Informationen zu Romance Scamming

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon Zwoelfe » 06.09.2014, 07:38

In der BZ stand ein Artikel , der über Hintergründe , Gefahren und Strategien der Scammer informiert - "die Kriminalpolizei rät" :

Dirk Hoffmann hält nichts davon, die Opfer von Scammern als dumm oder naiv hinzustellen. Die Polizei belächele die Betrogenen längst nicht mehr.

aus : http://www.berliner-zeitung.de/politik/ ... tem,1.html

„Die Betrüger werfen ihre Angeln in Chatrooms aus und benutzen dabei bis zu zwanzig verschiedene Identitäten“, sagt der Kriminalbeamte. Antwortet jemand, würden die Betrüger ihr Opfer mit Mails eindecken. Dabei horchten sie diese erst einmal aus, gäben nichts von sich preis. „Sie geben vor, Leidensgenossen zu sein“, sagt Hoffmann und erklärt es so: „Schreibt das Opfer, dass es gerade einen Verwandten verloren hat, dann ist bei dem Scammer auch gerade ein Angehöriger verstorben. Sie teilen damit dasselbe Schicksal.“ Das baue Vertrauen auf.

Die Liebesbetrüger sind geduldig und verständnisvoll. „Sie können zuhören und schicken auch mal Blumen, wenn sie ein Treffen unter einem Vorwand haben platzen lassen“, sagt Hoffmann.


Wer verliebt ist, stellt keine Fragen – oder will keine stellen. „Die Sehnsucht nach Liebe wird bedient, das schaltet alles rationale Denken aus“sagt der Kriminalist. Irgendwann bäten die Betrüger dann um Geld, zunächst seien es kleinere Summen. Sie gäben vor, selbst vermögend zu sein, aber gerade nicht an ihr Geld heranzukommen. Oftmals würden gefälschte Schecks gemailt, die den Reichtum belegen sollen.

Vor allem auf Frauen über vierzig hätten es die sogenannten Love-Scammer abgesehen. Bei ihnen sei zu erwarten, dass sie bereits über Erspartes verfügten. Doch auch Männer fielen auf solche Betrüger herein.


Aufklärungsarbeit über Love-Scamming

Love-Scamming sei in Nigeria weit verbreitet, sagt Hoffmann, und werde auch strafrechtlich geahndet. „Mittlerweile gibt es dort eine fähige Polizei, die kaum korrupt ist.“ Die Verfolgung der Delikte scheitere jedoch oftmals daran, dass es einfach zu viele seien. Viele Love-Scammer seien unterdessen auch in die Nachbarländer Ghana und Kamerun ausgewichen. Es ist ja auch ein lukratives Geschäft.Nach einer Untersuchung eines niederländischen Sicherheitsinstituts ergaunerten Scammer aus Nigeria im Jahr 2009 fast 6,7 Milliarden Euro.Die Dunkelziffer dürfte jedoch viel höher liegen.

Hoffmann ist Kriminalhauptkommissar im Berliner Landeskriminalamt, Dezernat 36, das sich mit Vorauszahlungsbetrug befasst. Er hat sein Büro in einem neoklassizistischen Bau in der Martin-Luther-Straße in Schöneberg. Der Kriminalist sagt, dass die Täter meistens aus Nigeria stammen.In dem westafrikanischen Land gebe es eine große Zahl von Universitäten, und damit eine Menge hochgebildeter Menschen, die sich vorzüglich in Englisch ausdrücken könnten, die aber keine Arbeit fänden und sich dann auf Internetbetrügereien spezialisierten. Sie versuchten, unter dubiosen Vorwänden an Geld zu kommen. Etwa durch die moderne Form des Heiratsschwindels – dem Liebesbetrug, in der Fachsprache Love-Scamming genannt.

Im Verlauf des Artikels kommen ein paar Fallbeispiele , die die Methoden aufzeigen . Das deutsche/europäische Credo ist : Bildung , Bildung , Bildung . Weder in Nigeria noch hier in Deutschland gartantiert ein Universitätsabschluß einen guten Job oder ein gutes Leben . Allerdings ... wer seine Bildung mit "kreativer Intelligenz" umsetzt , hat dann plötzlich doch ein "reiches" Leben - und nur darum geht es . Doch eher selten sitzt der "funktionale Analphabet" am anderen Ende .

Augen auf bei Internetbekanntschaften ! Kennenlernen im Internet ist auch nicht "schlechter" wie in der Kneipe , aber es muß recht zeitnah zu einem persönlichen Treffen kommen . Das Verweilen - gar noch über Monate hinweg - in der Fantasiewelt ist die gut geölte Rutschbahn zum Betrug ! Ach ja , und Urlaub zum Kennenlernen ist kein Ersatz für eine in der Realität gelebte Beziehung .

Zwoelfe
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?
Zwoelfe
 
Beiträge: 1713
Registriert: 25.02.2013, 11:56
Wohnort: Norddeutsche Tundra

Re: Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon sita » 06.09.2014, 08:00

Danke liebe Zwoelfe

Es kann nicht genügend gewarndt werden.

Martina Zielkes Gruppe zählt inzwischen mehr als dreißig Frauen, Männer und Ehemänner von Frauen, die einem Betrüger auf dem Leim gegangen sind. „Es ist ganz wichtig, die Opfer aufzufangen. Nicht nur das Geld ist weg, sie sind auch gefühlsmäßig am Ende“, sagt Martina Zielke. Die Betroffenen offenbarten sich selten. Die Schamgrenze sei zu hoch. „Das ist wie eine emotionale Vergewaltigung“, sagt Martina Zielke. Auch Selbstmorde habe es bereits gegeben.

Hervorragend, daß diese selbst fast betroffene Frau diese Gruppe gründete und den geschädigten Frauen hilft.

Dirk Hoffmann hält nichts davon, die Opfer von Scammern als dumm oder naiv hinzustellen. Die Polizei belächele die Betrogenen längst nicht mehr. „Wir hören den Leuten genau zu. Klar ist das Geld weg. Aber wenn wir ihnen erzählen, dass sie nicht die Einzigen sind, hilft ihnen das schon sehr. Und manchmal gelingt es uns auch, zumindest die Mittäter festzunehmen.“

Sehr wichtig empfinde ich es, daß endlich auch bei der Polizei eine andere Denkweise eingekehrt ist.
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben
FRIEDRICH HEBBEL
sita
 
Beiträge: 890
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon Zwoelfe » 06.09.2014, 08:36

Das die Polizei eine andere Denkweise bekommt , ist für das Anzeigen solcher Betrügerein sehr wichtig . Wenn jetzt noch ein Umdenken in "der Bevölkerung" einsetzt - aber mittlerweile gibt es zunehmend mehr Betroffenen , auch Akademiker . Vielleicht ist das Wort Bezness oder Romance Scaming noch in Allgemeingut , aber mittlerweile haben viele Menschen im weitesten Bekanntenkreis jemanden , der betroffen ist - diese Worte nicht zu kennen , bedeutet ja nicht , nicht betroffen zu sein ...

Auch diesen Hinweis möchte ich noch mal hervor heben : Nein , er hat Dich nicht "zufällig" angesprochen ... oder geschüttelt ...

„Die Betrüger werfen ihre Angeln in Chatrooms aus und benutzen dabei bis zu zwanzig verschiedene Identitäten“, sagt der Kriminalbeamte. Antwortet jemand, würden die Betrüger ihr Opfer mit Mails eindecken. Dabei horchten sie diese erst einmal aus, gäben nichts von sich preis.

Zwoelfe
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?
Zwoelfe
 
Beiträge: 1713
Registriert: 25.02.2013, 11:56
Wohnort: Norddeutsche Tundra

Re: Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon sita » 06.09.2014, 08:51

Liebe Zwoelfe

Dabei horchten sie diese erst einmal aus, gäben nichts von sich preis.


Das Fatale ist dann, daß die "Opfer" meinen, es wäre ehrlich jemand an ihnen mehr interessiert, als ihr "Gegenüber" selbst
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben
FRIEDRICH HEBBEL
sita
 
Beiträge: 890
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon Zwoelfe » 07.11.2014, 17:02

Ihr Lieben , gestern fand ich einen interssanten Artikel in der FAZ . Romance Scamming ist mittlerweile so bekannt , dass dazu schon wissenschaftliche Studien geführt wurden . Die Rückschlüsse , warum die Scammer so erfolgreich sind , möchte ich Euch in Auszügen vorstellen . Könnte man Das Eine oder Andere auch auf die hier oft nachgefragten Internetkontakte beziehen ? Was meint Ihr - oder ist dieser Artikel zu schlicht gedacht ?

Aus : http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 57-p2.html

Betrugsmasche „Love Scam“ Naiv, verliebt, betrogen

So häufig wird inzwischen „gescammt“, dass eine britische Wissenschaftlerin schon darüber geforscht hat. „Man sollte Opfern sagen: Wenn die Person dich nicht in den ersten vier Wochen sehen will, such dir jemand anderen. Und gib nie jemandem Geld“, fasst Monica Whitty, Professorin für Zeitgenössische Medien an der Uni Leicester, ihre Untersuchungen über den Love Scam zusammen.

Allen Alarmsignalen zum Trotz

In Internetforen wie „romancescambaiter.de“ oder „gofeminin.de“ gibt es Dutzende Berichte von geschröpften und frustrierten Frauen. Eine von ihnen ist „Misch74“, eine Schweizerin. Sie schreibt, sie habe in einer kostenfreien Online-Partnerbörse einen vierzig Jahre alten Ingenieur kennengelernt, der siebzehn Jahre auf einer Bohrinsel gearbeitet habe und sich dann im Ölanlagenbau selbständig gemacht habe. Der Mann sei unheimlich attraktiv gewesen, sie habe sich „gewundert, dass er Single ist bzw. geschieden“, aber er habe ihr erklärt, „seine Ex-Frau hätte ihn betrogen und er habe einen neunjährigen Sohn namens Daniel“. Er schrieb, er müsse demnächst nach Malaysia, aber danach wolle er sie unbedingt kennenlernen. „Ich dachte mir, naja, wieso nicht - obwohl mir es schon komisch vorkam, dass er an mir Interesse zeigte. Er schrieb dann, dass er keine extrem schlanke Frau mehr möchte sondern eine mit Herz und Verstand. Hat mich eingelullt mit Liebesschwüren und ich doofe Kuh fiel darauf rein. Trotz diverser Signale, die mich extrem stutzig machten.“

Zum Beispiel schrieb der Mann, er habe keinen Laptop bei sich, sondern könne von Malaysia aus nur über den Lobby-Computer skypen, allerdings ohne Kamera, da Skypen in der Öffentlichkeit dort verboten sei. Auch habe er nur ein altes Mobiletelefon ohne Kamera, das nur für Anrufe und SMS tauge. „Es kam mir alles komisch vor“, schreibt Misch74: „Habe ihn auch gegoogelt und im ganzen Internet geforscht. Natürlich kein Ergebnis. Alarmglocken auf Höchststufe. Trotzdem hat er mich so dermaßen einlullen können. Hat mir süße SMS geschrieben, haben jeden Tag geskypt. Er war immer zuckersüß. Und kurz vor Weihnachten ging’s dann los . . .“ Für den 23. Dezember hatte der Mann sein Kommen angekündigt, da dann sein Projekt fertig sei. Doch kurz vorher begannen die Probleme. Er erzählte, er müsse die Malaysier schmieren, und habe nun zu wenig Geld für den Transport der Ölanlageteile. 3000 Euro müsse er auftreiben. „Wiederum stutzig, sagte ich ihm, dass ich so viel Geld nicht auftreiben könnte. Da ging’s ab . . . Er machte mir so ein schlechtes Gewissen. Natürlich machte ich mir Gedanken, da ich Gefühle entwickelte. Und ja, ich Trottel überwies das Geld nach einiger Zeit. Zuerst 1600 Euro und nach unzähligen Gesprächen 2400 Euro.“
Ein gefälschtes Flugticket als Beleg

Danach wollte der Mann noch 6850 Euro für eine Transportversicherung, sein Kommen verzögerte sich um zwei Wochen, und in diesen zwei Wochen drohte er dann noch mit Selbstmord und einer krebskranken Mutter, deren Pflegeheimplatz er nicht bezahlen könne.

Forscherin Whitty hat die Psyche etlicher Opfer untersucht und herausgefunden, „dass Menschen, die starke romantische Überzeugungen haben, ein größeres Risiko haben, Opfer von Scammern zu werden, vor allem jene Menschen, die zur Idealisierung ihres Partners neigen“. Viele der weiblichen Opfer seien in früheren Beziehungen auch ausgenutzt worden. Nicht bewahrheitet habe sich indes die Annahme, dass Frauen mittleren Alters besonders häufig Opfer von Scammern würden. Vielmehr sei für viele Opfer entscheidend gewesen, dass der Scammer sie bedingungslos angehimmelt habe.

In Wirklichkeit aber stammen die Täter aus dem Dunstkreis der seit Mitte der achtziger Jahre in Deutschland tätigen sogenannten „Nigeria Connection“, heißt es bei der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Die „Nigeria Connection“ forderte ihre Opfer seinerzeit mit Faxen und Briefen dazu auf, gegen Provision beim Transfer von Millionenbeträgen behilflich zu sein.

Love Scam ist allerdings noch viel perfider, weil hier zum finanziellen Verlust das gebrochene Herz dazu kommt. Und das schmerzt weit mehr als das verlorene Geld ...

Arthur verlangte, sie solle ihre Freunde anpumpen, ein Kredit bei einer anderen Bank aufnehmen. Er werde sich umbringen, wenn sie ihm nicht helfe. Da endlich vertraute sich Flick einer Freundin an. „Bist du eigentlich bescheuert?“, fragte die.

Maria Flick hofft, dass sie auch ihr Geld zurückbekommt. Ansonsten muss sie jetzt sechs Jahre lang ihren Bankkredit in Höhe von 10.000 Euro abzahlen. „Ich fühl mich beschissen“, sagt sie. „Er hat so viel kaputtgemacht.“


Ich finde einige Paralelen zu Bezness . Ob nun : "Liebe ist nur eine Zahl" oder keine extrem schlanke Frau , sondern eine mit Herz und Verstand" gleicht sich doch sehr . Menschen, die zur Idealisierung ihres Partners neigen , werden "eingelullt mit Liebesschwüren" ... täglich süße SMS ... dumme Ausreden , warum die Kontaktaufnahme nicht klappt bishin zu : Ich werde mich umbringen, wenn Du mir nicht hilfst .

Viele Frauen fragen hier an , woran sie einen Bezzie erkennen können .Ich glaube , hier sind gute Tipps dabei . Natürlich ist das weder die finale Aussage noch die alleinige , allumfassende Lösungsanleitung .

Zwoelfe
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?
Zwoelfe
 
Beiträge: 1713
Registriert: 25.02.2013, 11:56
Wohnort: Norddeutsche Tundra

Re: Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon Never » 10.09.2015, 22:39

Never
 

Re: Informationen zu Romance Scamming

Beitragvon Franconia » 10.09.2015, 22:41

Never hat geschrieben:Wahllos diesen Thread für etwas lustiges, mit wahrem Kern ausgesucht :lol:

https://www.facebook.com/extra3/photos/a.126985678917.103880.37621248917/10153210396953918/?type=1&theater

:lol: :lol: :lol:
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3398
Registriert: 05.10.2012, 14:22


Zurück zu Bezness - wie kann ich mich davor schützen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste