Fördert Sextourismuss Bezness?!

Wir reden hier über die Unterschiede. Was ist Bezness und wer betreibt "Sextourismus" - Was sind die Folgen?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Galadria » 24.04.2012, 14:35

....oder nicht?
Nicht selten habe ich in Tunesien Stories über europäische, gut situierte Frauen gehört, die regelmäßig zu ihrem jungen Habibi fliegen und ihm im Gegenzug Haus, Auto und Kleidung finanzieren.
Beispiel: Eine Belgierin 60+ arbeitet 6 Monate und kommt die anderen 6 Monate nach TN, um dort mit ihrem 20 Jahre jüngeren Schatz zu wohnen.
Er nutzt in ihrer Abwesenheit natürlich Auto, ihr Ferienhaus und bekommt auch Geld geschickt.
Was sagt SO ETWAS (was garantiert häufiger vorkommt als wir denken) über das europäische Frauenbild aus?
Ja, genau. Wir zahlen für Sex und den Liebhaber, haben wenig Moral...
Die Frauen, die dort in den FUN-Urlaub fahren und sich in Discos an lockeren Affären erfreuen, tragen ebenfalls noch zur Verschlechterung des europäischen Rufs bei.
Sollte nicht also auch konkret das Problem Sextourismus bekämpft werden, damit Bezness weniger wird?

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2430
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Evelyne » 24.04.2012, 15:23

Galadria, auch Du hast wohl nicht ganz begriffen, was Bezness ist. :roll:
Beispiel: Eine Belgierin 60+ arbeitet 6 Monate und kommt die anderen 6 Monate nach TN, um dort mit ihrem 20 Jahre jüngeren Schatz zu wohnen. Er nutzt in ihrer Abwesenheit natürlich Auto, ihr Ferienhaus und bekommt auch Geld geschickt.
Das ist in den meisten Fällen eben kein Sextourismus. Diese Frauen haben sich verliebt und ihnen wird Liebe vorgeheuchelt. Sie tun alles, arbeiten sich in Deutschland den Buckel krumm, um sechs Monate im Jahr bei Ihrem Habibi sein zu können, der sie doch so sehr liebt. Sie haben nur diesen einen Mann in TN. Das sind ganz typische Bezness-Fälle. Die Frauen sind blind vor Liebe und werden ausgenutzt.

Sextourismus dagegen findet dann statt, wenn Frauen oder Männer in Urlaubsländer fahren um vorsätzlich Sex für Geld zu bekommen. Hier werden auch häufig die Partner gewechselt und in jedem Urlaub ist ein/e neue/r Kandidat/ Kandidatin fällig.. Und klar schaden diese Sextouristen dem Ansehen der deutschen Urlauber.
Aber die sind nicht unser Thema.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

hope
Beiträge: 359
Registriert: 20.07.2009, 20:24
Wohnort: Deutschland

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von hope » 24.04.2012, 16:09

[quote="Galadria"]....oder nicht?
Nicht selten habe ich in Tunesien Stories über europäische, gut situierte Frauen gehört, die regelmäßig zu ihrem jungen Habibi fliegen und ihm im Gegenzug Haus, Auto und Kleidung finanzieren.
Beispiel: Eine Belgierin 60+ arbeitet 6 Monate und kommt die anderen 6 Monate nach TN, um dort mit ihrem 20 Jahre jüngeren Schatz zu wohnen.
Er nutzt in ihrer Abwesenheit natürlich Auto, ihr Ferienhaus und bekommt auch Geld geschickt.
Was sagt SO ETWAS (was garantiert häufiger vorkommt als wir denken) über das europäische Frauenbild aus?
quote]

...wau, dann sind oder waren wohl einige von uns, Sextouristen :oops:

Ich glaube auch dass, Galadria noch einiges über Bezness lernen muss :idea:

Von wem hast Du denn diese "Stories".....gehört, wenn ich Fragen darf????
Ich glaube Deine Antwort schon jetzt zu.....kennen!

LG hope

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Anaba » 24.04.2012, 16:16

....oder nicht?
Liebe Galadria,

warum wundert es nicht, dass gerade du wieder so einen sinnlosen Thread eröffnest ?
Wenn du nach so langer Zeit den Unterschied zwischen Sextourismus und Bezness nicht kennst, dann tut es mir leid.
Du stellst gebetsmühlenartig Fragen dieser Art.

Ich antworte auf deine Frage mit einem klaren NEIN.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

hope
Beiträge: 359
Registriert: 20.07.2009, 20:24
Wohnort: Deutschland

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von hope » 24.04.2012, 16:37

Liebe Anaba,

wir wissen doch wohl ganz genau.... woher diese angeblichen "Story´s"
kommen :wink:

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2430
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Evelyne » 24.04.2012, 16:43

Nein, nein Hope - diese Storys gibt es schon wirklich! Ich kannte in Tunesien auch ein paar Frauen, die Häuser oder Wohnungen am Strand hatten. Sie haben in Deutschland oft mit zwei, oder drei Jobs das Geld zusammengerafft, haben teilweise Kredite aufgenommen, um dann wieder ein paar Monate mit ihrem tunesischen Freund leben zu könnne. Aber wie gesagt, das ist kein Sextourismus, die haben den Typen wirklich geliebt.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2430
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Evelyne » 24.04.2012, 16:46

Ich sagte doch, dass Sextouristen dem Ansehen der "anständigen" Urlauber schaden.. Vielleicht findet sich ja jemand, der eine Internetseite gegen Sextourismus gründet. Unser Thema ist das nicht. Wir kümmern uns ausschließlich um Bezness-Opfer.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

hope
Beiträge: 359
Registriert: 20.07.2009, 20:24
Wohnort: Deutschland

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von hope » 24.04.2012, 16:55

Liebe Evelyne,

was ich mit meinem Posting sagen wollte, war....

Diese "Story´s" werden meist immer von anderen Beznessern, Europäischen Frauen erzählt, damit Sie selbst,
als der "Gute" da stehen.

So zumindest kenne ich ...es

LG hope

PS: Das es auch Sextouristen gibt, ist mir sehr wohl bekannt.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2430
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Evelyne » 24.04.2012, 17:02

Es schadet nicht nur den anständigen Urlaubern, es stärkt und motiviert auch die Bezzis in JEDER Frau die Bereitschaft zu sehen, für S.e.x. alles zu tun. Gebe es keinen Sextourismus in diesen Ländern, müssten sie z.B. heute viel raffinierter arbeiten und Aufklärung würde nicht so unter gehen.
So gesehen, ja. Aber selbst der dümmste Beznesser müßte doch den Unterschied zwischen Sextouristen und anständigen Urlaubern erkennen. Das zeigt uns doch wiedereinmal nur, dass sie keinen Respekt vor ausländischen Urlauberinnen haben und jede anbaggern.

@ hope - ich verstehe jetzt , was Du meinst. War etwas undeutlich von Dir ausgedrückt. :D
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Elisa » 24.04.2012, 17:44

Wenn Beznesser es so sehen würden, würden sie ja nicht bei jedem Opfer eine andere Technik anwenden. Gerade Männer, die im Tourismus arbeiten kennen sehr wohl den Unterschied und merken das wahrscheinlich sofort, ob sie eine Sextouristin vor sich haben oder nicht.

Und ein Beznesser ist an einer Sextouristin auch nicht interessiert, denn die wird ihn lediglich für seine Dienste bezahlen und nicht heiraten. Sie wird ihm auch kein Haus finanzieren.

Über Moral will ich hier nicht reden, denn für mich macht es keinen Unterschied, ob Frau für Sex bezahlt, oder ob Frau für vier Wochen jemanden wegen Sex heiratet oder verheiratet wird.

Eine Genussehe hat für mich recht wenig mit Ehe zu tun, sondern viel mehr mit Genuss.

Aber Bezness wird weder durch Sextourismus vermehrt noch vermindert, da sowohl die Absichten der Frauen als auch der Männer andere sind, wobei für mich Sextourimus dann wohl noch die ehrlichst Form ist seitens der Männer.

Und eine Frau, die hier ihre Lebensversicherung kündigt, drei Jobs ausführt, der geht es sicherlich nicht um Sex, das könnte sie hier billiger und gesünder haben.

Warum sich eine Frau in einen 20 Jahren jüngeren Mann verliebt, das steht wiederum auf einem ganz anderen Blatt.

Keines der Opfer, die ich persönlich kenne, war eine Sextouristin, denn alle haben sie große finanzielle Opfer auf sich genommen. Und eine Sextouristin wird auch nicht in ihrer Seele zerstört.

Beznesser haben es auf die Seele der Frau abgesehen, männliche Prostituierte auf den Körper. vielleicht ist das die einfachste Erklärung.

LG Elisa

Micky1244
Beiträge: 3416
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Micky1244 » 24.04.2012, 19:43

Ich halte Beznesser für Sexarbeiter, und sie haben es auf das Portemonnaie der Frauen und die eventuelle Eintrittskarte nach Europa abgesehen.
Dass dabei die Frau seelischen Schaden nimmt ist unvermeidlich, sozusagen in Beznesserwahrnehmung ein Kollateralschaden.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Galadria » 25.04.2012, 09:29

hope hat geschrieben:
Galadria hat geschrieben:....oder nicht?
...wau, dann sind oder waren wohl einige von uns, Sextouristen :oops:

Ich glaube auch dass, Galadria noch einiges über Bezness lernen muss :idea:

Von wem hast Du denn diese "Stories".....gehört, wenn ich Fragen darf????
Ich glaube Deine Antwort schon jetzt zu.....kennen!

LG hope
hope hat geschrieben:
Galadria hat geschrieben:....oder nicht?

Ich glaube auch dass, Galadria noch einiges über Bezness lernen muss :idea:

Von wem hast Du denn diese "Stories".....gehört, wenn ich Fragen darf????
Ich glaube Deine Antwort schon jetzt zu.....kennen!
Ja, die Story kam von meinem Ex, ABER ich habe die Dame auch selbst kennenlernen können....
Und Tatsache ist, wenn ich meinem Liebhaber Auto, Haus und Geschenke zukommen lasse, dann kaufe ich ihn mir doch!
Er wird dann gehalten, wie ein "Haustier", zu dem ich ab und zu hinfahren kann, um orientalisches "Flair", einen anderen Lifestyle, Nettigkeiten und Sex zu haben.

Die Grenze zwischen Sextourismus und Bezness verschwimmt hier ganz stark, denn womöglich ist die Dame sich ja darüber bewusst, dass er gut und gerne nur wegen den Luxusartikeln bei ihr bleibt (--Sextourismus) ODER sie lebt tatsächlich in einem rosaroten Wolkenschloss und glaubt, er liebt sie wirklich und schenkt ihm alles aus Gefälligkeit (Bezness).
Und bei war es, so wie ich glaube, tatsächlich der 1. Fall.
Auch die kühle Art, wie sie über ihn gesprochen hat, zeugte davon.

P.S.: Mit den Zitaten ist etwas verrutscht!

Bocanda
Beiträge: 2034
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Bocanda » 25.04.2012, 09:50

Und Tatsache ist, wenn ich meinem Liebhaber Auto, Haus und Geschenke zukommen lasse, dann kaufe ich ihn mir doch!
Er wird dann gehalten, wie ein "Haustier", zu dem ich ab und zu hinfahren kann, um orientalisches "Flair", einen anderen Lifestyle, Nettigkeiten und Sex zu haben.
.....die ja auch dankbar angenommen werden. Warum begiebt sich denn ein Man auf dieses Niveau herab? Dieser Mann hat ausgesorgt, da er ja mehr Eisen im Feuer hat. Ich möchte nicht wissen wie kalt er über seine Herzensdamen spricht, die einzig und allein dazu da sind gemolken zu werden. Er wird ja nicht mit Herzschmerz in dem geschenkten Haus sitzen und sich nach seiner Freundin verzehren. Denn "Ihre" kalten Liebesschwüre sind es ja sicherlich nicht, die ihn bei ihr halten.

Sextourismus ist klar definiert und läuft ohne Gefühle und zwar von beiden Seiten.

Er wird gehalten wie ein Haustier....mir kommen gleich die Tränen :twisted:

Liebe Grüße Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

dolcevita

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von dolcevita » 25.04.2012, 11:02

Fùr mich hat Sextourismus im Unterschied zu Bezness ein ganz klares Anfang und Ende.
Ich fahre in ein Land meiner Wahl mit einer ganz bestimmten Vorstellung was ich dort will und zu welchem Preis. Es endet
alles mit der Rùckkehr in die heimatliche Umgebung.
Bezness dagegen hat einen Anfang aber ein unbestimmtes und meist tragisches Ende fùr eine Seite, kann Frau oder auch Mann
sein, denn Bezness basiert immer auf B e t r u g.
und haustiere liebe Galadria beissen im Normalfall nicht die Hand die sie fùttert..und machen Platz auf Kommando, die gut
erzogenen zumindest und beschùtzen dich, wenn ich mir mal erlaube von Hunden zu sprechen..ich denke die hast du gemeint.
Mit Katzen verhalt es sich da nocheinmal etwas anders, also welche Haustiere meinst du nun im besonderen :?:

Liebe Grùsse
Dolce

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Galadria » 25.04.2012, 11:32

dolcevita hat geschrieben:Fùr mich hat Sextourismus im Unterschied zu Bezness ein ganz klares Anfang und Ende.
Ich fahre in ein Land meiner Wahl mit einer ganz bestimmten Vorstellung was ich dort will und zu welchem Preis. Es endet
alles mit der Rùckkehr in die heimatliche Umgebung.
So einfach ist es aber nicht...viele Frauen wollen ja nicht nur den puren Porno-Sex auf begrenzte Zeit...sondern lieber den einfühlsamen Liebhaber, der noch mehr gibt als nächtliche Befriedigung.
Sie gehen mit ihm Einkaufen, trinken Café, sprechen mit ihm über Gott und die Welt- aber eben doch ohne ihn zu lieben und ganz klar getrennt von ihrem normalen "Alltagsleben".
So eine auf Sex basierende Beziehung gegen Bezahlung& Geschenke kann da mitunter Jahre dauern, sich steigern, wieder abflachen oder whatever.
Einige wissen auch von ihren Nebenbuhlerinnen.....sie kümmert es aber wenig.
Inwiefern so etwas aber doch krankhafte Abhängigkeit, die Träumerei von einem anderen Leben ist, dass eben einfach gekauft wird, DAS sei dahingestellt.

Bocanda
Beiträge: 2034
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Bocanda » 25.04.2012, 11:49

Ich glaube nicht, dass Frauen einfach "nur so" Kaffee trinken gehen. Zumindest nicht öfter.
Wir alle wissen welches Sülz-Programm die Bezzies abspulen, um eben an Geld und Geschenke zu
kommen.

Da kommen von Frauenseite ganz klar ganz schnell Gefühle ins Spiel.

Wenn es so einfach wäre, könnte er ja sagen : "wir machen uns während Deiner Urlaubszeit eine schöne
gemeinsame Zeit, tolle Nächte, und wenn Du weg fährst war es das".

Das macht der Bezzie ja nicht. Er sülzt und baggert was das Zeug hält um den Fisch an der Angel zu behalten.

Die Geschenke, von denen Du gesprochen hast, sind nicht die Geschenke, die ein armer S..geknechteter Mann erhält, der es nicht schafft sich
aus den Fängen einer kaltherzigen Touristin zu befreien.

Liebe Grüße
Bocanda

N.B. Das Amiga Syndrom hält sich ja wirklich hartnäckig. Sogar noch bei langjährigen Lesern/innen
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Elisa » 25.04.2012, 12:09

Bocanda, ich kenne keine Frauen, die solche Beziehungen unterhalten, es mag sie wohl geben, wenn Galadria sie kennt.

In den Fällen, die ich kenne, und in denen Geld geflossen ist, war es immer, um dem armen Schwein zu helfen oder sich etwas gemeinsames anzuschaffen. Dachte Frau jedenfalls und das sogar junge, gutaussehende Frauen glaubten das. Und oft war es sogar das letzte GEld, das sie besassen.

Und an geistreiche Unterhaltungen beim Kaffee mag ich auch nicht so recht glauben.

Ich habe eine intelligente, sehr wohlhabende und gutaussehende Frau vor einem Typen gewarnt:

Sie antwortete mir, er liebt mich und er kann ja nichts dafür, dass er so arm geboren ist. Ich will ihm nur helfen, einen besseren Start zu haben.
Sie wusste natürlich nicht, wieviel Geld er bereits so kassiert hatte. Und sie hätte es nicht geglaubt.

Das ist in meinen Augen kein Sextourismus.

Und mit einem Haustier, liebe Galadria, kann man eine Prostituierte nicht vergleichen . Ich habe schon Jahrzehnte die verschiedenen Haustiere. Ich hatte noch keins drunter, dass sich prostituiert.

Oft wird auch diese Aussage: Sie kommt nur wegen Sex. gegenüber der Ehefrau oder so getätigt.

Und ob eine Frau über Jahre mit dem gleichen Typen Sextourismus betreibt, wäre schon eigenartig.

LG Elisa

Bocanda
Beiträge: 2034
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Bocanda » 25.04.2012, 12:14

Liebe Elisa,

das Schlimme ist, dass solche Fälle nie persönlich gekannt werden, sondern immer nur auf Hörensagen des
Habibis ungefiltert angenommen und in die Welt hinausposaunt werden.

Wie bereits gesagt : AMIGA....

Liebe Grüße
Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

dolcevita

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von dolcevita » 25.04.2012, 12:25

Galadria, ich verstehe was du meinst, aber ich kann mich dennoch in keiner von deinen Beschreibungen wiederfinden.
Die Gefùhlswelten von Mann und Frau sind einfach so verschieden...und Frau neigt dazu vieles komplizierter zu machen als es ist...und genau das sind die
Stolperfallen. Vielleicht gibt es deshalb auch mehr Mànner als Frauen unter den ehrlichen :wink: Sextouristen.
Es ist aber wichtig in diesem Forum immerwieder auf den Unterschied von reinem Sextourismus und dem absichtlichen Betrug und vortàuschen falscher auf
Lùge basierender Aussagen zum Erlangen von Vorteilen abgezielter Verhaltensweisen, hinzuweisen.
Liebe und Sex trennen zu kònnen....das ist eine Eigenschaft die ich an vielen Mànnern bewundere...das wùrde ich gerne lernen , denn dies bedeutet eine gewisse
Freiheit und kann vor leidvollen Begegnungen und deren Folgen schùtzen.
Einfach nur Situationen und Augenblicke geniessen ohne Zukunftsorientierte Perspektiven....wie schon mein Freund H.Hesse gesagt hat..wenn dein Herz
frei ist von Begehren, dann bist du frei...nicht mehr haben wollen zu jedem Preis...einfach loslassen und geniessen was der Moment zulàsst.
Auch das kann uns vor Bezness schùtzen.....es gut sein lassen mit einem Abenteuer wie auch immer und keine falschen und unmòglichen Zukunftsbedingungen
schaffen wollen...ruhig werden und nachdenken immerwieder darùber was will ich im Leben und sich Zeit nehmen. Wie Habibi sagt, Bucra, Badebucra, ich weiss nicht und Inshaallah...das kònnen wir von ihnen lernen.
Aber vielleicht muss man um dies zu verstehen einen gewissen Weg gegangen sein, der durch Hòhen und Tiefen, durch Freud und Leid gefùhrt hat.

Alles gute fùr dich und geniesse dein Leben
Dolce

Bocanda
Beiträge: 2034
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Fördert Sextourismuss Bezness?!

Beitrag von Bocanda » 25.04.2012, 14:26

@ sunwalk

wenn eine Frau nur als Sextouristin in ein Urlaubsland fährt, kommt es doch den Männern im Urlaubsland sehr entgegen, sollte die Frau sich nicht als Sextouristin outen. Denn kein Mann, egal ob Ägypten, Tunesien, oder Schwarafrika -um nur Einige zu nennen- gibt offen zu :"ich bin eine männliche Prostituierte".
Ein Sturm der Entrüstung der Männer würde losbrechen, da sie sich selbst als Freund oder schlimmer noch, nach Urfi, als "Ehemann" titulieren können.

Ne, ne, das will kein Mann von sich selbst sagen. :lol:

Die Grenzen zwischen Sextourismus und Liebe bzw. Bezness sind für mich aber klar abgegrenzt. Für mich hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun.

Liebe Grüße
Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Antworten