Bezness ist nicht gleich Sextourismus!!!

Wir reden hier über die Unterschiede. Was ist Bezness und wer betreibt "Sextourismus" - Was sind die Folgen?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: Bezness ist nicht gleich Sextourismus!!!

Beitrag von Frei » 09.05.2010, 15:31

JanineNi hat geschrieben:Hallo,

nur mal zum "über den Balkon halten" (das Kind) fällt mir folgendes ein:
Ein Bekannter (deutsche Nationalität) von mir, hat eine Bekannte mit 5jährigem Sohn zu Besuch bei sich, dieses Kind geht ihm auf den Geist, weil es jede Schublade aufreisst usw. und die Mutter nicht eingreift. Da schnappt er sich kurzerhand und hält das Kind über den Balkon. Die Wohnung lag im Dachgeschoss eines 5 stöckigen Hauses und unten waren Parkplätze.

LG Janine
Entschuldigung liebe, aber das war nicht das eigenes Kind, oder? War der Deutsche ein Vater? Ich entschuldige ihn nicht, selbstverständlich, aber ich versuche eine Unterschied zwischen die 2 Männer zu sehen. Und die Unterschied dazwischen, die fürs Kind (vom Kindssicht) gibt .... Wenn mein Vater mich über den Balkon hält, oder ein Unbekannt das macht, gäbe es für mich eine ganz klare Unterschied. Und ich hoffe, dass es auch für (meine) Mutter so wäre. Die Zukunft der ganzen Familie wird auch verschiedenerweise - davon - beeinflusst. So wie Ehrenmorde etwas anders als "Morde" sind.

Amely
Beiträge: 5807
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Bezness ist nicht gleich Sextourismus!!!

Beitrag von Amely » 09.05.2010, 18:24

Entschuldige Frei, aber für das Kind macht es in dem Moment keinen Unterschied,
ich kann mir vorstellen, die Angst ist groß, wenn es von wem auch immer über den Balkon gehalten wird. :evil:
Wie kommt man blos auf so eine Idee ? Ich finde das pervers.
Liebe Grüße Amely

Frei
Beiträge: 2135
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: Bezness ist nicht gleich Sextourismus!!!

Beitrag von Frei » 09.05.2010, 18:52

Amely, natürlich momentan macht es keine Unterschied. Und natürlich sind solche Männer psychiatrisch krank. Aber findest du, dass Gewalt von einem Unbekannte erleben, und Gewalt von dem eigenen Vater (oder der eigenen Mutter) erleben, macht es (psychologisch) keine Unterschied? Mir scheint, dass es eine Unterschied gibt. Liebste Grüsse.

leokadia
Beiträge: 70
Registriert: 25.05.2010, 00:46

Re: Bezness ist nicht gleich Sextourismus!!!

Beitrag von leokadia » 27.06.2010, 21:30

Hallo, ich glaube das ist das 1. oder nein 2. x, daß ich mich hier zu einem anderen Thema melde...sorry..hab noch zu viel mit meinem eigenen zu tun.
Will auch nicht viel dazu sagen, nur....als ich das 1. x nach Tunsien fuhr, wußte ich weder was von Bezness und schon gar nicht von Sextourismus.
Aus dem Rückflug meines 1. Aufenthaltes saßen eine Gruppe von betrunkenen Männern mit im Flieger...deutsch..
Ich bekam mit wie diese sich damit dran hielten, sich über deutsche Frauen lustig zu machen und vor allem der Spruch....
Männer fahren nach Thailand, Frauen nach Tunesien...hahahahahaha...wie witzig...woher die das wohl wußten...insbesondere was Männer in Thailand so treiben.
Jedenfalls kam ich mir da ganz schön blöd vor und wußte jetzt auch warum man mich am Flughafen und anderen Orten so bemitleidenswert anschaute, als mit meinem (Ex) habibi dort auftauchte...viele schauten auch verachtend.
Ich fuhr auch noch ein 2.x hin, aber ich muß sagen..mir doch egal was die Leute denken.
Ich weiß was ich tue und was nicht und i basta.
Soll doch jeder das machen was er möchte und was andere mitmachen.
Für mich persönlich käme eine Bezahlung fürS.X nicht in Frage...so weit kommt es noch :|
Bei uns in Köln sagt man immer....leeve un leeve losse... :arrow: leben und leben lassen
Gruß leokadia

altintas
Beiträge: 105
Registriert: 15.03.2010, 14:23

Re: Bezness ist nicht gleich Sextourismus!!!

Beitrag von altintas » 29.06.2010, 08:28

Eine Bezahlung für sexuelle Leistungen kam wohl für die meisten Bezness-Opfer nicht in Betracht, leokadia, dennoch habe ich den Eindruck, dass genau so etwas meistens geschehen ist, ohne dass die entsprechenden Frauen sich hierüber bewusst gewesen wären. Es kommt ganz darauf an, wie die Rechnung präsentiert wird: einen Mann, der offen dafür Geld verlangt, damit er sich auszieht und mit der Frau in die Kiste hüpft, wird die Frau wahrscheinlich mit dem Hintern nicht mehr ansehen, aber einem Mann, mit welchem sie sich in einer romantischen Beziehung wähnt (die ihr seinerseits ja vorgespielt wird um sie zu manipulieren), wird sie unter dem Aspekt der Gegenseitigkeit und der Hilfsbereitschaft gegenüber einem Beziehungspartner in gewissen Situationen durchaus finanzielle Hilfestellungen gewähren. Dass die Dame dann für die Existenz eines Partners an ihrer Seite bezahlt, ist zu diesem Zeitpunkt ja nicht in ihrem Bewusstsein verankert. Es ist einfach zu sagen "also, ich würde niemals für 6 bezahlen". Klarer Fall, würde ich auch nicht 8) Dass dafür bezahlt wurde, stellen die tatsächlichen Bezness-Opfer nur leider erst viel später fest, nachdem sie den Zusammenhang finanzielle Zuwendung = liebevorgaukelnder Partner aufgedeckt haben.

Antworten