Der charmante Marokkaner

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Corinna
Beiträge: 294
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Der charmante Marokkaner

Beitrag von Corinna » 03.11.2020, 18:50

Hallo Sonnenblume,

ich möchte es noch einmal wiederholen: Du reflektierst meiner Meinung nach sehr gut.

Du schreibst:
" Ich denke tatsächlich, dass ich Muster aus der Kindheit wiederhole. Ich würde dies gerne lösen, weiß nicht so recht wie. Vielleicht sollte ich professionelle Hilfe suchen. "
Sehr häufig ändern wir etwas Grundsätzliches bzw. sehr wichtiges in unserem Leben, weil wir in eine Krise gekommen sind. Natürlich wäre es sachlich besser, früher damit anzufangen bevor zu viel Porzellan zerschlagen ist. Das tun aber nicht so viele Menschen.

Alles Gute
Corinna

Efendi II
Beiträge: 6430
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Der charmante Marokkaner

Beitrag von Efendi II » 03.11.2020, 21:25

Sonnenblume111 hat geschrieben:
29.10.2020, 21:08
Diesen Sommer habe ich versucht mit ihm zu reden. Ich habe ihm gesagt, dass ich denke dass wir nicht zusammen passen. Daraufhin ist er wütend geworden, ich bin zurück gerudert, da ich wirklich Angst vor ihm bekam. Er hat meine Beschwichtigungen akzeptiert und gesagt, ich solle das nie wieder machen. Er mache dann eine Katastrophe.
Zweimal hat er mich in einem Streit geschlagen.
Als gläubiger Muslim hat er sich korankonform völlig korrekt verhalten.
Im Koran nachzulesen in Sure 2 Vers 34:

Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, – ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist Erhaben und Groß.

http://islam.de/13827.php?sura=4
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Beiträge: 9432
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Der charmante Marokkaner

Beitrag von gadi » 03.11.2020, 21:54

Sonnenblume111 hat geschrieben:
02.11.2020, 20:49
Ganz sicher, dass es kein Bezness ist, bin ich mir nicht.
Ich denke am Anfang unserer Beziehung, 2016, war es auf jeden Fall Bezness.
Dadurch dass mein Mann zu dem Zeitpunkt noch recht jung war (er 27, ich 26), habe ich den Eindruck, dass wir doch irgendwie zusammen gewachsen sind und dass sich der Bezness richtung Partnerschaft wandelte.
Ich bin mir aber nicht sicher, wie die Zukunft mit jemandem aussieht, der mich schonmal betrogen hat und dessen Sprungbrett zum Aufenthalt ich war.

Vielleicht entwickeln wir uns auch einfach in unterschiedliche Richtungen und lassen uns wieder los.
Ich weiß es nicht
Das kannst du dir auch nicht sein, leider. Was er wirklich geplant hat, mit wem er wirklich langfristig zusammen sein will, das weiß nur er. Und, fast so gut wie er, die Erfahrung dieses Forums. Über die kulturellen/religiösen Gepflogenheiten in seiner Heimat bist du informiert. Das Forum steht dir mit unzähligen aufschlussreichen Beispielen zur Verfügung, wenn du dafür aufnahmefähig bist.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 885
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Der charmante Marokkaner

Beitrag von Eclipse » 07.11.2020, 11:39

Efendi II hat geschrieben:
03.11.2020, 21:25
Als gläubiger Muslim hat er sich korankonform völlig korrekt verhalten.
Im Koran nachzulesen in Sure 2 Vers 34:

Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, – ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist Erhaben und Groß.

http://islam.de/13827.php?sura=4
Das muss frau sich leider immer und grundsätzlich vor Augen halten, wenn sie sich mit einem Moslem liiert, zumal mit einem Direktimport. Sie sind mit dieser Denke aufgewachsen, sie sind so erzogen worden und sie halten es (wenigstens unbewusst!) auch für richtig.

Er ist so lange nett und soziabel, solange er das Gefühl hat, dass ER es ist, der das Sagen hat. Das macht ein "normaler" Narzisst zwar genauso, aber ein Moslem hat für das, was wir als Persönlichkeitsstörung bezeichnen, zusätzlich eine legitime Begründung in seiner Ideologie.

Grampusgriseus
Beiträge: 211
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: Der charmante Marokkaner

Beitrag von Grampusgriseus » 07.11.2020, 19:26

...treffender hätte man, bzw, frau es nicht formulieren können!

Liebe Sonnenblume,

ich möchte Dir noch nahelegen, dass Du Deine Entscheidung, ob Du das da längerfristig so mitmachen willst (nach dem Motto: "es gibt Schlimmeres und er hat ja auch seine guten Seiten...") oder eben nicht (nach dem Motto: "Ich kann den Vertrauensbruch nicht wegstecken und ich habe was Besseres verdient...") UNBEDINGT treffen solltest, BEVOR ihr vielleicht doch Kinder bekommt. Hinterher wird es unendlich viel schwerer! Und eine Besserung ist definitiv nicht zu erwarten, wenn der "Herr im Haus" auch noch Kinder "sein EIGEN" nennen kann.
Eine Therapie, um alles aufzuarbeiten, ist doch eine gute Idee! Probier' doch einfach aus, ob Dir das gut tut.

Alles Gute für Dich!
Grampusgriseus

Antworten