DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Thelmalouis » 22.01.2017, 19:56

Mathi, bist du sicher, dass sie in diesem Hotel Resort arbeitet und einen entsprechend guten Verdienst hat?
Das finde ich jetzt etwas widersprüchlich zu den dir genannten Geldforderungen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1887
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 20:12

@Franconia: ich habe zum Teil in dieser Familie gelebt. Um 10 Uhr gab es Frühstück und um 15 Uhr Lunch. Vor dem Lunch wurde gebetet, tagsüber lief Biebel-Fernsehen (Grand Mom ist sehr gläubig). Ich habe i.d.R. etwas mit dem Sohn unternommen, z.B. Baden gehen, Eis essen oder er begleitete mich zum Fotografieren.
Sie hat eine Ausbildung zur Sekretärin und eine umfangreiche Schulausbildung, ich glaube 14 Jahre, sowas wie Abitur. Sie ist sehr gebildet und achtet sehr darauf. Der Sohn muss immer noch nach der regulären Schule in eine Schule für die Hausaufgaben. Er ist ein sehr kluger und excellent erzogener Sohn. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen.
Die Familie kommt aus Port-au-Prince, Haiti. 2010 verloren sie dort im Erdbeben ihre Eigentumswohnung. Sie haben ein Visum für die DR. Auch der Vater meiner Freundin hat die Familie früh verlassen (tut meiner Freundin noch immer sehr weh). Die Familie (Großmutter, Mutter und Sohn) lebt in Bavaro.
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Thelmalouis » 22.01.2017, 20:19

happy mind hat geschrieben:Wie gehst du denn in deiner Heimat mit Freundinnen und deren Lebensstandard um? Finanzierst du sie? Lässt du dir die Pistole auf die Brust setzen, weil sie ausgehalten werden möchten?

Diese Frage von Happy mind solltest du dir wirklich durch den Kopf gehen lassen.
Wie würdest du es finden, wenn du eine alleinerziehende deutsche Mutter in deiner Umgebung kennen lernen würdest und die dir erst einmal mitteilen würde, was sie von dir monatlich für sich und ihren Sohn an finanzieller Unterstützung, erwartet.
Sonst läuft da nichts (mehr)......

Ich vermute stark, dass du dir das hier auch nicht gefallen lassen würdest.
Im Ausland willst du aber als "offen" gelten.
Ich halte es nicht für ratsam, seine Grundsätze über Bord zu werden oder infrage zu stellen, nur weil man im Ausland jemanden kennengelernt hat und worauf man sich im eigenen Land nie einlassen würde
Da fängt schon das Verbiegen für eine andere Person an und der Selbstbetrug bei einem selbst.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1887
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon gringa » 22.01.2017, 20:23

Mathi hat geschrieben:
Der Weihnachtseinkauf im Supermarkt waren z.B. 500€. Aber mir war es Recht, denn es war nur Essen (Truthahn etc.) und sie kochten ganz toll zu Weihnachten.


500€ Einkauf fuers Weihnachtsessen ?

Das muessen aber ausser Truthahn, auch die beruehmten iranischen Fischeier :lol:
dabei gewesen sein.

@ Mathi

Alles Andere hat Dir Franconia sehr gut erklaert !

Pass auf Dich auf
Gringa
gringa
 
Beiträge: 685
Registriert: 13.05.2008, 23:44
Wohnort: Spanien

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 20:41

@happy mind: ich bin mir meiner deutschen Kultur bewusst und stehe auch dazu; Und ja, ich habe ihr gesagt, dass diese Forderungen in Deutschland unschicklich wären und ich hier bereits Schluss mit ihr gemacht hätte; da war natürlich was los :D ich machte eine klare Ansage, dass in Deutschland nur die deutsche Kultur gelebt werden kann, weil sonst alles durcheinander gerät - die Kosten vor Ort waren für mich wirklich Peanuts und ich habe das wirklich gerne gemacht, weil Weihnachten war und ich weiß, dass sie sich das nicht so leisten könnten
Ganz ehrlich gesagt kann ich sie sogar verstehen, ihren Wunsch abgesichert zu sein und eine Zukunft für ihren Sohn zu sehen. Und ja, es ist kein Deal "gleich und gleich", es war mir von Anfang an ganz klar, das die Verhältnisse hier anders liegen und hier fifty-fifty keine Anwendung finden kann. Ja, die Frau ist toll. Ich kann sagen, dass ich sie wirklich liebe. Aber ich kann mich auch jederzeit neu entscheiden, was ich tue. Ob ich Geld überweisen werde oder nicht oder ob ich die Telefonnummer lösche oder nicht.
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon gringa » 22.01.2017, 20:43

@ Mathi,

dann ist Deine Freundin also Haitianerin und keine Dominikanerin.

Sie braucht also fuer die Dom.Rep. einen Aufenthaltstitel, hat sie den ?
Hast Du ihre Papiere gesehen ?

Sorry, aber jetzt kommt mir diese Geschichte noch schraeger vor.

lg Gringa
gringa
 
Beiträge: 685
Registriert: 13.05.2008, 23:44
Wohnort: Spanien

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 20:50

@Thelmalouis: sie hat ja bis jetzt noch keinen Euro überwiesen bekommen; aber ich muss es auch anerkennen, wenn sie wegen mir in ein anderes Land zieht, dass ich sie hier verstärkt unterstütze; insbesondere zu Beginn
Ich verbiege mich nicht, aber ich will auch offen sein für alternative Wege, sonst ginge es auch nicht mit einer deutschen Frau
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 20:55

@gringa: ja, sie ist Haitianerin und hat einen Aufenthaltstitel für die DR; ich kenne ihre Papiere und sie gab mir auch Kopien
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 21:16

@Franconia: das Visa ist fertig ausgestellt, das machten wir zusammen in Santo Domingo.
Was die nächsten weiteren Schritte angeht: da habe ich noch keine Recherchen zu gemacht. Heiraten würde ich aber auf keinen Fall, frühestens in ein paar Jahren.
Der Junge ist neun Jahre alt. Er, wie auch die Mutter, spricht kein Deutsch, aber alle sind sehr lernfähig. Wir lernten gemeinsam Deutsch im Auto oder im Restaurant.
Klar, ein solches Projekt kostet viel Geld und sie hat nicht viel und wenn keiner zahlt, dann bleibt alles wie gehabt. Letztlich trage ich ein finanzielles Risiko, aber sie ja auch. Den Job aufzugeben wird auch ihr sehr schwer fallen und setzt Vertrauen voraus.
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 21:22

@Thelmalouis: ja, ich weiß 100% wo und was sie arbeitet. Wir waren beide sehr offen mit allen unseren Belangen. Auch über ihre anderen Tinder-Kontakte hatte sie offen erzählt, aber ich auch.
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 22.01.2017, 21:42

@all: ein großes Dankeschön an Euch für die sehr interessanten Beiträge, die mich hoffentlich vor großen Fehlern bewahren werden; ich werde die Hinweise beherzigen, werde mich bestmöglich meines Verstandes bedienen (als Mann doppelt schwer) und meine Entscheidungen nun selbst treffen (müssen) - herzlichen Dank!
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon happy mind » 22.01.2017, 21:56

Mathi hat geschrieben:@happy mind: ich bin mir meiner deutschen Kultur bewusst und stehe auch dazu; Und ja, ich habe ihr gesagt, dass diese Forderungen in Deutschland unschicklich wären und ich hier bereits Schluss mit ihr gemacht hätte; da war natürlich was los :D ich machte eine klare Ansage, dass in Deutschland nur die deutsche Kultur gelebt werden kann, weil sonst alles durcheinander gerät - die Kosten vor Ort waren für mich wirklich Peanuts und ich habe das wirklich gerne gemacht, weil Weihnachten war und ich weiß, dass sie sich das nicht so leisten könnten
Ganz ehrlich gesagt kann ich sie sogar verstehen, ihren Wunsch abgesichert zu sein und eine Zukunft für ihren Sohn zu sehen. Und ja, es ist kein Deal "gleich und gleich", es war mir von Anfang an ganz klar, das die Verhältnisse hier anders liegen und hier fifty-fifty keine Anwendung finden kann. Ja, die Frau ist toll. Ich kann sagen, dass ich sie wirklich liebe. Aber ich kann mich auch jederzeit neu entscheiden, was ich tue. Ob ich Geld überweisen werde oder nicht oder ob ich die Telefonnummer lösche oder nicht.


Da war natürlich was los. Und du hättest Schluß gemacht. Und natürlich hat sie nun wahnsinnigen Respekt vor deiner männlichen Entschlußfreudigkeit. Sie hat dich um den Finger gewickelt, nur du selbst merkst es nicht.
Warum kann sie sich nicht selbst absichern, bei ihrem tollen Gehalt? Warum lässt du dir diese Verantwortung aufbürden?
Die Frau ist toll, du liebst sie wirklich? Du bist Wachs in ihren Händen.
Und nein, nicht du bestimmst das Ende der Beziehung. Nicht du löscht ihre Telefonnummer und eure Internetverbindungen. Sei bitte ein wenig selbstkritisch. Gestehe dir ein, dass du nicht mehr die Person bist, die Oberwasser in eurer Beziehung hat. Das hast du durch deine Inkonsequenz bereits abgegeben.

Und ja, euer Leben wird teuer, sehr teuer. Nicht nur finanziell.

Was sagt dein Umfeld- Freunde, Familie, Kollegen?
happy mind
 
Beiträge: 486
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon happy mind » 22.01.2017, 22:03

Gut, Mathi, dann bleibt nur noch dir ein gutes Leben zu wünschen und Kraft bei noch mehr Eindeutigkeiten ihrerseits die Notbremse zu ziehen.

Gutes Gelingen und alles Gute,

lieben Gruß, happy mind
happy mind
 
Beiträge: 486
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Thelmalouis » 22.01.2017, 22:11

Mathi, schreib gerne weiter, vor allem les hier sehr viel.
Dies kann ich dir nur ans Herz legen.

Immerhin hat dich dein richtiger Riecher ins Forum geführt.
Auch wenn die Antworten im krassen Gegensatz zu deinen Schmetterlingen im Bauch stehen und das auch nicht das ist, was du hören wolltest.

Du bist ganz schön tief in der Sache drin und einfach Telefonnr. löschen kann ich dir zum momentanen Zeitpunkt nicht mehr abnehmen.

Ich stehe dem nach wie vor sehr skeptisch gegenüber, wünsche dir aber dennoch alles Gute.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1887
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon gringa » 22.01.2017, 22:22

Lieber Mathi,

da kann man Dir nur noch alles Gute wuenschen.

lg Gringa
gringa
 
Beiträge: 685
Registriert: 13.05.2008, 23:44
Wohnort: Spanien

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Mathi » 23.01.2017, 00:09

@all: Ich werde weiter informieren, auch wenn es negativ sein sollte, ist ja anonym hier und vielleicht kann ich etwas zurück geben. Ich bin Euch allen sehr sehr dankbar und sehe auch schon in vielen Punkten ein, dass ihr Recht habt. Auch, dass ich vielleicht schon in der Falle sitze. Aber ich werde nun noch viel viel vorsichtiger sein und ihre karibischen Regeln kann sie sich sonst wo hinstrecken (das muss ich aber dann vorsichtiger verkaufen) :D . Und ich las eure Beiträge sehr sehr gerne, danke für eure Mühe. Liebe Grüße Mathi
Mathi
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2017, 23:38

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Liberty » 23.01.2017, 09:43

Hallo Mathi
Wieso musst du ihr das vorsichtig verkaufen?
Wurdest du vorsichtig darauf vorbereitet dass du monatliche Zahlungen an sie leisten sollst?
Wurdest du vor dem Weihnachtseinkauf gefragt ob du mal eben für 500€ einkaufen gehst?
Nein...bestimmt nicht.
Ich denke nur eine klare Ansage wirkt da.
Ob du in der Falle sitzt?
Das kannst du entscheiden.
Du kannst immer noch den Kontakt abbrechen .
Rede es dir nicht schön.
Es wird nicht schön.
So einfach wie du dir das vorstellst funktioniert das nicht.
Sie hier her,Sohn hier zur Schule.
Das alles wird dich viel Geld und Nerven kosten.
Die paar Tage wo du jetzt dort warst war Urlaub und kein ALLTAG.
Lg
Liberty
 
Beiträge: 280
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Elise01 » 23.01.2017, 09:44

Hallo Mati,

das meiste wurde hier schon gesagt. Ich bin sehr offen für bi-nationale Beziehungen und es gibt tatsächlich viele, gut funktionierende darunter.

Aber das was ich von dir bis jetzt gelesen habe, lässt nicht wirklich auf gute Absichten ihrerseits schließen.

Und selbstverständlich wird ihr Deutschland gefallen, wenn sie dich dann bald besuchen wird. Das kann ich Dir jetzt schon versichern ;-)

Ich möchte nicht wissen, mit wie vielen Männern sie dies schon tatsächlich probiert hat. Mein Stolz würde es mir verbieten mich darauf einzulassen. Denn wenn ich (als Mann) eine Frau haben möchte, dann eine ehrenhafte und
das wird wohl bei dieser Dame nicht der Fall sein.

Und auch wenn Du Dir vornimmst, noch achtsamer zu sein, bin ich mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob sie Dich nicht doch einlullen wird können!?

Viel Glück auf jeden Fall :-)

Gruß
Elise
Elise01
 
Beiträge: 222
Registriert: 23.06.2016, 14:47

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Franconia » 23.01.2017, 10:08

Hallo Mathi,

sie ist also Haitianerin...
Ich weiß nicht ob dir bekannt ist das die Haitianer, egal wie gut gebildet sie sind und egal welchen (guten) Job sie in der DR ergattern konnten bei den Dominikanern nicht gerne und vor allem nicht gut angesehen sind. Das war vor Jahren schon so und hat sich, nach dem Erbeben in Haiti als viele in die DR gekommen sind noch verschlimmert.
Für die Dominikaner sind die Haitianer auf der untersten Stufe und ein normaler dominik. Arbeitgeber würde eher den Teufel persönlich einstellen als einen Haitianer, es sei denn als Schnitter auf der Zuckerrohrplantage oder sonst einen Hilfsjob in der Landwirtschaft (z. B. Kaffeeernte, Mangoernte, etc).

All das wird deine Bekannte auf die eine oder andere Weise schon zu spüren bekommen haben und ich bin sicher, sie möchte auch vor dem Hintergrund für sich und ihren Sohn eine andere Zukunft, eine Zukunft in einem Land wo niemand so extrem auf sie herab blickt wie in der DR.

Außerdem ist sie, trotz Aufenthaltserlaubnis in der DR, der Willkür und dem Goodwill der domink. Behörden ausgeliefert. Wenn denen was gegen den Strich geht, dann schicken die sie schneller zurück nach Haiti als sie schauen kann - Aufenthaltserlaubnis hin oder her.


Zur Schulbildung:
Das Schulsystem in der DR ist an das der USA angelehnt (vom Aufbau der Schulfolge). Allerdings wird selbst nach 14 Schuljahren und besten Zeugnissen der dortige Abschluss hier nicht mit unserem Abitur gleich gestellt sondern entspricht eher unsere Mittleren Reife.


Mathi hat geschrieben:Was die nächsten weiteren Schritte angeht: da habe ich noch keine Recherchen zu gemacht. Heiraten würde ich aber auf keinen Fall, frühestens in ein paar Jahren.

Dann wird es nichts mit deiner Idee sie und ihren Sohn mal für 6 Monate hier her einzuladen, denn für so einen langen Zeitraum gibt es kein Touristenvisa.

Und aufgrund ihrer Ausbildung, ihres Jobs und den nicht vorhandenen Deutschkenntnissen sehe ich eigentlich auch keine Chance das sie mit einem Visa zur Arbeitssuche her kommt oder eine Chance auf eine Blue Card hat (was dann ihren Aufenthalt hier von dir unabhängig machen würde).
Letztendlich bleibt euch für einen längerfristigen Aufenthalt in D (über 90 Tage) nur
a) die Heirat
b) sie wird von dir schwanger.

Und bevor du/ihr Pläne macht das sie mit ihrem Sohn zu Besuch kommt (egal wie lange) solltet ihr - vor allem sie - sich mal über die rechtlichen Regeln in Haiti informieren. In der DR z.B. brauchen die Kinder für eine Ausreise IMMER die schriftliche Erlaubnis vom Kindsvater, ob dies auch für Haiti gilt ist mir allerdings nicht bekannt. Sollte das der Fall sein, dann steht da schon die nächste Hürde ins Haus.


Noch ein gut gemeinter Ratschlag für dich:
Bitte lasse dich mal von einem Arzt deines Vertrauens untersuchen. Du bist sicher nicht der ersten, auch nicht der einzige und sicher nicht der letzte Mann mit dem sie angebandelt hat. Die Gefahr das du dir "Urlaubsandenken" der anderen Art mitgebracht hast ist dabei nicht zu unterschätzen (auch mit oder trotz Kondom).
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3326
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: DomRep - Monatliche Zahlungen an Freundin gefordert

Beitragvon Efendi II » 23.01.2017, 12:57

gringa hat geschrieben:500€ Einkauf fuers Weihnachtsessen ?

Das entspricht fast dem monatlichen Durschnitteinkommen in der Dominkanischen Republik. In Haiiti sogar dem Verdienst von 7 Monaten.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4725
Registriert: 04.04.2008, 21:59

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - übrige Länder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast