Zur Geschichte 362

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Simo8272
Beiträge: 30
Registriert: 21.06.2019, 19:50

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Simo8272 » 24.06.2019, 09:08

Hallo Eclipse,
Danke für deine Ratschläge.

Eclipse hat geschrieben:
24.06.2019, 07:53
Simo8272 hat geschrieben:
23.06.2019, 20:19
Hallo Anaba,
Du hast in allem völlig recht.
Du schreibst::
Sollte es allerdings sein Aufenthalt nicht verlängert werden, könnte es gefährlich werden. Dann musst du Vorsorge treffen.
Die Frage ist nur, wie Vorsorge treffen?
Ein Näherungs- und/oder Kontaktverbot ist doch nur drin, wenn schon was passiert ist, oder?
Oder kann ich mich sonstwie im Vorhinein schützen?
LG Simone
Hat er noch einen Schlüssel zu Deiner Wohnung? Wahrscheinlich, denn er wird ihn nachgemacht haben. Schaff Deine wichtigen Unterlagen an einen sicheren Ort. Deine Konten hast Du bestimmt schon gesichert.

Wirklich schützen gegen eine geplante Racheaktion kannst Du Dich leider sowieso nicht, aber der wichtigste Schutz ist sowieso Prävention, also "Vorsicht walten lassen". Eine Zeit lang nicht mit der gewohnten Arglosigkeit unterwegs sein. Nicht ängstlich, sondern mit erhöhter, souveräner Aufmerksamkeit.

Gott sei Dank hast Du Dir von ihm kein Kind machen lassen.

Lass Dich vor allem nicht breitschlagen, ihm "noch eine Chance" zugeben. Du verhältst Dich bereits überaus fair. Mehr darf nicht sein. Hier liest man leider immer wieder, dass die Frauen sich belatschern lassen von heiligen Eiden "sich zu bessern" oder so. Mir ist keine einzige Konstellation erinnerlich, in der ein Mann bestimmte Handlungsmuster nachhaltig geändert hätte, falls er sich nicht einer äußeren Nötigung (Geld abgreifen/AE sichern) beugen musste. Sobald die Nötigung entfällt (Zweck erreicht), fällt auch die angebliche Besserung weg. GARANTIERT.
Nein, er hat keinen Schlüssel mehr. An dem Tag, als ich ihn rausschmiss, war er kurz vor seinem Weggang nochmal bei mir im Bad. Die Zeit nutzte ich, um den Schlüssel einzukassieren. Ein gemeinsames Konto gab es nicht, obwohl er diesen Wunsch nach der Heirat eindringlich äußerte. " Ein Ehepaar, dass sich richtig liebt, teilt doch alles miteinander...bla bla..." Darauf hab ich mich dankenswerterweise nicht eingelassen, wonach er mich dann wieder zwei Tage mit Ignoranz bestrafte.
Ein Kind wollte er natürlich auch, was ich ebenfalls ablehnte. Daraufhin wieder das Ignoranz Programm usw.
Wie so ein Mensch es versteht, einen psychisch zu manipulieren und fertig zu machen ist mir derzeit wahrhaftig noch ein Rätsel.
Eine weitere Chance wird es für ihn nicht geben. Mir sind die Augen geöffnet, dabei bleibt es...

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1309
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Cimmone » 24.06.2019, 09:20

Simo,

ich finde es bemerkenswert, wie fest Du in Deiner Haltung, dem Unguten gegenüber bist.
Hut ab!
Inmitten von Schwierigkeiten stecken massenhaft Gelegenheiten. (Albert Einstein)

Cimmone 💥
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Simo8272
Beiträge: 30
Registriert: 21.06.2019, 19:50

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Simo8272 » 24.06.2019, 09:31

Guten Morgen Anaba,
Danke für deine Tipps.

Anaba hat geschrieben:
24.06.2019, 08:29
Guten Morgen Simo,

Eclipse hat bereits einiges dazu geschrieben.
Leider hat sie recht, wenn sie schreibt, dass es keinen wirklichen Schutz gibt.
Du musst besonders aufmerksam sein, dich z.B. Abends nach Hause begleiten lassen, wenn die Möglichkeit besteht.
Familie und Freunde bitten, aufmerksam zu sein und auf dich zu achten.
Einfach auch deine Gewohnheiten zu ändern.
Wie Eclipse schreibt, ist es wichtig die Wohnung zu sichern, wichtige Unterlagen zu kopieren und woanders
zu deponieren.
Bei der kleinsten Drohung deinen Anwalt oder die Polizei einschalten.
Sie können ihm z.B. eine Ansage machen.
Wir wissen alle, dass es leider keinen 100% tigen Schutz gibt.
Das ist leider so.
Ich teile ein Haus mit meiner Mutter, separate Wohnungen. Die Haustür ist schon immer mit einem zusätzlichen Sicherheitsschloß versehen.
Eine Nachbarin, mit der meine Mutter und ich befreundet sind, weiß auch über die Situation Bescheid. Also gibt's zumindest ein bisschen "Neighbourhood-Watch " 😅
Viele seiner Unterlagen sind bei mir auf dem Büro PC gespeichert, weil ich von da aus damals viel Korrespondenz geführt habe wegen der AE.
Heiratsurkunde ist bei mir, eine Kopie werde ich heute gleich dem Anwalt an die Hand geben.
Deinen Rat, alles bedrohliche der Polizei und dem Anwalt zu melden, werde ich genau so einhalten.
Der braucht mich nur schief anzugucken, dann wird das gemeldet.

Liebe Grüße Simone

Simo8272
Beiträge: 30
Registriert: 21.06.2019, 19:50

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Simo8272 » 24.06.2019, 09:36

Hallo Cimmone,
Danke für deinen Zuspruch.

Cimmone hat geschrieben:
24.06.2019, 09:20
Simo,

ich finde es bemerkenswert, wie fest Du in Deiner Haltung, dem Unguten gegenüber bist.
Hut ab!
Ich verspüre gerade so eine Riesenwut in mir, was natürlich meinem Seelenfrieden sehr abträglich ist. So ein bisschen Rachegedanken dafür, was er mir angetan hat, sind da auch schon dabei.
Aber wahrscheinlich hilft es mir, hier jetzt konsequent zu bleiben.

Liebe Grüße Simone

Liberty
Beiträge: 347
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Liberty » 24.06.2019, 10:17

Hallo Simone

Ich war vor 3Jahren in der gleichen Situation wie du jetzt.
Mein Exmann kommt aus Tunesien aber das spielt ja keine Rolle, ihre Vorgehensweise ist die gleiche.
Auch ich habe meinen rausgeschmissen.
Als er erfuhr dass seine AE nicht verlängert wird ging der Terror los.
Nächtliche Anrufe mit Drohungen ,Erpressungsversuche usw.
Ich zeigte ihn an und er bekam erst mal Besuch von der Polizei und eine einstweilige Verfügung dass er sich mir nicht nähern darf. Das ganze gilt aber nur 10 Tage.
Ich stellte dann noch einen Antrag auf Beschluss zum Gewaltschutzgesetz bei dem Familiengericht.
Dieser verlief aber im Sand, da das Gericht den Bescheid nicht zustellen konnte.
Passiert ist mir Gott sei dank nichts. Er gab irgendwann Ruhe.
Er änderte seinen Wohnsitz und eine andere ALB war für ihn zuständig. Diese verlängerte seinen Aufenthalt immer wieder und inzwischen hat er einen Antrag auf unbefristeten Aufenthalt gestellt. Ob dieser genehmigt wurde weiß ich nicht.
Er hat ein neues Opfer gefunden, die ihm alles schön bezahlt und ich habe seit der Scheidung vor 1.5 Jahren meine Ruhe.
Sei einfach vorsichtig und bei Drohungen direkt zur Polizei.
Was ich an deiner Stelle noch tun würde,ist seinen Wohnsitz abzumelden (falls du das noch nicht getan hast)und auf jeden Fall der ALB die Trennung melden.
Nicht nur er hat diese Pflicht das zu tun sondern auch du.
Ich habe das damals schriftlich gemacht und musste auch direkt eine Kopie von der Mandatsübertragung meines Anwalts abgeben.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und alles Gute .
Es ist kein leichter Weg ....aber du schaffst das!!!
LG Liberty

Eclipse
Beiträge: 482
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Eclipse » 24.06.2019, 12:36

Simo8272 hat geschrieben:
24.06.2019, 09:36
Ich verspüre gerade so eine Riesenwut in mir, was natürlich meinem Seelenfrieden sehr abträglich ist. So ein bisschen Rachegedanken dafür, was er mir angetan hat, sind da auch schon dabei.
Das versteht jeder. Die beste "Rache" ist aber tatsächlich, ihn komplett zu ignorieren. Kein Kontakt, nix, nada, niente. Er wird garantiert versuchen, DIR ein schlechtes Gewissen zu bereiten. Erkläre Dich nicht, nix "klarstellen" (kommt eh nicht beim Adressaten an) rechtfertige Dich nicht, geh einfach in keiner Weise darauf ein. Auch wenn es schwer fällt, IGNORE-Modus ist die einzig sinnvolle Vergeltung.

Ich hoffe so sehr, dass Du Deine aktuelle Wut hinüberretten kannst in die Augenblicke, wo Du das Gefühl haben wirst, das zu vermissen, was Du in ihm gesehen hast.

Die meisten Frauen knicken dann ein, wenn das süße Träumchen gaukelnd ums Herz herum tanzt (vulgo: "Ich vermisse ihn, es hätte doch so schön werden können..." *seufz*), melden sich wieder bei dem A*** oder surfen seinen Spuren im Internet hinterher, und der Teufelskreis beginnt von vorn.

RAUS AUS DEM HIRN, RAUS AUS DEM HERZEN.
Zuletzt geändert von Eclipse am 24.06.2019, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2483
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von Evelyne » 24.06.2019, 12:36

Der gesamte Thread wurde hierher verschoben und die Geschichte unter der Nr. 362 in die Wahren Geschichten gestellt.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

gadi
Moderation
Beiträge: 6232
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von gadi » 24.06.2019, 14:02

Simo8272 hat geschrieben:
24.06.2019, 09:08
Nein, er hat keinen Schlüssel mehr. An dem Tag, als ich ihn rausschmiss, war er kurz vor seinem Weggang nochmal bei mir im Bad. Die Zeit nutzte ich, um den Schlüssel einzukassieren.
Bist du sicher, Simone, dass er den Schlüssel nicht schon vorher hat nachmachen lassen? Falls das technisch möglich ist, bitte sei auf der Hut und rechne auch damit.
"Ansonsten" machst du alles ganz vorbildlich. Respekt!

Danke nochmal, für die Wahre Geschichte.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Simo8272
Beiträge: 30
Registriert: 21.06.2019, 19:50

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Simo8272 » 24.06.2019, 14:17

Hallo Eclipse,
Du schreibst:
Eclipse hat geschrieben:
24.06.2019, 12:36
Simo8272 hat geschrieben:
24.06.2019, 09:36
Ich verspüre gerade so eine Riesenwut in mir, was natürlich meinem Seelenfrieden sehr abträglich ist. So ein bisschen Rachegedanken dafür, was er mir angetan hat, sind da auch schon dabei.
Das versteht jeder. Die beste "Rache" ist aber tatsächlich, ihn komplett zu ignorieren. Kein Kontakt, nix, nada, niente. Er wird garantiert versuchen, DIR ein schlechtes Gewissen zu bereiten. Erkläre Dich nicht, nix "klarstellen" (kommt eh nicht beim Adressaten an) rechtfertige Dich nicht, geh einfach in keiner Weise darauf ein. Auch wenn es schwer fällt, IGNORE-Modus ist die einzig sinnvolle Vergeltung.

Ich hoffe so sehr, dass Du Deine aktuelle Wut hinüberretten kannst in die Augenblicke, wo Du das Gefühl haben wirst, das zu vermissen, was Du in ihm gesehen hast.

Die meisten Frauen knicken dann ein, wenn das süße Träumchen gaukelnd ums Herz herum tanzt (vulgo: "Ich vermisse ihn, es hätte doch so schön werden können..." *seufz*), melden sich wieder bei dem A*** oder surfen seinen Spuren im Internet hinterher, und der Teufelskreis beginnt von vorn.

RAUS AUS DEM HIRN, RAUS AUS DEM HERZEN.

ich habe ja heute Nachmittag den Termin beim Anwalt...
Da müsste ich ja danach meinem Noch-Ehemann zumindest mitteilen, dass ich die Scheidung eingereicht habe, oder?
Zumal er mir gerade eben, scheissfreundlich wie immer, eine Sprachnachricht hinterlassen hat.( wir haben Kontakt per Whatsapp, da ich ihm immer Bescheid sage, wenn er Post hat) Ich soll ihm helfen seinen neuen Antrag für Ausbildungsbeihilfe auszufüllen. Das läuft Ende Juli aus, und als Ehefrau in häuslicher Gemeinschaft müsste ich dazu Angaben machen.
Scheiss Timing ...was soll ich jetzt machen? Habe richtig Herzklopfen gerade...
LG Simone

elektrica
Beiträge: 96
Registriert: 13.04.2019, 04:18

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von elektrica » 24.06.2019, 14:33

Simo8272 hat geschrieben:
24.06.2019, 14:17
ich habe ja heute Nachmittag den Termin beim Anwalt...
Da müsste ich ja danach meinem Noch-Ehemann zumindest mitteilen, dass ich die Scheidung eingereicht habe, oder?
Zumal er mir gerade eben, scheissfreundlich wie immer, eine Sprachnachricht hinterlassen hat.( wir haben Kontakt per Whatsapp, da ich ihm immer Bescheid sage, wenn er Post hat) Ich soll ihm helfen seinen neuen Antrag für Ausbildungsbeihilfe auszufüllen. Das läuft Ende Juli aus, und als Ehefrau in häuslicher Gemeinschaft müsste ich dazu Angaben machen.
Scheiss Timing ...was soll ich jetzt machen? Habe richtig Herzklopfen gerade...
LG Simone
Ich würde den Termin beim Anwalt abwarten. Außerdem wärst Du ja selbst als Ehefrau in häuslicher Gemeinschaft nicht dazu verpflichtet gewesen, "Gewehr bei Fuß" postwendend zu antworten. Ich würde dem Typen keinerlei Zugeständnisse machen, mit denen er sein betrügerisches Ziel erreichen kann.
Meinst Du, er würde Dir irgendein Entgegenkommen zeigen oder gezeigt haben, wenn nicht zu seinem eigenen Nutzen? Never ever… Er hat sein wahres Gesicht gezeigt... An diese Devise würde ich mich halten....

leva
Beiträge: 3542
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von leva » 24.06.2019, 14:36

Wenn das dein erster Termin beim Anwalt ist,faengt dann das Trennungsjahr an.
GGF wird Trennungsunterhalt vereinbart.
Dem Antrag zur Scheidung ohne Trennungsjahr kann im Haertefall stattgegeben werden.

karima66
Beiträge: 2088
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von karima66 » 24.06.2019, 18:28

Das Trennungsjahr beginnt normal mit der Trennung von Tisch und Bett, nicht erst wenn man die Scheidung einreicht, aber spätestens dann natürlich wobei richtig aktenkundig ist es erst wenn man das beim Bürgeramt meldet und dabei ggf. die Steuerklasse ändert.
Dass man beim Anwalt Scheidung eingereicht hat kann man dem Ex mitteilen wenn man ein gutes Verhältnis trotzdem hat, aber man muss es nicht, der bekommt dann schon Post vom Gericht bzw. Anwalt.

leva
Beiträge: 3542
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von leva » 24.06.2019, 19:09

Man kann sogar in einer Whg von Tisch und Bett getrennt sein.
Wichtig ist den Anfang des Trennungsjahr zu dokumentieren.
Erst nach dem Trennungsjahr geht der Scheidungsantrag zum Gericht fuer einen Termin.

Haertefall waere die Ausnahme.

Simo8272
Beiträge: 30
Registriert: 21.06.2019, 19:50

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von Simo8272 » 24.06.2019, 19:29

Hallo zusammen,
karima66 hat geschrieben:
24.06.2019, 18:28
Das Trennungsjahr beginnt normal mit der Trennung von Tisch und Bett, nicht erst wenn man die Scheidung einreicht, aber spätestens dann natürlich wobei richtig aktenkundig ist es erst wenn man das beim Bürgeramt meldet und dabei ggf. die Steuerklasse ändert.
Dass man beim Anwalt Scheidung eingereicht hat kann man dem Ex mitteilen wenn man ein gutes Verhältnis trotzdem hat, aber man muss es nicht, der bekommt dann schon Post vom Gericht bzw. Anwalt.
Ich komme gerade vom Anwalt. Tatsächlich beginnt das trennungsjahr mit der faktischen Trennung von Tisch und Bett. Mein Scheidungsantrag wird somit Ende August dieses Jahres gestellt. Familienrechtlich wird es komplikationslos aufgrund der kurzen Ehe.
In meinem Beitrag oben hatte ich erwähnt, dass er möchte, dass ich den Antrag auf Ausbildungsbeihilfe mit unterschreibe. Das kann ich natürlichnicht tun, das wäre Betrug.
Schweren Herzens habe ich mich also entschlossen, ihm das mit der bevorstehenden Scheidung per Whatsapp zu schreiben.
Vorsorglich saß ich mit meiner Mutter und einer Freundin zusammen, um den garantiert eintreffenden Anruf auf Lautsprecher zu schalten.
Und dann 3,2,1 kam natürlich postwendend sein Anruf.
Er war sehr ruhig und gelassen am Telefon, wenn auch überrascht ob meines, aus seiner Sicht, spontanen Entschlusses.
Ich habe ihm erklärt, dass, wenn er weiter in den Genuss der Ausbildungsbeihilfe kommen will, er sich jetzt ordnungsgemäß ummelden muss um das ganze als Alleinstehender zu beantragen. Sonst würde das nix. Sein derzeitiger Aufenthalt sei ja von der Ausbildung abhängig und nicht von der Ehe.
Das schien ihm einzuleuchten und er zeigte sich kooperationsbereit. Er will sich zeitnah ummelden und mir dann auch die Adresse geben.
Ich sagte ihm, dass ich die Adresse auch brauche, damit mein Anwalt ihm schreiben kann, und er sich dann überlegen kann, ob er sich auch einen Anwalt nimmt.
Natürlich brauche ich die Adresse in erster Linie, um die Scheidungspapiere ohne Probleme zustellen zu lassen. Dann geht alles nämlich erheblich schneller.
Das Gespräch hatte ich mir wesentlich schwieriger vorgestellt und hatte richtig Herzrasen, als das Telefon klingelte.
Natürlich bin ich nicht so naiv, anzunehmen, dass es zwingend so easy bleibt.
Wenn er Probleme bekommt, welcher Art auch immer, dann wird er wohl nochmal aufdrehen.
Aber für heute bin ich mit dem Verlauf zufrieden.
Liebe Grüße Simone

leva
Beiträge: 3542
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von leva » 24.06.2019, 19:32

Viel Glueck weiterhin

Liberty
Beiträge: 347
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Bezness? Eure Meinung interessiert mich

Beitrag von Liberty » 24.06.2019, 19:45

Simo8272 hat geschrieben:
24.06.2019, 14:17
Simo8272 hat geschrieben:
24.06.2019, 09:36


ich habe ja heute Nachmittag den Termin beim Anwalt...
Da müsste ich ja danach meinem Noch-Ehemann zumindest mitteilen, dass ich die Scheidung eingereicht habe, oder?
Zumal er mir gerade eben, scheissfreundlich wie immer, eine Sprachnachricht hinterlassen hat.( wir haben Kontakt per Whatsapp, da ich ihm immer Bescheid sage, wenn er Post hat) Ich soll ihm helfen seinen neuen Antrag für Ausbildungsbeihilfe auszufüllen. Das läuft Ende Juli aus, und als Ehefrau in häuslicher Gemeinschaft müsste ich dazu Angaben machen.
Scheiss Timing ...was soll ich jetzt machen? Habe richtig Herzklopfen gerade...
LG Simone
[/quote


Liebe Simone

Du musst gar keine Angaben machen denn ihr wohnt nicht mehr in einer häuslichen Gemeinschaft .
Deshalb musst du das der ALB melden.
Wenn du diesen Antrag für ihn ausfüllst und auch noch angibst dass ihr in einer häuslichen Gemeinschaft lebt,dann ist das Betrug. Du machst dich dann mit strafbar.
Es ist sein Antrag und den muss er selbst ausfüllen.
Auch muss er seinen neuen Wohnsitz angeben.
Du kannst nicht zum Anwalt gehen und die Scheidung in die Wege leiten,Trennung dokumentieren lassen und gleichzeitig für ihn einen Antrag ausfüllen indem du bestätigst dass ihr noch zusammen wohnt.
Bitte lass das sein,das ist nicht dein Problem.
LG Liberty

Liberty
Beiträge: 347
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von Liberty » 24.06.2019, 19:50

Das hat sich jetzt überschnitten.
Habe jetzt erst deinen Beitrag gelesen.
Alles richtig gemacht. Er muss das alleine in die Wege leiten.
Du hast sicherlich recht,so ruhig wird er nicht bleiben.
Würde mich sehr wundern .
Viel Glück weiterhin
LG Liberty

elektrica
Beiträge: 96
Registriert: 13.04.2019, 04:18

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von elektrica » 24.06.2019, 19:54

Sehr schön, dass es mindestens für heute so gut verlaufen ist. Du kannst stolz auf Dich sein, sachlich und souverän den nächsten Schritt getan und weitere Schritte eingeleitet zu haben. :wink:

Vermutlich war er tatsächlich überrascht, dass Du nun Nägel mit Köpfen machst bzw. gemacht hast und blieb daher erst mal freundlich, um sich alle (Manipulations-)Optionen offenzuhalten (und hat vermutlich noch gar nicht genschnallt, was dieser Schritt für Ihn tatsächlich bedeuten könnte). Wahrscheinlich ging er insgeheim davon aus, dass Du Dich mit Wohlverhalten und "gewinnendem Wesen" weiterhin auf dem Papier klaglos bei der Stange halten lässt...

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft, wenn der Wind sich wenden sollte 8)

Simo8272
Beiträge: 30
Registriert: 21.06.2019, 19:50

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von Simo8272 » 24.06.2019, 21:04

Hallo nochmal,
erstmal danke für Eure Antworten und Zuspruch heute.
Das hat wieder gut getan. :)
elektrica hat geschrieben:
24.06.2019, 19:54
Sehr schön, dass es mindestens für heute so gut verlaufen ist. Du kannst stolz auf Dich sein, sachlich und souverän den nächsten Schritt getan und weitere Schritte eingeleitet zu haben. :wink:

Vermutlich war er tatsächlich überrascht, dass Du nun Nägel mit Köpfen machst bzw. gemacht hast und blieb daher erst mal freundlich, um sich alle (Manipulations-)Optionen offenzuhalten (und hat vermutlich noch gar nicht genschnallt, was dieser Schritt für Ihn tatsächlich bedeuten könnte). Wahrscheinlich ging er insgeheim davon aus, dass Du Dich mit Wohlverhalten und "gewinnendem Wesen" weiterhin auf dem Papier klaglos bei der Stange halten lässt...

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft, wenn der Wind sich wenden sollte 8)

Er wollte während des Telefongesprächs schon manipulieren, von wegen das Trennungsdatum auf heute verschieben usw. Darauf habe ich mich nicht eingelassen.
Da ich weiß, wie er tickt, habe ich ihm meine Vorgehensweise als den einzig gangbaren Weg verkauft, um das zu vermeiden, was er am meisten fürchtet: Strafbarkeit und Geldverlust.
Ich hoffe, meine Strategie greift weiterhin.
Ich habe mal versucht, das Ganze objektiv zu betrachten, ein Perspektivwechsel raus aus meiner persönlichen Betroffenheit. Also wenn jetzt bspw. ein ausländischer Mann in dieser Situation in meine Beratung käme und seine deutsche Frau hätte das so vorgeschlagen. Ich komme zu dem Ergebnis, dass ich das auch dann so genau so angeraten hätte.
Da muss ich mir auf keinen Fall den Vorwurf machen lassen, ich würde ihn irgendwo reinreiten. Nur weil er ein A...loch ist, muss ich nicht auch zu einem werden. Bzw. wenn, dann nur im äußersten Notfall :lol:
Liebe Grüße Simone

Agadirbleu
Beiträge: 564
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Zur Geschichte 362

Beitrag von Agadirbleu » 24.06.2019, 23:32

Hallo Simo,

Chapeau! Du ziehst konsequent deine Scheidung durch und lässt dich nicht beirren. Dass dir ein wenig mulmig ist, kann ich schon verstehen. Aber Angst ist ein schlechter Ratgeber.

Wenn er schon so ein Sunny-Boy ist, (kann ich mir gut vorstellen) dann hat er vielleicht schon ein junges Mädchen mit weniger Durchblick und Lebenserfahrung an der Angel und ist möglicherweise froh, dass du "ihn frei gibst", dann kann er den Charmeur von morgens bis abends spielen......und eine neue Verbindung eingehen :mrgreen:

Selbst wenn er nach MA aufgrund der Umstände zurückgehen müsste, wird er mit seiner deutschen Ausbildung und mit seinem know-how einen guten Start haben und sich "eine goldene Nase" verdienen, sofern er auch in MA arbeitswillig ist. Bei Europäern sind solche Handwerker gesucht und man ist auch bereit, für gute Arbeit mehr Geld auszugeben. Er wird garantiert wieder auf die Füße fallen!!

Ich wünsche dir alles Gute und einen angenehmen Schlaf.

Agadirbleu

Antworten