Meine (unpassende?) Geschichte

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 27.06.2014, 12:38

So, ihr Lieben,

Anaba meinte, ich könnte meine Geschichte (die kein Bezness war, jedenfalls ohne die Abzocke) vielleicht hier einstellen. Da sie nur mit der Eroberungsstrategie der Beznesser viel zu tun hat, mag sie als Warnung dienen, falls jemand gerade dabei ist, sich zu verlieben .... daher ist die Geschichte evtl. doch angebracht. Ich weiß es nicht, das müssen die Moderatoren entscheiden und können sie ja ggf. wieder löschen, wenn sie nicht hierher passt.

Ich habe inzwischen alle wahren Geschichten gelesen und die haben mit meiner doch einiges gemeinsam. Z.B. waren viele der betroffenen Frauen gerade in einer schlechten emotionalen Verfassung (Ehe am Ende, berufliche Probleme, Tod eines nahen Angehörigen) und daher hatten es die Beznesser wohl leichter. So war es auch bei mir.

2007 war für mich ein ganz schlimmes Jahr gewesen. Erst ging meine Ehe in die Brüche, dann starb kurz vor Weihnachten ein enger Angehöriger. Beruflich stand ich auch vor einem Trümmerhaufen.

Ich war daher sehr angeschlagen, als mich Anfang 2008 "meiner", nennen wir ihn M., auf Myspace fand, auf seine Freundesliste setzte und eine Nachricht schickte.

Ja, zuerst war ich noch vorsichtig. Ich googelte ihn und überprüfte alles, was er so sagte. Das ging relativ leicht, denn er arbeitet für Film und Fernsehen, allerdings hinter den Kulissen, nicht vor der Kamera. Trotzdem war er in dem Bereich einigermaßen bekannt. Deshalb werde ich mich auch so vage wie möglich ausdrücken ...

Er umwarb mich sehr kunstvoll, aber er hat ja auch viel Erfahrung damit. Zuerst kommt eine scheinbar völlige Offenheit. Freimütig erzählte er alles über seinen Beruf, mit wem er schon gearbeitet hatte, mit wem er zusammen gewesen war, über seine Ehen, alles Mögliche. Diese scheinbare Offenheit entwaffnete mich. Anfangs hatte ich (es war eine Art Selbstschutz, glaube ich) gesagt, wie es mir gerade ging, dass ich einige Tiefschläge hatte einstecken müssen, dass ein naher Verwandter gestorben und meine Ehe auseinandergegangen war ... ich glaube jetzt, das war meine Art, zu sagen: bitte lass es, wenn du es nicht ernst meinst mit mir, ich kann das jetzt nicht verkraften ... - und er tröstete mich sogar noch. Da hätte ich ja gerade viel erlitten, das täte ihm ja so leid. Aber von nun an würde alles besser werden (höhö.)

Wir telefonierten täglich, E-Mails gingen hin und her. Er hatte leichtes Spiel, obwohl ich mich dagegen wehrte, meine Gefühle gingen mir zu schnell mit mir durch. Aber es schien einfach alles 100%ig zu passen bei uns. Wir lachten über die gleichen Dinge, es gab nie ein peinliches Schweigen, wir redeten über Gott und die Welt. Als er merkte, dass ich mich verliebt hatte, schickte er mir eine Mail, dass er sich in mich verliebt hatte und "mit großem Staunen davor stand". Vorher hatte er mir CDs geschickt mit den TV-Produktionen, an denen er beteiligt gewesen war, mit Musik ... und immer war da diese scheinbar totale Offenheit. Es gab nichts, über das wir nicht geredet hätten. Und er hatte Pläne für die Zukunft. Ich sollte zu ihm ziehen. Er wollte sogar seinen Hund weggeben, weil ich schon einen hatte und die beiden sich evtl. nicht vertragen hätten ("aber ich weiß ja, dass er es dort gut hat"). Er setzte mich bei seinem Myspace-Profil auf Platz eins seiner Freundesliste, was damals alle Paare taten. Auch das wiegte mich in falscher Sicherheit.

Er kochte mir mit seinen Zukunftsvisionen, seiner "Ehrlichkeit", seinen Geschenken und weil er scheinbar immer für mich da war, die Birne weich. Sogar meine Freundinnen waren restlos überzeugt, dass er es ernst meinte. Unsere Telefonate waren lang und liebevoll, er informierte mich immer, was er gerade tat oder wo er gleich hinfahren musste, berichtete darüber, dass er einem Freund gerade bei der Autoreparatur geholfen hatte, was beruflich anstand und auch über seine Freunde, die angeblich schon von mir wussten. Sein ganzes Leben kannte ich (es schien jedenfalls so). Auch von der Zeit, in der er beinahe Bankrott gegangen wäre, berichtete er ausführlich. Wie seine Exfrau ihn abgezockt hatte, welche TV-Stars welche Marotten hatten. Und er schickte mir Liebesgedichte, wie Frauenherzen sie lieben, voller Romantik und Sehnsucht. Auch kleine Kurzgeschichten, angeblich nur für mich geschrieben (später fand ich heraus, dass die schon mehrere Jahre alt waren und er nur die passenden Attribute wie z.B. Haar- und Augenfarbe austauschte).

Aber mein Bauchgefühl war nicht komplett ausgeschaltet... eines Abends überkam mich plötzlich ein ganz mieses Gefühl und ich begann, zu zittern. Ich schrieb ihm eine Mail, dass ich Bedenken hatte, dass das alles doch nichts werden würde ... und der schrieb dann zurück, dass ich mir keine Sorgen machen müsste. Klar würden Beziehungen auseinandergehen, aber unsere ganz sicher nicht (im Nachhinein finde ich diese Beruhigung ganz besonders mies, da er ja nie vorhatte, eine Beziehung mit mir zu führen).

Irgendwann, nach mehreren Monaten, hatte er endlich mal Zeit, mich zu besuchen. Das tat er dann auch ... um ehrlich zu sein, war ich nicht so ganz angetan von ihm. Auch da wollte mir mein Bauchgefühl was sagen, aber ich habe es ignoriert. Ich hatte doch die Anrufe, E-Mails, Gedichte, Geschichten, die Ehrlichkeit, ich kannte sein ganzes Leben - würde ein Mann so viel Mühe investieren, nur um etwas zu bekommen, was er auf Seitensprungportalen auch viel schneller und müheloser hätte haben können?

Ja, würde er. Für ihn war die Jagd viel interessanter, der Weg war das Ziel.

Am nächsten Tag fuhr er dann, rief auch noch mal an. Von da an hatte er immer weniger Zeit ...

Meinen Freundinnen war klar, was mir da passierte. Mir wahrscheinlich auch, aber ich wollte es nicht glauben. Nach all dem, was er investiert hatte, war es das? Er hatte doch gesagt, er würde sich wieder melden und hätte wenig Zeit, daran lag es sicher! Nein, tat es nicht. Aber ich war damals wie alle in der AMIGA-Phase. Ich wusste, meine Freundinnen gönnten mir alles Gute, es konnte also kein Neid sein, als sie ihn mir ausreden wollten. Aber ich dachte, was dann viele denken: ihr kennt ihn doch gar nicht. Wenn ihr wüsstet, wie er bei mir ist, wie er mit mir redet, wie er mich ansieht, dann...

Aber er konnte mit den schönsten, sanftesten Rehaugen der Welt lügen, dass sich die Balken biegen.

Ich stellte ihm dann mit einem gefakten Myspace-Profil eine Falle. Für diese junge Blondine hatte er auf einmal Zeit :P . Und irgendwann bekam sie dann das erste Gedicht ... das gleiche, das ich auch als erstes bekommen habe ...

Es hat danach noch SEHR lange gedauert, bis ich mir eingestehen konnte, dass ich einem routinierten Schürzenjäger auf den Leim gegangen war, und dass ich ihm nichts bedeutet habe, gar nichts. Und genau das war schwer zu verkraften. Ich war nur eine von vielen, er hatte allen den gleichen Müll erzählt. Weder lag ihm etwas an mir, noch meinem Humor, den er angeblich so toll fand, noch an unseren ach so intensiven Gesprächen und unserer Nähe, die von Anfang an da gewesen war.

Später habe ich auch rausgefunden, dass da noch andere Frauen waren, die auf ihn reingefallen sind. Während ich nachts selig schlief und mich über die Liebe freute, die ich gefunden hatte, saß dieser Sack vor seinem PC und suchte schon nach meiner Nachfolgerin.

Ja, es ist keine klassische Bezness-Geschichte, und vielleicht passt sie nicht in dieses Forum. Nur die Art und Weise, die Masche passt und ich kann mich durch diese sehr miese Erfahrung gut in Frauen hineinversetzen, die gerade in dieser Situation stecken. Und ich weiß, dass es leicht ist, zu sagen: Selber schuld, wie kann man nur so naiv sein?
Wer so etwas durchgemacht hat, weiß, dass das einfacher geht, als man denkt. Diese Kerle kennen die Knöpfe, die sie drücken müssen.

Vielleicht hilft meine Geschichte ja jemandem, der sich gerade nicht sicher ist, ob seine frisch erwachte Liebe tatsächlich erwidert wird.

Nach Jahren traf ich meinen jetzigen Freund, und es hat lange gedauert, bis ich ihm vertrauen konnte. Er kennt die Geschichte und hatte viel Geduld. Auch wenn es ihn manchmal schmerzte, dass ich an seiner Treue zweifelte oder daran, was er sagte. Ich konnte zuerst einfach nichts so recht glauben, was er sagte. Aber er belegte diese Worte auch mit Taten ... und wenn er sagte, ich bin da und da und mache das und das, dann war es auch tatsächlich so. Ich staunte dann zuerst immer, dass das stimmte. So tief hatte sich der Mist mit M bei mir eingegraben.

M. tat auch so fürsorglich und liebevoll. Als ich damals sah, was er wirklich war, schrieb ich in einer Mail: "Das bist doch nicht du!?"

Doch, das war er. Das Bild, das er mir vermittelte, und die Realität dahinter, klafften so weit auseinander, dass ich es nicht glauben konnte. Es waren wirklich Welten, ein um 180° gedrehter Charakter, Jekyll and Hyde. Und das trifft wohl auch auf Beznesser zu. Jedenfalls soweit ich das in den wahren Geschichten lesen konnte.

Wie gesagt, wenn meine Geschichte nicht passt, bitte löschen. :wink:

Und wer denkt, wie kann man nur auf so etwas reinfallen, der soll selbst erst einmal in so einer Ausnahmesituation stecken und dann auf eine Hyäne treffen, die Verzweiflung, Trauer und Einsamkeit regelrecht riechen und für sich nutzen kann :( .

Liebe Grüße
Chikara

P.S.: So, jetzt nehmt mich ruhig auseinander :D
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Micky1244 » 27.06.2014, 14:03

Hallo Chikara,

nein, ich will dich nicht auseinander nehmen.

Danke, dass du deine Geschichte eingestellt hast. Sie enthält wesentliche Elemente der Beznessbeziehungen: Die Jagd, die Lügen, die Unaufrichtigkeit, die Routine des Mannes, die Abgebrühtheit und Skrupellosigkeit, die immer gleichen Floskeln, Gedichte, Komplimente.
Sieht schon aus wie Wiederholungszwang.
Die menschliche Armseligkeit, die sich in so einem Kerl offenbart.
Bei deinem Fehlgriff handelt es sich um einen Mann , für den Frauen nur so lange interessant sind, so lange er sie nicht "gehabt" hat, das gibt ihm den Kick, die lange Vorbereitung auf das Treffen mit der Unbekannten. Don Juan wird so beschrieben...

Diesem Mann ging es um intime Erlebnisse mit immer wieder wechselnden Frauen, den Beznessern geht es um Geld und geldwerte Vorteile, um Abzocke. Ein Missbrauch der Gefühle anderer Menschen ist es in beiden Fällen.
Ich habe im Forum schon mal den Begriff Analog-Liebe gebraucht, es gab damals einen Lebensmittelskandal wegen Analogkäse, Analogschinken, es waren Fälschungen. Sah aus, wie Käse, sah aus wie Schinken , war ein billiges Imitat. Du beschreibst Analog-Liebe vom Feinsten...
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Dalama » 27.06.2014, 14:45

Hallo Chikara,

deine Geschichte hat mich gefesselt.

Beim Lesen erinnerte ich mich dann, im Internet schon mal auf solche Verhaltensweisen gestoßen zu sein. Google mal nach Pick-up-Artist....

LG
Dalama
Dalama
 
Beiträge: 507
Registriert: 02.02.2013, 15:30

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 27.06.2014, 15:17

Hallo Micky, hallo Dalama,

Danke für eure Antworten.

Ja, Analogliebe ist ein guter Begriff dafür. Und nach dem Pick-up werde ich gleich mal googeln, danke!

Es war nicht leicht, die Geschichte zu schreiben. Ich denke, dass ich mich viele Jahre geschämt habe. Aber vielleicht hilft es auch anderen, es zu lesen. Ich hätte "ihm" niemals zugetraut, so etwas zu tun. Er wirkte zu 100000% aufrichtig und vertrauenswürdig.

So kann man sich irren :( .

Erst tiefe Gefühle zu wecken und diese dann mit Füssen zu treten, ist in der Tat armselig und unbeschreiblich schmerzhaft für mich gewesen...
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Candy » 27.06.2014, 17:37

Liebe Chikara,

das glaube ich dir aufs Wort, dass es nicht leicht war, diese, deine Geschichte hier nieder zu schreiben.
Mit jedem Wort durchlebst du schliesslich noch einmal all dass, was schon längst in der tiefe deiner Seele abgelegt war.
Und dennoch ist es gut, so schwer es im Moment des Schreibens für dich auch war,
dass du deine Geschichte für uns und alle stillen Mitleser noch einmal hervor geholt hast,
denn mit deiner Erzählung hast du es auch für dich selbst noch einmal sortiert.

In jedem Fall hilfst du auch anderen Menschen mit der Veröffentlichung deiner Geschichte,
denn immer wieder hören und lesen wir (nahezu tgl.) wie leichtfertig diesem Kennenlernen im Internet, geglaubt und vertraut wird.

Sehr viele Bezness-Opfer lernten ihren Habibi auch im I-Net kennen
und folgten, glaubten und vertrauten seinen Liebesschwüren buchstäblich blindlinks.
Ja, da sind schon recht viele Parallelen zu deiner/zu den Bezzie-Geschichten.

Vielen Dank für deinen Mut und dass du deine Geschichte in unser Forum gestellt hast.

Möge auch deine Geschichte eine Warnung für all jene sein, die unbefangen
und leichtgläubig im I-Net auf der Suche nach der "wahren" Liebe sind...
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1276
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 27.06.2014, 18:02

Liebe Candy,

Danke auch für deine Worte. Es ist schön, hier bei euch auf Verständnis zu stossen.

Ich habe auch die Geschichte eurer Tochter mitverfolgt und habe mit allen anderen gehofft, dass sie aufwacht. Ich hatte leider die E-Mail-Benachrichtigung bei meinem "User stellen sich vor" Strang nicht eingeschaltet und daher die anderen Anworten - auch deine - erst heute gesehen :oops: . Jedenfalls habe ich von diesem ersten Beitrag bis heute gebraucht, um den Mut zu finden, meine Geschichte aufzuschreiben. Ja, das war nicht leicht, weil man sich seine eigene "Dummheit" nicht so leicht verzeiht. Ich suchte damals nicht nach Liebe... Ich war sogar recht skeptisch. Leider konnte er diese Zweifel schnell ausräumen.

Ich hoffe sehr, dass andere, die gerade am Beginn so einer I-Net-Liebe stehen, ins Grübeln kommen, wenn sie das lesen... Damit wäre schon viel erreicht. Niemand sollte so etwas erleben müssen, das hat keiner verdient!

Ich drücke dir und deinem Mann nach wie vor die Daumen, dass doch noch alles gut wird...

Liebe Grüße an euch
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Candy » 27.06.2014, 18:27

Danke, liebe Chikara,
für deine lieben Worte,

und ich wünsch dir wirklich von Herzen, dass dein Vertrauen in und zu deinem neuen Partner und natürlich zu den Menschen überhaupt,
jeden Tag noch mehr wächst und du mit deinem Partner die wahre Liebe erlebst und wirklich sehr, sehr glücklich bist,
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)
Candy
Moderation
 
Beiträge: 1276
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 27.06.2014, 18:38

Danke!
MeinPartner sagte damals: dann habe ich ja ganz viel wieder gut zu machen. Und das hat er auch getan, einfach die Wunden, die ein anderer geschlagen hat, geheilt. Mit diesem Mann kam nach dem großen Pech das Riesenglück :-).

Das wünsche ich auch all denen, die wahrscheinlich nach ihren schreck,lichen Erfahrungen den Glauben an die Liebe und das Glück verloren haben. Das hatte ich zuerst auch.

Danke auch dir, liebe Candy, und denen, dir mir hier mit ihrer Freundlichkeit das Einstellen meiner Geschichte erleichtert haben. Das kostete doch mehr Überwindung, als ich dachte :-).

Liebe Grüße und alles Gute
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Dalama » 27.06.2014, 19:16

Chikara hat geschrieben:Ja, das war nicht leicht, weil man sich seine eigene "Dummheit" nicht so leicht verzeiht. Ich suchte damals nicht nach Liebe... Ich war sogar recht skeptisch. Leider konnte er diese Zweifel schnell ausräumen.


"Dummheit" kann ich bei dir wirklich nicht erkennen. Wie du beschrieben hast, hat er es perfekt verstanden, dir eine gemeinsame Wellenlänge vorzuspielen und auch die sonstigen "Randbedingungen" schienen zu passen. Selbst deine Freundinnen waren von ihm angetan. Dass du seine Identität teilweise im Internet verifizieren konntest, gab dir (vermeintliche) Sicherheit. Ich kann gut nachvollziehen, dass du dich - nach anfänglicher Skepsis - darauf eingelassen hast. Wäre mir vielleicht auch so gegangen.

Dass manche Männer nur auf schnellen 6 aus sind, ist bekannt und viele müssen sich dafür auch gar nicht groß anstrengen. Aber dass jemand über Monate hinweg jede Menge Zeit und Mühe in den Aufbau eines solchen "Traumgebildes" investiert, liegt vermutlich außerhalb der Vorstellungskraft vieler Menschen. Mir war sowas jedenfalls unbekannt, als ich zufällig auf Berichte über PUA (s.o.) stieß.

Im Grunde ist er doch ein ganz armer Wicht: Er verstellt sich, verbiegt seine eigene Persönlichkeit, nur um dir zu gefallen. Alles letztendlich nur für einen kurzen, vergänglichen Moment.
Dalama
 
Beiträge: 507
Registriert: 02.02.2013, 15:30

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 27.06.2014, 20:45

Danke, Dalama. Es tut gut, wenn einem jemand so etwas sagt, weil man selbst viel darüber nachgegrübelt und sich selbst immer wieder gefragt hat, ob man es nicht doch irgendwie hätte erkennen müssen. Ich habe inzwischen gegoogelt und war in so einem PUA Forum und bin immer noch entsetzt! Frauen, die je nach Attraktivität in ein Punkteschema eingeordnet, belogen und benutzt werden, als wären sie keine Menschen, sondern nur Dinge ... Ekelhaft!

Ja, da gibt es einige Parallelen... Es würde mich auch nicht wundern, wenn er in so einem Forum aktiv wäre und mit Rat und Tat den anderen zur Seite stünde und stolz aus seinem Erfahrungsschatz berichten würde :( .

Ja, ein ganz armer Wicht. Wer so etwas nötig hat, um sich als tollen Hecht zu empfinden, ist mit Sicherheit nichts anderes...

Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter. Hätte er ehrlich gesagt, dass er 6 will, hätte ich wenigstens gewusst, was er will und ob ich mich darauf einlassen möchte, auf einen ONS, hätte ich dann ganz bewusst entscheiden können. Aber er wollte ja, wie Micky auch sagte, nicht nur das... Die Jagd macht ja so viel mehr Spass. Um den Trümmerhaufen, den man hinterlässt, muss man sich ja nicht mehr kümmern...
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon RenaII » 27.06.2014, 22:57

Dalama hat geschrieben:Hallo Chikara,

deine Geschichte hat mich gefesselt.

Beim Lesen erinnerte ich mich dann, im Internet schon mal auf solche Verhaltensweisen gestoßen zu sein. Google mal nach Pick-up-Artist....

LG
Dalama


Hallo Dalama
Die Informationen in diesem Forum sind doch immer wieder überraschend. Ich persönlich habe noch niemals etwas von dieser kranken Masche gehört oder gelesen. Es ist doch kaum glaublich, an welch einem perversen Tun einige Menschen Freude haben.
Ich bin wirklich sprachlos.

Liebe Chikara,
ich glaube, du bist in diesem Forum goldrichtig und deine Geschichte/Warnung sollte von Vielen gelesen werden.
Ich wünsche dir, von ganzem Herzen, daß du diesen armen Irren ganz schnell vergessen kannst. Wer sein klägliches Selbstbewußtsein mit "Eroberungen" dieser Art aufpolieren muß, verdient wohl keine andere Bezeichnung.

Lieben Gruß von Rena
RenaII
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.04.2011, 23:21

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 28.06.2014, 10:15

Liebe Rena,

vielen Dank auch dir für deine lieben Worte.

Armer Irrer passt ganz gut! Und ja, das mit dem Vergessen hat recht gut geklappt. Jetzt ist durch das Aufschreiben zwar wieder viel aus dieser schweren Zeit aufgewühlt worden, aber auch das wird wieder vergehen.

Ich hoffe auch, dass diese Warnung ankommt. Es ist unglaublich, wie gut sich solche Menschen verstellen können, dass sie 100%ig seriös erscheinen und sich so dermassen viel Mühe geben, nur um ihr Ziel zu erreichen.

Da fällt mir noch ein: später sah ich, dass er auf der Freundesliste einer meiner Myspce-Bekanntschaften aufgetaucht war. Leider war es für eine Warnung zu spät. Aber was mich am meisten erschütterte: Diese arme Frau war - wie man auf ihrem Profil lesen konnte, denn sie verbarg diese Tatsache nicht - schwer krank, ich glaube es war sogar Krebs.

Trotzdem hat er auch bei ihr seine Masche eiskalt durchgezogen. :shock:

Mehr muss man über seine Charakter wohl nicht sagen...

Liebe Grüße und ein schönes WE
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Micky1244 » 28.06.2014, 11:01

Armer Irrer passt auch insofern, als der Mann zu Bindungen nicht fähig ist, sein Verhalten, diese schon zwanghaften ewigen Wiederholungen der selben Masche erinnern an "und ewig grüßt das Murmeltier". Das ist ein Fall für einen Psychiater.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 30.06.2014, 14:11

Ja, liebe Micky, das stimmt.

Leider war ich nach dieser Sache auch beinahe ein Fall für den Psychiater :? .

Es ist wirklich unwahrscheinlich link, die Liebe eines Menschen auszunutzen. Liebe ist ein Geschenk, nichts Selbstverständliches. :(

Lieben Gruß
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Micky1244 » 30.06.2014, 14:25

Liebe Chikara, vielleicht tröstet Dich der Gedanke, dass ein Mensch mit einer derartigen Beziehungsstörung nicht wirklich glücklich sein kann, er ist ein ewig Jagender, ohne zur Ruhe zu kommen, bis das Alter dem ein Ende bereitet, einfach deshalb, weil er keinen Erfolg mehr hat.

Giacomo Casanova fällt mir dazu ein, der im Alter einsam , verarmt, verbittert , verspottet und ungeliebt auf Schloss Dux Unterkunft fand und seine Memoiren schrieb.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 30.06.2014, 14:50

Liebe Micky,

Ja, da hast du recht. Was er macht ist eine Sucht, und ein Süchtiger ist nicht wirklich glücklich und jagt diesen Glücksmomenten ewig nach, ohne dem wahren Glück irgendwie näher zu kommen. Mitleid habe ich mit ihm nicht, wenn er eines Tages nicht mehr erfolgreich ist und sich innerlich leer und einsam fühlt. Das haben wir, die seine Maske einst liebten, auch empfinden müssen, wenn diese "Liebes-Heuschrecke" vollgefressen weiterzog. Wer Liebe immerzu mit Füssen tritt, muss sich nicht wundern, wenn er irgendwann keine mehr findet...

Danke dir.

Liebe Grüsse
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Micky1244 » 30.06.2014, 16:08

Liebe Chikara,
ich freue mich, dass Du über diese schlimme Erfahrung, die Du machen musstest, hinweg gekommen bist, dass Du einen Partner gefunden hast, dem Du vertrauen kannst und der normal ist. Und alles das, was eben wieder aufgewühlt wurde , wird sich auch wieder setzen...
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 30.06.2014, 16:21

Liebe Micky,

ja, das wird es. :)
Ich hatte jahrelang daran zu knabbern, aber das ging vorbei. Und dann ging es voran. Und das möchte ich auch all denen sagen, die solche Erfahrungen gemacht haben, die nur benutzt und weggeworfen wurden: es muss nicht das Ende sein, man kann wieder lieben und man kann einen guten Partner finden. Auch wenn man es sehr lange nicht glauben kann. :wink:

Ich selbst hatte das für mich abgehakt, nicht mehr für möglich gehalten.

Ich bin ja noch recht glimpflich davongekommen, verglichen mit den vielen erschütternden Geschichten, die man hier lesen kann. Bei mir blieb es beim emotionalen Schaden. Ich bewundere all jene, die ausser diesem auch ihre anderen Baustellen (finanzielle Bruchlandungen, rechtliche Streitigkeiten, Sorge um Kinder) gestemmt und wieder ins Leben zurückgefunden haben.

Danke Dir und lieben Gruß
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Micky1244 » 30.06.2014, 19:35

Dein emotionaler Schaden ist umgewandelt in wertvolle Lebenserfahrung, aus Leid lernen wir mehr als aus Freude...
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.
Micky1244
 
Beiträge: 3436
Registriert: 29.03.2008, 12:55
Wohnort: Hamburg

Re: Meine (unpassende?) Geschichte

Beitragvon Chikara » 30.06.2014, 20:10

Ja, das stimmt. Umgekehrt wäre es mir lieber gewesen :wink: .

Ich habe beim Stöbern gerade gesehen ( viewtopic.php?f=9&t=7247 ) dass das Geben des FB- Passwortes zur Bezzi-Masche gehört. Das hat meiner auch getan :shock: . Er gab mir sein Myspace Passwort und bat mich, irgendetwas umzustellen, Profilfarbe oder dergleichen. Er hatte ja so viel zu tun :roll: .

Er hat mit denen wirklich eine Menge gemeinsam, was die Masche betrifft.

Nun ja. Das ist alles vorbei, zum Glück.

Liebe Grüße
Chikara
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Francis Picabia
Chikara
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.06.2014, 19:52

Nächste

Zurück zu Bezness u. Ehebetrug Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste