Aufenthalt in Deutschland

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 20.04.2014, 22:27

Hallo ich bin ganz neu hier und habe eine Frage an erfahrende.

mein Freund (40) ist Ägypter und lebet in Deutschland.bin erst 3 Monate mit ihm zusammen.

er wohnt noch im AusländerWohnheim, weil er angeblich noch keine Wohnung gefunden hat.

ich habe nur kurz seinen pass gesehen. seit 2010 lebt er hier.angeblich war er früher auch schon in Deutschland.

jetzt hat er nochmal eine 3 jährige Verlängerung bekommen.so stand es im pass. im Zimmer sah ich einen Brief vom Jobcenter das er in 6 Wochen einen Termin hat. zwecks Absprache über seine berufliche Zukunft.

heisst das, das er kein Asylanten ist?

darf er im Sommer nach Ägypten reisen?

weil Asylanten dürfen das ja nicht.

kennt sich jemand da aus?

vielen dank und frohe Ostern.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 20.04.2014, 22:44

weiss keiner etwas?
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Flensee » 20.04.2014, 23:15

Nun es ist ja Ostern. Die Experten melden sich sicher.
Für mich als Laie tönt,
wohnt im Ausländerheim, Termin bei Jobcenter und drei!!! Jahre Verlängerung
alles etwas komisch.
Wenn er kein Asylant wäre, würde er da wohl nicht wohnen, sondern bei Frau und evtl. Kinder, welche seinen Aufenthalt ermöglicht haben.
Aber dann Jobcenter?
Wieso will ein 40 jähriger Ägypter, ohne gesicherten Aufenthalt im Sommer nach Hause? Fragst du dich nicht, ob er da nicht auch verheiratet ist?
Was weisst du denn von ihm, ausser dass er im Sommer nach Ägypten will?
Flensee
 
Beiträge: 637
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 20.04.2014, 23:20

also er war 3 Jahre nicht in Ägypten. das ist nicht unnormal. das er dort geschieden ist, kann stimmen. da scheidungen nicht selten sind. im Wohnheim war ich paar mal. der Fachmann sagte mir, das er glaubt das das alles asylanten sind. aber ein asylsnt bekommt kein hartz4. das weiss ich. den pass habe ich gesehen. das mit den 3 Jahren Verlängerung stimmt. und den Brief vom Jobcenter habe ich auch gesehen.

aber ein asylsnt darf nicht das land verlassen. scheinbar ist er kein Asylant? verstehe die Welt nicht mehr.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Julija » 21.04.2014, 01:04

Sicher, dass du seinen Pass gesehen hast? Pässe können auch verliehen werden.

Und von welchem Fachmann redest du da? Ein Fachmann, der glaubt, das seien alles asylanten da, klingt irgendwie seltsam.

Meines Wissens nach ist ein asylant auch nicht dazu berechtigt einer Erwerbtätigkeit nachzugehen. Dies geht nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen. Die spärlichen Informationen, die du bisher gegeben hast, sagen nichts dazu aus.

Wenn er also ein Schreiben vom Jobcenter bekommen hat und er aufgefordert wird, an einem Gespräch bezüglich seiner beruflichen Zukunft teilzunehmen, ist das alles mehr als komisch.

Ihr seid ja auch erst drei Monaten ein Paar. Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass er dir nur vorspielen könnte, er sei ein asylant, um dein Mitleid zu erwecken? Oder dich in Sicherheit wiegen, dass du nicht in seine Wohnung kommst?

Was sind denn deine Bedenken, wenn er im Sommer in seine Heimat reist?
Fakt ist, und das hast du ganz richtig erkannt, wenn er reist, verliert er seinen anspruch (evtl. Duldung). asyl bedeutet ja ein Schutz vor Verfolgung. Reist er in seine Heimat, heißt das nichts anderes als das er den Schutz nicht braucht.

Wenn eine Beziehung so schon anfängt, würde ich mir dreimal überlegen, ob ich das weiterlaufen lassen möchte.

Und was vielleicht auch noch sinnvoll ist: was sagt dein Freund dazu, dass in seiner Lebensgeschichte ein paar Ungereimtheiten auftauchen? Nicht, dass das immer die Wahrheit ist, aber mitunter ganz interessant.
Julija
 
Beiträge: 311
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 01:36

er scheint kein asylant zusein!!!!

wie erlangt man denn seine art von aufenthalt?

er scheint auch ne arbeitserlaubnis zu haben. wegen dem brief vom jobcenter. sber wieso bekommt ein hartz4 empfaenger eine verlaengerung????
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 01:38

ich meinte nicht Fachmann.sondern wachMann.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 01:40

eine Wohnung hat er definitiv nicht.er wohnt in dem Heim.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Efendi II » 21.04.2014, 02:01

Berlinerin1980 hat geschrieben:ich habe nur kurz seinen pass gesehen.
jetzt hat er nochmal eine 3 jährige Verlängerung bekommen.so stand es im pass.

Seit einigen Jahren wird kein Aufkleber mehr im Pass eingeklebt, sondern eine Karte (eAT =elektronischer Aufenthaltstitel), ähnlich unseren (neuen) Personalausweisen, ausgestellt.
Darauf steht der entsprechende Paragraf, nach welchen er seinen Aufenthaltstitel erhalten hat.

Falls er - aus welchen Gründer auch immer - doch einen solchen Aufkleber im Pass hat, steht dort auch dieser Paragraf. Schau also noch einmal genau nach.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5303
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Julija » 21.04.2014, 02:43

Berlinerin1980 hat geschrieben:wie erlangt man denn seine art von aufenthalt?



Welchen Titel hat er denn?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen aufenthaltstitel zu erwirken. Sollen wir die jetzt alle aufzählen und du suchst dir dann den schönsten aus?

Irgendetwas stimmt nicht. Versuch noch einmal einen Blick in seinen Pass zu werfen und schau dir genau an, welcher Paragraph dort angegeben ist und seine Gültigkeit.

Du kannst ja auch mal ein bisschen mehr erzählen. Wie habt ihr euch kennengelernt? Was macht er den ganzen Tag? Wie ist sein/dein Umfeld? usw.
Julija
 
Beiträge: 311
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 09:25

Berlinerin1980 hat geschrieben:also er war 3 Jahre nicht in Ägypten. das ist nicht unnormal. das er dort geschieden ist, kann stimmen. da scheidungen nicht selten sind. im Wohnheim war ich paar mal. der Fachmann sagte mir, das er glaubt das das alles asylanten sind. aber ein asylsnt bekommt kein hartz4. das weiss ich. den pass habe ich gesehen. das mit den 3 Jahren Verlängerung stimmt. und den Brief vom Jobcenter habe ich auch gesehen.

aber ein asylsnt darf nicht das land verlassen. scheinbar ist er kein Asylant? verstehe die Welt nicht mehr.



Hallo Berlinerin,

mich verwundert immer wieder, dass Frauen nichts über ihren Liebsten wissen.
Sehr auskunftsfreudig scheint der Herr ja nicht zu sein, allein das würde mich schon aufmerksam machen.

Wenn ich mir das durchlese, kann ich mir nur vorstellen, dass er hier verheiratet war/ist und evtl. in Trennung lebt.
Das würde seinen Aufenthalt und die Einladung vom Jobcenter erklären.
Er wohnt dann sicher in einem Heim für wohnungslose Menschen.
Dort leben in vielen Fällen Obdachlose, Geduldete und auch hin und wieder ein Asylbewerber zusammen.

Ich empfehle dir, dich schlau zu machen, wie er nach Deutschland kam und was für einen Status er hat.
Das bedeutet, nicht heimlich im Pass nachzusehen, sondern ein offenes Gespräch führen und auch
Beweise zu verlangen.
Wenn er das nicht möchte, weiß du, was du davon zu halten hast.

Wenn du nichts über deinen Freund weißt, werden wir dir auch nicht sagen können, was mit ihm los ist.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19083
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 10:04

also mir hat er erzählt das er vor 15 Jahren eine deutsche geheiratet hat. aber nach 2 jahren hat sie die Scheidung eingereicht.und er war wieder in Ägypten.


ob er zwischen zeitlich in Deutschland war, nach der Scheidung bis 2010 weiss ich nicht. er hat wohl 2004 in Ägypten geheiratet.

seit 2010 hat er die Scheidung eingereicht und lebt wieder hier.

er hat mir, wenn ich richtig verstanden habe erzählt, das er mit einem 5000 Euro Visium nach Deutschland kam (2010).


diese Art Visum gibt es wirklich, wäre aber illegal.

verstehe nichts mehr.
Zuletzt geändert von Berlinerin1980 am 21.04.2014, 10:12, insgesamt 2-mal geändert.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Flensee » 21.04.2014, 10:05

Naja, so ganz neu bist du ja hier nicht.
Wollte er dich nicht schon mal nach islamischem Recht heiraten?
Als 40 Jähriger? Kommt dir das nicht komisch vor?
Ich denke, er sucht einfach eine Möglichkeit zu bleiben, egal welche.
Flensee
 
Beiträge: 637
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Efendi II » 21.04.2014, 10:22

Berlinerin1980 hat geschrieben:er hat mir, wenn ich richtig verstanden habe erzählt, das er mit einem 5000 Euro Visium nach Deutschland kam (2010).
diese Art Visum gibt es wirklich, wäre aber illegal.

Nein, so etwas gibt es nicht.
Außerdem ist nicht wichtig was irgendwann einmal war, sondern was er jetzt und heute für einen Aufenthaltsstatus innehat.

Frage ihn doch einfach, welchen Aufenthaltstitel er zur Zeit hat und lass es Dir in seinem Pass oder seinem eAT zeigen.

Wichtig ist der Paragraf, der dort steht.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5303
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 10:23

Flensee hat geschrieben:Naja, so ganz neu bist du ja hier nicht.
Wollte er dich nicht schon mal nach islamischem Recht heiraten?
Als 40 Jähriger? Kommt dir das nicht komisch vor?
Ich denke, er sucht einfach eine Möglichkeit zu bleiben, egal welche.



Danke Flense, das habe ich nicht bemerkt. :roll:


Hier noch einmal der andere Thread von Berlinerin.

viewtopic.php?f=11&t=8833&p=274103#p274103
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19083
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 10:26

das mit der islamischen Heirat hat sich erstmal erledigt. er hat Schon eine Weile nichts mehr deswegen gesagt. mir geht es rein um seinen Aufenthalt und das dazugehöre
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Efendi II » 21.04.2014, 10:36

Berlinerin1980 hat geschrieben: mir geht es rein um seinen Aufenthalt und das dazugehöre

Dann solltest Du Dich schlau machen und die entsprechenden Informationen einholen.
Solange wir es nicht wissen, stochern wir nur im Nebel und können Dir keine hilfreichen Hinweise geben.

Wenn er nichts zu verbergen oder zu verschleiern hat, dann dürfte er auch kein Problem haben, Dir seinen Pass und den dazugehörigen Aufenthaltstitel zu zeigen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5303
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 10:39

Berlinerin1980 hat geschrieben:das mit der islamischen Heirat hat sich erstmal erledigt. er hat Schon eine Weile nichts mehr deswegen gesagt. mir geht es rein um seinen Aufenthalt und das dazugehöre


Es dürfte doch kein Problem sein, ihm zu sagen, du möchtest genau wissen wie er nach Deutschland gekommen ist und was in seinem Pass steht.
Wenn er nichts zu verbergen hat, zeigt er dir den Pass und gut ist es.

Das sich das mit der isl. Hochzeit für ihn erledigt hat, kann ich nachvollziehen.
Sie nützt ihm nichts, denn eine solche Hochzeit kann an seinem Aufenthalt nichts ändern.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19083
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Franconia » 21.04.2014, 10:40

Berlinerin1980 hat geschrieben: mir geht es rein um seinen Aufenthalt und das dazugehöre

dann lass dir, wie hier schon mehrfach geschrieben, seine Papiere zeigen.
Alles andere ist stochern im Nebel. Solange nicht klar ist aufgrund welchen § er hier ist (sprich welchen Aufenthaltstitel er genau hat), kann dir hier keiner was aussagekräftiges sagen.

Mir würde es aber schon zu denken geben, wenn ein 40-jähriger Mann, noch dazu Ausländer, in einer Männerunterkunft/Obdachlosenheim wohnt, ALG2 bezieht, irgendwas von islamischer Heirat schwafelt, dazu wohl noch in Ägypten verheiratet ist und dann dazu noch einen Urlaub in der Heimat plant.

Von welchem Geld finanziert er sich denn den Urlaub, denn mit leeren Händen wird er dort sicher nicht auftauchen (wollen), denn das würde bedeuten sein Versagen zugeben zu müssen und damit sein Gesicht zu verlieren.
Warum lebt er in einem "Heim" wenn er Geld vom Jobcenter bekommt und nicht in einer Wohnung (zahlt das JC nämlich)?
Hat er Kinder aus seinen Ehen, vor allem aus der Ersten?
Welche Ausbildung hat er, was hat er hier in all den Jahren bisher beruflich gemacht?
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3398
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 10:53

Warum lebt er in einem "Heim" wenn er Geld vom Jobcenter bekommt und nicht in einer Wohnung (zahlt das JC nämlich)?


In Berlin ist das nichts Ungewöhnliches.
Preiswerte, kleine Wohnungen, die vom Jobcenter übernommen werden, gibt es kaum noch.
So landen auch viele HartzIV Empfänger in solchen Unterkünften.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 19083
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Nächste

Zurück zu Bezness u. Ehebetrug Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste