DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Efendi II » 23.01.2017, 12:09

Franconia hat geschrieben:Dann wird es nichts mit deiner Idee sie und ihren Sohn mal für 6 Monate hier her einzuladen, denn für so einen langen Zeitraum gibt es kein Touristenvisa.

Touristenvisum wohl kaum und ein Besuchervisum mit Sohn wird wohl an der Nichtglaubhaftmachung der Rückkehrbereitschaft scheitern.

Letztendlich bleibt euch für einen längerfristigen Aufenthalt in D (über 90 Tage) nur
a) die Heirat
b) sie wird von dir schwanger.

Letzteres wäre für sie wohl wie ein Sechser im Lotto, denn das würde ihr, einschließlich ihres Sohnes, den dauerhaften Aufenthalt in Deutschland, zu Lasten des Gast- und Verpflichtungsgebers ermöglichen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4448
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Thelmalouis » 23.01.2017, 15:59

Mathi hat geschrieben:Ganz ehrlich gesagt kann ich sie sogar verstehen, ihren Wunsch abgesichert zu sein und eine Zukunft für ihren Sohn zu sehen. Und ja, es ist kein Deal "gleich und gleich", es war mir von Anfang an ganz klar, das die Verhältnisse hier anders liegen und hier fifty-fifty keine Anwendung finden kann.

Ich muss nochmal nachfragen. Lass mich raten, ist deine Denkweise in etwa so?
Du liebst sie und bist gerne bereit mehr zu geben und sie und ihren Sohn zu unterstützen, da du denkst, sie fühlt ebenso und am Ende zahlt es sich dies alles für eure gemeinsame Zukunft auch aus.

Dass du es anerkennst, dass sie wegen dir in ein anderes Land zieht, hält sie für selbstverständlich.
Wie du aus dem Forum immer wieder herauslesen kannst, hält das der ausländische Partner dem anderen ständig vor und sieht sich daher berechtigt, ständig Forderungen zu stellen.
Mit anderen Worten, sie wird es dir laufend unter die Nase reiben und versuchen dir ein schlechtes Gewissen einzureden, da sie ja so Heimweh hat, damit sie noch mehr Profit rauschlagen kann, so lange es halt für sie möglich ist.
Was sie einmal hat, hat sie.

Deine Rechnung, eine auf Dauer gemeinsame glückliche Zukunft, wird nicht aufgehen, da sie in Wahrheit ihre Zukunft ohne dich plant. Es tut mir leid das so zu schreiben, aber du bist nur Mittel zum Zweck auf dem Weg dorthin.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1593
Registriert: 28.08.2014, 12:20

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Karlotta » 23.01.2017, 18:50

Hallo Mathi, Du erliegst einem Trugschluss :!: :!: Sie zieht nicht wegen Dir in ein fremdes Land, es ist das bessere Leben, das sie erwartet. Wie Thelmalouis schreibt, wird sie das allerdings so kommunizieren, dass sie Deinetwegen nach Deutschland gekommen ist. Warum nahm sie mit Dir Kontakt auf :?: Der Plan war doch von Anfang an der Weg nach Europa. Nicht Deine Person ist gemeint, es hätte auch jeder Andere sein können. Es beißt nur nicht jeder an.
Ich frage mich auch, wenn sie doch für ihre Verhältnisse gut verdient, warum sie Unterstützung von Dir haben will. Es wurde hier ja schon die Vermutung geäußert, dass schon mal die Arbeit gekündigt wird.
Es bleibt ein ganz ungutes Gefühl. Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller
Karlotta
 
Beiträge: 761
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Muenchner » 24.01.2017, 10:32

Mathi hat geschrieben:Ich freue mich sehr, so schnell erste Antworten erhalten zu haben. Herzlichen Dank hierfür.

@gringa:
Ja, ich hatte während dieser Zeit auch alle Einkäufe für die Familie im Supermarkt zu tragen und in den Restaurants war es eh selbstverständlich. Ich tat es gern, weil es mir vergleichsweise nichts ausmacht. Aber beim letzten Großeinkauf zog ich doch etwas Gesicht und sprach es an. Nächsten Tag musste ich mich für mein Verhalten entschuldigen :D


Ich kann zur DomRep nicht viel sagen, aber in Osteuropa ist es einfach Gang und Gäbe, dass der Mann "Versorger" ist, dafür bekommt Mann aber in der Regel auch sehr feminine, familienorientierte Frauen. Wobei sich eine anständige Russin nie komplett von einem Mann aushalten lassen würde, den Frauen ist es wichtig finanziell unabhängig zu sein, die allermeisten sind sehr gut ausgebildet und haben einen Hochschulabschluss! In der Karibik und auch in Ostasien sind die Frauen aber wohl schon "fordernder".

Bezüglich Internetbekanntschaften: Ja, ich war vorsichtig und hatte mich schon im Vorfeld umfassend zu Bezness (Internet, Foren, YouTube) informiert. Wollte aber andererseits auch nicht, dass mich dieses Wissen blockiert. Ich sprach das zu Beginn vor sechs Monaten an und sie hatte entsprechende Argumente, warum unsere Beziehung funktionieren kann (Win-Win-Situation; ihr stand die Zukunft ihres Sohns im Vordergrund; mir eine Familie)


Grundsätzlich kann eine Beziehung die im Internet beginnt auch funktionieren. Es kommt immer auf die Menschen an und was sie daraus machen, nicht auf die Plattform. Bei sehr attraktiven und sehr jungen Frauen muss man sich schon reflektieren und fragen ob das wirklich die eigene Liga ist und ob es möglicherweise andere (ausser Liebe) Beweggründe für die Frau gibt eine Beziehung einzugehen. Hier sieht man eigentlich schon wie pragmatisch diese Frau denkt (win/win Situation), die Frage ist inwiefern man eine glückliche Familie mit ihr gründen kann.

Bezüglich Schuldgefühle: nein, ich habe keine Schuldgefühle. Ich war zu jederzeit offen, ehrlich und aufrichtig. Ich sagte zu ihr, dass ich diese Regel aus Deutschland nicht kenne, aber ich sagte auch, dass ich neuem gegenüber offen aufgeschlossen bin, denn ich habe aufrichtiges Interesse an einer Beziehung.


Ich denke dass das wirklich durchaus üblich ist dort. Ich kenne aus dem Bekanntenkreis einen ähnlichen Fall mit Thailand. Für mich wäre das allerdings kein zukunftsfähiges Beziehungsmodell, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Bezüglich weiteres Kennenlernen: nächster Schritt ist, dass sie im April für drei Wochen nach Deutschland zu Besuch kommt. Dann kann sie hier sehen, ob sie hier mit mir glücklich werden könnte. Das Touristenvisum besorgten wir bereits gemeinsam in Santo Domingo; d.h. ich habe sie nach Deutschland eingeladen.
Der weitere nächste Schritt ist zunächst nur eine Idee: dass sie mit ihrem Sohn für ein halbes Jahr nach Deutschland kommt. Er könnte eine deutsche Schule besuchen, ab September vielleicht.


Wie soll das mit den 6 Monaten funktionieren? Für so eine lange Zeit wird es schwer mit einem Visum, insbesondere zusammen mit dem Sohn, da wird sofort die Rückkehrwilligkeit in Frage gestellt werden!

Ja, es spricht einiges gegen diese Beziehung, aber es gibt auch einiges was dafür spricht. Wir verstehen uns sehr gut und lachen viel gemeinsam.


Wenn das alles ist was euch verbindet, solltest Du noch einmal in Dich gehen. Karibik ist finanziell natürlich auch eine Hausnummer, die Frage ist ob Du Dir das auch alles leisten kannst.

Aber ich brauche noch eine weitere Rückmeldung zu meiner Hauptfrage zum Thema Geldkultur, damit ich sie und ihre Freundin zu einer Stellungnahme dazu auffordern kann - ihre Reaktion wird auch Einfluss auf ihre Zukunft haben


Bei einer binationalen Beziehung sollte man finanzielle Dinge immer besonders im Hinterkopf haben, wenn sich allerdings so früh schon alles so offensichtlich um Geld dreht ist die Frage ob wirklich von beiden Seiten Gefühle im Spiel sind. Man kann Zuneigung natürlich erkaufen, Liebe aber nicht. Die Frage muss sein, 1. kann man es sich leisten und 2. will man es auch und 3. was passiert wenn der geldfluss versiegt. Um das mal knallhart auf den Punkt zu bringen, ich denke das was man von solchen Frauen bekommen kann bekommt man auch viel günstiger hierzulande in gewissen Etablissements und das für weniger Stress!
Muenchner
 
Beiträge: 128
Registriert: 31.10.2016, 11:57

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Muenchner » 24.01.2017, 10:45

Da habe ich gepostet und doch tatsächlich die Seiten 2 und 3 des Threads übersehen in denen schon vieles richtig gesagt wurde.
Muenchner
 
Beiträge: 128
Registriert: 31.10.2016, 11:57

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Efendi II » 24.01.2017, 11:27

Muenchner hat geschrieben:Wie soll das mit den 6 Monaten funktionieren? Für so eine lange Zeit wird es schwer mit einem Visum, insbesondere zusammen mit dem Sohn, da wird sofort die Rückkehrwilligkeit in Frage gestellt werden!

Ein Visum kann nur über einen Zeitraum von maximal 90 Tagen erteilt werden. Für einen darüber hinausgehenden Zeitraum ist eine Aufenthaltserlaubnis erforderlich. Dafür wäre schon von vornherein die Zustimmung der Ausländerbehörde in Deutschland notwendig.

Im hier diskutierten Fall habe ich allerdings erhebliche Zweifel, ob überhaupt ein Besuchsvisum erteilt wird, wenn die Rückkehrbereitschaft nicht überzeugend dargestellt werden kann. Welcher Arbeitnehmer hat denn so lange Urlaub ? Wer so lange Zeit seinem Arbeitsplatz fernbleiben kann, dem dürfte es schwerfallen seine Verwurzelung im Heimatland glaubhaft zu machen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4448
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon leva » 24.01.2017, 16:10

Lieber Mathi.sie kann ja fordern was sie will.Ob du darauf eingehst ist deine Sache.
Nehmen wir an deine Haitianerin kommt nach D? Was soll sie da machen?Du bist auf Arbeit und sie allein zuhause im trueben D ohne Sonne,Freunde und Nachbarn....
Haiti ist eins der aermsten Laender der Welt.Wieviele D/Haiti Beziehungen/Ehen kennst du ,die gutgehen? Du kommst mit vollen Geldtaschen dort an,bist der sugardaddy.Ist dir das klar?
leva
 
Beiträge: 2610
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 24.01.2017, 22:07

@Liberty: zum Weihnachtseinkauf. Ich bot es von mir vorab an, bevor wir in den Supermarkt gingen und ermutigte auch zuzuschlagen, weil es für mich ok war. Ich war auch nicht sauer, eher erstaunt, dass es so teuer wurde; in Deutschland hätte es geschätzt nur 65% von dem gekostet.
Und, ja, es ist ein aufwendiges Projekt, aber wenn ich nur auf die Probleme schauen würde, dann wäre ich nicht gefahren und hätte Weihnachten allein gefeiert; daher, wenn sie es ehrlich meint, dann ist es gut, aber wenn nicht, dann muss ich abbrechen, ganz klar.
Ansonsten hatte ich mich eben sehr wohl mit ihr gefühlt; wie gesagt, wir konnten gut miteinander reden und lachen und haben auch die Zukunft geplant, das heißt Deutschkurs und Erwerbstätigkeit.
Natürlich bin ich jetzt durch eure Hinweise gewarnt und ich hatte mich auch seit der Kontaktaufnahme mit dem Thema Bezness beschäftigt. Und wenn man misstrauisch ist, dann findet man auch Anhaltspunkte; und, ja, ich sah auch manchmal Hinweise. Aber, bis jetzt ist auch nichts schlimmes passiert, ich hatte meine erste Fernreise und endlich einen Grund dazu, ich lernte nette Leute einer fremden Kultur kennen.
Angst habe ich natürlich auch, nämlich einen richtig dämlichen Fehler zu machen und vor wirklich tiefer Manipulation
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 22:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 24.01.2017, 22:20

@Elise01: mal sehen, wie es ihr in Deutschland gefällt, falls es noch dazu kommen sollte. Das Wetter könnte schon problematisch werden. Der Rest wird ihr aber gefallen.
Auch über vorherige Beziehungen konnten wir sprechen.
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 22:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 24.01.2017, 23:15

@Efendi II: danke für die Informationen
@Thelmalouis: auf deine Frage: ja, so denke ich und danke für die direkte offene Meinung
@Karlotta: wir haben von Anfang an offen darüber gesprochen, warum sie keinen Partner aus dem eigenen Land sucht und sie sagte von Beginn an: bessere Perspektiven in Europa und sozialere Familienväter;
sie verdient recht gut, aber trotzdem ist das Geld sehr knapp und eine kaputte Waschmaschine wäre zwar machbar aber sehr ungelegen
@Muechner: ja, sie will schnell selbst Geld verdienen und das fand ich auch super, dass sie sich damit beschäftigt hatte
Ich kann alle deine Punkte bestätigen, sehe ich auch so. Und Geld würde ich auch nicht einfach so überweisen. Aber wenn sie mit mir zusammen leben würde, dann gerne, so dass sie ihr eigenes Geld hat. Und, ja, über Geld in dieser Phase reden zu müssen ist sehr abtörnent anderseits müssen Erwartungshaltung auch abgeklopft und abgestimmt werden.
@Efendi II: ja, mit diesen ganzen Dingen wie Aufenthaltserlaubnis etc. hatte ich noch nie im Leben zu tun, danke für die Hinweise
@leva: genau! Ich sagte auch zu ihr, in Deutschland machen das nur Prostituierte und ich sagte Nein. Ich war nur verunsichert wegen der Kultur, aber das ist ja nun geklärt
Sie soll die Sprache lernen, sich sozial integrieren und wir hatten auch über Familienerweiterung gesprochen;
Der Cousin meiner Mutter hatte eine Dominikanerin geheiratet. Sie haben ein gemeinsames Kind, sind mittlerweile getrennt, aber in regelmäßigen guten Kontakt. Ansonsten weiß ich nichts von multikulturellen Beziehungen
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 22:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 24.01.2017, 23:47

@all: ok, herzlichen Dank für die Beiträge - jetzt hab ich informatorische Klarheit und emotionale Verwirrtheit - das muss ich erstmal verarbeiten - jetzt fahr ich erstmal ein paar Tage Ski, gut um Abstand und einen kühlen Kopf zu bekommen
Ach, da fällt mir noch war ein: Helge Schneider: Die Momoiren des RODRIGUEZ FASZANATAS - Bekenntnisse eines Heiratsschwindlers (Hörbuch)
DANKESCHÖN!
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 22:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Muenchner » 25.01.2017, 08:42

Mathi hat geschrieben:@Muechner: ja, sie will schnell selbst Geld verdienen und das fand ich auch super, dass sie sich damit beschäftigt hatte
Ich kann alle deine Punkte bestätigen, sehe ich auch so. Und Geld würde ich auch nicht einfach so überweisen. Aber wenn sie mit mir zusammen leben würde, dann gerne, so dass sie ihr eigenes Geld hat. Und, ja, über Geld in dieser Phase reden zu müssen ist sehr abtörnent anderseits müssen Erwartungshaltung auch abgeklopft und abgestimmt werden.


Bei Arbeit in Deutschland sollte man sich und ihr keine falschen Illusionen machen, so schnell geht das nicht! Je nach Beruf sind einige Anerkennungen nötig, oder gar eine komplett neue Ausbildung hier! Wenn sie nciht gerade im Supermarkt oder bei MCD arbeiten möchte, sollte man für den Prozess der beruflichen Integration schon einige Zeit einplanen.
Natürlich sollte man darüber sprechen was finanziell möglich ist und was nicht, wenn eine Frau für einen ihr Heimatland verlässt und ihren Job und damit die finanzielle Unabhängigkeit aufgibt muss sie natürlich erwarten können, dass der Mann (zumindest in der ersten Zeit, wenn Sie selbst noch kein Geld in D verdient) für sie sorgen kann. Es ist aber schon eine andere Hausnummer, wenn eine Frau von sich aus den Fokus so auf dieses Thema lenkt, da würde ich mich schon fragen, was wirklich ihre Beweggründe sind.
Muenchner
 
Beiträge: 128
Registriert: 31.10.2016, 11:57

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Elise01 » 25.01.2017, 09:22

Selbstverständlich wird sie Dir alles sagen, was Du hören willst...betr. Gefühle, Arbeit und eigenes Geld verdienen etc...ist ja auch ziemlich logisch, denn sie möchte um jeden Preis (in deinem Fall) nach DE.
Da wird sie sich hüten, dich vor d. Kopf zu stoßen und ihre Familie ebenso!

Das Bauchgefühl trügt einen nicht und es ist wichtig, dass es sich geregt und Dir dieses bisschen Misstrauen den Weg hierher gezeigt hat.

Ich wünsche Dir, dass du beim Skifahren, einen kühle(re)n Kopf bekommst :-) und nach all diesen vielen Informationen einiges differenzierter betrachtest...


Gruß
Elise
Elise01
 
Beiträge: 222
Registriert: 23.06.2016, 13:47

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon brighterstar007 » 05.05.2017, 17:02

Hallo Mathi,

diese direkten oder versteckten Geldforderungen sind in Bezug "Dritte Welt" an westliche Leute gang und gäbe.

Mein "Schatz" hat mir berichtet, dass sein nigerianischer Freund mit seiner deutschen Frau, die einen gutbezahlten Job, drei Kids
und eine langjährige Ehe mit ihm hat, dass sie jedes Mal, wenn sie in seine Heimat fliegen, fünfstellige Euro-Beträge mitnehmen -
abgesehen davon, dass es Devisenschmuggel ist....
Mir hat er auch gesagt, dass man/frau dort nicht mit leeren Händen ankommen kann.
Ein anderer jahrzehntelanger Kumpel (Weißer) hat mehrere Monate wegen seines Berufes in der Dom.Rep. gelebt.

Später wurde dort sein Freund/ Kollege (Afro-Deutscher) aufgrund einer Verwechselung getötet.

Liebe Grüße

Brighterstar
brighterstar007
 
Beiträge: 2652
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon leva » 05.05.2017, 17:25

Warum graebst du ueberall alte threads aus? Lass uns im hier und jetzt bleiben,in den aktuellen threads u im politik Bereich.

Man muss nicht mehr ewig nachfragen,wieso u weshalb.Es gibt kulturelle Unterschiedlichkeiten,wirtschaftliches Gefaelle u auch noch den eigenen Charakter.

Das dauert,bis man/frau das verstehen will/kann.
leva
 
Beiträge: 2610
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon brighterstar007 » 05.05.2017, 17:25

Ihr Lieben,

bei TLC "In 90 Tagen zum Altar" gab es auch solche Goldgräber/innen ( golddigger) - eine Frau aus Russland, die ihren Verlobten in den Staaten besuchte und
vorher eifrig Forderungen stellte : Super-Designer-Taschen, Schmuck etc., die sie erfüllt bekam, ehe sie noch einen Fuß auf amerikanischen Boden gesetzt hatte...
Als "Darling" einmal eine Forderung ablehnte, ging sie nicht mehr an`s Telefon und ließ ihn im Unklaren, ob sie in Zukunft im Flugzeug zu ihm sitzt....
Jetzt kommt der HAMMER: Da sich beide ihre Zugangsdaten/ Passwörter gegeben haben, löschte sie sämtliche e-mails, accounts, Geschäftskontakte.... - von IHM !!!
Ratet mal, wie es weiter ging : Golddigger flog zu Darling, schmollte und er will sie nach wie vor heiraten...

Ansonsten ist es auch bei Liebesdienerinnen (Hohes Niveau) in ASIEN gang und gäbe, sich für lange Zeit, z.B. für ein Jahr - bei westlichen Geschäftsleuten, die dort arbeiten, finanziell abzusichern. Monatlich wird der vereinbarte Lohn überwiesen - ich schrieb an anderer Stelle vor einigen Wochen darüber.
Sie lebt dann z.B. 12 Monate mit dem "Kunden" zusammen. Sie teilen die Freizeit und der Abschied fällt den Damen zum Teil schwer, aber Geschäft ist Geschäft.

Manchmal sind es eine oder zwei Wochen - halt Touristen- Vertrag.
Klar, das ist SXX-Tourismus und kein Bezness.

Liebe Grüße

Brighterstar
brighterstar007
 
Beiträge: 2652
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon leva » 05.05.2017, 17:36

Das gehoert nicht in diesen thread.Dafuer gibt es einen eigenen thread.
leva
 
Beiträge: 2610
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon leva » 05.05.2017, 17:39

US Einwanderungsrecht ist ne andere Baustelle.esta/tourivisum bis ggf 90 Tage bedeutet nix.Alles nur trash TV.
leva
 
Beiträge: 2610
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Vorherige

Zurück zu Bezness - übrige Länder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste