Naiv und gutgläubig

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von gadi » 08.05.2021, 15:48

Sorgertec hat geschrieben:
08.05.2021, 15:45
Ich erwische mich dabei mir zu wünschen ,das er wieder in sein Land abgeschoben wird.
Ich kann es mir leider nicht verkneifen
Ich finde das nicht verwerflich. ;--)
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 08.05.2021, 16:47

Sorgertec hat geschrieben:
08.05.2021, 15:45
Ich erwische mich dabei mir zu wünschen ,das er wieder in sein Land abgeschoben wird.
Och... Da mach Dir mal nichts draus.
Wenn es Deiner Seele gut tut.. stell es Dir so detailreich wie möglich vor.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 08.05.2021, 16:54

Ihr seit echt süß
Ja das wäre ein Fest
Erstmal wäre er der komplette Loser da .
Dann wäre er auch angeschissen ,weil so wie der mir vorkommt hat der auf seine eigene Frau und Verantwortung gar keine Lust
Aber am Ende wäre ich natürlich Schuld
Aber das kann mir ja dann egal sein

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 11.05.2021, 20:29

Heute ist wieder so ein Tag an dem mir extrem bewußt wird ,wie sehr ich auschließlich für diese Beziehung und all die Dinge die in Ihr passiert sind gelebt habe.Das Einsamkeitsgefühl , welches ich jetzt dadurch empfinde ist sehr groß.
Obwohl ich mich auch während der Beziehung mit Freunden getroffen hatte und auch gearbeitet habe und auch Vieles allein gemacht habe , war die Beziehung immer präsent und hat alles Andere überschattet.
Jetzt durch meine Erkrankung und da ich nicht arbeiten kann und ich auch nur stückchenweise wieder Leute treffen kann ist da eine riesengroße Leere .
Ich muß förmlich lernen mich neu zu erleben
Ich glaube mittlerweile das ich wieder an dem Punkt bin ,wie kurz nach dem Tod meines Mannes .
Ich bin voller Trauer ,eine Trauer die mir mit der vergangenen Beziehung nicht genommen , sondern noch verstärkt wurde .
Damals hab ich funktioniert und dann diese unsägliche Beziehung begonnen um wieder Halt zu bekommen
Doch es war kein Halt den ich bekam , ich würde benutzt und alles waren nur Worte .
Ich habe soviel gegeben immer in der Hoffnung auch gleichwertig zu bekommen.
Mir wurde nur genommen
Und ich hab es zugelassen
Ich werde mich trösten und heil werden und mir Halt geben.
Ich muß lieb mit mir sein und geduldig

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 11.05.2021, 21:42

Sorgertec hat geschrieben:
11.05.2021, 20:29
Obwohl ich mich auch während der Beziehung mit Freunden getroffen hatte und auch gearbeitet habe und auch Vieles allein gemacht habe , war die Beziehung immer präsent und hat alles Andere überschattet.
Solche Verbindungen, in denen der eine über Gebühr nutznießt und der andere das stemmen soll, haben den Charakter, sehr stressig und lebendfüllend zu sein, ohne dass dabei etwas rumkommt.
Nach dem Motto:" halt sie immer in Alarmbereitschaft, gib ihr Denkfutter, damit sie bloß nicht ins Nachdenken kommt"

Und die emotionalen Wechselbäder stressen auch unheimlich.

Und ist der Mensch ( Unmensch) aus dem Leben verschwunden, herrscht erstmal große Leere.

Die Zeit jetzt, wo viel Ablenkung im Außen wegfällt, erschwert das alles noch.
Du schaffst das. Ich bin mir sicher.
Du hast gut sortierte Gedanken, Du traust Dich, dahin zu sehen, Deine Gefühle zu erleben und Du schaust auch auf Deine Anteile. Mutig. Sehr mutig.
Sorgertec hat geschrieben:
11.05.2021, 20:29
Ich werde mich trösten und heil werden und mir Halt geben.
Ich muß lieb mit mir sein und geduldig
Genau. Das ist jetzt das wichtigste.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Beiträge: 11745
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Nilka » 11.05.2021, 21:51

Ganz genau, lasse dir Zeit fürs Heilen.
Du musst herausfinden, was dir gut tut.
Vielleicht verweilen in der Natur, ein gutes Buch, es gibt Vieles, womit man die entstandene Leere füllen kann.

Vielleicht hast du auch noch nicht richtig die Trauer um deinen Mann bewältigt, und es wäre gut das nachzuholen? Die neue Beziehung hat das Problem nur zugedeckt, aber es ist möglich, dass das noch nicht richtig verarbeitet ist.

Ich wünsche dir, dass du den Weg aus der Traurigkeit und Leere möglichst schnell und nachhaltig herausfindest.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 16.05.2021, 23:59

Guten Abend , ich bin sehr verunsichert , ich habe keine Ahnung warum ich mich so unsäglich einsam fühle .
Ich bin froh das ich diese Beziehung beenden konnte , warum bin ich dann nicht glücklich und erleichtert .
Mittlerweile sind doch nun schon 4 Monate vergangen , ich möchte dieses Gefühl los werden .
Das frustriert mich .
Jeder Tag muß neu bewältigt werden und sicher habe ich gute Zeiten mit Freunden , dennoch , wenn die nicht um mich sind fühle ich mich immer noch so verloren.
Ich kann mich nicht erinnern das ich mich vorher je so gefühlt hätte nach einer bewußten Trennung .
Oder ist es das Alter , das ich das nicht mehr so gut wegstecke .Was sind Eure Gedanken und Erfahrungen

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von gadi » 17.05.2021, 10:13

Liebe Sorgertec,

das tut mir wirklich leid, dass du so leidest. Aber schau mal, was sind schon vier Monate? Noch nicht wirklich eine lange Zeit. Und, es war keine "normale" Trennung einer "normalen" Beziehung. Es wird besser werden, das darfst du glauben, aber eben "nur" nach und nach. Dafür aber ganz gewiss, darauf darfst du dich verlassen. 🍀
Wie schön, dass du einen Freundeskreis hast. Kannst du mit deinen Freunden über die ganze Sache sprechen?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 17.05.2021, 10:14

Liebe Sorgertec,

Du hast eine lange Zeit des emotional Missbrauchs mit einem permanenten Stresslevel hinter Dir. Das System braucht länger, um das zu realisieren, was im Kopf so klar ist.

Bei mir war es so, dass ich ein! Jahr im "Mimimi-Modus" war. Bei der Arbeit ging es mir gut, ein bisschen kraftlos, aber gut.
Und nach Feierabend immer die gleichen schweren Gefühle und Gedanken.
Ich hab hier rumgesessen und nur das getan, was ich tun musste, weil alles so schwer war.

Irgendwann kam es mir wie eine schlechte Angewohnheit vor. Ich musste mich aktiv betätigen, um dieses zu durchbrechen. Die Gedanken wurden weniger, das Gefühl der Schwere blieb.

Vier Monate sind nach dieser unseligen Verbindung nur ein kurzer Zeit.
Ich kann wieder nur an Deine Geduld appellieren. Du darfst Dich liebevoll in den Arm nehmen, wie Du ein Kind in den Arm nehmen würdest, das von seinem besten Freund verraten wurde. Da ist Unglück und Trauer um diesen Irrtum. Und im Fall von Bezness kommt noch hinzu, dass es wirklich schwächt und, wie bei Dir, krank macht.

Gib Dir Zeit.

Alles liebe
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Toastie » 17.05.2021, 10:18

Hallo liebe Sorgertec!

4 Monate sind keine lange Zeit, es ist ganz normal, dass du dich (noch immer) so fühlst. Besonders, wenn die "Beziehung" mit dem Mann 3 Jahre ging. Ich habe mich auch immer gefragt, warum sich das Erleichterungsgefühl nicht endlich einstellt, aber das ist ein längerer Prozess. Zusätzlich habe ich mich immer gefragt, warum ich über eine sehr kurze Bezness-Erfahrung (5 Monate) nicht schneller hinweg komme. Das hat einen unglaublichen Druck erzeugt, Schuldgefühle, Selbstkritik, und hat am Ende alles schlimmer gemacht. Man muss mit sich selbst geduldig und liebevoll umgehen. Diese Gefühle, die du nun hast, sind m.M.n. ein Schrei deiner Seele, sie will nun getröstet und verstanden werden. Ich kannte das Gefühl von Einsamkeit auch so richtig erst seit dem Bezzie :cry: .

Ich denke, dass durch dieses Verbrechen bisher unbekannte Ebenen der Psyche angetriggert werden. Man hat etwas erlebt, dass nicht so leicht durch eigene Kraft wieder "gutzumachen" ist, das vielleicht für immer Narben/Spuren auf der Seele hinterlassen wird. Dieser Prozess, der so frustrierend ist, diese lange Phase an schlechten Gefühlen ist vielleicht einfach das schrittweise, vorsichtige Ausprobieren verschiedener "Heilmethoden/Salben", bis man etwas findet, was wirkt (wie bei einer plötzlich auftretenden Krankheit). Du musst da durchgehen, das tut sehr weh, ich weiß! :cry: Aber am Ende macht dich genau dieser Prozess, den du nun so frustrierend und mühsam erlebst, stärker und gewappnet für die Zukunft! 8) Kleine Schritte, aber immer in die richtige Richtung (zu dir zurück), sind alles, was zählt. "Der Weg ist das Ziel" trifft m.M.n. bei der Bezness-Bewältigung den Nagel auf den Kopf!
Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
Alles Liebe, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 17.05.2021, 10:46

Guten Morgen Ihr Lieben, danke das Ihr so schnell geantwortet habt und mir Trost gebt.
Ich habe das große Glück ,das ich Freunde habe mit denen ich über das Ganze sprechen kann.
Ich habe nur das Gefühl , das es irgendwann einfach dann auch denen zuviel wird ,denn sie haben das Drama ja auch schon währenddessen mitbekommen, deßhalb ist jetzt der Zeitpunkt gekommen , daß ich das mit mir abmachen muß.
Ich habe ja auch ab jetzt bald eine neue Therapeutin und hoffe ich komm mit der auf den Kern.
Es ist halt alles so aus den Fugen , ich kann ja im Moment auch nicht arbeiten und wenn ich es wieder kann ,nicht mehr in meinem alten Beruf ,wegen der Erkrankung .
Und zusätzlich muß mit der jetzigen Wohnsituation und meinem Sohn was passieren , denn er arbeitet nur in einem 450 Eurojob und ist zwar ein lieber Kerl ,aber so geht das auf Dauer auch nicht weiter.
Es ist als wäre eine ganze Welt aus den Fugen geraten.
Wie gesagt ich habe liebe Menschen um mich , aber das ganze Chaos muß ich alleine ordnen.
Das ist so ein Riesenberg .
Ja es wird gehen ,eben in ganz kleinen Schritten , manchmal sehe ich es als goße Chance und manchmal denke ich ,wie um Himmels Willen soll das zu schaffen sein .
Ich wünschte ich wäre schön 1 Jahr weiter und es hätte sich schon Einiges gefunden

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 17.05.2021, 12:32

Sorgertec hat geschrieben:
17.05.2021, 10:46
Ich habe nur das Gefühl , das es irgendwann einfach dann auch denen zuviel wird ,denn sie haben das Drama ja auch schon währenddessen mitbekommen, deßhalb ist jetzt der Zeitpunkt gekommen , daß ich das mit mir abmachen muß.
Ich habe ja auch ab jetzt bald eine neue Therapeutin und hoffe ich komm mit der auf den Kern.
Du hast ein gutes Gefühl.
Freunde, die allerliebst sind, kommen irgendwann an ihre Grenzen.

Dass Du eine Therapeutin aufsuchen wirst, finde ich gut.
Ich hoffe, Sie ist mutig genug, in Deine Tiefen mit hinabsteigen zu können. Damit das Thema für Dich gut und heilsam gelöst werden kann.

Sorgertec, Du bist stark, viel stärker, als Du es im Moment empfinden wirst.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 17.05.2021, 14:13

Danke liebe Cimmone ,es ist ein harter Weg ,hoffentlich bin ich bald in einer besseren Verfassung ,es ist so unglaublich anstrengend .Und ich weiß oft nicht wen ich mehr hassen soll ,diesen abscheulichen Menschen der mich so benutzt hat oder mich selbst die es zugelassen hat .
Und es macht mir große Angst ,das ich es zugelassen habe ,denn niemals habe ich mich und auch nicht meine Freunde für so schwach gehalten.
Das Ganze hat mir nach und nach alles genommen ,was mich ausgemacht hat und nun muß ich es mir auf einem beschwerlichen Weg alles wieder zurückholen .

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 17.05.2021, 15:40

Sorgertec,

Bitte, bitte hasse Dich nicht.
Es gab Gründe, warum Du auf diesen (Un-)menschen hereingefallen bist. Die sind nicht an der Oberfläche aufgetaucht, waren ganz tief im Unterbewusstsein versteckt.
Mit Hilfe der Therapeutin ( Du kannst auch hier reflektieren, wenn Du magst - bedenke jedoch, wir sind ein öffentliches Forum - was und wieviel davon willst Du preisgeben) wirst Du diese auffächern können und Dein Vertrauen in Dich und Deine Fähigkeiten und Unfähigkeiten wird wieder aufgebaut, Du wirst ein ganz neues, Selbstbewusstsein genießen dürfen auf einem festen Fundament.

Immer wieder: Sei lieb zu Dir. So lieb Du nur sein kannst und ein Tickchen mehr. Du hast es verdient. Schon immer.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 17.05.2021, 17:10

Ja Cimmone hassen sollte ich mich wirklich nicht , da ich wirklich nichts getan habe , was falsch war , nur wem ich es gegeben habe , das war falsch ,aus diesem Irrglauben , wenn ich nur gut bin und dem Anderen gut will , dann wird der auch gut.Stattdessen wurde der immer schlimmer , weil er wußte , die läßt es ja mit sich machen .
Die rote Linie habe ich 1000 Mal überschreiten lassen .
Deßhalb kam es so
Und deßhalb wird es dauern

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 17.05.2021, 17:21

Sorgertec hat geschrieben:
17.05.2021, 17:10
aus diesem Irrglauben , wenn ich nur gut bin und dem Anderen gut will , dann wird der auch gut.
Sind wir nicht alle ein Stück weit damit aufgewachsen? Hass mit Liebe begegnen, Feindschaft mit Freundschaft?

Es kommt dabei auch auf den jeweils anderen an. Ist der gewillt, das Gute, dass ihm gegeben wurde oder wird, anzuerkennen, dankbar zu sein und Verhalten erkennen und umkehren?
Unter Beznessern wird man die kaum finden.
Sorgertec hat geschrieben:
17.05.2021, 17:10
Stattdessen wurde der immer schlimmer , weil er wußte , die läßt es ja mit sich machen .
Aus Deinem obigen Glaubenssatz heraus hast Du es mit Dir machen lassen.
Verurteile Dich nicht dafür. Schau es an, nimm es an....ein Prozess, der etwas dauern kann, womit Du im Reinen bist, dem gegenüber bist Du dann auch wach.

Was ich aus der Bezness - Geschichte u. a. mitgenommen habe ist, auf das Verhalten des anderen zu schauen. Schöne Worte gibt es viele. Das Verhalten macht den Menschen.
Aus dieser Position fühle ich mich gut geschützt auch anderen Vorteilssuchern gegenüber.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 20.05.2021, 12:46

Hallo Cimmone ,ich find das so wichtig ,was Du schreibst , das man auf das Verhalten der Anderen schauen muß .
Das ist definitiv etwas ,was ich immer mehr lerne .
Ich habe die Neigung immer viel zuviel zu entschuldigen und deßhalb setze ich zu spät Grenzen.
Es wird ein neuer Weg sein der viel Geduld braucht , aber er lohnt sich .
Für ein schöneres , tieferes , ehrlicheres Erleben.

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 20.05.2021, 13:03

Ein NEIN zu jemand anderem ist ein JA zu Dir.
Sorgertec hat geschrieben:
20.05.2021, 12:46
Ich habe die Neigung immer viel zuviel zu entschuldigen und deßhalb setze ich zu spät Grenzen.
Wenn Du das über Dich weißt, bist Du doch schon ganz weit vorne.
Nun gilt es "nur" noch, dieses Wissen Schritt für Schritt für Dich zu nutzen, und das Verhalten nachhaltig zu verändern.

Du wirst das ganz souverän meistern.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sorgertec
Beiträge: 36
Registriert: 30.04.2021, 17:35

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Sorgertec » 20.05.2021, 13:53

Das Erkennen ist der erste Schritt und nach und nach umsetzen .
Es gibt schon viele kleine Momente die spürbar sind .
Danke Cimmone , es ist schön das Du immer gleich antwortest.
Jemand der diese Schritte schön gemacht hat ist da glaubwürdiger wie jemand Anderer.

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Naiv und gutgläubig

Beitrag von Cimmone » 20.05.2021, 14:40

Danke für Deine Anerkennung und Dein Vertrauen.

Hier ist auch viel zu erleben, dass Nicht - Betroffene wertvolle Hinweise geben, wie man aus so einer Geschichte das Beste machen kann.
Jeder hat seine eigenen Erfahrungen gemacht, die schwierige Lösungen beinhalten....


Schön, dass Du Du hier bist.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Antworten