, um ein solches Kapitel im Leben abschließen zu können. Und Du wirst sehen, am Ende dieser Phase wird sich viel Neues und Schönes in Deinem Leben ergeben, von Zufall (oder Schicksal?) gesteuert... :wink:


Wenn du schon alles verloren glaubst, dann vergiss nie, dass dir noch die Zukunft bleibt. (Victor Hugo)

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang. (chinesische Weisheit)

Selbst nach tiefster Nacht kommt ein neuer Tag und macht aus dem finsteren Wald eine lichtdurchflutete Idylle. (Jochen Mariss)



Viele liebe Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock
Darinka
 
Beiträge: 2859
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Micky1244 » 23.05.2014, 07:25

Liebe Schuscha, mir geht das sehr nah. Du warst für mich ja immer die Eine, bei der es klappte. Ich wünsche Dir Kraft und viel Glück auf dem neuen Weg.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Ägypten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste