Umfrage: Die Urfi-Ehe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Bist Du eine "Urfi-Ehe" eingegangen?

Ja, es hat unter 20,00 EUR gekostet.
16
15%
Ja, es hat über 20,00 EUR gekostet.
4
4%
Ja, es hat bis 50,00 EUR gekostet.
3
3%
Ja, ich habe mehr als 50,00 EUR gezahlt.
4
4%
Ich gehe keine "Urfi-Ehe" ein.
62
57%
"Urfi-Ehe" was ist das?
16
15%
Ich habe nach dem Urlaub die Papiere der "Urfi-Ehe" vernichtet.
3
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 108

Beitragvon Renate » 08.05.2008, 14:06

Nach allem was ich inzwischen weiß, werde ich den Teufel tun und eine Urfi-Ehe eingehen.
Das wäre Selbstmord auf Raten

Renate
Nein - ich gebe niemals auf, auch wenn es noch härter kommt!
Renate
 
Beiträge: 2043
Registriert: 12.03.2008, 17:43

Beitragvon tantris » 08.05.2008, 14:24

interessant wäre dann das Jahr dazu, denn ich bin mir sicher die Urfi-Ehe ist im laufe der Jahre stetig teurer geworden :twisted:
tantris
 
Beiträge: 12
Registriert: 30.03.2008, 00:01

Beitragvon Renate » 08.05.2008, 14:40

...das muss auch noch bezahlt werden das man dort heiratet?

Renate
Nein - ich gebe niemals auf, auch wenn es noch härter kommt!
Renate
 
Beiträge: 2043
Registriert: 12.03.2008, 17:43

Beitragvon karol » 12.05.2008, 12:16

hallo,

auch wenn maylove (als einzelfall) keine schlechten erfahrungen mit der urfi- ehe gemacht hat:

die urfi- ehe oder auch license for f.....g ist und bleibt eine sehr unehrenhafte angelegenheit und nimmt der urfi- ehefrau alle rechte!

auch wenn ein mann keine bezness- gedanken verfolgt, bestehen viele hürden, die eine binationale beziehung mit sich bringt!
hierzu ein ausschnitt aus dem topic"look forward":

" look_forward hat Folgendes geschrieben:


Ja ich habe mich sehr gut informiert über die Gesetze, allerdings wohl nicht gut genug mit dem Traditionen auseinandergesetzt, was da auf einem zukommen kann. Ich denke man ist sich der Tragweite am Anfang einer binationalen Beziehung garnicht bewußt, selbst wenn kein Bezzness mit im Spiel ist."

viele grüße,
karol
karol
 

Beitragvon Kiki » 12.05.2008, 13:04

War für mich nie ein Thema und wird auch nie eines sein 8) ! Die Urfi-Ehe dient nur dazu, dass ein Mann legal f... kann und dafür sollte sich Frau eigentlich zu schade sein!


LG
Kiki
Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben möchten.
Kiki
 
Beiträge: 391
Registriert: 11.05.2008, 09:35

Beitragvon Amely » 12.05.2008, 17:47

maylove hat geschrieben:Ich möchte mich durch entsprechende Kommentare nicht beleidigt sehen.


Korrekt.

In diesem Thread findet eine Umfrage statt und sollte nicht Anlass
sein, jemanden, der ehrlich antwortet, zu kritisieren.

LG
Amely
Liebe Grüße
Amely - Moderation
Amely
Moderation
 
Beiträge: 6596
Registriert: 12.03.2008, 17:27
Wohnort: Deutschland

Beitragvon karol » 12.05.2008, 18:37

hallo maylove,

auf keinen fall wollte ich hier irgendjemanden kritisieren!
auch ich bin damals diese urfi- ehe eingegangen.
mein urfi- gatte entpuppte sich dann aber als beznesser.
damals wusste ich weder über bezness noch über die bedeutung dieser license for f....g ehe bescheid.

und genau diesen titel verdient diese urfi- ehe!

hier klammere ich dich aus, maylove, da du anscheinend eine art "nadel im wüstensand" gefunden hast. :wink:

mit dem moralischen zeigefinger zeige ich nicht, da ich damals auch nicht die katze im sack "richtig" heiraten wollte.

damals wusste ich aber noch nicht, dass vorehelicher sex ein derartiges "no go" bei orientalen darstellt!
DAMALS!! - heute würde ich keine sexuelle beziehung mehr zu einem orientalen eingehen, da ich jetzt weiß, wie 99, 9% der orientalen über vorehelichen sex(von frauen :wink: ) denken!

ich möchte meinen partner vor der ehe kennen lernen dürfen- auch sexuell- ohne an den pranger gestellt zu werden, oder als n.u.t.t.e. angesehen zu werden!

sorry, das ist off-topic, aber man kann gar nicht oft genug auf die wahre bedeutung dieser urfi- ehe hinweisen.

viele grüße,
karol
karol
 

Beitragvon Mriva » 13.05.2008, 09:33

ich habe ja gewählt, auch wenn die Kriterien für mich so nicht zutreffen.
Ich bin eine "Ehe auf Zeit" oder "Genussehe" oder auch Muth'a-Ehe eingegangen.
Diese Ehe wird bei den Schiiten erlaubt, deshalb weit verbreitet auch im Iran. Mich selbst hat das kein Geld gekostet, diese "Ehe" wird in einer Moschee geschlossen vor einem Imam und einem Zeugen.
LG
Mriva
Mriva
 
Beiträge: 463
Registriert: 05.04.2008, 19:50

Beitragvon Kiki » 13.05.2008, 10:28

maylove hat geschrieben:Ich möchte mich durch entsprechende Kommentare nicht beleidigt sehen.Für mich(ganz persönlich für m i c h)war der Urfi-Contract niemals eine Lizenz zum . . . . . . !Wie doch schon oft hier berichtet, ist es nicht anders möglich eine Beziehung in Ägypten zu führen.Erstaunlich wie hier oftmals der moralische Zeigefinger in die Höhe geht.Wenn ihr in Deutschland eine Beziehung beginnt, dann habt ihr natürlich gar keinen Sex.Alles klar!!!
Ich möchte hier auf keinen Fall das Urfi-Paket an die Frau bringen.Jede sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie einen Vertrag unterzeichnet!!!Und das sollte niemals leichtfertig passieren.Deshalb finde ich auch die Aufklärung im Forum so enorm wichtig!Frau hat keinerlei Rechte durch diesen Vertrag, das ist absolut Fakt!!!!
Aber Kiki, meine ganz spezielle Frage an dich.In einem anderen thread( Antwort an Rosmarin), habe ich gelesen, dass du Zweitfrau bist.
Bist du dir dafür nicht zu schade????



Liebe Maylove,
es lag mir fern, dich zu beleidigen. Tut mir leid, wenn du das so empfunden hast. Wenn du meinen Beitrag genau liest, wirst du feststellen, dass ich nicht die Frauen kritisiert habe, die eine Urfi-Ehe eingehen. Ich sehe vielmehr die Gefahren für diese Frauen, die mit diesem Vertrag ihre Rechte aufgeben, während es dem Mann vor allem um Spaß geht. Das hat nichts mit Beziehungen und Sex in Deutschland zu tun!

Was meinen Lebensstil betrifft, so werde ich ihn nicht öffentlich im Forum ausdiskutieren. Das bringt nichts, weil da, wie ich aus Erfahrung weiß, zu viele verschiedene Ansichten aufeinander prallen. Wenn du Fragen dazu hast, kannst du mich gerne über PN kontaktieren. Nur so viel: Bei uns hat das weder mit Bezness noch mit Urfi zu tun, ist also nicht Thema hier :wink:.

Nichts für ungut!


LG
Kiki
Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben möchten.
Kiki
 
Beiträge: 391
Registriert: 11.05.2008, 09:35

Beitragvon Anaba » 13.05.2008, 10:37

Liebe Kiki,

das deine Beziehung mit Bezness zu tun hat ist eigentlich klar.
Denn zu Aufenthalt konntest du deinem Mann ja nicht verhelfen, da diese in der Moschee geschlossenen Ehen hier sowieso nicht gültig sind.

Allerdings an Urfi erinnert mich das schon.
Denn es werden viele Ehen nur in der Moschee geschlossen.
So kommt er mit seinem Glauben nicht in Konflikt und 6 ist legal.
Gerade Internetbekanntschaften, z.B. aus Algerien, machen das gern.
So kann schon beim ersten Besuch alles völlig legal ablaufen und er braucht auf nichts verzichten.

L.G.
Anaba
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Beitragvon Elisa » 13.05.2008, 10:51

Wir können hier und dort nicht vergleichen. Hier ist es selbstverständlich, dass Paare sich kennenlernen, bevor sie heiraten. Und die Sexualität gehört ganz einfach zum Leben einen Menschen.

Dort ist es jedoch nicht üblich, bzw. wird auch als schlecht angesehen bzw. die Frau wird als schlecht angesehen.

Und mit diesem Zeitehevertrag wird dem ganzen nur ein anderer Anstrich gegeben.

Und deshalb ist ein Vergleich einfach unmöglich.

Kleine Mädchen werden ja auch mit diesem Zeitvertrag kurzfristig an den Mann gebracht.

LG Elisa
Elisa
 
Beiträge: 3395
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Beitragvon Kiki » 13.05.2008, 12:49

Anaba hat geschrieben:Liebe Kiki,

das deine Beziehung mit Bezness zu tun hat ist eigentlich klar.
Denn zu Aufenthalt konntest du deinem Mann ja nicht verhelfen, da diese in der Moschee geschlossenen Ehen hier sowieso nicht gültig sind.

Allerdings an Urfi erinnert mich das schon.
Denn es werden viele Ehen nur in der Moschee geschlossen.
So kommt er mit seinem Glauben nicht in Konflikt und 6 ist legal.
Gerade Internetbekanntschaften, z.B. aus Algerien, machen das gern.
So kann schon beim ersten Besuch alles völlig legal ablaufen und er braucht auf nichts verzichten.

L.G.
Anaba



Liebe Anaba,
meine Ehe wurde nicht in der Moschee geschlossen, sondern ganz offiziell nach irakischem Recht in Arbil auf dem Standesamt. Es gibt eine Heiratsurkunde mit Stempel und einen Ehevertrag. Aber lassen wir das :wink:! Wie gesagt, ich möchte darüber wirklich nicht mehr öffentlich hier diskutieren! Ist nämlich wirklich nicht Thema des Forums und hat auch absolut nichts mit Urfi zu tun.


LG
Kiki 8)
Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben möchten.
Kiki
 
Beiträge: 391
Registriert: 11.05.2008, 09:35

Beitragvon Kiki » 13.05.2008, 13:08

Elisa hat geschrieben:Wir können hier und dort nicht vergleichen. Hier ist es selbstverständlich, dass Paare sich kennenlernen, bevor sie heiraten. Und die Sexualität gehört ganz einfach zum Leben einen Menschen.

Dort ist es jedoch nicht üblich, bzw. wird auch als schlecht angesehen bzw. die Frau wird als schlecht angesehen.

Und mit diesem Zeitehevertrag wird dem ganzen nur ein anderer Anstrich gegeben.

Und deshalb ist ein Vergleich einfach unmöglich.

Kleine Mädchen werden ja auch mit diesem Zeitvertrag kurzfristig an den Mann gebracht.

LG Elisa



Liebe Elisa,
genau darauf wollte ich hinaus! Ein Urfi-Vertrag dient vor allem dem Wohl des Mannes und als Frau kann man sich da in etwas hinein manövrieren, was unmöglich abzuschätzen ist! Davor zu warnen, hat überhaupt nichts mit moralisch erhobenem Zeigefinger zu tun!

Unehelicher Sex in D ist etwas völlig anderes, da alltäglich und ohne irgendwelche Verträge! Als Frau verliert man weder seine Rechte noch das Ansehen. Daher absolut nicht zu vergleichen!


LG
Kiki
Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben möchten.
Kiki
 
Beiträge: 391
Registriert: 11.05.2008, 09:35

Beitragvon leah_neu » 13.05.2008, 21:01

hallo,

von urfi hab ich erst lange nach unserer hochzeit gehört. mein mann hat als ich ihn dann danach fragte nur abfällig die nase gerümpft.

ich kenne aber hier in deutschland einen deutsch-sudanesen, der seine deutsche lebensgefährtin "geurfit", um für sich diese partnerschaft vor Gott zu legalisieren. so gesehen finde ich das natürlich eine gute sache, die komplizierte standesamtl. eheschließung zu umgehen.

lg
leah
leah_neu
 
Beiträge: 568
Registriert: 29.03.2008, 13:50

Beitragvon Alexia » 13.05.2008, 21:09

Man sollte sich genauestens informieren, bevor man seine Unterschrift unter jegliches Papierchen setzt, das einem unter die Nase gehalten wird. vor allem, wenn man der Sprache und der Schrift nicht mächtig ist.

Nach gründlicher Information kann ich Urfi für mich nicht befürworten - ganz einfach - weil ich es mir wert bin

Es geht auch ohne wenn es denn sein muß

LG Alexia
Gemeinsam sind wir stark!
Alexia
 
Beiträge: 386
Registriert: 12.03.2008, 17:38
Wohnort: Deutschland

Beitragvon karol » 13.05.2008, 22:20

hallo leah-neu,

du schreibst:
"so gesehen finde ich das natürlich eine gute sache, die komplizierte standesamtl. eheschließung zu umgehen."

hier der unterschied zu gar keiner urfi-ehe:
da kann man dann im mehr oder weniger eigenen flat(das man selbst putzenund meist auch zahlen darf) poppen.

das ansehen vor gott wird auch mit urfi- vertrag nicht besser sein, wie das ansehen vor den anderen orientalen :twisted:

gruß,
karol

p.s.. klar, dass die legale eheschließung komplizierter ist, beinhaltet sie doch gar ein par rechte für die frau und ein par pflichten für den mann!
karol
 

Beitragvon leah_neu » 14.05.2008, 00:25

karol hat geschrieben:hallo leah-neu,

du schreibst:
"so gesehen finde ich das natürlich eine gute sache, die komplizierte standesamtl. eheschließung zu umgehen."

hier der unterschied zu gar keiner urfi-ehe:
da kann man dann im mehr oder weniger eigenen flat(das man selbst putzenund meist auch zahlen darf) poppen.

das ansehen vor gott wird auch mit urfi- vertrag nicht besser sein, wie das ansehen vor den anderen orientalen :twisted:

gruß,
karol

p.s.. klar, dass die legale eheschließung komplizierter ist, beinhaltet sie doch gar ein par rechte für die frau und ein par pflichten für den mann!


ich versteh jetzt dein posting nicht, karol. er ist diese urfi-ehe hier in deutschland mit einer deutschen eingegangen, weil er eben echt religiös ist, und das somit für ihn eine legitime ehe geworden ist. die zwei haben inzwischen einen kleinen sohn und leben seit drei jahren zusammen.

lg
leah
leah_neu
 
Beiträge: 568
Registriert: 29.03.2008, 13:50

Beitragvon karol » 14.05.2008, 12:42

hallo leah-neu,

dein posting habe ich schon verstanden. auch ich kenne einen halb- sudanesen, der mir sagte, dass ein echt religiöser mann niemals eine urfi- ehe eingehen würde.


"er ist diese urfi-ehe hier in deutschland mit einer deutschen eingegangen, weil er eben echt religiös ist"

aber in ein paar jahren kannst du mich von der ehrenhaftigkeit deines bekannten überzeugen :wink:

gruß,
karol

p.s.: nicht jeder halb- sudanese ist ein beznesser!
karol
 

Beitragvon karol » 14.05.2008, 12:46

sorry, die bezeichnung "halb- sudanese" ersetze ich lieber durch "deutsch- sudanese"

ich finde es auch doof, wenn man zu meiner tochter "halb- ägyptisch" sagt...!
karol
 

Beitragvon Anaba » 14.05.2008, 13:46

"er ist diese urfi-ehe hier in deutschland mit einer deutschen eingegangen, weil er eben echt religiös ist"


Wenn er so religiös ist kann er auch eine Ehe in der Moschee schließen.
Warum eigentlich Urfi ????

L.G.
Anaba
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Nächste

Zurück zu Bezness - Ägypten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste