Naiv und gutgläubig

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Corinna
Beiträge: 310
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Corinna » 02.05.2021, 22:16

Liebe Sorgertec,

ich habe den Eindruck, daß Du auf einem sehr guten Weg bist! Und natürlich ist so ein Weg schwierig.

Daß Du alles aufschreibst, finde ich eine wunderbare Sache.

Ich hatte übrigens damals bereits in der Zeit der Bezness - Beziehung angefangen mir Sachen aufzuschreiben, weil ich ein paar Dinge nicht richtig einschätzen konnte. Diese Notizen haben mir dann später auch geholfen.

Nachdem ich die Bezness - Beziehung beendet hatte und hier ins Forum gekommen war, habe ich - auch auf Rat einer Userin hier - angefangen alle meine Bedürfnisse aufzuschreiben, die mein Beznesser mir erfüllt hatte. Und auch die unerfüllten. Das hat mir bei der Verarbeitung sehr geholfen.

Falls die Verarbeitung für Dich im Moment sehr schmerzhaft ist und Du Dich in einem Gedanken - Karussell bewegst, dann könntest Du Dir auch überlegen Dir psychologische Unterstützung zu holen. Dann hättest Du Unterstützung von zwei Seiten. von uns im Forum und in Form von psychologischer Beratung. So etwas kann man auch online finden. Du wirst wissen, was für Dich jetzt der richtige Weg ist.

Natürlich gibt es keinen Grund Dich zu schämen. Je länger Du hier bist, desto deutlicher wird es Dir werden.

Und es ist leider zum Teil auch so, daß je länger wir etwas falsch machen, um so schwerer fällt es uns dieses zuzugeben. Es ist eben für viele ein Unterschied, ob sie sagen: "Ich habe mich einen Monat geirrt." oder "Ich habe mich ein Jahr geirrt."

Tatsache ist, daß Bezness mit Manipulation und Betrug zu tun hat. Weißt Du, die Art der Beziehung, die ich monatelang zu meinem Beznesser hatte, die hat sich nicht zu einer Beziehung zu einem Nicht - Beznesser unterschieden. Wenn man etwas erreichen will, dann muß man erst einmal investieren....

Alles Gute Dir!
Corinna

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 03.05.2021, 11:44

Hallo Liebe Corinna , danke das Du mir ein paar Anregungen gegeben hast .
Ich gehe derzeit schon zu einer Therapie , weil ich ja die schwere Depression hatte.
Eigentlich möchte ich gerne jeden Tag über das Ganze reden, denn das schafft mir Erleichterung.
Das Schlimme ist wirklich das ich so besetzt war von dieser Beziehung , das ich nichtmehr klar denken konnte
Meine ganzen Gedanken und meine Gefühle waren davon bestimmt.
Und obwohl ich noch Freunde getroffen habe und arbeiten war ,kreiste alles nur immer um diese Beziehung .
Wirklich wie eine Hypnose
Er schrieb immer dann ,wenn ich mich danach sehnte ,weil ich mich alleine gefühlt habe ,er gab mir das Gefühl ,ich hätte ein zu Hause mit und bei ihm
Und sooft habe ich mich nur mit billigen Floskeln zufrieden gegeben
Er wußte ,wenn ich mich innerlich dagegen wehre ganz genau welche Verhaltensweisen er anwenden muß
Wenn ich Bedenken geäußert habe ,weil mir Dinge suspekt waren ,hat er immer Mittel und Wege gefunden mich wieder zu beschwichtigen
Ich wollte mir immer einreden ,das seien halt Beziehungsprobleme und in diesem Fall eben auch wegen der kulturellen Unterschiede
Jetzt kann ich es garnicht mehr nachvollziehen, es fühlt sich so falsch an , es fühlte sich davor auch unecht an ,aber ich wollte es mir nicht eingestehen.
Ich kann auf jeden Fall nur sagen ich war wie in Trance.
Mein ich hat zwar immer wieder aufbegehrt , aber es wurde durch ihn immer wieder eingelullt ,durch Entschuldigungen oder Liebes schwüre oder eben auch durch Boshaftigkeit und Angst machen.
Ich hatte auch Angst vor dem alleine sein und das hat es natürlich begünstigt.
Ich bin einfach so froh ,das es hier Frauen gibt die diese Erfahrungen auch gemacht haben , das ist so hilfreich
Ch hoffe von Tag zu Tag auf mehr Erkenntnis und Verständnis und das ich wieder mehr Selbstvertrauen entwickle
,

Corinna
Beiträge: 310
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Corinna » 03.05.2021, 21:29

Liebe Sorgertec,

Du schreibst:
"Eigentlich möchte ich gerne jeden Tag über das Ganze reden, denn das schafft mir Erleichterung."
Hier bei uns bist Du eingeladen wann immer es Dir wichtig ist über das Ganze zu schreiben.

Ich selbst verstehe nach all den Jahren der Auseinandersetzung mit mir und auch dem Bezness - Thema das Ganze wohl ziemlich gut. Das war aber natürlich nicht von Anfang an so.

Unser Miteinander basiert auf Vertrauen. Ohne Vertrauen könnten wir gar nicht leben. Wir würden ja zum Beispiel oft gar nicht über die grüne Ampel kommen, wenn wir nicht darauf vertrauen würden, daß die noch ankommenden Autos rechtzeitig bremsen.

Bezness ist ein ganz infamer Betrug. Das Wort setzt sich ja aus BEZiehung und busiNESS und bedeutet, daß mit Hilfe einer vorgetäuschten Beziehung ein Vorteil erlangt wird. Ich habe nach Ende meiner Bezness - Beziehung u.a. gründlich über Betrug nachgedacht und auch geforscht.

ES IST SO EINFACH JEMANDEN ZU BETRÜGEN. Wenn ich mich entschließe jemanden zu betrügen, dann ist der andere so gut wie machtlos. Denn wer zu vorsichtig ist, bleibt immer an der grünen Ampel stehen. Und so läuft das Leben nicht.

Ich habe mir auch überlegt, wie ich es wohl anstellen könnte selbst jemand zu beznessen. Nachdem ich so viel über Bezness gelernt hatte, wäre es für mich ein leichtes gewesen, wirklich ein leichtes! Es wäre ganz einfach gewesen. Denke an meine Worte. Nach ein paar Wochen wirst Du vielleicht das gleiche feststellen.

Ich selbst habe dann übrigens davon Abstand genommen das Beznessen mal auszuprobieren. Das ist nun wirklich nichts, was mir gut täte.

Schönen Abend
Corinna

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 04.05.2021, 16:48

Das ist ja das wirklich Unbegreifbare , das jemand so tickt .
Zum einen Dich glauben läßt Du wärst wichtig und wirst wertgeschätzt , weil Du ihm hilfst und zuhörst ,für ihn da bist und zum anderen bist Du austauschbar gegen jede Andere ,die den Zwecken noch besserdient . Denn das Interesse gilt nicht Dir als Person ,sondern nur seinem Ziel.
Solange ich noch nicht komplett im Bild war baute er Zukunftsvisionen auf ,sodaß ich glaubte wir Beide und unser Traum
Nach und nach war klar ,sein Ziel und mein Alptraum.
Ich persönlich war nie gemeint , gefühlt hab ich das schon ,aber da mir sowas einfach gar nie in den Sinn käme wollte ich es lange nicht verstehen.
Aber es ist auch so falsch gewesen immer wieder noch weiterzumachen
Wie eine Süchtige
Kein Wunder ,das ich letztendlich so krank geworden bin.
Eine echte Seelenqual

Corinna
Beiträge: 310
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Corinna » 04.05.2021, 22:18

Liebe Sorgertec,

ich denke, daß Du etwas sehr wichtiges benannt hast. Du schreibst:
"wie eine Süchtige"
Und "süchtig" hat etwas mit Suche und Sehnsucht zu tun. Du sehnst Dich nach etwas und suchst es.

Ja, ich denke, daß das Thema Bezness etwas mit Sehnsucht zu tun hat. Endlich erfüllt sich eine Sehnsucht. Und diesen wunderbaren Traum möchte man natürlich nicht so gern aufgeben.

Jetzt bist Du allerdings dabei und das tut weh. Wie Du schreibst, es ist eine echte Seelenqual. Das ist jetzt eine schlimme Zeit für Dich. Die gute Nachricht ist: ganz viele hier haben so etwas durchgemacht und sind gestärkt daraus hervorgegangen.

Für mich hat sich mein Leben ziemlich verändert - zum Guten.

Liebe Grüße
Corinna

Anaba
Beiträge: 21213
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Anaba » 05.05.2021, 01:26

Liebe Sorgertec,

leider kann sich der Leser zu dem, was dir passiert ist, nur allgemein äußern, denn keiner kennt deine Geschichte und weiß, was dir passiert ist.
Ich muss gestehen, mir fällt es schwer, mich hier einzubringen, weil ich zu wenig weiß.
D as ist schade, denn so bleibt alles nur allgemein und niemand kann sich auf deine persönlichen Erlebnisse beziehen.
Ist der Ungute mit deiner Hilfe nach Deutschland gekommen?
Wie lange ging diese Verbindung? Was musste passieren, bis dir klar wurde, er ist ein Betrüger?
Wenn es noch schwer fällt, vielleicht gelingt es dir doch, etwas mehr über dich zu schreiben.
Du musst auch keine Einzelheiten berichten, es gelingt dir aber vielleicht, die Geschichte zu umreißen.
So könnten sich die User ein Bild machen und die Antworten werden spezieller sein.
Für einen guten Austausch ist es auf alle Fälle besser.
Denke einfach mal darüber nach.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 05.05.2021, 17:01

Hallo Anaba Du hast vollkommen recht
Wie soll man da etwas nachvollziehen
Ich habe mit 51 in einer Kleinstadt im Süden einen Gambianer kennengelernt ,da dies meine alte Heimat ist und ich eine Freundin besucht hatte .
Mein Mann ( auch Afrikaner ,allerdings in Europa groß geworden ) ,mit dem ich 20 Jahre zusammen gewesen bin ,war 11/2 Jahre zuvor an eine langen Krebsleiden verstorben.
Ich war wieder offen jemanden kennenzulernen und sehnte mich auch nach einer innigen tragenden Beziehung ,wo einer für den Anderen da ist, so wie ich es gewohnt war.
Als ich ihn kennenlernte und er sich Anfangs so angestrengt hat und sich weltoffen ,kultiviert und intelligent und charmant verhalten hat , dachte ich , ich hätte großes Glück
Ich dachte so wird es meinem Mann auch ergangen sein, als er frisch nach Deutschland kam.
Er wohnte in einem Flüchtlingsheim und war gerade erst von Italien nach Deutschland gekommen.
Damals war mir garnicht klar wie das ist mit Asyl und wer Asyl bekommt und was da alles damit zusammenhängt.
Ich hatte keinen Schimmer von der Materie , ich sah einen Mensch vor mir ,einen Mann ,der mir gefiel ,weiter hab ich zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht.
Ich war einfach wohlwollend
Ich fuhr Anfangs immer Mal wieder für ein paar Tage zu Besuch und es war immer schön , ich ging sogar mit zum Deutschunterricht und ich sah wie bemüht er war.
Wie gesagt er wirkte gebildet und vernünftig
Er hielt sich immer an Absprachen,hielt Verabredungen ein ,war zuverlässig.
Er war zwar 13 Jahre jünger ,aber ich machte mir keine großen Sorgen ,denn auch mein Mann und ich hatten einen Altersunterschied von 17 Jahren.
Ich fühlte mich beschwingt und hatte einen zweiten Frühlingg
Er ging fleißig zur Schule und war schnell und gut in der Schule ,das bestätigten alle Lehrer.
Nach einer gewissen Zeit kam er auch zu Besuch zu mir , dort merkte ich zum ersten Mal so etwas wie ,wenn es nicht nach seinen Vorstellungen lief ,arbeitete er mit emotionaler Kälte
Auch fing er dann zunehmend an über seine Religion zu sprechen und Allah über alles.
Ich merkte das er ziemlich verbohrt war ,was das Thema anging und naiv.
Außerdem fragte ich ihn ganz gezielt nach Frau oder Kindern ,da ich mich zu dem Zeitpunkt in ihn verliebte.
Er verneinte das mehrere Male
Was ich da schon bemerkte er rauchte ziemlich viel Marihuana , aber ich verzieh es , weil er mir seine stressige Flucht und alles beschrieb und er auch ein Trauma zu verarbeiten hatte.
Bei meinen weiteren Besuchen merkte ich immer mehr das er wenn etwas nicht so lief ,wie er es wollte immer abweisend war .
Dennoch ging es zwischendurch wieder gut
Dann kam Ramadan und er meinte kurz darauf ,ob ich ihn nicht muslimisch heiraten möchte ,die Zeremonie hielten seine Mutter und die Brüder ab, damit er wegen seines Glaubens nicht in Sünde mit mir lebe.
Ich willigte ein , ich dachte mir dabei weiter nichts und da es für mich eher ein Liebesbekenntnis war ,willigte ich ein.
Es hatte für mich ja keine rechtlichen Folgen und ich mußte nichts tun oder bezahlen,wir lebten weiter wie bißchen

Dann aber , berichtete mir eine Bekannte , das er sie angebaggert und angefaßt hat .
Ich stellte ihn zur Rede , er fand das nicht so schlimm , ich hab es ihm verziehn, viel zu schnell.
Dann nach 1 Jahr fand ich eine kleine Wohnung dort, die ich angemietet hab , da dachte ich ja so soll es sein ,ich wollte immer Mal wieder in die alte Heimat und jetzt mit ihm zusammen , wie damals mit meinem Mann.
Er sprach auch immer viel von my woman und ja das übliche was man gerne hört
You are my life my wife ,till we die
Wir lebten zusammen eine ganze Zeit lang ,wie ein ganz normales Paar .
Ich dachte jetzt läuft es gut ,das wird gut.
Die Hürden sind genommen ,es hat sich gelohnt.
Er suchte mittlerweile einen Ausbildungsplatz ,weil das das Einzige war ,was ihn schützen konnte gegen die
Er sprach selten von Heirat in Deutschland,was mich beruhigte.
Wenn es um ihn und sein Weiterkommen ging war er top engagiert .Es kamen jetzt aber ein Problem nach dem Anderen ,Drogenverkauf , Gerichtstermin ,einmal hat er mich geohrfeigt ,es kam zu heftigen Auseinandersetzung, zwischenzeitlich erzählte er auch mal das er in Italien mit einer 60 jährigem zusammen war,die er eigentlich heiraten wollte, aber das war zu spät ,weil der Asylantrag schon abgelehnt war.
1000 von Geschichten und immer war er auch wenn er gestresst war sehr aggressive.
Schrie in der Wohnung herum über die bösen Europäer ,war komplett außer sich.
Dann würde er Abgeschoben ,kam zurück, ch habe alles finanziell und emotional mitgetragen, er tat mir immer so leid ,weil er ja zwischendurch so lieb war ,wenn ich was für ihn getan habe.
Wenn alles wieder so lief wie er wollte ,dann tat ihm alles leid und er hätte sich geändert
You made me to be a better person usw.
Nach über 2 Jahren erzählte er dann endlich das er 1 Frau und 4 Kinder in Afrika hat, weil ich auch aus meinem Koma erwachtwar, und mir dachte es kann garnicht sein ,das er all die Jahre in Afrika niemand hatte.
Mit denen sollte ich jetzt reden auch mit der Frau , das habe ich dann abgelehnt
Auch jetzt wäre es höchste Zeit gewesen einen Schlußstrich zu ziehen.
Trotzdem habe ich noch weitergemacht,weil ich zwischendurch dachte ,das wäre zu machen ,mit seiner Frau war er ja seit ewig nicht zusammen und die Kinder versorgt er ja.
So nach Deutschem Standard ,man kann sich ja trennen.
Natürlich nicht,ich sollte die Zweitfrau sein.
Oh , nein wie schrecklich ,so will doch kein gesunder Mensch leben.
Aber als ich dann nach 3 Jahren endlich die Whg aufgegeben hab und dann immer mehr Distanz hatte ist mir dieses Ganze Drama um die Hören geflogen.
Trotzdem bin ch nur 3-4 Mal hingefahren ,einmal waren wir noch bei einer Freundin , da wurde er auch handgreiflich gegen mich und hat rumgebrüllt, weil er unter Stress stand, wegen seiner Abschiebung
Während ich um ihn herum war konnte ich nicht klar sehen, ich war komplett manipuliert

Er schrieb immer noch sehr lange jeden Tag von morgens bis Abends ,von Liebe und Heirat und das wir gemeinsam eine Wohnung suchen.in mir rebellierte alles ,ich habe angefangen mich selbst zu verachten ,weil ich so sehr gespürt habe ,das ich benutzt werde und habe trotzdem so lange gebraucht.

Ich habe es sogar freundlich beendet
Ich sagte ihm ; das mich das Ganze krank gemacht hat und das ich nie mit ihm zusammen sein wollen würde unter solchen Umständen
Warum frage ich mich eben habe ich nicht viel früher den Schlußstrich gezogen ich sagte es ja bereits
Ja ich hab da was total verwechselt und als ich ein Stück des Weges gegangen war wollte ich nicht mehr umdrehen
Deßhalb, weil ich mich solange verbogen habe hat es mich in diese tiefe Depression gerissen
Er hat einen Ausbildungsplatz durch mich.
Als ich im Krankenhaus war schrieb er nochmal ,er hätte wieder eine Abschiebungsandrohung und ob ich ihm was schreiben würde ,das wir 3 Jahre zusammen sind
Ich hab nicht mehr geantwortet

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 05.05.2021, 17:13

Das möchte ich noch ergänzen , ich hatte immer mehr Angst vor ihm.
Auch die Sexualität war immer unangenehmer , glich eher einer Vergewaltigung.
Das fand ich von Anfang auch komisch das er mich immer so intensiv anschaute , als wolle er mich hypnotisieren.

gadi
Beiträge: 10220
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von gadi » 05.05.2021, 17:40

Ach liebe Sorgertec, da musstest du viel erleiden und durchmachen, das tut mir leid.

Immer wieder wirfst du dir vor, die Geschichte mit ihm nicht schon früher beendet zu haben. Du hast dir aber nichts vorzuwerfen. Du warst eben verliebt und anfangs ist er ja auch sehr geschickt vorgegangen. Als er nach und nach sein wahres Gesicht hat durchblicken lassen, warst du schon zu gefangen in dieser "Beziehung".

Deine jahrelange glückliche Ehe mit einem afrikanischstämmigen Mann und sein Tod taten ihr übriges dazu um einerseits deine "Verlorenheit" und andererseits auch dein Vertrauen in den Unguten zu verstärken.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Beiträge: 4380
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 05.05.2021, 18:15

Liebe Sorgertec,

Es fällt leicht, diese Stimmungswechsel in die Trauma - Ecke zu schieben, wenn man vertraut.
Und wenn man so drinsteckt, fällt es auch gar nicht richtig auf, dass die Stimmung beim Gegenüber immer dann steigt, wenn man etwas für ihn tut.

Unbewusst tut man, als Betroffene aber genau das: die Stimmung ist schlecht, wie kann ich aufmuntern? Zuhören, Verständnis, liebe Worte, ein Spaziergang, ein schönes Essen tun es ja nicht, wenn jemand Absichten in die ungute Richtung hat.
Und dann tut man, was der andere von einem will. Einen Anruf tätigen, sich kümmern, bezahlen.... weil diese Kälte nicht auszuhalten ist und man selbst gern wieder ins Warme will.
Weil am Anfang war er doch so charmant, liebevoll, fürsorglich, interessiert und das kann doch nicht einfach weg sein.
Beznessbetroffene erleben eine warm/ heiß - eiskalt - Behandlung. Genau das ist das Spiel, um die Betroffenen, wie Dich, dazu zu bringen, das sie tun was die Unguten wollen. Emotionale Manipulation, grausam.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Anaba
Beiträge: 21213
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Anaba » 05.05.2021, 18:50

Sorgertec hat geschrieben:
05.05.2021, 17:13
Das möchte ich noch ergänzen , ich hatte immer mehr Angst vor ihm.
Auch die Sexualität war immer unangenehmer , glich eher einer Vergewaltigung.
Das fand ich von Anfang auch komisch das er mich immer so intensiv anschaute , als wolle er mich hypnotisieren.
Liebe Sorgtertec,

danke dafür, dass du mehr von dir und deinen Erlebnissen erzählt hast.
Jetzt versteht man besser, warum dich diese schlimme Geschichte krank gemacht hat.
Das du letztendlich den Mut hattest diese ungesunde Verbindung zu beenden, war mutig.
Wenn es sich spät war, es ist für dich nicht zu spät.
Du musst dir jetzt dein altes Leben zurückholen.
Schritt für Schritt, in deinem Tempo.
Hier im Forum findest du immer jemanden, mit dem du dich austauschen und dir auch mal das Herz ausschütten kannst.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 05.05.2021, 22:51

Ich danke Euch für Eure mitfühlenden Worte , ich merke wie gut es war ,das heute einmal ausführlich aufzuschreiben.
Und wie Evelyne schon gesagt hat man verarbeitet soviel besser.
Vor Allem wird mir dabei nochmal viel bewußter ,das ich froh und stolz sein kann ,das ich das hinter mir gelassen habe.
Es war zwar spät , aber zum Glück habe ich ihn nicht geheiratet.
Zum Glück hat mich meine innere Stimme doch noch erreicht auch in der Krankheit oder gerade wegen der Krankheit
Und ja es wird weitergehen ,ich lerne jeden Tag etwas dazu auch durch Euch ist das möglich dafür bedanke ich mich ganz herzlich .

Cimmone
Beiträge: 4380
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 06.05.2021, 07:49

Dankeschön, lieber Sorgertec, für Deine Worte.

Es ist schön, dass Du die Beiträge des Forums annehmen und für Dich nutzen kannst.

Ich wünsche Dir einen stabilen Tag.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 06.05.2021, 20:07

Guten Abend ,
und wieder ist es mir ein großes Bedürfnis zu schreiben.
Nun habe ich ja meine Geschichte erzählt und ich so auch Ihr könnt deutlich erkennen worum es diesem Kerl ging.
Trotzdem , und das nervt mich sehr ,habe ich zwischendurch Gedanken die ich selbst wirklich hasse.
Ich denke dann an die Zeiten ,wo er so lieb war , mich abgeholt hat von der Bahn oder wenn er schon morgens eine Nachricht geschrieben hat oder witzige Video’s , dann denk ich ,kann es denn möglich sein das jemand gleichzeitig so abgebrüht ist.
I’m nächsten Moment denke ich an die vielen Male ,wo seine Laune und sein Verhalten urplötzlich so kalt und abweisend war oder regelrecht voller Wut und Boshaftigkeit .
Ich wünsche mir so sehr das ich das alles bald hinter mich bringe.
Dieses Loch was da gerissen wurde heilt
Das ich wieder lustig und vergnügt sein kann
Das ich nicht sooft an das Ganze denken muß.
Das ich mir selbst vergeben kann und dieses dafür schämen weggeht.
Das ich ein Verständnis bekomme darüber , warum ich das zulassen konnte
Das ich morgens aufwache und nicht an diesen Alptraum denke
Vor Allem,das ich wieder Vertrauen kann .

Cimmone
Beiträge: 4380
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 06.05.2021, 20:36

Liebe Sorgertec,

Alles, alles was Du sagst, habe ich und viele der anderen Betroffenen genau so erlebt.

Ich kann Dir nur sagen, es wird besser.
Die Scham wird weichen und macht Platz für ein kraftvolles Gefühl.

Auch die "schönen" Erinnerungen - sie dienten nur dem Ziel, Dich bei der Stange zu halten, Deine Verliebtheit oder Liebe immer wieder neu zu befeuern, damit sie nicht erlischt.

Diese drei Jahre waren laaang, und es war ihm egal, wie Du Dich fühlst, ob Du überfordert bist...Hauptsache, seine Ziele wurden erfüllt.

Versuche, geduldig mit Dir zu sein. Versuche, dass was Du tun musst, zu tun und vielleicht erinnerst Du Dich an etwas, das Du vorher gern getan hast und durch die tumultige Verbindung aufgegeben hast.
Oder es gibt da etwas, dass Du tun wolltest, aber nie gemacht hast weil.....

Deine Zeit und Dein Geld gehören wieder Dir.

Aber ein Schritt nach dem anderen.

Hab Geduld mit Dir. Und nimm Dich ( sinnbildlich) in den Arm.
Es wird. Es dauert, aber es wird.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 06.05.2021, 21:47

Meine liebe , ich danke Dir so sehr für Deine Worte , es hilft wirklich unwahrscheinlich.
Vor Allem hilft es eben ,weil Du /Ihr das Alles auch erlebt habt .
Andere Leute können die Problematik einer solchen Trennung nicht nachvollziehen .

Cimmone
Beiträge: 4380
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 06.05.2021, 22:03

Sorgertec hat geschrieben:
06.05.2021, 21:47
Andere Leute können die Problematik einer solchen Trennung nicht nachvollziehen .
Richtig. Auch wenn sie mitfühlend sind, ist die Tiefe der Verletzung für sie nicht zu erahnen.

Schreib hier immer, wenn Dir danach ist.
Auch das hilft, was auch immer da kommt, erstmal loszuwerden.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 07.05.2021, 20:13

Heute habe ich eine lange Wanderung durch den Wald gemacht ,
Mein Gehirn geht wieder und wieder durch die ganze Geschichte.
Ich habe immer diesen Menschen vor Augen .
Dann Versuch ich mich in die Lage zu versetzen und stelle mir vor , ob ich zu so etwas fähig wäre , jemanden anzulügen über so lange Zeit.
Ich kann definitiv behaupten ich könnte es nicht.
Was für eine Art von Mensch muß man sein ,welch Lügengebäude muß man aufbauen , sich selbst soweit bringen , daß man das mit sich vereinbaren kann.
Wie weit entfernt ist dieser Erziehungstil von unserem, das Männer kein Stück anerzogen bekommen Respekt gegenüber Frauen zu haben ,das Frauen nur dazu da sind dem Mann zu dienen und zu Willen zu sein .
Und ist die eine nicht griffbereit ,dann eben die Andere .
Ist die eine nicht mehr fähig dann die Nächste
Und wenn nicht dann auch gerne mit Gewalt
Waaaahnsinn
Und das dann alles noch unter dem Deckmantel der Religion
Und wenn ich auch noch so sehr leide unter dem allein sein , und wenn ich auch 3 Jahre verschwendet habe ,auch wenn ich jetzt durch muß durch Scham und Leid , ist es besser wie mit so einem Menschen zusammen geblieben zu sein.

Cimmone
Beiträge: 4380
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 07.05.2021, 22:05

Sorgertec hat geschrieben:
07.05.2021, 20:13
Mein Gehirn geht wieder und wieder durch die ganze Geschichte.
Ich habe immer diesen Menschen vor Augen .
Das ist ganz normal. Die Geschichte will verarbeitet werden. Und weil Du so massiv geschädigt wurdest, die Erlebnisse sehr intensiv waren, zwischen hoffen und bangen, Angst und Entspannung, erlebst Du das jetzt auch so intensiv.
Mit der Zeit wird es weniger. Zuerst nur Minuten, dann Stunden, später Tage.

Das braucht jetzt einfach Zeit.
Schön, dass Du Dir einen Waldspaziergang gegönnt hast. Der Wald ist für manche der beste Heiler.
Sorgertec hat geschrieben:
07.05.2021, 20:13
Dann Versuch ich mich in die Lage zu versetzen und stelle mir vor , ob ich zu so etwas fähig wäre , jemanden anzulügen über so lange Zeit.
Ich kann definitiv behaupten ich könnte es nicht.
Um jemanden so zu benutzen, mit Eiseskälte zu "behandeln", bedarf es Kaltblütigkeit. Und die hast Du nicht. Du hast ein weiches, warmes Herz, das jetzt jede Zuwendung braucht, von Dir.


Es ist die Fremdheit der anderen Kulturen. Während wir hier aufwachsen mit "alle sind gleich" ist das in der Welt nicht so.
Wir wurden belogen. Und haben es hingenommen.
Bei Dir kommt noch hinzu, dass Du eine offenbar liebevolle Erfahrung mit Deinem Mann gemacht hast, über viele Jahre.
Aber es sind leider nicht alle so.

Wenn du magst, nehme ich Dich mal virtuell in den Arm. Fühle Dich lieb gehalten.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 08.05.2021, 15:45

Danke liebe Cimmone für Deine Umarmung , das tut gut.
Ja ich bin wirklich an einen wirklich hoch egoistischen ,selbstsüchtigen Menschen geraten.
Ich erwische mich dabei mir zu wünschen ,das er wieder in sein Land abgeschoben wird.
Ich kann es mir leider nicht verkneifen

Antworten