Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Austausch über gemachte Bezness - Erfahrungen in diesem Kontinent

Moderator: Moderatoren

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Dagmar » 17.12.2011, 16:04

ich habe etwas anderes gerade auch mitgeteilt, und dann überlegt mich hier stornieren zu lassen.,


Hallo Urmel,

magst du mir das erklären? Ich verstehe es nicht.
Dagmar
 

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Ines » 17.12.2011, 16:06

Ja, Urmel, manchmal weiß man es nicht, warum man an Dinge denkt, die länger zurückliegen. Geht mir auch so. Aber hier ist alles anonym (hoffe ich doch) und vielleicht ist es mal anders, darüber zu reden. Könnte ja auch sein.
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut...
Ines
 
Beiträge: 2203
Registriert: 25.02.2010, 20:11

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Dagmar » 17.12.2011, 16:22

Hallo Urmel,

du hast eine Mail von mir :D
Dagmar
 

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Karin » 17.12.2011, 19:33

Hallo Urmel,

auch von mir hast Du eine Mail. Ich werde am 10.1.12 nach Indien fliegen.

Gruß Karin
Freundschaft ist das Salz des Lebens
Karin
 
Beiträge: 56
Registriert: 29.03.2008, 18:12

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 17.12.2011, 21:22

karin´, ich weiß nicht wohin du gehst, in Cochin, wie mein Anwalt sagt very croudy, im Ortsteil Ernakulum mußt du Angst haben lebendig über die Strasse zu kommen, auf der Insel Fort Cochin wo die meisten Touristen sind gibt es nette entspannte Plätze. Vypen eiland wird langsam von Indern und Touristen entdeckt
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Karin » 17.12.2011, 21:38

Hallo Urmel,

Ich komme in Kochin an, dann geht es weiter nach >Thrissur. Dort ist das Aryurvedic Hospital.

Deshalb meine Mail. Es geht um den Ort Thrissur / Kerala.

Gruß Karin
Freundschaft ist das Salz des Lebens
Karin
 
Beiträge: 56
Registriert: 29.03.2008, 18:12

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 17.12.2011, 21:49

Karin , dazu kann ich nichts sagen, ich war nicht in Thrissur, aber es gibt ein Reihe von´seriösen Ayurvedakliniken in Indien, ich hoffe, du bist da gelandet.,
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Ines » 17.12.2011, 22:16

Hi Urmel!
Wie ging denn nun Deine Geschichte eigentlich weiter?

LG Ines
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut...
Ines
 
Beiträge: 2203
Registriert: 25.02.2010, 20:11

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 17.12.2011, 22:21

Karin hat geschrieben:Hallo Urmel,

Ich komme in Kochin an, dann geht es weiter nach >Thrissur. Dort ist das Aryurvedic Hospital.

Deshalb meine Mail. Es geht um den Ort Thrissur / Kerala.

Gruß Karin

was willst du genau wissen , wer hat diesen Kontakt gemacht ?
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 17.12.2011, 22:25

Ines hat geschrieben:Hi Urmel!
Wie ging denn nun Deine Geschichte eigentlich weiter?

LG Ines

Ines ich schreibe es hier, step by step, du wirst es lesen können , wie kann ich was innerhalb 3 jahren passiert ist innerhalb 24 STunden schreiben...
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 17.12.2011, 22:40

die Geschichte mit der Deutschen von.....
S. von K. kam hier an , ist aber weit entfernt verwandt mit der Schauspielerin... gleichen Namens, immerhin sie hat es geschafft, dass mein Cheater mir einen Scheck über 6 Lakh ausgestellt hat, ( ca9.0000 E) , sie ist dann los und hat einem Deutschen der ein Haus dort gemietet hat, mitgeteilt, dass er "mein" Grundstück aquirieren lassen könne, nun, in Deutschland könnte man so jemand anzeigen,´in Indien nicht, ich habe es dann geschafft, mir ein indisches Bankaccount anzuschaffen um dieses Geld unterzubringen. S.v.K.hat das nicht gelaubt dass das geht
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 18.12.2011, 12:45

Die Rolle des Biomann aus Hamburg

B. hatte mir erklärt, dass ein Teil des Grundstücks von einem Freund aus Hamburg bezahlt worden sei, dieser ich nenne ihn hier biomann, weil er einen Bioladen dort hat. Er wollte, wenn er mal in Rente ist lediglich zum Urlaub hierhinkommen.
Nachdem ich wieder zuhause war habe ich den Biomann kontaktiert, die Telefonnummer hatte ich mir von E. besorgt. Und es war ganz anders, der Biomann wollte Bussiness machen und wußte auch von dem Hafenprojekt. Er war sehr stolz, dass B. ihm das gesagt hatte und mir nicht. Er hatte auch gerade wieder 30.000 € geschickt, B. hatte ihn nicht darum gefragt!, er hat es aus freien Stücken gemacht, damit die Baustelle weiter geht. Einen Vertrag hatte er nicht, man wolle eine Company gründen, das Thema kannte ich ja. Ich habe ihm dann erklärt, dass er ca.400 € für die Gründung zahlen müsse, um dann einen Wert von ca. 750 zu haben, B. wollte natürlich nur eine Company über ein Lakh (1500 €). Und das ist wohl auch so gemacht worden.
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 18.12.2011, 13:00

Auch Inder nicht verschont.

B. hatte ein Lokal gepachtet, der Name der Pilzköpfe aus den 60ern.
Nun wollte die Inhaberin das Grundstück verkaufen, der Nachbar, reicher Inder V. mit Hotel in Goa war auch daran interessiert. B. ist dann zu ihm, so nach dem Motto, my wife and my children und man kam überein, das Grundstück gemeinsam zu kaufen, V. wollte das Erdgeschoß nutzen, B. sollte in der 1. Etage sein Restaurant unterhalten. Dann bekam V. zu Ohren, dass B. hinter seinem Rücken zur Landlady gegangen ist um nochmal einen 2 jährigen Pachtvertrag zu erwirken. Da wurde er sauber und hat gesagt, dass er nicht gemeinsam kaufen will. B. hat ihn dann wegen Vertragsbruch verklagt. Gegen Zahlung von ca 13.000 € hat B. die klage dann fallen gelassen.
Das ist die wahre Geschichte, im Internet auf der Homepage liest es sich natürlich total anders
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 18.12.2011, 13:13

Collins haus

ein Australier hat ein Haus in Kovalam gebaut, bei dem Architekt hatte B. damals gearbeitet und so den Kontakt zu C. bekommen. C. ist dann nach Hause geflogen. Bei der Wiedereinreise sollte er von B. am Flughafen abgeholt werden. Dann hat man ihn dort verhaftet, wegen pornographischer Schriften oder Filme. Die Einheimischen erzählen sich, dass das B.s verdienst ist. Er ist der Hausholder, hat den Schlüssel und vermietet es, C. ist seitdem nie wieder gesehen worden, ist doch komisch, immerhin hat er ein Haus da.
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Anaba » 18.12.2011, 13:21

Lieeb Urmel,

ich glaube, für mich ist es besser, wenn ich die Geschichte am Stück lese. Im Moment verwirrt mich das alles ein bisschen.
Ich kann z.B nicht mehr erkennen, welche Rolle du gespielt hast, zwischen den C.`s, E.`s, V.`s, S.`, K.´s...... :shock:
Das wird ein wenig schwierig.
Oder liegt es an mir ? :(
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18520
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 18.12.2011, 13:28

Criminal and civil Case
Ich habe dann Anklage erhoben, B. ist verhaftet worden und nach einer Nacht im Knast auf Kaution wieder freigelassen worden.
Mein Anwalt hat das Grundstück "attached", das heißt, ein eventueller Verkauf darf nur übers Gericht gehen um meine Ansprüche zu befriedigen.

Für den criminal case habe ich noch einen anderen Anwalt genommen. Den aber dann auch fallen gelassen, als er nach einem Besuch beim Polizeidirektor in Trivandrum, die Hand aufhielt mit den Worten 10.000 Rs, expences.
Der andere Anwalt hatte einen sogenannten junior, war ein älterer Anwalt, der bei der Versicherung angestellt war und nun in Rente war, der schrieb mir dann eine mail, ich solle ihm monatlich 2000 Rs schicken, for his expences.
Ich habe dann den Anwalt komplett gewechselt, da er mir auch zuviel Gebühren abgezogen hatte, mein neuer Anwalt meinte, ich könne ihn auch verklagen...
Der Criminal case geht nicht voran. Das liegt an der Korruption, die Lokale verkaufen Alkohol ohne Lizenz, und das läßt die Polizei sich bezahlen.
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 18.12.2011, 13:33

Anaba hat geschrieben:Lieeb Urmel,

ich glaube, für mich ist es besser, wenn ich die Geschichte am Stück lese. Im Moment verwirrt mich das alles ein bisschen.
Ich kann z.B nicht mehr erkennen, welche Rolle du gespielt hast, zwischen den C.`s, E.`s, V.`s, S.`, K.´s...... :shock:
Das wird ein wenig schwierig.
Oder liegt es an mir ? :(

oh, das wollte ich nicht
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Tabiba » 18.12.2011, 13:37

Ich verstehe auch nichts mehr :roll: :?:
Es ist eine sehr verwirrende Geschichte, in der es wohl darum geht, dass ein B. Grundstücke verkauft
und die Käufer werden wohl betrogen, oder nicht???

Tabiba
Tabiba
 
Beiträge: 1194
Registriert: 04.04.2008, 17:31

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon urmel » 18.12.2011, 13:40

B. hat sein Grundstück quasi 2x vermarket, an mich und den biomann, dann hat er noch den Australier betrogen und den reichen Goainder auch.
urmel
 
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unglaublich- aber wahr, Betrug in Indien

Beitragvon Tabiba » 18.12.2011, 13:44

Liebe Urmel, ist B. denn ein Inder? Und handelt es sich hier um Bezness?

Tabiba
Tabiba
 
Beiträge: 1194
Registriert: 04.04.2008, 17:31

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast