Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Austausch über gemachte Bezness - Erfahrungen in diesem Kontinent

Moderator: Moderatoren

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 19.05.2012, 14:08

Ok ...Nabila und Dagmar ...Ihr habt recht.

Du hast Dich und Dein Leben und Deine Gedanken auf Dich ausgerichet im Kümmern um Dich selbst. Das ist jetzt dran. Verstehst Du ?
Jaaa, ich weiß, ist nicht so einfach. Aber nach ein bißchen Übung klappt das. Du schaffst das.


Das hat ja schon die ganze Zeit geklappt. Also solls mich auch jetzt nicht kratzen, was er macht und tut und will....genau.

Danke nochmal für euer Statement...das ist immer noch sehr hilfreich, auch wenn ich im Abnabelungs-Prozess schon sehr weit fortgeschritten bin.
(Gottseidank) hilft es mir, in meiner Spur zu bleiben.

Und ich muss nicht mehr soviel hin und herdenken, was ich machen soll ... weil ich Euch als Unterstützung habe. :D
Dank Euch denke ich jetzt grade an eine schöne große Kalorienbombe...einen Walnuss-Becher ( jam jam)..., den ich mir später in der Sonne gönnen werde.
...und nicht mehr an den Walnuss-Kopp... :lol:

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!!!

Lieben Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 20.05.2012, 22:09

Seine Nummern sind ja alle gesperrt. Es sind 4 an der Zahl ( davon 3 versch. Handynummern) :shock:,
wo der Herr ja zu unserer Zeit angeblich nur eine einzige Handynummer hatte, was ich ihm sowieso nicht so ganz glaubte.

Er hats wieder etliche Male probiert, mich zu erreichen.
Ich habe es ja nicht gehört...wegen der Sperrung. Meine Nerven sind geschont. :D Mein Kopf ist frei.

und sein Telefonterror dokumentiert. :mrgreen:

Apropos Handynummern und Verträge, hat er mir doch ziemlich zum absoluten Schluss unserer Beziehung bei einem Zusammentreffen, wieder lamentierend und jammernd ( es ist so...er jammerte fast immer und dramatisierte), eine Rechnung von einer Handynummer präsentiert, die er angeblich noch aus unserer Zeit hatte ( Stimmt, er hatte mal 2 Handies bestellt zum absoluten angeblichen "Sonderpreis"...aber das war schon Jahre her...und wurden angebl. nie benutzt) .
Also er zeigte mir die Rechnung über 90 € und angeblich hatte er nie mit dem Handy telefoniert. Die Karte hätte er längst in den Müll geschmissen. Das wären alles Betrüger und er hätte den Vertrag gekündigt, aber die würden immer noch Rechnungen schicken und er telefoniert nie mit dem Handy.
Ich war schon wieder geneigt, mich mit dem Vertrag zu beschäftigen und ev. mal für das arme Opfer beim Anbieter anzurufen.
Vielleicht hat er auch gehofft, ich bezahle ihm die Rechnung...er hat mich gerne in solche Zwickmühlen gebracht und mich sehr gerne mit seinen Problemen beschäftigt.
Aber irgendwie war ich damals vom Helfersyndrom schon ziemlich geheilt, das war mir alles zu blöde.

Zur präsentierten Handy-Rechnung habe ich dann im Laufe des Treffens folgenden Kommentar abgegeben: " War das wieder eins von Deinen bengolischen Märchen ?" Da setzte er ein breites Grinsen auf!

Ohne Worte. Eigentlich eine bodenlose Frechheit, Respektlosigkeit, Verachtung...und was weiß ich nicht noch alles. :evil:
Ich möchte nicht wissen, wie oft der mich mit irgendwelchen Lügen 10 Jahre beschäftigt und in Schach gehalten hat. :twisted:

Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon nabila » 21.05.2012, 13:06

Hallo Djenna,

ganz genau > Du möchtest es nicht wissen ! Fertig.

Es würde Dir ja auch nichts bringen, außer Dich selbst tiefer in eine Depri zu reiten. Du bist ja wohl kein Masochist. ABHAKEN, erledigt,vorbei,weg. Guck es Dir maximal an, ziehe Deine Schlüsse, lerne daraus, und gut ist. Ändern kannst es sowieso nicht, kann niemand.

Gesperrte Nummern find ich prima. Wird 'ne Weile dauern, bis er das realisiert. Und Du hast Ruhe. Er muss sich für sein Gejammere, Gejaule usw. ein anderes Feld suchen, oder jemand anderes. Auch er wird/muss lernen.

Dein Riesenwalnusseisbecher7000kalorienbombeleckerhmm war gut ?


Liebe Grüße
nabila
 
Beiträge: 2020
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 21.05.2012, 13:59

ganz genau > Du möchtest es nicht wissen ! Fertig.

Es würde Dir ja auch nichts bringen, außer Dich selbst tiefer in eine Depri zu reiten. Du bist ja wohl kein Masochist. ABHAKEN, erledigt,vorbei,weg. Guck es Dir maximal an, ziehe Deine Schlüsse, lerne daraus, und gut ist. Ändern kannst es sowieso nicht, kann niemand.


hi nabila,
ja klar..Du hast Recht ...ich weiß es ja...

Gesperrte Nummern find ich prima. Wird 'ne Weile dauern, bis er das realisiert. Und Du hast Ruhe.

Ruhe...ich bin mir nicht sicher...jetzt ruft er nämlich mit unterdrückter Nummer an.(weil mehrmals hintereinander) Bin aber nicht dran. Habe den AB angelassen. Er spricht nix mehr drauf. Das geht natürlich nicht so weiter, dass ich den AB anlasse, weil es ja eine Geschäftsnummer ist.
Ich glaube ich gehe zur Polizei...es nervt mich wieder...unglaublich...aber ohne Anzeige hört er bestimmt nicht auf.
Dein Riesenwalnusseisbecher7000kalorienbombeleckerhmm war gut ? [/quote
Den habe ich mir dann doch verkniffen, wegen der Pfunde ... und habe mir nur einen Cappuchino gegönnt.

Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon chandu » 21.05.2012, 14:42

ER wird bestimmt nichts lernen, auch nicht anhand unterdrückter Nummern etc. Leider hatte mein Srilankaner nicht nur meine private, sondern auch meine dienstliche Nummer - auch wenn wir vor ca. 5 Jahren auseinandergegangen sind, benutzt er sie IMMER noch! Ich bin jetzt umgezogen, so dass sich wenigstens meine private Nummer geändert hat. Als er wieder mal dort anrief und nur die Telekomansage wegen Nicht-Mehr-Verfügbarkeit dieser Nummer hörte, rief er sofort unter meiner dienstlichen Nummer an, um mir zu erzählen, dass er sehr überrascht gewesen sei oder was auch immer (er versteht kein Deutsch, und vielleicht hat er die männliche Stimme am Telefon missverstanden :lol: ). Ich habe wie üblich sofort den Hörer aufgeknallt, das wird ihn aber nicht für lange Zeit abschrecken, und meine dienstliche Nummer kann ich nun mal nicht ändern. Mit Trillerpfeife kann ich da auch nicht kommen, ich nehme nur ab und zu die Gelegenheit wahr, wenn er anruft und zufälligerweise mal niemand sonst im Raum ist "Stop it" und "Don't contact me anymore" zu zischen und mir wenigstens so etwas Luft zu machen ... :mrgreen:
Er meldet sich allerdings auch ab und zu per Email. Komisch ist, dass er zu wissen scheint, dass ich die Emails ungelesen lösche, daher versucht er, seine "messages" gleich in den Betreff zu setzen. Auch das war mir einerlei, aber nun ist es so, dass meine Tochter ins Ausland verzogen ist, in ein Land, das er auch ab und zu besucht. Mich hätte jetzt fast der Donner gerührt, als er mir wieder mal eine Email schickte und in den Betreff schrieb "Deine Tochter ist in XYZ, sag ihr, sie soll mich kontaktieren"!!!
Wie hat er das erfahren? Abgesehen davon, dass auch meine Tochter sich nicht mit ihm in Verbindung setzen würde, finde ich das schon fast unheimlich ...

Liebe Djenna, das nur zur Info, dass seeeeeehr viel Geduld und guuuuuuute Nerven erforderlich sind!
chandu
 
Beiträge: 221
Registriert: 22.09.2010, 13:52

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 24.05.2012, 07:39

ER wird bestimmt nichts lernen, auch nicht anhand unterdrückter Nummern etc. Leider hatte mein Srilankaner nicht nur meine private, sondern auch meine dienstliche Nummer - auch wenn wir vor ca. 5 Jahren auseinandergegangen sind, benutzt er sie IMMER noch!


Hallo chandu,
ich will aber doch hoffen, dass er irgendwann und zwar möglichst bald aus meinem Leben komplett verschwindet. Anscheinend sind diese Asiaten besonders hartnäckig ???....aber auch rücksichtslos und arrogant, was das Persönlichkeitsrecht des ehemaligen Partners betrifft.
Warum ruft Dein Ex nach 5 Jahren immer noch an? Ist er hier in D.? ist er mittlerweile verheiratet?

und meine dienstliche Nummer kann ich nun mal nicht ändern.
wie bei mir.

Er meldet sich allerdings auch ab und zu per Email.
dazu ist meiner gottseidank zu blöd, er kann keinen PC bedienen und hat auch keinen.
Da würde ich komplett verrückt.

Komisch ist, dass er zu wissen scheint, dass ich die Emails ungelesen lösche, daher versucht er, seine "messages" gleich in den Betreff zu setzen. Auch das war mir einerlei, aber nun ist es so, dass meine Tochter ins Ausland verzogen ist, in ein Land, das er auch ab und zu besucht. Mich hätte jetzt fast der Donner gerührt, als er mir wieder mal eine Email schickte und in den Betreff schrieb "Deine Tochter ist in XYZ, sag ihr, sie soll mich kontaktieren"!!!
Wie hat er das erfahren? Abgesehen davon, dass auch meine Tochter sich nicht mit ihm in Verbindung setzen würde, finde ich das schon fast unheimlich ...


Dass er weiß, dass Deine Tochter ins Ausland ging und wohin, finde ich auch äußerst komisch. Wenn er in D. wohnt, könnte ich mir erklären, wie er an die Infos kommt, aber nach Deiner Beschreibung lebt er wohl nicht hier..."versteht kein Deutsch",schriebst Du. Besonders arrogant und dummdreist finde
ich die bemerkung,"Deine Tochter solle ihn kontaktieren", da hat Deine Tochter bestimmt nur drauf gewartet. Irgendwie haben die einen Knall.

Übrigens bei mir gibt es auch was Neues Komisches. Bei meinen Vorbereitungen für die einstweilige Verfügung erfuhr ich, dass der Herr bei der Polizei seit März 2011 als verheiratet gemeldet ist. Und beim Ausländeramt ist er als ledig gemeldet....die Beamtin vom Ausländeramt meinte, wenn er dort nicht vorstellig wird, haben sie die neusten Infos auch nicht.
Also sind die Datenbanken der Ämter gernicht so gut vernetzt, wie ich dachte.

Erstens hat er mich dann voriges Jahr belogen und dieses Jahr wieder ausgeschmückt belogen ( Er hätte dieses Jahr geheiratet...).
das ist mir ja wurscht, aber ich habe ja gehofft, dass er die Frau so schnell wie möglich hierher holen will, aber er hat ja anscheinend beim Ausländeramt noch nichtmal eine Familienzusammenführung beantragt :( , Mist, dann hätte ich ev. eher Ruhe, wenn die hier ist.
Kapier ich ehrlich gesagt nicht....wie fast alles bei ihm...passt wieder nicht zusammen.

Liebe Djenna, das nur zur Info, dass seeeeeehr viel Geduld und guuuuuuute Nerven erforderlich sind!chandu


Ja, das habe ich auch schon bemerkt. Aber telefonisch ist grade Ruhe eingekehrt.

Lieben Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon chandu » 24.05.2012, 13:24

"Warum ruft Dein Ex nach 5 Jahren immer noch an? Ist er hier in D.? ist er mittlerweile verheiratet?" (sorry, ich weiß nicht, wie man anders einen kopierten Text hier einsetzt)

Das frage ich mich auch ... er kann doch nicht annehmen, dass nach einer "Pause" von 5 Jahren alles so schön weiterläuft wie zuvor ...? Wenn er mal nachdenken würde, was vorher alles gelaufen ist, würde er sich sowieso blamiert zurückziehen, nur fürchte ich, dieses Nachdenken wird nicht stattfinden ... Nein, verheiratet ist er nicht, aus verschiedenen Gründen. Seine Situation ist etwas ungewöhnlich. Und nach Deutschland wird er wohl auch nicht mehr kommen können, obwohl er das ja liebend gerne täte, da es keinen Sponsoren für ein Visum gibt.

Naja, Dein Bengali ist ja auch eine Nummer für sich und scheint nicht nur Dich, sondern auch die Ämter über den Tisch ziehen zu wollen. Ich kann es nicht fassen, dass das Ausländeramt sich darauf verlässt, dass die Leute brav kommen und sofort alle Änderungen in Privatleben etc. mitteilen! Es tut mir nur leid für Dich, dass Du Dich bedroht fühlst von ihm. Ich hoffe, dass Du bald Ruhe vor ihm hast und Du auch wegen Wohnungsformular nicht mehr belästigt wirst.

Lieben Gruß
chandu
chandu
 
Beiträge: 221
Registriert: 22.09.2010, 13:52

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 24.05.2012, 23:55

Hallo Chandu,
Und nach Deutschland wird er wohl auch nicht mehr kommen können, obwohl er das ja liebend gerne täte, da es keinen Sponsoren für ein Visum gibt.

Sei froh, dass er nicht kommt, aber vielleicht hofft er, dass Du doch irgendwann der Sponsor wirst....die geben die Hoffnung doch nie auf.
Meiner hat ja auch dummdreist gehofft ( und es mir mit aller Selbstverständlichkeit präsentiert), dass ich unterschreibe, dass er mein Ehemann ist.
Hallooo, er hat geheiratet...und das schon voriges Jahr.
Die denken wohl, dass wir ewig so blöd ( gutgläubig) bleiben, wie wir mal waren. Kostet ja nix, uns immer ein bisschen warm zuhalten, vielleicht kann man uns ja irgendwann ja noch für irgendwas gebrauchen.

Dass das Ausländeramt nicht Bescheid weiß, hätte ich auch nicht gedacht. Dass er bei der Polizei diese Angabe (verheiratet) gemacht hat, besagt ja, dass er ev. schon wieder Ärger hatte...wieso sonst der Kontakt mit der Polizei? Ärger , wie Schlägerei und Ausrasten...das gabs ja schon öfter.

Also, wirklich sehr mysteriös, dass er das mit Deiner Tochter weiß, obwohl er nicht in D, ist. Wenn er in D. wäre, hätte es sein könne, dass er jemanden kennt, der Deine Tochter kennt...usw. ...und sie sind ja wie die Waschweiber...die Landsmänner untereinander.

Ein Mexikaner hat mal gesagt: Die aus B., ach das sind die kleinen schmalen, wo man nie weiß, wo man dran ist. :shock: :lol:
wir recht der hatte, aber damals kannte ich meinen Ex erst ein paar Tage...und die Brille wurde schon rosa.
Auf die aus S. könnte das ja auch zutreffen???........und auf Mexikaner nicht???? :lol: :lol:

I.M. ist Ruhe in der Telefonleitung eingekehrt.

Liebe Grüße Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon chandu » 25.05.2012, 17:33

Hallo Djenna,

na klar will er von mir gesponsort werden ... :D . Und ich glaube, er ist etwas gefrustet, dass ich nicht ihm sprechen möchte. Er will mir ja nur sagen, dass er ein Visum möchte, und ich Böse höre nicht mal hin!! :(

Ja, ich sehe auch einige Gemeinsamkeiten. Z. B. als Du schriebst, Dein B. sei ein Hypochonder, der gerne zum Arzt geht. Meiner - nein, ich will nicht mehr "mein" sagen, also der S. ging auch liebend gerne zum Arzt und saß beim kleinsten Kratzer im Hals großartig im Wartezimmer ... sein Leben war ein ständiger Kampf gegen "mucous" in der Kehle ... Blutdruckmessen war von lebensrettender Wichtigkeit ... :lol: . Dass ich das so lange ausgehalten habe, begreife ich nicht mehr, aber Hauptsache, ich bin durch. Und das bin ich.

Djenna, wir sollten diese Leute wirklich vergessen und ihnen keinen Platz mehr in unseren Leben und Gedanken einräumen. Auch wenn sie unentwegt versuchen, sich irgendwie wieder einzuschleichen. Da ich S.' s Telefonate nicht stoppen kann, nehme ich es als vorübergehendes "Schicksal" hin und reagiere nicht. Wahrscheinlich sollte ich auch nicht "Stop it" etc. sagen, sondern einfach nur den Hörer aufknallen. Allerdings wenn er versucht, meine Tochter irgendwie mit reinzuziehen, muss er gewaltig eins auf den Deckel kriegen.

Ich wünsch Dir erholsame Feiertage und einen Kopf mit nur schönen Gedanken, die keine jammernden oder nicht jammmernden Bangladeshi mehr zulassen (ich finde die Überschrift zu Deinem Thread lustig)!

Hast Du die Verfügung bekommen?

Liebe Grüße
chandu
chandu
 
Beiträge: 221
Registriert: 22.09.2010, 13:52

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 26.05.2012, 01:30

Hallo chandu,
sein Leben war ein ständiger Kampf gegen "mucous" in der Kehle ... Blutdruckmessen war von lebensrettender Wichtigkeit

Diese Jungs sind auf der einen Seite sehr weich, fast weiblich veranlagt...finde ich...sie arbeiten hier auch meistens in Küchen, weil sie nie gelernt haben einen Nagel in die Wand zu kloppen.
...ich denke, dass sie mit dem ständigen Gang zum Arzt Aufmerksamkeit und Zuwendung suchten....Hypochondrie ist auch eine Art von Depression...
Angst spielt wohl dabei auch eine Rolle...
bei meinem Ex war eine Zeitlang das Aufsuchen des Notarztes besonders beliebt...also psychisch gesund war er ( oder ist er )mit Sicherheit nicht.

... . Dass ich das so lange ausgehalten habe, begreife ich nicht mehr,

....ich auch nicht...aber das spricht doch auch für unsere Stärke, Durchhaltevermögen und einen gewissen Optimismus ( man muss es ja auch mal positiv sehen, obwohl ich heute auch manchmal denke, manno, wie konntest Du nur so blöd sein :lol: )
aber Hauptsache, ich bin durch. Und das bin ich.

ich auch, das hat bei mir aber sehr lange gedauert.

Djenna, wir sollten diese Leute wirklich vergessen

also ich werde meinen Ex wohl nie vergessen, weil er so facettenreich war, irgendwie war es auch interessant und nie langweilig, aber zu anstrengend und nervenaufreibend...und wer will und kann immer mit Lügen leben...er war einfach nicht in eine, was ich unter "halbwegs normale Spur" nenne, zu bringen...dafür stand ich dann zum Schluss völlig neben mir.
und ihnen keinen Platz mehr in unseren Leben und Gedanken einräumen.

nö,da gehört(en) (sie) er nicht mehr hin. Bin ja froh, dass ich mich wieder gefangen habe.

Ich muss erstmal die Vorraussetzung für eine einstweilige Verfügung schaffen und ihm mitteilen, dass ich keinerlei Kontakt mit ihm wünsche.
Das habe ich per Einschreiben (mit Rückantwort) getan, denn sprechen will ich nicht mehr mit ihm.

Ich hoffe, dass jetzt Ruhe ist. Was mich enttäuscht und verwundert, dass er wohl noch keine Familienzusammmenführung beantragt hat. Denn wenn seine Frau hier wäre, würde er mich bestimmt eher in Ruhe lassen. Hoffe ich...

gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Riguang » 26.05.2012, 01:46

Djenna hat geschrieben:
Djenna, wir sollten diese Leute wirklich vergessen

....
und ihnen keinen Platz mehr in unseren Leben und Gedanken einräumen.

nö,da gehört(en) (sie) er nicht mehr hin. Bin ja froh, dass ich mich wieder gefangen habe.

Ich muss erstmal die Vorraussetzung für eine einstweilige Verfügung schaffen und ihm mitteilen, dass ich keinerlei Kontakt mit ihm wünsche.
Das habe ich per Einschreiben (mit Rückantwort) getan, denn sprechen will ich nicht mehr mit ihm.

Ich hoffe, dass jetzt Ruhe ist. Was mich enttäuscht und verwundert, dass er wohl noch keine Familienzusammmenführung beantragt hat. Denn wenn seine Frau hier wäre, würde er mich bestimmt eher in Ruhe lassen. Hoffe ich...

gruß Djenna


Es hat noch nicht Klick in Deinem Kopf gemacht. Du beschäftigst Dich immer noch zu sehr mit ihm.

Diese einstweilige Verfügung wäre überflüssig, wenn Du ihn ganz einfach aus Deinem Leben ausradieren würdest. Und Zack, weg mit ihm, fertig.
Du bist enttäuscht und verwundert? Schon viel zu viele Gedanken an ihn verschwendet.
Der Sommer kommt, die Sonne lacht, geniesse Dein Leben und besinne Dich auf Dich und darauf, daß Du nicht von Dir selbst enttäuscht wirst und Dich nicht mehr über Dich selbst wundern musst.

Du lebst nur einmal, und das solltest Du Dir nicht versauen lassen von irgendwem...
Gruß, R.
- Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege.
LaoZi
Riguang
 
Beiträge: 655
Registriert: 02.04.2008, 03:49
Wohnort: Germany

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 26.05.2012, 10:18

Hallo Riguang,
Es hat noch nicht Klick in Deinem Kopf gemacht.

Das muss ich Dir widersprechen- das hat sehr wohl Klick gemacht bei mir.
Du beschäftigst Dich immer noch zu sehr mit ihm.

Das sieht so aus und stimmt auch in gewisser Weise, aber warum tue ich das, ??? weil er mich nicht völlig in Ruhe lässt und ich einen Rat brauchte. Aber wenn ich mich gar nichtmehr mit ihm beschäftigen würde, würde ich nicht hier in Forum schreiben.
Es geht mir jetzt mehr um DIE THEMATIK allgemein, und nicht speziell um ihn.

Diese einstweilige Verfügung wäre überflüssig, wenn Du ihn ganz einfach aus Deinem Leben ausradieren würdest. Und Zack, weg mit ihm,
schön wärs, aber der lässt sich nicht einfach ausradieren, siehste ja. Und ich habe seinen Psychoterror mit Stalking schon öfter erlebt, das nervt echt und macht krank.. Bei ihm muss ich leider harte Geschütze auffahren.. . da wirkt sonst nichts. Ich weiß, wie er tickt in der Beziehung. Spaß macht mir das auch nicht.
Du bist enttäuscht und verwundert? Schon viel zu viele Gedanken an ihn verschwendet.

Ennttäuscht und verwundert, ja, weil ich dann auf Ruhe hoffe, wenn seine Frau da ist. Deshalb die Gedanken...da geht es aber um meine Ruhe
Der Sommer kommt, die Sonne lacht, geniesse Dein Leben

Das tue ich ... :D aber das konntest Du ja nicht wissen... :D ...als Du das schriebst.
Denn Du ( und alle anderen) liest ja nur Bruchstücke aus meinem kompletten Leben...Bruchstücke, bei denen es um dieses gewisse THEMA geht,und so entsteht ev. der Eindruck, dass dieses Thema Mittelpunkt meines Lebens wäre, was es aber schon lange nicht mehr ist.
Das liegt eben in der Natur eines Forums mit einem speziellen Thema.
Und je länger man in diesem Forum mitschreibt, beschäftigt man sich automatisch wieder mehr mit dem Thema...ist doch logisch.

und besinne Dich auf Dich und darauf, daß Du nicht von Dir selbst enttäuscht wirst und Dich nicht mehr über Dich selbst wundern musst.


Warum sollte ich von mir enttäuscht sein??? Ich bin stolz auf mich, dass ich mich aus der verhängnisvollen Beziehung befreit habe.
Ich weiß, dass deine Ratschläge gut gemeint sind, aber ich bin doch schon "weiter von ihm weg", wie es hier manchmal scheint. :D

Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Dagmar » 26.05.2012, 10:35

Ich bin stolz auf mich, dass ich mich aus der verhängnisvollen Beziehung befreit habe.


Und das bist du zu Recht, Djenna!

Du zeigst hier sehr deutlich auf, dass, wenn sich Frau getrennt hat, es noch lange nicht heißt, dass Mann Ruhe gibt. Das Verhalten seinerseits ist tatsächlich mit Stalking gleich zu setzten und du tust gut daran, dich dagegen zu wehren.

Schöne und ruhige Pfingstage!
Dagmar
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon chandu » 26.05.2012, 11:47

Hallo,

ich denke, dass Djenna sehr gut mit ihrem Problem umgeht und ihren Humor dabei behalten hat, was mir sehr gut gefällt! So ganz entsorgen kann sie ihn aber eben nicht, weil sie sich von ihm bedroht fühlt. Daher finde ich es gut, dass sie eine Verfügung beantragt. Ansonsten kann man ihr nur die Daumen halten, dass die "Jungfrau" bald geliefert wird, die Sache mit dem Wohnungsformular jetzt endlich auch für ihn geregelt ist, und er Djenna nicht mehr belästigt.

Ich habe ja auch mit einer nicht lockerlassenden "Vergangenheit" zu leben, der Unterschied ist aber der, dass ich nicht bedroht werde und ich ihn, wenn er sich wieder mal meldet, wie einen lästigen Moskito verscheuchen kann.

Aber ich muss jetzt doch gucken, ob er meine Tochter wirklich ausfindig machen wird/kann. Auch dann wäre er keine Gefahr, sie würde auf ihn nicht eingehen, aber ich fände es trotzdem schlimm, dass sie sich durch meine Schuld überhaupt in eine solche Situation kommen könnte.

Schöne Pfingstferien, und Dir liebe Djenna, einen großen Walnußeisbecher!!

LG
chandu
chandu
 
Beiträge: 221
Registriert: 22.09.2010, 13:52

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 26.05.2012, 12:20

Ja, Dagmar, es war ein langer Lernprozess und harte Arbeit ... auch an mir selber, dass ich heute gut damit umgehen kann.
Schade ist nur, dass ich ein Stück misstrauischer geworden bin, besonders Männern gegenüber, gut ist, dass ich gelernt habe mich besser abzugrenzen und in die nächste Beziehung nicht so reinschliddern werde, wie ich es bei Ex getan habe.

und ihren Humor dabei behalten hat, was mir sehr gut gefällt!

und das ist mir besonders wichtig, Chandu, nicht zu verbittern durch diese "Geschichte". Egal wie verlogen, gemein und betrügerisch er war, ich habe eine lange Zeit meines Lebens mit ihm verbracht und da gab es auch schöne Momente. Auch wenn vieles Illussion und Träumerei war, es war eben ein Märchen, was ich auch teuer bezahlt habe ( ich meine seelisch, nicht das Geld)...aber irgendwann bin ich aufgewacht und jetzt fühle ich mich stärker und selbstbestimmter.
Aber ich gebe auch zu, dass er der Mann war, der mich bis jetzt am meisten beeindruckt hat...und mit dem es nie langweilig wurde...was wahr ist, kann und will ich nicht verleugnen. Hass bringt sowieso nichts. Allerdings ist es nicht ratsam und förderlich für nix, immer an einer 1000 Volt -Leitung zu hängen.
Aber ich muss jetzt doch gucken, ob er meine Tochter wirklich ausfindig machen wird/kann.

Das würde ich auch beobachten. Ich verstehe auch nicht, was er damit bezweckt...aber guck mal in so ein Hirn...??? :roll: , Dich unter Druck setzen.???
eine Verbindung zu Dir aufrecht erhalten??? außer telefonieren?

Auch dann wäre er keine Gefahr, sie würde auf ihn nicht eingehen, aber ich fände es trotzdem schlimm, dass sie sich durch meine Schuld überhaupt in eine solche Situation kommen könnte.

Ich würde es nicht als DEINE SCHULD ansehen, es war ein Lebensumstand, und dass er nicht aufgibt, dafür kannst du ja nichts.

Lebbe geht weiter!

Schöne Pfingstferien, und Dir liebe Djenna, einen großen Walnußeisbecher!!

sofort gerne...aber...diese Kalorien...!!!! :roll:

Ich wünsche Euch auch schöne Pfingsten.

Lieben Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 30.05.2012, 08:42

In der eigentlichen Angelegenheit ( Unterschrift und Telefonterror) ist Ruhe eingekehrt. Gut so. Ich hoffe das hält.

Mir ist heute morgen mal wieder die ( eigentlich labidare) Frage in den Kopf gekommen, warum hat er sich bei mir , als wir uns kennenlernten als Mohammad vorgestellt und nicht mit seinem Kosenamen. ( diesen Kosenamen bekommt jedes Kind in seinem Land und wird auch so gerufen) Von seinem Kosenamen erfuhr ich erst, als ich hörte, dass seine Landsmänner ihn nicht M. riefen , sondern anders.
Bei meinen Kindern, meinen Verwandten, Bekannten, auf der Arbeit, auch bei Arbeitskollegen, die er schon lange kannte, hat er sich immer als Mohammad vorgestellt.
Ich habe dann nicht mehr geschaftt, mich auf seinen Kosenamen einzustellen, ich hatte aber auch das Gefühl, das ihm das nicht so recht war....
so habe ich ihn 10 Jahre lang M. ( ein Name, den ja fast jeder dort hat) genannt.
Im Nachhinein empfinde ich es als sehr komisch...und warum konnte ich mich nicht mehr umstellen auf seinen Kosenamen? Ich hatte da wie eine Blockade..( ein Teil der Gehirnwäsche, ich habe ja immer versucht, ihm alles recht zu machen). Sollte damit eine Distanz erhalten bleiben?
Heute empfinde ich es als eine gewisse Distanz.

Bei meiner Freundin wars genauso, auch ein Mohammad, den sie auch 10 Jahre lang so nannte, obwohl er einen anderen Kosenamen hatte.
Sie findet es auch seltsam..

Ja, ich weiß, das ist kein wirkliches Problem, und gehört schon der Vergangenheit an, aber es ist so, dass ich ab und zu Erklärungen für gewisse Ungereimtheiten suche.

Vielleicht hat hier jemand eine Meinung dazu? Gruß Djenna
Djenna
 

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon SINA » 30.05.2012, 10:36

Hallo Djenna,
bei Deiner Frage mußte ich doch sehr schmunzeln.
Du gibst einem Zufall eine viel zu große Bedeutung.
Wir Frauen sind nun mal so. Eine Freundin von mir ist mit einem Algerier verheiratet.
Sie leben schon seit über 35 Jahren zusammen. Als er sich ihr vorgestellt hat, hat er zuerst den Familiennamen und dann seinen Vornamen gesagt. Da beide Namen wie Vornamen klingen, und sie es nicht kannte, dass es Länder gibt, wo man sich zuerst mit dem Familiennamen vorstellt, hat sie ihm mit dem Familiennamen angesprochen und das macht sie heute noch genau so. OK, manchmal spricht sie ihn mit beiden Namen an (erst Familienname, dann der Vorname), wenn sie ihm etwas sehr wichtiges zu sagen hat :roll:
Ich persönlich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht, aber mit 2 Vornamen.
Es scheint so, dass der 1. Name, den man erfährt immer im Kopf bleibt.
Lass blos das analysieren sein, das bringt nichts.

Alles Gute für Dich
Sina
SINA
 
Beiträge: 83
Registriert: 26.05.2008, 00:57
Wohnort: Hessen

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Efendi II » 30.05.2012, 13:13

SINA hat geschrieben:Als er sich ihr vorgestellt hat, hat er zuerst den Familiennamen und dann seinen Vornamen gesagt. Da beide Namen wie Vornamen klingen, und sie es nicht kannte, dass es Länder gibt, wo man sich zuerst mit dem Familiennamen vorstellt, hat sie ihm mit dem Familiennamen angesprochen und das macht sie heute noch genau so.

Man sollte nicht außer acht lassen, daß es in vielen Ländern garkeine Familiennamen in unserem Sinne gibt. Da existieren oftmals Namensketten von 5, 6 oder noch mehr Namen und jeder bestimmt nach Gutdünken selbst, welchen Namen er als Vor- oder Familiennamen verwendet.

Die bei uns seit altersher übliche Annahme des Familiennamens des Mannes durch die Frau bei der Eheschließung (heute auch umgekehrt oder als Doppelname möglich), gibt es in vielen anderen Ländern nicht. Da ändert eine Eheschließung nichts an der Namensführung, jeder behält seinen Namen osder ändert ihn, gerade so wie er lustig ist.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 4940
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon nabila » 30.05.2012, 14:01

Hallo Djenna,

schau doch mal, wenn hier in Deutschland jemand mit Vornamen Melanie oder Oliver heißt, stellt der/die sich wahrscheinlich

doch auch nicht vor mit Melli oder Olli , oder wie auch immer der Name verkürzt/verhunzt wird.


Liebe Grüße
nabila
 
Beiträge: 2020
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitragvon Djenna » 31.05.2012, 00:26

Lass blos das analysieren sein, das bringt nichts.

Aber manchmal bin ich noch Hobbykriminalist... :D ich habe schließlich mind. 5 von den 10 Jahren damit verbracht,
fragwürdige Geschichten zu durchschauen und aufzulösen oder besser den Versuch gemacht sie zu lösen.
Ich hätte ihn gern mal so richtig aufs Kreuz gelegt....ist mir aber nie richtig gelungen.

Mit Beweisführung nach dem Motto: So ... hier hast Du gelogen, und dort, und dahinten und davorne auch!!!! Zack, zack, zack! Wie im Film.

Aber so richtig habe ich die Wahrheit nie rausgekriegt...leider. Nur in ein paar Punkten, aber sehr wenigen. :evil:

Gruß Djenna
Djenna
 

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste