Vorsorgevollmacht usw.

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon hulla » 28.08.2011, 08:07

Ich habe alle Beiträge zu diesem Thema hierher verschoben. Da die Beiträge in zeitlichem Anblauf erscheinen, muss ich den Beitrag der Threaderöffnerin (Elisa) hierher kopieren. Geht leider nicht anders.

Vorsorgevollmacht usw.
von Elisa » 29.08.2011, 12:44

Also ich möchte hiermit diesen allgemeinen Thread eröffnen, weil dieses für alle sehr wichtig ist, egal wie alt, denn täglich kann jedem alles passieren.

Vielleicht kann Clara auch noch was dazu sagen.

Also ich habe vorm Notar eine Betreuungsvorsorgevollmacht abgeschlossen (ca. 250 €), die eine General- und Vorsogevollamt im FAlle von Gebrechlichkeit und eine Patientenverfügung beinhalt. Das wir dann im Zentralregister eingetragen und ich habe so eine kleine Chipkarte mit Nr. etc., die ich halt mit der Kreditkarte etc. immer dabei habe.

Ich halte dies für so wichtig, da ansonsten das Risiko besteht, dass vom Staat jemand bestellt wird. Und hier habe schon viele Menschen eine sehr negative Erfahrung gemacht.

Grüsse

Elisa

P.S. bei IGSL kann man sich die Formulare für paar Euro bestellen






Elisa hat geschrieben:Wie überall kommt es beim Jugendamt darauf an , auf wen man trifft.
Manche sind engagiert in ihrem Job, andere nicht.

Viel schlimmer finde ich die Leute, die freiberuflich für das Jugendamt arbeiten, die dann die Familien betreuen. Hier habe ich nur ganz, ganz schlechte Erfahrungen gemacht. So Tussen, die nichts auf die Reihe bekommen, die auch in ihrer Persönlichkeit nicht reif sind und selbst Probleme haben.
Vielleicht habe ich einfach auch nur Pech gehabt.

Dass Beamte beim Jugendamt das Geld einstecken, wird wohl die Ausnahme sein. Gab es auch schon beim Finanzamt und bei der Rentenversicherung. Hier hängt es eben auch von der Leitung und der Kontrolle ab.

Wo Menschen arbeiten, muss kontrolliert werden, weil halt nie alle ehrlich sind.

LG Elisa


guten morgen meine lieben

ist vielleicht a wengerl off toppic, aber passen tut es.

mit meinem vater wurde es immer schwieriger mit der demenz und mein bruder und ich suchten uns hilfe beim amt.

- kurz zuvor waren wir mit ihm noch beim notar und der erstellte eine generalvollmacht über 9 seiten, die mein vater auch noch begriff und unterschrieb, gottseidank. ich bin heute noch für den tip mit dem notar dankbar, ich wußte ja so garnix über diese krankheit und wie die verläuft, heute ist das anders. -

der uns begrüßende betreuer meinte sofort, als wir ihm die ganze sache erklärten, wir sollen die generalvollmacht an ihn übertragen mit allem, was dazu gehört. er würde auch das geld usw. verwalten und wir hätten keine arbeit mehr damit.

mein bruder und ich hatten im gleichen augenblick den selben gedanken, ein blick genügte :twisted: , wir lehnten ab mit den worten, rechnen und bankgeschäfte tätigen können wir selber, wir sind erwachsen und verabschiedeten uns ganz schnell.

die warnglocken hätten lauter nicht sein können.

seither haben wir diesen amtsmenschen nie mehr gesehen.

das war so plump, frech und dermaßen unverschämt, daß es sogar der dümmste gemerkt hätte, was da läuft.

mein bruder und ich waren hinterher sehr enttäuscht, weil dieser mensch bei den zwei oder drei hausbesuchen einen recht kompetenten und sympathischen eindruck gemacht hatte.

heutzutage muß man seine mißtrauensantenne immer ausgefahren halten, wobei ich glaube, das gabs früher noch viel mehr, nur waren da die leute unaufgeklärter und konnten somit leichter für "dumm" verkauft und ausgenutzt werden.

grüßle und an scheena sonndich, hulla :wink:
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon Elisa » 28.08.2011, 16:47

Hulla, wir sollten vielleicht zu diesem Thema einen EXTRA - Thread aufmachen, da ich das für sehr, sehr wichtig erachte.

Generalvollmacht muss nicht unbedingt sein. Ich habe eine Vertretungsvollmacht im Pflegefall und eine Patientenvollmacht gemacht.

Im übrigen ist auch der Ehepartner nicht automatisch vertretungsberechtigt.

Und es ist wichtig, egal in welchem Alter.

Da passieren die schlimmsten Dinge.

LG Elisa
Elisa
 
Beiträge: 3395
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon hulla » 28.08.2011, 19:12

wäre vielleicht ganz gut.

ich kenne mich halt nur mit der generalvollmacht aus, die habe ich in 3facher ausführung.

eine abschrift hat mein bruder, das originial und die 2te abschrift sind bei mir.

meine mutter lebt seit fast 17 jahren nicht mehr, folglich ist das nicht mehr relevant.

es gibt hier ganz bestimmt nutzer, die da auch wertvolle tips geben können, stelle ich mir vor.

grüßle hulla
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon Karla » 28.08.2011, 19:24

@ Elisa und hulla

Wenn sich eine von Euch die Mühe macht, zu diesem Thema, das für uns alle in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich sowohl persönlich als auch gesellschaftlich relevant wird, einen Thread zu eröffnen, beteilige ich mich. Bin derzeit kurz davor oder auch schon mitten drin (who knows? :wink: ), die "helfende" Rolle zu übernehmen.

LG

Karla
Karla
 

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon hulla » 28.08.2011, 19:34

ups

ich habe noch nie eine thread von solcher tragweite eröffnet :oops:

da trete ich doch lieber mal in die 2te reihe zurück und überlaß das denjenigen, die sich in der materie doch besser auskennen, aber wichtig ist das thema schon.

ich kann halt nur von meinen eigenen erfahrungen diesbezüglich berichten, sonst nix. ich habe beruflich damit nix zu tun, nur privat durch meinen vater und das läuft momentan in recht geregelten bahnen. abwarten, wenn er dann in pflegestufe drei kommt, was abzuwarten ist, dann kann ich bestimmt wieder mitreden, was dann so alles abgeht mit der bürokratie.

grüßle hulla
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon clarag » 29.08.2011, 08:56

hulla hat geschrieben:ups

ich habe noch nie eine thread von solcher tragweite eröffnet :oops:

da trete ich doch lieber mal in die 2te reihe zurück und überlaß das denjenigen, die sich in der materie doch besser auskennen, aber wichtig ist das thema schon.

ich kann halt nur von meinen eigenen erfahrungen diesbezüglich berichten, sonst nix. ich habe beruflich damit nix zu tun, nur privat durch meinen vater und das läuft momentan in recht geregelten bahnen. abwarten, wenn er dann in pflegestufe drei kommt, was abzuwarten ist, dann kann ich bestimmt wieder mitreden, was dann so alles abgeht mit der bürokratie.

grüßle hulla

OT:
Ob ihr einen Strang eröffnet, überlasse ich Euch. Ich denke, die vielen Unterthemen die sich daraus ergeben, sprengen gehen weit über den Sinn dieses Forums hinaus.
Trotzdem bin ich dankbar für diesen HInweis. Ich habe noch gar nicht so weit gedacht, daß auch eine durch blinder LIebe erteilte Vorsorgevollmacht (als Überschrift für alle in diesem Zusammenhang stehenden Problemkreise) ein Problem darstellen kann.

Das Thema ist kompex und anwaltliche Beratung ist unabläßlich, damit ich weiß was ich brauche und welche Vollmacht ich dem anderen einräume: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Generallvollmacht und Patientenverfügung sind lediglich die Stichworte.

Ich rate immer davon ab, sich eine Vollmacht selbst zu stricken, in dem man aus Vollmachtsvorlagen die einen am besten gefallenden Formulierungen nimmt. Im schlimmsten Fall schließen die sich dann aus. Und manche verstehen gar nicht, welche weitreichenden Vollmachten sie einer anderen Person erteilen.
Oft haben Ärzte gleich Vollmachten parat, bei denen nur noch Kästchen, nach dem Motto, ja, nein, will ich, angekreuzt werden müssen. Das ist einfach, denn ich brauche mich mit einem Thema, das mir unangenehm ist, nicht zu beschäftigen. So weiß ich aber auch nicht, was ich im schlimmsten oder besten Fall angekreuzt habe, ich weiß aber auch nicht, ob das, was ich will, nachher auch für den Vollmachtsgeber wirksam ist.
Bitte mal nachfragen, ob der Arzt dann auch haftet?

Den Arzt einzubinden, ist wichtig, aber bitte immer auch (am besten vorher) eine rechtliche Beratung in Anspruch nehmen. Eine notarielle Beglaubigung der Vollmacht ist - bis auf ganz wenige Ausnahmen - nicht notwendig.
clarag
 

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon hulla » 29.08.2011, 09:55

liebe clara

unsere generalvollmacht, gsd notariell angefertig und beglaubigt (dauerte ca. 2 std.), beinhaltet alles.
ich habe extra eine tasche, in der ich die kompletten unterlagen für meinen vater mitschleppe, zeige und dann trotzdem noch probleme auf den ämtern hatte.
die mitschlepperei resultiert einfach aus erfahrungswerten heraus. am anfang mußte ich immer doppelt und dreifach rennen, weil wieder mal angeblich etwas gefehlt hat. :evil:

inzwischen bin ich so geeicht, daß ich genau merke, ob mir ein dummdödel oder eine kompetente person gegenüber sitzt.

ich schmeiße dem sachbearbeiter einfach alles auf den tisch mitsammt meinem perso und laß ihn dann raussuchen was er oder sie braucht, übe mich in geduld und grinse mir im stillen eins.
und glaub mir, da "braucht" jeder was anderes, rennt weg, fragt nach, hat ein fragezeichen im gesicht usw.

damit fahre ich bei unseren ämtern mittlerweile am besten, hehehe, und ich muß mich nicht mehr ärgern.

und immer wieder stelle ich halt auch fest: von der wiege bis zur bahre, formulare, formulare

von den seltsamen vollmachten, die man so untergejubelt bekommt, halte ich auch nix, die nehme ich mit nach hause, dann gibts einen familienrat und dann erst gibts den ausgefüllten wisch zurück, oder auch nicht.

inzwischen bin ich diesbezüglich recht frech geworden und lasse mich nicht mehr von so einem weißkittel unter druck setzen, das sind auch nur menschen, gelle?

grüßle hulla
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon clarag » 29.08.2011, 11:38

Hulla,
daß Du weißt für was bevollmächtigt bist, setzte ich mal voraus.

Oft ist sich der Vollmachtgebende nicht bewußt, für welche Fälle er alles Vollmacht erteilt, bzw was er alles aus der Hand gibt.
clarag
 

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon Elisa » 29.08.2011, 14:02

Clara, ich habe alles von einem Notar erstellen lassen, da ich mich juristisch nicht so auskenne. Und so kann ich nur hoffen, dass alles okay ist.

LG
Elisa
Elisa
 
Beiträge: 3395
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Re: "Unsichtbare" Kriminalität im Jugendamt

Beitragvon hulla » 29.08.2011, 14:35

clarag hat geschrieben:Hulla,
daß Du weißt für was bevollmächtigt bist, setzte ich mal voraus.

Oft ist sich der Vollmachtgebende nicht bewußt, für welche Fälle er alles Vollmacht erteilt, bzw was er alles aus der Hand gibt.


damals wußte mein vater das schon noch, er wurde umfassend aufgeklärt, es war aber kurz vor knapp. heute wäre das nicht mehr möglich, wir müßten ihn vielleicht für unmündig erklären lassen, wäre die vollmacht nicht, und das wollen wir nicht.

ich stamme aus einer familie, in der solche sachen immer offen und ehrlich am abendlichen eßtisch oder auf langen spaziergängen besprochen wurden, da waren mein bruder und ich noch teilweise kinder und dann jugendliche.
wir haben ein vermächtnis unserer mutter: paßt auf euren vater auf! und das ist für uns ehrensache!

da wird nix gepfuschelt oder gemauschelt oder sich bereichert auf vaters kosten, so weit kommts no :evil:

im gegenteil, ich bin der zerberus, der darüber wacht, aber wie ...... aber mehr will ich darüber nicht schreiben, das ginge zu weit.

nur noch so viel, es wird alles in seinem sinne gemacht, so wie es schriftlich festgelegt und mehr noch, mündlich intern besprochen wurde (hat auch mit der beerdigung, die irgendwann mal unausweichlich ist, usw. zu tun).

es gibt vielleicht nicht so viele familien, in denen es genau so gehandhabt wird, aber von dieser standfestigkeit und dem rückhalt profitieren wir noch heute, ebenso unsere kinder.

grüßle hulla

nachtrag: wir waren alle beim notar dabei, paps, bruder und ich (mutter nicht, sie war da schon tot), jede frage wurde ausführlich besprochen und schriftlich niedergelegt.
niemand wurde überfahren oder gelinkt, nicht, daß da evtl. mißverständisse im raum stehen.
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon Karla » 29.08.2011, 16:12

@all

Hui, hier wurde ja schon Etliches geschrieben, dann will ich auch mal 'ran:

In meinem Fall ist der Vollmachtgeber mein Ex-Ehemann. Er will, dass ich als seine langjährige Vertraute (und wohl auch Vertrauenswürdige :wink: trotz Scheidung) alle Möglichkeiten habe, im Falle von verschiedenen Lebenssituations-Fällen für ihn zu handeln.

Unser Notar hat auf meine Angaben hin, welche Bereiche wir geklärt haben wollten, uns seinen Fach-Entwurf vorgelegt, den wir zwei durchgesprochen und noch etwas verändert haben. Somit sind unter dem Oberbegriff "General- und Vorsorgevollmacht" 1. die Vollmacht in vermögensrechtlichen Angelegenheiten, 2. die Vollmacht in nicht vermögensrechtlichen Angelegenheiten: a) Gesundheitsfürsorge, b) Aufenthaltsbestimmungsrecht/Unterbringung und 3. die vorsorgliche Betreuungsverfügung (für den Fall der Fälle kann mich der Richter nicht übergehen) geregelt.

Die o.a. Vollmacht und eine Patientenverfügung wurden beim Notartermin vorgelesen und unterzeichnet. Alles dauerte eine Viertelstunde und kostete ca.117 €.

LG

Karla
Karla
 

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon hulla » 11.12.2017, 21:50

hallo meine lieben

ich habe nach langer zeit mal wieder mich eingeloggt und mitgelesen. ich bringe euch fast noch auf den neuesten stand.

bei mir hat sich einiges geändert, mein vater starb 2012, also ist alles hinfällig, ich habe keinen bruder mehr, bedingt durch den tod meines vaters beschuldigte er mich des diebstahls an meines vaters geld, es ging sogar bis zu drohungen über rechtsanwalt, gericht usw., egal ....

alles hinfällig

das war alles 2012, ich kam darüber hinweg, aber was dieses jahr am 30.08.2017 passiert ist, das hat mich regelrecht umgehauen.

ich habe kein kind mehr, mein bub hat sich umgebracht. keiner weiß warum, weshalb und wieso.

er hinterließ keinen abschiedsbrief, kein testament, 2 kinder sind da, die eine 14, die andere 5, von zwei verschiedenen müttern.

das wo, das wann und das wie wissen wir, das warum ist ein riesengroßes rätsel.

inzwischen sieht es so aus, bub tot, bub kremiert, bub begraben an einem sehr friedlichen ort unter einem baum.

zurück bleibt ein tiefes loch, das sich nie mehr schließt, es ist so traurig.

aber die gute nachricht ist, mein "außengeländer", mit dem ich seit mittlerweile fast ein vierteljahrhundert immer noch ein gschlampertes verhältnis habe, stand und steht fest hinter mir.

und wißt ihr noch? meine erste frage war, gibt es in kroatien auch bezness? :)

wir halten durch, es muß und es wird weitergehen trotz aller höhen und tiefen und trotz aller trauer um meinen sohn.

mein "außengeländer", der bei mir immer noch unter "liebling" firmiert (gschatzelt wird nicht, das geht immer auseinander :D ) wurde inzwischen opa eines süßen enkels und das gibt auftrieb.

so ist es, der eine geht, der andere kommt, c´est la vie, aber die trauer bleibt.

es ist einfach nix mehr wie vor dem 30. august. :(

er fehlt mir so und wenn ich ihn zurückholen könnte, ich würde es tun, ihm erstmal eine saftige watschen geben und dann fragen, WARUM??

das wars in kürze von mir.

ich wünsche euch allen einen ruhigen advent und eine schöne weihnachtszeit, egal was in dieser unser aller bunzelrepublik noch kommen wird.

ganz liebe grüße, die mittlerweile recht weiß(se)gewordene hulla
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon gadi » 11.12.2017, 22:16

Liebe hulla,

ich wünsche dir trotz allem so Unbegreiflichen was du durchmachen musstest, von Herzen eine friedliche Weihnachtszeit und schon jetzt ein besseres Jahr als das letzte.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.
gadi
Moderation
 
Beiträge: 1903
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon hulla » 11.12.2017, 22:34

danke dir

ich kämpfe jetzt noch an einer ganz anderen baustelle, aber es wird schon werden.

wie sagten meine altvorderen immer wieder mal: geht die eine türe zu, geht eine andere auf.

oder noch besser

immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein lichtlein her.

das licht für meinen buben brennt jeden abend.

ich wünsche dir eine gute nacht :)

ps

das schlimme noch dazu, meine "schwiegertochter" hatte am 30.11. einen schweren unfall und landete auf intensiv, was glaubst du, wie wir gezittert haben, aber gsd sie hat es überlebt. das auch noch und alles immer am 30.

jetzt warte ich noch ab, was am 30.12. passiert :?: :(
Zuletzt geändert von hulla am 11.12.2017, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon Anaba » 11.12.2017, 22:35

Liebe Hulla,

unbegreiflich, was du da schreibst.
Kinder sollten nicht vor den Eltern gehen. Schon gar nicht so.
Ein Segen, dass du deinen Liebsten hast, der an fest deiner Seite ist.
Ich weiß, man findet nicht die richtigen Worte und nichts wird dich trösten.
Trotzdem eine besinnliche Weihnachtszeit.
Dir liebe Wünsche
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18501
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon hulla » 11.12.2017, 22:46

liebe anaba

es geht schon, aber es gibt zeiten, da laufen dir nur noch die tränen übers gesicht, du weinst und kannst es nicht aufhalten.

was mir viel geholfen hat, er wurde in einem friedwald auf eigenen wunsch begraben. kurz zuvor starb seine tante an blasenkrebs mit 58 jahren und da kam das gespräch darauf, wie wünscht man sich es.

schau einfach mal unter http://www.friedwald.de. diese begräbnisart breitet sich aus und ich finde diese art klasse.

der baum meines sohnes ist bereits voll und es besteht bei uns so großes interesse, daß erweitert werden muß.

ich bin jeden tag auf der hp und entdecke immer wieder neues und tröstliches.
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon Wathani » 11.12.2017, 22:52

Liebe Hulla

Das geht mir wahnsinnig nahe was du schreibst und es tut mir sehr sehr leid! Ich meine, fast körperlich zu spüren, wie sehr der Tod Deines Kindes Dich und die Deinen trifft und weiss aber, dass man das nie wirklich nachspüren wird können!
Ich wünsche Dir viel Kraft und bin froh dass Du nicht alleine bist mit Deinem Kummer und auch das Licht, das immer irgendwo ist, nicht aus den Augen verlierst...die rechten Worte vermag ich nicht wirklich zu finden, befürchte ich, aber ich fühle wirklich mit Dir!

Liebe Grüße
Wathani
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)
Wathani
 
Beiträge: 1162
Registriert: 09.11.2015, 19:03

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon Anaba » 11.12.2017, 23:02

Eine schöne Art der Beisetzung.
So etwas gibt es hier nicht.
Bist du inzwischen ganz nach Kroatien gezogen?
Sei dankbar, dass du das nicht allein tragen musst und dein geschlampertes Verhältnisse an deiner
Seite hast.
Davon wird der Schmerz nicht kleiner, aber es erleichtert dein Leben.
Du bist nicht allein.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18501
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon hulla » 11.12.2017, 23:04

ich danke dir für deine worte und doch,

ich bin ein mensch, der das mit sich selber ausmachen muß.

natürlich habe ich freunde, mit denen ich darüber reden kann, aber das sind ganz wenige und im augenblick keiner.

ich halte mich aber an die worte meines vaters vor zig jahren:

jonga, es gibt situationen, da stehst du ganz alleine da, da kann! dir keiner helfen, da mußt! du durch!

und das stimmt.

mein ganzes leben durch habe ich mich daran gehalten und bin gut damit gefahren.

ES IST EINFACH SO!

ich schaffe das, im gegensatz zu unserer aktuellen geschäftsführerin 8)

meinen humor habe ich immer noch, nur versteckt der sich gerade a wengerl.

und jetzt gehe ich ins bett, gute nacht und ich danke euch allen

grüßle hulla, bis morgen
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Vorsorgevollmacht usw.

Beitragvon hulla » 11.12.2017, 23:14

Anaba hat geschrieben:Eine schöne Art der Beisetzung.
So etwas gibt es hier nicht.
Bist du inzwischen ganz nach Kroatien gezogen?
Sei dankbar, dass du das nicht allein tragen musst und dein geschlampertes Verhältnisse an deiner
Seite hast.
Davon wird der Schmerz nicht kleiner, aber es erleichtert dein Leben.
Du bist nicht allein.


doch, gibt es mittlerweile bei euch auch, schau mal auf die hp.

und nein, jetzt bin ich noch/wieder hier und kämpfe genau auf dieser baustelle, daß ich gehen kann, aber er weiß nix von meinen derzeitigen problemen.

ich will ihn nicht damit belasten, weil er damit nix zu tun hat. es geht um rente, geld usw. das ist einfach meine sache.

er hat eigene probleme mit den viechern, lullifaz, ich grins mir eins, ich fehle ihm bei der arbeit, alles muß er selber machen, heul, mann eben, gelle? :lol:
hulla
 
Beiträge: 1762
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Nächste

Zurück zu Dies und Das......

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Amely, Martinak und 11 Gäste