Bezness:ja oder nein? Nepal

Austausch über gemachte Bezness - Erfahrungen in diesem Kontinent

Moderator: Moderatoren

Re: Bezness:ja oder nein? Nepal

Beitragvon Tonopah » 14.12.2012, 17:48

morena hat geschrieben: Wenn der Sohn schon beim Studium nicht selbst entscheiden konnte, wird er bei so wichtigen Dingen wie Ehe
auch dem Gebot der Familie folgen.



Ein sehr gutes Argument, finde ich, morena. :!:
Tonopah
 
Beiträge: 270
Registriert: 22.11.2012, 00:24

Re: Bezness:ja oder nein? Nepal

Beitragvon Bocanda » 14.12.2012, 20:36

Africus hat geschrieben:
Nilopa hat geschrieben:....und was haben diese Fachkräfte mit dem nepalesischen Studenten zu tun, um den es hier in diesem thread geht? :roll:
Möchte ihm Deine Firma über dieses forum einen Arbeitsplatz anbieten??? :o

Wenn er gut ist, kann er sich gerne bewerben.

Nilopa hat geschrieben:...oder wie oder was gibt es sonst noch aus der "Africus-heile-Männerwelt-Szene" zu berichten? :mrgreen:


Es wird und wurde hier im Forum immer behauptet, dass Männer nur über eine Frau und/oder ein Kind eine AE mit Arbeitserlaubnis für Deutschland erhalten.
Das ist falsch und das habe ich hier richtig gestellt.
Wir haben übrigens auch ChinesINNEN, AfrikanerINNEN, und InderINNEN in der Firma.


such Ihr noch eine Deutsche :D
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)
Bocanda
 
Beiträge: 2054
Registriert: 04.01.2009, 12:01

Re: Bezness:ja oder nein? Nepal

Beitragvon Nilopa » 16.12.2012, 19:47

Bei Gehältern von >70.000 Brutto im Jahr kann man von Fachkräften ausgehen.

Wir haben übrigens auch ChinesINNEN, AfrikanerINNEN, und InderINNEN in der Firma.

Hallo Africus,

arbeiten die ChinesINNEN, AfrikanerINNEN, und InderINNEN bei Euch dann auch als Fachkräfte mit 70.000 Bruttojahresgehalt
oder als Putzfrauen und Küchenhilfen mit dementsprechend niedrigem Lohn?

...und sind die Frauen auch nicht(!) mit deutschen Partnern verheiratet?
Meine Firma hat allein in Deutschland ca. 10000 Mitarbeiter. Und wir haben allein in meinem Team Chinese, Russen, Inder, Koreaner, Nigerianer, etc. die dauerhaft hier leben und nicht mit einem deutschen Partner verheiratet sind.

Übrigens, die Tatsache, daß diese gutverdienenden Männer nicht mit einer Deutschen verheiratet sind,
könnte frau/man ohne weiteres so interpretieren, daß sie eben kein Bezness nötig haben,
wogegen der nepalesische Student, wegen seiner schlechten Aussichten auf einen Job,
aber eben durchaus die Tochter von Violine als "Mittel zum Zweck" möglicherweise nur ausnutzen möchte,
um dann später eben doch noch eine Frau aus seinem Heimatland hierher holen zu können? :roll:

Sonntägliche Grüße,
8) Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-
Nilopa
 
Beiträge: 1739
Registriert: 30.10.2009, 18:05

Vorherige

Zurück zu Bezness - Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste