Meine Schwester und ihr Algerier

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon sandra6776 » 16.03.2016, 12:11

Hallo zusammen,
mein Name ist Sandra und ich mache mir große Sorgen um meine Schwester und ihre Tochter(mein Patenkind).

Es dreht sich um folgendes:

Meine Schwester ist 48 Jahre alt und lebte bis letztes Jahr in einer Ehe mit 3 Kindern.
2 Jungs,schon erwachsen und eine 15 jährige,behinderte Tochter(Autismus).
Seit Juni 2015 lebt sie getrennt vom Ehemann (Scheidung läuft sei dem) mit ihrer Tochter und einem Sohn im gemeinsamen Haus.
Der Trennungsgrund war eine "Beziehung" zu einem 24 Jahre alten Algerier.

Zuerst habe ich mir nichts dabei gedacht,da sie diesen Kerl ja nur per Internet kennt und ich dachte der ist eh weit weg und nix ernstes.
Leider wird die Sache aus meiner Sicht aber immer extremer.
Er redet davon das er sobald die Scheidung durch ist,nach Deutschland kommt(er studiert angeblich und würde ein Studentenvisum bekommen) und
das dann sofort geheiratet wird,weil er sie ja so sehr lieben würde.
Meine Schwester lebt zur Zeit von ALGII ,hat also selbst kaum Geld,aber für Geschenke für ihren Liebsten (Handy etc) ist immer Geld da.
Seit kurzem skypt sie auch mit der Mutter von ihm und ist total fremdgesteuert.
Sie hat sich einen Koran zugelegt und trägt auch nur noch solche Klamotten die er für angemessen hält.

Ich bekomme so einiges mit,weil ich täglich mit meinem Patenkind telefonischen Kontakt halte.
Meine Schwester ist seit einiger Zeit sehr distanziert und spricht nur noch selten mit mir.
(Dabei hatten wir immer einen sehr guten Kontakt.)
Mein Patenkind erzählt mir Einzelheiten die mir echt Angst machen.
Zum Beispiel:
Er ist jetzt ihr neuer Vater(bringt meine Schwester ihr bei),
er gibt ihr "Hausaufgaben" auf (z.B. einen Aufsatz schreiben über z.B. Tiere,damit sie sich mal mit was vernünftigen befassen würde),
wenn Sie mal rumzickt wird das sofort an ihn weiter gegeben,und das Kind muß dann bei ihm um Entschuldigung für ihr Verhalten bitten und ihn küssen(Handy küssen)
er sagt wenn er kommt,wird sich ihr Leben ändern,
ich könnte noch stundenlang weitere Sachen aufschreiben....

Wenn ich meine Schwester darauf anspreche,dann sagt sie immer daß das Kind lügen würde.
Das glaube ich nicht,denn sowas denkt sie sich doch nicht aus,zumal sie autistisch ist und eigentlich immer die Wahrheit sagt.
Ich habe schon ein bißchen im Internet recherchiert,und was andere betroffene Frauen so schildern,passt haargenau auf das was ich hier im Moment erlebe.
Ich weiß auch nicht was ich machen soll.Mit meiner Schwester zu reden ist absolut unmöglich.So als wenn sie eine Gehirnwäsche hinter sich hätte.Alles was er sagt ist Gesetz!

Mittlerweile sitzt mein Patenkind auch nur noch vorm PC um mit fremden Männern zu chatten,weil Mutter ja schließlich auch so ihre große Liebe gefunden hätte.
Ich weiß nicht was ich noch machen kann.Vielleicht habt ihr ja Tips oder Ratschläge was ich machen könnte um wenigstens das Kind zu schützen.
Vielen Dank
sandra6776
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2016, 14:14

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Franconia » 16.03.2016, 12:20

Hallo Sandra,

herzlich Willkommen im Forum von 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3282
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Franconia » 16.03.2016, 12:43

Das was du schreibst klingt für mich schon bedenklich. Weniger weil deine Schwester einem Beznesser aufsitzen könnte (und so sieht es für mich aus), sondern vielmehr wegen ihrer Tochter, deinem Patenkind.

Ich weiß nicht welche Form von Autismus dein Patenkind hat, aber Veränderungen im (Lebens)Umfeld sind bei Autismus eigentlich nie einfach, da die Betroffenen eine gewisse Routine im Alltag brauchen.
Jetzt hat die Tochter gleich 2 Dinge zu verkraften: die Trennung der Eltern und einen neuen Partner der Mutter, der ihr sofort als neuer Vater vorgesetzt wird.

Was sagt eigentlich ihr Exmann dazu?
Wie sieht er das Verhalten, dass seine Exfrau der gemeinsamen Tochter entgegen bringt?
Gibt es eine (auffällige) Verhaltensänderung bei deinem Patenkind, die evtl. auch anderen Bezugspersonen (Lehrer, sonstige Betreuer, etc.) aufgefallen ist?

Deine Schwester ist eine erwachsene Frau die tun und lassen kann was sie will (muss man leider so knallhart sagen), aber es geht hier nicht nur um sie sondern auch noch um ein behindertes Kind.

Für mich ist das Verhalten, dass die Mutter und ihr Freund deinem Patenkind gegenüber an den Tag legen jetzt schon bedenklich (keine Rücksicht auf ihre Einschränkungen und besonderen Bedürfnisse) und ich mag nicht wissen wie sehr der Freund die Mutter in Zukunft beeinflusst bzw. direkten negativen Einfluss auf dein Patenkind nimmt indem er die besonderen Bedürfnisse nicht anerkennt und berücksichtigt.
Behaltet das, zum Wohle dieses Kindes, bitte im Auge und schreitet wenn nötig ein. MMn wäre zu überlegen ob die Tochter nicht bei ihrem Vater besser aufgehoben ist.


Damit ihr Algerier als Student hier her kommen kann braucht er erst mal eine Uni die ihn annimmt, dann ist von seiner Seite ein Sperrkonto nötig (12 x BaföG Höchstsatz), er braucht zudem Deutschkenntnisse (i.d.R. C1 Niveau).
Das alles ist dann zwar nach einer Heirat mit ihr nicht mehr nötig, aber bis dahin schon und bis es dann mal zu einer Heirat kommt sind auch noch einige Dinge zu erledigen/erfüllen.

Das deine Schwester momentan ALG2 bekommt wäre für eine Heirat unschädlich, er würde dann einfach mit in das Sozialsystem "einwandern". Allerdings hätte ich trotzdem ein Auge darauf, vor allen Dingen wenn sie ihrem Freund wiederholt vom knappen Einkommen teure Geschenke macht. Da stellt sich mir die Frage, wo macht sie Abstriche und spart - und wenn es zu Lasten der Tochter geht, dann sollte man einmal ernsthaft mit ihr reden (und ggf. auch den Exmann informieren sofern er das nicht weiß)
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3282
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Moppel » 16.03.2016, 15:29

sandra6776 hat geschrieben:Hallo zusammen,
mein Name ist Sandra und ich mache mir große Sorgen um meine Schwester und ihre Tochter(mein Patenkind).

Es dreht sich um folgendes:

Meine Schwester ist 48 Jahre alt und lebte bis letztes Jahr in einer Ehe mit 3 Kindern.
2 Jungs,schon erwachsen und eine 15 jährige,behinderte Tochter(Autismus).
Seit Juni 2015 lebt sie getrennt vom Ehemann (Scheidung läuft sei dem) mit ihrer Tochter und einem Sohn im gemeinsamen Haus.
Der Trennungsgrund war eine "Beziehung" zu einem 24 Jahre alten Algerier.

Zuerst habe ich mir nichts dabei gedacht,da sie diesen Kerl ja nur per Internet kennt und ich dachte der ist eh weit weg und nix ernstes.
Leider wird die Sache aus meiner Sicht aber immer extremer.
Er redet davon das er sobald die Scheidung durch ist,nach Deutschland kommt(er studiert angeblich und würde ein Studentenvisum bekommen) und
das dann sofort geheiratet wird,weil er sie ja so sehr lieben würde.
Meine Schwester lebt zur Zeit von ALGII ,hat also selbst kaum Geld,aber für Geschenke für ihren Liebsten (Handy etc) ist immer Geld da.
Seit kurzem skypt sie auch mit der Mutter von ihm und ist total fremdgesteuert.
Sie hat sich einen Koran zugelegt und trägt auch nur noch solche Klamotten die er für angemessen hält.

Ich bekomme so einiges mit,weil ich täglich mit meinem Patenkind telefonischen Kontakt halte.
Meine Schwester ist seit einiger Zeit sehr distanziert und spricht nur noch selten mit mir.
(Dabei hatten wir immer einen sehr guten Kontakt.)
Mein Patenkind erzählt mir Einzelheiten die mir echt Angst machen.
Zum Beispiel:
Er ist jetzt ihr neuer Vater(bringt meine Schwester ihr bei),
er gibt ihr "Hausaufgaben" auf (z.B. einen Aufsatz schreiben über z.B. Tiere,damit sie sich mal mit was vernünftigen befassen würde),
wenn Sie mal rumzickt wird das sofort an ihn weiter gegeben,und das Kind muß dann bei ihm um Entschuldigung für ihr Verhalten bitten und ihn küssen(Handy küssen)
er sagt wenn er kommt,wird sich ihr Leben ändern,
ich könnte noch stundenlang weitere Sachen aufschreiben....

Wenn ich meine Schwester darauf anspreche,dann sagt sie immer daß das Kind lügen würde.
Das glaube ich nicht,denn sowas denkt sie sich doch nicht aus,zumal sie autistisch ist und eigentlich immer die Wahrheit sagt.
Ich habe schon ein bißchen im Internet recherchiert,und was andere betroffene Frauen so schildern,passt haargenau auf das was ich hier im Moment erlebe.
Ich weiß auch nicht was ich machen soll.Mit meiner Schwester zu reden ist absolut unmöglich.So als wenn sie eine Gehirnwäsche hinter sich hätte.Alles was er sagt ist Gesetz!

Mittlerweile sitzt mein Patenkind auch nur noch vorm PC um mit fremden Männern zu chatten,weil Mutter ja schließlich auch so ihre große Liebe gefunden hätte.
Ich weiß nicht was ich noch machen kann.Vielleicht habt ihr ja Tips oder Ratschläge was ich machen könnte um wenigstens das Kind zu schützen.
Vielen Dank

Bei allem Respekt. Gegen die Form der weiblichen Blödheit ist leider kein Kraut gewachsen und helfen wirst du auch nicht können, denn sie ist nun einmal erwachsen.
Dem Ex Mann sind ebenfalls die Hände gebunden, und die einzigen Opfer in dem Spiel sind der Ex Mann und die Tochter.
Die Beiden können einem echt leid tun, wenn Du helfen willst dann ihnen.
Um sie mußt Du dir keine Gedanken machen.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2678
Registriert: 12.06.2009, 12:12

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Wathani » 16.03.2016, 15:53


Um sie mußt Du dir keine Gedanken machen.


Also was soll denn DAS heissen? Natürlich muss sich die TE um "sie" Gedanken machen! "Sie" ist ihre Schwester!

Dem Ex Mann sind ebenfalls die Hände gebunden


Na bei seinem eigenen Kind wird er ja wohl ein Wörtchen mitzureden haben! Über die Verhaltensänderung und die neues "Hobbies" seiner Tochter sollte er schon ins Bild gesetzt werden!
Viele Grüße
Wathani
Wathani
 
Beiträge: 970
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Evelyne » 16.03.2016, 16:18

Bei allem Respekt. Gegen die Form der weiblichen Blödheit ist leider kein Kraut gewachsen und helfen wirst du auch nicht können, denn sie ist nun einmal erwachsen. Dem Ex Mann sind ebenfalls die Hände gebunden, und die einzigen Opfer in dem Spiel sind der Ex Mann und die Tochter.
Die Beiden können einem echt leid tun, wenn Du helfen willst dann ihnen.
Um sie mußt Du dir keine Gedanken machen.

Gehst noch Moppel? Deinen Hass auf Frauen kannst du Dir hier sparen - Es handelt sich um ein Beznessopfer, das Hilfe braucht.
Deine diesbezüglichen Äußerungen nimmt hier wohl keiner mehr ernst, also lass es einfach!
Lieben Gruß
Evelyne Kern
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Bezness verstößt gegen die Menschenrechte!
Evelyne
Forum Administration
 
Beiträge: 2209
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Moppel » 16.03.2016, 17:10

Evelyne hat geschrieben:....
Gehst noch Moppel? Deinen Hass auf Frauen kannst du Dir hier sparen -

Hass auf Frauen? Mitnichten.
Es handelt sich um ein Beznessopfer, das Hilfe braucht.

Da bin ich mir gar nicht so sicher.
Wer den eigenen Mann und Vater der gemeinsamen Kinder für eine ominöse Internet "Bekanntschaft" vor die Türe setzt, das hat mit Opfer erst einmal nix zu tun.
Gruß
Moppel
 
Beiträge: 2678
Registriert: 12.06.2009, 12:12

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon leva » 16.03.2016, 19:02

Da muss ich Moppel mal recht geben.
Eine Ehe kann ja auch mal Durststrecken durchlaufen.Diese aber dann fuer eine 20+ Jahre juengere auslaendische I-net Bekanntschaft in die Tonne zu kicken ist eine andere Dimension.
Und sich vom I-net lover etwas erzaehlen zu lassen,wie sie ihr special needs Kind behandeln soll,geht gar nicht.
Der Neue lebt nicht in D ,kennt sich ggf nicht mit der Besonderheit u Foerderung aus u meint da schon reinreden zu koennen? Hallo? Sowas ist doch auch bei D/D patchwork Familien schon schwierig.Wie soll da ein junger Mann ohne Ehe/Familienerfahrung da ein Mitspracherecht u Einfluss bekommen.....

Ich kann hier immer nur wieder an Frauen appelieren sich von Maennern (I-net Bekanntschaften/Urlaubsbekanntschaften) sich nicht in ihre Lebensfuehrung reinreden zu lassen.
Das wuerde doch umgekehrt auch nicht funktionieren!
leva
 
Beiträge: 2614
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon sandra6776 » 16.03.2016, 19:32

Danke für Euer Feedback

Ich kann selbst auch nicht verstehen warum man eine Ehe nach 30 Jahren so einfach in die Tonne schmeissen kann.
Zerstört wurde die Ehe alleine von ihr.
Der Algerier ist ja nicht der erste.Drei Monate bevor er ins Spiel kam,war es ein angeblicher Soldat im Afghanistan Einsatz.
Als sie mir von ihm ein Foto zeigte,habe ich es durch Google geschickt und heraus bekommen das es ein Faker war.
Das habe ich ihr erfolgreich klar machen können.
Aber der Algerier ist jetzt echt die Krönung.
Es helfen auch keine Argumente mehr um sie mal zum nachdenken anzuregen.Ihr "Freund" ist nicht so und ist ja real,da sie ihn ja über Skype sehen könnte.
Mittlerweile gebe ich auch auf bei ihr.Wahrscheinlich muß sie wirklich auf die Schnauze fallen um wieder etwas klar zu sehen.
Wäre da nicht die Tochter,dann hätte ich mich schon zurück gezogen.Denn es kostet echt Nerven.

Der Exmann kommt momentan auch nicht an das Kind ran,weil Mutter und "Habibi" ihn schlecht reden.
Er zahlt brav pünktlich den Unterhalt,hat aber fast keinen Kontakt zum Kind.

Seit der Trennung sitzt das Kind permanent vorm Pc.
Das heißt sie kommt um 15:30Uhr von der Schule nach Hause und begibt sich direkt an den Pc.Die Mutter hat dann viel Zeit zum Skypen.(was sie wirklich permanent macht)
Und das bis sie um 21:00Uhr ins Bett muß.
Morgens das selbe.
Nach dem aufstehen an den PC bis das Taxiunternehmen kommt und sie abholt.

Wenn ich die Mutter darauf anspreche,dann wird das lapidar abgetan.

Wenn ich das Kind frage was sie denn die ganze Zeit am PC macht,dann kommt nur das sie schon 15 Jahre alt wäre und sie nun endlich einen Mann bräuchte.
Von der Mutter wird das als pubertäres Getue abgetan.

Warum die Schule und ihr Psychologe die Auffälligkeiten nicht sehen,kann ich mir nicht erklären.

Mittlerweile bin ich soweit das ich über kurz oder lang das Jugendamt informieren möchte.
Aber ich habe noch Hemmungen,weil ich ihr das Kind nicht wegnehmen lassen möchte.
Obwohl es wahrscheinlich sinnvoll wäre.
Ich habe echt Angst das sie nicht nur ihr Haus sondern was noch schlimmer ist,ihre Kinder verlieren wird.
sandra6776
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2016, 14:14

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon leva » 16.03.2016, 19:50

Eine 15 jaehrige sagt doch nicht,dass sie einen Mann braucht!? Teenager haben erstmal Freunde,,,,,,

Dass JA zu informieren halte ich fuer eine gute Idee.Dass sollte der Ehemann in die Wege leiten ,parallel dazu du als besorgte Familienangehoerige, Dann koente es weiter gehen.Aber du/ihr muesst euch gewahr sein das das Konsequenzen hat und einen Bruch zustande fuehrt.

Aber wie ich dich lese ist es durchaus an der Zeit ,dass Angehoerige fuer das wohl des Autismus Maedchens mal einschreiten.Das ist meine Meinung u dazu stehe ich.....
leva
 
Beiträge: 2614
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Franconia » 16.03.2016, 20:30

So schnell nimmt das JA keiner Mutter oder keinem Vater das Kind weg.
Das JA ist auch dazu da um zu helfen und zu vermitteln - und das ist in dem Fall dringend nötig.

Das Problem dabei könnte nur sein, dass die Mutter ihre Tochter schon so weit manipuliert hat bzw. den Vater schlecht geredet hat, dass die Tochter dann alles was mit ihrem Vater zu tun hat abblockt. Denn mit 15 wird die Tochter definitiv auch vom Jugendamt gehört.
Und natürlich musst du damit rechnen wenn du das JA informierst/um Hilfe bittest, dass dann sowohl deine Schwester als auch dein Patenkind sauer sind und den Kontakt zu dir verringern bzw. ganz einstellen und dann nicht mal du an das Kind heran kommst (aber das sollte dich nicht davon abhalten bei den geeigneten Stellen Hilfe zu suchen bzw. diese Stellen informieren)

Du hast geschrieben es gibt noch 2 ältere Geschwister. Wie stehen und sehen die denn die Veränderungen bei ihrer kleinen Schwester bzw. haben die überhaupt noch Kontakt zu ihr und wie stehen die zum Habibi ihrer Mutter?

sandra6776 hat geschrieben:Der Algerier ist ja nicht der erste.Drei Monate bevor er ins Spiel kam,war es ein angeblicher Soldat im Afghanistan Einsatz.

allein bei dem Satz wusste ich was kommt ohne weiter lesen zu müssen. Nigeria Connection.

Deine Schwester scheint leider ein Händchen für windige Typen zu haben.


Ich kann zwar nicht verstehen wie man eine Ehe so einfach weg wirft und dann auch noch für einen Kerl den man gar nicht kennt (Internetchat bedeutet nicht kennen, Skype auch nicht), aber ich kann mir evtl. denken warum sich deine Schwester ihre Zeit im Internet vertreibt.
Sie hat sicher mit ihrer Tochter ein besonders Kind, ein Kind das besonders viel Aufmerksamkeit benötigt und auch mehr Hilfe und Unterstützung als ein Kind ohne Beeinträchtigung. Das kann auf Dauer ganz schön belastend sein, vor allem wenn man als Frau das größtenteils alleine handeln muss, da der Mann und Vater aufgrund der Arbeit evtl. weniger präsent ist. Wenn sie dann auch noch berufstätig war (weiß ich jetzt nicht), dann ist die Belastung für sie noch größer.
Gut möglich, dass das Internet und ihre Chatbekanntschaften eine Flucht aus dem ggf. tristen Alltag sind, die anfangs nur als Abwechslung/Ablenkung gedacht waren und ihr jetzt, durch die Männerbekanntschaften, das Gefühl geben wieder Frau zu sein und nicht nur Mutter eines besonderen Kindes.

Du kannst, wenn du Daten von ihm hast (Name, Hotel, Wohn-/Arbeitsort oder sonstige Dinge) auch mal eine Anfrage an die schwarze Liste stellen. Evtl. wurde er schon gemeldet.
http://www.1001geschichte.de/schwarze-l ... gemeldung/
Sollte er hier nicht gemeldet sein bedeutet dies aber nicht zwangsläufig das er es ehrlich meint (denn das sehe ich bei deinen Schilderungen ganz und gar nicht).


Vielleicht eines noch.
Du schreibst, sie hat nicht viel Geld da sie momentan vom Amt lebt (Plus Kindergeld und Unterhalt). Bitte hilf ihr nicht mir Geld wenn sie danach fragt. Damit unterstützt du nur indirekt ihren Habibi.
Gleiches sollte auch für den Exmann und die erwachsenen Kinder gelten. Kein Geld von niemanden, egal mit welcher Notlage sie ankommt oder in welcher Notlage sie sich befindet!
Ich weiß, das ist schwer weil dann auch das Kind betroffen ist, aber da müsst ihr alle an einem Strang ziehen und hart sein.
Sollte sie ggf. irgendwann mal nach Geld fragen (weil sie blank ist wegen Habibi), dann lade sie samt Tochter mal zum Essen zu dir ein und informiere bitte dann auch das JA. Denn spätestens dann ist es höchste Zeit zum Wohl der Tochter einzuschreiten.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3282
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Wathani » 16.03.2016, 20:52

Zerstört wurde die Ehe alleine von ihr.
Der Algerier ist ja nicht der erste.Drei Monate bevor er ins Spiel kam,war es ein angeblicher Soldat im Afghanistan Einsatz.
Als sie mir von ihm ein Foto zeigte,habe ich es durch Google geschickt und heraus bekommen das es ein Faker war.


Also mir sagt dieser Satz, dass in der Ehe irgendwas nicht in Ordnung war. Und wenn eine normale 08/15 Ehe scheitert, dann ist in der Regel nicht nur einer Schuld. (Da wären wir wieder bei der Schuldfrage, die wir kürzlich in einem anderen Thread hatten)

Offensichtlich sucht sie geradezu nach einem "Ausstieg", nach einer Affaire o.ä.

Die Frage, wie es soweit kommen konnte, können eigentlich nur sie und ihr Mann beantworten. Kein Außenstehender hat derart viel Einblick in eine Ehe, um sich darüber ein Urteil erlauben zu können.

Deshalb mein Rat, liebe Sandra: versuch doch mal, Deiner Schwester zuliebe, die Vorwürfe stecken zu lassen, und gib ihr deutlich zu verstehen, dass Du ihr wirklich helfen willst, ohne "die Schuldfrage" zu stellen.

Mach ihr klar, dass solcherlei Verbindungen, wie sie sie über's Netz sucht, selten gut enden und auch nicht die Liga sind, in der sie als Mutter, die für anderer Leben verantwortlich ist, spielen sollte!

Sie ist Deine Schwester - egal, warum ihre Ehe gescheitert ist: versuche sie vor Ärgerem zu bewahren, ohne ihr Vorwürfe zu machen, denn dann blockt sie natürlich ab…

Liebe Grüße
Wathani
Viele Grüße
Wathani
Wathani
 
Beiträge: 970
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Thelmalouis » 16.03.2016, 21:15

sandra6776 hat geschrieben:Mein Patenkind erzählt mir Einzelheiten die mir echt Angst machen.
Zum Beispiel:
Er ist jetzt ihr neuer Vater(bringt meine Schwester ihr bei),
er gibt ihr "Hausaufgaben" auf (z.B. einen Aufsatz schreiben über z.B. Tiere,damit sie sich mal mit was vernünftigen befassen würde),
wenn Sie mal rumzickt wird das sofort an ihn weiter gegeben,und das Kind muß dann bei ihm um Entschuldigung für ihr Verhalten bitten und ihn küssen(Handy küssen)
er sagt wenn er kommt,wird sich ihr Leben ändern,

Wenn ich das da oben lese, dann hört echt der Spaß auf, da kann man echt Angst kriegen. Was die Mutter der Tochter da aufzwingt, geht gar nicht.

Wenn das Mädel nun schon 15 ist, könnte sie nicht selbst bestimmen ob sie doch lieber beim Vater leben will?
Dies scheint die wohl bessere Option für dein Patenkind zu sein.
Vielleicht liebe Sandra, redest du nochmals mit dem Vater, und man kann irgendwas tun.
Es wird halt auch so sein, dass sich der Vater nicht den ganzen Tag um das Mädel kümmern kann. Das muss man dann auch berücksichtigen, und nach einer Lösung suchen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1624
Registriert: 28.08.2014, 12:20

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Efendi II » 16.03.2016, 21:38

Thelmalouis hat geschrieben:Wenn das Mädel nun schon 15 ist, könnte sie nicht selbst bestimmen ob sie doch lieber beim Vater leben will?
Es wird halt auch so sein, dass sich der Vater nicht den ganzen Tag um das Mädel kümmern kann.

Was ist das nur für eine Generation, die da heranwächst?
Als ich 15 befand ich mich in der Berufsausbildung, so wie die meisten meiner Altersgruppe auch.
Da gab es keine Rundumbetreuung durch die Eltern, denn gingen ebenfalls arbeiten und wir hätten
uns das auch energisch verbeten.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4519
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Thelmalouis » 16.03.2016, 21:44

Efendi II hat geschrieben:
Thelmalouis hat geschrieben:Wenn das Mädel nun schon 15 ist, könnte sie nicht selbst bestimmen ob sie doch lieber beim Vater leben will?
Dies scheint die wohl bessere Option für dein Patenkind zu sein.
Es wird halt auch so sein, dass sich der Vater nicht den ganzen Tag um das Mädel kümmern kann. Das muss man dann auch berücksichtigen, und nach einer Lösung suchen.

Was ist das nur für eine Generation?
Als ich 15 befand ich mich in der Berufsausbildung, so wie die meisten meiner Altersgruppe auch.
Da gab es keine Rundumbetreuung durch die Eltern, denn gingen ebenfalls arbeiten und wir hätten
uns das auch energisch verbeten.


Efendi, das Mädel ist Autistin. Da wird es auch unterschiedliche Schweregrade (nennt man des jetzt so?) geben.
Ich weiß ja nicht in wie weit das bei Sandras Patenkind ausgeprägt ist und wie intensiv man sich um sie kümmern muss.

Nun, alles klar?

P. S. Efendi, da warst / bist halt noch einer von den richtig Kernigen. :wink:
Zuletzt geändert von Thelmalouis am 16.03.2016, 21:48, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1624
Registriert: 28.08.2014, 12:20

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Franconia » 16.03.2016, 21:44

Efendi II hat geschrieben:
Thelmalouis hat geschrieben:Wenn das Mädel nun schon 15 ist, könnte sie nicht selbst bestimmen ob sie doch lieber beim Vater leben will?
Es wird halt auch so sein, dass sich der Vater nicht den ganzen Tag um das Mädel kümmern kann.

Was ist das nur für eine Generation, die da heranwächst?
Als ich 15 befand ich mich in der Berufsausbildung, so wie die meisten meiner Altersgruppe auch.
Da gab es keine Rundumbetreuung durch die Eltern, denn gingen ebenfalls arbeiten und wir hätten
uns das auch energisch verbeten.

Efendi,
bevor du auf der Generation "Jugend 2016" oder deren Eltern herum hackst, liest doch bitte mal ein Eingangspost.
Dort ist ersichtlich, dass es sich um ein autistisches Mädchen handelt - und da ist einfach ein Mehr an Betreuung/Unterstützung nötig (und zwar von vielen Seiten, nicht nur von den Eltern)
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3282
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Meine Schwester und ihr Algerier

Beitragvon Efendi II » 16.03.2016, 22:24

Franconia hat geschrieben:Efendi,
bevor du auf der Generation "Jugend 2016" oder deren Eltern herum hackst, liest doch bitte mal ein Eingangspost.
Dort ist ersichtlich, dass es sich um ein autistisches Mädchen handelt - und da ist einfach ein Mehr an Betreuung/Unterstützung nötig (und zwar von vielen Seiten, nicht nur von den Eltern)

Entschuldigung, das war mir entgangen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4519
Registriert: 04.04.2008, 20:59


Zurück zu Bezness - übrige Länder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste