Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon locki59 » 12.12.2014, 11:43

@darkness

für mich stand im rahmen dieses forums der finanzielle betrug und verlust im vordergrund.
ich sehe mich nicht veranlasst in diesem zusammenhang mein intimes verhältnis zu ihr zu publizieren.

soweit ich das kernthema dieses forums verstehe,
geht es wohl eher um Bezness, also betrug
und weniger um schnulzige lovestories
wer einen schreibfehler findet kan ihn behalten
locki59
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.12.2014, 19:02

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon fabinha » 12.12.2014, 11:58

Das hängt doch aber alles zusammen.
Du kannst doch nicht eine "hübsche, schwarze, junge Frau" importieren, dich weder für ihre Kultur,Lebensweise , Alltag etc. interessieren und dir dann verwundert die Augen reiben ,wenn's vor die Wand geht.
fabinha
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Darinka » 12.12.2014, 12:05

locki59 hat geschrieben:für mich stand im rahmen dieses forums der finanzielle betrug und verlust im vordergrund.
ich sehe mich nicht veranlasst in diesem zusammenhang mein intimes verhältnis zu ihr zu publizieren.

soweit ich das kernthema dieses forums verstehe,
geht es wohl eher um Bezness, also betrug
und weniger um schnulzige lovestories


Das hörte sich für mich anders an:
locki59 hat geschrieben:was nun das 'verlustige geld' anbetrifft, ist dies für mich kein problem.
1. ich hänge nicht am geld und

nach dieser menschlichen sauerei belastet mich wenigstens diese geldgeschichte nicht


Bezness ist LIEBES-Betrug. Die eine Seite glaubt an die große Liebe, an eine gemeinsame Zukunft mit einer tiefen inneren Bindung zu einander. Da kann ich bei Dir nix erkennen, Du schreibst ja selber: Es geht NICHT um schnulzige lovestrories.

Ich bringe es nochmal auf den Punkt:
Dein Fall ist KEIN Bezness-Fall.

:arrow: Es sind lediglich 2 Geschäftspartner mit unterschiedlichen Vorstellungen des abgeschlossenen Geschäftes aufeinander getroffen. Nun fühlt sich einer betrogen...
Du hast Dir wissentlich eine Frau gekauft. Sie hat dies aber als zeitlich begrenzten Kauf angesehen und nicht sich den Rest ihres Lebens als gekauft betrachtet.
Punkt.

Nix für Ungut, ich bin Niemand der gerne um den heißen Brei herum redet. Ich mag eher klare Worte.
Viele Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock
Darinka
 
Beiträge: 2843
Registriert: 28.05.2011, 22:37
Wohnort: Deutschland

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Geena » 12.12.2014, 13:57

Sehr guter Beitrag, Darkness!

Auch für mich hat das nichts mit Bezness zu tun. Junges, schwarzes Spielzeug hat nicht so funktioniert, wie weißer alter Mann sich das vorgestellt hat.


LG
Geena
If your religion requires you to hate someone - YOU NEED A NEW RELIGION!!!
Geena
 
Beiträge: 431
Registriert: 06.05.2008, 10:12
Wohnort: Hamburg

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon NightsideOfEden » 12.12.2014, 14:08

Ariadne hat geschrieben:
NightsideOfEden hat geschrieben:Einen 100%gen Schutz vor Bezness gibt es nicht. Man kann aber wachsam sein, vieles hinterfragen. Aber nicht zu sehr, denn sonst macht man sich nur verrückt und interpretiert jeden Satz, jede Bewegung falsch.

Bigamie? Soll auch schon in D vorgekommen sein, oder verwechsle ich das jetzt mit einem Film?

Auch gemeinsame Kinder können vom Vater entführt werden.

Vieles was hier aufgeführt wird (bis auf Beschneidung...) ist kein Indiz, dass man mit einer inländischen Beziehung immer besser fährt. Nur nennt man es hier nicht Bezness, sondern Heiratsschwindel.


Liebe NightsideOfEden,
kein Mensch behauptet, dass in Deutschland (ich sage D, weil ich hier lebe) solche Fälle nicht vorkommen, es geht hier auch um die Häufigkeit und die Rechte der Eltern.

- Es wird immer wieder berichtet, dass ausländische Partner das Kind ins Ausland entführt haben und ihr Heimatland gerichtlich nicht eingreift, weil sie andere Gesetzesvorlagen haben oder einfach andere Einstellung zur Gerechtigkeit. Viele Kinder findet man gar nicht, oder wenn man sie findet, dauert die Aufklärung Jahre, bis die Kinder sich entfremdet haben. In Deutschalnd werden solche Taten verfolgt und bestraft, da greifen Intitutionen (Jugendamt, Polizei usw.) ein, es wird oft zum Wohl der Kinder entschieden, was im Ausland selten der Fall ist.
- Es geht auch oft um die religiöse Erziehung der Kinder, es wird einfach z. B die islamische Erziehung in die Wege geleitet, obwohl der andere Partner damit nicht einverstanden ist. Und das kommt häufiger vor, als man denkt.

- Bigamie kommt in D schon vor, aber sie ist strafbar und wird nur bei ausländischen Partnern aus anderen Kulturkreisen akzeptiert.

- Heiratsschwindel ist auch eine Art Bezness, dennoch wird in Deutschland mehr von ausländischen als von innländischen Partnern praktiziert. Die Deutschen brauchen keine AE, sie haben schon ihre Staatsbürgerschaft.

Klar, dass man sich dagegen nicht schützen kann, aber man kann Risiken ausschließen, darum geht es. Wenn ich einen deutschen Partner wähle, der sich als Heiratsschwindler herausstellt, habe ich ganz einfach Pech gehabt (ausgeschlossen Internetbekanntschaften, da ist die Gefahr auch groß). Aber bei einem Bezzie, der mich nach dem ersten Treffen oder nur als Internetbekannschaft gleich heiraten will, müsste der Verstand schon beide Finger hochstrecken und laut schreien.



Ja, mit dieser Ausführung (Kindesentführung) gebe ich Dir Recht. Allerdings kommt es auch oft genug vor, dass sich der deutsche Ehepartner samt Kind(ern) ins Ausland absetzt. Gut, aber das ist hier nicht das Thema.

Pech gehabt, wenn man auf einen Heiratsschwindler reingefallen ist? Hm, ist das nicht etwas hart formuliert? Immerhin wurde man doch belogen, betrogen etc..
NightsideOfEden
 
Beiträge: 111
Registriert: 11.07.2011, 12:19

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon No Name » 12.12.2014, 14:43

Anaba hat geschrieben:Wie kann man da lebenswichtige Dinge besprechen?

Na, das scheint ja selbst bei denen, die mit derselben Sprache aufgewachsen sind, oft zu unterbleiben. Aber, einmal ernsthaft und im Zusammenhang mit Bezness, selbst wenn dieselbe Sprache gesprochen würde, dann reicht doch die gemeinsame Zeit vor der Hochzeit meist kaum dafür aus, sich wirklich tiefgehend zu unterhalten. :)

Vereinfachen tut die gemeinsame Sprache einiges, doch ob die Sprache der Haupt-Schlüssel zu einem Ehe-Erfolg ist, da bin ich mir absolut nicht sicher, zumal Sprache ja auch etwas ist, was man innerhalb einiger Monate hinreichend erlernen kann (eine Adaption an eine andere Gesellschaft, an andere Werte im Kopf, dauert da schon viel länger, ist aber andererseits, wegen kultureller Toleranz, nicht unbedingt gefordert). Doch, und das ist ein Fehler in der Grundannahme, wir gehen hier von intellektuell gleichstehenden und mobilen Personen aus, das aber ist eine Annahme, die in der realen Welt des Bezness nur sehr selten existiert. Darum: nicht die Sprache, sondern die Kulturunterschiede UND zusätzlich die sozialen Unterschiede stellen das Hauptproblem dar.
No Name
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon No Name » 12.12.2014, 14:53

darkness hat geschrieben: :arrow: Es sind lediglich 2 Geschäftspartner mit unterschiedlichen Vorstellungen des abgeschlossenen Geschäftes aufeinander getroffen. Nun fühlt sich einer betrogen...
Du hast Dir wissentlich eine Frau gekauft. Sie hat dies aber als zeitlich begrenzten Kauf angesehen und nicht sich den Rest ihres Lebens als gekauft betrachtet.
Punkt.
Nix für Ungut, ich bin Niemand der gerne um den heißen Brei herum redet. Ich mag eher klare Worte.

Klare Worte ... die vermisse ich alleridngs manchmal, wenn eine ähnliche Konstellation, nur mit einer deutschen Frau, besteht. Oder besteht der Unterschied darin, daß eine Frau stets sagt, daß es da ja das Gefühl "der Liebe,gegen das man nichts unternehmen kann", gab, während ein Mann das eher weniger emotional ausdrückt (ausdrückt, nicht unbedingt auch fühlt!)?
No Name
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon gringa » 12.12.2014, 15:00

Geena hat geschrieben:Sehr guter Beitrag, Darkness!

Auch für mich hat das nichts mit Bezness zu tun. Junges, schwarzes Spielzeug hat nicht so funktioniert, wie weißer alter Mann sich das vorgestellt hat.


LG
Geena


So sehe ich das auch..... und mit Sicherheit noch einige andere User/innen.

Naja, ein Schnaeppchen war das Spielzeug nun gerade nicht, wenn die
Kostenaufstellung des alten weissen Mannes wirklich stimmt.

lg Gringa
gringa
 
Beiträge: 685
Registriert: 13.05.2008, 22:44
Wohnort: Spanien

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon No Name » 12.12.2014, 15:01

locki59 hat geschrieben:für mich stand im rahmen dieses forums der finanzielle betrug und verlust im vordergrund.

Bezness ist kein anderes Wort für Betrug, auch dann nicht, wenn der Betrüger oder Beznesser aus dem Ausland kommt. Bezness ist vielmehr das einseitige Vortäuschen von Liebe, um daraus einen Profit zu erzielen. Hier stellt sich die Frage, ob die Liebe vorgetäuscht wurde oder nur in den Worten "ich liebe Dich" bestand - Wörter, die es in einigen Kulturen gar nicht in dem Sinne, wie sie im Westen verwendet werden, gibt. Da wäre es also durchaus interessant, zu erfahren, worin denn diese vorgetäuschte Liebe bestanden hat, denn dazu hast Du relativ wenig ausgesagt.
Eine "Profitehe" jedoch, bei der jeder Partner sichtlich profitiert und das beide wissen, ist kein Bezness - und ist noch nicht einmal ein Hinderungsgrund für den Familienachzug. Wenn also die Frau versorgt und finanziell gefördert wird, und der Mann dafür eine Gespielin hat, und die beiden das auch wissen und akzeptieren, dann ist das kein Bezness, sondern eine Profitehe. Klar, das funktioniert nur, solange, wie sich beide an die Abmachung halten oder beide ihren Anteil des Profits gewahrt sehen, doch das ist eben das (hohe) Risiko, das beide Seiten dabei eingehen ... und wer dann die Abmachung aufkündigt, wird dadurch nicht automatsich zum Beznesser (auch wenn das in der Öffentlichkeit oft so einfach beurteilt wird).
No Name
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon No Name » 12.12.2014, 15:06

Ariadne hat geschrieben:- Bigamie kommt in D schon vor, aber sie ist strafbar und wird nur bei ausländischen Partnern aus anderen Kulturkreisen akzeptiert.

Da fehlt noch der Zusatz: "wenn die weitere Ehe schon VOR dem Erwerb der Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland geschlossen wurde" - wenn das nämlich nicht der Fall ist, dann ist der Ausländer auch in Deutschland sehr wohl ein Bigamist. In der Realität sieht es etwas anders aus, daß nämlich weitere Ehefrauen nicht als "Ehefrau", sondern als "unterhaltsberechtigte Person" (nach jeweiligen Landesgesetz) nach Deutschland nachziehen und also solche da leben.
No Name
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon No Name » 12.12.2014, 15:12

locki59 hat geschrieben:nach einem jahr hat sie mich granatenmässig belogen, so sagt mir jetzt bitte
was das mit ihrer kultur zu tun hat.
sie ist aus dem stamm der luo, ja lügen die da alle?

Die Definition, was eine Lüge ist und was nicht, ist in der Tat in jeder Kultur ein andere, ebenso wie die, was Liebe, Schmerz, Betrug, Besitz und viele weitere Begriffe sind.

In einer kulturübergreifenden Beziehung muß man sich dieser Unterschiede bewußt sein und vor allem die Erkenntnis haben, daß es nicht Deutschland (oder der Westen) ist, der eine universell für alle Länder und Kulturen gültige Definition eines Begriffes schafft, im Gegenteil, es gibt mehr Länder, in denen die meisten Definitionen anders lauten,als es Länder gibt,in denen es dieselben sind.
No Name
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon No Name » 12.12.2014, 15:23

locki59 hat geschrieben:vielleicht hätte ich sie eher 'versklaven' sollen, sie an kurzer leine halten, so wie schwarze männer es
eben mit ihr gemacht hätten.

In vielen Ländern wird die "lange Leine" als Zeichen dafür gesehen, daß sich der andere für einen nicht wirklich interessiert bzw. ihn nicht liebt oder wertschätzt. Wie ich schon mehrfach schrieb - die Definitionen und Werte des Westens sind nicht für die ganze Welt maßgeblich, "gut meinen" und "gut tun" sind insofern zwei Dinge, die weit voneinander entfernt liegen können.
Es würde auch niemand auf die Idee kommen (naja: es SOLLTE niemand auf die Idee kommen) Kinder oder Jugendliche durchweg wie vollwertige Erwachsene zu behandeln. Und das nicht etwa, weil sie vielleicht dumm oder "klein" wären, sondern, weil sie in ihrer Kinder- und Jugendzeit andere Regeln und Werte kennengelernt hatten, als sie für Erwachsene gelten. Erst durch einen langjährigen Entwicklungs- und Angleichungsprozeß, in dem auch Verständnis dafür geweckt wird, gleichen sich diese Regeln und Werte aneinander an. Nicht anders sieht es bei Personen aus, die von einer Gesellschaft in eine andere wechseln. Jemanden einfach ins Wasser zu werfen und zu gucken, ob er schwimmt oder untergeht, ist in den meisten Fällen nicht hilfreich. :)
No Name
 

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Franconia » 12.12.2014, 20:06

locki59 hat geschrieben:hallo Zwoelfle

ihren kulturellen hintergrund habe ich nie verstanden, schlicht aus dem grund, dass wir nie
darüber gesprochen haben. hat mich, wenn ich ehrlich bin, auch nicht sonderlich interessiert.
habe sie innerlich 'eingedeutscht', sie wie eine weisse frau eingeordnet und behandelt.
wollte, dass sie sich frei bewegen kann und unabhängig von mir ist.

hatte ihr ja einen job als frisöse beschafft, sie den führerschein machen lassen und ihr ein auto
gekauft. diese 'freiheit' nützte sie gnadenlos aus. kam sehr oft 2-3 stunden nach der arbeit nach
hause und ging auch morgens 1-2 stunden vor arbeitsbeginn aus dem haus.
schnell schaffte sie sich einen freundeskreis und traf sich oft mit anderen schwarzen frauen.
da sie ja frisöse war und ist, hatte sie immer öfter termine, wo sie eben anderen schwarzen
frauen die haare machte. anfänglich fand ich das gut bis es ausuferte und ich den riegel vorschub.
wollte, dass sie wenigstens am sonntag zu hause ist.
diese reaktion meinerseits resultierte aus ihren sonntäglichen exkursionen, bis zu 8 stunden
war sie ausser haus, gab vor einen kundentermin zu haben, konnte aber keine einnahmen vorweisen.

vielleicht hätte ich sie eher 'versklaven' sollen, sie an kurzer leine halten, so wie schwarze männer es
eben mit ihr gemacht hätten.

jedenfalls meinen gedanken und meine gleichberechtigte freizügigkeit hat sie wohl missinterpretiert.


@Locki
Aus deinem Verhalten deiner Frau gegenüber lesen ich nicht unbedingt Freizügigkeit oder Gleichberechtigung heraus sondern vor allem ein deutliches Desinteresse von dir an deiner Frau als Mensch.
Du interessierst dich NULL für ihre Herkunft, dafür wie sie bisher gelebt hat (sowohl das Positive als auch das Negative) sondern meinst, nur weil sie dich geheiratet hat und mit dir in D lebt würde/muss sie sich verhalten wie eine dt. Frau (so kommt das was und wie du schreibst bei mir an).
Aber sie ist keine dt. Frau. Sie ist in einer anderen Kultur und aufgewachsen, mit anderen Werten und anderen Idealen, sie wurde ganz anders sozialisiert als eine dt. Frau und das kann man nicht einfach mit einer Heirat und einem Umzug nach D ausschalten wie eine Lampe.

Hast du deine Frau einmal gefragt was sie will, wie sie das eine oder andere sieht?
War dir ihre Meinung überhaupt wichtig oder war alles was für dich gezählt hat "jung-schwarz-Kenianerin"?

BiNa-Beziehungen sind nie einfach, sie erfordern ein deutliches Mehr an Beziehungsarbeit von beiden Seiten.
Man muss, wie in jeder Beziehung, auf den anderen eingehen, einen gemeinsamen Weg finden für den Kompromisse von beiden Seiten nötig sind, man muss lernen mit den Eigenheiten des anderen umzugehen, etc. Dafür muss man aber die Kultur des anderen kennen, muss wissen wie jemand z. B. aufgewachsen ist, wie gewisse Dinge in der Heimat des Partners gehandhabt/geregelt werden, man muss wissen was dem Partner wichtig ist, etc., denn nur so versteht man vielleicht warum sich der ausl. Partner so und nicht anders verhält (so wie man es von einem dt. Partner erwarten würde).


Wenn du, wie du geschrieben hast, Null Interesse für den Hintergrund (kulturell/traditionel/religiös) deiner Frau gezeigt hast, kann ich durchaus verstehen warum sie ihre Zeit lieber mit Landsleuten verbracht hat als mit dir - bei denen fühlte sie sich verstanden, angenommen und vielleicht auch als Mensch geliebt und gewertschätzt, was sie bei dir (deinem Schreiben nach) nicht bekommen hat.
Geld ist zwar schön, aber man kann mit Geld nicht alles kaufen und Geld ersetzt auch kein Desinteresse oder Lieblosigkeit - und das ist das, was ich in deinen Beiträgen lese - Desinteresse und Lieblosigkeit gegenüber deiner Frau.

Für mich liest es sich so, als sei deine Frau für dich eine Trophäe oder ein Spielzeug gewesen von dem nur wichtig war, das es (sie) nach deinen Vorstellungen/deinem Willen funktioniert, alles andere aber hat dich nicht interessiert und interessiert dich womöglich bis heute nicht.
Dafür sprich ja dein Satz mit dem "versklaven".


Dein Verhalten und deine Einstellung deiner Frau gegenüber sind für mich verabscheuungswürdig und menschenverachtend.
Ein Mensch, egal ob Mann oder Frau, ist keine Ware die man mit Geld kaufen und dann nach seinen Vorstellungen umformen/verbiegen oder gar versklaven kann wenn sie nicht freiwillig so funktioniert wie sie es der eigenen Meinung nach sollte. Ein Mensch - Mann oder Frau - sollte um seiner selbst Willen geliebt werden und zwar so wie er/sie ist, mit allen Ecken und Kanten.


Uns zu guter letzt...
Würde sich mein Partner mir gegenüber so verhalten, mit so einem deutlichen Desinteresse an allem was mich als Person betrifft und rein auf meine Äußerlichkeiten fixiert sein oder gar meinen, er könnte mich mit seinem Geld "kaufen", mit so einem Mann würde ich es keine 3 Tage aushalten, geschweige denn 3 Jahre.

Vielleicht überdenkst du mal deine grundlegende Einstellung in Bezug auf eine Beziehung und/oder Frau(en).
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon locki59 » 12.12.2014, 20:30

@franconia

deine sichtweite erscheint mir doch recht einseitig
dachte so eine partnerschaft besteht aus 2

ja was wäre denn ihr part in unserer ehe gewesen?
du redest nur von mir.

also ich habe mir nie darüber gedanken über meinen partner gemacht,
wo kommt sie her, wer sind die eltern, wer von denen ist dominant, was
haben die gegessen, sind sie gläubig und sind jeden sonntag in die kirche gerannt.

wenn ich dich richtig verstehe, sollte jeder mann psychologe sein, das umfeld seines partners
analysieren und seine frau behandelt als sei sie umweltgestört

ich dachte eigentlich immer, dass die liebe und zuneigung zählt, dass man entweder gemeinsamkeit
findet, die eine partnerschaft zementieren oder eben zerstört, weil es mittel- und langfristig nicht passt.

was machen, wenn eine schwarze frau nach dt will weil sie aids hat, dir aber nichts sagt.
sich mehreren männern an den hals hängt um ihr ziel zu erreichen, aber dir nichts sagt.
so ist es denn dann die unterschiedliche kultur, was ich nicht verstand oder eher betrug, dem ich erlag?
wer einen schreibfehler findet kan ihn behalten
locki59
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.12.2014, 19:02

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Thelmalouis » 12.12.2014, 20:46

locki59 hat geschrieben:wo kommt sie her, wer sind die eltern, wer von denen ist dominant, was
haben die gegessen, sind sie gläubig und sind jeden sonntag in die kirche gerannt.

Dies hat mich auch bei meinem deutschen Partner interessiert oder es war mir einfach wichtig zu wissen, aus welchem "Stall" er kommt.
Ich wollte wissen, wie hat er seine Kindheit verbracht, war sie glücklich, haben die Eltern ihn unterstützt, wie wurde er erzogen, was sind die Eltern für Leute, etc.
Die Kindheit prägt doch einen Menschen und wenn ich mich für einen Menschen zu interessieren beginne und diesen lieben lerne, interessieren mich solche
grundlegenden Dinge doch auch.

Zumindest, wenn ich eine feste Zukunft mit diesem Menschen plane, sollte mir dies doch wichtig sein.

Meine Meinung!
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1617
Registriert: 28.08.2014, 12:20

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon locki59 » 12.12.2014, 21:20

@thelmaluis

sag mal jetzt ehrlich.
du liebst den mann, aber deine recherchen ergeben, dass er in schlechter umgebung aufgewachsen ist.
wer einen schreibfehler findet kan ihn behalten
locki59
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.12.2014, 19:02

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Franconia » 12.12.2014, 21:24

locki59 hat geschrieben:deine sichtweite erscheint mir doch recht einseitig
dachte so eine partnerschaft besteht aus 2

ja was wäre denn ihr part in unserer ehe gewesen?
du redest nur von mir.

also ich habe mir nie darüber gedanken über meinen partner gemacht,
wo kommt sie her, wer sind die eltern, wer von denen ist dominant, was
haben die gegessen, sind sie gläubig und sind jeden sonntag in die kirche gerannt.


wenn ich dich richtig verstehe, sollte jeder mann psychologe sein, das umfeld seines partners
analysieren und seine frau behandelt als sei sie umweltgestört

ich dachte eigentlich immer, dass die liebe und zuneigung zählt, dass man entweder gemeinsamkeit
findet, die eine partnerschaft zementieren oder eben zerstört, weil es mittel- und langfristig nicht passt


Richtig, eine Partnerschaft besteht aus 2.
Und ja, in einer Partnerschaft sollte man Gemeinsamkeiten finden oder eben in manchen Bereichen Kompromisse, mit denen beide leben können ohne das sich einer übermäßig verbiegt.

Aber wie soll man Gemeinsamkeiten finden wenn man nicht einmal weiß was den Partner ausmacht, was ihm wichtig ist und aus welchem Grund, einfach weil man sich nicht für seinen Partner und dessen Herkunft, dessen Sozialisation, dessen Werteverständis oder dessen Denkweise interessiert?

Du musst als Mann kein Psychologe sein, genauso wenig wie es eine Frau mit ausl. Partner sein muss. Du musst allerdings offen und aufgeschlossen und vor allem interessiert am Partner und dessen Herkunft sein, denn vieles im Verhalten eines (ausl.) Partners erklärt sich durch seine Kultur/Sozialisation/Religion.
Viele Dinge die ein ausl. Partner macht und die uns komisch oder fremd vorkommen sind für ihn normal, einfach weil er/sie so aufgewachsen und erzogen wurde. Im Gegenzug sind einem ausl. Partner Dinge fremd, die für uns selbstverständlich sind.
Aber das erfährt man nicht durch offenkundiges Desintersse sondern nur dann, wenn man gegenseitig über Herkunft, Tradition, Kultur, etc. austauscht.

Natürlich sollte das Interesse gegenseitig sein, aber der Partner der hier her kommt und hier lebt, sieht ja auch durch das alltägliche Leben hier viele Dinge die unsere Kultur und unsere Lebensweise ausmachen, lernt wie manche Dinge hier geregelt oder gehandhabt werden (auch ohne deine Erklärung). Einem selbst bleibt aber vieles was die Kultur des ausl. Partners ausmacht versperrt wenn wir nicht fragen, denn die wenigsten von uns haben richtig im Land des Partners gelebt (und Urlaub in Tourihochburgen ist nicht "richtig im Land leben").

Der Partner der hier her kommt um mit dir zu leben lernt automatisch deine Familie, deine Freunde kennen, er erfährt so auch von anderen wie du erzogen wurdest, was dir wichtig ist, kurz, was dich zu dem Mann gemacht hat der du heute bist.
Du aber erfährst es nicht, wenn du nicht mal Wert darauf legst zu wissen wer deine Schwiegereltern sind oder ihre Freunde (in der Heimat).

Und wie willst du wissen ob es passt oder nicht wenn du nur die äußere Hülle deiner Partnerin kennst.
Jeder noch so schöne rote Apfel kann innen faul sein, wogen der runzlige unansehliche Apfel super schmecken kann.


Ob meine Sicht einseitig ist? MMn nicht, denn du hast ganz deutlich geschrieben, dass du kein Interesse an der Herkunft deiner Partnerin hattest und dies in deinem letzten Beitrag auch noch mal wiederholt.
Damit ist zumindest klar, dass von deiner Seite aus KEIN Interesse an deiner Frau als Mensch bestand, zumindst nicht über Äußerlichkeiten hinaus. Für das was sie als Mensch ausmacht, was sie zu dem gemacht hat was und wie sie ist, hattest du lt. deiner eigenen Aussage kein Interesse.

Und das ist für mich dann keine Partnerschaft wie ich sie verstehe sondern nur eine Zweckgemeinschaft.
Eine Gemeinschaft in der jeder von euch profitiert hat.
Du, indem du eine junge Frau nach deinen Vorstellungen in deinem Leben und in deinem Bett hast,
Sie, indem sie eine bessere und sorgenfreiere Zukunft mit besserer med. Versorgung als in ihrer Heimat vor sich hat.

Sich jetzt darüber zu beklagen das einer aus der Zweckgemeinschaft diese aufgekündigt hat nachdem seine Zwecke erfüllt waren ist für mich vermessen.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Thelmalouis » 12.12.2014, 21:30

locki59 hat geschrieben:@thelmaluis

sag mal jetzt ehrlich.
du liebst den mann, aber deine recherchen ergeben, dass er in schlechter umgebung aufgewachsen ist.

Recherchen? Ist das jetzt dein Ernst?
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)
Thelmalouis
Moderation
 
Beiträge: 1617
Registriert: 28.08.2014, 12:20

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon Franconia » 12.12.2014, 21:43

locki59 hat geschrieben:@thelmaluis

sag mal jetzt ehrlich.
du liebst den mann, aber deine recherchen ergeben, dass er in schlechter umgebung aufgewachsen ist.

Was bedeutet für dich "schlechte Umgebung", wie definierst du sie?

Eine schlechte Umgebung bedeutet nicht zwangsläufig das auch die Person, die in so einer Umgebung aufgewachsen ist, schlecht ist. Genauso wenig ist sicher, dass jemand der in einer guten/noblen/angesehenen Gegend aufgewachsen ist ein besserer oder ehrlicherer Mensch ist.

Klar prägt das Umfeld, aber mehr noch prägt einen in meinen Augen die Erziehung. Selbst wenn ich in einer Gegend mit Yunkies und Kriminellen leben würde könnte ich meine Kinder zu ehrlichen Menschen erziehen, die Drogen jeder Art verachten.
Umgekehrt kann aber auch der "Sohn aus gutem Hause" ein krimineller Lügner und Betrüger werden.

Und warum Recherchen?
Geh zu deiner Schwiegerfamilie, schau dir an wie sie leben, wie sie miteinander umgehen (aber nicht nur für eine Tasse Kaffee sondern für längere Zeit), lerne die Freunde deiner Frau kennen, etc. Du wirst einiges von dem sehen, was deine Frau zu dem Menschen gemacht hat der sie ist, du siehst welche Werte der Familie wichtig sind etc.
Da braucht es keine große Recherche sondern nur Interesse und Offenheit dem anderen gegenüber, denn selbst wenn alle schauspielern um den Goldfisch am Haken (dich) nicht zu verlieren, du siehst auf alle Fälle Dinge, die dir einen Eindruck von deiner Frau verschaffen, den du mit Desinteresse nie bekommst.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3281
Registriert: 05.10.2012, 13:22

Re: Ein richtig guter Schutz vor Bezness!!!

Beitragvon locki59 » 12.12.2014, 21:55

ja war das jetzt nicht tenor deines threads?
wer einen schreibfehler findet kan ihn behalten
locki59
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.12.2014, 19:02

VorherigeNächste

Zurück zu Bezness - wie kann ich mich davor schützen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste