Zur Geschichte 291

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2419
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Zur Geschichte 291

Beitrag von Evelyne » 02.05.2014, 13:08

Danny bestätigt uns in ihrer Geschichte, dass das typische Bezness fast immer gleich abläuft. Kennenlernen, Liebe vorgegaugelt bekommen, alles glauben, heiraten, nach Deutschland holen, unglücklich leben und schließlich die Trennung, sobald seine Ziele erreicht sind.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Rubinrot
Beiträge: 999
Registriert: 18.04.2008, 23:26
Wohnort: Troisdorf NRW

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von Rubinrot » 02.05.2014, 17:09

Typisch an dieser Geschichte ist - das Alter spielt - erst mal "keine Rolle" wird versichert!
Liebe vorspielen um die Geldgeberin einzulullen, Komplimente charmant sein, höflich usw.
Geld investieren um sich das "Schöne Gefühl" des noch begeht zu sein zu erhalten - am liebsten für immer.
Dazu gehört nun mal die Heirat sonst ist es ja "nur" Sextourismus.....
Visagebühren, Übersetzungen, Kosten für Ausgaben im Heimatland des Liebsten - die er ja leider auch hat -
Fahrten zur Botschaft - evtl. noch Übernachtungen - weil - heute Botschaft geschlossen - oder "kommen Sie morgen wieder"!!!!
Ja und es soll IHM (u. seiner Familie) in der Wartezeit ja auch an nichts mangeln......

Kosten für Flug nach D

Kosten weil lange keine passende Arbeit gefunden - aber Wünsche - zu Hauf - Markenware Outfit's am liebsten Handy sofort das Neueste.
Telefonie in alle Welt - Freuden mitteilen "ich hab es auch geschafft" oder Heimweh Telefonie mit Familie stundenlang.

Dann nach 3 Jahren die Kehrtwende um 180°
Ja, das kenn ich auch. Was macht s so schlimm sich zu trennen, obwohl man längst weiß - es ist aus, zu stark ist die Macht der Gewohnheit.. (MILVA)

Immer noch die Hoffnung - vielleicht wird es doch noch alles gut ? Dier zweite Chance hat jeder verdient. Wer wirft schon so leicht(fertig) das Handtuch?

Das kann auch 7 Jahre und länger dauern - und - was passiert - ER hat sich von arbeitenden Frau "Rentenpunkte" erworben - mit welchen Mitteln bitte?

Für mich kommt ebenfalls keine bina-Bez. in Frage.

Alles gute für Dich Danny sei froh das du ihn quitt bist leb Dein Leben und arbeite nur für Dich. Lies wenn du magst auch mal die 166..

Rubinrot
Sage nicht immer was Du weißt, aber wisse immer was du sagst!

Nilopa
Beiträge: 1701
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von Nilopa » 03.05.2014, 15:07

Hallo Danny,

in Deiner Geschichte hast Du geschrieben:
Er hat, im Gegensatz zu anderen, nie den Wunsch geäußert, dass ich ihm aus Deutschland etwas mitbringen soll.
... und genau auf diese anfängliche "Zurückhaltung" sind schon so viele hereingefallen,
weil sie deshalb glauben a.m.i.g.a., für ihn hat sich diese Methode :evil: allemal tausendfach bezahlt gemacht und hat auch,
wie Du schreibst, gleichzeitig bei mehreren Damen funktioniert :roll: :
Ich habe dann ganz konkret erfahren, dass G. vor und nach unserer Heirat
sowohl in Ägypten als auch in Deutschland mehrere Touristinnen/Frauen hatte,
mit denen er mich betrogund denen er dieselben Geschichten erzählte,
um auch dort an „Geld für seine Familie“ zu kommen.
8) LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Nilka
Moderation
Beiträge: 4323
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von Nilka » 05.10.2017, 13:15

Hallo Danny,

du hast einen suveränen Auftritt hingelegt! :D
Danke dafür, dass du bereit warst diese Aufgabe auf sich zu nehmen, um diesen großen Beitrag zur Aufklärung über Bezness zu leisten. Es ist nich selbstverständlich, sich vor die Kamera zu stellen und solche Geschichte zu erzählen.
Hut ab und!
Alles Gute!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 3288
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von gadi » 05.10.2017, 13:33

Ach du warst das @Danny. Ich darf mich @Nilka anschließen: Respekt und bravo und vielen Dank :!:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Laura Marie
Beiträge: 505
Registriert: 22.04.2016, 21:49

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von Laura Marie » 05.10.2017, 13:43

Ich schließe mich an:

gadi schrieb:
Ach du warst das @Danny. Ich darf mich @Nilka anschließen: Respekt und bravo und vielen Dank :!:
Liebe Grüße und alles Gute!

Laura
Diamonds are not always girls best friends. ;-) (Laura Marie)

Ursi
Beiträge: 261
Registriert: 04.09.2009, 19:38
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von Ursi » 05.10.2017, 14:05

Hallo Danny,
auch von mir grosses Kompliment, ich weiss aus eigener Erfahrung was so ein Auftritt kostet . Mir hat es zudem bei der Verarbeitung sehr geholfen .
LG Ursi

Anaba
Administration
Beiträge: 19167
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 291

Beitrag von Anaba » 05.10.2017, 14:23

Hallo Danny,

Glückwunsch.
Du hast das gut gemacht. Es gehört Mut dazu mit seiner Geschichte in die Öffentlichkeit zu gehen.
Vielleicht hast du Lust und meldest dich mal wieder.
Dir alles Gute
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten