Eine indische Geschichte

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Eine indische Geschichte

Beitragvon Pipadelle » 10.05.2016, 06:48

Hallo und einen wunderschönen guten Morgen zusammen,

nun möchte auch ich Euch hier meine Geschichte erzählen. Ich bin eine oder besser gesagt war eine alleinerziehende Mama mit einer Tochter bis ich vor zwei Jahre einen jungen Mann in einem Forum für hochsensible Menschen kennengelernt habe. Da dies ein weltweites Forum ist und auf Englisch geschrieben wird, war uns anfänglich garnicht klar, das ich aus Mecklenburg Vorpommern komme und er aus Neu Delhi. Ich war völlig überrascht, da ich von Indien Null Ahnung hatte. Ich wußte ungefähr wo das auf der Landkarte liegt, nichts von Traditionen, der Sprache oder dem Glauben. Von Anfang an verstanden wir uns super, er hat Modedesign studiert und arbeitete als Geschäftsführer bei einer großen Modekette. Das er der obersten Kaste angehörte, war mir schnurzegal, ich hatte sowieso keine Ahnung was das bedeutet, genauso wie er von Deutschland Null Ahnung hatte. Ihm war klar, das seine Eltern über unsere Verbindung nicht erfreut gewesen wären aber das war ihm auch egal. Er sagte, das ihm nur sein eigenes Glück am Herzen liegt. Nach 8 Monaten schreiben hat er sich ein Ticket gekauft um mich zu besuchen. Nie hat er mich auch nur nach einem Cent gefragt im Gegenteil, er wollte mir sogar Geld für mich und meine Kleine schicken. Ich habe nie einen Unterschied zu einem deutschen Mann bemerkt. Die Familie hat eine Waschmaschine, Trockner ein eigenes Haus, irgendwelche Bräuche wurden in seiner Familie nie praktiziert. Seine Schwester raucht und tanzt auch mal mit ihren Mädels beschwipst auf einer Party durch die Nacht. Mein Freund war immer für mich da, durch alle Hochs und Tiefs. Jetzt leben wir zusammen, der ganze Papierkram war einfacher als gedacht und eröffnen bald einen kleinen indischen Laden mit selbst entworfener Mode. Wir beliefern große Hotels mit tollen Gewürzen und leben im Frühling und Sommer in Deutschland, den Winter verbringen wir in Indien. Was die unsere Familien oder die anderen sagen ist und war uns von Anfang an total egal. Entweder wir werden irgendwann akzeptiert oder eben nicht. In zwei Jahren wollen wir Indien heiraten, ich möchte es gerne da ich diese Art zu heiraten einfach wunderschön finde. Heute ist mein Freund auch mein Lehrer und Mentor und bringt mich seiner Sprache und seinem Land ein Stückchen näher! Auch unsere kleine Tochter kann schon Hindi sprechen. Ich bin mit einem Mann aus einem anderen Land sehr glücklich geworden!
Pipadelle
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2016, 12:01

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon gadi » 10.05.2016, 08:05

Hallo Pipadelle und herzlich willkommen!

Es ist sehr schön, dass du mit diesem Mann bis dato "glücklich geworden bist".
Ich selber bin auch in einer sehr glücklichen Beziehung mit einem Mann und ich kann mich gut in dich hineinversetzen.

Nur...was hat das alles mit Bezness zu tun :?: Hast du dich überhaupt schon ein paar Minuten darüber informiert, was der Begriff bedeutet?

Würdest du auch in ein Forum zur Prävention vor Wohnungseinbrüchen gehen und dort verkünden "bei mir ist bis jetzt nicht eingebrochen worden und ich bin in meiner Wohnung sehr glücklich"?
Beiträge von Usern (zwei oder drei) auf meiner Ignorierliste kann ich nicht lesen. Ich bitte dies beim Diskussionsverlauf zu berücksichtigen.
Sei vorsichtig, wenn du eine Frau zum Weinen bringst, weil ALLAH ihre Tränen zählt. Schabab Al-Mumineen
gadi
 
Beiträge: 973
Registriert: 05.06.2014, 17:56

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Efendi II » 10.05.2016, 10:19

Pipadelle hat geschrieben:Jetzt leben wir zusammen, der ganze Papierkram war einfacher als gedacht und eröffnen bald einen kleinen indischen Laden mit selbst entworfener Mode.
In zwei Jahren wollen wir Indien heiraten, ich möchte es gerne da ich diese Art zu heiraten einfach wunderschön finde.

Mit welchen Aufenthaltstitel hält er sich derzeit in Deutschland auf?
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4516
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Pipadelle » 10.05.2016, 13:38

Hallo Gadi,

natürlich hast Du recht, jedoch hatte ich in google einfach nur eingegeben, das ich glücklich mit einem Mann aus Indien bin. Wo bin ich gelandet? Hier. Schade, das es für viele Menschen immer noch oft unbegreiflich erscheint, das es tatsächlich auch gute Ausnahmen geben kann und schade das ich zu diesem Forum verlinkt wurde obgleich in eigentlich nach nichts dergleichen gesucht habe. Meine Geschichte habe ich hier aufgeschrieben weil mir aufgefallen ist, das einige Beiträge hier doch auch sehr verallgemeinernd erscheinen. In Indien geht dies und das nicht, niemals würde ein Mann dies und das tun....und manchmal geht es eben doch. Aber für Freunde und Verwandte können wir nicht glücklich sein. Wir sprechen ja nicht die gleiche Sprache und da ich wohl zu lange alleinerziehend war, hatte ich es dann nötig mir einen Liebhaber in Indien zu kaufen. Schade finde ich das, aber das Misstrauen ist sehr groß. Mein Freund hatte auch große Angst vor Deutschland und ich bin froh, das er vieles besser nicht verstehen kann. Ich werde hier in diesem Forum nicht verweilen, es ist nicht richtig für mich, das wiß ich wohl. Ich möchte den Frauen hier ganz viel Glück wünschen, so viel wie ich es habe und ihnen sagen: glaubt an Euch selbst, der Richtige ist sicher da draußen. Über den Tellerrand zu schauen ist mutig und toll und auch wenn es viele unehrliche Gestalten gibt möchte ich trotzdem viel Mut verschenken um nicht zu verzagen.

Liebe Grüße und ein Lächeln
Pipadelle
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2016, 12:01

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon leva » 10.05.2016, 14:25

Sowie ich es lese sind die beiden nicht verheiratet aber haben ein Kind zusammen.Daher evtl die AE fuer den Vater.
Noch hoert sich alles gut an.Aber wenn mal die Ehe/Familienrealitaet an einem gemeinsamen Wohnort eintritt kann es anders werden.Das liest man hier ja oft.
leva
 
Beiträge: 2612
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Karlotta » 10.05.2016, 18:00

Leva, Pipadelle war allein erziehend, also ist das Kind nicht von ihm.
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller
Karlotta
 
Beiträge: 767
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Franconia » 10.05.2016, 18:27

Pipadelle hat geschrieben:jedoch hatte ich in google einfach nur eingegeben, das ich glücklich mit einem Mann aus Indien bin. Wo bin ich gelandet? Hier. Schade, das es für viele Menschen immer noch oft unbegreiflich erscheint, das es tatsächlich auch gute Ausnahmen geben kann und schade das ich zu diesem Forum verlinkt wurde obgleich in eigentlich nach nichts dergleichen gesucht habe.

Ich bin sicher Google spuckt bei den von dir genannten Stichworten mehr als nur "1001Geschichte.de" als Ergebnis aus. Das du dann diesem Link gefolgt bist, dich hier angemeldet hast und dann auch hier schreibst wird wohl seinen Grund haben - denn das erledigt ja Goggle nicht für dich :wink:

Schade finde ich, dass du es schade findest hier gelandet zu sein, wobei sich Frauen in ihrer rosaroten Phase hier immer fehl am Platze fühlen und, so wie du, die Schuld hier gelandet zu sein, gerne auf Goggle oder andere Suchmaschinen schieben...

Pipadelle hat geschrieben:Meine Geschichte habe ich hier aufgeschrieben weil mir aufgefallen ist, das einige Beiträge hier doch auch sehr verallgemeinernd erscheinen. In Indien geht dies und das nicht, niemals würde ein Mann dies und das tun....und manchmal geht es eben doch.

Was weißt du denn über Indien?
Wie oft warst du dort, wie lange hast du dort gelebt (nicht in Tourizentren sondern unter Indern!)?
Was weißt du von Land, Leuten, Kultur, Traditionen, Religionen, etc - nicht von deinem Mann sondern aus deiner eigenen Erfahrung heraus, aus einer Erfahrung heraus die du bei deinen (längeren) Aufenthalten dort gemacht hast?

Pipadelle hat geschrieben:Aber für Freunde und Verwandte können wir nicht glücklich sein. Wir sprechen ja nicht die gleiche Sprache

Ob ihr glücklich seid oder nicht, dass müsst ihr wissen - und auch ob ihr (du) nur so tut als ob.
Was aber die Sprache betrifft, da haben deine Freunde und Verwandten nicht unrecht. Denn keine gemeinsame Sprache (in welcher Sprache sprecht ihr überhaupt miteinander??) kann euch früher oder später als großes Problem um die Ohren fliegen - und das wird es auf die eine oder andere Art und Weise auch.

Pipadelle hat geschrieben:Mein Freund hatte auch große Angst vor Deutschland und ich bin froh, das er vieles besser nicht verstehen kann.

Ich finde es schade wenn dein Freund vieles nicht versteht und schlimmer noch, ich finde es schade und mMn bedenklich wenn du ihn über Dinge, die er nicht versteht und deiner Meinung nach auch besser nicht verstehen soll, im unklaren lässt. Das ist in meinen Augen ein Vertrauensbruch der nicht für eine stabile Beziehung spricht, eine Beziehung die Höhen und Tiefen gemeinsam meistert.
Hast du Angst deinen Freund zu verlieren wenn du ihm offen und ehrlich sagst, was andere (egal ob Freunde oder Fremde) über ihn und/oder eure Beziehung denken und sagen?

Pipadelle hat geschrieben:Schade, das es für viele Menschen immer noch oft unbegreiflich erscheint, das es tatsächlich auch gute Ausnahmen geben kann

Es gibt genug positive Ausnahmen - auch hier im Forum.
Aber keiner hat es nötig das an die große Glocke zu hängen und anderen unter die Nase zu reiben.
Dies ist ein Forum gegen Bezness und verliebte Frauen klammern sich selbst beim offensichtlichsten Betrug gerne an einen Strohhalm wie du ihn hin hältst und werden damit nicht nur von ihrem "ach so tollen Partner" betrogen und belogen sondern belügen und betrügen sich damit auch selbst statt die Augen zu öffnen und sich der Realität zu stellen.

Und aus meiner langjährigen Erfahrung heraus bezweifle ich, dass du nur hier gelandet bist um uns zu erzählen, dass es auch gut funktionierende bina-Beziehungen gibt...


leva hat geschrieben:Sowie ich es lese sind die beiden nicht verheiratet aber haben ein Kind zusammen.Daher evtl die AE fuer den Vater.

Das Kind ist nicht von ihm sondern stammt aus einer voran gegangenen Beziehung. AE als Vater scheidet damit aus (es sei denn, hier wurde gemauschelt und der Staat/AHB belogen für die AE.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Wende » 10.05.2016, 18:33

Pipadelle hat geschrieben:Hallo und einen wunderschönen guten Morgen zusammen,
nun möchte auch ich Euch hier meine Geschichte erzählen.


Wäre es möglich, dass du deine Geschichte separat erzählst und einen eigenen Thread eröffnest? Mir persönlich behagt es lieber, wenn man sich auf eine Person konzentriert und nicht ständig in einem Thread mit mehreren 1001Geschichten switchen muss. Ist nicht böse gemeint, es geht um den Kontext und die verschiedenen Meinungen dazu. Es ist oft schwer das zu trennen und irgendwann sieht man nicht mehr durch wer eigentlich gemeint ist.

Ah, Franconia ist da. @Franconia, kann man da nicht einen gesonderten Thread eröffnen?
Wende
 
Beiträge: 291
Registriert: 31.05.2014, 23:02

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Fierrabras » 10.05.2016, 19:43

dumme Frage: was genau ist ein weltweites Forum für hochsensible Menschen? wer darf sich da anmelden? bzw. wenn das auf englisch läuft, sind das dann " highly sensible" (sehr vernünftige) oder "highly sensitive" (sehr sensible) Mitglieder? und worüber redet man da?

bin echt neugierig.
Fierrabras
 
Beiträge: 856
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Fierrabras » 10.05.2016, 19:46

und genau wie andere hier finde ich es seltsam, dass man beim Googeln von "glückliche Beziehung zu einem indischen Mann" nun gerade hier landet und sich der Mühe der Anmeldeprozedur unterzieht.

ist das vielleicht ein Troll?
Fierrabras
 
Beiträge: 856
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Efendi II » 10.05.2016, 19:59

Franconia hat geschrieben:Das Kind ist nicht von ihm sondern stammt aus einer voran gegangenen Beziehung. AE als Vater scheidet damit aus (es sei denn, hier wurde gemauschelt und der Staat/AHB belogen für die AE.

Meine Frage nach dem Aufenthaltstitel ihres Freundes (verheiratet sind sie ja nicht) wurde von der TS leider nicht beantwortet. Sein Kind ist es auch nicht. Da bleibt m.W. nicht mehr viel. Wahrscheinlich Asylbewerber
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4516
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Anaba » 10.05.2016, 20:43

Diese Frage stellt sich mir auch.
Man lernt sich in einem weltweiten Forum für sensible Menschen kennen, was immer das auch ist, verliebt sich, er schafft es
nach Deutschland, eröffnet einen Laden und sie leben glücklich miteinander.
Das bringt mich zum staunen.
Wie geht das denn?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

".....vielleicht wird alles vielleichter"
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17619
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Ariadne » 10.05.2016, 20:51

Anaba hat geschrieben:Diese Frage stellt sich mir auch.
Man lernt sich in einem weltweiten Forum für sensible Menschen kennen, was immer das auch ist, verliebt sich, er schafft es
nach Deutschland, eröffnet einen Laden und sie leben glücklich miteinander.
Das bringt mich zum staunen.
Wie geht das denn?

Es geht hier um hochsensible Menschen, es ist der Begriff " Hochsensibilität" und es ist seit etwa 10 Jahren bekannt.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka
Ariadne
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.05.2014, 13:41

Re: Eine indische Geschichte

Beitragvon Never » 10.05.2016, 20:58

:lol: :lol:
Es mag ja die eine oder andere multikulti Beziehung funktionieren. Das erfordert allerdings von beiden Seiten extrem viel Arbeit.
In diesem Fall hier, komme ich mir etwas veralbert vor. Mit diesen Suchwörtern bei Google ausgerechnet hier hängen geblieben? :wink:
Never
 

Re: Eine indische Geschichte

Beitragvon Wende » 10.05.2016, 21:11

Ich finde das ja auch amüsant, dass man über Google ausgerechnet HIER hochsensible Menschen findet. :D

Natürlich sind hier nicht alle hochsensibel, aber die TE meinte wohl etwas anderes und ich kann sie schon verstehen. Nicht verstehen kann ich, dass sie da auf jemanden auf Gedeih und Verderb reinfällt. Auf einen Geschäftsführer einer großen Modekette. Die Leute werden immer professioneller. Morgen erzählt uns irgendwer, er könnte sich die ganze Welt kaufen (natürlich nur, wenn man sich an den Aktien beteiligt...oh please!).
Wende
 
Beiträge: 291
Registriert: 31.05.2014, 23:02

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Efendi II » 10.05.2016, 21:13

Ariadne hat geschrieben:Es geht hier um hochsensible Menschen, es ist der Begriff " Hochsensibilität" und es ist seit etwa 10 Jahren bekannt.

Es ist mir aber, zumindest bislang, nicht bekannt, dass "hochsensible Menschen" ohne weiteres ein Visum bzw. eine Aufenthaltserlaubnis auf dieser Grundlage erhalten können. Für den Erhalt eines Aufenthaltstitels sind andere Kriterien zu erfüllen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4516
Registriert: 04.04.2008, 20:59

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon leva » 10.05.2016, 21:20

Efendi II hat geschrieben:
Ariadne hat geschrieben:Es geht hier um hochsensible Menschen, es ist der Begriff " Hochsensibilität" und es ist seit etwa 10 Jahren bekannt.

Es ist mir aber, zumindest bislang, nicht bekannt, dass "hochsensible Menschen" ohne weiteres ein Visum bzw. eine Aufenthaltserlaubnis auf dieser Grundlage erhalten können. Für den Erhalt eines Aufenthaltstitels sind andere Kriterien zu erfüllen.


....Und wie schafft so ein Mann aus Indien den Umgang mit Behoerden um Gewerbeschein,Anmietung einer Immobilie etc ohne AE und Sprachkenntnis?Und wie schafft es eine D Mutter 6 Monate in Indien zu leben?

Mmn ist hier etwas nicht ganz kosher.

Wir beliefern große Hotels mit tollen Gewürzen und leben im Frühling und Sommer in Deutschland, den Winter verbringen wir in Indien.
leva
 
Beiträge: 2612
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: Eine indische Geschichte

Beitragvon leva » 10.05.2016, 21:27

Wer entscheidet eigentlich,wer "hochsensibel' ist? Ist das eine klinische Diagnose? Das faellt dann in Fierrabras Bereich.
Zuletzt geändert von leva am 10.05.2016, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.
leva
 
Beiträge: 2612
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon Anaba » 10.05.2016, 21:27

Ariadne hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Diese Frage stellt sich mir auch.
Man lernt sich in einem weltweiten Forum für sensible Menschen kennen, was immer das auch ist, verliebt sich, er schafft es
nach Deutschland, eröffnet einen Laden und sie leben glücklich miteinander.
Das bringt mich zum staunen.
Wie geht das denn?

Es geht hier um hochsensible Menschen, es ist der Begriff " Hochsensibilität" und es ist seit etwa 10 Jahren bekannt.


Es geht mir nicht um den Begriff "hochsensibel".
Mich macht das Forum ein bisschen neugierig.
Z.B. was ist das Thema? Wer kann sich anmelden?
Muss man selbst sensibel sein, um dort zu schreiben?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

".....vielleicht wird alles vielleichter"
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17619
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness in Indien-Erfahrungen und Warnsignale

Beitragvon leva » 10.05.2016, 21:32

Anaba hat geschrieben:
Ariadne hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Diese Frage stellt sich mir auch.
Man lernt sich in einem weltweiten Forum für sensible Menschen kennen, was immer das auch ist, verliebt sich, er schafft es
nach Deutschland, eröffnet einen Laden und sie leben glücklich miteinander.
Das bringt mich zum staunen.
Wie geht das denn?

Es geht hier um hochsensible Menschen, es ist der Begriff " Hochsensibilität" und es ist seit etwa 10 Jahren bekannt.


Es geht mir nicht um den Begriff "hochsensibel".
Mich macht das Forum ein bisschen neugierig.
Z.B. was ist das Thema? Wer kann sich anmelden?
Muss man selbst sensibel sein, um dort zu schreiben?


Ich denke,die meisten user in diesem Forum sind auch "hoch sensibel",ganz besonders mit Fragestellungen zum evtl Bezness.

liesst man hier doch oft von Heulattacken,Selbstmorddrohungen von Maennern,mit denen einige Frauen in einer Beziehung stehen.
leva
 
Beiträge: 2612
Registriert: 27.06.2014, 16:01
Wohnort: USA

Nächste

Zurück zu Bezness - übrige Länder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast