Afghanistan

Austausch über gemachte Bezness - Erfahrungen in diesem Kontinent

Moderator: Moderatoren

Re: Afghanistan

Beitragvon Atin » 25.04.2018, 17:58

Ach ja, dieses Kontrolleschieben ... daran habe ich auch schon gedacht. Und das er keinen Alkohol trinkt ist auch nicht #ichbleibenüchtern zu verdanken sondern seiner versteckten „Gläubigkeit“.

Ach und ein Beispiel habe ich doch noch:
Kenne 3 dt Frauen die für/ mit ihren Männern ausgewandert sind. Hab nichts mehr von denen gehört. Nur Eine meldete sich ab und zu sporadisch. Kulturschock lässt grüßen. Die armen Kinder.
Tue was richtig ist und wende dann jedem geschmacklosen Kritiker deinen Rücken zu. ( von einem Schriftsteller )

I am not what you want
and you are
just what
I don‘t need

-stacie
Atin
 
Beiträge: 859
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Afghanistan

Beitragvon Soulvoice » 25.04.2018, 20:40

Atin hat geschrieben:Und das er keinen Alkohol trinkt ist auch nicht #ichbleibenüchtern zu verdanken sondern seiner versteckten „Gläubigkeit“.


Das er keinen Alkohol trinkt hat wenig mit seiner Religion zu tun.. sondern weil er und sein Bruder sich am Grab der leiblichen Mutter geschworen haben nie Alkohol oder Drogen anzufassen..
Seine Cousin's trinken alle.. er aber nicht.. wegen seiner Mutter..

Und ich selbst trinke sehr sehr selten.. Max. 2-3 mal im Jahr.. da war er selbst verwundert..
Soulvoice
 
Beiträge: 35
Registriert: 22.05.2014, 16:37

Re: Afghanistan

Beitragvon eliades » 26.04.2018, 08:26

Liebe soulvoice,

ich verfolge Deinen Thread hier seit über einer Woche und muß ebenfalls anaba, thelmalouis, gadi und den anderen recht geben. Mit Deinem Freund wird es keine Zukunft geben, wie Du sie Dir wünscht. Die Gründe, weshalb diese Frauen Deine Lage so eingeschätzt haben, kann ich nur unterschreiben. Ich persönlich muß - nach dem ganzen Geheule seinerseits, das Du vorher beschrieben hast - sagen, dies hier
Seine Cousin's trinken alle.. er aber nicht.. wegen seiner Mutter..
passt gut in sein Bild. Drama, wo man hinsieht...als er sehr klein war, hat er einen solchen Schwur am Grab der leiblichen Mutter abgelegt(?). Zwischen trinken und trinken gibt es große Unterschiede, das weißt Du, das weiß jeder hier und er ganz bestimmt auch.
eliades
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.10.2017, 15:24

Re: Afghanistan

Beitragvon Anaba » 26.04.2018, 09:32

Hallo eliades,

was du über diesen Schwur am Grab der Mutter schreibst, ist mir auch aufgefallen.
Das ist ziemlich unglaubwürdig.

Anfangs schreibt soulvoice

Mutter ist bereits in Afghanistan als er sehr klein war verstorben..


Da frage ich mich doch, welches „sehr kleine Kind“ schwört am Grab der Mutter keinen Alkohol zu trinken?
Da hat der Gute wohl ein bisschen dick aufgetragen, um auf die Tränendrüse zu drücken.
Passt allerdings genau ins Bild.
Ein Leben voller Dramen, heulen, wenn es nötig ist.
So kocht man die Frauen weich und erscheint als dazu noch als sensibel und weichherzig, Mitleid ist sicher.
Das scheint bei einigen Frauen anzukommen und die Geschichten werden eher geglaubt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18845
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Afghanistan

Beitragvon Nilka » 26.04.2018, 09:48

In der Tag ein sehr ungewöhnlicher Vorgang wäre es.
Wenn man bedenkt, dass in Afghanistan etwas Alkoholhaltiges zu finden ein wahres Kunststück wäre, gerade eine lächerliche Idee :lol: :lol: :lol:
Da hat er ein wenig übertrieben, der "Gute" :wink:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 3797
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: Afghanistan

Beitragvon Soulvoice » 26.04.2018, 09:57

Mit "am Grab seiner Mutter" meine ich nicht am Tag der Beerdigung sondern bevor beide Afghanistan verlassen haben, und da waren sie schon älter.
Und ja selbst in AFG kommt man an Alk.. das weiss ich ohne ihn fragen zu müssen.. Drogen gibt es da wie Sand am Meer.. gibt genug Junkies dort.
Das kann man selbst recherchieren..
Daher find ich ehrlich gesagt diesen Punkt nicht ausgedacht..

Ich teile sonst eure Meinung das er mir was vorspielt usw. .. den Schlussstrich zu ziehen ist einfach so schwer..
Soulvoice
 
Beiträge: 35
Registriert: 22.05.2014, 16:37

Re: Afghanistan

Beitragvon Nilka » 26.04.2018, 10:12

Das es dort Drogen zum Abwinken gibt ist klar.
Ich glaube, dass sie im Angesicht der Aufgabe - Afghanistan verlassen zu wollen - größere Probleme hatten als das Problem des eventuellen Alkoholismus des Sohnes.
So oder so dick aufgetragen ist das schon :wink:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Nilka
Moderation
 
Beiträge: 3797
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: Afghanistan

Beitragvon Anaba » 26.04.2018, 10:27

Soulvoice hat geschrieben:Mit "am Grab seiner Mutter" meine ich nicht am Tag der Beerdigung sondern bevor beide Afghanistan verlassen haben, und da waren sie schon älter.
Und ja selbst in AFG kommt man an Alk.. das weiss ich ohne ihn fragen zu müssen.. Drogen gibt es da wie Sand am Meer.. gibt genug Junkies dort.
Das kann man selbst recherchieren..
Daher find ich ehrlich gesagt diesen Punkt nicht ausgedacht..

Ich teile sonst eure Meinung das er mir was vorspielt usw. .. den Schlussstrich zu ziehen ist einfach so schwer..


Ausgedacht oder nicht.
Vieles passt genau zu der Vorgehensweise der Beznesser.
Mit solchen Geschichten werden Frauen weichgekocht, Mitleid erzeugt und man stellt sich in ein gutes Licht.
Tränen kommen bei einigen Frauen immer noch gut an.
Weil wir das hier nicht kennen. Wann sieht man hier schon mal einen Mann weinen?
Wer weint, der muss doch ein gutes Herz haben. :roll:

Ich kann mir gut vorstellen, dass du dich nicht sofort trennen kannst.
Drei Jahre ist eine lange Zeit, da trennt man sich nicht so einfach.

Weiß er überhaupt, dass du dich trennen möchtest?
Hast du z.B. Sachen gepackt, Schlüssel verlangt....?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18845
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Afghanistan

Beitragvon Soulvoice » 26.04.2018, 11:15

Anaba hat geschrieben:Vieles passt genau zu der Vorgehensweise der Beznesser.


Naja ein Beznesser ist er ja nicht im klassischen Sinne, da er weder Geld noch Aufenthalt durch mich bekommt.
Heisst nicht dass das was er macht viel besser ist..


Anaba hat geschrieben:Weiß er überhaupt, dass du dich trennen möchtest?
Hast du z.B. Sachen gepackt, Schlüssel verlangt....?


Ich hatte mich schon paar mal versucht zu trennen.. klappte aber nicht weil mir als mein Herz im Weg stand..
Daher denke ich drüber nach es eher schleichent zu machen wie bereits mal erwähnt..
also so "Ich brauch bitte meinen zweit Schlüssel weil ich für paar Tage zu Eltern fahren will und Freundin sich um Katze kümmert & deshalb den Schlüssel braucht" (das macht sie wirklich immer wenn ich mal wegfahre und das weiss er auch, wäre also nichts aussergewöhnliches)
und Sachen kann ich dem per Post schicken..
Also darüber denke ich nach.. weil es für mich so einfach wäre und er mich nicht wie in einem Gespräch "weich" bekommen würde..
Soulvoice
 
Beiträge: 35
Registriert: 22.05.2014, 16:37

Re: Afghanistan

Beitragvon chui » 26.04.2018, 11:35

Soulvoice hat geschrieben:
Naja ein Beznesser ist er ja nicht im klassischen Sinne, da er weder Geld noch Aufenthalt durch mich bekommt.
Heisst nicht dass das was er macht viel besser



Du befindest dich im Irrtum , wenn du so denkst . Ob klassisch oder nicht er ist einer von jenen die auf die ein oder andere Art zu dem kommen was sie erreichen wollen . Der eine auf die Art der andere auf jene . Geld und Aufenthalt wird es fuer einen Bettnaesser immer geben , wenns nicht passt macht man es eben passend . Durch Austausch ueber Internet , Handys oder diversen anderen Kommunikationsmitteln sind sie bestens informiert ueber Moeglichkeiten wie ein Bleiberecht erwirkt werden kann oder wie man Frauen rumkriegt mit wertlosem Gesuelze .
Ich hoffe du denkst mehr ueber DEINE Zukunft nach und verschwendest keine sinnlosen Gedanken an diesen Maerchenerzaehler und Dampfplauderer .

Alles Gute LG chui
Uebrigens das Maerchen mit dem "Abstinenzversprechen :lol: " hat mich , eher humorloses Wesen , nun doch zum lachen gebracht .
Nicht alle sind Beznesser
Nicht alle sind Integrierunwillig
Nicht alle sind Verhaltensauffaellig
Nicht alle sind Straftaeter
Nicht alle sind religioese Fanatiker
Ich verurteile nicht ich stelle fest und sehe der Realitaet ins Auge
chui
 
Beiträge: 932
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Afghanistan

Beitragvon naschkatze » 26.04.2018, 11:48

Ich sehe in ihm keinen Beznesser. Ich sehe eine Beziehung, die aufgrund seines kulturellen Hintergrundes einfach keine Zukunft hat. Er selber hätte es sicher auch gern anders (mag sein er träumt davon), aber er wird sich nicht gegen die Familie und seine Traditionen stellen. Letztendlich verlierst Du diesen Kampf. Du kannst nicht gewinnen weil er niemals mit allen Konsequenzen zu Dir stehen würde. Die Familie geht vor und "Familie" bist nicht Du und wirst Du nie sein. Du möchtest eine richtige Familie, Du möchtest Kinder. Du hattest eine schöne Zeit mit ihm, die kann Dir niemand nehmen, aber nun ist es Zeit, diese Beziehung zu beenden und Deine eigene Zukunft zu planen und aufzubauen. Und dafür brauchst Du einen anderen Partner. Der Dir das gibt, was Du Dir wünschst. Natürlich tut eine Trennung weh wenn tiefe Gefühle im Spiel sind. Aber wenn Du es nicht tust dann stehst Du in einigen (vielen) Jahren da und wirst bereuen, dass Du nicht den anderen erfolgsversprechenderen Weg gegangen bist.
naschkatze
 
Beiträge: 525
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: Afghanistan

Beitragvon Anaba » 26.04.2018, 12:23

Anaba hat geschrieben:
Vieles passt genau zu der Vorgehensweise der Beznesser.


Naja ein Beznesser ist er ja nicht im klassischen Sinne, da er weder Geld noch Aufenthalt durch mich bekommt.
Heisst nicht dass das was er macht viel besser ist..


Es ist aber die Vorgehesweise der Beznesser.
Täuschen, um sich ein nettes Leben zu verschaffen.
Es muss nicht immer der Aufenthalt und Geld im Vodergrund stehen.
Sex ohne Verpflichtung ist für diese Männer auch nicht schlecht.
Die Vorgehensweise ähnelt sich auf jeden Fall.
Traurige Geschichten, die bei den Frauen Mitleid erregen.
Heulen, wenn es eng wird und Versprechungen, von denen sie wissen, sie können sie sowieso
nicht halten.
Letztendlich ist egal, welchen Namen man dieser Sache gibt, er hat Jahre mit dir verbracht, dir Hoffnungen gemacht, das obwohl er wusste, dass er sie nie erfüllen kann.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18845
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Afghanistan

Beitragvon gadi » 26.04.2018, 12:29

Soulvoice hat geschrieben:Ich hatte mich schon paar mal versucht zu trennen.. klappte aber nicht weil mir als mein Herz im Weg stand..
Daher denke ich drüber nach es eher schleichent zu machen wie bereits mal erwähnt..
also so "Ich brauch bitte meinen zweit Schlüssel weil ich für paar Tage zu Eltern fahren will und Freundin sich um Katze kümmert & deshalb den Schlüssel braucht" (das macht sie wirklich immer wenn ich mal wegfahre und das weiss er auch, wäre also nichts aussergewöhnliches)
und Sachen kann ich dem per Post schicken..
Also darüber denke ich nach.. weil es für mich so einfach wäre und er mich nicht wie in einem Gespräch "weich" bekommen würde..


Bist du sicher, dass er keine weitere Kopie des Schlüssels hat?
Falls nein, dann wäre ein neuer Türzylinder die bessere Idee.

Ansonsten finde ich es gut, dass du ein persönliches Gespräch vermeiden willst, aus guten Gründen!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2520
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Afghanistan

Beitragvon gadi » 26.04.2018, 12:35

naschkatze hat geschrieben:Ich sehe in ihm keinen Beznesser. Ich sehe eine Beziehung, die aufgrund seines kulturellen Hintergrundes einfach keine Zukunft hat. Er selber hätte es sicher auch gern anders (mag sein er träumt davon), aber er wird sich nicht gegen die Familie und seine Traditionen stellen. Letztendlich verlierst Du diesen Kampf. Du kannst nicht gewinnen weil er niemals mit allen Konsequenzen zu Dir stehen würde. Die Familie geht vor und "Familie" bist nicht Du und wirst Du nie sein. Du möchtest eine richtige Familie, Du möchtest Kinder. Du hattest eine schöne Zeit mit ihm, die kann Dir niemand nehmen, aber nun ist es Zeit, diese Beziehung zu beenden und Deine eigene Zukunft zu planen und aufzubauen. Und dafür brauchst Du einen anderen Partner. Der Dir das gibt, was Du Dir wünschst. Natürlich tut eine Trennung weh wenn tiefe Gefühle im Spiel sind. Aber wenn Du es nicht tust dann stehst Du in einigen (vielen) Jahren da und wirst bereuen, dass Du nicht den anderen erfolgsversprechenderen Weg gegangen bist.


Bis auf den ersten Satz: Volle Zustimmung. Kurz und knapp und doch alles wesentlich wichtige für Soulvoice!
Beznesser ist er für mich trotzdem. Obwohl er insgeheim genau weiß, dass diese Beziehung keine Zukunft haben kann, hat er sie angeleiert und will sie weiterführen, bis er Soulvoice nicht mehr braucht bzw. bis sich "andere Entwicklungen" wie z.B. eine Hochzeit mit einer Landsfrau, nicht mehr verheimlichen lassen.
Es ist also die Kombination aus dem Vortäuschen einer (wirklich wirklich ernstgemeinten) Beziehung und Geschäft zu seinem Vorteil (freie Liebe, unbeschwerte Zeit, hilfreiche Zeit...), also Betrug zum Nachteil von Soulvoice.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 2520
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Afghanistan

Beitragvon eliades » 26.04.2018, 12:42

Und weshalb haben die beiden sich das geschworen, zum Todeszeitpunkt war Dein Freund ja noch sehr klein.
Mit "am Grab seiner Mutter" meine ich nicht am Tag der Beerdigung sondern bevor beide Afghanistan verlassen haben, und da waren sie schon älter.

Du tust auf jeden Fall gut daran, daß Du Deinen Fokus von ihm wegbewegst oder das zumindest versuchst. Glaub bitte den Frauen, die Dir hier beiseite gestanden haben. Männer wie Deinen gibt es hier im Inland auch. Die sind verrückt nach einem, setzen alles daran, daß man zusammenkommt. Es ist praktisch alles super in der Tupper(schüssel)*g*. Da gibt es dann auch noch die Familie. Ich habe auch noch gute Erfahrungen aus dem arabischen Raum. Es gibt Muslime, die sich anders verhalten als Deiner, aber die verhalten sich völlig anders als Deiner. Es tut mir leid, aber Dein Freund steht nicht zu Dir. Das kannst Du auch metaphorisch sehen..."er ist ein Schlappschwanz".
Ich weiß, wie es ist, um eine große Liebe zu trauern. Ich muß jetzt auf einen Außentermin, leider. Ich melde mich später wieder.
eliades
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.10.2017, 15:24

Re: Afghanistan

Beitragvon Atin » 26.04.2018, 16:09

Ich könnte mir vorstellen das all das was er sagt(e) nur erstunken und erlogen ist.

Vielleicht ist die Argumentation des Gesprächs im Auto nur auf seiner Meinung aufgebaut und was hat er noch so alles am Grabe seiner Mutter geschworen? Cousine XX zu heiraten? Ein braver Afghane zu sein? Ist doch alles möglich und auch nicht.

Seinen Bruder finde ich auch gelinde ausgedrückt „merkwürdig“. Mir schwillt die Halsschlagader :evil:

Nebenbei möchte ich erwähnen, in Zukunft etwas besser darauf zu achten das du vorgestellt wirst, denn normalerweise wird die Freundin mit der er es ernst meint, von Anfang an in sein Leben eingeschlossen-/ eingebracht.
Tue was richtig ist und wende dann jedem geschmacklosen Kritiker deinen Rücken zu. ( von einem Schriftsteller )

I am not what you want
and you are
just what
I don‘t need

-stacie
Atin
 
Beiträge: 859
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Afghanistan

Beitragvon Efendi II » 26.04.2018, 18:13

Soulvoice hat geschrieben:Das er keinen Alkohol trinkt hat wenig mit seiner Religion zu tun.. sondern weil er und sein Bruder sich am Grab der leiblichen Mutter geschworen haben nie Alkohol oder Drogen anzufassen..
Seine Cousin's trinken alle.. er aber nicht.. wegen seiner Mutter....

So ein Gelübde ist doch Schall und Rauch, das wird eben so schnell gebrochen, wie es ausgesprochen wird.

Man kann doch nicht die "Qualität" oder den Charakter eines Menschen einzig und allein an der Tatsache festmachen, ob er ab und zu ein Gläschen trinkt? Deshalb muss einer, der nie einen Tropfen Alkohol trinkt, doch noch lange nicht ein besserer Mensch sein.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5132
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Afghanistan

Beitragvon Gioia » 27.04.2018, 13:00

Vor allem wird oft und bei allem Möglichen geschworen, gehalten wird der Schwur jedch eher selten.

LG
Gioia
Gioia
 
Beiträge: 252
Registriert: 08.03.2013, 13:07
Wohnort: Schweiz

Re: Afghanistan

Beitragvon Atin » 29.04.2018, 14:14

Eben, mit gekreuzten Fingern hinterm Rücken ...an Muttis Grab ...am Palavern :mrgreen: was eine Vorstellung :mrgreen:
Tue was richtig ist und wende dann jedem geschmacklosen Kritiker deinen Rücken zu. ( von einem Schriftsteller )

I am not what you want
and you are
just what
I don‘t need

-stacie
Atin
 
Beiträge: 859
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Afghanistan

Beitragvon Soulvoice » 09.05.2018, 12:35

Ich danke euch nochmal für die zahlreichen Antworten..
.. leider schaffe ich den Absprung noch nicht.. wenn man das so nennen kann..
Jedoch bin ich sehr achtsam und versuche jede Gelegenheit zu nutzen um etwas rauszufinden..

Ich weiss auch, dass ich bei einigen Sachen was ihn betrifft dazu neige zu übertreiben.. bin leider ein sehr eifersüchtiger Mensch und male mir schnell den Teufel an die Wand sobald er einmal zu lang braucht um ans Handy zu gehen.. Aufgrund der zahlreichen Geschichten hier die ich seit Jahren mitlese bin ich da grundsätzlich bei jeder Aussage von ihm skeptisch :roll:

Und eure Meinungen haben mir geholfen nicht groß von einer gemeinsamen Zukunft zu träumen.. was einiges schon erleichtert.. denn ich bekomme jeden Tag ein stückchen mehr die Augen und stehe neue Bekanntschaften offen gegenüber.. also damit mein ich, dass ich nicht mehr fixiert auf ihn bin.. distanziere mich seit den letzten Wochen sowieso immer mehr von ihm.. um am Ende (wenn es wirklich alles ein "Zeitvertreib" war) nicht emotional zerstört zu sein..

Denke damit bin ich (für mich) auf dem richtigen Weg.. einfach Verstand und Augen offen halten.. nicht zu sehr dem Folgen was das Herz will.. und ja ich fühle mich nun auch etwas erleichterter und gut dabei..

Recht herzlichen Dank euch allen .
Soulvoice
 
Beiträge: 35
Registriert: 22.05.2014, 16:37

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste