An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Erfahrungen-Erlebnisse
Fragen & Gedanken

Moderator: Moderatoren

An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Maus » 06.06.2014, 20:02

Liebe frisch Verliebte,

da lag anfangs letzter Woche ein Bewerbungsschreiben um einen Ausbildungsplatz auf meinem Tisch. Und ich denke, ich kenne ihn doch. Sieht doch ganz so aus, wie der junge Kellnerpraktikant aus meinem Hotel. Die abstehenden Ohren, die Narbe unter dem Auge. Nachdem ich gleich seinen Lebenslauf ansah: Ja, er ist es! 16 jahre jung. Wie kommt ein 16 –jähriger nach Deutschland?

Heute war er zur Vorstellung bei mir. Auch er erkannte mich gleich wieder. Wir verstanden uns im Hotel gut, deswegen konnten wir sehr offen miteinander reden. Ja, wie kommt es, dass er, so jung, nach Deutschland kommt?

Er erzählte mir, dass die Situation für seine Familie sehr schlecht war. Er hat zwei Brüder und eine Schwester und das Geld hatte nicht gereicht. Seine Brüder gingen zur Schule. Sein Vater arbeitete früher auch in der Tourismusbranche. Dort lernte er eine deutsche Frau kennen, die verliebte sich in ihn. Er heiratete sie und zog zu ihr nach Deutschland. Ich braucht nicht lange raten, wann er nach Deutschland kam: Ja, es sind in etwa vier Jahre. Geld schickte der Vater regelmässigzu seiner Familie nach Ägypten, obwohl er hier nicht arbeitet. Er ließ nach drei Jahren von der deutschen Frau scheiden. Die hat inzwischen auch zwei Kinder von ihm. Er holte dann seine ägyptische Familie nach Deutschland. Mit den Kindern der deutschen Frau und zu dieser hat der Vater keinen Kontakt mehr.

Was mich bei der Sache wundert: Wieso kann jemand in Deutschland heiraten, wenn er in Ägypten verheiratet ist? Das habe ich vergessen zu frage. Oder die Eltern waren so knallhart, ließen sich scheiden und heirateten erneut?

Der Kontakt des Vaters bestand zur ägyptischen Familie über all die Jahre, er schickte auch immer Geld bzw. brachte es mit und es war immer klar (!), dass er die ägyptische Familie nach Deutschland holt.

Und, ich weiß, es gibt solche Fälle hundertfach. Nur, mich hat es vom Sockel gehauen, jemanden zu kennen, dessen Vater ein Heiratsschwindler ist. Der, ich nenne ihn hier Kellnerpraktikant, erzählte es, als sei es das normalste der Welt, was sein Vater gemacht hat. Keine Verbitterung über einen Vater, der jahrelang bei einer anderen Frau war und dann wieder mit der Familie lebt. Nein, der Kellnerpraktikant ist sogar froh, dass er, seine Geschwister und seine Mutter jetzt in Deutschland sind.
Ich möchte nicht wissen, wie es der Ex-Ehefrau ergeht ….

Ja, so werden Frauen instrumentalisiert. Die Denkweise der Mentalität ist eine komplett andere, als die, die wir beigebracht bekommen haben.
Vielleicht steigt die ein oder andere Frischverliebte etwas näher in die Denkweise der Orientalen ein! Ich will es hoffen!

Und denkt daran, die deutschen Frauen haben den Ruf in Bezzi-Ländern, dass sie einem schnell glauben schenken, wenn er sagt: Ich liebe dich. Ein schlechtes Gewissen bei der Lüge haben die Bezzis nicht. Sie lachen sich dabei noch ins Fäustchen, wie leichtgläubig ihnen das abgenommen wird!
Maus
 
Beiträge: 96
Registriert: 06.03.2013, 15:06

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Anaba » 06.06.2014, 20:22

Ich kenne einen ählichen Fall.
Ägypter, mit deutscher Frau verheiratet, vier gemeinsame Kinder. Die ganze Zeit war er auch in Ägypten verheiratet.
Die Deutsche wusste das lange Zeit nicht.
Auch er ernährte jahrelang die ägyptische Familie und lebte hier von Sozialgeld.
Nach seiner Einbürgerung überredete er die deutsche Frau zur Scheidung. Seine älteste Tochter verbrachte er nach Ägypten,
um sie hier vor schlechten Einflüssen fernzuhalten. :roll:
Nach nicht sehr langer Zeit war die ägyptische Frau mit den Kindern hier.
Alle lebten in einer großen, teuren Wohnung, natürlich vom Staat bezahlt.
Keiner arbeitete. Er lebt hier mit zwei Frauen und einigen Kindern und denkt nicht daran zu arbeiten.
Ich kenne den ältesten deutschen Sohn. Der hat seinen Vater verachtet und ist nach Volljährigkeit sofort ausgezogen.

Das sind keine Einzelfälle. Ich möchte nicht wissen, wieviele hier so oder ähnlich leben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Flensee » 06.06.2014, 21:54

Ich auch nicht !
Flensee
 
Beiträge: 637
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Maus » 06.06.2014, 23:25

Weil ich das gerade allen am Telefon erzähle, da habe ich von noch so einem Fall gehört:
Er, in England verheiratet, einen Monat, und die ägyptische Frau sitzt jetzt Zuhause, mit drei Kindern, wartet auf das Geld und wird dann auch nach England nachziehen.

Was mich nur so erstaunt, dass der Kellnerpraktikant, das so als normal empfindet. OK, mir ist bewusst, dass die Typen anders denken, aber das wird immer heftiger, je mehr man erfährt.

Und was ich garnicht verstehe: Wie kann jemand in Europa heiraten, wenn er schon in Ägypten verheiratet ist? Müssen die keine Bescheinigung bringen, dass die nicht verheiratet sind?


Vielleicht weiß das jemand? Gibt es nicht so etwas wie eine Ledigkeitsbescheinigung, die angefordert wird? Wenn ja, wieso heiraten die dann trotzdem das zweite Mal?
Maus
 
Beiträge: 96
Registriert: 06.03.2013, 15:06

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Franconia » 06.06.2014, 23:40

Maus hat geschrieben:Und was ich garnicht verstehe: Wie kann jemand in Europa heiraten, wenn er schon in Ägypten verheiratet ist? Müssen die keine Bescheinigung bringen, dass die nicht verheiratet sind?


Vielleicht weiß das jemand? Gibt es nicht so etwas wie eine Ledigkeitsbescheinigung, die angefordert wird? Wenn ja, wieso heiraten die dann trotzdem das zweite Mal?

ja, es gibt so etwas wie eine Ledigkeitsbescheinigung bzw. Ehefähigkeitszeugnis (was genau verlangt wird weiß ich nicht).
Aber wer weiß, was man für Geld alles kaufen kann?
Wer weiß, ob er sich, in Absprache und mit Einverständnis seiner ägyptischen Frau, hat scheiden lassen um hier legal zu heiraten, sich nach Ablauf der geforderten 3 Jahre wieder scheiden zu lassen und dann seine ägypt. Frau erneut zwecks Familienzusammenführung zu heiraten und hier her zu holen (bei der Aussicht auf ein Leben in Europa sind die Frauen mit sehr viel einverstanden und deren Familie auch)?
Wer weiß ob er in Ägypten richtig verheiratet war, d. h. so, dass diese Ehe hier auch als solche anerkannt worden ist oder ob es nicht vielleicht bis zur Familienzusammenführung nur eine isalm. Heirat war (die wird hier nicht anerkannt) und die richtige Heirat mit der Ägypterin erst dann erfolgt ist nachdem er hier alles in trockenen Tüchern hatte, dann hätte er hier ohne Probleme heiraten können, denn er galt vor dem dt. Gesetz als ledig.

Was mich wundert, wie finanziert der Ägypter seine Familie hier? Bei Zuzug zum ausländ. Partner muss der Lebensunterhalt gesichert sein (für den Ausländer und alle die zu ihm per FZF nachziehen), denn die dt. StA hat er nach 3 Jahren Ehe/4 Jahre in D noch nicht.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3380
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon No Name » 07.06.2014, 00:20

Maus hat geschrieben:Der, ich nenne ihn hier Kellnerpraktikant, erzählte es, als sei es das normalste der Welt, was sein Vater gemacht hat.

Ja, das ist es. Wie hier im Forum immer wieder betont wird, ist die Ehe in vielen Staaten, speziell in den muslimischen, ein privatrechtlicher Vertrag und setzt keine Liebe oder Zuneigung voraus. Jeder Vertragspartner ist verpflichtet, seinen Teil des Vertrages zu erfüllen - und die Pflicht des Mannes ist es, für seine Familie zu sorgen. Ob dies durch Arbeit oder andere Möglichkeiten des Geldverdienens erfolgt, spielt keine große Rolle, solange es nicht nach den Prinzipien der betreffenden muslimischen Rechtsschule und die Überzeugung der Beteiligten eindeutig verboten ist. Der, von dem hier die Rede ist, macht sich nach seinen Maßstäben womöglich noch nicht einmal moralisch schuldig, weil fremde Gebräuche und Gesetze für ihn unter Umständen keine Relevanz haben.
Ich kannte und kenne so einige muslimische Ehen, darunter auch solche, in denen die Frau erwartet, daß der Mann für die Versorgung von ihr und ihren Kindern sorgt - und es ist ihr dabei ziemlich egal, wie er das anstellt. Ich sage nicht, daß dieses Verhalten typisch oder mehrheitlich so wäre, doch es ist wirklich nicht selten und insofern durchaus "normal" für jemanden, der aus dieser Gesellschaft stammt (wobei es da natürlich auf die Gesellschaftsschicht ankommt, aus der er kommt).
No Name
 

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon No Name » 07.06.2014, 00:26

Franconia hat geschrieben:Was mich wundert, wie finanziert der Ägypter seine Familie hier? Bei Zuzug zum ausländ. Partner muss der Lebensunterhalt gesichert sein (für den Ausländer und alle die zu ihm per FZF nachziehen), denn die dt. StA hat er nach 3 Jahren Ehe/4 Jahre in D noch nicht.

Ein ausländischer Ehegatte eines Deutschen hat nach 3 Jahren Ehe und Aufenthalt in Deutschland die Möglichkeit, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Beim Lebensunterhalt reicht es aus, wenn der Ehegatte ihn für beide sicherstellen kann (anders, als es im Fernsehen dargestellt wird, ehelichen nach meinen persönlichen Erfahrungen ausländische Ehemänner oft Frauen, die recht gut gestellt sind, da ist diese Bedingung dann erfüllt). Da wir aber hier die näheren Umstände nicht kennen, kann nur spekuliert werden.
No Name
 

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Franconia » 07.06.2014, 01:23

Strauss hat geschrieben:Ein ausländischer Ehegatte eines Deutschen hat nach 3 Jahren Ehe und Aufenthalt in Deutschland die Möglichkeit, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Beim Lebensunterhalt reicht es aus, wenn der Ehegatte ihn für beide sicherstellen kann

Im Falle eines dt. Ehegatten/-in ja, allerdings hat sich der Ägypter nach 3 Jahren von seiner dt. Frau scheiden lassen.
Ich bin daher davon ausgegangen, dass besagter Ägypter noch keine dt. StA hat und dann wäre es ein Zuzug der ausländ. Ehefrau + ausländ. Kinder zum ausländ. Mann/Vater und dafür müsste der Lebensunterhalt gesichert sein. :wink:
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3380
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon kkj » 07.06.2014, 01:29

Es wird ja keine Ledigkeitsbescheinigung verlangt für eine Eheschließung, sondern eine Ehefähigkeitsbescheinigung. Und in Ägypten ist der Mann bis zu 4mal ehefähig, wenn ich mich nicht täusche. Er bekommt also ganz legal die Bescheinigung aus seinem Land, dass er heiraten kann. Kleiner aber feiner Unterschied. Sollte das rechtlich anders aussehen, mag man mich korrigieren, ich bekomme auf jeden Fall aus meinem Land nur die Bescheinigung, dass ich heiraten darf, nach den Gesetzen meines Landes. Ich darf nur einmal.

Noch dazu kommt - wenn ich in meinem Fall eine Ehe im Heimatland nicht registrieren lasse, gelte ich dort als unverheiratet. Und kriege diese Bescheinigung dann auch. Könnte also auch Polygamistin werden, wenn ich denn wollte. Dazu muss ich dann nur in einem anderen Land heiraten als vorher.
LG
kkj
kkj
 
Beiträge: 424
Registriert: 19.09.2013, 23:07
Wohnort: Deutschland/Schweiz

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Efendi II » 07.06.2014, 08:29

Mathias Rohe, Islamwissenschaftler, Richter am OLG und Professor für Bürgerliches und Internationales Recht an der Universität Erlangen, beschäftigt sich seit Jahren systematisch mit diesem Thema.

Wenn ein Mann einreist, der in seinem Heimatland nach den islamischen Vorschriften rechtmäßig mehrere Ehefrauen geheiratet hat, akzeptieren wir diese polygame Ehe auch hier. Es gibt sogar im Sozialgesetzbuch entsprechende Vorschriften, zum Beispiel wenn es um Rentenanwartschaften geht. Würden wir das nicht tun, würden wir den Frauen Steine statt Brot geben. Denn sie haben sich ja darauf eingestellt, was ihre Versorgung angeht.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon dickfrosch » 07.06.2014, 10:36

@effendi

Wie jetzt? Akzeptieren "wir" das im nachhinein oder werden hier Ehen geschlossen (auf dem Standesamt) wenn der ander Partner bescheinigt, dass er aus einer polygamen Kultur stammt. Aber wozu dann das Ehefähigkeitszeugnis.

Das würde erklären warum der Beznesser dem ich aufgesessen bin, ein Ehefähigkeitszeugnis besorgen wollte, (und hätte können, wenn ich die 80 € bezahlt hätte) obwohl er mir ja nach einigem hin und her sagte dass er mit einer Kamerunerin verheiratet sei.

grüße
dickfrosch
 
Beiträge: 67
Registriert: 14.03.2014, 22:48

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Nefertari1998 » 07.06.2014, 11:07

[quote="Efendi II"]Mathias Rohe, Islamwissenschaftler, Richter am OLG und Professor für Bürgerliches und Internationales Recht an der Universität Erlangen, beschäftigt sich seit Jahren systematisch mit diesem Thema.

[i]Wenn ein Mann einreist, der in seinem Heimatland nach den islamischen Vorschriften rechtmäßig mehrere Ehefrauen geheiratet hat, akzeptieren wir diese polygame Ehe auch hier. Es gibt sogar im Sozialgesetzbuch entsprechende Vorschriften, zum Beispiel wenn es um Rentenanwartschaften geht. Würden wir das nicht tun, würden wir den Frauen Steine statt Brot geben. Denn sie haben sich ja darauf eingestellt, was ihre Versorgung angeht. [/i][/quote]


Hallo,
ich hatte mich vor kurzem zu der Frage auf dem Ausländeramgt erkundigt, dort sagte man mir, dass jemand, der hier Asyl bewiligt bekommt, nur eine Frau einreisen lassen darf.
Allerdings würden das manche trickreich umgehen, indem die 2. und 3.Frau selbst einen Asylantrag stellt, und darüber hier auftaucht.

Herzlich
Nefertari
Nefertari1998
 
Beiträge: 862
Registriert: 05.04.2008, 18:47

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Nefertari1998 » 07.06.2014, 11:08

[quote="Anaba"]Ich kenne einen ählichen Fall.
Ägypter, mit deutscher Frau verheiratet, vier gemeinsame Kinder. Die ganze Zeit war er auch in Ägypten verheiratet.
Die Deutsche wusste das lange Zeit nicht.
Auch er ernährte jahrelang die ägyptische Familie und lebte hier von Sozialgeld.
Nach seiner Einbürgerung überredete er die deutsche Frau zur Scheidung. Seine älteste Tochter verbrachte er nach Ägypten,
um sie hier vor schlechten Einflüssen fernzuhalten. :roll:
Nach nicht sehr langer Zeit war die ägyptische Frau mit den Kindern hier.
Alle lebten in einer großen, teuren Wohnung, natürlich vom Staat bezahlt.
Keiner arbeitete. Er lebt hier mit zwei Frauen und einigen Kindern und denkt nicht daran zu arbeiten.
Ich kenne den ältesten deutschen Sohn. Der hat seinen Vater verachtet und ist nach Volljährigkeit sofort ausgezogen.

Das sind keine Einzelfälle. Ich möchte nicht wissen, wieviele hier so oder ähnlich leben.[/quote]



Kann man das denn eigntlich nicht zur Anzeige bringen, denn hier hat sich jemand der Polygamie strafbar gemacht und Sozialleistungen erschlichen...
Nefertari
Nefertari1998
 
Beiträge: 862
Registriert: 05.04.2008, 18:47

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon sita » 07.06.2014, 14:53

kurze Info,da Zeitmangel:

Polygamie:
Diesen Trend zur Vielehe hat der deutsche Gesetzgeber 2009 auch noch durch eine Änderung des Personenstandsgesetzes erleichtert.

Er hat nämlich den Vorrang der staatlichen vor der religiösen Trauung aufgehoben – mit der Folge, dass jede katholische oder protestantische, aber eben auch jede muslimische Trauung vor der staatlichen stattfinden kann. Wäre es umgekehrt, könnten religiöse Ehen erst nach standesamtlichen geschlossen werden. Dabei könnte dann mithilfe des Personenstandsregisters sehr schnell entdeckt werden, wer schon verheiratet ist und wer nicht.

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... chaft.html

Schöne Pfingsten allen
sita(hab8)
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben
FRIEDRICH HEBBEL
sita
 
Beiträge: 878
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Kann ich nur bestätigen

Beitragvon Schuscha » 07.06.2014, 19:54

Hallo Maus,

Ich kenne so einige Deutsche, Norweger, Italiener, Schweizer - mit ägyptischen Wurzeln und im Herzen Ägypter - wo ich weis das Papa in erster Ehe eine jeweilige Landsmännin verar....t hat und in zweiter Ehe dann die Ägypterin mit oder noch ohne Kinder nachgeholt hat.
Das ist nicht der Rede wert!
Diese Leute sind so in meinem Alter +/- 10 Jahre, die meisten sehr gebildet und eigentlich ganz freundlich. Das Ihr Vater etwas böses getan hat oder das sich eigentlich ihre ganze Existenz hier darauf begründet käme Ihnen nie in den Sinn.


Und das finde ich so fatal. Wenn einem Unrecht geschieht, erwartet man eine Entschuldigung oder das der Andere sich schlecht und schuldig fühlt - und ich glaube der deutsche Heiratsschwindler weis zumindest das er Unrecht tut. Der Bezzi fühlt sich gar nicht schuldig, da in seiner Kultur - wenn auch Liebe im Spiel ist - geheiratet wird um gewisse Vorteile zu erlangen.

Lieben Gruss
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)
Schuscha
 
Beiträge: 137
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon dickfrosch » 07.06.2014, 20:04

Hallo, und sorry aber ich hab´s immer noch nicht verstanden.

Also: Schwarzafrikaner, traditionell bereits verheiratet Kinder sind auch hier bzw. hier geboren. Heiratet deutsche. Sie weiß nix davon (meine Nachfolgerin bzw. Parallel... ) Geheiratet wird in Belgien od. Holland, Ehefähigkeitszeugnis wird besorgt. Wenn nun rauskommt also z.B. durch mich, dass er schon verheiratet ist, angenommen ich könnte es beweisen, wäre das dann nicht strafbar oder zumindest ein Abschiebegrund? Für Info´s vom Fachmann oder Fachfrau wäre ich sehr dankbar.

liebe Grüße und schöne Pfingsten
dickfrosch
 
Beiträge: 67
Registriert: 14.03.2014, 22:48

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Franconia » 07.06.2014, 20:41

sita hat geschrieben:Polygamie:
Diesen Trend zur Vielehe hat der deutsche Gesetzgeber 2009 auch noch durch eine Änderung des Personenstandsgesetzes erleichtert.

Er hat nämlich den Vorrang der staatlichen vor der religiösen Trauung aufgehoben – mit der Folge, dass jede katholische oder protestantische, aber eben auch jede muslimische Trauung vor der staatlichen stattfinden kann. Wäre es umgekehrt, könnten religiöse Ehen erst nach standesamtlichen geschlossen werden. Dabei könnte dann mithilfe des Personenstandsregisters sehr schnell entdeckt werden, wer schon verheiratet ist und wer nicht.

eine in D rein religiös geschlossene Ehe (also ohne Standesamt!), hat hier keine rechtliche Gültigkeit (egal ob von einem Pfarrer, Imam oder sonst wem abgesegnet), wird also vom Staat her nicht als Ehe anerkannt und Mann/Frau gelten weiter als ledig. Man kann auch keine Vorteile aus einer Verbindung ziehen die nur so geschlossen wurde, hat also z. B. bei Trennung keinen Anspruch auf Trennungsunterhalt, keine steuerlichen Vorteile, keine Aufnahme in die Familienversicherung, etc.


dickfrosch hat geschrieben:Hallo, und sorry aber ich hab´s immer noch nicht verstanden.

Also: Schwarzafrikaner, traditionell bereits verheiratet Kinder sind auch hier bzw. hier geboren. Heiratet deutsche. Sie weiß nix davon (meine Nachfolgerin bzw. Parallel... ) Geheiratet wird in Belgien od. Holland, Ehefähigkeitszeugnis wird besorgt. Wenn nun rauskommt also z.B. durch mich, dass er schon verheiratet ist, angenommen ich könnte es beweisen, wäre das dann nicht strafbar oder zumindest ein Abschiebegrund? Für Info´s vom Fachmann oder Fachfrau wäre ich sehr dankbar.

liebe Grüße und schöne Pfingsten

hat die traditionell geschlossene Ehe nach dortigem Landesrecht rechtliche Gültigkeit, also wird diese Ehe auch vom Staat als Ehe anerkannt?
Wenn ja, dann gilt diese Person auch hier als verheiratet!
Wenn nein, dann gilt diese Person hier als ledig.
Im Ausland geschlossene sind hier nur rechtsgültig (also werden auch hier als Ehe anerkannt) wenn sie auch in dem Land in dem sie geschlossen wurden rechtlich gültig sind.
Dies ist bei rein traditionellen Hochzeiten oft nicht der Fall (werden dann vom Staat dort auch nicht anerkannt).

Wenn ein Partner schon rechtlich gültig verheiratet ist und dann z. B. mit gefälschten Papieren hier nochmal heiratet dann macht er sich strafbar (Bigamie). In wie weit der andere Partner dann mit drin hängt, auch wenn er nichts davon weiß, kann ich nicht sagen.
Eine so geschlossene Ehe (also rechtlich in einem andren Land schon verheiratet) wäre hier ungültig bzw. würde für ungültig erklärt werden wenn es raus kommt (für die gehörnte Ehefrau dann praktisch, denn die Scheidung fällt weg und möglicherweise auch Unterhaltszahlungen an den bigamie-Bezzie).
Ob dem Bigamisten dann der Aufenthalt entzogen wird hängt von vielen Faktoren ab. Hat er inzwischen z. B. schon den dt. Pass, dann kann ihm der nicht mehr genommen werden und er sitzt hier sicher, ebenso wenn er Kinder mit einer dt. Frau hat.
Oder lebt besagter Mann schon lange genug in D (über 8 Jahre) und bekommt dann mit seiner ausländ. Frau ein Kind, was "rein zufällig" hier geboren wird, dann bekommt dieses Kind z. B. auch die dt. StA (auch wenn beide Eltern Ausländer sind) und als Vater eines dt. Kindes hat er auch erst mal ein Bleiberecht. Gibt bestimmt noch zig Faktoren die darüber entscheiden ob so ein Betrüger bleiben darf oder nicht.

Entscheidend ist nicht ob er bereits verheiratet war/ist als er die dt. Frau geheiratet hat, sondern entscheidend ist ob diese erste (und noch bestehende) Ehe nach Recht des Heiratslandes rechtlich wirksam ist oder nicht.
Liebe Grüße
Franconia
Moderatorin

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)
Franconia
Moderation
 
Beiträge: 3380
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Anaba » 07.06.2014, 21:21

sita hat geschrieben:Polygamie:
Diesen Trend zur Vielehe hat der deutsche Gesetzgeber 2009 auch noch durch eine Änderung des Personenstandsgesetzes erleichtert.

Er hat nämlich den Vorrang der staatlichen vor der religiösen Trauung aufgehoben – mit der Folge, dass jede katholische oder protestantische, aber eben auch jede muslimische Trauung vor der staatlichen stattfinden kann. Wäre es umgekehrt, könnten religiöse Ehen erst nach standesamtlichen geschlossen werden. Dabei könnte dann mithilfe des Personenstandsregisters sehr schnell entdeckt werden, wer schon verheiratet ist und wer nicht.
dürfen inz

Für mich stellt sich da die Frage nach dem Warum.
Nur so hätte man doch einen Nachweis, wer bereits verheiratet ist.
In vielen mosl. Ländern dürfen Imame eine Ehe nur schließen, wenn sie im Standesamt registriert ist.
Ob sie sich immer daran halten ist fraglich, aber sie machen sich dann strafbar.
In Deutschland kippt man das ohne Not.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholski
Anaba
Administration
 
Beiträge: 18692
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Bigi » 07.07.2014, 17:59

Es gibt so viele Beispiele dazu..
Es war einmal ein Ägypter..tat schwer verliebt mit einer deutschen. Bringt sie dazu eine Einladung für ihn durch zu drücken..er fakt alle Unterlagen die er bei der Botschaft in Kairo anbringen muss und bekommt die Ausreisegenehmigung..
Sie wartet voller Vorfreude am Düsseldorfer Flughafen auf ihn..
Er landet aber in Frankfurt..
Wird dort von einer anderen deutschen in Empfang genommen und für 2 Nächte beherbergt..anschließend bringt sie ihn zum Zug nach Mailand..
Dort lebt er nun schon fast 10 Jahre..hat eine Italienische Ehefrau und auch in Ägypten eine..Pendelt immer hin und her und erfreut sich bester Gesundheit..

Der nächste Bitte..
Ein junger Ägypter heiratet eine fast 20 Jahre ältere Frau aus D..
Sie holt ihn nach D und nach 3 Jahren die Scheidung..er geht zurück nach Ägypten heiratet nun auch eine Ägypterin und pendelt immer schön von Egypt nach D..es wird gemunkelt er ist in der Branche des Kunstschmuggels tätig..jedenfalls kann er sich inzwichen ne Eigentumswohnung leisten in HRG..

Der nächste bitte..
Ein Ägypter der von der schlimmen Augenkrankheit geplagt ist..schon fast blind ehelicht auch er eine um einiges ältere Frau aus Belgien..denn nur in Belgien kann seinen Augen und IHM geholfen werden..die Frau sieht zwar nicht so besonders aus, aber macht ja nix..er sieht eh kaum noch was..

Und da wären noch viele mehr, die mir so einfallen würden.. :(
Noch Fragen..?

Gruß, Bigi
Bigi
 

Re: An alle frisch Verliebten (bitte lesen)

Beitragvon Efendi II » 07.07.2014, 20:27

Nefertari1998 hat geschrieben:
Kann man das denn eigntlich nicht zur Anzeige bringen, denn hier hat sich jemand der Polygamie strafbar gemacht und Sozialleistungen erschlichen...
Nefertari

Selbstverständlich kannst Du das zur Anzeige bringen, aber es wird ausgehen wie das "Hornberger Schießen", d.h. das Verfahren wird "wegen fehlenden öffentlichen Interesse" oder "wegen Geringfügigkeit" eingestellt.

Wir sollten uns alle damit abfinden, dass Gesetzesüberschreitungen von Ausländern nun mal eine etwas andere Bewertung erfahren, als Gesetzesverstöße von Deutschen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Efendi II
 
Beiträge: 5041
Registriert: 04.04.2008, 21:59


Zurück zu Zurück aus dem Urlaub & frisch verliebt?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste