Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
nabila
Beiträge: 2518
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von nabila » 02.05.2020, 14:38

hallihallo,

sorry, aber ich hätt DEN auch angezeigt. Bei einem Anwalt oder vor Gericht ist es so, dass Gefühle nicht zählen, nur FAKTEN,

ganz nüchtern und sachlich. BIS dahin könnte wütend ja lediglich eine Ahnung gehabt haben, eine Vermutung (!) --- das ist

jedoch nicht verwertbar. Wegen einer Ahnung/Vermutung kann man niemanden anzeigen, kann also auch nicht mitschuldig sein.



liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Toastie
Beiträge: 361
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von Toastie » 02.05.2020, 16:13

Wütend hat geschrieben:
01.05.2020, 21:35
Und wenn ich alles aufschreiben würde, was ich für ihn getan habe.. rein menschlich und meine Kinder auch.. das würde hier den Rahmen sprengen.
Es geht gar nicht ums finanzielle.
Rein ums menschliche.
Genau, das ist das Schlimmste an dieser Art von Betrug, der menschliche Betrug oder der Betrug an der Seele. Das geht tief und tut unglaublich weh! :cry: :( !
Die viele Energie, die man "mit Liebe" in den Partner investiert hat, die vielen persönlichen Grenzen, die man überschritten hat, weil man geliebt hat und davon ausgegangen ist, dass diese Liebe beim Richtigen "ankommt", genau gleich zurückinvestiert werden würde, wenn man selbst Hilfe benötigen würde. Ohne zu überlegen, weil es sich von selbst versteht, dass man alles füreinander tut, wenn man sich aufrichtig liebt.
Dass es wirklich so einen Schlag Mensch gibt, der sagt:
Das ist alles normal, was du gemacht hast.
Und Du hast es freiwillig gemacht. Ich habe dich nicht gezwungen.
Das ist das Schockierendste! :shock:
Unsere Sozialisation und Kultur macht es fast unmöglich solche Worte und Taten verstandesmäßig einzuordnen! Das einzige Wort, was mir bei meinem Bezzie ständig eingefallen ist, war "Teufel", ich fühlte mich nach solchen Aussagen (der Selbstverständlichkeit) einfach, als würde ich neben dem Teufel persönlich sitzen, das völlige Grauen! Man ist blitzartig in einer Schockstarre, dass so etwas aus dem Mund des geliebten Menschen kommen kann, es ist einfach wirklich unfassbar! Es ist gut, dass du so stark warst, ihn rauszuschmeißen! 8) Denn das Grauen wäre wohl noch schlimmer geworden!
Ich hatte versucht mit ihm das alles gütlich zu beenden, nachdem ich von den Dating-Sites erfahren habe. Es hat weh getan, aber ich wusste auch:
Okay, bis hier her ist es gegangen und jetzt ist es eben vorbei. Ich hätte 1-2 Wochen gelitten und es wäre gut gewesen.
Aber dass er diese Dreistigkeit und Arroganz an den Tag gelegt hat bei dem Gespräch... unglaublich.
Ich habe ihn gefragt, ob ich das verdient habe, nach all dem, was ich für ihn getan habe.
Er sagte, was hätte ich schon für ihn getan... er wäre ohne mich auch da, wo er ist....
Unfassbar...
Du hast trotz des Leids, das er erzeugt hat, menschliche Größe gezeigt! Diese wird dir niemand jemals wegnehmen! Das Schlimme ist, dass ihm geeignete Hirnzellen und Prioritäten (aufgrund seiner Sozialisation und Einstellung zum Leben) einfach fehlen, um dich als wunderbare Frau, die du bist, überhaupt zu sehen und zu erkennen! :evil: Perlen vor die Säue! Von so einem ist nichts mehr zu erwarten. Wie gut, dass du in dieser schwierigen Zeit deine Kinder hast, die du sicher zu empathischen, liebenswerten Menschen erzogen hast!
Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

gadi
Moderation
Beiträge: 9109
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von gadi » 02.05.2020, 16:47

nabila hat geschrieben:
02.05.2020, 14:38
Bei einem Anwalt oder vor Gericht ist es so, dass Gefühle nicht zählen, nur FAKTEN, ganz nüchtern und sachlich.
Ja, das ist ein schöner Traum, aber ein anderes Thema.
nabila hat geschrieben:
02.05.2020, 14:38
BIS dahin könnte wütend ja lediglich eine Ahnung gehabt haben, eine Vermutung (!) --- das ist jedoch nicht verwertbar. Wegen einer Ahnung/Vermutung kann man niemanden anzeigen, kann also auch nicht mitschuldig sein.
Auch er wird einen Rechtsbeistand hinzuziehen. Was heisst "mitschuldig"? Vor dem Gesetz? Nur falls Wütend bei der Haupttat beteiligt war. Unangenehme Nachfragen? Schon eher.
Was heisst "Ahnung"? Sie hat auskunftsgemäß nicht angegeben, nur eine "Ahnung" gehabt zu haben sondern es seit so und so vielen Tagen zu wissen. Bzw. es kommt auf ihre, nun erstattete, Aussage an.

Jedenfalls hat Wütend sich ja zur "Anzeige" entschieden und bereits Tatsachen geschaffen. Ich wünsche dir daher/trotzdem, Wütend, dass diese Prozedur bald überstanden sein wird.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

nabila
Beiträge: 2518
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von nabila » 02.05.2020, 17:52

hallihallo,

na ja liebe gadi, wenn Du vor Gericht mit weinen, zittern, Zähne klappern Dein Leid vorträgst > ist das zwar menschlich zu

verstehen, auch für das Gericht > reicht aber nicht . Außerdem ist ja nicht SIE angezeigt oder angeklagt.

Bei Gericht zählen nur Fakten , und der Richter ist in seiner Entscheidung frei.

wütend hat IHM ( dem grmxpf ) nicht den Aufenthalt verschafft , sondern nun die ihr inzwischen bekannten und belegbaren

Fakten benannt. D.h. ja nicht, dass sie ihr von Beginn an bekannt waren, sie maximal eine Vermutung/Ahnung gehabt haben könnte.

Warten wir mal ab. Auch bei Gericht ist es irgendwie immer .... showtime. (Das meintest Du wohl ? )


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Justicia

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von Justicia » 03.05.2020, 12:21

Das ist jetzt der dritte Tag, an dem ich versuche mich zu einem Beitrag durchzuringen.

Ich würde gerne Mut zu sprechen, aber am Ende bringt es nichts, falsche Hoffnungen zu wecken.

Ich sehe es wie Nabila. Vor Gericht zählen Fakten. Naja, sollte Fakten zählen.

Ein minimaler Hoffnungsschimmer ist, dass Wütend aufgefordert wurde, den Verlauf/Beweise für den Betrug offenzulegen. Es hängt IMMER mit dem zuständigen Sachbearbeiter der ABH zusammen.
Machen wir uns nichts vor. Die meisten ABH sind von der Masse der zu bearbeitenden Anträgen erschlagen. Ich hatte mal kurzen Kontakt zu einer Mitarbeiterin einer mittelgroßen Stadt in NRW. Die berichtete von über 100 akut offenen Akten nur auf ihrem Schreibtisch. Das ist sicherlich kein Maßstab für alle, hat mich dennoch schockiert. Wie soll die bitte ihre Arbeit richtig machen, wenn sie permanent unter Druck steht, permanent überbelastet ist und dann gibt es da noch das tolle Wort "Ermessensentscheidung".
Sie hat sinngemäß gesagt: "Selbst wenn ich eine AE entziehe, wird doch eh geklagt." Das ist einfach ein totales Systemversagen.

Dennoch gibt es aber auch noch Sachbearbeiter, die sich an den rechtlichen Vorgaben halten. Vielleicht ist der hier zuständige Sachbearbeiter so jemand.

Zwei Gründe sprechen für eine klitzekleine Erfolgsaussicht:
1. Der Asylgrund ist erlogen. Der anerkannte Flüchtling muss keiner Verfolgung wegen Homosexualität in seinem Heimatland fürchten, denn er ist nicht homosexuell.
Das ist aber leicht zu entkärften, indem er behauptet, er sei es und nur in Deutschland habe er sich erstmals sexuell neu orientiert. Dazu muss aber erstmal gerichtsfest bewiesen werden, dass es wirklich so ist. Am Ende kommt er mit einem Kumpel um die Ecke, mit dem er die große Liebe feiert. Ein erfahrener Anwalt wird ihn schon beraten, was die erfolgreichste Lüge ist.

2. Das bessere Argument ist, dass er in sein Heimatland eingereist ist. Das lässt sich nicht abstreiten. Er ist auch noch zur Heirat eingereist, was nachzuweisen ist durch Wütend.
Damit hat er ganz klar bewiesen, dass der Asylgrund nicht (mehr) besteht. Außerdem ist damit bewiesen, dass es mit der Homosexualität auch nicht ernst gewesen sein kann.

Meiner laienhaften Meinung nach heißt es also "Asylgrund vorgetäuscht + Einreise in Heimatland = Entziehung der AE = Aufforderung zur Ausreise".

Realistisch betrachtet wird es so laufen:
ABH macht Probleme
Gambia Flüchtling mach Wütend Probleme (das ist ein nicht zu vernachlässigendes Risiko!)
Gambia Flüchtling bekommt Unterstützung von bestimmten Vereinen, Anwalt, ggf. neuer Frau
Irgendwann Gerichtsverfahren, dann taucht er unter.

Mit Glück schafft es der Ungute in dieser Zeit eine Frau deutscher Staatsbürgerschaft zu ehelichen oder, was für ihn noch besser wäre, ein Kind zu zeugen.

Liebe Wütend, tue dir selbst einen Gefallen und schließe ab. Schreib dein Geld ab und vor allem führe dir vor, dass du nicht alle Frauen dieser Welt vor diesem Menschen retten kannst.
Du hast deine Schuldigkeit getan. Er dankt dir nicht, was zu erwarten war.

Ich danke dir aber, dass du dich der ABH gestellt hast. Vielleicht ist das ein kleiner Trost. Ich drücke ganz doll die Daumen, dass es einen engagierten Sachbearbeiter gibt.

Wegen Corona ist aber eine Ausreise, egal wohin, vorerst total abwegig. Unabhängig davon, was Gerichte oder ABH am Ende entscheiden. Fokussier dich darauf, dass du ihn los bist.

Der Schmerz über deine Enttäuschung wird noch andauern, aber irgendwann auch vergehen. Das zeigen die vielen User, die hier schreiben.

Alles Gute für dich und deine Kinder.

gadi
Moderation
Beiträge: 9109
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von gadi » 03.05.2020, 16:19

nabila hat geschrieben:
02.05.2020, 17:52
Außerdem ist ja nicht SIE angezeigt oder angeklagt.
Nein, sie könnte es aber werden. Daher auch mein Hinweis auf seinen Rechtsbeistand. Was natürlich nicht bedeuten muss, dass sie bestraft werden wird, aber ärgern kann man sie ganz bestimmt.
Bei Gericht zählen nur Fakten , und der Richter ist in seiner Entscheidung frei.
zu 1): Leider nein
zu 2): Leider auch nicht aber, wie gesagt: anderes Thema.
Wütend hat IHM ( dem grmxpf ) nicht den Aufenthalt verschafft
Das hat ja auch keiner behauptet.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Moderation
Beiträge: 9109
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Von Gambia Flüchtling 20 Monate lang benutzt und betrogen

Beitrag von gadi » 03.05.2020, 16:22

Justicia hat geschrieben:
03.05.2020, 12:21
Vor Gericht zählen Fakten. Naja, sollte Fakten zählen.
Sollten, so sehe ich das auch.
Liebe Wütend, tue dir selbst einen Gefallen und schließe ab. Schreib dein Geld ab und vor allem führe dir vor, dass du nicht alle Frauen dieser Welt vor diesem Menschen retten kannst.
Besser wäre es.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten