Zur Geschichte 389

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Beiträge: 2730
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Zur Geschichte 389

Beitrag von Evelyne » 19.07.2021, 13:21

Wieder eine typische Bezness-Geschichte. Hier ist es aber wohl dem italienschen Temperament von Tanita zuzuschreiben, dass sie am Ende Ihrer Liebe so taff reagiert hat. Hut ab, liebe Tanita!
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Hüte Dich vor dem Zorn einer geduldigen Frau.

Noluni
Beiträge: 138
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Zur Geschichte 389

Beitrag von Noluni » 19.07.2021, 14:12

Hallo Tanita,

herzlich Willkommen hier im Forum.
Wie gut das Du von Deinen Ehemann los gekommen bist, ohne das Dir noch schlimmeres passiert ist und gut das seine kriminellen Machenschaften aufgeflogen sind und er zu Recht verhaftet wurde.
Ein typisches Muster von Deinem Exmann ist mir gleich aufgefallen, was alle zeigen. Keine Ausdauer beruflich etwas auf die Beine zu stellen, kein Durchhaltevermögen ( weil sie keinen Bock haben auf frühes Aufstehen oder nichts lukratives für sie raus springt, und schnelles Geld machen letztendlich durch kriminelle Machenschaften.) Auch das sie noch nicht einmal im Traum daran denken von ihrem Verdienst die monatlichen Ausgaben mitzutragen, aber es als selbstverständlich ansehen, sich mit vollen Händen am Geld der Frau zu bedienen, ist ebenfalls ein sehr typisch Verhalten für die Beznesser.
Einfach nur niederträchtig und abscheulich.
Toll zu lesen das Du weiterhin ein Gutes Verhältnis zu Deinen Eltern hast und auch wieder bei Ihnen wohnst . Sie haben ihren Ex-schwiegersohn gleich richtig eingeschätzt.
Ich wünsche Dir viel Kraft die Erfahrungen schnell und gut zu verarbeiten.
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Cimmone
Beiträge: 4251
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 389

Beitrag von Cimmone » 19.07.2021, 18:21

Liebe Tanita,

Vielen Dank für das Einstellen Deiner Geschichte.

Wie gut, dass der Ungute nun in Abschiebehaft sitzt und Du die Härtefallscheidung durchgekriegt hast.

Auch auffallend ist, das Winseln, die so wunderbare Dramatik, das Nicht-Vorhandensein der Eigenverantwortung bei Männern dieses Kalibers.

Bei aller Angst vor erneuter Gewalt durch ihn hast Du supergut reagiert. Vielleicht bleibt dieser nun Deutschland erspart.

Dir wünsche ich viel Kraft beim Verarbeiten Deiner unschönen Erfahrung. Es ist schön, dass Du im Hause Deiner Eltern nicht allein bist und trotzdem Deinen Raum für Dich hast.

Alles Gute für Dich.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Beiträge: 9169
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 389

Beitrag von Nilka » 19.07.2021, 19:54

Liebe Tanita,

ich gratuliere dir herzlich, dass du den Parasiten und Kriminellen dir vom Hals geschafft hast.
Du bist wirklich klug und systematisch vorgegengen und er ist dort, wo er besser aufgehoben ist und hoffentlich ( die Hoffnung stirbt zuletzt ) in absehbarer Zeit und für immer dort, wo er hingehört - in seiner Heimat.

Alles Liebe, du bist eine taffe Frau :D
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Aicha
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2021, 11:08

Re: Zur Geschichte 389

Beitrag von Aicha » 20.07.2021, 12:10

Hallo Tanita,

vielen Dank für Deine Geschichte, wieder einmal mehr einer dieser Schläger, die sich an einer Frau vergreifen.
Einfach nur erbärmlich, die Fäuste sprechen zu lassen.

Ich ziehe den Hut vor Deinem Mut, ihn anzuzeigen, den Schritt zu wagen und es durchzuziehen. Du konntest nur gewinnen und Dein Ziel war es, Dich von ihm zu befreien.

Alles Gute für Deine weitere Zukunft, es kann nur besser werden.
Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.

gadi
Beiträge: 8704
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 389

Beitrag von gadi » 21.07.2021, 19:14

Hallo Tanita,

ich finde es auch so schön, dass deine Eltern dich so unterstützen, dass ihr zusammen haltet!
So hast du einen sicheren Hafen und von dort aus kannst du zur Ruhe finden und so langsam die ersten Schritte in ein viel besseres Leben gehen.
Du hast die Trennung/Scheidung bewundernswert konsequent durchgezogen! Respekt!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Corinna
Beiträge: 312
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Zur Geschichte 389

Beitrag von Corinna » 22.07.2021, 09:34

Hallo Tanita,

Glückwunsch! Ich finde Dich sehr mutig und sehr klar. Schön, daß Du so vorgegangen bist. Warst Du schon immer so, oder hat erst die Situation dazu beigetragen?

Schönen Tag
Corinna

Antworten