EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon steckchen » 23.05.2014, 17:03

Hallo Schuscha,

Du warst ja eine der wenigen "Prinzessinnen" hier, wo die Beziehung anfänglich funktioniert hat, weil Du Dich in der Kultur Deines Partners auskanntest und er Dich auch wirklich geliebte hat. Aber mit dem Respekt ist das so eine Sache. Das hat nicht funktioniert, weil er seinen ganzen Clan, seine Kultur im Rücken wußte. Aber wer hat Dir den Rücken gestärkt? Man kann vielleicht mit einem einzelnen Menschen ringen, feilschen, pokern, wenn man sonst nichts zu tun hat und denkt, es lohnt sich.

Aber gegen eine gesamte Familie, eine ganze Kultur zu kämpfen, das ist aussichtslos. Zumal Deine Kultur. Deine Ansichten ihm offenbar nichts bedeutet haben, während Du auf ihn und seine Kultur immer versucht hast, Rücksicht zu nehmen.

Wenn Du es nicht geschafft hast, wer soll es dann schaffen - und dabei gücklich werden? Es tut mir so leid für Dich und die Kinder :(

Ich wünsche Dir viel Kraft für einen Neuanfang.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988
steckchen
 
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 23.05.2014, 18:59

Danke Mickey.

Darkness Du hast Recht mit dieser Betrachtungsweise - es war nur die Spitze des Eisbergs, darunter verbargen sich ganz andere Dinge. Ich mag Deine Zitate, und versuche Sie in meine positiven Gedanken mit aufzunehmen.

Liebe Steckchen, wie schön von Dir zu lesen. Wie geht es Dir? Ich habe mich öfter gefragt ob ich Dir wieder mal mailen soll - unser privater Kontakt liegt nun schon ein Weilchen zurück und wenn ich mich recht entsinne, waren das die letzten angenehmen Atemenzüge meiner Ehe. Also den Prinzessinen Status hab ich trotzdem - das mach ich sicher nicht von einem Mann abhängig :D
Eben, weil es Liebe war macht es mir den Abschied so schwer. Er hat auch so einiges für mich gemacht wie eben z.B) die Kindernamen (nordisch , nicht arabisch oder für beide Kulturen passend) oder das ich immer für die Familienurlaube zuständig war - und ich hab genau drauf geachtet das es nie in arabischer Länder geht. Wie er sich dabei gefühlt hat weis ich nicht, ich dachte es passt ihm - aber vielleicht war es doch nicht so. Ich bin gar nicht sicher wegen Kultur, Familie usw. Ich hatte eher den Eindruck, er hat ganz konkrete Vorstellungen wie "Frau" sein soll und versucht mich in diese Richtung zu stupsen.

Inzwischen hat es sich wieder normalisiert,bzw. wir beschränken den Kontakt zur Zeit sehr -aber als es defintiv zu Ende war, hat er verbal ganz schön scharf auf mich geschossen und mich wirklich verletzt. Plötzlich war ICH der Hauptschuldige an unserem Scheitern und ICH war es NICHT WERT überhaupt soviel Zeit und Kraft zu investieren. Eh schon depressiv und verletzlich hätte ich diese Schuld fast auf mich genommen. Ich hab daran gedacht, die Trennung wieder rückgängig zu machen und mich zu fügen - zu gross war die emotionale Belastung.
Ich verstehe nun Frauen besser, denen es schwer fällt sich zu lösen.

Gott sei Dank konnte ich mich aufraffen und zu einer wirklich tollen Therapeutin gehen. Das war meine beste Idee überhaupt und ich kann es jeder Frau empfehlen. Nun nehme ich nur meine Schuldanteile am Scheitern der Ehe auf meine Schultern, seine Anteile lass ich schön bei ihm. Ich glaub nicht, dass ich das ohne fremde Hilfe so geschafft hätte.
Zufälligerweise war eine enge Freundin der Therapeutin selbst jahrzehntelang mehr oder weniger erfolgreich mit einem Orientalen verheiratet und meine Therapeutin hat die Beiden durch schwierige Zeiten begleitet. Duch diese Freundin lernte sie auch weitere Ehefrauen orientalischer Männer kennen, die Ihre Hilfe beanspruchten.
Meine Therapeutin kam zu der Schlussfolgerung, dass bei orientalischen Männern in Konflikts- Stress- oder Streitmomenten das Kindheits ICH aktiviert wird, was dann konkret heisst: ICH BIN NICHT SCHULD, SONDERN DU; ICH WAR DAS NICHT;DU HAST DAS SCHLECHT/FALSCH GEMACHT NICHT ICH; ICH HAB DAS NUR DESWEGEN GEMACHT,WEIL,,,,,,
Sie ist der Überzeugung das solche Beziehungen deshalb so zum Scheitern verurteilt sind, da es in jeder Paarbeziehung zu Konflikten kommt und wenn das Erwachsenen ICH mit einem Kindheits ICH Diskussionen führt kann nichts fruchtbares daraus entstehen.
Ich kann Ihre These zu 100% für mich annehmen und unterstreiche das doppelt.
Daher kann ich auch nie wieder eine Beziehung zu einem orientalischem Mann eingehen, da mir langsam dämmert auf wievielen Ebenen es nicht funktioniert.

Lieben Gruss
Schuscha
Zuletzt geändert von Schuscha am 23.05.2014, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Marcy2004 » 23.05.2014, 19:03

Auch meine Ehe ist letztlich an den kulturellen Unterschieden gescheitert-nach 16 Jahren und 2 Kindern.
So wollte ich nicht mehr leben.
Heute würde ich jeder jungen Frau davon abraten.
Ich wünsche Dir viel Kraft-Du schaffst das-und das Ihr das mit den Kindern gut hin bekommt-ohne große Auseinandersetzungen.
LG Marcy
Marcy2004
 
Beiträge: 34
Registriert: 26.09.2013, 15:59

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 25.05.2014, 21:30

Danke Marcy2004, ich hab keine Wahl als es zu schaffen - würd mich gern irgendwo vergraben.
Kann man Deine Geschichte irgendwo nachlesen?
Auch ich würde von so einer Beziehung abraten.

Besonders in den letzten Stunden der gemeinsamen Therapie, kamen die Kleinigkeiten wie Kleid, Fleischbällchen usw. nochmal zur Sprache. Ich fühlte mich damals verletzt, er fühlte sich verletzt - ich fühlte mich im Recht - er fühlte sich im Recht. Da gab es kein Zusammenkommen.
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon KungShanPing » 14.06.2014, 05:52

Liebe Schuscha,
ich habe Deine Posts immer mit großen Interesse gelesen und war so ziemlich erschüttert, jemanden so nüchtern Analysierenden am Ende in der Beziehung scheitern zu sehen. Zumal ich aus eigenem Erleben denke, daß bei Expats die höchste Wahrscheinlichkeit, Erfolg zu haben liegt.
Wie geht es Dir heute? Es interessiert mich sehr. Wäre schön, hier mal ein update zu bekommen.
Ich wünsche Dir die Kraft und den Mut für einen Neuanfang, aber ich denke, Du bist genau der Typ dafür, ein zweites, glückliches Leben zu meistern.
"Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist."
Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem die Gewissheit, und sei sie auch noch so schrecklich, besser ist als jede Hoffnung.
KungShanPing
 
Beiträge: 145
Registriert: 19.02.2014, 15:31

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon steckchen » 14.06.2014, 07:37

Schuscha hat geschrieben:
Liebe Steckchen, wie schön von Dir zu lesen. Wie geht es Dir? Ich habe mich öfter gefragt ob ich Dir wieder mal mailen soll - unser privater Kontakt liegt nun schon ein Weilchen zurück und wenn ich mich recht entsinne, waren das die letzten angenehmen Atemenzüge meiner Ehe. Also den Prinzessinen Status hab ich trotzdem - das mach ich sicher nicht von einem Mann abhängig :D
Hallo Schuscha,
Dann hätten wir vielleicht die Konversation besser fortführen sollen? ;)

Schuscha hat geschrieben:Eben, weil es Liebe war macht es mir den Abschied so schwer. Er hat auch so einiges für mich gemacht wie eben z.B) die Kindernamen (nordisch , nicht arabisch oder für beide Kulturen passend) oder das ich immer für die Familienurlaube zuständig war - und ich hab genau drauf geachtet das es nie in arabischer Länder geht. Wie er sich dabei gefühlt hat weis ich nicht, ich dachte es passt ihm - aber vielleicht war es doch nicht so. Ich bin gar nicht sicher wegen Kultur, Familie usw. Ich hatte eher den Eindruck, er hat ganz konkrete Vorstellungen wie "Frau" sein soll und versucht mich in diese Richtung zu stupsen.

Inzwischen hat es sich wieder normalisiert,bzw. wir beschränken den Kontakt zur Zeit sehr -aber als es defintiv zu Ende war, hat er verbal ganz schön scharf auf mich geschossen und mich wirklich verletzt. Plötzlich war ICH der Hauptschuldige an unserem Scheitern und ICH war es NICHT WERT überhaupt soviel Zeit und Kraft zu investieren. Eh schon depressiv und verletzlich hätte ich diese Schuld fast auf mich genommen.


und genau das regt mich an diesen Leuten so auf. Daß man ständig an irgendwelche unsichtbaren Barrieren stößt, die man dann geschickt umgehen und irgendwie respektieren soll, seien sie auch noch so unsinnig. Ja, hinterher sagt sich das immer so einfach. Du hast gedacht, Du könntest es schaffen, aber letztlich kannst Du gegen diese geballte Macht totalitärer Kultur einfach nichts ausrichten. Und sie verstehen es wunderbar, UNS Frauen die Schuld für das Scheitern daran zuzuschieben. SIE sind ja auch in der Mehrheit, wenn auch noch so dicht gedrängt auf kleinem Boden in der Schweiz :mrgreen: . Pech für Dich, daß Du es nicht geschafft hast, Dich einzufügen, äh unterzuordnen. Ich schätze mal, deshalb hatte er auch nicht die geringsten Gewissensbisse, als er Dich beim Scharfschießen so verletzt hat. :evil:

Aber Du weißt nicht, wie er sich gefühlt hat, wenn er Zugeständnisse machte? Ist die Frage, ob es Dich in der Situation überhaupt interessiert hat, interessieren hätte sollen. Denn hier steht eindeutig Gefühl gegen Gefühl und Menschen können einen auch damit, daß sie sich jetzt schlecht fühlen oder demonstrativ schmollen, auch ganz schön manipulieren. Letztlich sind das alles Machtkämpfe. Ich merke meistens schon, wenn irgendetwas nicht stimmt an der Reaktion anderer, so wie ich das gerne hätte, auch wenn ich das nicht immer gleich einordnen und reagieren kann. Und häufig ist es auch besser, erstmal gar nicht zu reagieren.

Letztlich muß der Andere konkret sagen, was er will und soll nicht erwarten, daß der andere auf jedes Augenliderzucken oder jeden Flunsch reagiert. Sonst ist man ja nur noch mit Mimiklesen und darauf reagieren beschäftigt. Und dann wird das ein Katz-und-Maus-Spiel. Und wenn er hier leben will, dann muß nunmal er sich mehr anpassen als Du. Ich finde es schmerzlich, daß es diese Leute einfach nicht schaffen, das straffe moralische Korsett, das sie umgibt, abzustreifen und sich frei zu entfalten und diesen Raum auch anderen zuzugestehen, ohne sofort Ehrbeschmutzung oder Verrat zu wittern. Er ist einfach überhaupt nicht reif genug für eine Beziehung mit Dir. Und ist trotzig wie ein kleines Kind.

Aber schön, daß Du weiterhin Prinzessin bleibst :D

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988
steckchen
 
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Ammit » 14.06.2014, 14:59

Liebe Schuscha, auch ich habe deine Beiträge gerne gelesen. Und ich finde es mutig von dir, hier auch öffentlich das Scheitern eurer Ehe zu beschreiben. Was sicher nicht einfach war.

Ich hoffe für dich, das es bald wieder aufwärts geht. Du bist eine starke Frau und trotz allem bist du dir selbst treu geblieben und Hast dich nicht verbiegen lassen. Auch wenn es mich persönlich traurig stimmt, dass es selbst bei euren guten Voraussetzungen nicht für das Happy end gerreicht hat.

Alles, alles Gute.
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock
Ammit
 
Beiträge: 611
Registriert: 04.03.2013, 11:19

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 16.06.2014, 22:49

Vielen Dank für Deine tröstenden Worte Ammit!

Ja liebe Steckchen, was soll ich schreiben,,,, gegen Ende unserer Beziehung hin, hab ich mir nicht mehr so viele Gedanken um seine Befindlichkeiten gemacht. Ein Machtkampf war es, da hast Du Recht. Zwar ein stiller Machtkampf wo keiner die Regeln des Anderen versteht, aber denoch sehr kräfteraubend.
Ich wollte geliebt werden um meiner Selbst willen und meine Art wie ich Dinge mache wie zB) meinen Job, die Kinder, den Haushalt. Aber das alles spielte scheinbar kaum eine Rolle.
Ich wurde geliebt, wenn ich mich so benahm wie er sich das vorstellte und ich hab erst aufgegeben als ich körperliche Beschwerden bekam. Ich seh das heute genau so - gegen seinen kulturellen Hintergrund den er, obwohl mitten in der Schweiz aufgewachsen, von seinem Elternhaus mitbekommen hat, kommt man nicht an. Da gibts eine unsichtbare Grenze - bis hier und nicht weiter. Da wird Anpassung verlangt, die man selbst gar nicht bereit ist zu geben.
Ich möchte nicht mehr bitten, bzw. mich rechtfertigen (z.B ausgehen mit Kolleginnen) für Dinge, die er für sich als selbstverständlich gegeben nimmt. Und vor allem möchte ich nicht das meine wunderschöne Tochter so eine Mann - Frau Beziehung als normal ansieht.

KungShanPing, danke der Nachfrage. Mir gehts mal so, mal so. Der Schmerz kommt und geht in Wellen. Ich hab mir eine Liste gemacht mit all den negativen Dingen an meiner Ehe und diese Liste gehe ich immer wieder durch, wenn ich wankelmütig werde.
Da Du die Expats in den Raum geworfen hast:
Ich kenne unendlich viele arabische Expats - die sind aber zu 98% nicht an einem Kontakt mit einer Europäerin interessiert. Und die, die es doch waren hatten auch keine guten Absichten und den Hals nicht vollgekriegt.

Weisst Du diese typischen Bezness Geschichten kenn ich eher aus zweiter Hand oder vom Lesen hier.
Aber ein paar Geschichten mit gut bezahlten arabischen Expats habe ich in meinem persönlichem Umfeld erlebt.
Am Ende des Tages sind die Expats auch nur abhängig von befristeten Arbeitsverträgen und dem goodwill der Arbeitgeber. Zu einem dauerhaftem Aufenthalt brauchts dann doch eine Frau, bzw. am einfachsten geht es über eine Frau.
Die meisten kehren natürlich in Ihre Heimatländer zurück, die Taschen voller Geld um dort ein Traumleben aufzubauen. Aber die die hierbeiben wollen, wissen schon wie sie das anstellen. Frau verliebt machen - ein paar Jahre absitzen - fertig.
Bei einem bestimmten Mann konnte ich nie glauben, das er unlautere Absichten hegte und hab ihn noch verteidigt.
Jahre später, als er schon geschieden und mit einer Landsmännin neu verheiratet war, musste ich erfahren das er, als er noch bei seiner ersten Ehefrau den liebenden Gatten spielte, in Kairo eine pompöse Verlobungsparty veranstaltet hat. Seit diesem Vorfall ist mein Vetrauen an die arabische community drastisch gesunken.

Lieben Gruss,

Schuscha
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 16.06.2014, 22:59

Nachtrag:

es war nicht die Verlobungsparty, sondern die Kat Kitabi (Katb el Kitab = Ehevertrag, Buch schreiben - die Hochzeitsfeier findet oft zu einem späteren Zeitpunkt statt).

Und das war leider nicht der einzige Fall den ich kenne.
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon KungShanPing » 17.06.2014, 05:42

Liebe Schuscha,
gut, mal wieder von Dir zu hören. Gut zu hören, daß Du Dich ins Leben zurück kämpfst. Natürlich schmerzt es noch sehr, aber die Wellen werden kürzer und der Abstand zwischen ihnen länger. Ich bin sicher, Du schaffst das und kannst diesen Abschnitt Deines Lebens annehmen können als vergangen und wirst nach vorn schauen.
Glaub mir, ich kann Dich soo gut verstehen, daß Du geliebt werden wolltest für die Arbeit, die Du tust im Job, bei der Kindererrziehung und im Haushalt. Am Ende nur für "Äußerlichkeiten" und Wohlverhalten geliebt zu werden, kratzt schon sehr an der Substanz unserer Kultur.
Hmm, übrigens interessant, Deine Einblicke in das "wahre" Leben da.
Alles erdenklich Gute für Dich
Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem die Gewissheit, und sei sie auch noch so schrecklich, besser ist als jede Hoffnung.
KungShanPing
 
Beiträge: 145
Registriert: 19.02.2014, 15:31

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Candy » 17.06.2014, 08:57

Liebe Schuscha,

deine Geschichte geht mir wirklich unglaublich nahe. Ich fühle sehr mit dir mit.
Deine, wie ich zunächst glaubte, gut funktionierende Beziehung war meine stille und grosse Hoffnung, dass es vielleicht bei unserer Tochter auch gut gehen wird.
Sie wird Ende August/Anf. September ihren tun.Habibi heiraten, obwohl es schon jetzt sehr oft heftige Konflikte in ihrer Beziehung gibt.

Deine Beziehung ist beendet, eine Liebe zerbrochen, die sich aufgrund eurer unterschiedlichen Kulturen nie richtig frei entfalten konnte.
Für dich tut es mir so leid, denn wenn es heisst endgültig Abschied zu nehmen von dem, was einst voller Hoffnung und in Liebe und vielleicht als Traumerfüllung begann, geht das mit grosser Traurigkeit und viel Schmerz einher.

Es ist schön, dass du hier ab und zu schreibst, wie es dir geht.
Was ich bisher von dir gelesen habe, liess mich erkennen, dass du ein "Steh-auf-Männchen" bist.

Ich möchte dir weiterhin ganz viel Kraft und liebe, verständnisvolle Menschen an deiner Seite wünschen und nur das Beste für deinen weiteren Weg,
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1276
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon gadi » 17.06.2014, 17:45

Liebe Schuscha,

lese schon länger deine Beiträge mit und war/bin immer wieder beeindruckt von deinem Wissen / deinen Gedankengängen und berührt von deinen uns mitgeteilten Gefühlen. Das emotional Schlimmste hast du nun vielleicht schon hinter dir. Glückwunsch dazu und es würde mich sehr freuen immer mal wieder von dir zu lesen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Candy » 17.06.2014, 18:19

Hallo Gadi,

herzlich Willkommen in unserem Forum,
das Team von 1001 Geschichte wünscht die einen informativen und guten Austausch,
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1276
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon gadi » 17.06.2014, 18:42

Liebe Candy,

dankeschön!

Und jetzt aber zurück zu Schuschas Thema.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 19.06.2014, 21:10

Danke Gadi für Deine liebevollen Worte!
Ja, Du hast Recht - der erste Schock ist schon vorbei und zeitweise kann ich gut nach vorne blicken. Wenn ich mich manchmal ganz gut fühle, bin ich sogar froh das diese Beziehung zu Ende ist. Körperlich gehts mir definitiv besser - keine Migräne mehr, Hautbild wieder schön. Das heisst irgendwie muss es mir besser gehen, auch wenn das Herz diese Fakten nicht so gerne akzeptiert.
Welchen Bezug hast Du zum Orient bzw. zu Ägypten?

Liebe Candy, das mit Eurer Tochter tut mir so leid. Ich seh das leider auch ganz deutlich das sie ausgenutzt wird und ich hoffe Sie sieht es bald selbst. Bin mir aber sicher dass das passieren wird, wenn der erste Hormonschub vorbei ist.
Ich würde eine andere Taktik wählen - ich würde ihn voll in die Familie integrieren, egal wie schwer es erscheint und ihm völlige Akzeptanz entgegenbringen. Ein grosser, treibender Motor dieser Beziehung ist ja "wir 2 gegen den Rest" und diesen Antrieb würd ich ihm gleich nehmen. Vielleicht zeigt er dann eher ihr gegenüber sein wahres Gesicht.
Sein Verhalten ist sowieso total merkwürdig. Ich kannte in meiner Studienzeit in der Schweiz auch viele arabische Studenten. Die waren alle total fleissig und schnell fertig. Ist ja auch ein Privileg in der Schweiz studieren zu dürfen.


KungShanPing, ich teile gern mein Wissen. Wobei viele Dinge würde ich selbst lieber nicht wissen wollen bzw. es belastet mich.
Ich konnte das nicht mehr - nur auf mein Verhalten reduziert zu werden. Diese Art von Liebe versteh ich nicht und möchte es auch nicht leben.
Jetzt ist schon viel Wasser den Nil runter geflossen, drum kann ich es schreiben:
Nur wenige Wochen nach der Trennung, hat mein Nochehemann plötzlich eine sehr junge, ebenfalls hier aufgewachsene, Muslima aus dem Ärmel gezaubert. Da hab ich mal schön geschaut, ein ganz schöner Messerstich.
Natürlich musste ich ein bisschen spionieren wer Sie ist und Ihre erste Interaktion in der neuen Beziehung bestand daraus, alle hübschen Fotos aus Ihrem social media Profil zu nehmen. Nachdem meine Tränen vesiegt waren, dachte ich nur noch "ach die arme Frau".
Mittlerweile ist diese Beziehung schon wieder vorbei - ich hab aber nicht nachgefragt warum.

Lieben Gruss,
Schuscha
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon gadi » 21.06.2014, 12:40

@Schuscha: Schön, dass du mittlerweile Momente hast in denen du schon die "Vorteile" schätzen kannst :wink: . Ich selber war in einer mehrjährigen Beziehung mit einem beim Kennenlernen bereits in Deutschland lebenden ägyptischen Mann, die jedoch seit längerer Zeit vorbei ist. Unabhängig davon habe beruflich einige Zeit in Ägypten verbracht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Liesel » 05.07.2014, 16:35

Bigi hat geschrieben:Hallo Schucha,

Danke für Deine Ehrlichkeit..
Ja, schon eine Ehe zwischen Menschen mit gleicher Herkunft ist nicht leicht..über eine lange Zeit mit einem Mann zu leben
ist doch eigentlich immer ein Balanceakt..schon in so einer Ehe geht man oft genug Kompromisse ein, Kompromisse die Kraft kosten..und sieht man sich die Statistik in D an wieviel Ehe scheitern, ist das schon traurig..
Ich frage mich immer öfter, woran liegt das?
Ist es der Alltag, der uns kaputt macht?..sind wir Beziehungsunfähig geworden?
Ich weiß es nicht..ich bin keine Psychologin..


Alles Gute Dir..
Bigi


ja, es ist interessant mit den Beziehungen heute....auch die sind in Mustern angelegt....
Ab Mitte 30 geraten Frauen in eine Art Torschlußpanik, welche sich nicht von der Hand weisen läßt.
Bei Männern setzt das dann mit Mitte 40 ein.
2 Paare bsp. haben sich gefunden - beide dt.- dt. Die Frauen sind nun nach 1 Jahr den Kennen - lernens schwanger.
Eine andere (auch schon mal paar Jahre verheiratet und viele Beziehungen) hat ihre letzte 1 - jährige Beziehung beendet und war 3 Monate danach in vollem Freudentaumel mit dem Neuen aus dem Netz, welcher 100 km entfernt wohnt.
Dies wurde dann aber von seiner Seite beendet, da er ja sein Haus hat, seinen Sohn hat und noch nicht über die 20 Jahre mit der Ex hinweg ist. Außerdem seien ihm 100 km Distanz zu viel !
Bei einer anderen wurde Schluß gemacht, da er schon Zeit für sein Kind und seine Hobbys braucht und somit keine Zeit für sie ist und das dann nur nervt. Wieder ne andere warf ihren Neuen nach kurzer Zeit raus, nachdem er sich in einem Streit unmöglich in ihrer Wohnung aufgeführt hat und u.A. bei einem Stadtbummel, als sie gerne ein Glas frischen Saft wollte, meinte, "Nein, das gibt es beim Aldi billiger!" Naja - Nun gut! Und dann gibt es wohl noch die, wo beide ihre Kinder groß haben und dann eben "zusammen sind " . Hier gibt es dann wenig Reibungspunkte, da keine gemeinamen Kinder mehr, nur gemeinsame Interesse zählen - Jeder hat seinen Beruf oder bleibt gleich in seiner eigenen Wohnung. Und man macht was zusammen am WE , falls man in verschiedenen Städten wohnt.
Nein Schuscha - Du bist sicher nicht beziehungsunfähig !
Ich war kürzlich auf ner Feier eingeladen - Beide um die 30 studiert, chick und hübsch mit 2 kleinen Kindern - Sie sagt etwas - Er stöhnt genervt - Sie : "Ich bin zu schusselig !" man meckert sich manchmal an - dann ist auch alles wieder gut.
Bei nem anderen Paar mit 2 Kindern explodiert sie manchmal lauthals und dann ist die Sache geklärt ! Punkt um !
Wenn kleine Kinder da sind ist es nicht leicht und häufig gibt es keine helfenden Großeltern in der Nähe.
Und zu Ägypten - Hab da auch gehört - Die Mütter bsp. in Kairo, wollen, dass ihre Töchter in Kairo heiraten und bleiben - das soll dann auch nicht Alexandria oder gar ins Ausland sein - wäre zu weit weg - man will sich ja besuchen !
Und dann noch was vom Hören - Sagen: Iranische junge Frau wird von ihrem iranischen Freund, welcher bereits ein Phd in "Übersee" macht, ebenfalls dorthin geholt. Er hilft ihr mit dem komplizierten Visa - Prozedere. Sie ist 3 Monate da und fängt was mit nem Einheimischen an. Der Feund rastet aus, geht auf sie los - schließlich bekommt ihr Professor das mit - der Iraner wird 7 Tage weggesperrt und ihm droht die Ausweisung. Schließlich sammelt er Unterschriften (iranische Community ist ja groß an der Uni) und darf schließlich bleiben, hat aber nun eine Bannmeile, darf sich ihr also nicht mehr nähern. Auch das gibt es !
Eine andere ist hingegen mit einem Brasilianer. Sie kauft extra für ihn einen riesen Fernseher und Computerspiele, da er das mag und bekocht ihn. Dafür "besucht " er sie manchmal. Auch hier also Macho - like ! Und wieder eine andere Iranerin war mit einem Franzosen und beendet das schließlich, da ihr dieser zu soft war und immer verlangt hatte, dass sie ihren Teil selbst bezahlt.

Für die Zukunft also viel Glück, aber vielleicht besser erstmal alleine bleiben !
Liesel
 
Beiträge: 172
Registriert: 20.10.2012, 23:16

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Lizzie » 13.02.2015, 17:53

Hallo Schuscha,
ich habe lange nicht hier gelesen und sehe mit grossem Bedauern dass du es trotz der eigentlich doch sehr guten Augangsposition für deine Ehe und trotz aller Liebe nicht länger aushalten konntest.
Ich fand es so süß, dass du einmal in einem Beitrag geschrieben hast"man muss halt auch ein bissel brav sein."
Da du noch dazu so viele Kenntnisse hattest die ausländische Frauen von Ägyptern normalerweise nie haben, doch viele Rücksichten auf ihn und seine Gefühle genommen hast, hätte er doch einfach nichts als froh und glücklich sein können dass er eine Frau wie dich hat.
Eines kann ich dir aber ganz sicher sagen, wenn er eine Ägypterin heiratet wird er es bald bereuen und sich wünschen er hätte noch dich.
Mein Schwager hat mir einmal gesagt, egal wie viele Jahre ein Ägypter im Ausland lebt, wie moderner sich gibt, im Grunde seines Herzens wird er immer bleiben was er ist.
Er hatte recht.
Wir haben gelernt uns selbst kritisch zu betrachten und fragen uns immer zuerst was wir falsch gemacht haben könnten, das ist etwas was den Ägyptern gänzlich ferne liegt. Gibt es Probleme ist die erste Reaktion "Ich wars nicht, du bist schuld, damit hab ich nichts zu tun, das ist deine Verantwortung. Nie sind sie es selber, immer die anderen, oder die unglücklichen Umstände oder Gott hat es so gewollt.
Es war klug von dir eine Therapeutin aufzusuchen.
Ich bin,Jahre nachdem ich mich getrennt hatte bein einem ÄGyptenbesuch mit auf die Farm gefahren, was ich früher tunlichst vermieden habe . DIe FAmilie hat gerätselt, was ich da will? Schauen was die Kinder einmal erben werden? Ganz und gar nicht. Ich wollte einfach noch einmal sehen ob es so schlimmm war wie ich es in Erinnerung hatte oder hatte ich meinem Mann doch Unrecht getan?
Nun es war noch schlimmer! Genauso musste ich kurz nach meiner Rückkehr mit einem Therpeuten sprechen um zu sehen wie ein fremder Mensch reagierte. Erst nachdem ich gesehen hatte wie entsetzt dieser über viele Vorkommnisse war , war ich mir 100% sicher, dass zu gehen das einzig Richtige gewesen war, schon wegen der Kinder.
es sind einfach zwei Welten die nicht kompatibel sind und ich kann eigentlich nur jeder Frau abraten sich das anzutun, Liebe hin oder her.
Dir wünsche ich das Allerbeste, für dich und deine Kinder, wenn du auch jetzt noch traurig und enttäuscht bist, die Zeit wird kommenn wo du deine neue Unabhängigkeit genießt!

alles Liebe Lizzie
Lizzie
 
Beiträge: 494
Registriert: 16.11.2014, 03:05

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Nilka » 13.02.2015, 22:27

es sind einfach zwei Welten die nicht kompatibel sind und ich kann eigentlich nur jeder Frau abraten sich das anzutun, Liebe hin oder her.

Die Ungleichartigkeit der Dinge :wink: :

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/chann ... y/35541662

Dir wünsche ich das Allerbeste, für dich und deine Kinder, wenn du auch jetzt noch traurig und enttäuscht bist, die Zeit wird kommenn wo du deine neue Unabhängigkeit genießt!


Ich wünsche Dir viel:

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/chann ... y/35517917

in der Zwischenzeit.

Und dann kommt der Richtige:

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/chann ... y/35555336
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 4125
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitragvon Schuscha » 26.02.2015, 09:46

Guten Morgen Lizzie,


vielen Dank für Deine netten Worte.



Nein, ich bin nicht mehr traurig, höchstens wehmütig manchmal, wenn ich mich an bestimmte Erlebnisse erinnere,,,,
Ich hab seit ein paar Monaten eine neue Beziehung zu einem wunderbaren Mann, einem unsrigen Mann quasi :D und es ist so schön und entspannt. Ich kann es gar nicht fassen, diese Art von Partnerschaft auf Augenhöhe kannte ich gar nicht und ich möchte es nicht mehr missen. Passt auch besser zu mir.


Nun wo ich sehe, wie Frau behandelt werden kann, bin ich rückwirkend beschämt was ich mir alles in meiner Ehe gefallen lies, im Hinblick auf - ist doch so in seiner Kultur.
Mein Ex versteht sich auch ganz gut mit dem neuen Mann in meinem Leben, ist er doch froh das nun die lästigen Familiendinge (Schwimmkurs, Ponyreiten, Familieneinkauf.......) ein Anderer übernimmt.
Bei diesem Aspekt muss ich immer lachen, wenn den Ägyptern ach so grosser Familiensinn und Kinderliebe angedichtet wird. So ein Seich :roll: Ich hab das NIE so erlebt oder gesehen. Die Kinder werden bei Gelegenheit voller Stolz präsentiert, ebenso wie attraktive, oder brave, unterwürfige Gattin - je nachdem - aber im gelebten Alltag kann die Familie gern in der Versenkung verschwinden. Das hat meiner Meinung nach nichts mit Familienleben zu tun.
Ich bin froh dieses Schmierentheater nicht mehr in meinem Leben zu haben.

Ich weiss nicht ob er später mal eine Ägypterin heiratet, aber ich vermute schon. Und vielleicht kommen auch noch ein paar Kinder dazu, für die man sich eigentlich nicht interessiert - aber es muss halt so sein. Inzwischen hat er laufend wechselnde Affären, mit ausschliesslich muslimischen Frauen und lässt es sich gut gehen.

Danke Nilka für die lustigen Bilder.

LG
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Ägypten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste