Bezness CUBA?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Bigi » 28.06.2015, 08:47

Der Herr Sabroso weilt zwar nicht mehr unter uns, möchte aber dennoch ein paar Zeilen dazu schreiben.
Fakt ist, das er alles genau so beschreibt, wie es tatsächlich sich verhällt.
Fakt ist, viele der Frauen und Männer hier in D hochgradig Beziehungsgeschädigt sind und auf der Suche nach Zweisamkeit mit völlig falschen und überzogenen Vorstellungen an Zweiergeschichten mit einem oder einer der Schönlinge aus fremden Ländern sich verbandeln.
Fakt ist, das es für diese fremden Menschen ein Geschäft ist! Es ist ein Geschäft welches ohne Skrupel durchgezogen wird.

All das wissen wir, die hier schreiben..
Einige wussten es immer, einigen wurde es auf (schmerzliche) Weise erst später bewußt!

M.M.n. geht es nicht darum zu erkennen DAS es so ist wie es ist, sondern darum herauszufinden WARUM es so ist?
Jede der hier Schreibenden die so etwas erlebt oder angesehen hat, wird sich diese Frage irgendwann stellen.
WARUM ist das so?
Warum wollen wir in fremden Gewässern fischen?
Weil unsre Gewässer überfischt sind, oder die Fische mit dem Rücken nach oben auf dem Wasser treiben..?
Sind wir übersättigt, faul und lahm..? wollen wir uns den stetigen Herausvorderungen einer Beziehung oder Ehe nicht mehr stellen..?
Woran nur liegt es, das so viele der hier in Europa lebenden Menschen weg wollen?

All das macht mich eigentlich nur traurig, denn es beweist im Grunde nur unsre eigene Unfähigkeit..
Ich selbst schließe mich da auch nicht aus..ich selbst stelle mir auch oft diese Fragen..warum will ich einfach keinen Partner mehr an meiner Seite, obwohl es mir an Angeboten nicht fehlt..
Warum habe ich dafür einfach keine Kraft mehr?
Warum haben mir all meine Beziehungen meine Kraft eher genommen, als gegeben..warum begegne ich immer den falschen Männern?..oder anders gefragt, wieso ziehe ich all diese Männer an, die mir eigentlich nicht gut tun?

Ich persönlich lese aus den Zeilen von elbroso jede Menge Selbstreflexion aber auch Schmerz..
Wieviel Schmerz muss ein Mensch in seinem Leben erlebt haben um so gefühlskalt so werden..
Eigentlich ist er nur zu bedauern, er sucht ( und findet) einen Kick der ihn für den Moment befriedigt, aber wie es bei jedem Süchtigen so ist, muss die Dosis ständig erhöht werden um den Kick spüren zu können..
Wie armseelig und leer..
Nun ja, wir sind nicht die heilige Mutter Theresa und er ist für sich selbst verantwortlich..aber eigentlich tun mir solche Menschen einfach nur leid..sie sterben irgenwann sehr, sehr allein..
Trotz allem, gebe ich ihm in vielen seiner Ausführungen RECHT!

Schönen, sonnigen Sonntag allen..
Bigi
Bigi
 

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Mafa11 » 29.04.2016, 07:42

el sabroso hat geschrieben:ganz konkret, wie sieht der kampf gegen euer "bezness" denn aus? :roll:

ich fand hier nichts über aufklärung, nichts über die lebensweise in den ländern wo sich (wohl meist gereifte) damen verlieben.
ich finde nichts was erörtert wird wie in diesen ländern die menschen miteinander umgehen. wie die zwischenmenschlichen kontakte untereinander gepflegt werden und die schlußfolgerung daraus das diese leute mit einem europäer dann ganz sicher nicht anders (besser) umgehen würden.
niemand gab hier mal zu protokoll das diese menschen dort von dem was wir uns unter liebe vorstellen sehr oft ganz andere ansichten haben, - und warum!!! das was für uns liebe ist, sie ganz anders interpretieren.
ich lese hier nichts über die integrationslust dieser 3.weltler. was schlußfolgernd wichtig wäre um mit so einem tollen kulturbereicherer eine einigermaßen gescheite binationale glückseeligkeit aufzubauen.
stattdessen werden wütend schwarze listen angelegt, als ob man so das problem im kern lösen könnte.
ich kann auch absolut nichts entdecken was auch nur im entferntesten darauf hinweist, was der/ die verliebte selbst an fahrlässigkeit, an ignoranz oder manchmal auch arroganz dazu begetragen hat. k ein funke selbstkritik. keine zusammenhänge darüber wie durch fehlende sachkenntnis und gutgläubigkeit, übertriebene schuldgefühle (wofür eigentlich?) und überhastete heirat der tourist selbst mit dazu beigetragen hat das man ihn emotional und finanziell ausgeplündert hat und er nun in einem forum trost sucht.
immer und immer wieder nur, typisch für das system in dem wir leben: einzig und allein die symptome bekämpfen. klagen. heulen. schuldige suchen.
sich aber den ursachen zu widmen, als der wurzel des übels, dazu ist man auch hier nicht in der lage! aber im kollektiven beißreflex einen unliebsamen schreiberling versuchen auf billige art nieder zu machen und (!!!)
ausgerechnet die geschädigten die im urlaub nicht mal auf sich selbst aufpassen können, die wollen anderen den charakter erklären!
das ist wirklich sehr erheiternd. :lol: :lol: :lol:
ich, ihr lieben leute bin es nicht der im bezness gelandet ist! :wink: :idea: ich weiß einigermaßen was ich tue, ich erkenne auch selbstständickkk meine eigenen fehler und dafür werde ich ausgerechnet von beznessopfern zur sau gemacht. :roll:

natürlich soll man geschädigten mit zuspruch die seele erleichtern. es tut gut gleichgesinnte zu finden und seine erfahrungen zu schildern und teilen. denn man weiß das es anderen genauso erging.
aber unter kämpfen verstehe ich was anders! jedenfalls nicht monatelanges rumheulen und ewiges wundenlecken, sondern die schonungslose aufarbeitung aller umstände, fehler und aller möglichen unglücklicher verkettungen. dabei darf dem eigenem schmerz, der normal ist, nicht zu viel beachtung geschenkt werden denn es soll ja ein nachhaltiges resümee gezogen werden. :!:

doch alles was man hier findet ist pausenloses gejammer, schuldzuweisung und kollektive selbsbeweihräucherung. und natürlich, jemanden der eine schlechte nachricht überbringt zu teeren und mit müll zu besudeln. mit dümmlichsten aussagen: frauenfeind, rassist, menschenverachtung. selbst häßlich... guck mal tv beiträge... bla bla bla
vernünftige argumente welche die zustände in diesen ländern beschreiben, fehlanzeige. dafür jede menge beißreflexe im schulterschluß, beleidigungen an den schreiberling und den versuch ihn mit dreck zu bewerfen.

wer im guten glauben daran, das die welt vor seiner türe von gutmütigkeit und nächstenliebe durchflutet ist und daher aus dem haus geht tür und tor offen stehen läßt, im blinden vertrauen darauf das niemand was wegnimmt. der muß hinterher nicht jammern wenn die bude irgendwann doch von wem ausgeräumt wurde.

im übrigen ist es doch so, was immer diese armen menschen dazu treibt mit touristen mit zu gehen, egal mit welchem nachdruck die zuneigung beteuert wird, ist alles andere aber keine liebe. es gibt in allen diesen länder MASSENHAFT männer und frauen um sich intimsten zwischenmenschlichkeiten zu widmen, DIE BRAUCHEN KEINE TOURISTEN dafür!
schon garnicht gereifte westler deren exotische schönlinge nicht selten wesentlich jünger sind.
wer sich als erwachsener mensch dies nicht selber klar machen kann, der hat mein aufrichtiges mitgefühl. der wird zeitlebens gegen "bezness" kämpfen müssen.
im klartext bedeutet es nichts anderes als: das was der exot mit dem touristen treibt ist im weitesten sinne, NACH UNSEREN EUROPÄISCHEN MORALVORSTELLUNGEN, nichts anderes als prostitution. entweder der touri bezahlt direkt, cash. dann ist es ein schwein. ein ganz übler sextourist der im rahmen der menschenrechte völlig zurecht besudelt und besabbert wird weil er angeblich die not der armen armen person ausnutzt.
oder, der tourist läßt sich über umwege, durch permanentes süßes dummes geschwafel des exoten und über die mitleidschiene, geschenken aus dem kreuz leiern und nachdem der yuma der gefühlssklaviatur in die falle gegangen ist wird natürlich auch geld zum exoten überwiesen. für die schwester, die kranke tochter. das schulgeld, irgend eine scheiß op oder sonstigen mist. dann ist dieser touri ein unverbesserlicher realitätsfremder liebeskasper der außer bei all diesem unsinn nicht nur seine habe sondern auch noch sein selbstwertgefühl in den dreck wirft. und DAS ist aus meiner sicht noch das allerschlimmste!!
so oder so es ist eine art der prostitution von seiten des exoten. ob sich die feine dame aus germany nun in den schmucken tunesier oder den strammen agypter verliebt oder nicht. der typ mit dem sie rum macht tut es für geld oder sonstige materielle unterstützung. es geht nicht um charakterliche werte sondern einzig und allein um seine soziale existenz aufzuwerten. dabei sind ihm die gefühle des opfers scheißegal. ebenso wie einer nutte im puff.

wer sich im freudenhaus in eine prostituierte verliebt, ihr aus mitleid über ihr tristes leben geschenke macht, ihr handy aufläd´ diese womöglich noch heiratet und sich später darüber beschwert das sie ganz gezielt nur seine gefühle ausnutzte und das obwohl er sie aus der uuuups holte, wer so denkt ist ganz ganz dolle bildungsfern. :lol:

das es ausnahmen gibt wo möglicherweise doch emotionen, ja gar liebe im spiel sind muß natürlich nicht erwähnt werden. diese sind allerdings so selten das sie in der masse der negativen vorkommnisse untergehn.

ich bin nicht schuld an den zuständen in diesen ländern. ich nehme lediglich mein recht auf freie meinungsäußerung wahr. ich erwarte auch nicht das alle meine meinung teilen, mir doch wurscht. :wink: wir sind ein freies land.

doch wer keine ahnung von den lebensweisen dieser länder, wer nicht willens ist sich diese einigermaßen anzueignen, der sollte andere nicht mit naiven beleidigungen zu texten. das läßt nämlich sehr tief blicken. :wink:

so denn ...


Komisches Forum.

Dass so ein ausgemachter Schwachsinn nicht einfach gelöscht wird. Ich kenne keine Seite, wo man so detailliert Infos über Land und Leute erhält wie.

Was der Nahe Osten und nordafrikanische Länder betrifft, ist mein Vater die Istanz für mich. Der hält sich dort seit Jahrzehnten auf, spricht Arabisch und Französisch. Vieles von dem was er sagt deckt sich zu 100% mit dem was hier steht. Er hat übrigens vor 10 Jahren eine Ägypterin geheiratet, aber keine Muslima sondern eine Koptin. Er sagt, deren Kultur und unsere Kultur wären vòllig inkompatibel und er würde NIE eine Beziehung mit einer Muslima eingehen. Er hat auch eine spezielle Meinung zum Bezness deutscher Frauen mit arabischen Männern. Er meint, orientalische Männer heiraten keine Nichtmuslima. Punkt. Keine Ausnahmen. Ich glaube, so pauschal kann man das nicht sagen. Ist aber seine Meinung.
Mafa11
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2016, 06:52

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon gadi » 29.04.2016, 08:03

Mafa11 hat geschrieben:Was der Nahe Osten und nordafrikanische Länder betrifft, ist mein Vater die Istanz für mich. Der hält sich dort seit Jahrzehnten auf, spricht Arabisch und Französisch. Vieles von dem was er sagt deckt sich zu 100% mit dem was hier steht. Er hat übrigens vor 10 Jahren eine Ägypterin geheiratet, aber keine Muslima sondern eine Koptin. Er sagt, deren Kultur und unsere Kultur wären vòllig inkompatibel und er würde NIE eine Beziehung mit einer Muslima eingehen. Er hat auch eine spezielle Meinung zum Bezness deutscher Frauen mit arabischen Männern. Er meint, orientalische Männer heiraten keine Nichtmuslima. Punkt. Keine Ausnahmen. Ich glaube, so pauschal kann man das nicht sagen. Ist aber seine Meinung.


Warum ist dein Vater so überzeugt davon, dass orientalische Männer keine Nichtmuslima "ernsthaft" heiraten?
Vielleicht magst du ja etwas mehr erzählen, das wäre sicher sehr interessant für uns.
Mafa11 hat geschrieben:
el sabroso hat geschrieben:ganz konkret, wie sieht der kampf gegen euer "bezness" denn aus? :roll:

Mafa11 hat geschrieben: Ich kenne keine Seite, wo man so detailliert Infos über Land und Leute erhält wie.


Hier gibt es wirklich zahlreiche, detaillierte, aufschlussreiche Infos, oft aus erster Hand, kenne eigentlich auch nichts vergleichbares :wink:
Beiträge von Usern (zwei oder drei) auf meiner Ignorierliste kann ich nicht lesen. Ich bitte dies beim Diskussionsverlauf zu berücksichtigen.
Sei vorsichtig, wenn du eine Frau zum Weinen bringst, weil ALLAH ihre Tränen zählt. Schabab Al-Mumineen
gadi
 
Beiträge: 979
Registriert: 05.06.2014, 17:56

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon happy mind » 29.04.2016, 15:45

Natürlich heiraten orientalische Männer Nichtmuslimas. Die Frage ist nur, inwieweit sie die Religion, die Sozialisation und die Lebensweise einer europäischen christlichen Ehefrau respektieren.
happy mind
 
Beiträge: 474
Registriert: 25.05.2008, 20:17
Wohnort: Deutschland

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Frei » 29.04.2016, 19:07

happy mind hat geschrieben:Natürlich heiraten orientalische Männer Nichtmuslimas. Die Frage ist nur, inwieweit sie die Religion, die Sozialisation und die Lebensweise einer europäischen christlichen Ehefrau respektieren.


1. Zuerst möchte ich sagen, dass es FALSCH ist, sie ''orientalische Männer'' nennen, weil sie, tatsächilch, aus Mittelosten gehören. Die orientalische Männer sind Inder, Chineser, Japaner, Indoneser und so weiter und so fort.

Jetzt, gibt es auch NACH MEINER ERFAHRUNG eine ganz grosse ...Diskrimination gegen ...nicht-semitische Leute, von denen, die zur semitischen Familie gehören. Das scheint, etwas kulturell zu sein [Kinder diskriminieren nie. Dann die Kultur lehrt sie, das zu machen. Es ist eine ganz generelle Rede, die für jede Kultur gültig sein kann. Von Menschen aus Mittelosten, oder die zu der Kultur des Mittelostens gehören, habe ich es gespürt. In diesem Sinn würden sie LIEBER nie eine Frau oder einen Mann aus einem anderen Kulturkreis heiraten, oder, die/der andere ethnischen Würzeln hat. MEINER ERFAHRUNG NACH. Es ist sehr schwierig, dass sie mit einem Mensch aus einem anderen Kulturkreis ''es ernst meinen''.]

Lass uns sagen, dass auch in meiner eigenen Kultur wird es gesagt, dass es nötig ist, einen Mann/eine Frau AUS DEM GLEICHEN KULTURKREIS zu heiraten. Es gibt, ganz im gegenteil von der semitischen Kultur, keinen ethnischen Grund, nur gibt es eine Wahrnehmung der Tatsache, dass kulturell gemischte Ehe noch schwieriger sein können, als die schon ganz schwierige mono-kulturelle Ehe. Die Schwierigkeiten in einer gemischten Ehe sind ganz ...verdoppelt. Gut ist das Paar, die alle Schwierigkeit überwindet!

2. Sonst, hier ist ein Buchlein, das beschreibt, welche Schwierigkeiten [juristich gesagt] könntet es geben, in einem solchen Fall. Sehr interessant und erklärend, bitte schauen Sie mal: http://www.sami-aldeeb.com/articles/view.php?id=226&action=german-gemischte-ehen-mit-muslimen

Gemischte Ehen mit Muslimen: die Schweiz betreffend mit Mustervertrag in sechs Sprachen, Createspace (Amazon), Charleston, 2e édition, 2012, 60 pages

Ce livre peut être commandé auprès d'Amazon, mais si vous n'avez pas les moyens financiers, vous pouvez m'écrire et je vous l'enverrai par email
Questo libro può essere comandato da Amazon. Ma se non avete i mezzi finanziari, potete scrivermi e vi lo mando con email
This book can be ordered at Amazon. if you don't have financial means, you can write to me and I will send it with an email

Einführung

Kapitel 1. Der Ehevertrag: empfehlenswerte schriftliche Vereinbarung

Kapitel 2. Die Bedeutung der Religion in muslimischen Ländern

1) Unterschiede aufgrund der Religionszugehörigkeit

2) Religionsfreiheit

A) Freiheit, Muslim zu werden

B) Verbot, aus dem Islam auszutreten

3) Religiöse Einschränkungen der Eheschliessung

A) Eheschliessung zwischen einem Muslim und einer Nichtmuslimin

B) Eheschliessung zwischen einem Nichtmuslim und einer Muslimin

C) Temporäre Ehe oder Genussehe

Kapitel 3. Beziehungen zwischen Männern und Frauen

1) Autorität des Mannes über die Frau

2) Kontakte zwischen Männern und Frauen; Kleidervorschriften

3) Berufliche Tätigkeit der Frau

Kapitel 4. Eheschliessung

1) Eheschliessung in der Schweiz

2) Eheschliessung in einem muslimischen Staat

3) Polygamie

Kapitel 5. Güterrecht und wirtschaftliche Beziehungen

Kapitel 6. Auflösung der Ehe

1) Auflösung der Ehe in einem muslimischen Land

A) Verstossung

B) Verstossung gegen Kompensation oder Auskauf

C) Scheidung

2) Auflösung der Ehe in der Schweiz

Kapitel 7. Verhältnis zwischen Eltern und Kindern

1) Informieren Sie sich vor der Heirat!

2) Sexuelle Beziehungen und ausserehelich geborene Kinder

3) Vorname des Kindes

4) Religion des Kindes

5) Religiöse Zeichen: Taufe, Beschneidung

6) Anzahl Kinder, Verhütungsmethoden und Adoption

7) Sorgerecht bei Auflösung der Ehe

Kapitel 8. Erbrecht

1) Erbrecht bei Apostasie

2) Erbrecht beim Tode

Kapitel 9. Tod und Begräbnis

Schlusswort

Muster-Ehevertrag

Modèle de contrat de mariage

Modello di contratto matrimoniale

Model marriage contract

Modelo de Contrato de casamiento

?? ?

Adressen von Beratungsstellen

Kurze Bibliographie


3. In ''Bezness Cuba'' war auf jeden Fall ...der Fall einer Ehe zwischen einer schweizerischen Frau und einem kubanischen Mann: es wäre auch schön, über die Karibik zu sprechen oder, über Kuba selbst es zu machen.

Tatsächlich, mit einer solchen Ehe sind die logistische ...Schwierigkeiten ganz aufmerksam. WIE VIELLEICHT die logistische Schwierigkeiten, damit man sich auseinandersetzen mussen kann, im Fall einer gemischten Ehe mit einem Mann/einer Frau aus einem Land, das von EINER GANZ ANDERS POLITIK [sieh juristische Regelungen] regiert ist.

4. In diesem Ehe-fall würde ich sagen, dass ich habe für diesen Mann ganz gelitten, da konnte er nicht mehr in der Schweiz bleiben, unabhängig davon, dass er hier arbeitete.

Seine alte Frau auch, fühlte in diesem Sinn, für ihn, unglücklich [ausserdem war sie froh, dass sie sich scheiden gelassen haben: die kulturelle Unterschied war zu gross; nach der Meinung des Manns auch! Aber, er hat sich in der Schweiz gut gefunden, und er konnte zur dortigen Politik gut passen! Er behandelte sich gut: in diesem Sinn, haben wir unglücklich gefühlt, weil sie RAUS musste.]

---

Mit lieben Grüssen für euch und, ich wünsche euch, und uns, innere/aeussere Gluecklichkeit.
Frei
 
Beiträge: 2262
Registriert: 27.07.2008, 19:58

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon happy mind » 29.04.2016, 20:11

Der Orient meint u.a.alle nordafrikanischen Länder. Es ist also keineswegs falsch, die Bürger dieser Länder Orientalen zu nennen.
happy mind
 
Beiträge: 474
Registriert: 25.05.2008, 20:17
Wohnort: Deutschland

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Mafa11 » 29.04.2016, 22:49

Wie auch immer. Letztendlich ist das ja nicht mein Thema. Ich bin männlich und mit einer Kubanerin verheiratet.

Schon im ersten Post hier habe ich großen Blödsinn gelesen, weswegen ich mich dazu entschlossen habe, mich hier mit meiner Erfahrung und meinem Wissen über dieses Land und seine Bewohner einzubringen. Was Bezness betrifft, gehts fast immer um eine AE. Dh es werden Scheinehen eingegangen, um aus dem Land rauszukommen. Um finanzielle Unterstützung der Familie gehts eher nicht (wohl ein Thema bei Thai Frauen). Ich kenne mehrer Kubanerinnen, die leben in D sehr gut, schicken aber quasi nie ein paar Euro in die Heimat.
Mafa11
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2016, 06:52

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Ariadne » 30.04.2016, 19:21

Mafa11 hat geschrieben:Wie auch immer. Letztendlich ist das ja nicht mein Thema. Ich bin männlich und mit einer Kubanerin verheiratet.

Schon im ersten Post hier habe ich großen Blödsinn gelesen, weswegen ich mich dazu entschlossen habe, mich hier mit meiner Erfahrung und meinem Wissen über dieses Land und seine Bewohner einzubringen. Was Bezness betrifft, gehts fast immer um eine AE. Dh es werden Scheinehen eingegangen, um aus dem Land rauszukommen. Um finanzielle Unterstützung der Familie gehts eher nicht (wohl ein Thema bei Thai Frauen). Ich kenne mehrer Kubanerinnen, die leben in D sehr gut, schicken aber quasi nie ein paar Euro in die Heimat.

1. Es tut mir leid, Mafa, aber ich finde den "grossen Blödsinn" im ersten Post nicht.
2. Die Tatsache, dass du männlich bist und mit einer Kubanerin verheiratet bist, schützt dich nicht vor Bezness. Und das war das Thema in diesem Post. "Sag niemals nie" sagte die sympathische Taube, Henry.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 866
Registriert: 27.05.2014, 13:41

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Mafa11 » 30.04.2016, 21:42

Ariadne hat geschrieben:
Mafa11 hat geschrieben:Wie auch immer. Letztendlich ist das ja nicht mein Thema. Ich bin männlich und mit einer Kubanerin verheiratet.

Schon im ersten Post hier habe ich großen Blödsinn gelesen, weswegen ich mich dazu entschlossen habe, mich hier mit meiner Erfahrung und meinem Wissen über dieses Land und seine Bewohner einzubringen. Was Bezness betrifft, gehts fast immer um eine AE. Dh es werden Scheinehen eingegangen, um aus dem Land rauszukommen. Um finanzielle Unterstützung der Familie gehts eher nicht (wohl ein Thema bei Thai Frauen). Ich kenne mehrer Kubanerinnen, die leben in D sehr gut, schicken aber quasi nie ein paar Euro in die Heimat.

1. Es tut mir leid, Mafa, aber ich finde den "grossen Blödsinn" im ersten Post nicht.
2. Die Tatsache, dass du männlich bist und mit einer Kubanerin verheiratet bist, schützt dich nicht vor Bezness. Und das war das Thema in diesem Post. "Sag niemals nie" sagte die sympathische Taube, Henry.


1 Die Aussage, man müsse verheiratet sein, um zusammenleben zu können.

2 Das ist mir schon klar. Dieser Gedanke und der daraus folgende Bezness Wahn haben viele Jahre unserer Ehe vergiftet. Das ist die Kehrseite einer Bezness Paranoia.

3 Mit Thema meinte ich eigentlich die Ehe zwischen Muslime und Nicht-Muslime, bzw. wer Orientaler ist, was ja zuvor diskutiert wurde.
Mafa11
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2016, 06:52

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Ariadne » 01.05.2016, 09:41

Hallo Mafa,

es ist schon unangenehm, wenn das Thema Bezness eine Beziehung belastet, es tut mir leid für deine Situation.
Ich spreche aus meiner Erfahrung, wenn man ein Bauchgefühl hat, dass etwas nicht stimmen könnte, steckt auch meistens etwas dahinter. Wie unsere Eltern mal sagten: "Wo Rauch ist, ist oft auch Feuer". Allerdings ist es meine Erfahrung, und es muss nicht bei jedem stimmen.

Das Problem mit dem " Heiraten muss sein": ich finde die Situation ganz klar und angebracht. Frei vermutete, dass die Theorie der Familie nicht stimmt, und es hat sich bestätigt, dass es so ist. Deshalb fand ich auch ihre Aussage nicht außergewöhnlich. Auch wenn es eine andere Kultur ist, nicht islamisch, gibt es tatsächlich Menschen, die Bezness treiben (das hast du auch bestätigt) . Ich finde Heiraten, um eine AE zu erlangen, ist Bezness pur. Daran ist nichts zu rütteln. Die Geldzuwendung ist nur noch eine unangenehme Begleitung dieser Situation.
Für mich ist eine Scheinehe das Unmoralischste überhaupt, was in einer Ehe vorkommen kann, egal wo es stattfindet: Deutschland, Österreich, Tunesien, Ägypten, Kuba usw.

Gruß
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 866
Registriert: 27.05.2014, 13:41

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Frei » 12.09.2016, 14:12

Zu dem Thema Kuba und die, von meiner Bekanntin, kubanische Erfahrung, muss ich sagen, dass sie ...mit Kuba ...verliebt geblieben ist. Und sie mag die kubanische Leute mag viel. Sie versteht, dass sie ärmer als uns sind, und dass sie ...mit der hollywoodischen Propaganda, durch den Medien ...bomardiert werden, sodass sie, immer reicher sein möchten. In diesem Sinn wird möglicherweise Bezness oder so [der Wunsch von Geld ...durch Beznessmethoden] grosswerden.

Normalerweise lieben die Leute mit jemandem/-er des gleichen Alters eine Liebesbeziehung zu haben. Aber heutzutage ist es für die Mehrheit der Weltbevölkerung unmöglich zu erfüllen. Und es handelt sich um wirtschaftliche Probleme. Dann ya, sobald diese Probleme ganz alt [inwzischen einer Gesellschaft] werden, dann werden bestimmte ''ursprünglich ungewünschte'' Beziehungen eine Regelung. Und von gewolltem Bezness ist in diesen Fällen nicht zu sprechen: es wäre schlechte Wörter auf arme Leute werfen, was komplett unnötig [und inkorrekt] wäre.

Aber, wenn man oder Frau gebeznesst wird, wird man oder Frau ...selbst arm, und der Beznesser oder die Beznesserin wird reich. Über Glücklichkeit würde ich zu sprechen vermeiden, da dort kann es keine reine Glücklichkeit geben. Bösheit oder Betrug kann keine innere Glücklichkeit bringen, und ohne innere Glücklichkeit, die äussere Glücklichkeit ist wenig wertvoll und normalerweise lastet nur für eine Weile.

Damit wünsche ich euch, uns und alle Wesen, innere und äussere Glücklichkeit, und erleuchtende Erleuchtung, und ich hoffe, dass die Dreieinigkeit ''Wahrheit und Gute und Schönheit'' sich verwircklicht.
Frei
 
Beiträge: 2262
Registriert: 27.07.2008, 19:58

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon leva » 12.09.2016, 14:51

In die USA kommen Cubaner mit dem Boot(wet foot/dry foot) u werden sofert anerkannt,ob politischer Ideologie.
Jetzt koennen auch US Amerikaner nach Cuba reisen ob,Familie o Geschaeftsgruendung.

Europaerer/Touristen gibts da ja schon lange Zeit u die hat die politische Situation auch nicht gestoert.....
leva
 
Beiträge: 2614
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: Bezness CUBA?

Beitragvon Frei » 13.09.2016, 14:12

leva hat geschrieben:In die USA kommen Cubaner mit dem Boot(wet foot/dry foot) u werden sofert anerkannt,ob politischer Ideologie.
Jetzt koennen auch US Amerikaner nach Cuba reisen ob,Familie o Geschaeftsgruendung.

Europaerer/Touristen gibts da ja schon lange Zeit u die hat die politische Situation auch nicht gestoert.....



Herzlichen Dank, liebe Leva. Tatsächlich wurde gesagt, dass die heutige Regierung toleranter gegenseitig Kapitalismus geworden ist, und Konsumerismus ist attraktiv geworden: selbstverständlich sagt man, ist es für junge Leute besser, weil sie keinen Kommunismus oder keine totalitaristische Ideologie möchten.

Aber, Konsumerismus ist, meiner Meinung nach, keine gute Lösung zu den menschlichen Problemen, ganz im Gegenteil, das verbreitet: Ignoranz, die Distanz zwischen reichen Leuten und armen Leuten, Egoismus, und Blindheit gegenüber die Tatsache, dass wir alle verbunden sind [das heisst: die Probleme sind unsere Probleme, die Lösungen sind unsere Lösungen.

In diesem Sinn ist Globalisierung sinnvoll: sonst ist sie eine weitere Störung und Zerstörung unseres Bewusstseins, dass das Leben ist wertvoll und die lebendige Wesen sind einzigartig und ...heilig [weil sie von Gott oder das Licht geschafft wurden, ganz im Gegenteil von den falschen Dingen, die (unmenschliche) Menschen produzieren (durch Sklaverei, um herzloses Geschäft zu machen, was die ganze Welt sowhol psychologisch als auch leiblich schmutzt.

Zu diesem Thema müssen wir uns erinnern, dass 1/3 der Produktion im Westen wird ...in den Müll geworfen; zwischendurch werden auch Menschen an Hunger leiden, weil (so ist es bestätigt) sie kein genug Geld haben, um sich das nötige und gesunde Essen zu kaufen.

Das heisst: heutzutage ist Globalisierung eine Art von ...riesigem Geschäft, das heisst, Business und warum nicht, dazu gehört Bezness [freiwillig ausgeübt weil ...Geld so wichtig ist, und das wichtigste ist, und mehr wichtig als Leben ist und als der Wert des (von Gott oder vom Licht geschafften) Leben].

Also: Globalisierung als globales Bewusstsein, ist gut; Globalisierung als globales Geschäft, Business, Bezness ist, selbstverständlich, schlecht. Auch in Cuba, auch im Westen, auch auf dem Mond. Deswegen der Eintritt vom Konsumerismus kann auch etwas schlechtes oder ungutes sein. Die ganze Welt braucht, und dringend, sofort, den Eintritt vom Bewusstsein und

man/Frau braucht erneut zu verstehen, dass das Leben von Gott oder vom Licht mehr wertig als ...Geld und Geschäft ist <- in diesem Sinn wird Bezness automatisch vom Weltsgesicht gelöscht. Sonst, wird Bezness ...verstärkert und verbreitet.

Innere und äussere Glücklichkeit für alle Wesen, immer und global.
Frei
 
Beiträge: 2262
Registriert: 27.07.2008, 19:58

Vorherige

Zurück zu Bezness - übrige Länder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste