„Die gefährliche weiße Frau im Park“

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anaba
Beiträge: 21088
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: „Die gefährliche weiße Frau im Park“

Beitrag von Anaba » 29.01.2021, 00:27

Wathani hat geschrieben:
28.01.2021, 21:36
Mal im Ernst: ihr würdet es wirklich als "mutig" empfinden, wenn "weisse Frau xy" wildfremde Jogger im Park beschimpft?

Sehen das auch die hier schreibenden Mütter binationaler Kinder so? Also ich möchte meinen Sohn mit seinen Freunden nicht beim Joggen beschimpft wissen....?!

Ist das euer Ernst? Ich meine: egal ob die Story konstruiert ist oder nicht: zu schreiben WENN es so stattgefunden hätte, wäre die Frau als "mutig" zu loben? Das kann doch nicht angehen, dass wir dort angelangt sind dass wir es als "heldenhaft" ansehen wenn wildfremde Leute beschimpft werden, die niemanden etwas getan haben? :shock:
Wathani, deine Beiträge werden immer seltsamer.
Warum nimmst du diese Kolumne so ernst?
Die richtige Antwort hat dir Efendi bereits gegeben.
Es ist doch total unrealistisch, dass eine Frau, die allein im dunklen Park unterwegs ist, aus heiterem Himmel drei Männer
übel beschimpft. Es sei denn, sie möchte richtig Ärger bekommen oder sogar im Krankenhaus landen.
Sie wurde hier auch als nicht als mutig „gelobt“ oder gar als „heldenhaft“ empfunden.

Im Netz wird über diese Geschichte herzlich gelacht.
Vielleicht solltest du nicht alles zu verbissen sehen.
Andere Geschichten, die wir hier täglich lesen müssen, regen dich doch auch nicht auf.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten