Zur Geschichte 367

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2500
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Zur Geschichte 367

Beitrag von Evelyne » 19.08.2019, 13:34

Die Liebe zu einem jungen Ägypter, war für Samira die schönste, schrecklichste und teuerste Zeit ihres Lebens. Am Ende brachte er sie mit seinen Lügen, seiner Drogensucht und schließlich seinen finanziellen Forderungen an ihre Grenzen.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7879
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Nilka » 19.08.2019, 16:04

Liebe Samira,
wie schön, dass du am Ende der Geschichte die Liebe zu dir selbst entdeckt hast und du im Reinen mit sich selbst bist! :D
Gratuliere, dass du schnell die Wahrheit gesehen und die unselige Beziehung so schnell und konsequent beenden hast!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 6499
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von gadi » 19.08.2019, 20:37

Das finde ich auch, liebe Samira. Dafür, dass er dich so tief beeindruckt hat - du schreibst ja, es war deine "schönste Zeit" - hast du in bewundernswerter Weise den Absprung geschafft. Die "schrecklichste Zeit" hat dir dabei geholfen. Glückwunsch!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Bina62
Beiträge: 402
Registriert: 21.01.2012, 16:08
Wohnort: Berlin

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Bina62 » 21.08.2019, 00:34

Hallo Samira,danke für das einstellen deiner Geschichte.Du hast dich verliebt,leider war er deiner Liebe nicht wert.Er hat dich belogen um sich Vorteile zu verschaffen.Hättest du nicht die Reißleine gezogen würdest du weiter an der Angel hängen und noch mehr verlieren.Fokussiere dich auf dich selbst und tue dir Gutes. LG

Samira 33
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2019, 16:31

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Samira 33 » 21.08.2019, 16:05

Liebe Gadi, liebe Nilka, liebe Bina,

danke für eure Rückmeldung und den Zuspruch. Ich bin auch froh so schnell erkannt zu haben und die Beziehung zu beenden.
Es tut weh , aber ich bin auch erleichtert.

L.G. Samira ( heißt, die ewig Glückliche, na dann... )

Nilka
Moderation
Beiträge: 7879
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Nilka » 21.08.2019, 17:01

Na dann ... du musst dem Namen Ehre erweisen, liebe Samira!
Wir drücken alle Daumen, du hast schon den Anfang gemacht :P
Dem Guecklichsein steht der Ungute nicht mehr im Wege!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

hayati2010
Beiträge: 19
Registriert: 20.08.2019, 12:54

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von hayati2010 » 26.08.2019, 08:35

Liebe Samira,
deine Geschichte könnte meine sein! Nur das du im Gegensatz zu mir, den Absprung nach relativ kurzer Zeit geschafft hast. Ich wünsche dir alles Gute.
LG hayati

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1514
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Cimmone » 26.08.2019, 08:42

Guten Morgen hayati,

Herzlich willkommen im Forum von 1001 Geschichte.
Das Team wünscht Dir einen guten, aufbauenden Austausch.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Frei » 19.09.2019, 17:54

Liebe Samira,
einen schönen Tag für dich; ich verstehe was du meinst mit der ''glücklichen Zeit'', und auf jeden Fall, durch schmerzhafte Liebesgeschichte (sehr persönliche Beziehungen), kann man etwas mehr über sich spüren, und fall es sich um eine (so zu sagen) ungesunde Beziehung gehandelt hat, und man es wahrgenommen hat, kann man anfangen, etwas an sich arbeiten, was sehr interessant sein wird, und auch ganz hilfreich sowhol für sich (als auch für den eigenen Parter) hilfreich sein wird; Gott hat so gewollt, dass du eine solche Geschichte erlebte, und jetzt Gott möchtet, dass du etwas an dir arbeitest; glücklicherweise bist du noch jung und lebendig, und ich wünsche dir und uns, und allen lebendigen Wesen, dass das lebendige Licht uns führen wird.
Frei (wahre Geschichte 224, Ägypten)

Nilka
Moderation
Beiträge: 7879
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Nilka » 19.09.2019, 18:41

Den Gott / einen Gott würde ich nicht zwingend bemühen :wink:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Administration
Beiträge: 19804
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Anaba » 19.09.2019, 19:40

Liebe Frei,
Gott sollten wir besser aus dem Spiel lassen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Samira 33
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2019, 16:31

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Samira 33 » 22.09.2019, 02:04

Liebe Frei,
danke für deine Anteilnahme. Gott war es nicht, der mich diese Geschichte hat erleben lassen.Gott ist Liebe und schickt uns nicht in Bezness Spiele.
Ich selbst habe mir gewünscht, dass ich endlich frei sein möchte von meinen alten Themen und Verletzungen.Seit vielen Jahren arbeite ich an meinem Familienthema. Mein Herz wollte ich endlich öffnen können und ich wollte Sex. Alles hat dieser Mann erfüllt. Er hat mir meinen Vater gespiegelt, meine Mutter und ihre Muster und ich konnte endlich heil werden, weil ich viel an mir gearbeitet habe und mir auch Hilfe geholt habe.Und er hat mein Herz geöffnet, nachdem ich mich nach langer Zeit sooooo sehr verliebt habe und er hat am Telefon mit mir meine Herzöffnung gemacht.
Da wir beide eine karmische Verbindung haben, hätte ich ihm im Ausgleich auch Heilung gewünscht, aber als ich nach Monaten erneut zu ihm reiste hatte er sich sehr verändert und ich erkannte seine Tablettensucht , sein Gesicht war zu einer Maske erstarrt .
Ich sah ihn mit anderen Augen, weil ich inzwischen durch meine Heilung nicht mehr bedürftig war. Aus meiner Opferrolle bin ich herausgetreten und Verantwortung für mich übernommen.
Meinen Selbstwert habe ich erkannt und meine Selbstliebe gefunden und da wusste ich, dass ich ihn verlassen werde.
Für mich war diese Begegnung sehr heilsam und ich wünsche ihm alles Gute und hoffe, das er auch in die Eigenverantwortung geht und nicht Geld von "reichen" Frauen abzockt, denn mit dem Arbeiten hat er es nicht so. Alle seine Brüder verdienen Geld mit Bootfahren, Taxifahren , Ferienwohnung vermieten etc. und sie würden ihn auch beschäftigen, denn sie besitzen einige Boote am Nil. Aber er ist der "Schönste " in der Familie und möchte sein Geld auf bequemere Art verdienen und das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Also hat er sich für sein spezielles Lebensmodell entschieden.
Dieses Spiel mach ich nicht mit. Und er hält sein Spiel mit Lügen und Betrug ja selbst kaum aus und hat sich in die Sucht geflüchtet.
Es geht mir heute sehr gut und ich habe ihm vergeben können und kann mir dadurch die Liebe im Herzen bewahren.
Mit meinen 63 Jahren fühle ich mich endlich frei und bin glücklich !

Justicia
Beiträge: 726
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Justicia » 22.09.2019, 13:11

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber für mich hat diese Herangehensweise etwas Gefährliches, wenn ich sie mit den Augen von akut Betroffenen lese.

Braucht man einen Betrüger, um sich selbst weiter zu entwickeln?

Ich sage entschieden Nein!
Es mag daran liegen, dass ich mit den geschilderten Ansätzen wenig anfangen kann. Am Ende kann man doch bei fast immer Erkenntnisreiches abgewinnen. Nur ist die Frage, ob es genau jene Erkenntnis war, die ich unbedingt eigens erfahren musste. Ich muss mir nicht willentlich selbst Schaden zu fügen. Ich kann aus dem Schaden anderer lernen.

Bei deinem letzten Beitrag, Samira, liest es sich fast schon so als hättest du diesen Mann ausgenutzt/benutzt und nicht umgekehrt. Wenn es dir hilft, okay. Ich will dir das auf keinen Fall absprechen. Aber für die Lesenden, die selbst gerade am Scheideweg stehen, hoffe ich, sich nicht daran zu orientieren. Für dich scheint es sich am Ende ja doch irgendwie gelohnt zu haben.
Ich meine nicht, dass du vergeben konntest. Das ist eine gute Eigenschaft. Sondern dass du uns glauben machen willst, dass du nur durch ihn dein Leben ausschöpfen und weiteres Leiden mindern konntest. Dabei bin ich mir sicher, dass du das auch auf anderen, weniger belastenden Wegen geschafft hättest.
Liebe Grüße
voher Julija
jetzt Justicia

Anaba
Administration
Beiträge: 19804
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Anaba » 22.09.2019, 14:17

Liebe Samira,

willkommen auch von mir.
Mir geht es wie Julija, ich kann mit den beschriebenen Ansätzen auch nicht viel angefangen.
Wenn es dir persönlich hilft diesen Betrug, Abzocke erträglicher zu machen, dann ist es für dich in Ordnung.

Was unterscheidet ihn von anderen Beznessern?
Er arbeitet nichts, hat zwei Kinder, die in Armut leben, ist süchtig, nutzt Touristinnen aus. Einer von vielen.
Das er mit dir eine Verbindung hat, kann auch gespielt gewesen sein. Bist du sicher, dass es echt war?
Vielleicht war er nur geschickt und hat erkannt, was du brauchst und wie er dich dann am besten einwickelt.
Du nennst es deine schönste Zeit. Für mich passt das irgendwie nicht zu dem, was dir passiert ist.
Wenn dir allerdings diese Einstellung bei der Verarbeitung weiterhilft, dann soll es so sein.
Ich wünsche jedenfalls alles Gute für dich.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Samira 33
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2019, 16:31

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Samira 33 » 22.09.2019, 16:30

Schade das ihr mich nicht verstanden habt.
Ja, manchmal braucht man einen Betrüger um zu erkennen, dass man Opfer geworden ist.
Wir werden nicht als Opfer geboren sondern dazu gemacht. Das spüren Beznesser , meistens sind sie nicht die ersten Täter.
Klar hat er mich betrogen, er ist ein Beznesser, er unterscheidet sich nicht von Anderen, aber es geht jetzt nicht um ihn, sondern um mich. Ich habe reflektiert, warum mir das passiert ist. Weil ich durch mein Familiendrama , das ich seit 40 Jahren mit mir trage in der Opferrolle war.
Opfer bekommen immer Verständnis und Trost, man braucht sich nicht zu verändern. Er der Böse, ich die Arme.
Ich wollte aufzeigen, dass es möglich ist durch einen Beznesser Heilung für sich selbst zu erfahren. Bezness ist ein ganz mieses Vorgehen, aber wenn ich mich nicht verändere wartet an der nächsten Ecke der nächste Täter.
Psychologisch nennt man so etwas.
Eure Seite ist gut und hoffentlich schauen viele Frauen mal rein, bevor sie mitten im Bezness sind.Ich bin auch wirklich erschüttert wie viele Frauen sich über Jahre ausbeuten lassen.
Und ja, es ist meine ganz eigene Erfahrung und Geschichte.Ich leide nicht am AMIGA Syndrom, aber vielleicht bin ich anders ? Liegt es am Alter und meinen vorherigen Erfahrungen, dass ich ihn und mich schnell durchschaut habe, ohne das ich eure Seite kannte ?
Und ja, ich bin durch die Hölle gegangen, weil ich mir meine Kindheit noch einmal angeschaut habe. Und ihn zu verlassen hat mir Schmerzen bereitet, weil ich mich soooo verliebt hatte .Es ist grausam zu erkennen, dass der Mann den man liebt lügt und betrügt.
Aber gleichzeitig war es eine wunderschöne Zeit , die ich nicht missen möchte. Ist wahrscheinlich auch nicht nachvollziehbar für euch.
Aber ob ihr es nun glaubt oder nicht, es geht mir endlich gut.
Ausgenutzt habe ich ihn nicht, er hat genug Geld bekommen und ich Heilung durch die Begegnung mit ihm. Okay, gearbeitet hat er auch diesmal nicht fürs Geld.Aber der Ausgleich ist da .
Die klassische Beznessopferrolle kann ich für euch nicht bedienen und wenn ihr das so sehen wollt, dass ich mir das alles schönrede kann ich es auch nicht ändern.
Ich werde das Forum und eure Seite nicht mehr besuchen , es gehört zu einer Zeit die ich hinter mir gelassen habe.
Danke für eure Bemühungen mir die Realität des Bezness nahezubringen.
Gerne könnt ihr auch meine Beiträge löschen und meine Geschichte, wenn sie eurer Meinung nach nicht scharf genug ist , anderen Bezness zu vermitteln. Letztendlich habe ich die Geschichte für mich als Abschluß geschrieben.
Herzliche Grüße Samira

Justicia
Beiträge: 726
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Justicia » 22.09.2019, 16:59

Scheinbar hast du meinen Beitrag auch nicht verstanden, Samira.

Ich habe doch extra geschrieben, dass ich dir nichts absprechen möchte. Wenn deine Erkenntnisse den Betrug an dich für dich aufwiegeln, dann ist es doch okay.

Stell dir einfach vor:
Eine Frau lernt auf ähnlichen Wegen einen ähnlichen Mann kennen. Sie fühlt sich zum ersten Mal sehr geliebt und ist zum ersten Mal richtig verliebt.
Der Mann wird ihr aber nichts Gutes bringen. Das ahnt sie. Nur hat sie leider nicht die Kraft von einem Urlaub auf den nächsten die Augen zu öffnen. Das kann ja ganz unterschiedliche Gründe habe. Gehen wir einfach davon aus, dass sie weiter an dieser unheilvollen Beziehung fest hält.
Dann liest sie deine Geschichte und wie gut du damit umgehst und sogar noch Erfolg daraus ziehst.
Was bleibt hängen?
"Ich habe ja nichts zu verlieren, am Ende kann ich nur lernen."
"Wir sind füreinander bestimmt."
"Ich muss es wagen."
"Samira hat es doch auch so gut geschafft. Ich werde den Absprung rechtzeitig schaffen und Liebe im Herzen tragen."

Sicherlich gilt das nicht für alle. Doch für die, für die es gilt, habe ich meine Zeilen geschrieben. Das habe ich auch deutlich formuliert. Ich hätte es auch gelassen, wenn jemand schon etwas Ähnliches geschrieben hätte.

Es geht nicht darum, hier irgendetwas bedienen zu müssen oder dass nur besonders schlimme Geschichten (wer bestimmt schon, was schlimm ist und was nicht?!) erzählt werden dürfen. Das hier ist nun mal ein Forum, in dem jeder seine Gedanken erzählen kann. Hier gibt es sehr wenige Regeln und sehr große Freiheiten.

Deine Reaktion verwundert mich aber nicht. Das habe ich schon einige Male erlebt. Da sieht sich jemand besonders spirituell oder esoterisch, kann sehen oder Karma fühlen oder wie man das auch immer nennen mag, und dann kommt ganz vorsichtig eine leichte Skepsis dafür, sehr ehrlich benannt, und Peng ... plötzlich ist es ein riesen Problem da.
Mit keinem Wort habe ich mich abfällig geäußert, sondern einfach nur gesagt, dass ich etwas nicht verstehen kann. Seltsam, dass dein Verständnis dafür nicht reicht, wo du doch so viel Verständnis für alles Mögliche aufbringen kannst.

Weder dieser noch mein vorheriger Beitrag diente dazu dich anzugreifen.

Es freut mich für dich, dass du so gut abschließen konntest. Deine Bewältigungsstrategie mag aber nicht für alle funktionieren. Für mich täte sie es mit Sicherheit nicht. Das ist der Grund meiner Beiträge in deinem Thread - um das deutlich zu machen. Genau so wie du deutlich gemacht hast, welche Erfahrungen du ziehen konntest. Das ist ja auch der Sinn von Austausch in Foren. Man schreibt das, was einem dazu durch den Kopf geht und was man glaubt, was sinnvoll wäre.
Diejenigen, die lesen, entscheiden dann selbst, was sie daraus ziehen können. Ich verstehe wirklich nicht, warum du das so negativ auffasst. Du unterstellst hier Dinge, die bei weitem nicht mal mit viel Phantasie rein zu interpretieren, zumindest für mich nicht.

Aber okay. Ich hoffe, ich konnte das nochmal besser erklären. Ich wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße
voher Julija
jetzt Justicia

Anaba
Administration
Beiträge: 19804
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Anaba » 22.09.2019, 20:09

Aber ob ihr es nun glaubt oder nicht, es geht mir endlich gut.
Das allein zählt.
Ich wünsche dir alles Gute für deinen weiteren Weg.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Desert Dancer
Beiträge: 734
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Desert Dancer » 23.09.2019, 12:12

Für mich war diese Begegnung sehr heilsam und ich wünsche ihm alles Gute und hoffe, das er auch in die Eigenverantwortung geht und nicht Geld von "reichen" Frauen abzockt, denn mit dem Arbeiten hat er es nicht so. Alle seine Brüder verdienen Geld mit Bootfahren, Taxifahren , Ferienwohnung vermieten etc. und sie würden ihn auch beschäftigen, denn sie besitzen einige Boote am Nil. Aber er ist der "Schönste " in der Familie und möchte sein Geld auf bequemere Art verdienen und das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Also hat er sich für sein spezielles Lebensmodell entschieden.
Es freut mich sehr, dass Du für Dich die positiven Seiten aus der Geschichte ziehen konntest und das es Dir nun gut geht!
Ich bin auch eher der Mensch, der versucht das positive im Negativen zu finden, weil ich dann auch besser verarbeiten kann.

Allerdings wird es leider nie geschehen, dass er in die Eigenverantwortung geht, nach Eurer gemeinsamen Zeit. Nie im Leben hat in das "geläutert". Er wird nichts lernen aus der Sache. Oder höchstens Dinge, die seinen Plänen dienen. Und wie Du ja selber festgestellt hast, hat er sich für das Lebensmodell Frauen abzocken entschieden. Das wird er jetzt auch nach Dir nicht ändern. Aber egal... er ist Vergangenheit und nur DU solltest Dir wichtig sein.

Deine Reaktion auf die Beiträge vorher zeigt mir, wie verletzlich Du immer noch bist, wenn jemand etwas kritisches zu Deinem Weg schreibt. Aber niemand wollte Dich angreifen. Dein Geschichte ist genauso wichtig wie die anderen. Alles Gute für Dich!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Frei
Beiträge: 2154
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Zur Geschichte 367

Beitrag von Frei » 24.09.2019, 17:46

Samira 33 hat geschrieben:
22.09.2019, 02:04
Aber er ist der "Schönste " in der Familie und möchte sein Geld auf bequemere Art verdienen und das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Also hat er sich für sein spezielles Lebensmodell entschieden.

Es geht mir heute sehr gut und ich habe ihm vergeben können und kann mir dadurch die Liebe im Herzen bewahren.
Mit meinen 63 Jahren fühle ich mich endlich frei und bin glücklich !
Liebe Samira,

herzlichsten Dank für deine nette Antwort;

wenn es zu ''denen'' kommt, glaube ich anders als sie ''eine bequemere Art gefunden haben'', Geld zu verdienen, da wäre es auch unbequem eine Liebesbeziehung vorspielen; dort ist tatsächlich schwierig, ein genügende Gehalt zu kriegen; heutzutage scheint es, dass es sich etwas änliches auch bei uns passiert (sieh Wirtschaft);

wenn es zu dir kommt, freue ich mich sehr darauf, dass es dir gut geht, und ich wünsche dir unendlich, alles Gute und Liebe (und auch Kraft); virtuell, umarme ich dich und wünsche dir, uns, allen lebendigen Wesen, dass das lebendige Licht uns inspiriert, führt, schützt.

Frei

Antworten