Zur Geschichte 406

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 06.03.2024, 16:42

Liebe Toastie,
Toastie hat geschrieben:
04.03.2024, 11:33
Das ist psychische Gewalt! :evil:
Genau, er ist abartig und der nett gespielte Mann ist nichts mehr als eine Maske. "Anderes Gesicht"...pfff... :roll: ... Gesicht gibt es bei dem nur eines und das ist (innerlich) hässlich! :x Im eigenen Haus mit dem sein zu müssen und Angst zu haben, das stelle ich mir schrecklich vor! Aber du hast das alles überlebt! 8)
ja ich weiß, das ist psychische Gewalt. Echt krass, was hier jahrelang im stillen Kämmerlein abgegangen ist und kein Mensch auch nur ahnte, in welcher Hölle ich mich befinde :|
Jaja, anderes Gesicht :roll: Aber er ja ein guter Mensch, der keinem was zu Leide tut :mrgreen:
Mit jedem Tag, der vergeht kommt mir die ganze Geschichte auch vor, als hätte mir die jemand anderer über jemand anderen erzählt...also ganz weit weg rückt das alles und da bin ich echt froh. Ich habe es nicht verdrängt, sondern mich mehr als mit gut tat damit beschäftigt, wortwörlich Tag und Nacht, aber scheinbar war die Scheidung notwendig, um endlich los lassen zu können und es hinnehmen zu können, dass eben war, was war :!: Ich dachte eine Zeit lang, ich finde in meinem ganzen Leben keinen Frieden mehr :? Aber scheinbar doch :mrgreen:
Toastie hat geschrieben:
04.03.2024, 11:33
Du musst dir selbst nicht zynisch/mit Spott begegnen, liebe Traumfängerin! :!: Denn deine Liebe und Hoffnung wurde von einem Verbrecher ausgenutzt, der diese Sehnsüchte bei dir bewusst bedient hat. Es gibt prinzipiell nicht Verwunderliches daran, naiv und gutgläubig zu sein, wenn man dahingehend manipuliert und getäuscht wurde. :wink:
Ich hoffe, dass er dir nicht über den Weg läuft und wenn doch, einfach wortlos weitergehen! :wink:
Alles Liebe,
Toaste
Ach manchmal tut mir mir das gut, also auch in anderen Bereichen, anstatt im Selbstmitleid zu versinken :D

Hoff auch er läuft mir nicht mehr über den Weg. Er hat es nicht verdient mich zu sehen oder gar meine Stimme zu hören oder mein Kind und meinen Partner zu sehen :!: :x
Meine Freundin ist ihm die Tage bei sich in der Kleinstadt über den Weg gelaufen. Er wohnt ja dort! Aber besser dort als hier :wink: Sie steigert sich da immer total rein und hält es kaum aus vor Hass :mrgreen:

Alles Gute

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 07.03.2024, 14:39

Traumfängerin hat geschrieben:
06.03.2024, 16:42
Mit jedem Tag, der vergeht kommt mir die ganze Geschichte auch vor, als hätte mir die jemand anderer über jemand anderen erzählt...also ganz weit weg rückt das alles und da bin ich echt froh. Ich habe es nicht verdrängt, sondern mich mehr als mit gut tat damit beschäftigt, wortwörlich Tag und Nacht, aber scheinbar war die Scheidung notwendig, um endlich los lassen zu können und es hinnehmen zu können, dass eben war, was war :!: Ich dachte eine Zeit lang, ich finde in meinem ganzen Leben keinen Frieden mehr :? Aber scheinbar doch :mrgreen:
Es ist gut, dass du den nötigen Abstand v.a. durch die Scheidung nun gefunden hast, dich nicht mehr so intensiv mit dem Thema beschäftigen muss! Ja, du findest wieder den Frieden und das ist wunderbar! :D 8)
Traumfängerin hat geschrieben:
06.03.2024, 16:42
Ach manchmal tut mir mir das gut, also auch in anderen Bereichen, anstatt im Selbstmitleid zu versinken :D
Dann ist es natürlich gut, wenn dir Zynismus/Sarkasmus weiterhilft! 8)
Mich hat das total blockiert, immer zu sagen "ich war ja so dumm/naiv....wie konnte ich nur?". Ich musste mir verzeihen, dass ich nicht die "red flags" früher erkannt habe und habe aufgehört, so kritisch mit mir oder über mich zu sprechen. Aber jeder handhabt das anders and das ist gut so!
Traumfängerin hat geschrieben:
06.03.2024, 16:42
Hoff auch er läuft mir nicht mehr über den Weg. Er hat es nicht verdient mich zu sehen oder gar meine Stimme zu hören oder mein Kind und meinen Partner zu sehen :!: :x
Meine Freundin ist ihm die Tage bei sich in der Kleinstadt über den Weg gelaufen. Er wohnt ja dort! Aber besser dort als hier :wink: Sie steigert sich da immer total rein und hält es kaum aus vor Hass :mrgreen:
Wow, aber deine Freundin scheint dir da sehr deinen Rücken zu stärken, wenn es sie emtional auch so aufwühlt?
Ich wünsche es dir, dass er gar keine Möglichkeit mehr hat dich zu sehen und du ihn Stück für Stück "begraben" kannst!
Alles Liebe, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 20.03.2024, 12:58

Liebe Toastie,
Toastie hat geschrieben:
07.03.2024, 14:39

Es ist gut, dass du den nötigen Abstand v.a. durch die Scheidung nun gefunden hast, dich nicht mehr so intensiv mit dem Thema beschäftigen muss! Ja, du findest wieder den Frieden und das ist wunderbar! :D 8)
Ja es wird echt seitdem rasant besser und ich finde Frieden. Letzte Woche ist das Firmenfahrzeug seiner Firma ( vermutlich sogar mit ihm drinnen) vorbeigefahren. Ich war aber in einer Seitenstraße. Aber in der folgenden Nacht, habe ich sofort wieder geträumt, dass er zurück ist :shock: :? Aber dieses mal bin ich nicht mehr in ein tiefes Loch gefallen und panisch aufgewacht, voller Stress, sondern ich dachte mir im Traum nur: ok, er ist zurück! Das ist jetzt echt furchtbar!!! Aber egal, ich muss jetzt logisch überlegen, wie ich ihn systematisch los kriege :!:
Die ganze Zeit davor haben bei diesen Träumen die Panik, Angst und Verzweiflung dominiert, aber davon war jetzt keine Spur mehr, sondern der starke Will in den Kampf zu ziehen, um ihn los zu bekommen :mrgreen: Ich sehe das auch als deutliche Verbesserung :mrgreen:
Toastie hat geschrieben:
07.03.2024, 14:39
Dann ist es natürlich gut, wenn dir Zynismus/Sarkasmus weiterhilft! 8)
Mich hat das total blockiert, immer zu sagen "ich war ja so dumm/naiv....wie konnte ich nur?". Ich musste mir verzeihen, dass ich nicht die "red flags" früher erkannt habe und habe aufgehört, so kritisch mit mir oder über mich zu sprechen. Aber jeder handhabt das anders and das ist gut so!
Ja es hilft mir bzw. es schadet mir nicht. Ich kann auch über mich selbst lachen und ich kann mich auch selbst "aufziehen" für dumme Entscheidungen. Ich bin auch mit meiner Berufswahl alles andere als zufrieden, aber versinke da nicht in Selbstmitleid, sondern mach das Beste drauß und reiß halt ab und an Witze über mich, wie bescheuert ich eigentlich war das studiert zu haben :mrgreen:
Aber das alles ersetzt trotzdem nicht dieses sich selbst verzeihen :!: :? :wink: Also das muss ich leider trotzdem lernen und umsetzen :mrgreen: Auch hat er mir die ganze Schwangerschaft vermiest, da ich ununterbrochen im Scheidungsstress war und damit rechnen musste, dass er Probleme bezüglich der Vaterschaft macht :cry: Und auch die Zeit danach, war immer irgendwie überschattet, bis endlich der Tag der Scheidung kam...Es war einfach alles so belastend und er ist so unberechenbar und agiert absolut nicht nach einem logischen Muster, sodass ich einfach diesen Stress mit der Sache nie ganz abschütteln konnte :|


Toastie hat geschrieben:
07.03.2024, 14:39
Wow, aber deine Freundin scheint dir da sehr deinen Rücken zu stärken, wenn es sie emtional auch so aufwühlt?
Ich wünsche es dir, dass er gar keine Möglichkeit mehr hat dich zu sehen und du ihn Stück für Stück "begraben" kannst!
Alles Liebe, Toastie
Jaja, sie hasst ihn schon seit langem abgrundtief und wird glaub selber erst ruhen, wenn er die Quittung für alles bekommen hat :mrgreen: Sie ist ihm, aufgrund des gleichen Wohnortes, gleichen Fitnessstudios nun, gleiche Supermärkte usw. schon öfter über den Weg gelaufen und ist jedes mal total aufgewühlt und am Zittern vor Hass und Wut und schickt ihm Todesblicke :mrgreen:
Ja gegen begraben hätte ich nix :lol: :lol: :lol: :lol:

Übrigens kam von seiner Seite und seinem Kampfterrier von Anwalt nichts mehr. Ich glaube ihm ist klar geworden, wie hoch seine Kosten für Anwälte bis dato sind ( mehrere 1000€ auch) mit dem Ergebnis, dass er noch keinen Cent auf seinem Konto gesehen hat (vom Rentenkonto kann er ja nichts abbuchen und ich vermute fast, da ich ihn und seine dumme Denkweise kenne und auch das Geschwätz seines Umfeldes, dass er davon ausginge, dass ihm dieses Geld cash überwiesen wird und von der Vergleichszahlung, wo er immerhin 10.000€ einkassiert hätte, hatte ihm sein Anwalt ja abgeraten :mrgreen: ) und dass er dafür noch mehr Geld investieren muss, in der Hoffnung nicht trotzdem drauf zahlen zu müssen oder am Ende mir noch was bezahlen zu müssen :lol: Vermutlich sind wieder alle A****löcher und Verbrecher, nur weil er selber nichts überrissen hat :lol: Wie immer :roll: Es sind ja grundsätzlich ALLE anderen auf dieser Welt Schuld :roll: Und wie kann es der Anwalt wagen, der doch immer eins auf super Kumpel gemacht hat und ihn Abends zu sich in seine Villa eingeladen hat zum Pläuschchen, eine derartige Rechnung zu stellen :mrgreen: Allein die 20 Min Gerichtsverhandlung haben laut meinem Anwalt mindestens 2000€ gekostet :mrgreen:

Jetzt genieße ich erst mal den Sommer :mrgreen:

Alles Liebe!

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 21.03.2024, 14:58

Traumfängerin hat geschrieben:
20.03.2024, 12:58
Ja es wird echt seitdem rasant besser und ich finde Frieden.
Aber in der folgenden Nacht, habe ich sofort wieder geträumt, dass er zurück ist :shock: :? Aber dieses mal bin ich nicht mehr in ein tiefes Loch gefallen und panisch aufgewacht, voller Stress, sondern ich dachte mir im Traum nur: ok, er ist zurück! Das ist jetzt echt furchtbar!!! Aber egal, ich muss jetzt logisch überlegen, wie ich ihn systematisch los kriege :!:
Das ist toll, d.h. du bist wieder handlungsfähig! 8)
Angst lähmt ja manchmal aber du wandelst diese gleich in Taten um, das ist spitze!!! :D
Traumfängerin hat geschrieben:
20.03.2024, 12:58
Ja es hilft mir bzw. es schadet mir nicht. Ich kann auch über mich selbst lachen und ich kann mich auch selbst "aufziehen" für dumme Entscheidungen. Ich bin auch mit meiner Berufswahl alles andere als zufrieden, aber versinke da nicht in Selbstmitleid, sondern mach das Beste drauß und reiß halt ab und an Witze über mich, wie bescheuert ich eigentlich war das studiert zu haben :mrgreen:
Aber das alles ersetzt trotzdem nicht dieses sich selbst verzeihen :!: :? :wink: Also das muss ich leider trotzdem lernen und umsetzen :mrgreen: Auch hat er mir die ganze Schwangerschaft vermiest, da ich ununterbrochen im Scheidungsstress war und damit rechnen musste, dass er Probleme bezüglich der Vaterschaft macht :cry: Und auch die Zeit danach, war immer irgendwie überschattet, bis endlich der Tag der Scheidung kam...Es war einfach alles so belastend und er ist so unberechenbar und agiert absolut nicht nach einem logischen Muster, sodass ich einfach diesen Stress mit der Sache nie ganz abschütteln konnte :|
Ein bisschen Selbstironie ist gesund und macht ja auch Spaß! :wink:
Im Umkehrschluss hat aber leider dann oft der echte Täter (unbewusst) eine weiße Weste, also wenn man sich zu viel Schuld zuschiebt, daher ist es auf jeden Fall gut, sich zu verzeihen. Witze kann man dann immer noch darüber machen, dass man da (selbst) ordentlich ins Klo gegriffen hat!
Das muss schrecklich gewesen sein, dass du die Schwangerschaft nicht richtig genießen konntest vor lauter Stress! :evil: :cry: Was er dir angetan hat, geht echt auf keine Kuhhaut! :!: :x
Traumfängerin hat geschrieben:
20.03.2024, 12:58
Übrigens kam von seiner Seite und seinem Kampfterrier von Anwalt nichts mehr. Ich glaube ihm ist klar geworden, wie hoch seine Kosten für Anwälte bis dato sind ( mehrere 1000€ auch) mit dem Ergebnis, dass er noch keinen Cent auf seinem Konto gesehen hat (vom Rentenkonto kann er ja nichts abbuchen und ich vermute fast, da ich ihn und seine dumme Denkweise kenne und auch das Geschwätz seines Umfeldes, dass er davon ausginge, dass ihm dieses Geld cash überwiesen wird und von der Vergleichszahlung, wo er immerhin 10.000€ einkassiert hätte, hatte ihm sein Anwalt ja abgeraten :mrgreen: ) und dass er dafür noch mehr Geld investieren muss, in der Hoffnung nicht trotzdem drauf zahlen zu müssen oder am Ende mir noch was bezahlen zu müssen :lol: Vermutlich sind wieder alle A****löcher und Verbrecher, nur weil er selber nichts überrissen hat :lol: Wie immer :roll: Es sind ja grundsätzlich ALLE anderen auf dieser Welt Schuld :roll:
Das wäre schön, wenn ihm das klar geworden wäre! Aber dass jemand wie er einfach "aufgibt" halte ich für unwahrscheinlich :evil: . Gut ist erst einmal, dass jetzt Ruhe eingekehrt ist! Hoffentlich bleibt es so! 8)
Traumfängerin hat geschrieben:
20.03.2024, 12:58
Jetzt genieße ich erst mal den Sommer :mrgreen:
Super! Das ist ein absolut guter Plan! 8) 8) 8) :D
Alles Liebe!
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 27.03.2024, 17:02

Liebe Toastie,
Toastie hat geschrieben:
21.03.2024, 14:58
Das ist toll, d.h. du bist wieder handlungsfähig! 8)
Angst lähmt ja manchmal aber du wandelst diese gleich in Taten um, das ist spitze!!! :D
finde ich auch :mrgreen: Mir geht es seit der Scheidung bzw. seit die Scheidung war und ich realisiert habe, dass es vorbei ist, sooooo viel besser! Ich bin langsam wieder ich selbst :!:

Toastie hat geschrieben:
21.03.2024, 14:58
Ein bisschen Selbstironie ist gesund und macht ja auch Spaß! :wink:
Im Umkehrschluss hat aber leider dann oft der echte Täter (unbewusst) eine weiße Weste, also wenn man sich zu viel Schuld zuschiebt, daher ist es auf jeden Fall gut, sich zu verzeihen. Witze kann man dann immer noch darüber machen, dass man da (selbst) ordentlich ins Klo gegriffen hat!
Das muss schrecklich gewesen sein, dass du die Schwangerschaft nicht richtig genießen konntest vor lauter Stress! :evil: :cry: Was er dir angetan hat, geht echt auf keine Kuhhaut! :!: :x
Nein, also diese Person hat sicherlich keine weiße Weste auch wenn ich manchmal mit Selbstironie ankomme.
Und ja, das mit der Schwangerschaft, dass alles überschattet war von diesem ganzen Stress, das ist noch ein Punkt auf der Liste, die ich dieser Person niemals verzeihen werde! Der Tag der Geburt hatte mich regelrecht gestresst, als dieser näher kam, nicht wegen der Geburt selbst, sondern weil nichts geregelt war ( war es ja schlussendlich dann bis zum Ende und dem Tag der Scheidung nicht, da er mich abzocken wollte!) und ich wusste der Rattenschwanz mit der Vaterschaftsanerkennung/Drittanerkennung ist nicht erledigt und es steht in den Sternen, ob er dies jemals machen wird und dass es sein kann, dass dort auch ein Weg übers Gericht mit hohen Kosten erst noch eingeschlagen werden muss und dabei ist man eh etwas unsicher, wie ein Leben mit so einem kleinen Wesen so ist und wie der Alltag funktioniert und ich dachte noch, dass ich am Ende mit meinem Kind noch rumfahren und Kriege führen muss :|


[quote=Toastie post_id=428081 time=1711029484 user_id=91614
Das wäre schön, wenn ihm das klar geworden wäre! Aber dass jemand wie er einfach "aufgibt" halte ich für unwahrscheinlich :evil: . Gut ist erst einmal, dass jetzt Ruhe eingekehrt ist! Hoffentlich bleibt es so! 8)

Super! Das ist ein absolut guter Plan! 8) 8) 8) :D
Alles Liebe!
Toastie
[/quote]

Ja wie der Teufel so will scheinst du recht zu haben :shock: Gestern ging ich ins Anrufverzeichnis, da ich eine Telefonnummer wählen wollte, die ich am Tag zuvor schon gewählt hatte und sehe, dass er ernsthaft die Unverfrorenheit besessen hat und mich angerufen hatte :shock: :shock: :shock: :shock: Seine Nummer ist blockiert, daher sehe ich den eingehenden Anruf nicht, aber er taucht eben in der Liste der Anrufe auf :!: :x Wie kann er es wagen, nach allem, was er mir angetan hat, nach dem wie er mich abgezockt hat ( es wurde in Kapitalwert von 42.0000€ Rente auf sein Rentenkonto überwiesen!!!!!!! Weil dieser Abschaum nicht drauf verzichtet hatte!), ich haben Kosten von an die 10.000€ für Anwalt, Gericht, Notar usw, ich musste mich psychisch von diesen Jahren erholen und dachte zeitweise, ich habe eine PTBS entwickelt und dann wagt es dieser Abschaum mich anzurufen? :x :x :x :x :x Sogar mitten am Tag, d.h. während seiner Arbeitszeit. D.h. es muss was furchtbar wichtiges gewesen sein, was ER von MIR will :!: :x :x :x Aber mich nimmt es nicht mehr mit :!: :mrgreen: Weil alles, was ich wollte war die Scheidung und dass ich da noch irgendwie gut dabei raus komme aus der Geschichte. Ersteres ist erledigt, gut raus gekommen bin ich nicht ( seine weiteren Forderungen kann er ja immer noch stellen, das ist noch nicht verjährt und das haben er und sein super Anwalt mir ja im Gericht schon angedroht). Aber nachdem die Scheidung durch ist, was für MICH ein elementarer Schritt war, eigentlich DER Schritt schlecht hin, damit ich endlich rechtlich von diesem Abschaum getrennt bin, interessiert es mich einen feuchten Dreck, was er will :!: Es gibt NICHTS auf der Welt, weswegen er mich anrufen braucht! Vielleicht will er seinen Kleiderschrank, den er einfach nicht mit hat? Mir egal, steht im Dachboden und wird irgendwann verschenkt. Vielleicht ist was wegen seiner Steuererklärung und die mega Rückzahlung stand gar nie ihm zu, wie er immer gemeint hatte und hat jetzt gesehen was für einen Minibetrag er maximal zurück bekommt, wenn er eine Einzelveranlagung macht, was mir auch egal ist. Mir ganz gleich! Selbst wenn er mir das Geld von der Rente und den Anwaltskosten zurückgeben möchte, bräuchte er nicht anrufen und könnte 52.000€ kommentarlos in Cash in den Briefkasten werden :!: :!: :!: :!:
Ich hoffe nur, dass das nicht der Anfang wieder ist. Am Ende will er wieder Geld eintreiben, das ihm ja ach so sehr zustehe und will drohen, wenn ich es ihm nicht so gebe, geht er zum Anwalt. Aber soll er doch ruhig machen und noch mehr Geld verpulvern :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Unglaublich auf jeden Fall und da es während er Arbeitszeit war, war es sicherlich gar nichts Gutes und am Ende noch ein Rat seiner tollen Kollegen, die ihm immer zugesprochen hatten die alte Schl**** auzunehmen und völlig zu zerlegen :roll:

Aber das Gute ist, auch wenn ich mich hier jetzt so ausgelassen habe :mrgreen: , dass mein Gefühlsleben dabei kalt bleibt :!: Klar mache ich mir Gedanken, aber ich empfinde weder Stress, noch Angst, noch Panik, oder sonst was und das ist sooooooooo ein großer Fortschritt im Vergleich zur Vergangenheit :D

Meine Freundin meinte, ich solle mir eine neue Handynummer zulegen. Ja, vielleicht sollte ich dies tatsächlich tun, damit es ihn nicht mal mehr anzeigt. Das neue Auto lässt mich auf der Straße immerhin schon "unsichtbar" werden für ihn. Am liebsten würde ich noch umziehen, in eine ganz andere Stadt, sodass wir uns nicht zufällig in der Nähe über den Weg laufen können, aber das ist leider nicht so einfach möglich und eine neue Wohnung würde es vielleicht auch tun :mrgreen:

Alles Liebe!

Delphi69
Beiträge: 166
Registriert: 14.02.2013, 16:52

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Delphi69 » 27.03.2024, 20:15

Liebe Traumfängerin,

eine neue Handynummer ist Dir absolut zu empfehlen.
By the way: Wenn es wirklich wichtig wäre, der Ungute hätte nicht nur 1x angerufen...
Nein, er will Dich bewusst kirre machen, Dir keine Ruhe lassen, sich in Erinnerung bringen.
Unterbinde diese Kontaktaufnahmen, dieses Aufwühlen, Stichwort: neue Handynummer.

Liebe Grüße und alles Gute,
Delphi69

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 30.03.2024, 14:03

Traumfängerin hat geschrieben:
27.03.2024, 17:02
finde ich auch :mrgreen: Mir geht es seit der Scheidung bzw. seit die Scheidung war und ich realisiert habe, dass es vorbei ist, sooooo viel besser! Ich bin langsam wieder ich selbst :!:
Das ist so schön, liebe Traumfängerin! 8) :D 8)
Traumfängerin hat geschrieben:
27.03.2024, 17:02
Und ja, das mit der Schwangerschaft, dass alles überschattet war von diesem ganzen Stress, das ist noch ein Punkt auf der Liste, die ich dieser Person niemals verzeihen werde!
Das ist auch unverzeihlich! :evil:
Traumfängerin hat geschrieben:
27.03.2024, 17:02
Ja wie der Teufel so will scheinst du recht zu haben :shock: Gestern ging ich ins Anrufverzeichnis, da ich eine Telefonnummer wählen wollte, die ich am Tag zuvor schon gewählt hatte und sehe, dass er ernsthaft die Unverfrorenheit besessen hat und mich angerufen hatte :shock: :shock: :shock: :shock: Seine Nummer ist blockiert, daher sehe ich den eingehenden Anruf nicht, aber er taucht eben in der Liste der Anrufe auf :!: :x Wie kann er es wagen, nach allem, was er mir angetan hat, nach dem wie er mich abgezockt hat ( es wurde in Kapitalwert von 42.0000€ Rente auf sein Rentenkonto überwiesen!!!!!!! (...)
Aber das Gute ist, auch wenn ich mich hier jetzt so ausgelassen habe :mrgreen: , dass mein Gefühlsleben dabei kalt bleibt :!: Klar mache ich mir Gedanken, aber ich empfinde weder Stress, noch Angst, noch Panik, oder sonst was und das ist sooooooooo ein großer Fortschritt im Vergleich zur Vergangenheit :D
Vielleicht hast du nur einen "dramatischen" Schreibstil. Also ich glaube dir, dass alles besser geworden ist, aber dass dein Gefühlsleben kalt bleibt, wenn er dich anruft, das fällt mir schwer zu glauben. Ich denke schon, dass es dich aufwühlt. Deswegen würde ich auch den Rat deiner Freundin annehmen und dir eine neue Nr. zulegen. Man denkt immer, man hat seine Wunschnr. und an den ganzen Aufwand, alle von der neuen Nr. zu informieren aber in Wirklichkeit gibt es sehr viel frische Energie, eine neue Handynr. zu haben. Man kann daneben gleich Kontakte "ausmisten", die man eh nie anruft. Und das Schönste: man WEISS, dass der nicht mehr anrufen kann. Das gibt ein gutes Stück Lebensqualität zurück! 8)
Ich habe es erst Jahre später getan und dann bereut, dass ich es nicht gleich getan habe. Wenn du emotional schnell wieder aufgewühlt bist (?), dann zahlt sich eine neue Telefonnummer auf jeden Fall aus!
Alles Liebe auch für dich!
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 22.04.2024, 12:34

Liebe Toastie,
Toastie hat geschrieben:
30.03.2024, 14:03
Traumfängerin hat geschrieben:
27.03.2024, 17:02
finde ich auch :mrgreen: Mir geht es seit der Scheidung bzw. seit die Scheidung war und ich realisiert habe, dass es vorbei ist, sooooo viel besser! Ich bin langsam wieder ich selbst :!:
Das ist so schön, liebe Traumfängerin! 8) :D 8)
es wird von Tag zu Tag nur noch besser und ich kann mittlerweile gar nicht mehr glauben und mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich jahrelang in so einer Situation gelebt habe und hier in meiner Wohnung wie im Gefängnis war und außer Hauses eine Show abgezogen habe als wäre alles super in meinem Leben :shock:
Ich weiß nicht, aber ich kann mich kaum dran "erinnern", wie es war und kann mich auch an diese Person nicht erinnern...Es ist so verblasst irgendwie. Ich kann mich gar nicht mehr reinfühlen und sehe ihn nicht mehr vor mir, wenn ich dran denke. Irgendwie ist das schön :mrgreen:


Toastie hat geschrieben:
30.03.2024, 14:03
Vielleicht hast du nur einen "dramatischen" Schreibstil. Also ich glaube dir, dass alles besser geworden ist, aber dass dein Gefühlsleben kalt bleibt, wenn er dich anruft, das fällt mir schwer zu glauben. Ich denke schon, dass es dich aufwühlt. Deswegen würde ich auch den Rat deiner Freundin annehmen und dir eine neue Nr. zulegen. Man denkt immer, man hat seine Wunschnr. und an den ganzen Aufwand, alle von der neuen Nr. zu informieren aber in Wirklichkeit gibt es sehr viel frische Energie, eine neue Handynr. zu haben. Man kann daneben gleich Kontakte "ausmisten", die man eh nie anruft. Und das Schönste: man WEISS, dass der nicht mehr anrufen kann. Das gibt ein gutes Stück Lebensqualität zurück! 8)
Ich habe es erst Jahre später getan und dann bereut, dass ich es nicht gleich getan habe. Wenn du emotional schnell wieder aufgewühlt bist (?), dann zahlt sich eine neue Telefonnummer auf jeden Fall aus!
Alles Liebe auch für dich!
Toastie
Ich glaube du vergleichst mich mit völliger Gleichgültigkeit und da schneide ich definitiv nicht top ab :mrgreen: Ich vergleiche mich mit dem Zustand von "früher", als ich nicht mehr atmen, nicht mehr denken, nicht mehr schlafen konnte, mein Herz stundenlang gerast hat, ich panisch an ihn und alles was war und zu dem Zeitpunkt noch war dachte, als ich sofort tagelang schlecht geschlafen hatte und kaum zur Ruhe kam :mrgreen: Und da schneide ich doch sehr gut ab, wenn man diesen Vergleich anstellt :mrgreen: Klar, es wühlt mich kurzzeitig auf, aber es kratzt nur noch an der Oberfläche und wühlt mich nicht zu tiefst auf :?

Ja mit der neuen Nummer hast du recht und ich habe schon geschaut wie lange mein Vertrag noch läuft :wink: Er hat mich auch nicht mehr angerufen, bis auf das eine Mal...Aber ja, wenn er es nicht mal mehr kann, selbst wenn er wollte, wäre es schon auch nicht schlecht :!:

Mittlerweile düse ich auch mit einem neune Auto inklusive neuem Kennzeichen durch die Gegend :mrgreen:
Somit sieht er zumindest von der Straße aus nicht mehr, ob ich da bin oder nicht, oder ob ich dort noch wohne oder nicht. Dazu müsste er sich schon die Mühe machen das Klingelschild zu inspizieren. Leider wohnt nur der Vater seines Arbeitskollegen ums Eck und läuft in der Tat öfter hier direkt vorbei...Also wenn der das Klingelschild inspiziert weiß er auch Bescheid :roll: Aber die Überlegung eines Umzuges steht ja definitiv auch im Raum :!:

Es ist aber alles in allem schön aus diesem Alptraum entflohen zu sein und ich weine meinem verlorenen Geld nicht mehr aktiv hinterher. Die Freude darüber überhaupt alles los geworden zu sein und v.a. auch alles überhaupt überlebt zu haben ( das ist echt kein Witz und in keinster Weise übertrieben!!!) übersteigt einfach alles und ich bin dankbar für mein jetziges Leben :D Es ist einfach nur schön! :!: :D

ich hoffe bei dir ist alles gut :D

Alles Liebe!

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 29.04.2024, 10:21

Traumfängerin hat geschrieben:
22.04.2024, 12:34
es wird von Tag zu Tag nur noch besser und ich kann mittlerweile gar nicht mehr glauben und mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich jahrelang in so einer Situation gelebt habe und hier in meiner Wohnung wie im Gefängnis war und außer Hauses eine Show abgezogen habe als wäre alles super in meinem Leben :shock:
Ich weiß nicht, aber ich kann mich kaum dran "erinnern", wie es war und kann mich auch an diese Person nicht erinnern...Es ist so verblasst irgendwie. Ich kann mich gar nicht mehr reinfühlen und sehe ihn nicht mehr vor mir, wenn ich dran denke. Irgendwie ist das schön :mrgreen:
Das freut mich sehr zu hören, liebe Traumfängerin! :D 8)
Dass die Erinnerungen verblassen und die Gefühle auch ist gut, denn das zeigt, dass sich der Fokus deines Leben von ihm wegverschoben hat. 8)
Traumfängerin hat geschrieben:
22.04.2024, 12:34
Ich glaube du vergleichst mich mit völliger Gleichgültigkeit und da schneide ich definitiv nicht top ab :mrgreen: Ich vergleiche mich mit dem Zustand von "früher", als ich nicht mehr atmen, nicht mehr denken, nicht mehr schlafen konnte, mein Herz stundenlang gerast hat, ich panisch an ihn und alles was war und zu dem Zeitpunkt noch war dachte, als ich sofort tagelang schlecht geschlafen hatte und kaum zur Ruhe kam :mrgreen: Und da schneide ich doch sehr gut ab, wenn man diesen Vergleich anstellt :mrgreen: Klar, es wühlt mich kurzzeitig auf, aber es kratzt nur noch an der Oberfläche und wühlt mich nicht zu tiefst auf :?

Ja mit der neuen Nummer hast du recht und ich habe schon geschaut wie lange mein Vertrag noch läuft :wink: Er hat mich auch nicht mehr angerufen, bis auf das eine Mal...Aber ja, wenn er es nicht mal mehr kann, selbst wenn er wollte, wäre es schon auch nicht schlecht :!:
Das stimmt sicher! Du hast wirklich Riesenschritte gemacht :!: 8) :D . Wie gesagt, es ist ein Prozess, wo jeder sein eigenes Tempo hat. Die Emotionen werden immer mehr verblassen. Hoffentlich auch bei deiner Freundin, wenn sie ihn irgendwo sieht. Diese aufwühlenden Gefühle hat er nicht verdient! Das Ziel ist die Gleichgültigkeit. Ob man "völlige Gleichgültigkeit" jemals erreichen kann, weiß ich allerdings nicht. Also wenn ich dem Bezzie wieder über den Weg laufen würde, würde mir sicher auch kurz eine aufwühlender Gefühlscocktail durch den Körper jagen. Wichtig ist, finde ich, dass der Mensch einen nicht mehr in regelmäßigen Abständen so aufwühlen kann, sondern immer weniger und irgendwann ev. kaum noch! Da bist du schon auf dem besten Weg!
Traumfängerin hat geschrieben:
22.04.2024, 12:34
Es ist aber alles in allem schön aus diesem Alptraum entflohen zu sein und ich weine meinem verlorenen Geld nicht mehr aktiv hinterher. Die Freude darüber überhaupt alles los geworden zu sein und v.a. auch alles überhaupt überlebt zu haben ( das ist echt kein Witz und in keinster Weise übertrieben!!!) übersteigt einfach alles und ich bin dankbar für mein jetziges Leben :D Es ist einfach nur schön! :!: :D

ich hoffe bei dir ist alles gut :D

Alles Liebe!
Deine Einstellung finde ich super! 8)
Genau, du hast das, ihn überlebt, das finde ich sehr wichtig zu wissen. Das kann kein Geld der Welt kaufen, dieses Überleben und v.a. "gesunde" Überleben, dass man eine bewusste Reise zurück zu sich selbst angetreten hat und gekämpft hat, das alles irgendwo einzuordnen und weitergehen zu können. V.a. emotional zu überleben! Ich finde deine Geschichte sehr inspirierend für andere! 8)
Danke, mir geht es gut! <3
Alles Liebe zurück!
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 08.05.2024, 13:58

Liebe Toastie,
Toastie hat geschrieben:
29.04.2024, 10:21


Das freut mich sehr zu hören, liebe Traumfängerin! :D 8)


Dass die Erinnerungen verblassen und die Gefühle auch ist gut, denn das zeigt, dass sich der Fokus deines Leben von ihm wegverschoben hat. 8)
ja genau, es wird mir immer egaler. Aber die Scheidung war echt der entscheidende Schritt, der gefehlt hatte, da ich erst da von ihm loslassen konnte im Sinne von ich muss mir keine Gedanken mehr drum machen was er noch für Aktionen bringt, wie lange er noch alles rauszögert, wie das Ende dieses Horrorgeschichte wohl aussieht, ob er noch neue Frechheiten aus dem Ärmel zieht, ob er Termine platzen lässt usw. Seit dem Tag der Scheidung ging es wirklich nur noch bergauf mit mir und ich fühle mich endlich wieder normal :D
Toastie hat geschrieben:
29.04.2024, 10:21

Das stimmt sicher! Du hast wirklich Riesenschritte gemacht :!: 8) :D . Wie gesagt, es ist ein Prozess, wo jeder sein eigenes Tempo hat. Die Emotionen werden immer mehr verblassen. Hoffentlich auch bei deiner Freundin, wenn sie ihn irgendwo sieht. Diese aufwühlenden Gefühle hat er nicht verdient! Das Ziel ist die Gleichgültigkeit. Ob man "völlige Gleichgültigkeit" jemals erreichen kann, weiß ich allerdings nicht. Also wenn ich dem Bezzie wieder über den Weg laufen würde, würde mir sicher auch kurz eine aufwühlender Gefühlscocktail durch den Körper jagen. Wichtig ist, finde ich, dass der Mensch einen nicht mehr in regelmäßigen Abständen so aufwühlen kann, sondern immer weniger und irgendwann ev. kaum noch! Da bist du schon auf dem besten Weg!
Ja ich hoffe auch, dass Sie in Zukunft ihn nur noch mit Verachtung bestraft, aber selbst nicht mehr regelrecht zum Zittern anfängt vor Wut und Hass, wenn er ihr über den Weg läuft.

Ich glaube komplette Gleichgültigkeit erlangt man nie. Also so wie wenn jemand wildfremdes an einem vorbeiläuft und man es maximal aktiv registriert, dass jemand vorbeigelaufen ist. Sogar wenn ich einem Teenagerfreund von vor 20 Jahren im Supermarkt alle paar Jahre mal über den Weg laufe ( was in den 20 Jahren vielleicht 3 oder 4x der Fall war) mit dem ich seit damals nichts mehr zu tun habe und so, so nehme ich doch kurz wahr, dass ich denjenigen kenne und ich glaube das ist das Maximum an Gleichgüktigkeit, das man erreichen kann. Aber es ist auch ok. Insofern man nicht mehr aufgewühlt wird ist das schon in Ordnung so :mrgreen:

Gestern war ich bei einer Freundin auf dem Land und in deren Gegend ist die Firma dieses Bezzies sehr aktiv. Ausgerechnet gegenüber bei ihren Nachbarn stand sein Chef, der mit seiner Frau zusammen, auch sehr dazu beigetragen hatte, dass mein Bezzie bestmöglich unterstützt wird und der auch unglaubliche Lügen über mich verbereitet hatte, was ich für eine fürchterliche Person bin, da ich ihn einfach rausgeworfen habe :roll: :roll: :roll: :roll: Da dachte ich mir auch, muss das jetzt sein? Auch fahren mir jedes mal, so wie gestern auch, Firmensprinter über den Weg, aber er Gott sei Dank nie. Ich bin aber jetzt eh inkognito unterwegs mit neuem Auto und neuem Kennzeichen :mrgreen: Aber am liebsten wäre mir er wäre nicht mal mehr in der gleichen Gegend und auch nicht mehr im gleichen Bundesland, eigentlich am besten natürlich nicht mal mehr in Deutschland oder Europa :mrgreen:
Toastie hat geschrieben:
29.04.2024, 10:21

Deine Einstellung finde ich super! 8)
Genau, du hast das, ihn überlebt, das finde ich sehr wichtig zu wissen. Das kann kein Geld der Welt kaufen, dieses Überleben und v.a. "gesunde" Überleben, dass man eine bewusste Reise zurück zu sich selbst angetreten hat und gekämpft hat, das alles irgendwo einzuordnen und weitergehen zu können. V.a. emotional zu überleben! Ich finde deine Geschichte sehr inspirierend für andere! 8)
Danke, mir geht es gut! <3
Alles Liebe zurück!
Toastie
Ich hoffe es ist v.a. eine Inspiration es genau so nicht zu machen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Und dem Unguten gleich von Anfang an zu sagen, dass Allah ihm bei allen Problemen helfen wird und man selbst nicht der richtige Ansprechpartner dafür ist :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Aber ja, bin auch sehr froh, dass ich, wie du sagst, "gesund" überlebt habe und offenbar weder physisch noch psychisch dauerhaften Schaden genommen habe :!: Was wirklich ein Wunder ist :shock:

Wir schauen gerade eine neue Serie und da ging in einer Folge der gewalttätige Nochehemann auf seine Frau los und wollte sie vergewaltigen und hat davor auch schon total psycho rumgeschrien...Da flammte schon etwas dieses Stressgefühl auf, da ich das eben 1 zu 1 unzählige Male erlebt hatte. Aber es hält sich absolut in Grenzen, vielleicht weil ich es echt los lassen konnte und als vergangene Erfahrung verbuchen konnte? Zumindest in großen Teilen? Aber da merke ich schon, dass mich gewisse Dinge noch triggern, aber es ist echt völlig in Ordnung, v.a. ist die Scheidung erst 5 Monate jetzt dann her und erst ab dem Tag hat mein richtiger Heilungsprozess erst beginnen können :!:
Manchmal habe ich schon Sorge, dass alles nur verschüttet ist und mich beim richtigen Trigger völlig übermannt :? Die Frage ist aber nur, was der richtige Trigger wäre und dann, ob ich überhaupt jemals in diesem Leben auf diesen Trigger stoße :wink: Wird also schon passen!

Alles Liebe!
Freut mich, dass es dir soweit gut geht :!:

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 14.05.2024, 13:01

Hallo liebe Traumfängerin!
Traumfängerin hat geschrieben:
08.05.2024, 13:58
ja genau, es wird mir immer egaler. Aber die Scheidung war echt der entscheidende Schritt, der gefehlt hatte, da ich erst da von ihm loslassen konnte im Sinne von ich muss mir keine Gedanken mehr drum machen was er noch für Aktionen bringt, wie lange er noch alles rauszögert, wie das Ende dieses Horrorgeschichte wohl aussieht, ob er noch neue Frechheiten aus dem Ärmel zieht, ob er Termine platzen lässt usw. Seit dem Tag der Scheidung ging es wirklich nur noch bergauf mit mir und ich fühle mich endlich wieder normal :D
Ich kann es mir vorstellen, dass die Scheidung der notwendige "Cut" war. Nicht umsonst sagt man ja "wir sind jetzt geschiedene Leute!", also es macht schon etwas aus, diese amtliche Trennung. Die geht in den Hinterkopf und sorgt dafür, dass alles, was noch kommt, immer unter diesem Gesichtspunkt, "aber wir sind ja schon geschieden" betrachtet werden kann. Das schafft sozusagen noch eine größere Kluft, ohne dass man dafür großartig noch etwas tun müsste, das ist wunderbar! :D Du hast schon genug gekämpft gegen den! Dieses "ich fühle mich endlich wieder normal" ist großartig! 8)
Traumfängerin hat geschrieben:
08.05.2024, 13:58
Ich glaube komplette Gleichgültigkeit erlangt man nie. Also so wie wenn jemand wildfremdes an einem vorbeiläuft und man es maximal aktiv registriert, dass jemand vorbeigelaufen ist. Sogar wenn ich einem Teenagerfreund von vor 20 Jahren im Supermarkt alle paar Jahre mal über den Weg laufe ( was in den 20 Jahren vielleicht 3 oder 4x der Fall war) mit dem ich seit damals nichts mehr zu tun habe und so, so nehme ich doch kurz wahr, dass ich denjenigen kenne und ich glaube das ist das Maximum an Gleichgüktigkeit, das man erreichen kann. Aber es ist auch ok. Insofern man nicht mehr aufgewühlt wird ist das schon in Ordnung so :mrgreen:
Genau, so denke ich das auch. Und es muss einem ja auch nicht gleichgültig sein! Vielleicht muss es dieser "wunde Punkt" bleiben, damit man niemals vergisst, wie die Seele darunter gelitten hat. Als Art Selbstschutz und Panzer sozusagen. Aber aufwühlen im Sinn von Energie kosten sollte es einen immer weniger. Sodass es einem die Energie einfach immer weniger wert ist oder besser gesagt, die eigene Energie immer mehr wert wird und man diese nicht an so einen "Un-Mann" verschwenden möchte! :wink:
Traumfängerin hat geschrieben:
08.05.2024, 13:58
Gestern war ich bei einer Freundin auf dem Land und in deren Gegend ist die Firma dieses Bezzies sehr aktiv. Ausgerechnet gegenüber bei ihren Nachbarn stand sein Chef, der mit seiner Frau zusammen, auch sehr dazu beigetragen hatte, dass mein Bezzie bestmöglich unterstützt wird und der auch unglaubliche Lügen über mich verbereitet hatte, was ich für eine fürchterliche Person bin, da ich ihn einfach rausgeworfen habe :roll: :roll: :roll: :roll: Da dachte ich mir auch, muss das jetzt sein? Auch fahren mir jedes mal, so wie gestern auch, Firmensprinter über den Weg, aber er Gott sei Dank nie. Ich bin aber jetzt eh inkognito unterwegs mit neuem Auto und neuem Kennzeichen :mrgreen: Aber am liebsten wäre mir er wäre nicht mal mehr in der gleichen Gegend und auch nicht mehr im gleichen Bundesland, eigentlich am besten natürlich nicht mal mehr in Deutschland oder Europa :mrgreen:

Vielleicht werden diese "Erinnerungen" an den Bezzie auch immer unsignifikanter. Ich habe früher sehr viele dieser "Hinweisschilder" gespürt oder gesehen. Musik, die mich an den Bezzie erinnert hat, Namen, die mich erinnert haben, Tunesier*innen die plötzlich sinnflutartig meine Wege gekreuzt haben, usw.. Komischerweise erlebe ich nun, 5 Jahre "danach" immer weniger dieser "Marker". Ich denke nicht, dass ich weniger erlebe, aber dass meine Sinne eben weniger darauf geschärft sind, weißt du? So merkt man auch, es wird immer unwichtiger, sich damit zu beschäftigen. Dieser Chef, der sich von ihm manipulieren hat lassen, der kann dir nur leid tun. Denn auch er ist ihm scheinbar auf den Leim gegangen. Diesem "Master-Manipulator". Mit dir hatte das nichts zu tun! Dieser Chef ist halt gutgläubig. Sicher ist das verletzend gewesen aber das war eine Spielfigur am inszenierten (bösen) Spiel des Bezzie. Irgendwann wirst du ausschließlich diese Fallstricke, die Spielfiguren sehen, nicht mehr an den Menschen verzweifeln, die zu diesen gemacht wurden. Dann wird das Ganze objektiver, und irgendwann fährt dieses Firmenauto oder der Chef des Bezzie vorbei und du nimmst ihn wahr und 3 Sekunden später hast du es wieder vergessen. Das meinte ich mit "Gleichgültigkeit". Die Erinnerungen und Erfahrungen, die dich "triggern" könnten, werden von der Emotionalität und Bedeutung, die du ihnen zuvor zugemessen hast, immer mehr getrennt. Es gibt z.B. bei mir inzwischen den "Lieblingsartist" des Bezzie, dessen Musik ich wieder hören kann. Das fand ich Jahrelang unmöglich! Ich habe diese Fäden sozusagen durchtrennt. Bei anderen Dingen gelingt es mir nicht aber es ist eben ein langwieriger Prozess!
Traumfängerin hat geschrieben:
08.05.2024, 13:58
Wir schauen gerade eine neue Serie und da ging in einer Folge der gewalttätige Nochehemann auf seine Frau los und wollte sie vergewaltigen und hat davor auch schon total psycho rumgeschrien...Da flammte schon etwas dieses Stressgefühl auf, da ich das eben 1 zu 1 unzählige Male erlebt hatte. Aber es hält sich absolut in Grenzen, vielleicht weil ich es echt los lassen konnte und als vergangene Erfahrung verbuchen konnte? Zumindest in großen Teilen? Aber da merke ich schon, dass mich gewisse Dinge noch triggern, aber es ist echt völlig in Ordnung, v.a. ist die Scheidung erst 5 Monate jetzt dann her und erst ab dem Tag hat mein richtiger Heilungsprozess erst beginnen können :!:
Manchmal habe ich schon Sorge, dass alles nur verschüttet ist und mich beim richtigen Trigger völlig übermannt :? Die Frage ist aber nur, was der richtige Trigger wäre und dann, ob ich überhaupt jemals in diesem Leben auf diesen Trigger stoße :wink: Wird also schon passen!
Das ist schlimm! :cry: :!:
5 Monate ist echt keine Zeit! Mach dir keinen Druck! Das ist noch ganz frisch und brauch seine Zeit!
Ich glaube so Trigger kann man gar nicht verhindern. Da kommt ja etwas Unterbewusstes an die Oberfläche. Man kann ev. nur dafür sorgen, dass man dann möglichst gut damit umgeht oder sein Umfeld schon instruiert, wie sie einen unterstützen können, wenn so etwas passiert, man in diesem und jenem Zustand landet....Angst lähmt aber Sorgen kann man handeln, das habe ich so ähnlich vor kurzem irgendwo gehört und das beruhigt mich etwas. Man muss sozusagen die Angst nur in (vorübergehende) Sorgen umwandeln, dann kann man diese Stück für Stück in Angriff nehmen. Oder sogar ins Leben integrieren. Ein bisschen Sorgen sind ja nicht schlecht, denn dann genießt man die Momente umso mehr, wo man diese Sorgen gar nicht so recht spüren kann! :wink:
Alles Liebe inzwischen! <3
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 02.06.2024, 14:57

Liebe Toastie,

ich hoffe dir und allen anderen hier geht es gut :D
Toastie hat geschrieben:
14.05.2024, 13:01
Ich kann es mir vorstellen, dass die Scheidung der notwendige "Cut" war. Nicht umsonst sagt man ja "wir sind jetzt geschiedene Leute!", also es macht schon etwas aus, diese amtliche Trennung. Die geht in den Hinterkopf und sorgt dafür, dass alles, was noch kommt, immer unter diesem Gesichtspunkt, "aber wir sind ja schon geschieden" betrachtet werden kann. Das schafft sozusagen noch eine größere Kluft, ohne dass man dafür großartig noch etwas tun müsste, das ist wunderbar! :D Du hast schon genug gekämpft gegen den! Dieses "ich fühle mich endlich wieder normal" ist großartig! 8)
[/quote]

ganze genau so ist es! Egal was kommt, es "geht mich nichts mehr an"! Ich hänge einfach nicht mehr mit dem Kopf in seiner Schlinge, die er nach Lust und Laune mal zu zieht und mal lockerer lässt! Ich muss auf nichts mehr von ihm warten! Herrlich :mrgreen:

Und dieses sich normal fühlen ist richtig großartig :mrgreen: Ich hatte ja echt lange Zeit Sorge, dass ich bis auf weiteres die nächsten Jahre massiv gestresst bin durch diese Sache, aber nein, es lässt mich immer weiter los und ich fühle keinen Stress mehr und auch dieser Hass lässt nach. Das heißt nicht, dass ich ihn wieder mag :mrgreen: Aber Hass zerfrisst einen selbst ja nur, während der andere quietschfidel durchs Leben spaziert und ich verspüre immer weniger Hass und immer mehr macht sich Gleichgültigkeit breit (wobei das natürlich nicht für den Fall zutrifft, wenn ich ihm wo begegnen sollte.., Das wäre nochmal eine echt unangenehme Angelegenheit und ich vergesse eigentlich ständig, dass mir dies eigentlich überall im Umkreis von ca. 90 km, wo sich alle großen und kleinere Städte befinden, alle Badeseen und Freizeitaktivitäten, passieren könnte) :!: :D
Toastie hat geschrieben:
14.05.2024, 13:01
Genau, so denke ich das auch. Und es muss einem ja auch nicht gleichgültig sein! Vielleicht muss es dieser "wunde Punkt" bleiben, damit man niemals vergisst, wie die Seele darunter gelitten hat. Als Art Selbstschutz und Panzer sozusagen. Aber aufwühlen im Sinn von Energie kosten sollte es einen immer weniger. Sodass es einem die Energie einfach immer weniger wert ist oder besser gesagt, die eigene Energie immer mehr wert wird und man diese nicht an so einen "Un-Mann" verschwenden möchte! :wink:
Ja wie gesagt, völlige Gleichgültigkeit wird es niemals geben zumal uns eine so lange Zeit miteinander verbunden hatte auch wenn es eine ganz schlimme Art der Verbindung war, sowas geht nicht spurlos an einem vorüber.
Aber Energie kostet er mich wirklich nicht mehr :!:
Toastie hat geschrieben:
14.05.2024, 13:01
Vielleicht werden diese "Erinnerungen" an den Bezzie auch immer unsignifikanter. Ich habe früher sehr viele dieser "Hinweisschilder" gespürt oder gesehen. Musik, die mich an den Bezzie erinnert hat, Namen, die mich erinnert haben, Tunesier*innen die plötzlich sinnflutartig meine Wege gekreuzt haben, usw.. Komischerweise erlebe ich nun, 5 Jahre "danach" immer weniger dieser "Marker". Ich denke nicht, dass ich weniger erlebe, aber dass meine Sinne eben weniger darauf geschärft sind, weißt du? So merkt man auch, es wird immer unwichtiger, sich damit zu beschäftigen. Dieser Chef, der sich von ihm manipulieren hat lassen, der kann dir nur leid tun. Denn auch er ist ihm scheinbar auf den Leim gegangen. Diesem "Master-Manipulator". Mit dir hatte das nichts zu tun! Dieser Chef ist halt gutgläubig. Sicher ist das verletzend gewesen aber das war eine Spielfigur am inszenierten (bösen) Spiel des Bezzie. Irgendwann wirst du ausschließlich diese Fallstricke, die Spielfiguren sehen, nicht mehr an den Menschen verzweifeln, die zu diesen gemacht wurden. Dann wird das Ganze objektiver, und irgendwann fährt dieses Firmenauto oder der Chef des Bezzie vorbei und du nimmst ihn wahr und 3 Sekunden später hast du es wieder vergessen. Das meinte ich mit "Gleichgültigkeit". Die Erinnerungen und Erfahrungen, die dich "triggern" könnten, werden von der Emotionalität und Bedeutung, die du ihnen zuvor zugemessen hast, immer mehr getrennt. Es gibt z.B. bei mir inzwischen den "Lieblingsartist" des Bezzie, dessen Musik ich wieder hören kann. Das fand ich Jahrelang unmöglich! Ich habe diese Fäden sozusagen durchtrennt. Bei anderen Dingen gelingt es mir nicht aber es ist eben ein langwieriger Prozess!
ja genau, man hat es früher nicht bemerkt und jetzt auch immer weniger. Aber vermutlich war alles wie immer :roll: Ich konnte auch lange die Arabische Sprache nicht mehr hören oder die Schrift irgendwo lesen, ohne Stressattacken zu bekommen und habe sie gefühlt überall gehört als würde ganz Deutschland Arabisch sprechen :mrgreen: Mittlerweile merke ich, wie ich mich wieder in solche Lokalte setzen kann ( die Liebe zu der arabischen Küche ist geblieben :mrgreen: ) und wieder gerne der Sprache lausche, da mittlerweile alles von dieser einen Person wieder entkoppelt ist :!: :D
Wie heißt der Lieblingsartist? Ich liebe auch diese arabische Musik, die oft vor Herzschmerz und Sehnsucht nur so zerfließt :twisted: Und da weiß ich auch wieder, was mich damals so fasziniert hatte und wie sich diese Illusionen einfach wie die größten Luftschlösser in Windeseile aufgebaut hatten :roll: Aber ich stehe darüber :!: Endlich :!:
Und schön, dass du dich auch wieder von all den schlimmen Erfahrungen und den damit verbundenen Triggern hast lösen können :!: Damit ist schon viel gewonnen :D


Toastie hat geschrieben:
14.05.2024, 13:01
Das ist schlimm! :cry: :!:
5 Monate ist echt keine Zeit! Mach dir keinen Druck! Das ist noch ganz frisch und brauch seine Zeit!
Ich glaube so Trigger kann man gar nicht verhindern. Da kommt ja etwas Unterbewusstes an die Oberfläche. Man kann ev. nur dafür sorgen, dass man dann möglichst gut damit umgeht oder sein Umfeld schon instruiert, wie sie einen unterstützen können, wenn so etwas passiert, man in diesem und jenem Zustand landet....Angst lähmt aber Sorgen kann man handeln, das habe ich so ähnlich vor kurzem irgendwo gehört und das beruhigt mich etwas. Man muss sozusagen die Angst nur in (vorübergehende) Sorgen umwandeln, dann kann man diese Stück für Stück in Angriff nehmen. Oder sogar ins Leben integrieren. Ein bisschen Sorgen sind ja nicht schlecht, denn dann genießt man die Momente umso mehr, wo man diese Sorgen gar nicht so recht spüren kann! :wink:
Alles Liebe inzwischen! <3
Toastie
Ja genau, aber es ist ok. Eigentlich gut, denn umso öfter es vorkommt, desto schneller gewöhne ich mich dran und glaube, dass ich diese Triggerpunkte auch wieder los werden kann. Zumindest habe ich in anderen Bereichen solche Erfahrungen gemacht.

Alles in allem ist es einfach wunderbar, dass es vorbei ist! Gerade sitze ich auch in dem Zimmer, das er immer beschlagnahmt hatte und es ist so als wäre er niemals, nicht mal eine Sekunde, hier in meinem Leben gewesen :mrgreen:

Alles Liebe

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 04.06.2024, 11:26

Traumfängerin hat geschrieben:
02.06.2024, 14:57
Ich hatte ja echt lange Zeit Sorge, dass ich bis auf weiteres die nächsten Jahre massiv gestresst bin durch diese Sache, aber nein, es lässt mich immer weiter los und ich fühle keinen Stress mehr und auch dieser Hass lässt nach. Das heißt nicht, dass ich ihn wieder mag :mrgreen: Aber Hass zerfrisst einen selbst ja nur, während der andere quietschfidel durchs Leben spaziert und ich verspüre immer weniger Hass und immer mehr macht sich Gleichgültigkeit breit
Das ist wirklich wunderbar zu hören! :D 8) :D
Ja, Hass zerfrisst einen nur selbst, es ist gut, wenn man diesen los wird! 8)
Traumfängerin hat geschrieben:
02.06.2024, 14:57
ja genau, man hat es früher nicht bemerkt und jetzt auch immer weniger. Aber vermutlich war alles wie immer :roll: Ich konnte auch lange die Arabische Sprache nicht mehr hören oder die Schrift irgendwo lesen, ohne Stressattacken zu bekommen und habe sie gefühlt überall gehört als würde ganz Deutschland Arabisch sprechen :mrgreen: Mittlerweile merke ich, wie ich mich wieder in solche Lokalte setzen kann ( die Liebe zu der arabischen Küche ist geblieben :mrgreen: ) und wieder gerne der Sprache lausche, da mittlerweile alles von dieser einen Person wieder entkoppelt ist :!: :D
Das ist toll, dass du das alles entkoppelt hast und wieder neu für dich genießen kannst! :D
Traumfängerin hat geschrieben:
02.06.2024, 14:57
Wie heißt der Lieblingsartist? Ich liebe auch diese arabische Musik, die oft vor Herzschmerz und Sehnsucht nur so zerfließt :twisted: Und da weiß ich auch wieder, was mich damals so fasziniert hatte und wie sich diese Illusionen einfach wie die größten Luftschlösser in Windeseile aufgebaut hatten :roll: Aber ich stehe darüber :!: Endlich :!:
Und schön, dass du dich auch wieder von all den schlimmen Erfahrungen und den damit verbundenen Triggern hast lösen können :!: Damit ist schon viel gewonnen :D
Der Lieblingsartist war ein US-amerikanischer Musiker. Die arabische Musik kann ich noch immer nicht hören, die ist leider 1:1 noch mit dem Bezzie verknüpft. Aber Musik, die ich schon zuvor gehört habe und dann mit dem Bezzie halt auch, die kann ich inzwischen wieder hören, was super ist.
Traumfängerin hat geschrieben:
02.06.2024, 14:57
Alles in allem ist es einfach wunderbar, dass es vorbei ist!
Alles Liebe
Ich freue mich wirklich sehr mit dir! :D :D :D
Alles Liebe auch für dich <3
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Traumfängerin
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2022, 12:29

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Traumfängerin » 27.06.2024, 14:16

Liebe Toastie,
Toastie hat geschrieben:
04.06.2024, 11:26

Das ist wirklich wunderbar zu hören! :D 8) :D

Ja, Hass zerfrisst einen nur selbst, es ist gut, wenn man diesen los wird! 8)

Ja, er hat es einfach nicht verdient, dass weiterhin Energie in ihn gesteckt wird, auch wenn es Hass ist. Er hat einfach mal so gar nichts verdient, außer ein oneway Rückfahrticket in seine Wüste zu seiner Sippe :mrgreen:

Toastie hat geschrieben:
04.06.2024, 11:26
Das ist toll, dass du das alles entkoppelt hast und wieder neu für dich genießen kannst! :D
Ja ich bin auch sehr froh darüber! Ich liebe dieses Essen und ich liebe diese Sprache und das versinken in Gedanken in 1001 Nacht, aber es bleibt beim gedanklichen versinken und gedanklichem Ritt mit dem fliegenden Teppich durch die Nacht wie bei Aladdin :mrgreen: Mache mir da nichts mehr vor, dass sowas auch nur eine Sekunde lang Realität sein könnte und darf gar nicht dran denken, was ich mir alles damals Schönes ausgemalt habe :shock: Ein Märchen war es dann ja wahrlich nicht :!: :roll:

Toastie hat geschrieben:
04.06.2024, 11:26
Der Lieblingsartist war ein US-amerikanischer Musiker. Die arabische Musik kann ich noch immer nicht hören, die ist leider 1:1 noch mit dem Bezzie verknüpft. Aber Musik, die ich schon zuvor gehört habe und dann mit dem Bezzie halt auch, die kann ich inzwischen wieder hören, was super ist.
Wie schade, aber vielleicht entkoppelt es sich auch irgendwann mal mit der Zeit noch! Er hat es einfach auch nicht verdient auch nur eine Assoziation zu sein!


Muss ja zugeben ich wüsste zur Zeit gerne ob er eine Neue am Start hat und wo er sich in seiner Freizeit immer so rumtreibt. Hoffe nur er hält sich von allen fern und terrorisiert nicht die Nächste mit seiner Art! Auch wenn er keinen Aufenthalt mehr braucht, da er trockenen Fußes auf den unbefristeten Aufenthalt zumarschiert und vermutlich auch den deutschen Pass, er hat sich ja grundlegend nicht geändert und seine ganze Art ist einfach schei****. Er ist und bleibt ein Tyrann mit ganz schlimmen, cholerischen und mittelalterlichen Charakterzügen. Steinigen sollte man mich ja laut seiner Meinung :!: :roll:

Manchmal denke ich aktuell auch echt "wehmütig" an die Anfangszeit. Wehmütig ist das falsche Wort, mir fällt aber kein besseres ein. Ich sehe diese Anfangszeit vor mir und was ich alles tolles in ihm und uns gesehen habe und sehe aber auch die red flags glasklar, die ich einfach wie ein Blinder mit Krückstock ignoriert habe und frage mich oft selbst, was zur Hölle in mich gefahren war :shock: Mir unbegreiflich sowas abzutun! Ich mein, wie konnte ich nur alleine drauf kommen, dass er ja ganz anders ist, wenn klar war, dass er ein Lügner und Betrüger ist, der schon allein mit seinem Namen und seinem Herkunftsland gelogen hatte, um hier bleiben zu können und der mir auch erzählte, dass sein Ziel war hier Fuß zu fassen und die syrische Flüchtlingswelle genutzt hat! Er hat das ernsthaft sogar erzählt! Wie konnte ich nur denken, dass er mich dann NICHT benutzen möchte, um an sein Ziel zu kommen, das für ihn unerreichbar war? Er hatte sogar noch erzählt er habe KEINE Chance, er stecke in einer Sackgasse fest, er habe nur durch Heirat eine Chance, da er auch nicht über eine Ausbildung in eine Aufenthaltsschiene kommt und durch die falschen Angaben sowieso nicht mehr in die Legalität kommt ( was von mehreren Beratungsstellen auch bestätigt wurde)...War ja glasglar, was sein Ziel ist! Aber gut, habe mir in dem Punkt vergeben, der Rest folgt noch...
Toastie hat geschrieben:
04.06.2024, 11:26
Ich freue mich wirklich sehr mit dir! :D :D :D
Alles Liebe auch für dich <3
Toastie
Alles liebe!

Toastie
Beiträge: 1334
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 406

Beitrag von Toastie » 12.07.2024, 15:27

Hallo liebe Traumfängerin!
Traumfängerin hat geschrieben:
27.06.2024, 14:16
Toastie hat geschrieben:
04.06.2024, 11:26
Der Lieblingsartist war ein US-amerikanischer Musiker. Die arabische Musik kann ich noch immer nicht hören, die ist leider 1:1 noch mit dem Bezzie verknüpft. Aber Musik, die ich schon zuvor gehört habe und dann mit dem Bezzie halt auch, die kann ich inzwischen wieder hören, was super ist.
Wie schade, aber vielleicht entkoppelt es sich auch irgendwann mal mit der Zeit noch! Er hat es einfach auch nicht verdient auch nur eine Assoziation zu sein!
Ich persönlich finde es gar nicht schade! Die arabische Musik ist bei mir (jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, wo eine neue, positive Assoziation kommen sollte, ev. entkoppelt sie sich tatsächlich irgendwann wieder :wink: ) als "Bezzie-Musik" geparkt. Das ist für mich nicht schlimm, denn zuvor habe ich diese ja auch nicht gehört oder geliebt. Sie ist für mich die Musik, die der Bezzie mir vorgestellt hat und ab dem Zeitpunkt nicht mehr toll war, als ich merkte, dass sich es mit einem Verbrecher zu tun habe! Der Rosmarin-Tee, den ich durch ihn kennenlernte und so liebte, wird aber schon wieder getrunken! :D
Und es ist nach wie vor schön, mir selbst etwas zu gönnen und schenken, das ich mir nicht erlaubte, als ich es mit so einem "armen Mann" an meiner Seite zu tun hatte. Der Bezzie hat mir sozusagen wieder einen Grund gegeben, mich besser um mich selbst zu kümmern! :mrgreen:
Traumfängerin hat geschrieben:
27.06.2024, 14:16
Muss ja zugeben ich wüsste zur Zeit gerne ob er eine Neue am Start hat und wo er sich in seiner Freizeit immer so rumtreibt. Hoffe nur er hält sich von allen fern und terrorisiert nicht die Nächste mit seiner Art! Auch wenn er keinen Aufenthalt mehr braucht, da er trockenen Fußes auf den unbefristeten Aufenthalt zumarschiert und vermutlich auch den deutschen Pass, er hat sich ja grundlegend nicht geändert und seine ganze Art ist einfach schei****. Er ist und bleibt ein Tyrann mit ganz schlimmen, cholerischen und mittelalterlichen Charakterzügen. Steinigen sollte man mich ja laut seiner Meinung :!: :roll:
Wenn er Bezzie und Narzisst ist, wie du ihn beschrieben hast, ist er nicht fähig, alleine zu sein. Sicher wird er jemanden haben, der (die) ihm das Leben vereinfacht. Und ganz sicher wird er auch die terrorisieren. Vielleicht verliert jemand weniger Geld oder Nerven mit ihm. Wichtig ist aber nur, dass DU da raus bist. Du kannst niemanden vor ihm retten, der auf ihn reinfällt. Die müssen leider selbst aufwachen.
Traumfängerin hat geschrieben:
27.06.2024, 14:16
Manchmal denke ich aktuell auch echt "wehmütig" an die Anfangszeit. Wehmütig ist das falsche Wort, mir fällt aber kein besseres ein. Ich sehe diese Anfangszeit vor mir und was ich alles tolles in ihm und uns gesehen habe und sehe aber auch die red flags glasklar, die ich einfach wie ein Blinder mit Krückstock ignoriert habe und frage mich oft selbst, was zur Hölle in mich gefahren war :shock: Mir unbegreiflich sowas abzutun! Ich mein, wie konnte ich nur alleine drauf kommen, dass er ja ganz anders ist, wenn klar war, dass er ein Lügner und Betrüger ist, der schon allein mit seinem Namen und seinem Herkunftsland gelogen hatte, um hier bleiben zu können und der mir auch erzählte, dass sein Ziel war hier Fuß zu fassen und die syrische Flüchtlingswelle genutzt hat! Er hat das ernsthaft sogar erzählt! Wie konnte ich nur denken, dass er mich dann NICHT benutzen möchte, um an sein Ziel zu kommen, das für ihn unerreichbar war? Er hatte sogar noch erzählt er habe KEINE Chance, er stecke in einer Sackgasse fest, er habe nur durch Heirat eine Chance, da er auch nicht über eine Ausbildung in eine Aufenthaltsschiene kommt und durch die falschen Angaben sowieso nicht mehr in die Legalität kommt ( was von mehreren Beratungsstellen auch bestätigt wurde)...War ja glasglar, was sein Ziel ist! Aber gut, habe mir in dem Punkt vergeben, der Rest folgt noch...
"Wehmütig" an die Illusion zu denken ist schon okay. Wenn dir bewusst ist, dass dieses schöne Gefühl, das er in der Anfangszeit in deinem Herzen erzeugt hat, inszeniert war! :!:
Sonst wäre es schon gefährlich. Da du dann einem Gefühl hinterhertrauerst, dass auf Lug und Trug basierte!
Du hättest ihn damals wahrscheinlich auch unterstützt, wenn er dir gesagt hätte, dass er ein Beznesser ist. Ich will damit sagen, dass es keine Rolle mehr spielt, was er dir alles (nicht) erzählt hat, sobald du schon manipuliert wurdest. Du grübelst sehr viel, hab ich das Gefühl, möchtest auf die Spur kommen, warum du nicht (früher) "gecheckt" hast, dass er kein Ehrlicher war. In Wirklichkeit musst du es einfacher machen in deinem Kopf, indem du es betrachtest, wie es ist: ein fieses, sehr fieses Verbrechen, wo emotionale Manipulationstechniken zum Einsatz kommen, die von den Betroffenen erst viel später durchschaut werden können. Im Zeitpunkt des Verbrechens sind diese quasi willenlose Lemminge, die nach einer klitzekleinen Rosine dürsten, die alles tun würden, damit sie eben diesen "Kick", diese Droge der Anfangszeit wieder spüren können, wo sie noch geglaubt, gehofft, geschwärmt und geliebt haben. Die Zeit nach der Anfangszeit ist schon der Drogenentzug, wo perfekt manipuliert werden kann. Ich weiß, ich wiederhole mich hier... :wink: ... vergib dir selbst! In der Manipulationsphase hätte er dir todernst sagen können, dass er dich eigentlich gar nicht liebt, du für ihn nicht attraktiv bist, das Ganze ein Fehler war, usw.. Es wäre trotzdem sehr hart gewesen, ihn zu verlassen. Ich habe es selbst erlebt, der Bezzie hat schon mit seiner Entwertung bei mir begonnen, hat sich darüber lustig gemacht, dass ich ihn mehr liebe als er mich, dass ich die und jene Sport-Schuhe trage ("wie die von meinem alten Physik-Lehrer!" :evil: ), breitere Oberschenkel habe als er :roll: , hat mich angeschrien, Gewalt angedroht, usw.. Und trotzdem war es für mich extrem hart, diesen geglaubten zuckersüßen "Traum" mit ihm aufzugeben. Wer es besser, schneller, schöner kann, einem Beznesser zu entkommen, soll sich doch freuen! Applaus dafür! 8) Aber du hast dich befreit, bist ihn los, und das sollte deine Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen! Nicht warum du es nicht früher geschafft hast, alles zu durchschauen! Ich finde, es liefert dem Beznesser nur weiterhin (eigene Lebens-) Energie, wenn man sich selbst dafür die Schuld gibt, was in Wirklichkeit SEIN VERBRECHEN war! :evil: Andere schaffen es nie, diesen Unguten zu entkommen! :cry:
Sei gut und geduldig mit dir!
Es wird immer besser werden, bis dir völlig gleichgültig ist, ob jemand und wer/wie nun an seiner Seite ist! 8)
"Bezzie? Wer?" wirst du vielleicht plötzlich denken...weil du ihn schon so lange nicht mehr im Kopf hattest... :mrgreen:

Alles Liebe! <3
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Antworten