Wie gingt ihr mit dem Thema Aids und Co um?!

Wir reden hier über die Unterschiede. Was ist Bezness und wer betreibt "Sextourismus" - Was sind die Folgen?

Moderator: Moderatoren

Sevgilim
Beiträge: 125
Registriert: 24.07.2008, 10:21

Beitrag von Sevgilim » 21.11.2008, 08:38

Ich kann dazu nichts aus meinen eigenen Erfahrungen hinzufügen.
Das Kondome platzen ist ja nun keine Seltenheit. Also 100% Schutz hat man nicht.
Aus der Türkei weiß ich auf jeden Fall, daß einige der Jungs immer wieder zumindest mit Tripper zu tun hatten, also haben sich da einige nicht geschützt. Außerdem waren da täglich wechselnde Partner an der Tagesordnung, mit 200 Frauen Verkehr gehabt zu haben war keine Seltenheit. Und ich glaube Aids ist in diesen Regionen auf dem Vormarsch, ist ja auch nicht verwunderlich.
Liebe ist die einzige Sklaverei, die als Vergnügen empfunden wird.
George Bernhard Shaw

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Beitrag von Frei » 21.11.2008, 09:49

Karol, Conreole!

Ich habe absolut in Liebe geglaubt (schade, ich habe vielleicht nur meine Liebe getestet! Nicht seine!).

Es ist wahr, dass es scheint, dass die Kondome dort "Mitarbeiter der Beznesser" sind!

Es ist sicher etwas gewünscht, dass der Kondom kaputt geht, sodass er ein Kind kriegt (er ... nicht sie!!!), und dann hat er sich in sicherer Weise einen Pass für Europa versichert!

[Natürlich gibt es darüber nichts zum Scherzen. HIV Test habe ich nicht gemacht. Muss ich das machen??? Ja, ich weiss: "es ist nicht möglich, in Jahr 2000, so naïv zu sein! Alle wissen, dass es HIV gibt, dass man Kondome nützen muss! Dass man ohne Kondome (oder Pille) Kinder auf die Welt stellt!". Aber wirklich, war mein Kopf nicht mit mir.]

Total verwirrt. Warum? Liebe? Dummheit? III. Welt? Ihn? "Ganz anders" (Umgebung, Leute, "Freundlichkeit", ...)? (...).

[Natürlich werden unsere geliebte Kinder sehr gut und besser über "Kondome" hingeweist. Oder? :wink: ]

Wüstensonne
Beiträge: 16
Registriert: 19.05.2008, 12:29

Beitrag von Wüstensonne » 21.11.2008, 16:07

Durch die neuen Gesetze müssen die Bezzis ja einen Sprachtest machen, wenn aber FZF zum deutschen Kind gemacht wird, wird kein Sprachtest benötigt, und das wissen die Jungs schon ganz genau. Also Augen auf und Kondom rüber :wink:

Wüstensonne
Beiträge: 16
Registriert: 19.05.2008, 12:29

Beitrag von Wüstensonne » 21.11.2008, 16:10

Und zu eueren Kindern möchte ich noch sagen, es sind doch Kinder, die in Liebe gezeugt wurden (und die meisten die ich kenne sind wunderschön). Also werden sie auch geliebt und lieben euch. Es kommt ja auch oft vor, dass deutsche Kinder nur mit einem Elternteil aufwachsen und ist in der heutigen Zeit etwas normales.

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Beitrag von Gloria48 » 22.11.2008, 10:40

Auch wenn man ein Kind mit einem Beznesser hat, und dieses Kind die eingetragene Vaterschaft des Beznessers hat, so bedeutet das nicht automatisch ein Besuchs- oder Sorgerecht! Ich würde den Vater meines Sohnes nicht nach Deutschland einladen, und das Jugendamt würde hoffentlich beim ersten Betreten von deutschem Boden versuchen, sich das zurückzuholen, was es schon im Wege des UV-Gesezes (Unterhaltsvorschuß an Vaters Statt) dem Kinde bzw. seiner Sorgeberechtigten (mir) gegeben hat. Deutschland schützt uns, wen wir uns schützen lassen.
lg, gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Beitrag von Frei » 22.11.2008, 15:31

wen wir uns schützen lassen
ja, und das ist warum, kriegt jeder Fall eine bestimmte Beratung.

In heutige Welt gibt es sicher bestimmte Zustände, die es vor 10 oder 20 Jahre nicht gab.

Um geschützt zu sein, ist es auch sehr wichtig, sehr selbstbewusst zu sein.

Und Selbstbewusstsein stammt aus Kopf und Herz.

[Danke Wüstensonne für die Äusserungen über die Kinder. Ich auch glaube, dass es heute nicht so seltsam ist, einen Alleinziehenden Eltern zu haben. Das Problem mit dieser Familie ist oft Armut. Was für ein Mensch, der grosswerden muss, nicht der beste Zustand ist. Aber so. Wenn alles so gut wäre, dann wäre "Bezness" kein Problem, oder wären "Scheidungen" eine einfache Entscheidung zu nehmen. Die beste Dinge wäre, eine wunderschöne Familie zu haben, die aus zwei perfekte Eltern besteht. Aber das scheint, ein Traum zu sein :wink: ]

luna2000
Beiträge: 1227
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Beitrag von luna2000 » 22.11.2008, 23:02

karol hat geschrieben:hallo,

gloria schreibt:

"Auch wenn man ein Kind mit einem Beznesser hat, und dieses Kind die eingetragene Vaterschaft des Beznessers hat, so bedeutet das nicht automatisch ein Besuchs- oder Sorgerecht!"


hier in deutschland ist es so, dass dem kindsvater die türen nach deutschland geöffnet sind, sobald er die vaterschaft anerkannt hat.

dann hat er ein recht darauf, sein kind zu sehen.

gruß,
karol

p.s.: es ist fast ein ding der unmöglichkeit (technisch nicht machbar), dass der kindsvater am flughafen direkt verhaftet wird, weil er unterhalts - schulden beim staat hat.
Ich sehe das genauso. Juristisch gesehen geht es ja um das Recht des Kindes, seinen Erzeuger zu sehen, das sog. "Kindswohl".
Und deutsche Väter werden ja auch nicht verhaftet, nur weil sie keinen Unterhalt zahlen "können".

LG
Luna2000

barbara
Beiträge: 1131
Registriert: 29.03.2008, 21:43

Beitrag von barbara » 23.11.2008, 00:09

luna2000 hat geschrieben:[Und deutsche Väter werden ja auch nicht verhaftet, nur weil sie keinen Unterhalt zahlen "können".

LG
Luna2000
Hi Luna,

Wie kommst du denn darauf?
Genauso, wie du verknackt werden kannst, wenn du ein Knöllecken nicht bezahlst, kann ein Vater verknackt werden, wenn er den Unterhalt nicht bezahlt obwohl er eigentlich im Stande dazu wäre und dieses dem Gericht auch erwiesermassen auch vorliegt.

Barbara

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Beitrag von Frei » 23.11.2008, 09:31

Ich "kenne" Väter, die nicht bezahlen, und nicht im Gefängnis beenden. Sie können immer zeigen, dass sie "nichts" haben. Auch wenn sie viel Geld verdienen. Wenn jemand nicht ehrlich ist (auf verschiedene Grunde), dann kann jemand den Sozialstaat betrügen. So scheint es zu sein. Und mit diesen Väter (die kein Lust haben, verantwortlich zu sein?) passiert es, dass sie "ihn" betrügen.

Arche Noah
Beiträge: 1070
Registriert: 12.03.2008, 16:51

Beitrag von Arche Noah » 23.11.2008, 15:33

karol hat geschrieben:
hier in deutschland ist es so, dass dem kindsvater die türen nach deutschland geöffnet sind, sobald er die vaterschaft anerkannt hat.

dann hat er ein recht darauf, sein kind zu sehen.

gruß,
karol
:arrow: Deutschland > Artikel > Visa & Papiere > Ehefragen

1. Aufenthalt vor Eheschließung

Hat das bi-nationale Paar bereits ein gemeinsames minderjähriges Kind, für das die Vaterschaft anerkannt oder festgestellt worden ist, so hat der ausländische Elternteil unter Umständen die Möglichkeit, eine Aufenthaltserlaubnis vor beziehungsweise unabhängig von einer Heirat (im Hinblick auf das deutsche Kind) zu erhalten.
Voraussetzung ist, dass der ausländische Elternteil das Personensorgerecht innehat und dieses im Rahmen einer familiären Lebensgemeinschaft mit dem Kind ausübt oder, wenn er nicht sorgeberechtigt ist, eine Beistands- und Betreuungsgemeinschaft in Deutschland schon besteht.

Gruß
Arche Noah
Gemeinsam sind wir stark!

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Beitrag von Gloria48 » 24.11.2008, 08:05

Ja genau! Danke für die fachgerechte Aufklärung. Da ich das alleinige Sorgerecht für den halbägyptischen Sohn habe, besteht keine Gefahr, dass der Vater hier in Deutschland Probleme macht. Er rief vor einigen Monaten an, um zu sagen, er habe einen Teil der Schuld zurückgezahlt (wurde hier berichtet). Daraufhin sagte ich, wir sind an Weihnachten in Ägypten, falls Du Deinen Sohn sehen willst. Seine Antwort "Vielleicht muss ich da arbeiten"... Nachdem wir wissen, welcher "Arbeit" er nachgeht, habe ich das so gedeutet, dass er seinen Sohn überhaupt nicht sehen will, was uns beiden, dem Sohn und mir, auch sehr recht ist. Macht mich zwar traurig, aber andererseits - was soll der Sohn mit einem Gigolo-Vater eigentlich anfangen? Ein Vorbild ist das jedenfalls nicht, und so werden wir ihn demnächst nicht sehen und einen friedlichen Urlaub haben. Aber zahlen, das habe ich mir geschworen, wird DIESER Bezzie bis die Schuld abgezahlt ist!

Ihm liegt leider nichts an diesem Sohn, der ihm sehr ähnlich sieht...schade aber besser, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen als sich ewig etwas vorzumachen.

lg, gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Beitrag von Frei » 25.11.2008, 15:25

Liebe Gloria, aber: wie war es, als das Kind geboren ist? Wollte Ali dich heiraten? Was sagte er dir? Dass du dort gehen musstet, und ihr euch heiraten mussten?

Wie hast du die ganze Dinge behandelt? Hast du den ganzen Zustand zu den Behörden erzählt? Haben sie dich etwas darüber beratet?

Ich meine: hast du Risiko genommen, auch wenn die Behörde haben dich beraten, keine Anerkennung sofort zu machen, oder du hast die Beratungen Behördes gefolgt, die dir sagten, dass es kein Problem mit der Anerkennung (für euren Fall) gab?

Danke vielmals um eine Antwort.

bear
Beiträge: 34
Registriert: 29.03.2008, 19:04

Beitrag von bear » 25.11.2008, 17:30

gehört nicht zu diesem thema, das möcht ich jetzt aber gerne wissen:
Wüstensonne hat geschrieben:Durch die neuen Gesetze müssen die Bezzis ja einen Sprachtest machen, wenn aber FZF zum deutschen Kind gemacht wird, wird kein Sprachtest benötigt, und das wissen die Jungs schon ganz genau. Also Augen auf und Kondom rüber :wink:
ich lebe in österreich, da haben wir noch andere gesetze.
aber stimmt das wirklich, bezüglich FZF zum dt kind?

bear,
die momentan 1001 gedanken im kopf hat :?: :idea:

bear
Beiträge: 34
Registriert: 29.03.2008, 19:04

Beitrag von bear » 25.11.2008, 17:37

kann nicht editieren....

hab gleich geschrieben, bevor ich weitergelesen hab :oops: tut leid
arche noah hat ja schon geantwortet dazu

da wusste mein bezzie schon mehr als ich

lg, bear

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Beitrag von Gloria48 » 26.11.2008, 08:12

Frei hat geschrieben:Liebe Gloria, aber: wie war es, als das Kind geboren ist? Wollte Ali dich heiraten? Was sagte er dir? Dass du dort gehen musstet, und ihr euch heiraten mussten?

Wie hast du die ganze Dinge behandelt? Hast du den ganzen Zustand zu den Behörden erzählt? Haben sie dich etwas darüber beratet?

Ich meine: hast du Risiko genommen, auch wenn die Behörde haben dich beraten, keine Anerkennung sofort zu machen, oder du hast die Beratungen Behördes gefolgt, die dir sagten, dass es kein Problem mit der Anerkennung (für euren Fall) gab?

Danke vielmals um eine Antwort.
Liebe Frei - Ali wollte mich heiraten bevor überhaupt ein Kind gezeugt wurde! Das wollte er, weil er in Deutschland ein zweites Standbein haben wollte, denn nachdem er mich in Deutschland besucht hat, ging er zurück nach Ägypten und hat seine Dorfliebe geheiratet (das erste Standbein).

Ich habe den Behörden damals (1993) nichts erzählt, weil es nichts zu erzählen gab. Es gab dann eine lange Pause, Du kannst die Geschichte --http://www.1001geschichte.de/Publikation159.pdf -- gerne lesen, ich habe erst von diesen Beznesser-Aktivitäten im Jahr 2006 erfahren.

Ali hat danach nichts mehr vom Heiraten gesagt, weil er wußte, ich will das nicht. Dass er schon VERHEIRATET WAR spielt in dem Fall keine Rolle weil er ja Muslim und polygam ist. Bis zu vier Frauen - kein Problem!!

Die Behörde der Ägyptischen Touristenpolizei ist informiert worden (von mir 2006), sowie die deutsche Botschaft in Kairo. Sie schuldeten mir keine Beratung und haben mir auch keine gegeben. Was gibt es denn da groß zu beraten? Einfach weg vom Bezzie bleiben und schluss!

Wie gesagt, die Anerkennung des Kindes durch den Vater geschah zu einer Zeit wo ich nichts von diesem Bezness wußte. Ich bin heute auch sehr froh, dass ich das damals gemacht habe, denn jedes Kind hat das Recht zu wissen, wer sein Vater ist! Auch wenn sein Vater ein Schurke ist!

Ich habe niemals irgendwelche "Risiken" gehabt, außer evt. eine Geschlechtskrankheit zu bekommen, aber damals 1992 und 1993, da glaube ich, war er noch kein Bezzie und hatte höchstens noch seine Frau als Bettpartner aber nicht die vielen Tourifrauen, die er jetzt wohl systematisch abzockt.

Ich habe auch keine Angst, er weiß ich bin hinter dem Geld her. Wenn er will, dass ich ihn in Ruhe lasse, so ist es sehr einfach - er muß nur die Restschuld zahlen und dann lasse ich ihn total in Ruhe, das wäre mir sehr recht.

lg, gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Beitrag von Gloria48 » 26.11.2008, 08:18

PS Die Anerkennung durch den Vater ist eine legale FORMALITÄT. Sie hat keine weitere Bedeutung für das Leben des Kindes oder der Eltern. Da wird einfach nur festgehalten WER DER VATER IST, mehr nicht. Es bedeutet auch NUR DAS. Ich würde das nicht als so hoch bewerten, oder erwarten, dass man auf Konsulaten "beraten" wird. Wir hatten das Thema, genau in dieser Form, schon mal vor Monaten. Die Behörden SCHULDEN UNS KEINE BERATUNG. Wir sind selber schuld, wenn wir uns auf einen schlechten Menschen einlassen, das ist nicht die Schuld der Behörde! Warum sollten sie uns dann überhaupt beraten?

Ich stelle mir die Situation vor, dass eine Frau mit Kind kommt, will den Kindesvater eintragen, die Hochzeit kommt später. Sie liebt den Mann von ganzem Herzen, er ist kein Beznesser sondern ein ehrlicher Ägypter (es gibt noch ein paar), und dann kommt eine Amtsperson von der Botschaft und fragt: "Ja Frau X, wollen Sie das denn wirklich? Wissen Sie, es könnte ein Frauenabzocker sein!!". Was denkt nun diese Frau? Sie liebt den Vater ihres Kindes, der Vater liebt sie, beide lieben das Kind und weit und breit kein Zeichen von Bezness. Wie soll da irgendein Beamter das unterscheiden können?

Wirklich Frei - Du erwartest ein bißchen viel von den Beamten, egal wo! Es ist nicht deren Aufgabe, Frauen zu warnen oder zu beraten. Bitte vergiss endlich dieses dumme Thema und hör auf mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ändere Dich selbst, sorge für gute Lebensumstände für Dich und Dein Kind und Du wirst sehen - alles wird gut!

lg, gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Beitrag von Frei » 26.11.2008, 14:48

Gloria48 hat geschrieben:PS Die Anerkennung durch den Vater ist eine legale FORMALITÄT. Sie hat keine weitere Bedeutung für das Leben des Kindes oder der Eltern. Da wird einfach nur festgehalten WER DER VATER IST, mehr nicht. Es bedeutet auch NUR DAS. Ich würde das nicht als so hoch bewerten, oder erwarten, dass man auf Konsulaten "beraten" wird. Wir hatten das Thema, genau in dieser Form, schon mal vor Monaten. Die Behörden SCHULDEN UNS KEINE BERATUNG. Wir sind selber schuld, wenn wir uns auf einen schlechten Menschen einlassen, das ist nicht die Schuld der Behörde! Warum sollten sie uns dann überhaupt beraten?

Ich stelle mir die Situation vor, dass eine Frau mit Kind kommt, will den Kindesvater eintragen, die Hochzeit kommt später. Sie liebt den Mann von ganzem Herzen, er ist kein Beznesser sondern ein ehrlicher Ägypter (es gibt noch ein paar), und dann kommt eine Amtsperson von der Botschaft und fragt: "Ja Frau X, wollen Sie das denn wirklich? Wissen Sie, es könnte ein Frauenabzocker sein!!". Was denkt nun diese Frau? Sie liebt den Vater ihres Kindes, der Vater liebt sie, beide lieben das Kind und weit und breit kein Zeichen von Bezness. Wie soll da irgendein Beamter das unterscheiden können?

Wirklich Frei - Du erwartest ein bißchen viel von den Beamten, egal wo! Es ist nicht deren Aufgabe, Frauen zu warnen oder zu beraten. Bitte vergiss endlich dieses dumme Thema und hör auf mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ändere Dich selbst, sorge für gute Lebensumstände für Dich und Dein Kind und Du wirst sehen - alles wird gut!

lg, gloria
Danke für die Antwort aber ... was für ein P.S. dann und denn!

A. Hier Anerkennung bedeutet, dass der Vater hat Rechte auf das Kind. [Vielleicht hast du diese Dokumente, die zeigen, dass er dir etwas bezahlen muss. Das schützt dich (und das Kind, was am wichtigsten ist)].

B. Die Behörde sind nicht Private, die alles was sie wollen machen, und für eigene Interesse und Geschäfte arbeiten. Sie darstellen den Staat, der dort sein muss, um soziale Leistungen zu dienen. Anderfalls ist der Staat und sind die Behörde total unnützig, und die jenige, die dort arbeiten, könnten sie sich einen anderen Job suchen. [Meine Behörde in Ägypten bewebt das Buchlein http://www.1001geschichte.de/phpBB2/vie ... php?t=1233, und das ist nicht für nichts. Schade, dass eine solche schriftliche Bewerbung ganz unnützig ist, da wenige Leute auf diese Seite "beenden" werden!]

C. Ich glaube auch, dass die Probleme, die es in 1994 gab, etwas unterschiedes waren, von denen, die es 10 Jahre später gibt. [Möglicherweise spielt das eine Rolle in der Unterschied zwischen deinem (und deines Kinds) Zustand und meinem (und meines Kinds) Zustand]

D. Die Behörde können etwas über die kulturelle Uterschied sagen, was indirekt zu einer Erklärung "Beznesses" führt. So sehe ich das alles, und ich glaube, dass es ein gutes Sehen ist.

E. Du sagst: "hör auf mit den Fingern auf andere zu zeigen". Diese Dinge sagst du, weil du auf mich die Finger zeigst. So ist es, liebe. Ich kann verstehen, dass du jetzt nur nach Ruhe suchst. Aber ich bin noch eine 30jährige Frau, die etwas machen will, um "die Welt" zu verbessern. Was ich bemerkt habe, das "nicht klappt", dann sage ich es. [Ich warte nicht darauf, dass die Dinge sich selbst lösen. Danke für Verständnis]

F. Nochmals: es ist lögisch, dass jede von uns auf sie selbst "arbeiten" muss (um zu "ändern"). [Das gelt für die ganze Leute, die in die Welt leben, nicht nur für uns Frauen, die im Beznesses Netz gefallen sind. Aber hier würden wir anfagen, über Philosophie zu sprechen, was nicht am engsten mit dem Haupttema zu tun hat]

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Beitrag von Frei » 27.11.2008, 08:57

Danke Karol.

Alles habe ich auch gemacht, für die Sicherheit Kinds, und dafür musste ich zu meinen Träumen verzichten, und auch zu meiner naiven Empfindlichkeit. Gott (?) sei dank, alles ist "nicht in schlimmster Weise" beendet [bis jetzt, selbstverständlich]. Die Behörde müssen informieren, und die Frau muss ihr Gehirn einschalten. Es ist natürlich nicht alles in den Händen Behördes. Die Frau muss auch "Fortschritte" machen. :wink:

Ich wünsche dir und deinem Kind: positive Gedanke, innere Freude, und ein schönes Leben!

Arche Noah
Beiträge: 1070
Registriert: 12.03.2008, 16:51

Beitrag von Arche Noah » 27.11.2008, 23:16

danke arche für den link!-diesen kannte ich damals nicht und diesen werde ich den ämtern per e- mail zusenden!
Bitte , habe ich doch gerne gemacht.

Und vielleicht war es damals ja auch noch nicht so.
Es gibt so oft Gesetzesänderungen, da ist es gut , wenn man immer wieder mal nachschaut, wie der Stand der Dinge ist :wink:

Gruß
Arche
Gemeinsam sind wir stark!

Dummchen
Beiträge: 96
Registriert: 03.07.2009, 15:16

Hätte mal ne Frage....

Beitrag von Dummchen » 30.08.2009, 15:33

Da wohl die meisten Frauen ihren Habibi in Hurghada kennen lernen, wollte ich bei Google mal nachsehen, ob es eine Aids-Statistik dazu gibt. Leider ohne Erfolg. Kennt jemand die Zahlen?

Antworten