Beziehungsschwindel

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon coralia » 08.06.2011, 09:16

Hallo Viktoria,

ich habe deine Geschichte heute zum ersten Mal gelesen, weil ich längere Zeit nicht im Forum war und ich möchte dir sagen, dass ich es toll finde, wie du damit umgehst.

Es ist unheimlich wichtig, sich der Scham zu stellen, das kann ich nur unterschreiben. Man muss sich fragen, wie das passieren konnte, welchen Anteil man selbst trägt. Das ist eine Frage, die man von anderen Leuten, die lediglich mit dem Finger auf dich zeigen wollen, um sich selbst ein besseres Gefühl zu geben, nicht hören will. Solche Fragen sollte man aber unbedingt sich selbst beantworten und zwar in all der Ausführlichkeit, zu der man selbst in der Lage ist. Meiner Ansicht nach kommt man noch so einer Geschichte nur auf diesem Weg wieder mit sich selbst ins Reine. Ich habe den Eindruck, du hast das gut gemacht.

Und ich kann auch verstehen, dass du dich auf die Verhandlung freust. Die Trauer hat nachgelassen, jetzt ist da die Wut und der Wunsch sich zu wehren. Mach das! Hol dir zurück, was dir gehört und zeig ihm, dass du die Sache im Griff hast und er dich emotional nicht mehr erreichen kann.

viel Glück!
coralia
coralia
 
Beiträge: 1474
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Molitva » 14.06.2011, 14:58

Viktoria hat geschrieben:Er war eigentlich ein ganz normal wirkender, sehr netter Mensch aus Nordbayern. Aufgrund der Bankenkrise war angeblich seine Firma in die Insolvenz gegangen. Sein Leben war daher zum Zeitpunkt des Kennenlernens eine Ausnahmesituation.Rückblickend muß ich erkennen, daß sein gesamtes Leben immer eine solche Situation ist.



Hallo Viktoria,

ist er ein Deutscher?
Das könnte fast mein Exmann sein, der seine Wurzeln auf dem Balkan hat.
Obwohl ich ihm auch zutrauen würde, dass er heute (auch) einen Pass aus Zypern hat, da er dort eine Briefkastenfirma hat.
Und einen griechischen Pass hatte er sich Mitte der 90ziger Jahre auch besorgt....falls ihm mal was passiert...
Sein ganzes Leben ist auch eine Ausnahmesituation...er lebt in Bayern und seine Firma ging auch vor einem Jahr in die Insolvenz!
Und in Rosenheim ist seine neue Firma und er ist in dem Umkreis von 50 Km auch "offiziell" gemeldet... Bei ihm, so wie bei Deinem, heisst das aber nichts.
Er ist ja auch ein "Weltbürger".... :twisted:

Und so, wie Du ihn beschreibst, ist er 100% auch :-(

Sich ins Vertrauen schleichen, ein perfekter Partner sein, zügig das Leben teilen, gemeinsame Zukunftspläne machen, für deren Finanzierung natürlich "erst mal" ich investieren mußte.
Gezielt sucht er sich Frauen, die empathisch sind, gerne teilen, hohe ethische Vorstellungen haben, gebildet sind und finanziell gut dastehen. Nach einer kurzen Phase der Idealisierung folgten die ABwertungen, die Isolierung vom sozialen Umfeld bei gleichzeitiger Penetrierung mit Gerüchten, Manipulationen, Schlechtrederei, verbaler GEwalt etc. Als ich allmählich das System erahnte und den Geldhahn etwas zudrehte, provozierte er so viel STreit, daß ich ihm den Auszug nahelegte. Die Reaktion waren erneute Beschimpfungen, Abwertungen, Schuldzuweisungen, schließlich der vollständige Abbruch. An die Rückzahlung der Raten wurde sich natürlich nicht gehalten, alles wird abgestritten


Erst bei den Leuten den Sympath spielen und wenn er sich dann sicher fühlt, dann zeigt er sein wahres Gesicht. "Meiner" hat sich immer gezielt die Menschen (egal ob Mann oder Frau) nach derem materiellem oder beruflichen Status ausgewählt. Wer weiss, wofür die Leute mal nützlich sein können.... :evil: :evil:
Ein ekelhafter Mensch!
Molitva
 
Beiträge: 20
Registriert: 20.11.2010, 13:58

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon ulla167 » 14.06.2011, 17:07

Weltbürger, Ekelpaket, Sozipath usw. usw. usw. trifft alles zu auf unsere Probanden (Geldverdiener im Nebenjob) mit dem Unterschied unsere Betrüger üben das Betrügen hauptberuflich aus.

Herzlichst Ulla
ulla167
 
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 17:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Viktoria » 14.06.2011, 22:16

Hallo Ihr,

@coralia: Danke für Deine Worte. Ich bin da jetzt schon ne ganze Weile raus - und früher oder später kommt ja doch das wahre Gesicht raus- war bisher ja immer so, daher ja das Erfordernis des allvierteljährlichen Wohnungswechsels - immer schnell weg, sonst fällt die Maske....
Kann nur eine ERmutigung für andere sein - dazu stehen, was passiert ist.

@Moltiva: ja - er ist ein Deutscher - und obwohl sich als Weltbürger gebend, sehr "deutsch". Die Bankenkrise scheint einigen sehr passend gekommen zu sein, dann war ja die Bankenkrise "schuld" und nicht eigener Größenwahn und Mißmanagement;-)). Und sie dürfen tatsächlich wieder ne Firma aufbauen - so kulant ist Deutschland.
Mein Ex wuselt jetzt nach einem kurzen Intermezzo in Österreich (hat wieder nicht "geklappt" - waren alles A-löcher) auch wieder im LK Ro durch die Gegend und protzt mit der Scheinselbständigkeit - eigentlich ists ja Hart4. Witzig finde ich ja, daß ihm die Protzerei selber nicht peinlich ist, zumal jeder, der die Branche kennt, weiß, daß es so nicht geht - jedenfalls nicht so, daß es über die Liebhaberei hinausgeht - und praktisch jeder erkennt, daß er nicht kompetent ist. Mit der letzten Firma hat er sich auch schon bewiesen, daß es trotzdem geht - ging aber auch nicht, denn am Ende blieben ja ein paar hunderttausend Euro Schulden übrig. Aber wie war das? Ach ja - Betriebswirtschaft studiert - man müsse ja erst GEld investieren, um Geld zu verdienen, hieß es immer. Die Wahrheit ist. Investiert man das Geld in eine Scheinfirma, kann er sich am GEld der Firma bedienen und es fällt nicht auf, daß er die Kohle damit nur über den Umweg abgezockt hat.

Es ist einfach ein parasitärer Lebensstil, der da gepflegt und gründlich kaschiert wird, und wehe dem, der es durchschaut - dann bekommt dann den Hass ab. Und auch er hält überhaupt nur Kontakte aufrecht, die wirtschaftlich etwas bringen. Hat sichs gelohnt und das Gegenüber fordert Gegenleistung, wird gebrochen und weitergezogen.
Und wenn bei einer Fee untergekrochen, dann die Zeit des Zusammenseins mit irgendwelchen "Praktika" (woanders Spaß haben und sich durchfressen - Spruch am letzten Abend bei mir, wo mir die Wirklichkeit aufging: das ist der letzte Tag, an dem ich Deinen Kühlschrank plündern kann) so ausgedehnt, daß der Zeitpunkt der Streiterei sich verzögert. DAs ist alles von langer Hand geplant...der weiß selber von seinem soziopathentum.

Einfach ein mieser, niederer Parasit, der hochstapelt und nicht in der Lage ist, sich mit über 40 Jahren seinen Lebensunterhalt selber zu verdienen, er kann es einfach nicht, es geht nicht. Hauptsache man kann angeben.
Wie war das? Quark wird breit, nicht fest, wenn man ihn tritt.

Bei meinem hält allerdings das Bild des Sympathen nie lange - die meisten raffen es recht zügig ab und dann fliegt er mal wieder raus. Ich will nie in so einer Haut stecken. Aber mit dem Lebensmotto, daß nix im Leben so beständig ist wie die Veränderung, kann man auch das gut kaschieren...naja - ne -und dann reitet der Cowboy wieder weiter.

Naja - was solls. Man kann nur nicht oft genug die Menschen darauf sensibilisieren, daß es solche berechnenden Parasiten mit netter Maske gibt. Ich hätte nie geglaubt, daß Menschen so wenig Respekt vor sich selber haben können, denn das ist es ja im Grunde - sie verkaufen sich selber.

@Ulla: Ekelpaket trifft es wohl am ehesten. Ekel vor dem Mangel an Respekt, den sie vor ihrem eigenen Menschen aufbringen. Kein Wunder, daß das innere Kind dort ständig weint und sich als Opfer fühlt.

Euere Viktoria
Viktoria
 
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon avelin » 09.08.2011, 15:07

Hi Viktoria,

ich würde gern einen Teil aus deinem ersten Post zitieren, du sagest, dass es für diese klare Form von Betrug keinen Paragrafen gibt. Deshalb sei dieser Betrug nicht strafrechtlich verfolgbar, trotz Beweismaterials wie e-mails. Ich war selbst noch nicht in der Lage und kenne die Rechtslage nicht aber frage mich ob das rechtlich so weitergehen kann.
Wäre es möglich hierfür eine Petition für eine entsprechende Ergänzung der Gesetzestexte zu entwerfen? Was ist das Problem bei Betrug innerhalb einer Ehe? Wird den beteiligten vorgeschrieben, dass sie immer füreinander bürgen weil sie Ehepartner sind? Sorry dass ich so doof frage, aber ich kenn mich mit Ehen nicht so aus.:)
Und was, wenn man sich diesen manipulativen Erpresser ins Haus geholt hat, der einen ausnimmt? gibt es da wirklich nichts was diese hinterhältige Art der Erpressung als Straftat anklagt?
Aus der Perspektive des Mannes sind beide Ehepartner "Gegner oder gar Feinde" um sich gegenseitig runterzumachen, aus der Perspektive der Frau aber ist es der engste Verbündete den sie hat.
Entschuldigt bitte wenn ich hier Altbekanntes wiederhole, soll nur den allgemeinen bzw. meinen Wissensgewinn fördern.


Schöne Grüße, Avi
avelin
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.07.2011, 15:49

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Viktoria » 10.08.2011, 16:13

Hallo Avelin,

also ich kann nur sagen, daß es die deutschen Gerichte anscheinend nicht sonderlich interessiert. Ich hatte ihn ja wegen Betrugs angezeigt - diese Anzeige ist mangels öffentlichen Interesses eingestellt worden, obwohl der Beziehungsschwindel deutlich vorlag und sogar ein Sozialgeldbetrug damit einherging. Die Staatsanwaltschaft (war eine Frau) ist stattdessen auf seine Argumentation eingegangen, daß ich "nur enttäuscht sei, daß sich die Beziehung nicht meinen Wünschen gemäß entwickelte" - hihi - dabei habe ich ihn hinausbefördert. Gleichzeitig wurde mir der Weg der Privatklage empfohlen.

Genau das habe ich getan und konnte sogar zügigst ein Urteil zu meinen Gunsten erringen. Er hat ein Versäumnisurteil ergehen lassen, sich also nicht einmal verteidigt, stattdessen eine schriftliche Anerkennung der Schuld beigelegt. Kann ich nachvollziehen - denn im Falle eines Verfahrens wären die ganzen kleinen Betrügereien aufgeflogen. Auch daß er monatelang die Schuld abstritt - ja sogar seine eigene Unterschrift in Zweifel zog. Inzwischen hat er eine Zahlungsaufforderung - schauen wir mal weiter.

Skurril ist die Situation allemal - seine neue Freundin reitet auf meinem Sattel, den er ihr mit Sicherheit mit Gewinn verkauft hat. Dabei ist er bei mir nicht bezahlt - das ist eine Form von Hehlerei aus meiner Sicht. Gemeinsam fahren sie ihre Pferde mit meinem Auto herum - und ich bin sicher, die arme Frau weiß gar nicht, was sie da tut. Früher oder später wird auch sie dahinterkommen.

Ich bin sicher, daß man für solche Situationen einen entsprechenden Gesetzesentwurf formulieren könnte. Die Frage ist, wer macht es, wer kennt sich aus, wer zahlt dafür - wer setzt es durch? Ein Präzedenzfall wäre meiner auf jeden Fall. Wie gesagt, nachweisen kann ich alles.
Ich fand es schon erschreckend, daß ich nachweisen konnte, daß die Investitionen im Hinblick auf eine gemeinsame GEschäftstätigkeit stattfanden - und es die StA nicht interessierte, daß er diese Dinge veruntreute.

Vielleicht kennt Ihr eine Anwältin, die sich da auskennt? Ich stehe gerne mit Infos zur Verfügung.

Vorab einen schönen Gruß
Viktoria
Viktoria
 
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Viktoria » 18.08.2011, 21:27

Hallo Ihr,

wollte Euch nur kurz mitteilen, daß ich inzwischen ein Urteil beim Gericht erwirken konnte. Nachdem er zuvor die Schuldsumme regelmäßig abgestritten hat, hat er sich nun nicht mal verteidigt, sondern ein Versäumnisurteil ergehen lassen und ein Angebot zur Rückzahlung gemacht. Hat nun wohl doch verstanden, daß er ansonsten ernsthafte Probleme mit seiner Restschuldbefreiung bekommen würde.
Eine Anzahlung hat er nach Aufforderung durch meine Anwältin auch vorgenommen....wo das Geld jetzt wohl fehlt? ;-))
Naja - warten wir mal ab, wie es weitergeht, auf jeden Fall bin ich ein ganzes Stück weiter.
Aber skurril ist es schon - er fährt mit seiner neuen Freundin mit dem von mir finanzierten Auto rum, zeigt sich mit Pferden und Sätteln, die ich bezahlt habe. Sein ganzes Leben ist immer noch von mir finanziert. Die arme neue scheint wirklich noch gar nix abzuraffen. Naja - kommt auch noch. Das halbe Jahr des Hormonschubs ist nun vorbei.

Einen schönen Abend,
Viktoria
Viktoria
 
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Micky1244 » 18.08.2011, 21:32

Liebe Victoria,
herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Seine neue Freundin wird wohl auch bald wissen, wie der Hase läuft.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon steckchen » 18.08.2011, 23:44

Micky1244 hat geschrieben:Liebe Victoria,
herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg. Seine neue Freundin wird wohl auch bald wissen, wie der Hase läuft.

... oder die Pferde. :lol:

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Deiner Hartnäckigkeit und Deinem Erfolg, Victoria. :D

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988
steckchen
 
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Viktoria » 11.08.2012, 18:16

Hallo Ihr,

nach langer Zeit will ich Euch mitteilen, dass meine GEschichte ein gutes Ende genommen hat.

Ich habe all mein Geld zurück erhalten.

Meine Anwältin hat es so weit gebracht, dass er eine eidesstattliche Versicherung hätte ablegen müssen. Hätte er das getan, dann hätte er Probleme mit seiner Restschuldbefreiung aus der letzten Insolvenz bekommen.
Er versuchte den Termin natürlich aufzuschieben. Wir liessen uns nicht drauf ein, sondern klärten ihn auf, dass im Falle seiner Verweigerung oder Nichterscheinen ein Antrag auf Inhaftierung gestellt sei, den wir auch sofort umsetzen würden. Mit anderen Worten, wäre er einfach nicht erschienen, hätten wir ihn in Untersuchungshaft geschickt.

Anschliessend kam die ANfrage, ob wir die EV aufschieben würden, wenn eine beachtliche Rate käme. Wir willigten ein und schoben die EV 4 Wochen auf. Dann kam erneut die Anfrage nach Aufschub und wir waren freundlicherweise immer bereit, die EV 4 Wochen aufzuschieben, wenn eine Rate in beachtlicher Höhe kam. Und sie kamen - bereits nach 4 der "beachtlichen Raten" war die Schuld beglichen....


Tja Ihr Mädels - lasst Euch nicht entmutigen - es brauchte ne gute Anwältin. Dann kann man durchaus was erreichen.
Ich bin jedenfalls wieder frei und um eine Erfahrung reicher.
Habt Mut - wehrt Euch!!!
Viktoria
 
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Jakobs_Weg » 11.08.2012, 18:30

Gloria Victoria! :)
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!
Jakobs_Weg
 
Beiträge: 2693
Registriert: 29.03.2008, 09:34

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Dagmar » 11.08.2012, 18:31

Liebe Viktoria,

das sind ja wirklich gute Nachrichten! Glückwunsch! :D

Ich wünsche dir ein gutes und sorgenfreies Leben. :wink:
Dagmar
 

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Anaba » 11.08.2012, 18:42



Tja Ihr Mädels - lasst Euch nicht entmutigen - es brauchte ne gute Anwältin. Dann kann man durchaus was erreichen.


Hallo Victoria,

da kann man wirklich gratulieren.
Glück war, dass er sich noch in der Insolvenz befunden hat.
Leider ist bei vielen der Männer nichts zu holen.

Ich wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19043
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon clarag » 11.08.2012, 19:11

Viktoria, klasse, was Dir gelungen ist. Ich hoffe, er zahlt tatsächlich die Schuldsumme ab.

ich möchte gerne das, was Du geschrieben hast, rechtlich etwas sortierern.
Die Staatsanwaltschaft hat Dich auf den Privatklageweg verwiesen.
Du sprichst von einem Versäumnisurteil. Daher denke ich, Du hast den Zivilrechtsweg gewählt, eine Klage auf Zahlung eingereicht und der Ungute hat sich gegen die Klage innerhalb der vorgeschriebenen Frist nicht gemeldet bzw auch keinen Rechtsanwalt (vor dem Landgericht zwingend vorgeschrieben) eingeschaltet. Die Folge davon ist, ein Versäumnisurteil, welches im Normalfall der Klage stattgibt.

Das ist etwas anderes als der Privatklageweg (hier hättest Du fast wie ein Staatsanwalt eine Anklageschrift verfassen und den Ungute vor ein Strafgericht bringen müssen). Zivilrecht und STrafrecht sind voneinander zu trennen.

Der Ungute ist zur Abgabe der EV nicht erschienen, es wurde ein zivilrechtlicher Haftbefehl erlassen. Dieser ist von einem strafrechtlichen Haftbefehl zu unterscheiden.
Nur ein strafrechtlicher Haftbefehl bringt eine Person in Untersuchungshaft.
Druch einen zivilrechtlichen Haftbefehl wird jemand zwangsweise zur Abgabe(stelle) der EV gebracht. Gibt er diese trotzdem nicht ab, dann kommt diese Person in Beugehaft (längstens 6 Monate). Das ist etwas ganz anderes.

Mag sein, Viktoria, das hört sich für Dich jetzt so an, als wolle ich Dein Ergebnis schmälern. Mitnichten liegt das in meiner Absicht.
ich möchte nur vermeiden, daß jemand die Begrifflichkeiten bei einem Besuch beim Anwalt aufgreift und sich dann wundert, aus welchen Gründen sein Anwalt ihm sagt, das gehe anders (und der Betreffende dann denkt, der Anwalt ist unfähig).
clarag
 

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Viktoria » 12.08.2012, 08:23

Liebe clara,

oh nein, ich empfinde das keineswegs als Schmälerung. Ich schrieb ja, dass man dafür eine gute Anwältin braucht, die hatte ich. Ich selber hätte da gar nix ausrichten können. Dieser juristische Erfolg ist ihr Verdienst.
Meine Leistung ist eher, dass ich mich auf keinen Privatkrieg eingelassen habe, sondern immer schön brav alles über die Anwältin habe regeln lassen, ihr immer akribisch alle Infos zugeleitet habe und das schlussendlich eineinhalb Jahre durchhielt.

Er hat übrigens bewusst ein Versäumnisurteil ergehen lassen.

Danke jedenfalls für Deine juristische Verfeinerung, das ist für manche Leserin sicher hilfreich.

Und: Take care of Cowboys out of Rosenheim;-))
Viktoria
 
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon steckchen » 12.08.2012, 23:51

Jakobs_Weg hat geschrieben:Gloria Victoria! :)

Dem schließe ich mich an. :D

Victoria, Du hast wirklich einen prima AnwaltBild. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit, zumindest nicht in diesem Lande. Wenn ich mal in Nöten sein sollte, weiß ich jetzt, wohin ich mich wenden kann:)

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988
steckchen
 
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon clarag » 13.08.2012, 12:24

Viktoria hat geschrieben:
Er hat übrigens bewusst ein Versäumnisurteil ergehen lassen.

Danke jedenfalls für Deine juristische Verfeinerung, das ist für manche Leserin sicher hilfreich.

Und: Take care of Cowboys out of Rosenheim;-))


Im Normalfall läßt der Beklagte immer bewußt ein Versäumnisurteil ergehen.
Das kann verschiedene Gründe haben:
er weiß, er kann da ohnehin nichts ausrichten und will so die Kosten schmälern
oder er denkt, ich habe ohnehin nichts, soll mal der Kläger sehen, ob er tatsächlich sein Geld erhält.

Wie ich Dich verstanden haben, hat er bisher nur einen Teil zurück gezahlt. Ich hoffe, er wird die ganze Summe zahlen.

@ Steckchen,

Ich denke, die Anwältin von Victoria hat gute Arbeit geleistet, was ich auch von jedem anderen Anwalt erwarte. Und glaube mir, es gibt schon gute Anwälte. Und diese sind auch zu finden, wenn man weiß wo.
Der gute Anwalt, der sich einsetzt, ist nicht immer der Anwalt, der in einer schicken Kanzlei mit weiteren Kollegen und mit einem Stab von Mitarbeitern residiert.
Gute Arbeit wird gerade auch in kleinen Kanzleien geleistet. Dort weiß der Mandant, der Anwalt, der mich beraten hat, geht auch zum Verhandlungstermin. Die Anzahl der Mitarbeiter ist überschaubar und ich muß nicht jedesmal von Adam und Eva anfangen, wenn ich mal einen Frage hat. Der kompetente Mitarbeiter kennt mich und kann mein Anliegen sofort richtig einordnen.
Selbst ein Fachanwaltstitel sagt (leider) nichts über die Kompetenz des Anwalts aus.
clarag
 

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon steckchen » 16.11.2013, 09:25

Schlange hat geschrieben:Der gute Anwalt, der sich einsetzt, ist nicht immer der Anwalt, der in einer schicken Kanzlei mit weiteren Kollegen und mit einem Stab von Mitarbeitern residiert.
Gute Arbeit wird gerade auch in kleinen Kanzleien geleistet. Dort weiß der Mandant, der Anwalt, der mich beraten hat, geht auch zum Verhandlungstermin. Die Anzahl der Mitarbeiter ist überschaubar und ich muß nicht jedesmal von Adam und Eva anfangen, wenn ich mal einen Frage hat. Der kompetente Mitarbeiter kennt mich und kann mein Anliegen sofort richtig einordnen.
Selbst ein Fachanwaltstitel sagt (leider) nichts über die Kompetenz des Anwalts aus.
Hallo Schlange,

das sehe ich wie Du. Das ist eigentlich wie fast überall im Dienstleistungsbereich. Diejenigen, die auf den Gelben Seiten immer den Mund voll nehmen und riesen Anzeigen schalten, sind meist am inkompetentesten und am unverschämtesten bei den Preisen. Ich such bei Schlüsseldiensten oder Handwerkern auch immer bewußt die kleinen zwei- oder einzeiligen Anzeigen ohne viel Schnickschnack in Wohnnähe.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988
steckchen
 
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon 1001Fridolin » 07.04.2014, 10:44

Das ist auch komplett unterschiedlich. Am besten merkt man sich einfach die guten oder sucht nach Kundenbewertungen im Internet. Die gibt es ja inzwischen für fast alles ;)
1001Fridolin
 
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2014, 11:42

Re: Beziehungsschwindel

Beitragvon Patty » 09.04.2014, 19:19

Hallo,
ich war vor kurzem mit einer Schweigepflichtsendbindung bei dem durch JVA beauftragten Suchtberater.Bereits Anfang des Jahres hatte ich ihn spontan aufgesucht als ich eine Beratungsstelle in JvaNähe suchte um Hilfe zu bekommen bei der Einschätzung meines "Freundes"..
Ich dachte mir in der Jvanähe angesiedelte Beratungsstellen der Caritas werden helfen können.Leider bin ich mal wieder in eine komplottartige Geschichte geraten.Eine Tür weiter befindet sich diegleiche Beratungsstelle für Sucht-also Caritas.Er hat die Sozialarbeiterin manipuliert bzw.er bekam einen Suchtberater gestellt.Er hat aber wie man mir von anderer Stelle sagte gar keine Sucht was er am Anfang bei mir aber andersdarzustellen schien.Den Suchtberater hat er aber jetzt auf seine Seite gezogen und plötzlich darf ich nicht mehr trotz Vollmacht den Bericht lesen obwohl ich dafür benutzt werden sollte im Sinne einer guten Sozialprognose da nach Btm 35 er die Aussicht auf geringere Haftstrafe hat wenn er eine Beziehung hat.Nun bin ich ganz offensichtlich intern der Jva zugunsten dieses Manipulators verleumdet worden indem er dort vor mir gewarnt hat dass ich dazwischenfunken könnte aus Eifersucht ect.Zu mir sagte er er habe sich in alle Richtungen abgesichert..! Die Worte hat er von mir.und jetzt weiss ich nicht was ich machen kann.Ich sagte dem Sozialarbeiter dass er aufpassen soll dass er nicht verarscht würde von ihm als ich ging sagte ich nochmal "lasswn sie sich nicht vera..."
Er wollte viele Informationen von mir aber ich konnte mich noch gerade zurückhalten.Er istztwischendurch rot geworden un fragte noch ob ich Hilfe bekäme.So nachdem motto "halten sie sich raus" und machen sie Therapie um das zu verarbeiten! Was geht bitte ab??
Er ist mir abolut ausgewichen und hat meine Infos verwendet um mich auszuknocken so dass ich keine infos von ihm bekam.Das ist sagte ich zu ihm
"sehr strategisch von Ihnen".Er verwies darauf dass wir ja getrennt seien.Das bezog sich auf ein Schreiben dass ich der Jva abgegeben habe an der
Pforte nacheinem Streit.Darin habe ich geschrieben dass ich aus Selbstschutz die Beziehung beendet hab.Trotzdem hat er mich dann wieder rumgekriegt und behauptet gegenüber der Jva wir hätten Kontakt noch.Tatsächlich glaube ich dass es mit der Jva besprochen ist dass wir eine on offbeziehung hätten.ich weiss nicht was da gespielt wird.Die Staatsanwaltschaft hat wohl vor kurzem beantragt dass die Strafen einzeln gewertet werden sollen und nicht als Gesamtstrafe.Das hat er mir nicht gesagt.Jedenfalls hat er den Brief bei mir durch seine Schwester bei mir einwerfen lassen was ich komisch finde.Ich hab den Brief nicht bekommen...war wohl ne Fristsache...
Und jetzz weiss ich nicht wie ich den Kontakt runterfahren kann weil ich weiss dass anonyme Schreiben über ihn im Umlauf sind von Leuten die ihn kennen und anschwärzen.er wird es aber auf mich schieben.Ein Nachbar sagte der auch schon im knast war wenn ich ihn anzeigen würde dann käme
er in Geschlossenen und dann solle ich mich vorsehen wenn er wieder rauskäme...ich weiss nicht wie ich jetzt am besten vorgehen sollte weil kontaktabbruch irgendwie nicht geht.noch nicht?! Ich bin ohne Hilfe auch der weisse Ring ist ausgelastet mit anderen Fällen.Ich find das komisch.Irgendwas stimmt nicht.bin schon mal vom Gericht im fall meines ex benutzt worden mit falscher Beschuldigung
"Habe den Mut und die Mündigkeit dich deines eigenen Verstandes zu bedienen"
IMMANUEL KANT
Patty
 
Beiträge: 84
Registriert: 04.04.2014, 23:41

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness u. Ehebetrug Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast