Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Dasma1 » 05.06.2018, 15:29

Hallo liebe Community,

Ich bin jetzt mit einem Albaner (24) der auch noch in Kosovo wohnt, zusammen.

Ich war letzte Woche das erste Mal bei ihm in Kosovo. Ich höre ja viele Vorurteile gegenüber Albaner. Ich kenne ihn jetzt schon relativ lange und muss dazu sagen, dass er mir bis jetzt noch nie etwas verboten hat. Letzte Woche, als ich dann auch bei ihm war, hat er auch gesehen, dass ich mit Jungs schreibe und hatte nie was dagegen. Was er mir dann auch ins Gesicht gesagt hat, ich zitiere: Ich sehe ja, dass es nur freundschaftlich ist, also wieso sollte ich damit ein Problem haben? Solange da nicht mehr läuft, ist es mir egal.

Natürlich gab es schon mal Streit wegen Jungs, aber niemals hat er mir dann den Kontakt verboten. Ich habe keine Einschränkungen, wie zum Beispiel mit Freundinnen weggehen. Ich frage nach eurer Meinung, da meine Eltern strikt dagegen sind. Sie werden mich nicht mehr nach Kosovo zu ihm lassen und ihn auch nicht in unser Haus lassen. Ihre Meinung: "Moslems passen nicht zu uns. Er wird dich unterdrücken, unglücklich machen, Schlagen, etc..." ganz einfach, sie denken ich werde mein Leben damit zerstören.
Ich habe auch schon viel darüber gelesen, dass es was bedeutet, wenn ein Albaner dich seinen Eltern vorstellt. Das war bei mir auch der Fall, ich habe noch letzte Woche bevor ich wieder abgereist bin, seine Eltern kennengelernt. Das ging nicht mal von mir aus sondern wirklich nur von ihm. Am ersten Tag haben wir uns mit seinen Neffen und der Frau (sie kann sehr gut deutsch) getroffen und dann hat sie mir an einer Stelle übersetzt, dass mein Freund will, dass sie mitkommt um zu übersetzen (+ dass ich jemanden dabei habe der gut deutsch redet), da er mich seinen Eltern vorstellen will. Ich habe seine Brüder bis auf einen kennengelernt (einer von denen war die Woche über bei ihm in seine Wohnung), seinen Onkel seinen besten Freund der zugleich sein anderer Neffe ist und immer deren Begleiter. Dann habe ich seine Eltern auch wirklich kennengelernt, jedoch ohne die "Bekannte". Die haben mich auch wirklich direkt aufgenommen, obwohl wir uns nur über ihn verständigen konnten.

Ich bin wirklich glücklich mit ihm und auch dort bin ich es gewesen, reden auch öfters über die Zukunft. Jedoch will ich mal in die Runde fragen was ihr darüber denkt und ob ihr Ratschläge für mich parat habt.
Dasma1
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2018, 08:58

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Julija » 05.06.2018, 15:39

Hallo Dasmas,

ich habe Bezüge der einzelnen Personen jetzt nicht ganz nachvollziehen können.

Wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf?
War das deine erste Reise alleine?

Ich finde es etwas seltsam, wenn hervorgehoben werden muss, dass er dir nichts verbietet. Das sollte doch selbstverständlich sein. Ich hoffe einfach mal, dass es dem Umstand der Erklärung geschuldet ist und nicht, dass das regelmäßig ein Thema für euch ist.

Was wünscht ihr euch denn für eure Zukunft?

Ich habe auch nicht ganz verstanden, warum es einen Dolmetscher benötigte. Auf welcher Sprache unterhaltet ihr euch denn?

Es ist doch schön, dass du eine gute Zeit hattest und dich geliebt und angenommen fühlst. Und es ist auch gut, sich immer zu hinterfragen, unabhängig von der Nationalität, aber trotzdem auch wegen der Nationalität.
Julija
 
Beiträge: 311
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Nilka » 05.06.2018, 15:54

Hallo Dasmas,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch,
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 4126
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Anaba » 05.06.2018, 16:01

Liebe Dasma,

herzlich willkommen im Forum 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten Austausch.

Ich komme bei deiner Geschichte nicht so recht mit.
Vielleicht klärst du uns mal auf. :wink:
Wie alt bis du und vor allem, lebt dein Freund in Deutschland?
Das du, als seine Freundin bei der Familie wohnst, ist für Muslime sehr ungewöhnlich.
Vielleicht kannst du uns etwas mehr zu dieser Beziehung schreibe, so dass man
sich ein besseres Bild machen kann.
Denn sonst kann man sich keine Meinung dazu bilden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19060
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon leva » 05.06.2018, 17:07

Du schreibst er lebt im kosovo u du hast ihn zum ersten Mal dort besucht?
in wiefern "seid ihr zusammen" u wie verstaendigt ihr euch?
Wo soll die Beziehung denn gelebt werden? Dort o in D?

Bist du berufstaetig u kannst einen Freund/ehemann eigenstaendig aufnehmen u erstmal ernaehren? Ist das in seiner Kultur ueblich?
leva
 
Beiträge: 2921
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon leva » 05.06.2018, 17:25

Nachtrag:erlauben die Maenner seiner Familie den offenen Umgang ihrer Frauen mit fremden Maennern auch? Das waere aber sehr ungewoehnlich.....
leva
 
Beiträge: 2921
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Dasma1 » 06.06.2018, 09:37

Ok, also nochmal :D Ich bin 19 und kenne ihn seit ca 8 Monaten durch eine Freundin von mir.
Er spricht besonders gut Englisch, so können wir uns ganz normal verständigen. Er kann gebrochene Wörter auf Deutsch und will jetzt dann einen Deutschkurs machen. Er zeigt auch ernsthaftes Interesse, da er immer wieder Wörter nachfragt und meint ich soll auch immer wieder ihm mal paar Wörter selbstständig übersetzen und will auch immer wieder kleine "Unterrichtsstunden" haben :D Also weder lebt er hier noch hat er mal in D gelebt.

Er war jetzt insgesamt (zusammen gezählt) so 5 Wochen hier in Deutschland, die wir auch dann miteinander verbracht haben. Dann jetzt (sorry habe mich in meinem vorherigen Kommentar vertan) vor 2 Wochen habe ich mich dazu entschlossen das erste Mal zu ihm nach Kosovo zu fliegen. Es war auch meine aller Erste Reise ganz alleine. Er wohnt in Pristina. Ich war dann also 1 Woche bei ihm. Wir haben viel unternommen, habe paar Verwandte kennengelernt wie seinen Onkel, 2 Brüder (einer war 5 Tage bei uns, bzw bei ihm in der Wohnung) 2 Neffen und von einem die Frau und von dem Anderen seine Freundinnen (beide Mädl´s sprechen sehr gut Deutsch) und dann noch seine Eltern, was mich ziemlich überrascht hat, da jeder meint, dass Albaner seine Freundin erst relativ spät seinen Eltern vorstellt. Das mit der "Dollmetscherin" wollte er dann auch einfach nur, weil er dachte ich würde mich wohler fühlen, würde ich jemanden dabei haben, die meine Sprache spricht und ich mich so mit ihr verständigen könnte. Mich hat es nicht gestört, dass sie letztendlich nicht dabei war, da er mir eben immer alles übersetzt hat. Natürlich wäre es toller gewesen, wenn sie dabei gewesen wäre, da wir auch manchmal über meinen Freund selber geredet haben und der Arme musste das alles über sich selber übersetzen :D Sonst gab es keine Probleme, da sie mich auch wirklich äußerst herzlich aufgenommen haben. Anschließend habe ich erfahren, dass ich das Erste Mädchen war, das von ihm seinen Eltern vorgestellt worden ist.

Wir haben in den Tagen sehr viel geredet. Tagsüber und vor Allem nachts. Irgendwann sind wir zum Entschluss gekommen, dass wir es einfach versuchen wollen miteinander.

Ich habe im vorherigen Kommentar das mit den Verboten angesprochen, da ich auch das überall höre, dass Albaner ziemlich viele Verbote aufstellen, wie zum Beispiel mit keinen Jungs schreiben/treffen, nicht feiern gehen, nicht trinken etc... Aber ALL DAS trifft bei mir NICHT zu, außer dass er es nicht prickelnd findet, dass ich alleine weggehe mit Männern. Wollte es halt einfach nur angemerkt haben, aber auch nicht hervorheben!

Wir haben auch sehr viel über die Zukunft geredet. Er meinte, dass das Leben in Kosovo sehr schwierig ist. Er weiß er könnte so vieles Besser machen, jedoch geht es dann einfach nicht. Als ich dann angesprochen habe, wieso er nie versucht hat in ein anderes Land zu gehen, meinte er, dass er grundsätzlich ja gar nicht weg will.. aber es auch so nicht einfach ist ein langfristiges Aufenthaltsvisum zu bekommen. Haben auch einige Male Gespräche geführt, indem wir einfach auch angesprochen haben, ob es so mit uns klappen kann.
Selbstverständlich kamen mir dann öfters mal die Zweifel, dass er mich nur für ein Visum "mag". Hab dann auch mal gesagt, um ihn zu testen, dass ich auch nach Kosovo gehen kann, wenn wir uns wirklich eine Zukunft miteinander vorstellen können. Er meint dann immer, dass ich doch weiß wie das Leben in Kosovo ist und er mir das nicht antun will. Dann kamen mir immer mehr Gedanken: Er will mir das nicht antun? also will er doch nur nach D??? Daraufhin habe ich immer öfters das Thema angesprochen, von seine Seite kam dann, dass ich meine Ausbildung erstmal zu Ende machen soll und dann sehen wir weiter.
Wo wir gleich mal zum nächsten Thema kommen. Ich mache eine Ausbildung und verdiene aktuell knapp über 750€, ab August etwas mehr, was er aber nicht weiß. Aktuell KÖNNTE ich mir selber nur ein WG-Zimmer leisten, wie soll ich dann zwei Personen ernähren können? ... Allgemein bleibt mir schon was übrig, aber kann mir keine eigene Wohnung leisten.

Und zu Schluss jetzt nochmal das Thema meiner Eltern. Als ich von Kosovo zurück kam mussten sie mir ja eine Ansprache vorhalten, dass Moslems einfach nicht zu uns passen. Ich werde mir mein Leben versauen, da er mich unterdrücken wird, schlagen etc. Ich darf jetzt erstmal nicht mehr zu ihm nach Kosovo, da sie nicht zu sehen wie ich mein Leben zerstöre. Vor meiner jetzigen Beziehung habe ich eine Bekanntschaft auch mit einem Albaner gemacht. Jedoch, als wir uns kennengelernt haben, hat er bereits ein paar Monate in D gearbeitet. Für ihn war alles ziemlich "ernst" und hat dann eines Tages mir Vorwürfe gemacht, dass ich mich mit einem anderen Jungen getroffen habe und mich hat dabei ein Arbeitskollege von ihm gesehen ( Völlig ausgedacht, weil ich mich an diesem Abend bestimmt mit keinem Typen getroffen habe) und er will, dass ich den ganzen Kontakt mit Typen abbreche, weil wenn ich das schon so hinter seinem Rücken gemacht habe, gibt es bestimmt noch mehr Typen. Ich habe daraufhin alles beendet, weil ich ihm gesagt habe, dass ich mir das nicht gefallen lasse. Dieses Beispiel habe ich meinen Eltern vorgelegt. Ich bin einfach keine Frau, die sich unterordnet oder besser gesagt sich unterdrücken lassen würde. Aber das alles wollen meine Eltern ja nicht sehen...

Danke an alle die sich auch das nochmal durchlesen...

LG
Dasma
Dasma1
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2018, 08:58

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon gadi » 06.06.2018, 09:56

Hallo Dasma,

so wie du es beschreibst, handelt es sich bei diesem Mann um einen "Anfänger-Bezzie". Er gibt sich noch nicht mal Mühe, dir vorzumachen, er würde dich respektieren.

Das siehst du z.B. daran, dass er dich seinen Eltern "vorstellt" wobei diese auch wissen, dass ihr "zusammen" seid, d.h. ihr habt schon Tage und Nächte alleine miteinander verbracht (wenn ich dich richtig verstehe).
Hätte er Respekt vor dir, würde er dich deinen Eltern ungefähr so "vorstellen": "Das ist die Frau, mit der ich mich verloben will" (und selbstverständlich wart und seid ihr bis zur Eheschließung nie zusammen "alleine").

Oder: Er will dir ein Leben im Kosovo nicht "zumuten" :roll: . Die "Fortgeschrittenen" sagen wenigstens "nein, ich will nicht nach Deutschland, Hauptsache wir sind zusammen, versuchen wir ein Leben hier im Kosovo" (um dann später "ihr zuliebe" doch nach Deutschland zu gehen)

Oder: Er hat angeblich nichts dagegen, dass du mit "andern Jungs schreibst". Bei dir nicht, da er dich nicht respektiert.

Glaub mir, deine Eltern haben höchstwahrscheinlich nicht unrecht mit dem, was sie so befürchten. Später wirst du ihnen vielleicht schweren Herzens recht geben. Aber willst du wirklich die vielleicht vielen quälenden Jahre bis zu dieser Einsicht durchmachen?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Dasma1 » 06.06.2018, 10:17

Ich weiß nicht wie er mich bei seinen Eltern vorgestellt hat, da ich ja gar nichts verstanden habe.

Ich will auch gar nichts überstürzen. Ich würde ihn einfach noch näher kennenlernen. Mehr Zeit mit seiner Kultur, ihm und seiner Familie verbringen. Um zu sehen wie es sich so entwickelt...
Dasma1
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2018, 08:58

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon gadi » 06.06.2018, 10:27

Dasma1 hat geschrieben:Ich weiß nicht wie er mich bei seinen Eltern vorgestellt hat, da ich ja gar nichts verstanden habe.

Ich will auch gar nichts überstürzen. Ich würde ihn einfach noch näher kennenlernen. Mehr Zeit mit seiner Kultur, ihm und seiner Familie verbringen. Um zu sehen wie es sich so entwickelt...


Warum denn das? Einen Mann der dich nicht respektiert näher kennen lernen? Du wirst mit der Zeit dich immer mehr in ihn verlieben und mit jedem Tag wird es dann schwerer bzw. unmöglich werden, von ihm wegzukommen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon gadi » 06.06.2018, 10:28

Dasma1 hat geschrieben:Ich weiß nicht wie er mich bei seinen Eltern vorgestellt hat, da ich ja gar nichts verstanden habe.


Was haben sie dir denn erzählt, wie er dich den Eltern vorgestellt habe? Hat er nicht berichtet, was er ihnen erzählt hat und was sie dann gesagt haben?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon EmilyStrange » 06.06.2018, 10:38

Hallo Dasma1

1. Kosovo-Albaner heiraten zu 99,99 % Kosovo-Albaner. Die haben einen Nationalstolz, der schon manchmal ans Groteske grenzt. Ernsthaft.
2. Blutrache ist im Kosovo noch weit verbreitet.
3. Wie dein Freund schon richtig sagt, sind die Zukunftsperspektiven im Kosovo so eher meeeh - und nahezu alle Asylanträge von Kosovo-Albanern werden abgelehnt. Also bleibt nur die Heirat mit einer Deutschen. Gern werden Albanerinnen mit deutschem Pass genommen, weil siehe Punkt eins, aber zur Not tut es auch eine Biodeutsche.

Alles in allem kann ich aus Erfahrung sagen, dass die Kosovo-Albaner ein anderer Menschen- und Bezzieschlag sind, als beispielsweise Marokkaner, Türken etc. Bei ihnen steht nicht immer zwangsläufig die albanische Jungfrau in den Startlöchern, und in der REgel sind sie in der Heimat auch noch nicht verheiratet und haben Kinder. Sie sind allgemein europäischer angehaucht, als die Nordafrikaner, Türken, Syrer etc. Allerdings durch den Kanun und ihre Tradition herrscht doch eine recht rauhe Stimmung.

Ich könnte dir einige Geschichten erzählen, aber kurz zusammengefasst: eine Beziehung mit einem Kosovo-Albaner ist schwierig. Sie haben einen schwierigen Charakter, sind oft aufbrausend

Du wirst auf jeden Fall zurückstecken müssen. Wenn ihr mit seiner Familie zusammen seid, wird von dir erwartet, dass du den Schwiegervater bedienst und der Schwiegermutter im Haushalt hilfst. Die Bekleidungsregeln kommen schleichend - erst sollte das Top Ärmel haben, dann der Rock länger werden - Salamitaktik. Kopftuch ist bei ihnen eher selten.

Dennoch: ein Leben im Kosovo willst du nicht - glaub es mir einfach - und er auch nicht. Bleibt nur die Alternative Deutschland. Und da hast du immer die Unsicherheit, ob er wirklich DICH will oder eben nicht doch Deutschland. Für mich wäre das keine Basis - und für viele seiner Landsmänninnen eben auch nicht.
shit happens - because I deserve it. Catholic.
shit happens - so I have to work harder. Lutheran.
shit happens - why does shit always happen to me? Jewish.
shit happens - but it is your fault. Muslim.
EmilyStrange
 
Beiträge: 688
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Julija » 06.06.2018, 10:51

Hallo Dasma,

nach deinen letzten Beiträgen sind die Zusammenhänge für mich etwas klarer geworden.

Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du so etwas wie Sicherheit bekommem kannst. Du wirst im besten Fall niemals erfahren, ob er dich wegen deiner Staatsangehörigkeit mag und im schlechtesten Fall wird deine Erkenntnis sehr schmerzhaft sein.

Ein Elternteil von mir kommt vom Balkan, ich kenne einige (ehemalige) Jugoslawen, auch Mazedonier und Albaner.
Meine Erfahrung zeigt, dass sie gerne untereinander heiraten. Jetzt nicht unbedingt Cousin und Cousine, aber eine aus dem Dorf oder dem Dorf nebenan darf es schon sein.
Auch ist ihre Vorstellung von Deutschland etwas ... naja, seltsam. In meiner Muttersprache gibt es ein Sprichwort, ich übersetze mal grob: Es [Geld] fließt in den Bächen. Das wird oft über Deutschland gesagt/gedacht.
Die Ausführungen deines Freundes zeigen es ja auch. Für ihn sind 750 Euro viel. Er weiß ja auch nicht, was das Leben kostet. Selbst wenn du es ihm sagst, wird er das nicht verstehen. Selbst wenn er hier ist, wird es ihm schwerfallen, das zu verstehen.

Woher können den eigentlich die beiden Frauen so gut deutsch?
Es muss ja auch irgendeine Verbindung zu Deutschland geben, sonst hätte er hier ja nicht einreisen können.
Es ist schon mal ein gutes Zeichen, dass er anscheinend selbstständig ein Reisevisum bekommen hat. Seine Rückkehrbereitschaft, die Voraussetzung für solch ein Visum ist, hat er damit glaubhaft machen können.
Ein Arbeitsvisum zu erreichen ist aber wirklich nicht einfach, wie du schon sagst.
Was arbeitet er denn? Bzw. hat er eine gute Ausbildung? Fließend Englisch zu sprechen ist nämlich dort nicht an der Tagesordnung.

Zu seiner Religion kann ich nichts sagen. Die meisten, die ich kenne sind keine Moslime. Auch wenn er seine Religion nicht auslebt, kann sich das auch jederzeit ändern. Insbesondere in der Fremde greift der Mensch auf seine Wurzeln zurück.
Hör auf deine Eltern. Eltern sind nicht umsonst die besten Ratgeber.

Selbst, wenn er dich wirklich deiner selbst Willen lieben würde, hättet ihr eine Menge Konflikte. Angefangen über das unterschiedliche Verständnis zum Leben (siehe Thema Geld) bis hin zu den Auseinandersetzungen mit deinen Eltern. Würdest du es wirklich aushalten, dass deine Eltern deinen Partner nie zu 100 Prozent respektieren würden?

Überleg dir gut, ob du so eine komplizierte Beziehung willst, ganz unabhängig von seiner Nationalität.
Als ich 19 war, was habe ich da so alles ausgelebt. Schwimmen im See, nachts auf Partys, tagsüber in Cafés gesessen. Zwischendrin immer mal wieder selbstkritische Phasen mit "Wo will ich hin, was will ich wie erreichen". Ich hätte überhaupt keinen Kopf gehabt, eine komplizierte Beziehung zu führen und dann auch noch Deutschunterricht zu geben. Du wirst so viel Zeit am Computer und am Handy verbringen. Pass auf, dass deine tolle erste Erwachsenen-Zeit nicht an dir vorbei zieht.
Julija
 
Beiträge: 311
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Efendi II » 06.06.2018, 10:56

Dasma1 hat geschrieben:Er kann gebrochene Wörter auf Deutsch und will jetzt dann einen Deutschkurs machen.

Das muss er auch machen muss, wenn er dauerhaft nach Deutschland will.
Anschließend habe ich erfahren, dass ich das Erste Mädchen war, das von ihm seinen Eltern vorgestellt worden ist.

Na wie schön für Dich, bist Du doch der Lottosechser für ihn und die Eintrittskarte nach Deutschland, davon würde auch seine ganze Familie profitieren.
Irgendwann sind wir zum Entschluss gekommen, dass wir es einfach versuchen wollen miteinander.

Dann wünsche ich Dir nur, dass Du gesund und am Leben bleibst. Liest Du keine Zeitungen, siehst Du und hörst Du nicht was hier jeden Tag passiert?
Ich habe im vorherigen Kommentar das mit den Verboten angesprochen, da ich auch das überall höre, dass Albaner ziemlich viele Verbote aufstellen, wie zum Beispiel mit keinen Jungs schreiben/treffen, nicht feiern gehen, nicht trinken etc... Aber ALL DAS trifft bei mir NICHT zu, außer dass er es nicht prickelnd findet, dass ich alleine weggehe mit Männern. Wollte es halt einfach nur angemerkt haben, aber auch nicht hervorheben!
...und was schließt Du daraus? Ihr steht erst am Anfang der Beziehung. Nach und nach wird er seine Forderung und Anweisungen, wie Du Dich als Ehefrau (eines Moslems) zu verhalten hast, schon geltend machen.
Als ich dann angesprochen habe, wieso er nie versucht hat in ein anderes Land zu gehen, meinte er, dass er grundsätzlich ja gar nicht weg will.. aber es auch so nicht einfach ist ein langfristiges Aufenthaltsvisum zu bekommen.

Glaubst Du denn das andere Länder alle so erpicht darauf sind, sich Ausländer, insbesonders Muslime ins Land zu holen? Deutschland scheint da eine Ausnahme zu sein.
Schau Dich doch mal in der Welt um oder kennst Du ein Land, wo es mit Muslimen keine Probleme gibt?
Selbstverständlich kamen mir dann öfters mal die Zweifel, dass er mich nur für ein Visum "mag".

Davon kannst Du getrost ausgehen, er würde jede Frau heiraten, die ihm diese Chance bietet.
Und zu Schluss jetzt nochmal das Thema meiner Eltern. Als ich von Kosovo zurück kam mussten sie mir ja eine Ansprache vorhalten, dass Moslems einfach nicht zu uns passen. Ich werde mir mein Leben versauen, da er mich unterdrücken wird, schlagen etc. Ich darf jetzt erstmal nicht mehr zu ihm nach Kosovo, da sie nicht zu sehen wie ich mein Leben zerstöre.

Anscheinend verfügst Du über vernünftige Eltern, die ihre fünf Sinne noch beieinander haben und das Beste für Dich wollen. Höre auf sie, zum Einen haben sie einen weitaus realistischeren Blick auf die Dinge und zum Anderen verfügen sie über weitaus mehr Lebenserfahrung und Menschenkenntnis als Du in Deiner Liebeseuphorie.

Was weißt Du überhaupt über Albanien (da rechne ich jetzt den/das Kosovo, mit seiner überwiegend albanischen Bevölkerung dazu), ihren Gepflogenheiten und ihrer Lebensauffassungen? Lies doch mal den "Kanun", das Gesetzbuch und die Sittenlehre der Albaner. Mögen Einzelne sich auch zu modernen Lebensweisen bekennen, irgendwann fallen sie doch in die alten, traditionellen Gewohnheiten zurück.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5300
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Karlotta » 06.06.2018, 11:05

Hallo Dasma, er hat bis jetzt noch keine Verbote ausgesprochen!! DAS IST ABER SCHÖN :oops: :oops:
Welches Recht sollte er auch dafür haben :?: :?: Noch seid Ihr nicht verheiratet. Danach wird sich das entweder schlagartig oder schleichend ändern. Danach wird er sich das Recht nehmen :!:
Ich wünsche Dir klare Erkenntnisse.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller
Karlotta
 
Beiträge: 869
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon gadi » 06.06.2018, 11:05

Dasma, was erzählt er eigentlich so über den Islam? War seine Religion mal Thema zwischen euch? Betet er?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Dasma1 » 06.06.2018, 11:21

@Julija

Die eine Frau hat 6 Jahre lang in Deutschland gelebt und arbeitet in einem Call-Center, wo sie hauptsächlich nur mit Schweiz und Deutschland machen. Die andere hat als Kind 2 Jahre dort gelebt und sie liebt es einfach und studiert jetzt deutsch und unterrichtet sogar.

Er studiert zur Zeit.
Dasma1
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2018, 08:58

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Dasma1 » 06.06.2018, 11:22

@gadi

Er ist geteilter Meinung. Manchmal redet er schlecht und manchmal normal. Nein er betet nicht, ist nicht streng gläubig oder lebt seine Religion aus. Sowie er auch nicht fastet.
Dasma1
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2018, 08:58

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon EmilyStrange » 06.06.2018, 11:31

Dasma1 hat geschrieben:@gadi

Er ist geteilter Meinung. Manchmal redet er schlecht und manchmal normal. Nein er betet nicht, ist nicht streng gläubig oder lebt seine Religion aus. Sowie er auch nicht fastet.


Das ist üblich. Sie tragen ihren Glauben meist nicht so vor sich her - die Frauen verglichen mit Marokkanerinnen etc. auch sehr viel freier und europäischer. Allerdings liegen hier die Probleme wie schon von mir und anderen Foristen angedeutet eher in der allgemeinen Mentalität. Blut, Ehre, Ahnen haben einen hohen Stellenwert bei denen. Was man bei uns Rassenlehre nennen würde, ist bei ihnen Alltag. Albaner sind für sie die edelsten, tollsten und besten Menschen der Welt, Serben werden in der Regel verabscheut, gehasst. Kroaten, Bosnier...Christen - naja, geht so, aber heiraten - nein, nur Albaner/in.

Viele sprechen gut Deutsch, weil sie während des Kosovokrieges als Asylanten in Deutschland waren.
shit happens - because I deserve it. Catholic.
shit happens - so I have to work harder. Lutheran.
shit happens - why does shit always happen to me? Jewish.
shit happens - but it is your fault. Muslim.
EmilyStrange
 
Beiträge: 688
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Beziehung mit einem Kosovo-Albaner

Beitragvon Dasma1 » 06.06.2018, 11:48

Efendi II hat geschrieben:
Dasma1 hat geschrieben: Anschließend habe ich erfahren, dass ich das Erste Mädchen war, das von ihm seinen Eltern vorgestellt worden ist.

Na wie schön für Dich, bist Du doch der Lottosechser für ihn und die Eintrittskarte nach Deutschland, davon würde auch seine ganze Familie profitieren.


Er hatte eine 4 jahrelange Beziehung mit einem Albanischen Mädchen das in Deutschland lebt.
Dasma1
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2018, 08:58

Nächste

Zurück zu Bezness - übrige Länder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste