Aufenthalt in Deutschland

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 10:54

er arbeitet schwarz. als Koch.

wollte das nicht so rumposaunen.

er hat angeblich eine preiswerte Wohnung gefunden. da wird wohl noch gebaut.

ob er die Wohnung bekommt ist aber noch nicht sicher..

er kann auch i Ägypten geschieden sein. das ist heute mehr verbreitet als früher.

aus der ersten Ehe mit der deutschen Frau gibt es keine Kinder.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 15:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 12:25

er kann auch i Ägypten geschieden sein. das ist heute mehr verbreitet als früher.


Kann, muss aber nicht.
Wenn er noch verheiratet ist, kann er dich trotzdem heiraten, wenn er Papiere für den Aufenthalt benötigt.
Was mir auffällt ist, dass du nichts über ihn weißt.

er hat angeblich eine preiswerte Wohnung gefunden. da wird wohl noch gebaut.

ob er die Wohnung bekommt ist aber noch nicht sicher..


Alles, was du über ihn schreibst ist "nicht sicher", "angeblich", "er kann geschieden sein", "wenn ich es richtig verstanden habe", "er scheint kein Asylant zu sein", "er scheint eine Arbeitserlaubnis zu haben", "scheinbar ist er doch kein Asylant".
Fällt dir etwas auf?
Du weißt gar nichts über diesen Mann.

Fordere ihn auf, dir die Wahrheit zu sagen und das auch zu belegen.
Erst dann solltest du dich auf ihn einlassen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

".....vielleicht wird alles vielleichter"
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17619
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 12:32

liebe anaba

ich kenne seine ganze Lebensgeschichte ( fast).

die wörter angeblich, könnte sein, etc. sage ich nur, weil man nie sicher sein kann, ob das alles stimmt.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 15:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Julija » 21.04.2014, 13:44

Hmm, bei meinem Partner weiß ich ganz sicher, in welcher Wohnung er lebt, was er studiert hat, wo er arbeitet, wann er seine Steuererklärungen macht. Ich kenne seine Familie, seine Weltanschauung, weiß, was er mag. Dafür umgibt ihm weder eine exotische atmosphäre, noch hat er Nougataugen. Man muss halt Prioritäten setzen, was einem wichtiger ist.

Seine Lebensgeschichte kennst du sicherlich nicht. Sonst wüsstest du diese wichtigsten Dinge.
Julija
 
Beiträge: 206
Registriert: 19.05.2012, 12:17

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Franconia » 21.04.2014, 14:25

Berlinerin1980 hat geschrieben:ich kenne seine ganze Lebensgeschichte ( fast).

von seiner Lebensgeschichte kennst du das, was er dir sagt und du hast zufällig mal (s)einen Pass und ein Schreiben für ihn vom Jobcenter gesehen. Dazu weißt du zwar wo er wohnt, aber nicht wirklich warum er in einer Unterkunft ist und nicht in einer normalen Wohnung.
Das einzige was ich ihm ungesehen glauben würde wäre die Schwarzarbeit, aber wo er "arbeitet" und als was scheinst du auch nicht 100% sicher zu wissen.

Warum machst du dir über einen Kerl Gedanken, der es mit 40 Jahren zu nichts gebracht hat? Nein, ich rede hier nicht von Reichtum, Auto. etc. sondern schlicht davon, dass er keiner geregelten Arbeit nach geht, in einem "Asyl" für Männer lebt und dazu noch die Frechheit besitzt den Staat (und damit uns alle) zu betrügen und abzuzocken.
In meinen Augen ist er, unabhängig vom Aufenthaltsstatus, nichts weiter als ein Sozialschmarotzer.
Über so einen würde ich mir gar keine Gedanken machen sondern ihm einen Tritt in den Hintern verpassen und ihm die Türe vor der Nase zuschlagen. Er scheut nicht davor zurück den Staat zu betrügen, glaubst du dann etwa, er würde vor dir oder irgend einem anderen halt machen?
Was denkst du passiert, wenn seine Schwarzarbeit auffliegt und das Amt die zu unrecht gezahlten Leistungen zurück fordert?
DU bist seine erste Anlaufstelle und sei sicher, er wird dich um Geld bitten (ob mit der Wahrheit oder einer Lüge ist egal) oder versuchen bei dir unter zu kommen (hat ja dann weniger Geld und kann sich sein Zimmer nicht mehr leisten).


Berlinerin1980 hat geschrieben:die wörter angeblich, könnte sein, etc. sage ich nur, weil man nie sicher sein kann, ob das alles stimmt.

Worte sind nichts als Schall und Rauch.
Verlange knallharte Fakten und die Belege dazu.
Es gibt sicher vieles, was sich nicht mit Belegen absichern lässt, aber die wichtigsten Dinge gerade in Bezug auf Ausländer (Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis), lassen sich eindeutig belegen.
Auch ob er noch verheiratet ist oder geschieden lässt sich ganze einfach belegen indem du dir das Scheidungsurteil zeigen lässt, das ausländische übersetzt (aber nicht von irgendwem!) sofern du daran interessiert bist.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 14:43

wie soll denn die Schwarzarbeit rauskommen?
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 15:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon dickfrosch » 21.04.2014, 14:53

Ob und wie das mit der Schwarzarbeit rauskommt ist doch egal.

Damit wolllte ich nichts zu tun haben!!!!
dickfrosch
 
Beiträge: 67
Registriert: 14.03.2014, 21:48

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Franconia » 21.04.2014, 14:56

Berlinerin1980 hat geschrieben:wie soll denn die Schwarzarbeit rauskommen?

:lol: :lol: :lol:
sorry wenn ich bei der Frage lachen muss.
Es gibt durchaus unangemeldete Kontrollen, es gibt "Freunde" die ihm den Job neiden, es gibt evtl. Kollegen, oder oder oder.
Es gibt kurz gesagt zig Möglichkeiten die das ans Tageslicht bringen könnten. Egal ob zufällig, weil man ihm eines auswischen will oder vielleicht sogar seinem Chef.

Er hat schlicht Glück wenn er nicht auffliegt, sollte es aber passieren, dann hat er einen Haufen Ärger am Hals. Er muss die Sozialleistungen die er zu unrecht bezogen hat zurück zahlen und auch mit einer Anzeige rechnen.
Dazu ist er dann mit Sicherheit seinen "Job" los, denn der Chef hat damit auch genug Ärger und wird ihm kaum wohlwollend gegenüber stehen.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon happy mind » 21.04.2014, 14:58

Es könnte bei einer Kontrolle herauskommen.
Es stört dich nicht, dass dein Partner "schwarz" arbeitet und den Staat abzockt?
Und überhaupt umgibt ihn nur Rätselhaftes.
Dein Anspruch an Moral und Rechtschaffenheit an einen Menschen scheint sehr gering
zu sein.
happy mind
 
Beiträge: 474
Registriert: 25.05.2008, 20:17
Wohnort: Deutschland

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon kleeblatt » 21.04.2014, 15:02

Berlinerin1980 hat geschrieben:wie soll denn die Schwarzarbeit rauskommen?


ist das das einzige was dich interessiert? aber sowas kann ganz schnell gehen. er braucht sich nur irgendwie einen feind zu schaffen, oder es gibt einen neider, der die behörden darauf aufmerksam macht.

viel schlimmer finde ich aber, dass du dich auf einen typen einlassen willst, der unseren staat, und damit auch dich, bescheißt. ich weiß natürlich nicht, ob DU überhaupt steuern zahlst.

tatsache ist, er ist ein betrüger, und er wird dich auch betrügen.
liebe grüße, kleeblatt
kleeblatt
 
Beiträge: 792
Registriert: 25.08.2009, 14:39
Wohnort: bayern

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 15:18

klar zahle ich Steuern.aber mein Chef ( deutscher) beschäftigt paar meiner Kollegen auch schwarz. ich fand es früher mal schlimm.aber jetzt nicht mehr.weil auch der Staat uns bescheiSst.

heute muss jeder gucken das er genug Geld hat um zu leben.

und wie das jeder macht, ist ihm selbst überlassen.


das heisst nicht, das ich das gut finde.

ich gehe 40 Stunden in der Woche arbeiten und bin alleinerziehende Mutter eines Sohnes. und werde trotz 40 Stunden wöchentlich vom Staat etwas aufgestockt. habe vielleicht 150 Euro mehr als ein Hartz 4 Empfänger. das ist auch nicht gerecht.

und wer die Möglichkeit hat, sich nebenbei was zu verdienen( schwarz), der tut das auch.

wie gesagt, dass heisst nicht ,das ich das gut finde.

er ist mit 200 oder 300 Euro angemeldet.der Rest schwarz.das kommt sicher nicht raus.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 15:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Franconia » 21.04.2014, 15:48

Berlinerin1980 hat geschrieben:aber mein Chef ( deutscher) beschäftigt paar meiner Kollegen auch schwarz. ich fand es früher mal schlimm.aber jetzt nicht mehr.weil auch der Staat uns bescheiSst.

heute muss jeder gucken das er genug Geld hat um zu leben.

nur weil der Staat uns besch... muss man es auf gleiche Weise heimzahlen?
Wenn alle so denken würden, dann gute Nacht!

Natürlich braucht jeder Geld zum Leben und muss schauen, dass er dies jeden Monat zusammen bekommt. Aber warum muss man dies auf illegale und strafbare Art und Weise machen? Warum kann man nicht einfach den Nebenjob den man hat anmelden?

Ich bin ganz ehrlich und sage dir, ich würde dies nicht tolerieren, weder als Arbeitgeber noch als Mitarbeiter oder zufällig Wissende. Sozialbetrug ist wie der Name schon sagt Betrug. Es ist Betrug an allen, die (in deinen Augen wahrscheinlich so dumm sind) ehrlich ihre Steuern und Abgaben zahlen von jedem Job den sie haben. Für mich ist das unterste Schublade und ich wäre eine der Ersten, die Schwarzarbeit melden und zur Anzeige bringen würde.
Also Frage dich nicht, wie so etwas raus kommen kann, denn es muss nur jemand sein der, so wie ich, in der Beziehung die Null-Toleranzschiene fährt und es zufällig mitbekommt und dann entsprechend handelt.

Noch verwerflicher als selbst schwarz zu arbeiten finde ich allerdings Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter ganz oder teilweise schwarz beschäftigen. Denen wünsche ich eine sehr sorgfältige Kontrolle und dann die Nachzahlung aller nicht abgeführten Beträge (Steuern, Versicherung, etc.), denn sie sind es die sich noch mehr an der Allgemeinheit bereichern als der einfache Schwarzarbeiter.

Es gibt durchaus genug legale Wege um die Steuerlast zu drücken, was pro Monat durchaus 100 - 200 Euro mehr in der Tasche bedeuten kann, aber sich darüber zu informieren ist natürlich viel zu umständlich, genauso wie die Umsetzung.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon happy mind » 21.04.2014, 15:58

Nun ja, dann seid ihr ja zumindest einig in euren Lebenseinstellungen betr.Betrug
und Abzocke und befindet euch somit auf Augenhöhe.
Ob das allerdings für eine glückliche Beziehung ausreicht, die auf Vertrauen und
Verantwortung gegenüber dem Partner basieren sollte, ist schon anzweiflungswürdig.
Dieser Mann betrügt den Staat, dann wird er kaum darauf verzichten die Frau an
seiner Seite zu betrügen, um sich hier weitere Vorteile zu verschaffen.
happy mind
 
Beiträge: 474
Registriert: 25.05.2008, 20:17
Wohnort: Deutschland

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Never » 21.04.2014, 16:01

happy mind hat geschrieben:Dein Anspruch an Moral und Rechtschaffenheit an einen Menschen scheint sehr gering
zu sein.

Das sehe ich auch so!

Falls du dir hier nicht nur die Zeit vertreibst und deine Fragen ernst gemeint sind, solltest du generell dein Leben, deine Ansprüche und die Wahl deiner "Männer" überdenken.
Never
 

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Flensee » 21.04.2014, 16:25

Das mit dem Zeitvertreib kam mir auch schon in den Sinn, vorallem wenn 80 das Geburtsjahr sein sollte und man sich den ersten Thread nochmals durchliest.
Flensee
 
Beiträge: 621
Registriert: 11.09.2013, 14:24

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 17:05

ich habe nie gesagt das ich das gut finde.

aber der Staat tut ja auch nichts dagegen.

Leute die gut verdienen müssen sich um Geld keine Gedanken machen.

wieviel Hartz4 Empfänger betrügen den Staat? viele. aber auch um finanziell über die runden zu kommen.

Problem ist nicht nur die Schwarzarbeit sondern auch, das viele Menschen sogar 2 Jobs haben um überhaupt über die runden zu kommen. da habe ich sogar Freunde, die sich kaputt ackern für ihre Familie.und denen habe ich auch geraten, es anders zu machen.

bevor ich sehe das jemand sich kaputt macht.

man sollte nie nur das Wort schwarzArbeit hören, sondern auch andere Sachen die in Deutschland falsch laufen.

er ist so viel nicht in Ordnung. aber jeder muss heute sehen wo er bleibt.

und ich denke das ist auch ok. ich würde sowas trotzdem nicht machen.aber man muss sich auch nicht an Kleinigkeiten hochziehen.

das Thema war immerhin ein anderes.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 15:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 17:09

er ist mit 200 oder 300 Euro angemeldet.der Rest schwarz.das kommt sicher nicht raus.


Ich schätze mal, er ist mit 160,00 Euro angemeldet.
Denn genau diese Summe darf er anrechnugsfrei neben HartzIV verdienen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

".....vielleicht wird alles vielleichter"
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17619
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Anaba » 21.04.2014, 17:13

das Thema war immerhin ein anderes.


Genau das gehöt zum Thema.
Zeigt es mal wieder deutlich, dass Menschen, wie dein Freund nur hier sind, weil es ihnen hier wirtschaftlich gut geht.
Das ihnen jedes Mittel recht ist, den Staat, der sie aufnimmt und ihr Leben finanziert, letztendlich noch betrügen.
Und das sie leider Frauen finden, die so etwas unterstützen und den Herren Aufenthalt beschaffen, ob wohl sie wissen, was es für Früchtchen sind.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

".....vielleicht wird alles vielleichter"
Anaba
Administration
 
Beiträge: 17619
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon happy mind » 21.04.2014, 17:22

Wir sprechen hier auch nicht von Kleinigkeiten, sondern von Betrug. Dieser lässt
sich von dir auch nicht schönreden, indem du erklärst der Staat würde bescheissen, also
könne man zurückbescheissen. Was ist denn das für eine verquere Denkweise.
Und bevor du behauptest der Staat tue nichts gegen Schwarzarbeit solltest du dich
erstmal gründlich mit dem Thema und dem volkswirtschaftlichen Schaden, der durch
Schwarzarbeit entsteht, beschäftigen.
Aber richtig: Das war nicht das Thema.
Dir geht es ja darum zu hinterfragen, ob du einem Sozialbetrüger beziehungstechnisch
vertrauen kannst.
happy mind
 
Beiträge: 474
Registriert: 25.05.2008, 20:17
Wohnort: Deutschland

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitragvon Berlinerin1980 » 21.04.2014, 20:45

mir ist der schaden bewusst. aber ich denke auch das 80% der Menschen bescheissen. auch deutsche. berufliche bekomme ich das immer mit . und das wird man auch nicht stoppen können.

aber ich lebe nicht mit ihm zusammen und bin nicht verheiratet. warum sollte es mich so stören. einen einzigen Menschen anzuzeigen bringt gar nichts. ich habe in 10 Jahren von dem Vater meines Sohnes insgesamt 2 mal Geld für mein Sohn bekommen. eigentlich hätte ich das auch melden müssen.

oder jetzt, bekomme ich 60 Euro Wohngeld und 140 Euro Kinder Geld Zuschlag, weil mein verdienst nicht ausreicht.

nebenbei bekomme ich ab und an mal von Meinen Eltern finanzielle unterstützung für mein Sohn.

auch das müsste ich angeben. aber mal ehrlich. wer würde das in meinem Fall tun????
KEINER.
Berlinerin1980
 
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 15:56

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness u. Ehebetrug Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste